Jump to content

Egon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    925
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über Egon

  • Rang
    Gewinnertyp

Letzte Besucher des Profils

3.547 Profilaufrufe
  1. @Lexis: Dieser Spieler setzt einen 11er-Sektor. Die Trefferwahrscheinlichkeit beträgt ca. 30 %. Für den Anti-Sektor sind es ca, 70 %. Somit alles reiner und üblicher Zufall. Gemäß der Permanenz hatte dieser Spieler bei der vorherigen Hand in den letzten 5 Coups vier Treffer! Falls er so am Tisch stand. Dann Handwechsel mit 25 als Doppeltreffer und dann 33, welches Du als "kommt natürlich nicht" bezeichnest. Der Spieler verläßt den Tisch, zur Gewinnsicherung etc. Woher kommt bei Dir die "2"? Wurde sie nicht angezeigt? 36 - 23 - 11 - 21 + 10 - 13 + 6 + 19 + -------- 25 ++ 33 - 4 + 21 + 6 + 32 - --------
  2. Jungs, Ihr habt den echten Großmeister vergessen: @nosti! Im Schach...aber auch als neuer EC-Gewinner! Érst hatte er von einer ballistischen Basis gesprochen, später dann von einem in einer französischen Bibliothek weggesperrten Gewinnersystem. Und @winnetou ist kein Geselle mehr?
  3. @wiensschlechtester: Programmmäßig ja. Ich hatte früher immer alle erdenklichen Limits durchlaufen lassen, immer alle 3 EC-Paare bzw. alle 6 EC. Ich weiß im Moment nicht, wo genau PB dies bezüglich EC geschrieben hat. Ich hatte mit ihm einige Diskussionen, ob man mehr als -1,.35 % verlieren kann, sprich die Bank mehr verdient als ihr mathematisch zusteht.
  4. @sachse: Ich bin vor Dir dran. Ich hatte 10 kEUR geboten, als hier der EC-Hype ausgebrochen ist. Es hat bis heute niemand etwas angeboten.
  5. @Lexis: Ich schreibe niemals konkret, wann ich wo war. Inzwischen gibt es ja Aussagen von der Spielbank: https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/bad-homburg-ort47554/spielbank-homburg-startet-online-geschaeft-erste-deutschland-12294509.html#idAnchComments Hieraus:
  6. Alles bestätigt: An der Rezeption gibt es einen Aufsteller (dt./engl.), ebenso am Tisch. Dazu noch ein Monitor am Tisch, welcher das übertragene Video zeigt. Die Kameras sind Spiegelreflexkameras mit Videofunktion. Zwei Kameras am Kessel und eine Deckenkamera. DB ist ca. 4 - 5 Sekunden versetzt.
  7. @Sven-DC: Da hast es nicht verstanden sowie deren Seite nicht besucht.
  8. @Juan: Ist die Frage, wieviel Systeme früher die Hochglanzpapier-Verlage absetzen konnten und wieviel heute noch durch immer wieder auftauchende Tarnmarketing-Büroservicehaus-Companys abgesetzt werden können. Fakt ist, die Marge für nur bedrucktes Papier ist exorbitant hoch. Systempreis 300 - 400 Euro hat sich seit Ewigkeiten bewährt (kann sich jeder aus der Rippe schneiden). Dumme stehen immer wieder auf. "Verluste" durch Feinde (Garantie-Knacker) sind einkalkuliert bzw. machen nichts aus.
  9. "Wizard of Odds" sollte man als "Profi" kennen. Die Seite gibt es schon ewig. Dort werden von vielen Casino-Spielen die Hausvorteile (= Spielernachteil) aus Wahrscheinlichkeit und Auszahlungsquote errechnet. Double Ball Roulette: https://wizardofodds.com/games/double-ball-roulette/
  10. @goldeneswölkchen: Vor zig Jahren ergaben meine Computerberechnung ähnliche Werte. Man hält sich am längsten über Wasser mit "Tagesziel" +2/-7. Typisch werden in EC-Systemschriften von einem Kapitalbedarf 20 St. und 1 - 2-facher Reserve gesprochen. Wenn Du 200 Stücke Kapital hast (100 Euro a 50 Cent), dann kannst Du klassisch mit Progression auf EC spielen. Da sind die besten Tagesziele dann +5 / -20...-25 gemäß Computerauswertung , wie auch bei den typischen EC-Systemen auf alle EC-Chance "frz. Geheimsystem", "Astor", usw. . Kann auch lange gut gehen. Wie auch immer, es bringt auf Dauer nichts, wenn Du keinen logisch positiven Erwartungswert hast. Und selbst @roemer mit seine 10% muß wie auch jeder andere Profispieler downswings "deviation dogs" ertragen können. 34 Stücke im Gleichsatz sind natürlich toll. 20 - 30 Stücke masse egal sind an einer Tagespermanenz auch ohne große mentale Belastung machbar. Du brauchst nur die richtige EC-Chance bei Tischspielbeginn zu erraten und dann emotionslos ohne jeglichen Satzfindungs und Schreibkram durchsetzen.
  11. @nebutzermane: Hängt doch mit den Netzsperren zusammen! Gesuche für erste Schweizer Online-Casinos Falls nur Schweizer in die zukünftigen CH-OC reinkommen, kannst Du uns gerne mit deinen geliebten Screenshots aushelfen.
  12. @juan: Komisch, denn er schreibt, er hätte früher mal 70 Zahlensysteme gekauft. Auch komisch, daß J. B. keine Umsatzrendite kennt, insbesondere wenn sie so exorbitant wie in seinem System ist. Auch komisch, daß er ausdrücklich immer noch im Regus-Büroservice-Haus logiert. Auch komisch, daß sein Marketing-Laden nur aus einer www-Seite besteht. Auch komisch, daß er ausgebucht ist. Auch komisch, daß es unterschiedliche Jahre sind. Auch komisch, daß er über Forenschreiber lästert. @Lexis: Komisch, ich habe nichts erhalten. Bin wohl als inaktiver Systemkäufer aus den Adressdatenbanken rausgeflogen. Alles ist komisch: [Link zu urheberrechtlich geschütztem Werk (Inhalt als PDF-Datei) entfernt]
  13. @Lexis: . Geil ist auch, daß die Permanenzen genauso wie die anderen Tische online gestellt werden. Also gleicher Standard, mit Handwechsel und Auswertung. Es ist Tisch Nr. 4.
  14. @spielkamerad: Ja, ist mir schon klar, wobei unklar, ob differenziert wird zwischen reine Überwachungs-/Spielablaufkameras intern und extern (OC). Fritzwilliam, Malta etc. wollte ich immer mal besuchen. Budapest war ich vor OC-Ära. Bei den Italo-Casinos kann ich mich nicht mehr darin erinnern, war wohl vor der live-streaming-Zeit. In Deutschland ist es jedenfalls absolutes Novum (HH und Wiesbaden damals waren reine Kessel/Croupier-Bilder, Solo-Kessel, kein Tisch, nur Touchbet, aber nicht sichtbar, keine Spieler sichtbar). Eine Aufnahme aus dem Spielsaal oder vom Spieltisch wäre der absolute Tabu-Bruch der bisherigen Diskretion, wenn dein Nachbar, dein Chef, deine Frau Dich dort sehen könnten....Gut, der Kamerausschnitt ist auch bei Kesselansicht extrem begrenzt. Wie auch immer, es muß ausgeschildert bzw. nun in den Eintrittsbedingungen drin stehen, daß Bilder in die weltweite Öffentlichkeit gehen.
  15. @sachse: Mach mich nicht schwach. Du hast wohl bisher nur dieses Vogelperspektivenbild. Aber auch da, ein Klaus hat noch nie ein holzgemaserten Kegel gehabt und in der Regel sind die Filzeinlagen einfarbig wie auch in Homburg, ausgenommen jetzt Hannover oder Zwischenahn mit der Zero. Gibt mal bei google authentic roulette bad homburg ein, da sieht man den Kessel besser oder gehe doch bei Dublinbet rein, da gibt es dann Nahaufnahmen. Wie gesagt, ich tippe auf Sonderwunsch-Fertigung. Drehkreuz sieht nach Bauteil vom Cammegh French Continental aus. Den Doc hatte ich bisher nur im Raucherbereich gesehen, "normaler" Klaus im Franzosentisch. Ist aber nicht taufrischer Stand.
×
×
  • Neu erstellen...