Jump to content

starwind

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4.734
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über starwind

  • Rang
    Analytiker

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin und Schleswig-Holstein

Letzte Besucher des Profils

4.176 Profilaufrufe
  1. Hi, Nosti, ich habe die gesuchten Zitate nun doch noch gefunden: So, und nun denk' mal lieber intensiv d'rüber nach, ob Du Juan dazu nicht völlig mißverstanden hast. Kann Dir schließlich 'ne Menge ansonsten verpulverter Knete ersparen. Starwind
  2. Lieber mal vollständig, dass der Sachzusammenhang nicht verloren geht. Ich finde jetzt leider nicht so schnell die entsprechenden Zitatstellen. Aber dazu lassen wir doch lieber mal @Juan del Mar selbst Stellung nehmen. Davon unabhängig, Du hast eine ganz wesentliche Spielstufe für EC noch nicht erklommen. Wie war das ? Starwind
  3. Woraus leitest Du denn diesen vermeintlich sicheren "langfristigen Dauerverlust" ab ? Ich vermute mal aus den hierzu bekannten mathematischen Berechnungen, die wir alle mal gelesen haben . Die basieren aber ausnahmslos auf einem kontinuierlichen Durchspiel , was in der Tat nicht dauerhaft funktionieren kann, ich kenne keine einzige mathematische Berechnung, in der situationsbedingte Anspielpunkte Bestandteil der Berechnung sind. Starwind
  4. Über eine Strecke von -ich sage mal grob gemittelt- 150 Casinocoups (nicht alle tatsächlich gesetzt) in jedem Falle mit plus-Stücken raus zu gehen. Wo hast Du bitte dieses "Zitat" von Chris her ? Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du dort irgend etwas mißverstanden haben musst. Doch, eine nahezu unbegrenzte Zahl an völlig gleichwertigen Zufallspermanenzen, die auch spieltechnisch völlig gleichwertig sind. Starwind
  5. Nur wenn Du im Stoßgebet selbst einen Nutzen erkennen kannst und bereit bist, auf praktische Gewinne zu verzichten (Prinzip der Gläubigen). Starwind
  6. Hi Richard, ich bin doch lediglich unmittelbar auf Winnetou eingegangen und nach dessen eigenen Ausführungen arbeitet er mit den drei originären EC-Strängen und mit nix anderem. Du sprichst hingegen einen völlig anderen Aspekt an. Selbstverständlich kann man unheimlich viele EC-Stränge parallel angreifen und ist keineswegs auf die drei originären angewiesen. Man kann sich sogar über künstlich generierte EC-Stränge (die lediglich die Voraussetzung erfüllen müssen, dass sie wieder zu echten Zufallspermanenzen führen) hinaus gehend noch weitere Raster schaffen, über die man den Zufall laufen lässt. Da stellt sich dann lediglich die Frage, wie weit das noch übersichtlich gestaltet werden kann, so dass es praktisch spielbar bleibt. Schon mit den drei originären Strängen wird dat wat, wenn die Angriffspunkte situationsgerecht stimmen, aber auch nur dann. Starwind
  7. Das verstehe ich im Gesamtzusammenhang mal dahin gehend, dass Du dies als Gleichsatzspiel pro EC-Strang meinst. Das heisst dann aber auch, dass pro Coup drei Stücke zum Einsatz kommen können (falls jeder Strang gleichzeitig ein Satzsignal liefern sollte) ? Starwind
  8. Entlastungsthread

    Nun versuch' mal nicht deinen eigenen kranken Phantastenbrei anderen unter zu schieben. Wo der ewig gestrige verschwörungsgeile Spinner tatsächlich angesiedelt ist, ist hier doch fast jedem klar. Zudem wurde für solchen Ideologiescheiß extra für dich doch der Thread Fritzl, der deutsche Kaiser und das Reich eingerichtet. Einfach nutzen und nicht überall belästigen ! Starwind
  9. Wie haben sie denn dann die Elektronik befestigt, die z.B. die Fächeranzahl pro Sekunde ausliest ? Wenn ich mich richtig entsinne zählten die "Klausis" doch nicht zu Deinen Lieblingen. Starwind
  10. Ich habe es noch mal nachgelesen. Es war wohl meine Interpretation, da er schrieb, dass er in diesem Casino spielt, dass er auch an solchem Tisch gespielt hat. Erschien mir zunächst als selbstverständlich. Zweites Nachdenken gibt das tatsächlich nicht zwingend her, also mea culpa. Starwind
  11. Im Verbund mit seiner weiteren Aussage hatte ich dies so verstanden. Zudem, wer spielt an einem solchen Tisch, falls es daneben im selben Casino noch "normale" Tische geben sollte. Wäre ein ungewöhnliches Casinoangebot. Sollte es von ihm dennoch anders gemeint gewesen sein, habe ich vielleicht etwas Falsches hinein interpretiert. Shit happens. Starwind
  12. Werd' nicht pampig. Wenn jemand in Europa freiwillig gegen Doppelzero antritt, so drängt dies schon Rückschlüsse auf. Starwind
  13. Bloß weg da. (Es ist dann ein Ami-Tisch) Natürlich hat das Auswirkungen auch auf jegliches Plein-Spiel. Bei der gleichen Auszahlungsquote 1 : 35 spielst Du nicht mehr mit - 2,7 %, sondern mit - 5,4 % neg. EW (ohne Tronc). Starwind
  14. @Sven-DC , Du bringst damit nicht nur jeden Anfänger durcheinander, sondern insbesondere dich selbst. In Amerika wird u.a. mit der Doppelzero gespielt und zudem ist die Zahlenreihenfolge im Kessel eine ganz andere. Hierfür hast Du offenbar die neue Begrifflichkeit "american Variante" erfunden. Wieso ist "american Roulett" etwas anderes als "amerikanisches Roulette" ? Solche Begriffsverwirrungen gibt es in Deutschland nicht, weil man hier von Ami-Tischen spricht, die aber weder Doppelzero noch die amerikanische Zahlenreihenfolge auf dem Kranz aufweisen. Nein, das amerikanische Roulette hat die Doppelzero und unterscheidet sich gerade dadurch gravierend vom französischen Roulette. Nein, das steht da nicht, gemeint ist, dass einzelne Casinos Besonderheiten in Sekundärmerkmalen anbieten, z.B. en prison sowie la partage gleichzeitig nach Wahl der Spieler. Wegen dieser Mini-Differenzierungen hatte ich extra alles sinnlos Zerredbare gelöscht. Die Grundmerkmale zur Abgrenzung zwischen Ami-Tischen in Deutschland und französischem Roulette in Deutschland bleiben eindeutig. So 'nen Scheiß mag es in OC's geben (Gibraltar- oder Zypern-Variante), das ist mir in einem seriösen LC noch nie über den Weg gelaufen. Ich spiele nicht in Daddelhallen. Starwind
×