Jump to content

allesauf16

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.137
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 User folgen diesem Benutzer

Über allesauf16

  • Rang
    Analytiker

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

3.680 Profilaufrufe
  1. Hatte ich auch so ähnlich erlebt : Bei Einzahlungen gibts definitiv keine Probleme ! Bei Auszahlungen : Da wurden die Bedingungen öfter mal kurzfristig modifiziert. Per Banküberweisung nur ab einem bestimmten Betrag usw. Dann die alte Nummer : Schicken Sie Stromrechnungen, Geburtsurkunden, Taufscheine, Personalausweis-Kopien, Lebensberechtigungs-Nachweise etc. Man sollte mal die Nummer einfach umdrehn und vor einer Einzahlung ähnliche Nachweise von den OC-Betreibern einfordern !!! Guten Tag, ich möchte bei Ihnen Geld einzahlen und spielen. Vorher schicken Sie mir aber noch : Geburtsurkunde und Pers.-Ausweis des Vorstandes sowie seine Stromrechnung, notariell beglaubigt. Erst dann werde ich in Erwägung ziehen, bei Ihnen Geld einzuzahlen und zu spielen ! Das wäre mal die richtige Reaktion !
  2. Damals, in den 80er Jahren, bekam ich auch öfter die Roulette-Zeitschrift zugeschickt. Manchmal lag die sogar kostenlos in Spielbanken rum zum mitnehmen. Eine Doppelseite war immer beworben mit unschlagbaren Spielsystemen. Ein Verlag aus Bad Homburg war da sehr aktiv, an den Namen [Name entfernt] kann ich mich auch noch gut erinnern. Die Werbung und Beschreibung der Systeme war wirklich klasse. In jungen Jahren hatte ich dann auch mal einige Systeme gekauft : Sturm der Spielbanken, Ernährungssysteme von Henry Chateau, Gütting Progression etc. Die Preise waren ja noch vertretbar, ging los so ab 50,-- DM. Wie zu erwarten, hatten die alle nichts gebracht. Spannend und interessant war die Leserei der unschlagbaren Systeme trotzdem, zumindest vom Unterhaltungswert her gesehen. Aber so läuft das eben mit alten Klamotten : Neue Generationen kommen, welche auch wieder darauf hereinfallen und Geld bezahlen. Die uralte Nummer der Schneeballsysteme im Vertrieb funktionieren ja auch immer wieder. Irgend ein Mist wird verkauft, 3 neue Verkäufer sollen gefunden werden usw. Mann steigt dann in der Pyramide immer weiter nach oben und verdient sich dumm und dämlich. Im Vertrieb gibts daher auch den alten Spruch : Jeden Morgen stehen genug Idioten auf, denen man etwas verkaufen kann, man muss sie nur finden.
  3. Wenn ein Schwachkopf 500 Millionen Steuergelder zum Fenster rauswirft, dann ist das in Ordnung. Standardgemäß kommt noch ne "Anhörungs-show" mit anschließendem, steuerfinanzierten Abendessen, damit das Völkchen beruhigt ist. Wenn ein Bürger mal 50,-- € Steuern vergisst oder hinterzieht, dann ist dies ein Straftatbestand und muss mit aller Härte verfolgt werden. Das nennt man dann Gleichheit. Was sonst !
  4. Die aktuelle Krise wird mit Geldproduktion ohne Ende kaschiert. Damit kann man, zumindest eine Zeit lang, das Völkchen ruhig stellen. Ist doch alles im Lot : Der Staat blecht doch für Alles und Jedes. Prima. Zuviel Geld in Umlauf verursacht jedoch unweigerlich inflationäre Tendenzen, letztendlich sogar Inflation. Hat sogar was Gutes : Dann ist der Staat ruck zuck seine Schulden wieder los. Dummerweise haben sich dann aber auch die Rücklagen und Ersparnisse der Bevölkerung in Luft aufgelöst. Von der Logik her könnte man auch sagen : Derzeit finanzieren wir quasi die Misere mit eigenen Geldern (Rücklagen, Ersparnisse), welche dann später "verschwinden" werden. Es ahnen nur die Wenigsten. Ist auch gut so. Die Polit-Clowns werden ungestraft davon kommen, so, wie immer. Inzwischen habe ich sogar schon fast etwas Mitleid mit den Politikern. Sie wissen wirklich nicht mehr so richtig weiter. Merkel leidet ziemlich. Sie wird ihr optisches Alter biologisch nicht mehr einholen können ...
  5. Das Gute am Kurzarbeitergeld ist : Die Bezieher kommen nicht in die Arbeitslosenstatistik. Sonst hätten wir da ganz andere, realistische Zahlen. Dies würde schon etwas Unruhe erzeugen. Die ganzen statistischen Verschönerungsarbeiten, finanziert durch nicht vorhandene Geldmittel, kommen auch mal an Grenzen. Wie gehts dann weiter ? Ganz einfach : es werden noch mehr Schulden gemacht. Irgendwann ist dann aber auch mal Abrechnungstag. Das könnte übel werden. Übrigens : einige Krankenkassen sind auch schwer am rumjammern. Kein Problem. Scholz wird schon die Kiste "unendliche Geldmittel" öffnen und zig Milliarden rüberschieben. Das Problem an der Nummer ist: Wird zuviel Geld künstlich erzeugt, verursacht das ganz einfach eine Inflation. Alte Weisheit, nichts Neues. In Deutschland kann so was natürlich nicht passieren, wo kämen wir denn da hin ...
  6. Es geht doch nicht um Meinungen, sondern um Tatsachen : Kugelschreiber in Postfiliale anfassen : verboten, strafbar. Türgriffe im Amt anfassen : erlaubt, nicht strafbar. In beiden Fällen : Infektionsgefahr, da von vielen Menschen berührt. Natürlich halte ich das aus, da es mir ziemlich egal ist. Wird aber auch von mir klar eingestuft in "Verwaltungs-Schwachsinn", produziert von "Verwaltungs-Schwachköpfen". Rechtfertigungsversuche sind vollkommen in Ordnung, da für schwachsinnige Entscheidungen und Maßnahmen auch immer Begründungen herhalten müssen.
  7. Begreifst Du überhaupt noch selbst, was Du schreibst ? Ich schon, viele andere Leser auch, Du offenbar nicht ! Was ist daran so schwer zu verstehen : Kugelschreiber in der Postfiliale dürfen unter Strafe nicht verwendet werden. Türklinken in einem Amtsgebäude dürfen aber von hunderten Leuten ohne Strafe angefasst werden. Kugelschreiber und Türklinke könnten beide infektiös sein, werden aber unterschiedlich bewertet. Das ist etwas unsinnig. Versteht fast jeder, Du mit Sicherheit immer noch nicht. Leidest Du jetzt noch ergänzend unter juristisch-verwaltendem Verfolgungswahn ? Wo stand die geringste juristische Ausführung von mir in meinem Beitrag ? Dein ganzer Beitrag zielte nur darauf ab, den Unterschied zwischen Angestellten und Beamten zu erklären, gespickt mit Ausdrücken wie : privatrechtlich, Rechtsform, öffentlich rechtlich. Was ist da nicht juristisch angehaucht ? Beitrag zum Grundthema : NULL ! Wahrscheinlich nicht verstanden. Die abwegigen Bezüge, welche Du selbst herstellst, scheinen dir nicht mal ins Bewusstsein zu dringen. Solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, werde ich an dem Begriff "Verwaltungs-Schwachköpfe" festhalten. Ehemalige Amts-Verwaltungs-Anwesende finden den Begriff nicht gut, kann ich mir vorstellen. Ein altes Sprichwort lautet ja auch : "Getretene Hunde bellen" ...
  8. Geh doch einfach mal auf die Ursprungs-Problematik ein ! Ob das jetzt ein Beamter oder Angestellter erklärt hat, ist doch vollkommen egal und tut nichts zur Sache. Musst Du jedes mal eine geistig-juristisch angehauchte Diarrhö-Attacke bekommen ? Wie heißts so schön in der Werbung : "Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker"....
  9. Heute auf der Post : Junger Neubürger wollte ein Formular ausfüllen und verlangte vom Postbeamten einen Kugelschreiber. Der Postbeamte lehnte ab. Dann kleiner Aufstand nach nordafrikanischer Sitte. Postbeamter erklärte dann : Geht nicht wegen der Infektionsgefahr. Bei Verstoß dagegen würde eine Ordnungsstrafe von 5000,-- Euro drohen. Andererseits : Die Tür unserer alten Stadtverwaltung hat noch Griffe, also keine automatische Schiebetür. Da latschen täglich etliche Leute rein, welche alle den Türgriff anfassen. Hier gibts offenbar keine Infektionsgefahr und auch keinen Handlungsbedarf. Das verstehe ich nicht so wirklich. Vermutlich das alte Problem der Zuständigkeiten : Kreissache, Stadtsache, Postsache, Landkreissache, Ländersache, Bundessache. Keine Koordinierung vorhanden. Hauptsache, jeder macht irgend etwas. Muss nur nach Schutz aussehen und Aktivitäten signalisieren. So ist das, wenn Verwaltungs-Schwachköpfe am Werk sind. Ich denke, so wird das nichts ...
  10. Wie war das denn 2018 ? Ca. 25.000 Tote durch die Grippe ! Wo waren da die Maßnahmen, Notfallbetten usw. ? Nichts, einfach nichts. Doch : Statistische Erfassung der Toten. Aktuell : Kollektives Durchdrehn. Maßnahmen wären gut, wenn sie sinnvoll und zielführend sind. Da helfen : Billig-Masken und Abstand. Sehr gut. Warum steigen dann die Zahlen der Infizierten ? Die Maßnahmen helfen offenbar nicht wirklich, wie gehts jetzt weiter ?
  11. Danke für die Info. Offenbar reagiert der Impfstoff recht sensibel auf Temperatur-Schwankungen. Die angegebene maximale Haltbarkeit von 1 Tag klingt auch nicht gerade optimistisch. Zwecks Umsatz- und Gewinnmaximierung wird so Einiges in puncto Eigenschaften von Herstellern angegeben. Restzweifel und Bedenken sind da noch so ganz ausgeräumt. Mal abwarten, wie das dann praktisch läuft und welche Ergebnisse sich zeigen.
  12. Dann erklär doch mal, wie das praktisch mit dem Impfstoff und der Impfung läuft, wenn das Zeug bei - 70 Grad aus der Kiste geholt wird. Bitte kein juristisches Rum-Gesabbel, einfach mal : Fakten !
  13. Du solltest dich um den nächsten Kleinkunstpreis für Komiker bewerben. Bestimmt nimmst Du Tiefkühlkost auch aus dem Tiefkühler und beisst mal sofort herzhaft rein. Dann hast Du noch das Zusatzproblem mit der Plastikeinschweißung. Deine scharfe Logik ist wirklich nachvollziehbar : Zuerst muss der Impfstoff bei - 70 Grad gelagert werden, damit die Wirkstoffe erhalten bleiben. Vor dem Impfen gibts dann wahrscheinlich ne Gebrauchsanweisung : Legen Sie die Ampulle für 4 Minuten in die Mikrowelle oder 20 Minuten in ein warmes Wasserbad. Also : Bei zu warmer Lagerung ist der Impfstoff im Eimer, bei Erwärmung vor der Impfung bleibt der Wirkstoff aber erhalten. Das erkennt der Impfstoff selbst ! Er interpretiert die Lage so, wie es gewünscht ist. Echt schlau. Dann wäre der Impfstoff ja noch schlauer als du. Kann ich mir garnicht vorstellen.
  14. Der Impfstoff wird doch bei - 70 Grad gelagert oder in der Gegend rumgefahren. Was ist das für eine Impf-Flüssigkeit, welche bei - 70 Grad nicht einfriert ? Ist da ein Frostschutzmittel drin oder was ? Wie reagiert denn der Körper, wenn ihm - 70 Grad kaltes Zeug reingepumpt wird ? Fragen über Fragen ...
  15. Klasse Gedanke, da muss man erst mal drauf kommen ! Da auch Beamte und Politiker hier mitlesen, wird das demnächst auch noch kommen. Alles, was Geld in die Staatskasse bringt, ist gut.
×
×
  • Neu erstellen...