Jump to content

Café

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.113
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über Café

  • Rang
    Analytiker

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

7.052 Profilaufrufe
  1. 1. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,1 % (Case Fatality Rate - Swiss Policy Research (diverse Studien: https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/ )) 99,9 : 0,1 = 999 999 * 9378 = 9.368.622 Infizierte 2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn) 99,73 : 0,27 = 369,37037 369,37037 * 9378 = 3.463.955,32986 Infizierte Café P.S.: Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen? Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“ https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020 Bei weiteren Überlegungen meinerseits habe ich noch einmal über den Beitrag von Albatros ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=436539 ) den Schluß gezogen, trotz der Empfehlungen des Bundesministeriums des Inneren, von den Diskussionen um die Sterblichkeitsrate wegzukommen, daß es sinnvoll sein könnte, die Relevanz des Krönungsvirus innerhalb des Virusbioms im einzelnen Menschen für ein Todesrisiko zu ermitteln. Daraus ergibt sich folgende Formel: 9378 Tote * 6 % = 562,68 Tote Damit gibt - wenn man die 6 % der amerikanischen CDC (Äquivalent zum RKI) auf die deutsche Situation übertragen würde - es ein Todesrisiko, das ausschließlich durch COVID-19 verursacht wäre, von bisher 562,68 Toten seit Beginn der Zählung.
  2. Vielleicht ist das die Essenz der ganzen Geschichte. Die Kreierung einer Krise, die dann Assoziationen zur Börse weckt. sind das Instrument, psychologisch auf die Bevölkerung einzuwirken. Da die tatsächliche Situation die Dramatik nicht hergibt, sollen es halt die Masken richten. Wie so oft in den Medien geht es nicht um die Wahrheit, sondern um den Effekt. Café
  3. Mehrere Länder ohne Maskenpflicht und keine höheren Ansteckungen https://www.youtube.com/watch?v=Krc9B5iU9vg Café
  4. 1. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,1 % (Case Fatality Rate - Swiss Policy Research (diverse Studien: https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/ )) 99,9 : 0,1 = 999 999 * 9371 = 9.361.639 Infizierte 2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn) 99,73 : 0,27 = 369,37037 369,37037 * 9371 = 3.461.369,7 Infizierte Café P.S.: Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen? Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“ https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020 Bei weiteren Überlegungen meinerseits habe ich noch einmal über den Beitrag von Albatros ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=436539 ) den Schluß gezogen, trotz der Empfehlungen des Bundesministeriums des Inneren, von den Diskussionen um die Sterblichkeitsrate wegzukommen, daß es sinnvoll sein könnte, die Relevanz des Krönungsvirus innerhalb des Virusbioms im einzelnen Menschen für ein Todesrisiko zu ermitteln. Daraus ergibt sich folgende Formel: 9371 Tote * 6 % = 562,26 Tote Damit gibt - wenn man die 6 % der amerikanischen CDC (Äquivalent zum RKI) auf die deutsche Situation übertragen würde - es ein Todesrisiko, das ausschließlich durch COVID-19 verursacht wäre, von bisher 562,26 Toten seit Beginn der Zählung.
  5. Naja, man kann von einem so kleinen Land wie Liechtenstein nicht erwarten, daß sie eine derartige Infrastruktur vorhalten, wie dies z.B. in Stanford durch Prof. Ioannidis repräsentiert wird. Von Deutschland schon. Wie dem auch sei, da es keine besseren Orientierungspunkte für "mit" oder "an" gibt, halte ich mich an die 6 % der Amerikaner. In den USA gibt es auch einzelne Vertreter, die von 10 % reden. Die 6 % sind der offiziellen CDC-Statistik entnommen und sind somit "offiziell". Selbst von es 10 % statt 6 % der "mit"-Betroffenen wären, ist dies immer noch ein Bruchteil dessen, womit man "uns" Angst machen will. Und das sind lediglich die Toten. Im ORF gab es einen Bericht, wonach die Schäden sich auch wieder zurückbilden. Von den möglichen Schäden - nämlich auch Blutgerinsel - einer gewöhnlichen Grippeepidemie wurde merkwürdigerweise nicht berichtet. Ich gucke mir schon seit längerem nicht mehr die Johns-Hopkins-Universität an. Andorra läßt sich dem spanischen Kulturkreis zuordnen: https://www.roulette-forum.de/topic/20990-casinos-nach-corona/?do=findComment&comment=437047 Die Frage ist doch, daß es keine einheitliche Zählmethode gibt. Dann gibt es noch Probleme mit dem Test an sich. Wie kann man aus einer solchen Arbeitsweise überhaupt seriöse Schlüsse ziehen und daraus dann politische Entscheidungen ableiten? Ich will Liechtenstein überhaupt nicht schlecht machen. Ich möchte nur in Frage stellen, daß es überhaupt ein Ereignis namens "Corona" gegeben hat, daß singulär es wert war, eine Krise entstehen zu lassen. Café
  6. 1. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,1 % (Case Fatality Rate - Swiss Policy Research (diverse Studien: https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/ )) 99,9 : 0,1 = 999 999 * 9368 = 9.358.632 Infizierte 2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn) 99,73 : 0,27 = 369,37037 369,37037 * 9368 = 3.460.261,6 Infizierte Café P.S.: Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen? Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“ https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020 Bei weiteren Überlegungen meinerseits habe ich noch einmal über den Beitrag von Albatros ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=436539 ) den Schluß gezogen, trotz der Empfehlungen des Bundesministeriums des Inneren, von den Diskussionen um die Sterblichkeitsrate wegzukommen, daß es sinnvoll sein könnte, die Relevanz des Krönungsvirus innerhalb des Virusbioms im einzelnen Menschen für ein Todesrisiko zu ermitteln. Daraus ergibt sich folgende Formel: 9368 Tote * 6 % = 562,08 Tote Damit gibt - wenn man die 6 % der amerikanischen CDC (Äquivalent zum RKI) auf die deutsche Situation übertragen würde - es ein Todesrisiko, das ausschließlich durch COVID-19 verursacht wäre, von bisher 562,08 Toten seit Beginn der Zählung.
  7. Es gab nie Corona als Epidemie, aber eine Krönungsgeschichte als PANdemie: https://www.youtube.com/watch?v=GYONsnEV4EE Spanischer Arzt widerspricht Moderatorin - Eklat im Spanischen Fernsehen https://www.facebook.com/GranCanariaTV/videos/no-hay-ingresados-por-covid-en-los-hospitales-el-doctor-luis-de-benito-en-madrid/309528976962300/ Café
  8. Epidemiologin Angela Spelsberg: "Corona ist keine große Gefahr für uns." https://www.rtl.de/cms/corona-keine-grosse-gefahr-glaubt-karl-lauterbachs-ex-frau-angela-spelsberg-4607764.html? https://www.youtube.com/watch?v=jtZkl5SAjOk&t=569s https://www.myheimat.de/gera/politik/eine-wissenschaftliche-meinung-zu-covid-19-hier-wird-tacheles-gesprochen-d3199838.html Vertrauen Sie Uns: von der Leyen gegen Dr. Angela Spelsberg (Ex-Frau von Lauterbach) https://www.youtube.com/watch?v=cjdSvBQ2J2E "Angela Spelsberg, Dr. med., hat von der Harvard-Universität einen Abschluss in Epidemiologie. Sie forscht auf den Gebieten Pharmako­vigilanz und Post-Marketing-Studien. Vor zehn Jahren hat sie sich intensiv mit der Schweinegrippe-Pandemie auseinandergesetzt." in: Astronomische Fehlrechnungen https://taz.de/Streit-um-Corona-Politik/!5701892/ Biographie https://www.monitor-versorgungsforschung.de/autoren/spelsberg-s.m.-dr.-med.-angela Spelsberg, Angela The invention of the swine flu http://d-nb.info/1211803031 https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-011-9573-6 https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s10654-011-9573-6.pdf Café
×
×
  • Neu erstellen...