Jump to content

Recommended Posts

hey sachse,

diese niedrigen raten haben wir doch den maßnahmen zu verdanken. die länder ohne strikte maßnahmen haben doch erheblich

höhere krankheits- und todesraten. selbst mister trump rät jetzt zur maske.

der (wirtschaftliche) preis dafür ist allerdings wirklich hoch und wird uns noch lange belasten.

grüsse, busert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb starwind:
vor 10 Stunden schrieb Das Kuckuck:

 

Ach so, dieser notorische Lügner Trump versucht das den Demokraten anzudichten.

 

"Den Demokraten warf der republikanische Präsident vor, die Polizei "abschaffen" zu wollen."

 

Hat natürlich mit dem, was die Demokraten selbst gesagt haben, nichts zu tun.

 

NTV: "In Minneapolis, dem Epizentrum der jüngsten Protestwelle, geht man noch einen Schritt weiter: Der Stadtrat beschloss, die Polizeibehörde aufzulösen. Zwar ist noch unklar, wie das in der Praxis aussehen soll. Aber deutlich wird: In den USA wird damit begonnen, die Rolle der Polizei grundsätzlich infrage zu stellen."

 

Die zugegeben populistische Aussage von Trump, "die Demokraten wollen die Polizei auflösen und sind völlig verrückt geworden", ist vor dem Hintergrund, die Demokraten wollen der Polizei die Mittel kürzen und diesem heillosen Wahlkampfgetöse, durchaus eine interessante These.

 

Und weiter:

"Viele, wie Minneapolis, wollen ihre Polizeibehörden schließen. Verrückt!" Den Demokraten warf der republikanische Präsident vor, die Polizei abschaffen zu wollen."

...............

"Die Demokraten haben zwar im Kongress ebenfalls einen Gesetzesentwurf gegen Polizeigewalt vorgestellt. Sie wollen etwa Machtmissbrauch durch Polizisten strafrechtlich leichter verfolgbar machen sowie Fehlverhalten in einer zentralen Datenbank sammeln. Präsident Trump hingegen stärkt der Polizei den Rücken: "Sie reden tatsächlich davon, keine Polizeikräfte mehr zu haben. Nun, das wird mit uns nicht geschehen"

 

Zum Kuckuck!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb sachse:

Für diesen Klacks ruinieren unsere Oberidioten mit Schulden und einer

Menge neuer Steuern unser Land und die nächste Zukunft. Verbrecher!

 

Sind denn alle völlig verrückt geworden? Es werden wohl in ein paar Jahren Tribunale abgehalten werden, das heterogene Volk wird diese sicher einfordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 

Sind denn alle völlig verrückt geworden? Es werden wohl in ein paar Jahren Tribunale abgehalten werden, das heterogene Volk wird diese sicher einfordern.

Herunterladen.jpg.77267d12798d900bc261aaa4717f6845.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Das Kuckuck:

 

"750.000 New Yorker haben durch die Pandemie ihre Jobs verloren. Besonders betroffen sind die, die ohnehin wenig haben. Wegen des Virus entließ die Stadt Hunderte Häftlinge aus den Gefängnissen und überließ sie dann sich selbst." heißt es auf tagesschau.de

 

Die Demokraten wollten doch die Polizei abschaffen. Nun schreien sie nach Sicherheit. Dass Trump einem fast leidtun kann, wenn er im demokratisch regierten Bundesstaat gegen Windmühlen kämpft. Da werden sogar die Schwerverbrecher aus den Gefängnissen entlassen: "Bitte gehen sie dort vorne links, und ... j e d e r bitte nur eine Schusswaffe!"

 

https://www.tagesschau.de/ausland/new-york-gewalt-101.html

 

ich bin recht froh mit unserer Mama Merkel ! Ruhig redet sie auf die Bevölkerung ein und macht Mut. Und was macht Trump ? Die Unterschiede könnten deutlicher nicht sein ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Das Kuckuck:

NTV: "In Minneapolis, dem Epizentrum der jüngsten Protestwelle, geht man noch einen Schritt weiter: Der Stadtrat beschloss, die Polizeibehörde aufzulösen. Zwar ist noch unklar, wie das in der Praxis aussehen soll. Aber deutlich wird: In den USA wird damit begonnen, die Rolle der Polizei grundsätzlich infrage zu stellen."

 

Wenn Du den von dir verlinkten Beitrag gelesen hättest, müsste dir klar sein, dass außer dem pöbelnden Trumpeltier niemand dort an eine Auflösung von Polizeibehörden denkt.

 

Etwas völlig anderes ist es doch, eine versiffte rechtsradikale Einzelabteilung völlig zu zerschlagen (um sie anschließend durch eine personell neu strukturierte zu ersetzen), Gelder umzuleiten (damit an Brennpunkten das Erforderliche zur Verfügung steht und nicht in Bereichen verballert wird, wo Überausstattung besteht) oder Gelder umzuverteilen, um Präventionsmöglichkeiten auszuschöpfen. Das alles sind sinnvolle Denkansätze zu Umstrukturierungen, haben aber natürlich nichts mit einer Auflösung der dortigen Polizei zu tun.

 

Dass daneben die "Rolle" der amerikanischen Polizei überdacht werden muss, ist doch offenkundig. Die uneinheitliche Ausbildung ist Schwachsinn. In einigen Bundesstaaten wird der Polizist eingestellt, fährt morgen auf Streife und seine Ausbildung im Rahmen von Schulungen beginnt erst Monate später. Dass so etwas Hirnriss ist und seit Jahrzehnten hätte in Frage gestellt werden müssen, ist doch selbst erklärend.

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Sven-DC:

Wer interessiert sich denn noch für dieses sinnfreie Zahlengedöns wirklich,  was du uns hier täglich präsentierst und Samy das noch kommentiert ?

ich bitte mal um ein paar Komentare hierzu.

Danke

Samy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Starwind,

 

Deine beiden Beiträge gestern und heute haben mir geholfen, Beamte und sonstige Staatsbedienstete zu verstehen.

Das betrifft die im "aktiven" Dienst und ebenso die(meist frühzeitig) Richtung Altersversorgung Ausgeschiedenen.

Leistung ist vorwiegend nicht messbar und von Wertschöpfung kann ohnehin keine Rede sein. Das Geld vom Staat

kommt sicher und regelmäßig und so ist es völlig normal, dass sich da Wohlfühlideologien bis zum Sozialismus entwickeln. 

Da lässt es sich wohlfeil die Versager an der Staatsspitze bejubeln, denn Ihr kennt keine Arbeits- oder Einkommenslosigkeit.

An Ablenkung fehlt es nicht, denn dafür ist der pöhse Trump geradewegs geschaffen. Naja, ansonsten müsste Putin herhalten.

Was Trump tut oder nicht sollte uns eigentlich völlig wurscht sein, denn wir haben im Lande derart viel Unrat dass wir uns

besser auf die hiesigen Probleme konzentrieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Samyganzprivat:

ich bitte mal um ein paar Komentare hierzu.

Danke

Samy

 

Im Prinzip ist das schon OK aber ich verwende die Zahlen zwar um die durchschnittlichen Carolatoten

zu ermitteln aber glauben kann man die Zahlen ohnehin nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 37 Minuten schrieb Samyganzprivat:

ich bitte mal um ein paar Komentare hierzu.

Danke

Samy

Was gibt es da noch zu kommentieren, einige Zahlen sind geschätzt und einige werden mittels Rechenmodelle ermittelt, wirklich realistisch ist da gar nichts, oder nur wenig.

Und selbst das was an die Gesundheitsämter gemeldet wird, kann keiner wirklich nachprüfen, ob das überhaupt stimmt.

Und du schreibst treu und brav, wie ein alter Esel täglich noch Kommentare unter den Mist, wo keiner weiß was nun wirklich stimmt.

Die Sch..... geht doch schon bei den angeblichen Todeszahlen los, keiner weiß wirklich, ob der Virus die alleinige Todesursache war, das es in den meisten Fällen multiple Ursachen  für den Tod gibt steht doch fest, deshalb schreibt man jetzt auch "sie sind in Zusammenhang mit Corona gestorben.

Also gehts noch, da sieht man doch das keiner wirklich daran interessiert ist, eine genaue Todesursache fest zustellen. und genaue Zahlen zu liefern  Warum wohl ??

Und du kommentierst noch jeden Tag diesen Schwachsinn.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Sachse,

 

Es gibt hier im Forum so einige, die sind mit Trump nicht zufrieden.

Und dass, obwohl er nicht unser Staatsoberhaupt ist.

 

Was geht uns das an, was er sagt und tut?   Gar NICHTS !

Außer, es betrifft uns ganz explizit.

 

Zum Beispiel :

Er will 25000 Mann Besatzungstruppen aus Deutschland abziehen.

(vor einigen Jahren haben sich einige hier im Forum extrem Echauviert, weil ich sagte, das Deutschland nicht souverän sei und wir immer noch nach über 70 Jahren, Besatzungstruppen im Land hätten)

 

Das ist doch eine feine Sache......

Noch schöner wär es, wenn er die Atombomben die in Deutschland lagern, statt zu Modernisieren-gleich mitnehmen würde.

 

Aber da gibt es jetzt ein großes Geschrei. Man schreibt den Trump/Kongress Liebesbriefe.......! Er solle BITTE, BITTE, BITTE die Besatzungstruppen nicht abziehen.

Für mich ist das schon Staatsfeindliches Ansinnen.

 

............

 

Die hätten wohl so gern ein Kriegstreiber und Verbrecher, der ganze Völker Bombardieren läst.

Beispiele dessen gibt es wohl genug.

 

Jugoslawien, Irak, Lybien, Syrien und und und.....um nur einige zu nennen.

 

Man kann von Trump halten bzw. Denken was man will.............aber er ist KEIN durchgeknallter Kriegsverbrecher wie all seine Vorgänger.

Von Nixon, Bush(1/2) Clinton und Obama usw.

Denn momentan hat er noch keinen Krieg vom Zaun gebrochen, obwohl seine Kriegsgeilen Generäle das so gerne hätten.

Und ich hoffe, das bleibt auch so.

 

 

Gruß Fritzl

 

bearbeitet von Fritzl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Samyganzprivat:

ich bitte mal um ein paar Komentare hierzu.

Danke

Samy

 

Hallo Samy, jeder kann schreiben was er will, das bleibt jedem unbenommen. Ich persönlich schaue mir Deine Zahlen eigentlich nicht mehr an. Das hat aber weniger damit zu tun, dass ich Dir keinen Respekt entgegenbringe, sondern weil die Zahlen nicht in einen Bezug gesetzt werden und derart isoliert auch keinerlei Rückschlüsse auf die wirkliche Gefahrenlage zulassen.

 

Mit anderen Worten: Ich kann damit überhaupt nichts anfangen :werweiss:

 

Solange jede halbwegs gefährliche Grippewelle mehr Tote produziert, worüber das Gesundheitsamt nur müde lächelt, verstehe ich den Alarmismus ohnehin nicht. Ich habe eher das Gefühl, mit diesen Zahlen wird offenbar mutwillig Angstmacherei betrieben. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass sich bis zu einem gewissen Grad einer Gefährdung jeder Einzelne eigenverantwortlich und selbstbestimmt schützen sollte. 

 

Im Gegenteil, ich halte es sogar für gefährlich, wenn man dem Menschen durch Bevormundung und unter dem Deckmantel der Fürsorge mittels irreführender Informationen und staatlicher Maßregelung die eigene Fähigkeit zur Risikoanalyse gewissermaßen abtrainiert. Informationen sind wichtig und gut, eine funktionierende Gesundheitsfürsorge sinnvoll, doch blanke Zahlen haben keinen Wert solange sie keine Aussagekraft haben. Solange sie nicht zumindest eine Einordnung erfahren oder in Relation zu anderen Krankheitswellen oder sonstiger gesundheitlicher Gefahren gesetzt werden, sind sie nicht nützlich.

 

Gruß vom Kuckuck!

bearbeitet von Das Kuckuck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Sven-DC:

Das ist doch nur was für Leute die Panik verbreiten wollen und auch Nutznieser von dieser selbst gemachten Panik sind.

 

Ja klar du Vollnase,ich will den Impfstoff verticken den ich entwickelt hab.:pfanne:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb sachse:

Hallo Starwind,

 

Deine beiden Beiträge gestern und heute haben mir geholfen, Beamte und sonstige Staatsbedienstete zu verstehen.

Das betrifft die im "aktiven" Dienst und ebenso die(meist frühzeitig) Richtung Altersversorgung Ausgeschiedenen.

Leistung ist vorwiegend nicht messbar und von Wertschöpfung kann ohnehin keine Rede sein. Das Geld vom Staat

kommt sicher und regelmäßig und so ist es völlig normal, dass sich da Wohlfühlideologien bis zum Sozialismus entwickeln. 

Da lässt es sich wohlfeil die Versager an der Staatsspitze bejubeln, denn Ihr kennt keine Arbeits- oder Einkommenslosigkeit.

An Ablenkung fehlt es nicht, denn dafür ist der pöhse Trump geradewegs geschaffen. Naja, ansonsten müsste Putin herhalten.

Was Trump tut oder nicht sollte uns eigentlich völlig wurscht sein, denn wir haben im Lande derart viel Unrat dass wir uns

besser auf die hiesigen Probleme konzentrieren.

 

Hallo @starwind, soweit Du nach einer Antwort zu Deinem letzten Posting suchst, nimm die von sachse, wäre doppelt ...  :hehe:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 22 Stunden schrieb Samyganzprivat:

ich bitte mal um ein paar Komentare hierzu.

Danke

Samy

Also grundsätzlich sehe ich das wie Das Kuckuck: Diese Zahlen dienen der Angstmacherei. Das ist so ungefähr wie in einem Wettbüro oder an der Börse, wo die Augen an den Zahlen kleben und das Gehirn hinter den Augen dann fragt: Gewinne ich? Gewinne ich? Gewinne ich? Und dann arg enttäuscht wird, daß es dann ungerechterweise verliert.

 

Das Problem mit diesen Zahlen ist, das niemand weiß, was hinter diesen Zahlen steckt.

 

Prof. Püschel hat das sehr richtig erkannt und seine rechtlichen Möglichkeiten im Rahmen der Hamburgischen Landesgesetzgebung ausgeschöpft - entgegen den Empfehlungen der von der Bundesregierung gesteuerten Behörde Robert-Koch-Institut.

 

Man sieht an diesem Verhalten - und das wird auch unter den Ministerpräsidenten so sein -, daß es keine so einheitliche Front gibt, wie dies den Anschein hat. Die halten sich gegenseitig in Schach und verursachen eine Lähmung im Land.

 

Hinter diesen Zahlen werden bei den Toten Multimorbiditäten stecken. Diese tauchen leider in der Statistik nicht auf.

 

Des weiteren stecken in der Zahl der Infizierten sowohl die Kranken als auch Nichtkranke. In der Öffentlichkeit wird aber suggeriert, daß alle Infizierten auch krank wären. Des weiteren wird ja suggeriert, daß Infizierte generell infektiös wären.

 

Und weiter suggeriert die Zahl der Infizierten, daß diese Zahl sozusagen in Stein gemeißelt wäre, weil in der Statistik gar nicht eine mutmaßliche Dunkelziffer auftaucht, die man sowohl konservativ (Heinsberg mit 0,36 % Toten) oder als auch mit der oft in der Literatur auftauchenden Zahl von ca. 0,1 % (so auch die Zahl in Delhi/Indien) Toten errechnen kann. Zu dem Thema "Dunkelziffer" auch:  https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/coronavirus-dunkelziffer-weltweit-koennte-es-17-mal-so-viele-corona-infizierte-geben-li.80721

 

Stattdessen wird die Horrorzahl von 3 % Tote in den Raum gestellt, die bei einem Durchseuchungsgrad der Bevölkerung in Höhe von 70 % tatsächlich Millionen Tote bedeuten würden und damit eine systembedrohende Zahl bedeuten würde.

 

Was fehlt, ist im Grunde genommen ein Maß, das allgemein akzeptiert ist, nach dem man sich richten kann, um zwischen Systembedrohung und Selbstverantwortung zu unterscheiden. 

 

Dieses jetzt stattfindende Chaos führt selbst zur Systembedrohung.

 

Offensichtlich herrscht überall Unfähigkeit über Leben und Tod offen zu diskutieren.

 

Wenn es Multimorbiditäten gibt, dann stellt sich auch die Frage, welchen Anteil an Verantwortung man selbst daran trägt.

 

Es gibt Dinge, für die kann man nichts, aber es gibt zum Beispiel das Phänomen der Verfettung. (Wasser in den Beinen, Diabetes, Thrombosenanfälligkeit) Bei Heroin-Abhängigen schaut man ja auch weg und bemitleidet die Betroffenen nicht. Die Gesellschaft ist getrieben von Versüchtigung. Und jetzt will man uns mit irgendwelchen Impfstoffen abhängig machen. Das ist Markterschließung. Nichts weiter.

 

Wenn Du also weiter die Zahlen hier einstellst, würde ich mir die Mühe machen, aus diesen entsprechend zweier Varianten die mutmaßliche Dunkelziffer in Deutschland zu ermitteln.

 

Totalitäre Zeiten, wie sie Bill Gates mit seinen 7 Milliarden Impfungen in den Tagesthemen forderte, hat Deutschland schon mitgemacht.

 

80.000 Menschen werden allein in Deutschland an der geplanten RNS-Impfung sterben - so Prof. Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxikologe: https://www.presse.online/2020/07/20/dr-stefan-hockertz-wir-impfen-gesunde-menschen-toedlicher-impfwahn/ , auch: https://vimeo.com/437116241

https://www.bsnews.it/2020/01/18/meningite-vaccinate-34mila-persone-tra-brescia-e-bergamo/?refresh_ce  : Möglicher Zusammenhang zwischen der Meningitis-Impfkampagne und der relativ hohen Covid-19-Sterblichkeit in Bergamo) Impfungen sind Infizierungen gesunder Menschen. Bei einer 5prozentigen Schadensquote würden 4 Millionen Menschen Impfschäden davontragen - ungeachtet der Toten. Ein Problem stellt die gestiegene "Faulheit" des Immunsystem gerade für Ältere dar. Zum einen ist die Thymusdrüse (T-Zellen) so gut wie nicht mehr da, zum anderen kann es bei mehrfachen Immunbelastungen nicht so reagieren wie das Immunsystem eines Jüngeren. 

 

 

Café:kaffeepc:

Bergamo.jpg

1_casjpg-6da6da6-85fc9.jpg

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.7.2020 um 23:13 schrieb allesauf16:

 

Kann ich mir gut vorstellen !

Ein eingenordeter Moderator von nem zwangsfinanzierten Sender wird mal

mit der Wahrheit bzw. Realität konfrontiert.

Aber so ist das mit der Wahrheit : Irgendwann holt sie alle ein .

 

Was ich immer noch nicht so richtig verstehe :

Da kommen die Jungs aus irgendwelchen nordafrikanischen Dreckslöchern und

könnten doch froh und dankbar sein, dass sie in Deutschland sind.

Das Land, wo Milch und Honig fliessen (nach Antragstellung).

Dann wird aber von denen erwartet, dass wir sie integrieren. Dabei soll dann aber

auch alles mögliche berücksichtigt werden. Unter Rücksichtnahme verstehen die

Jungs aber meistens solche Dinge, welche ihnen nicht in den Kram passen.

Das wäre zum Beispiel Arbeit für Mindestohn oder so und auch noch pünktlich

erscheinen. Das passt schon mal garnicht.

Ich weiss, wovon ich schreibe. Habe mal jahreslang Arbeitslose betreut. Da hatte

ich genug von diesen schmuckvollen Fachkräften vor mir sitzen.

Es war immer die gleiche Nummer, ohne großartige Ausnahmen !

 

Andererseits : Angenommen, ich wollte ins gelobte Land USA.

Dann erwarten die Amis von mir : Ruck Zuck Englisch lernen.

Job suchen. Nichts gegen Hamburger und Eistee haben.

US-Flagge vorm Haus ist auch gerne gesehen.

Also : Ich habe mich dann bei den Amis zu integrieren, und nicht die Amis bei mir !!!

Ich kann aber auch die deutsche Fahne schwenken und ständig

rufen : Deutschland gut, USA nix gut.

Dann erklären mir die Amis ganz schnell :

Go home, have a nice day, you are no longer welcome.

 

Hier wird dann der "Fehler" bei Deutschland gesucht. Wie verpeilt ist das denn ?

 

Ein Abi-Kollege von mir ist im Herbst 90 in den USA gewesen. Er trug ab und zu eine Kappe mit der Aufschrift "Proud to be German". Die Amis waren ganz begeistert und haben zur Wiedervereinigung gratuliert. Zurück in Deutschland hat er nach mehreren Kommentaren die Kappe dann aber ganz schnell zu Hause gelassen....

Das ist jetzt 30 Jahre her und sagt eigentlich schon alles über den Zustand dieses Landes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb sachse:

Hallo Starwind,

 

Deine beiden Beiträge gestern und heute haben mir geholfen, Beamte und sonstige Staatsbedienstete zu verstehen. ..........................

 

Da bin ich nun aber wirklich überrascht.

Meine Beiträge bezogen sich auf die Behauptung unseres Kuckucks, dass die amerikanischen Demokraten die amerikanische Polizei abschaffen wollen, was er auf meine Frage mit einer Verlinkung beantwortete, in der sich lediglich ein Zitat des Lügners Trump dazu auffinden ließ.

 

Durch amerikanische Verhältnisse verstehst Du deutsche "Beamte und sonstige Staatsdiener" besser ?

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb starwind:

Meine Beiträge bezogen sich auf die Behauptung unseres Kuckucks, dass die amerikanischen Demokraten die amerikanische Polizei abschaffen wollen, was er auf meine Frage mit einer Verlinkung beantwortete, in der sich lediglich ein Zitat des Lügners Trump dazu auffinden ließ.

 

Na ganz so abwegig ist das nicht. In Minneapolis wollte man jedenfalls die Polizeibehörde abschaffen. Durch was sie ersetzt werden könne, blieb offen. Der Stadtrat, der dieses Ansinnen vertrat, wird überwiegend durch Politiker der Minnesota Democratic-Farmer-Labor Party (DFL) besetzt, welche traditionell der Demokratischen Partei nahe stehen.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Minnesota_Democratic-Farmer-Labor_Party

 

"Die DFL entstand am 15. April 1944 unter Führung von Hubert H. Humphrey aus dem Zusammenschluss der Minnesota Democratic Party und der, vor allem in den 1930er Jahren sehr erfolgreichen, Farmer-Labor Party. Sie ist eine eigenständige bundesstaatliche Partei, auf nationaler Ebene aber der Demokratischen Partei angeschlossen."

bearbeitet von Das Kuckuck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb sachse:

Deine beiden Beiträge gestern und heute haben mir geholfen, Beamte und sonstige Staatsbedienstete zu verstehen.

Das betrifft die im "aktiven" Dienst und ebenso die(meist frühzeitig) Richtung Altersversorgung Ausgeschiedenen.

Leistung ist vorwiegend nicht messbar und von Wertschöpfung kann ohnehin keine Rede sein. Das Geld vom Staat

kommt sicher und regelmäßig und so ist es völlig normal, dass sich da Wohlfühlideologien bis zum Sozialismus entwickeln. 

Da lässt es sich wohlfeil die Versager an der Staatsspitze bejubeln, denn Ihr kennt keine Arbeits- oder Einkommenslosigkeit.

 

Im Jahr 2000 gabs tatsächlich mal ne Untersuchung. Dabei stellte man fest, dass

ca. 200.000 Beamte irgendwie überflüssig seien. Wurde natürlich nicht weiter verfolgt.

Sind inzwischen wahrscheinlich noch wesentlich mehr.

 

Eine Reform des Beamtentums wäre angeraten. Dabei würden etliche Hundertausend

von den Brüdern aus dem Rennen genommen werden. Da die aber gut in der Politik

und an sonstigen Schnittstellen bestens organisiert sind, wird nichts passieren.

Sie werden ja nicht an dem Ast sägen, auf welchem sie sitzen, ist doch klar.

 

Es geht nicht um Polizei und ähnliche Einrichtungen. Die sind tatsächlich im Stress

und überlastet. Es geht viel mehr um die ganzen Schwachköpfe-Einrichtungen wie

Stadt-, Kreis-, Bezirks-, Landes-, und sonstige Verwaltungen.

Was da so abläuft, kann sich kaum einer wirklich vorstellen.

Ich selbst war mal als Seiteneinsteiger in jungen Jahren in so einer Verwaltung gelandet.

Jung und ohne Vorurteile dachte ich : Auf gehts, da ist was zu bewegen.

Falsch gedacht ! Da kommt man aus der Wirtschaft, ist leistungsorientiert und dann :

Umringt von ca. 400 ultra-faulen Säcken. Es war nichts zu bewegen, garnichts.

Nach einigen Monaten kommt dann die Erkenntnis : das wird hier nix !

Hab mich dann auch erst geistig verabschiedet und später auch körperlich.

Gab Tage, dann bin ich einfach nicht mehr ins Büro, sondern bei gutem Wetter

ins Schwimmbad gefahren. Natürlich vorher im Büro angerufen :

"Bin heute im Aussendienst", was ja auch gestimmt hat. Das Schwimmbad war ausserhalb.

Es hat keinen interessiert.

Nach einem Jahr bin ich dann auch wieder ausgestiegen, da es unerträglich war.

 

Das die Herrschaften bis 65 im Amt sind, ist doch eher ein Gerücht. Das Wort "Arbeit"

will ich vermeiden, dazu komme ich später noch.Viele der faulen Säcke gehen so mit

um die 60 in Pension (nicht Rente, das ist was anderes).

Kenne da etliche Beispiele persönlich, sogar aus dem Verwandtenkreis. Bei einem

Verwandten von mir lief das auch so:

Mit 59 befiel ihn so eine Art "Bocklosigkeit". Als steuergeldfinanzierter Privatpatient

geht man dann zum Arzt. Der freut sich immer über Privatpatienten.

Nach eingehender Untersuchung wurde dann so was wie "Schreibtischallergie"

festgestellt. Erst mal ein Jahr Pause machen bei voller Bezahlung.

Das Amt reagierte dann. Er wurde vom Amtsrat zum Oberamtsrat befördert, tatsächlich.

Weiterhin schlug man ihm vor, dass er doch mit 60 in Pension gehen könne, mit nur

sehr geringen Abzügen. Das machte er dann auch.

Seitdem gondelt er steuerfinanziert in der Welt rum und geht auch noch 3 x die Woche

ins Fitness-Studio, trotz seinen inzwischen 79 Lebensjahren.

 

Beamte und Stress:

In den 90er Jahren lernte ich mal eine Beamtin kennen. Die war Psychologin im

höheren Dienst und verantwortlich für die Verbeamtung von Beamtenanwärtern.

Es war ein schöner Abend. Eine Aussage von ihr hab ich aber immer noch sehr gut

in Erinnerung. Sie erklärte mir Einiges, unter anderem auch den Stressfaktor bei Beamten.

Sie sagte : Den höchsten Stressfaktor haben Beamte damit, dass sie pünklich im Amt erscheinen.

Dieser Stressfaktor wird dann im Laufe des Tages nicht mehr erreicht.

Das macht schon nachdenklich.

 

Beamte und Arbeit :

Vor mehreren Jahren klagte tatsächlich mal ein Beamtin auf mehr Arbeit, kaum zu glauben.

Die Arme hatte nur 2 Stunden am Tag was zu tun, und dann war Goldfisch- und Kakteenpflege

angesagt. Das war ihr aber zu langweilig, daher zog sie vor Gericht.

Nach eingehender Prüfung urteilte dann das Gericht :

 

"Beamte haben keinen Anspruch auf Arbeit"

 

Damit ist doch alles gesagt und auch noch richterlich (verbeamtete Richter !) bestätigt.

Hunderttausende von Maden werden ganz legal und leistungsfrei mit Steuergeldern durchgefüttert.

Es ist einfach unglaublich, was im "Hurra" Deutschland so abläuft ....

 

Quellen : ältere Zeitungsberichte und eigene Erfahrungen

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Fritzl:

Zum Beispiel :

Er will 25000 Mann Besatzungstruppen aus Deutschland abziehen.

(vor einigen Jahren haben sich einige hier im Forum extrem Echauviert, weil ich sagte, das Deutschland nicht souverän sei und wir immer noch nach über 70 Jahren, Besatzungstruppen im Land hätten)

 

Das ist doch eine feine Sache......

Noch schöner wär es, wenn er die Atombomben die in Deutschland lagern, statt zu Modernisieren-gleich mitnehmen würde.

 

Aber da gibt es jetzt ein großes Geschrei. Man schreibt den Trump/Kongress Liebesbriefe.......! Er solle BITTE, BITTE, BITTE die Besatzungstruppen nicht abziehen.

Für mich ist das schon Staatsfeindliches Ansinnen.

 

Hi Fritzl,

 

unsere Polit-Clowns vermeiden doch schon lange das Wort "Besatzungstruppen".

Man spricht irgendwie immer von "befreundeten" Armee-Einrichtungen oder so.

Das Wort "Besatzung" wird tunlichst vermieden.

Dann könnten wir doch auch mal ne Bundeswehr-Division nach Russland schicken

und sagen : Wir kommen nur als Freunde.

Wäre gespannt, wie das ausgeht.

Geht natürlich nicht, weil der Fuhrpark der Bundeswehr weitgehend nicht einsatzfähig ist.

Zu Fuß dauert das einfach zu lange.

 

In meiner Heimatstadt waren mal ca. 5000 Amis als Freunde anwesend. Die sind

vor einigen Jahren abgezogen. Was ist passiert ? Es hat sich alles zum Positiven entwickelt !

Ja, aber die hunderte von Zivilbeschäftigen Deutschen bei den Amis, was ist mit denen ?

Die sind auch irgendwo untergekommen und das Leben ging tatsächlich weiter.

 

Die Pfälzer und Eifelaner sind ja auch schon am jammern:

Oh Gott, wenn die Amis abziehn, dann werden wir verhungern. Wegen den vielen

Jobs als Zivilbeschäftigte und so.

Dürfte ja nicht unbekannt sein, dass die Amis etliche Atomraketen in der Eifel

eingelagert haben. Die Amis sind doch schlau. Die dachten sich :

Wenn so ein Ding mal hochgeht, was soll da schon in der Eifel kaputt gehn  ?

Sehr wenig !

 

Wäre doch schön, wenn die sich endlich mal alle vom Acker machen  und

Deutschland einen Friedensvertrag von den alliierten Besatzungsmächten

bekäme.

Bisher ist der aktuelle Status immer noch : Waffenstillstand und sonst nichts !

Unsere Polit-Clowns sehen das aber irgendwie anders, obwohl es nicht so ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb allesauf16:

Nach eingehender Prüfung urteilte dann das Gericht :

 

"Beamte haben keinen Anspruch auf Arbeit"

 

Quellen : ältere Zeitungsberichte und eigene Erfahrungen

Ein Urteil des Bundesverwaltungsgericht:

https://community.beck.de/2008/09/22/bverwg-beamte-haben-anspruch-auf-beschaftigung

 

Das Aktenzeichen würde mich interessieren.

 

 

 

Café:kaffeepc:

Bundesverwaltungsgericht.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Café:

Das Aktenzeichen würde mich interessieren.

 

Die Information stammte aus einer Tageszeitung vor ca. 10-12 Jahren.

Könnte durchaus sein, das es inzwischen ein höher-richterliches Urteil gibt.

Deinem link ist zu entnehmen, dass es offenbar um "Beschäftigung" geht.

Arbeit und Beschäftigung sind jedoch  zwei paar Schuhe !

Andererseits :

Ich glaube kaum, dass faule Säcke sich ein Anrecht auf Arbeit oder

Beschäftigung tatsächlich einklagen.

Warum auch, geht doch auch ohne Arbeit oder "Beschäftigung".

Die Kohle läuft jeden Monat auch so problemos rüber, vom Steuerzahler.

Beschäftigt werden auch die Affen im Zoo, Arbeit ist das nicht.

Dient lediglich zur Unterhaltung und als Gegenmaßnahme zur

Vermeidung von Langeweile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb starwind:

Durch amerikanische Verhältnisse verstehst Du deutsche "Beamte und sonstige Staatsdiener" besser ?

Starwind

 

Nein, nicht durch amerikanische Verhältnisse sondern durch Deine Sicht der Dinge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 21.7.2020 um 11:32 schrieb Lutscher:

 

Regional in Bergamo in jener Zeit 900 tote waren auch nur ein Klacks. Hochgerechnet auf die Weltbevölkerung ein " Fliegenschiss"

@Lutscher: Hat Du wenigstens im Merkel-System-Fernsehen mal neulich ein Abend-Magazin angesehen, wo Reporter sich mal danach in einem Ort bei Bergamo umgehört haben? Die Hausärzte hatte anfangs keine Masken und dort werden extrem viel Hausbesuche gerade bei der Hochrisikogruppe gemacht! Ganz toll, wenn man den Spatel in den Hals kriegt und ganz laut "Ahhhh" sagen soll und der Arzt dem Schwerhörigen zurückschreit, alles in Ordnung:confused:.

Der nächste GAU war, Kranke mit nicht so starken Verläufen in freie Betten der Altersheime zuverlegen:ooh3:. NIcht umsonst laufen Klagen gegen den italienischen Staat.

Aber schau, mit dem vielen Geld der EU kann Italien jetzt wieviel "portable" Container-Notkrankenhäuser parat stellen (siehe Wuhan, wie die Chinesen aus SASR gelernt haben) , damit bei Covid-XX Bilder aus einem Hotspot nicht erneut naive dt. Politiker in Panik verfallen:bx3:?

:hut:

 

bearbeitet von Egon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...