Jump to content

Egon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.188
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über Egon

  • Rang
    Analytiker

Letzte Besucher des Profils

4.666 Profilaufrufe
  1. @mike cougar: Wir reden aneinander vorbei. Natürlich 8 - 24 Großstücke pro Monat. 8 - 24 Stücke pro Tag geht nur bei Durchspiel, satzreichem Spiel und mit dem richtigen Marsch. Bezüglich EC gibt es oftmals in der Tagespermanenz je nach Länge bei einer EC ein Delta von 20 - 30 Stücke, also ein ganz einfacher Marsch, nur stumpfsinnig diese eine EC durchspielen. Man müßte diese aber halt im voraus wissen (Chance 1:6). Selbstverständlich kann ein EC-Großstück-Spieler eine 30-tägige Durststrecke erleiden. Meine ehemalige 99%-EC-Strategie brachte 0,75 Stück pro Tag im Schnitt! Mit entsprechender Stückgröße ist dies auch nach Abzug der Spesen ausreichend. Übertragen auf Plein entspricht das 27 Stück. Hast Du die im Schnitt pro Tag? Die 15 Tage sofortiges Plus innerhalb von 30 Spieltagen ergeben sich doch aus der 50:50-Wahrscheinlichkeit. Daß diese Tage hintereinander kommen, habe ich nicht behaupet. Mit einer Verlustprogression gibt es sehr viele 15-Tage-Plus-Abschnitte. Hitrate bezeichnet nicht, wie oft Du am Tag triffst, sondern die durchschnittliche Trefferquote. Die Hitrate kann je nach Tagespermanenzlänge sogar über 1:15 sein (=Tagesfavorit). Du hast ja schon etliche Systemeckdaten genannt, entscheidende fehlen noch: Fav./Res.-Spiel, Trefferquote/Hitrate/Umsatzrendite, Prüf-/Spiellänge, Kapitalbedarf/höchstes Minus sowie ob eine physikalische Abhängigkeit/Komponente (Kessel-Kugel-Croupier) vorliegt. Zu nennen brauchst Du sie hier natürlich nicht, aber sie sollten Dir selbst klar und bekannt sein. Eine Rotorabhängigkeit sehe ich derzeit bei Dir nicht.
  2. Verdopplungszeit im Saarland Stand 01.07.20: 3240,8 Tage, entspricht fast 9 Jahre. Alles gut, @Lutscher?
  3. @Lutscher: Stimmt, da niemand dort gespielt hat, hat der Croupier einfach die Kugel direkt ins Fach gelegt. Der Schnellzielwerfer mit 3 - 5 Sekunden-Coups will Leute aus dem Saarland nach Hessen locken. Am Tisch stand @Lexis und er hat den Zielwerfer mit 5-fach-Tronc animiert. Am Tisch saß @Juan, der mit Satz S-P-M abgedreht wurde. Es war gar kein Zielwerfer am Werk, sondern ein Magnet. Ja, welcher Idiot hat angelsächsischen Kesselmüll bestellt. @hemjo: Ich kenne nicht deine Verhältnisgeschichte zu @Ropro, aber er hat recht. Als deutscher "Profi" sollte man m. E. schon allein am Layout der Online-Permanenzen das Casino bzw. die Casino-Gruppe erkennen können. Natürlich hätte @Ropro auch den schon vorhandenen Thread "Wiesbaden - besondere Permanenz" verwenden können.
  4. Bezüglich Tischspiel Roulette: 1.) Berlin Potsdamer Platz und Alex seit 27.6. offen, 4 Spieler pro Tisch 2.) Mainz ab 1.7. offen, ab 19 Uhr, Maske nur bis zum Platz 3.) Bad Dürkheim: Seit 24.6. offen, 16 - 24 h, maskenfrei am Tisch 4.) Swiss Casinos Zürich, St. Gallen, ....: Tischspiel mit Maske, "Face-Protector" kann ggf. gestellt werden, bei Eintritt wird Telefonnummer oder eMail-Adresse benötigt, am Tisch Desinfektionstücher für Jetons... Schutzkonzept Swiss Casinos 5.) Luzern: 4 Personen am Tisch, Trennwände oder Maske Schutzkonzept Casino Luzern 6.) Holland Casinos: Ab 1.7. offen, Reservierungspflicht (ab 30.6. mögllich), Kundenkarten-/konto-Pflicht, Spontanbesuch aber möglich, Tischspiel max. 3 Personen Holland-Casino Helpdesk Corona : Es gibt seit 1.4.20 keine Raucherbereiche mehr, nun neue Außenbereiche.
  5. @Ropro: Mir ist die Definition von "F2" nicht bekannt, aber es deutet auf "die erstmalig zufällige Wiederholung einer beliebigen Nummer" hin. Das Maximum im 7. Coup ist ein alter Hut, siehe "Die Zähmung der Schwankungen" von pb. Die Wahrscheinlichkeit im 6. Coup ist 10,19%, im 7. Coup 10,58% und im 8. Coup 10,34%.
  6. @mike cougar: Ich hatte "nichts" ja extra kursiv geschrieben. Mit einfachsten EC-Systemen kann man eine lange Zeit 8 - 24 Stücke pro Monat holen, gerade wie Du auch spielst, also nach Schnellgewinn die Biege zu machen. Wer auf +1 spielt, hat schon mal 15 Tage sofort in der Tasche, die anderen 15 Tage sind oft machbar. Kritisch wird es, wenn man für die schwarzen Tage bzw. wie von Dir genannt die schwierigeren Verläufe nun Nachoptimierung betreibt bzw. Tricks und Ausreden benötigt bzw. gesucht werden, außer es gibt tatsächlich physikalische Gründe und die Strategie covert auch die Physik. Ich wollte auch nur aufzeigen, daß sich viele Pleinspieler von "hoher Stückzahl" beeindrucken lassen, sowohl im Plusbereich als auch im negativen Bereich und im Kapitalbedarf. Du kannst die dargestellten Eckwerte deiner Strategie durch 36 teilen (bzw. 37 zerobereinigt), dann hast Du die professionelle Betrachtung als "Plein-Überschuss". Als Plein-Spieler sind 36 Sätze nötig, damit sich die Chance normal zeigen kann ("pari" = Nullsummenspiel). Als Dauergewinner sollte man aber eine bessere Hitrate haben, sprich mehr als einmal treffen. Das kann man runterbrechen auf Satzweise mit drei Pleins (12 Sätze) bis zum EC-Gleichstand mit 18 Pleins (2 x Satz). Natürlich ist jeder Gewinn - auch short-term - besser als nichts. Zu deinen Eckdaten: Minuslimit 100 Stücke gibt halt eine gutes Verhältnis, wieviel Gewinntage für den Ausgleich einer Verlustsession notwendig sind. Aus EC-mäßiger Sicht mit Limits +1,1 und -2,77 kann man sich viele Tage über Wasser halten. Ein höheres Minuslimit würde das Ergebnis verbessern. Okay, bei einer Restantenjagd kann es schützen. Natürlich, ob nun Dosensuppe, Butterbrot, Kaviar oder Fledermaussuppe, auf Dauer zählt nur die Umsatzrendite und der Kapitalbedarf. .
  7. @raro: Thread: Casinos nach Corona @Lutscher: Die Verdopplungszeit 1300 Tage hat sich nun mehr als verdoppelt: Verdopplungszeit für Saarland: 3.233,9 Tage; Stand 23.06.2020 Dies entspricht knapp 9 Jahre bis aus einem Infizierten zwei Infizierte werden. Was bedeutet dies für Dich? Hast Du schon mit Angela Merkel telefoniert? Wie kann man denn die Verdopplungszeit mit so einer Zeitspanne auf 0,9 Tage genau ausrechnen?
  8. WW-KG-Gefühlsentwicklung mit Alk und Dekollete-Tiefblick, Kugel- und Scheibenrunden gleich null und Hausmeister, die sich im Ferrari-Store um die Klimaanlage kümmern.
  9. @mike cougar: Bei Pleinsysteme sind die Schwankungen extrem. Selbst bei KF kann tagelang nichts laufen. Und wenn Du 300 - 900 Stücke pro Monat machst, dann entspricht das auf EC 8 - 24 Stücke (= Plein-Überschuss), also nichts,.
  10. @Philippo: Casinoberichte sind immer gerne gesehen.
  11. @mike cougar: Ist alles Trainingssache! Und wenn es langatmige Auszahlungen gibt wie bei einer Zerospielhäufung, dann sinkt die Scheibengeschwindigkeit manchmal sogar bis zum Stillstand. Vor und nach Tischöffnung steht der Rotor auch. Natürlich ist der Blick wie @sachse schon erwähnt als Rotationsverfolgungsblick auszurichten und auch der Stroboskopblick ist wichtig, ebenso wie diverse Blickstandorte mit anderen Lichtverhältnissen. Neue Kessel sind ohne Gebrauchsspuren natürlich schwieriger. Bedenke auch, daß einige Kesseltypen ein verdrehbaren Fächerkranz haben. Rotortausch ist immer vom einzelnen Casino abhängig, selbst bei "Richtlinien" einer Spielbankengruppe. Ebenso gibt es Kesseltypen, bei denen der Rotor und der Kessel eine "Einheit" sind, also nicht getauscht werden sollen (siehe auch Hinweis von @Frankiboy). Spielst Du Plein-Favoriten-Systeme? Richtungsabhängig?
  12. @Lutscher: Noch eine laufende Anzeige! Da bin ich auch gespannt. Slots heißen nicht umsonst einarmige Banditen und waren schon immer ein Groschengrab beim regulären Spiel (ohne irgendwelche "Insidertricks"). Natürlich ist die Auszahlungsquote "einstellbar". In Vegas zum Beispiel sind die Slots am Gang schlechter eingestellt als die in der hintersten Ecke. Oder auch die Casinos außerhalb vom Strip wie Texas Station usw. haben bessere Payouts, deshalb spielen dort die Einheimischen.
  13. @OrangenCester: Geht auch das Lieblingshotel um die Ecke, wenn man "Ausländer" ist? Aus D kommt die Meldung:
  14. Ich brauche eine aufmerksame Cocktail-Waitress, die mir laufend ein Corona bringt.
  15. @Lutscher: Beschränkt ist, wenn für Dich dort alles steht. Es fehlen doch die Verdopplungzeit, die R-Zahl, die 7-Tage-R-Zahl, Neuinfizierte der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner und freie Intensivbetten. Schön wäre noch, wenn das Ministerium die Anzahl der Tests, Anzahl der getesteten Einwohner sowie den Durchimmunisierungsgrad nennen würde.
×
×
  • Neu erstellen...