Jump to content

Café

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    459
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über Café

  • Rang
    Forscher

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

5.573 Profilaufrufe
  1. 1927 5. Solvay Physikkonferenz Brüssel, Belgien
  2. Ich arbeite mit Windows 10. Den entsprechenden Anweisungen kann ich nicht folgen, da Windows 10 offensichtlich keine Add-Ins hat. @Egoist Was das Spiel auf den ersten Vierer betrifft: Da verhält sich Plein eigentlich nicht anders als die Einfache Chance. Es läuft auf so etwas wie die Martingale hinaus. Auch wenn man verspätet auf den ersten Vierer setzt, so läßt man die Chancen (Favoriten) aus, die davor kommen und den anderen (Restanten) läuft man hinterher, bis man kein Kapital mehr hat. Café Add-In- Dateien ablegen und aktivieren.pdf
  3. Kurt von Haller bietet eine solche Anordnung. Einfach mal nach seinen Büchern recherchieren. Café
  4. Nehmen wir ein Zufallsgenerator-Programm, magst Du Recht haben. Ansonsten sind die Zahlen der - nehmen wir Wiesbaden - Casinos unabhängig von mir produziert. Damit sind sie auch unabhängig von meiner Wahrnehmung erzeugt worden. Du meinst sicherlich die tatsächlich gefallenen Zahlen, die nach 6 Malen auftreten. Daran kann man dann erkennen, daß Mathematik ein Werkzeug ist, um theoretische Möglichkeiten auszuloten. Damit ist dann auch die flache Glockenkurve - also eine Glocken"gerade" - mitberücksichtigt. Die Empirie verweist auf die Glockenkurve. Diese entsteht, weil es offensichtlich einen "Spannungs"zustand beim Erzeugen von Zufallszahlen gibt. Dieser "Spannungs"zustand läßt sich aus der Diskrepanz zwischen Empirie und dem theoretischen mathematischen Erwartungswert von 1/37 beweisen. Dieser "Spannungs"zustand ist selbst Veränderungen ausgesetzt, sonst wäre die Glockenkurve bei jedem Ereignis gleichförmig. Den "Spannungs"zustand selbst kann man erst im Nachhinein feststellen. Da er aber immer da ist - und lediglich in seinem Spannungsausmaß schwankt -, kann man von einer allgemeinen Gesetzmäßigkeit, die - soweit ich mich erinnere - von Haller auch mathematisch beschrieben hat. Dieser "Spannungs"zustand steht in Gegensatz zu der mathematisch möglichen Glocken"geraden" - ähnlich wie der mathematisch zu erwartende Wahrscheinlichkeitswert in Höhe von 1/37 aufgrund von 37 Zahlen. Das bedeutet, daß mathematisch betrachtet sowohl der Wahrscheinlichkeitswert von 1/37 als auch die aufgrund von mathematisch unendlich möglichen Konstellationen der Glockenkurve eine Glocken"gerade" richtig ist. Empirisch trifft aber sowohl das eine wie auch das andere nicht ein, weil der "Spannungs"zustand bei der Erzeugung von Zufallsereignissen vorhanden ist. Beim 11. September geriet dieser "Spannungs"zustand durcheinander. Oder bei "Diana". Wie im obigen Beispiel mit den Dimensionen handelt es sich bei der Erzeugung von Zufallszahlen um einen physikalischen Prozess - ob im Kessel oder durch ein Programm. Café
  5. Willst Du damit zum Ausdruck bringen, daß die Glockenkurve auch mal eine flache Version hat? Café
  6. Mathematisch gesehen kommt ein Plein-Ereignis 1/37 vor. Mathematisch gesehen gibt es 100 oder mehr Dimensionen. Physikalisch spekulieren theoretische Physiker über 8 vielleicht 9 Dimensionen. Wenn man sich eine Reihe von Plein-Ereignisse anschaut, dann verschwindet die Wahrscheinlichkeit von 1/37 und die 1/37 wird durch die Glockenkurve ersetzt. Die Empirie zeigt Phänomene, die die rein logische Betrachtung eines bestimmten Zeitpunkts - nämlich die Gleichwahrscheinlichkeit von 1/37 - nicht erklärt. Mathematik ist ein Werkzeug - mehr nicht. Café
  7. Ja, aber die Glockenkurve bleibt. Nur der Inhalt der Glockenkurve wechselt sich ab. Café
  8. Dagegen spricht das 62 %-Gesetz. Eine Glockenkurve kann nicht flach werden. Sie kann sehr wohl flacher werden - so wie von Dir dargestellt. Sie kann aber nicht flach werden. Auch Manipulationen mittels Psychokinese decken lediglich einen kleinen Zeitraum ab. Ich zweifele allerdings an, daß die Wahrscheinlichkeit für die Kurve in der von Dir gewählten Form hoch ist. Café
  9. " Am Vorderende können maximal die ersten vier Segmente, das sogenannte Prostomium, abgetrennt werden. Diese vier Segmente werden wieder ersetzt. " https://de.wikipedia.org/wiki/Regenwürmer Es ging mir eigentlich um etwas anderes: https://de.wikipedia.org/wiki/Ungeschlechtliche_Vermehrung Café
  10. Vor ca. 400 Millionen Jahren entstand Sexualität. Vorher haben sich Lebewesen wie die Regenwürmer (die beides können) fortgepflanzt: Du hackst den Regenwurm in zwei und beide wachsen für sich allein weiter. Sexualität hat den Vorteil der Genmischung. Daraus ist dann der eine Teil hervorgegangen, der immer hinter dem anderen hinterher ist, und der andere Teil war dann für die Frucht zuständig, woraus sich dann die Gebärfähigkeit entwickelte. Nun das Interessante zur Binomialverteilung: Das Männliche ist VERMUTLICH vergleichbar mit der Favoritenentwicklung. Es gibt natürlich Männer, die keine Favoriten sind, aber darum geht es hier nicht. Es geht um das männliche Prinzip. Das weibliche Prinzip ist wohl eher der Mittelbau. Den "Toten" (Nachfalke) will ich das weibliche Prinzip nicht zuweisen, denn das weibliche Prinzip steht für das Leben an sich. Café
  11. Das sind typische sexuelle Männerphantasien im Okzident. Die Jungfrau ist die Unberührte. Die Jungfrau ist die Unangetastete. Unabhängig von sexuellen Phantasien war und hat die Jungfrau religiös und kulturell in vielen Gemeinwesen einen besonderen Status gehabt bzw. hat sie immer noch. Zumeist wurde sie als etwas Wertvolles betrachtet, das zu schützen und verteidigen galt. Die Jungfrau ist genau das Gegenteil der Hure, die das Gegenteil der Unberührten und Unangetasteten ist. Die Hure hat noch heute mit sozialer Anerkennung zu kämpfen. Aus der sozialen Verachtung der Hure entsteht der in vielen Kulturen vorhandene "heilige" Status der unberührten Frau, der noch heute zu ungeahnten Gefühlsausbrüchen führen kann. Tatsache ist jedoch, daß - was ich auch erst vor kurzem lernen mußte - im Koran nirgendwo von "Jungfrauen" im Zusammenhang mit der Zahl 72 die Rede ist. Tatsächlich wird die Zahl "72" im Koran nicht mit Jungfrauen in Verbindung gebracht, sondern mit sogenannten "Huri", woraus wohl die Fehlinterpretation im Westen als "Jungfrauen" entstand. Denn es konnte ja wohl kaum - nach westlichem Verständnis zumindest - die "Hure" gemeint gewesen sein. Also hat man aus dem arabischen Wort "Huris" die "Jungfrau" gemacht. " Huris sind nach der Schilderung im Koran von blendender Schönheit (55:58: 'wie Rubine und Korallen'; 56:23: 'gleich wohlverwahrten Perlen') und mit schwellenden Brüsten (78:33). " https://de.wikipedia.org/wiki/Huri Tatsächlich haben die "Huris" des Korans eher eine Funktion wie die der "Elfen" im isländischen Volksglauben, die ja eigentlich auch asexuell sind. Für die Asexualität spricht auch Folgendes: "In ihrer Reinheit kennt die Huri weder Menstruationsbeschwerden, menschliche Bedürfnisse noch die Schmerzen der Wehen, da sie keine Kinder gebiert." https://de.wikipedia.org/wiki/Huri Die "Huris" sind weiblich, aber asexuell, denn der Sinn von Sexualität ist aufgrund fehlender Menstruationsbeschwerden und fehlender Gebärfähigkeit nicht gegeben.
  12. @Scoville So andersdenkend bist Du gar nicht! Das meiste, was diese Frau singt, ist gar nicht so verkehrt. Aber es sollte doch den meisten klar sein, daß der Kuchen nur einmal verteilt werden kann. Es geht hier nicht um ein paar Personen, sondern um Millionen, die sich auf dem Weg machen. Und das ist die Kerbe, in die die AfD springt. Es ist schon merkwürdig, daß es hinsichtlich des Themas "Einwanderung" und "Flüchtling" offensichtlich ein Meinungskartell gibt. Wie sonst sind die heftigen Reaktionen auf eine Ablehnung von "Einwanderung" und "Flüchtling" zu verstehen? Es ist - zumindest nehme ich dies so wahr - offensichtlich Konsens unter Politikern aller Couleur, daß Einwanderung stattfinden soll. Und es ist Konsens unter diesen Politikern, daß die millionenfache EU-Einwanderung nicht ausreicht, um dem "System" die gewünschten Milliarden EUR zuzuweisen. Das ist die neoliberale Logik der "Einwanderungs"-Politik. Jedenfalls nach außen hin. Wie nun die Millionen Nicht-EU-Flüchtlinge - es gibt ja auch EU-Wirtschaftsflüchtlinge - in Lohn und Arbeit gebracht werden sollen, das erzählen die Konsens-Politiker leider nicht. Die Stammbevölkerung wird dann mit dem Schlüsselwort "Rassismus" in Schach gehalten, weil das Wort "Fremdenfeindlichkeit" die Schlagkräftigkeit des angelsächsischen Sprachraums fehlt. Würde man also wirklich der neoliberalen Argumentationslogik folgen wollen, dann müsste eigentlich in die Einwanderer investiert werden, damit sie den gewünschten Mehrwert und die entsprechende Wertschöpfung für die Stabilisierung des Systems liefern würden. Dem ist aber nicht so. Übrigens, auch gegenüber der Stammbevölkerung nicht, die zwar länger arbeiten soll, aber arbeitsrechtlich nicht entsprechend ihres Alters begleitet wird. All das wird beim öffentlichen Schlagabtausch unterschlagen. Das Thema "Einwanderung" und "Flüchtlinge" wird emotional zu einem Glaubenskrieg hochstilisiert, so als ob noch einmal die Reformation stattfinden würde. Mir persönlich ist unverständlich, wie man solche Massen - und dann auch noch aus einem ganz anderen kulturellen Kontext - neben den zwischenstaatlichen Verpflichtungen mit der EU ZUSÄTZLICH ins Land holen kann. Mit kosmopolitischen Leben hat solch eine Politik nichts zu tun. Die politischen Repräsentanten mögen zwar kosmopolitisch leben, verkennen aber den Beziehungszusammenhang, aus dem sie ihre wirtschaftliche Existenz ableiten. Wenn also die obige Sängerin meint, daß ohne die AfD ihre und die ihrer Anhänger soziale Existenz durch "Einwanderung" und "Flüchtlinge" gesichert wäre, dann sollten sie auch zeigen, wie diese den erhofften Mehrwert für sie erwirtschaften. Der Griff nach den Milliarden der Reichen geht ins Leere: Wie meinte Nicolas Berggrün gegenüber dem ZDF in einer gewerkschaftsfreundlichen Sendung auf Nachfrage, ob denn seine Milliarden in der Südsee seien? "Das machen doch alle so!". Will denn die obige Sängerin etwa ein "Viertes Reich" gründen, um an diese Milliarden in der Südsee zu kommen? Das hatten wir schon mal! Und es hat nicht funktioniert. Café P.S.: Wie isoliert Deutschland in dieser Frage darsteht, kann man an den anderen EU-Ländern erkennen. Wieviel nehmen die denn auf? Frankreich nimmt 20.000 auf. Selbst das liberale Nicht-EU-Land Norwegen schickt Eriträer nach Hause. Von der demokratisch geführten Schweiz ganz zu schweigen.
  13. bei ,, zusenden " immer noch dicht ?

    lieben Gruss [email protected]

     

×
×
  • Neu erstellen...