Jump to content

Recommended Posts

vor 8 Stunden schrieb Café:

"Im 4. Jahrhundert verlor Karthago zwar etwas an Bedeutung, blieb aber eine blühende Metropole, .....................

 

By the way, der dritte Punische Krieg (Bezug zu Cato) endete schon 146 vor unserer Zeitrechnung mit der völligen Zerstörung und Schleifung Karthagos. Da war aus die Maus.

Das, was da im 4. Jahrhundert n.Chr. ablief, war etwas völlig anderes nach der Neugründung (Wiederaufbau) unter Julius Cäsar.

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
 

"Bei der WHO hält man solche Aussagen für Panikmache." Spiegel v. 30. September 2005

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/grippe-pandemie-uno-rechnet-mit-bis-zu-150-millionen-toten-a-377590.html

Also 2005 waren solche Zahlen Panikmache. Heute kann man medial gar nicht genug von solchen gigantischen Zahlen bekommen.

 

Die Bill and Melinda-Gates-Stiftung hat zwar zur WHO eine Beziehung seit dem Jahr 2000, richtig mächtig in der WHO wurde Bill Gates als monopolistischer Philanthrop jedoch erst während der letzten zehn Jahre. https://www.politico.eu/article/bill-gates-who-most-powerful-doctor/

 

"Die Gates-Stiftung hat seit dem Jahr 2000 mehr als 2,4 Milliarden US$ in die WHO gepumpt, während die Staaten zögerlicher wurden mehr von ihrem Geld in die Behörde zuzuwenden, besonders nach der Weltfinanzkrise von 2008." https://www.politico.eu/article/bill-gates-who-most-powerful-doctor/

 

Während im Jahr 2005 die WHO noch sehr eigenständig agierte und sich nach den Mitgliedsstaaten richtete, wurde es bereits 2009 - der Einfluß von Bill Gates fing an zu wachsen - bei der Grippe heftiger. Im Jahr 2020 hat er die Kampagne bereits gut organisiert. Und seinen Kritikern hat er bereits angekündigt, bei der nächsten Kampagne noch besser zu werden. Also jede Chance für Journalisten ihr Geld damit zu verdienen. Für ihren "Staats"chef.

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

P.S.: Vielleicht haben ja deshalb zur Zeit Ärzte politisch Konjunktur.

 

 

Uno rechnet mit bis zu 150 Millionen Toten.png

Uno rechnet mit bis zu 150 Millionen Toten 2.png

Uno rechnet mit bis zu 150 Millionen Toten 3.png

Politico 1.png

Politico 2.png

Politico 3.png

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Café:

Ja, dieses Verhalten ist nicht schlüssig. Wenn also das Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragbar gewesen sei, dann stellt sich zunächst einmal die Frage: Warum wurde Wuhan isoliert? So etwas macht man doch nicht aus Jux und Tollerei. Damit möchte man etwas bewirken. Und dann kommt man sehr schnell zu dem Schluß, daß es einen Widerspruch zwischen der angeblichen Nichtübertragbarkeit des Virus von Mensch zu Mensch sowie der Isolation von Wuhan gibt. Und dann ist die Schlußfolgerung sehr naheliegend, daß die Behauptung, daß das Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragbar wäre, mutmaßlich unwahr ist.

In Asien, glaube auch in Afika, macht man das so. So verhindert man eine Ausweitung. Die machen so was schon mit Kleinkram, wo in D nichts gemacht wird, weil da Medikamente oder Impfungen waren. Hier sterben Menschen an Dingen, die in D nicht mehr erwähnt werden.

Wie gefährlich das dann ist, wird erst später erfasst. So lässt es sich erklären.

Glaube auch die WHO hat es nicht als so gefährlich angesehen, die Pandemie wurde ja erst Wochen später ausgerufen, wo eigentlich schon feststand das es sich verbreitet. Eine Pandemie besagt auch nicht aus, wie gefährlich etwas ist, sondern nur das es sich leicht und in vielen Ländern ausbreitet.

Hier ist immer noch, in vielen asiatischen Ländern, Lockdown, internationale Flüge werden nicht reingelassen und selbst von Region zu Region, machmal sogar von Stadt zu Stadt ist ein Lockdown, da wird nur wichtige Güter usw. durch gelassen. Gesichtsmaske und sozialer Abstand sind noch Pflicht, obwohl das kaum kontrollierbar ist. Schulen sind meist noch zu. Läden und Restaurants werden immer mehr wieder zu gelassen.      

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Café:

Wenn Du jetzt fragst, warum deutsche Behörden die Einreise aus China nicht verhindert haben, dann wird zunächst einmal auf Europa verwiesen. Also weg aus Deutschland. Da stellt sich die Frage, wieso rechtliche Kompetenzen in die EU verlagert wurden, obwohl diese offensichtlich nicht so gut waren wie nationale.

Ist aber eine Lüge, na klar kann D die Einreise verweigern, sogar innerhalb der EU.

Rechtlich evtl., in diesem frühem Stadium, fraglich.

Nun ganzer Lockdown im Land, ist aber rechtlich ok :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Café:

In Italien - speziell Norditalien - sterben jährlich Tausende an Lungenerkrankungen. Das liegt aber an der massiven Luftverschmutzung dort, die der in China ähnelt.

Habe auch die Vermutung, das sogar evtl. Co2 für diese Lungenerkrankungen mit verantwortlich sein koennten.

Co2 soll sich, da ja jetzt viel weniger entsteht (Lockdown hat auch was gutes). aber bis zu 100 Jahre halten, da

die Erde gar nicht so viel Co 2 aufnehmen kann. Also wenn nun 0 Co2 wäre, dann ist erst in 100 Jahren das alte

Co2 weg. Hammer oder? Na klar, kann man das der Bevoelkerung ja nicht sagen, die muss ja vor so einer Mit-

teilung geschützt werden. Ist auch nur Vermutung, viel belegen kann ich davon nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 23.4.2020 um 01:16 schrieb Das Kuckuck:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__132.html

 

Zwei Jahre oder Geldstrafe. Das Risiko geht sie ein. Wo es doch schon nach zwei Jahren verjährt.

"(...) Der deutsche Bundeskanzler und die übrigen Mitglieder der Bundesregierung besitzen hingegen keine Immunität. Sie sind aber zumeist auch Abgeordnete und genießen dann als solche Immunität. (...)"

https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Immunität

 

Netanjahu versucht ja derzeit mit politischen Argumenten - man will einen "starken rechten Führer" kaputtmachen - sich aus seinen Pflichten herauszuwinden.

 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb Hans Dampf:
Coronavirus in Deutschland

Das sind dann 272 Neuinfektionen seit gestern

7-Tage-Schnitt steht bei 579

7-Tage Grenzwert (Neuinfektionen per 100.000 Einwohnern) auf 5,06 gestiegen

 

*winke*

Samy

Hoffentlich setzt sich Ramelow nicht durch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 25.5.2020 um 22:50 schrieb Samyganzprivat:

Hoffentlich setzt sich Ramelow nicht durch

" (...) Erschienen im Oktober 2019, liest sich das WHO-Dokument "Non-pharmaceutical public health measures for mitigating the risk and impact of epidemic and pandemic influenza" wie ein Katalog jener Massnahmen, die Regierungen im Zuge der COVID-19-Krise implementiert haben. Mit dem Anspruch, wissenschaftlich fundierte Empfehlungen auszusprechen für den Einsatz verschiedener Maßnahmen in künftigen Grippe-Epidemien und -Pandemien, untersucht die WHO in diesem Dokument vier verschiedene Kategorien von NPI:

  1. Personenbezogene Schutzmaßnahmen wie Handhygiene, spezielle Nies- und Hustenverhalten und den Einsatz von Schutzmasken.
  2. Umgebungsbezogenen Maßnahmen wie Oberflächenreinigung, den Einsatz von UV-Licht oder Belüftungstechniken.
  3. Social-Distancing-Maßnahmen wie Contact Tracing, Isolation von Kranken und Quarantäne von Riskogruppen, Schul- und Arbeitsplatzschließungen und die Meidung großer Menschenmassen.
  4. Reisebezogene Maßnahmen wie Reisewarnungen, Screenings von Flugreisenden, Inlandsreiseverbote und Grenzschließungen.

Mit Blick auf diesen Maßnahmenkatalog rät die WHO im Falle einer Pandemie (hier definiert als globale Epidemie, ausgelöst durch einen bislang unbekannten Influenzavirus, für den noch keine Grundimmunität in der menschlichen Bevölkerung besteht) unabhängig vom Schweregrad den Einsatz aller personenbezogenen Schutzmaßnahmen, die Isolation von Kranken und Reisewarnungen. Bei moderat schweren Pandemien sollen diese Maßnahmen um den Einsatz von Gesichtsmasken, Schulschließungen und dem gezielten Meiden großer Menschenmassen ergänzt werden. Arbeitsplatzschließungen und internationale Reisebeschränkungen empfiehlt die WHO nur im Falle extrem schwerer Pandemien.

Ausdrücklich hält die WHO zudem fest, dass Contact Tracing, Screenings von Flugreisenden und Grenzschließungen unter keinen Umständen empfehlenswert sind (siehe Seite 3). Dessen ungeachtet wurden oder werden diese Maßnahmen von vielen Regierungen weltweit implementiert oder diskutiert. (...)"

https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html

 

Wenn auf Seite 3 der WHO-Studie explizit empfohlen wird, im pandemischen Zustand "unter keinen Umständen" UV-Licht zu nutzen, keine Veränderung der Feuchtigkeit, keine Kontaktverfolgung, keine Quarantäne betroffener Personen, keine Eingangs- und Ausgangsprüfungen und keine Grenzschließungen vorzunehmen, dann stellt sich eben die Frage, wieso die Grenzen geschlossen wurden. Die Novelle des deutschen Infektionsschutzgesetzes hat ja jetzt am 19. Mai 2020 in § 30 den Begriff "Quarantäne" durch den Begriff "Absonderung" geändert. Der Gesetzestext blieb aber gleich. Man wollte anscheinend nicht in Dissonanz mit den Empfehlungen der WHO treten.

 

Was nun die Vergleichbarkeit zwischen Influenza-Viren und Krönungsviren betrifft, kann man sich selbst ein Bild machen, wenn man das bisher in den Medien Vermittelte über das Krönungsvirus und dem folgenden Zitat hinsichtlich des Influenzavirus zur Kenntnis nimmt.

"Die Lebensdauer außerhalb des Wirtes variiert bei Influenzaviren stark. Bei einer Temperatur von 20 °C können sie an der Luft etwa acht bis zehn Stunden überleben. Je kälter es wird, desto längere Lebensdauern werden erreicht.

Ab einer Temperatur von 0 Grad (Gefrierpunkt) sind die Viren nicht mehr toxisch. Sie befinden sich dann in einem gefrorenen Zustand und können sich nicht vermehren. Entgegen der häufigen Meinung sterben sie aber nicht ab, sondern ihre Lebensdauer verlängert sich sogar – auf etwa 30 Tage ohne Wirt. Gelangen sie dann in einen Wirt, tauen sie wieder auf und können sich wie gewohnt fortpflanzen. Deshalb sind die Wintermonate auch allgemein als Grippesaison bekannt.[3]"

Walter Siegenthaler, Herbert E. Blum: Klinische Pathophysiologie, Thieme, 2006, S. 593

zit. nach: https://www.erkaeltet.info/grippe/faq/wiki/der-grippe-influenza-virus/

 

Im Fokus stehen ja die Aerosole. Diese gibt es auch beim Influenzavirus. Und im pandemischen Status werden je nach Schwere unterschiedliche Maßnahmen empfohlen. Und dazu gehört nicht das allgemeine Maskentragen. Letzteres ist lediglich Erkrankten und Personen in der Umgebung von Erkrankten vorbehalten. 

 

In Bezug auf das Krönungsvirus ist es sicherlich sinnvoll die öffentliche Erklärung der WHO bei Verkündung seiner pandemischen Verbreitung heranzuziehen, um die Angemessenheit von Maßnahmen bewerten zu können. Dort heißt es u.a.:

"WHO has been assessing this outbreak around the clock and we are deeply concerned both by the alarming levels of spread and serverity, and by the alarming levels of inaction."

Deutsch:

"Die WHO hat rund um die Uhr diesen Ausbruch evaluiert und wir sind über die alarmierenden Ausmaße der Verbreitung und Schwere und aufgrund der alarmierenden Ausmaße von Aktivitätslosigkeit tief besorgt."

Dies ist ein zentralen Satz der öffentlichen WHO-Erklärung, da es sich um die Einschätzung der WHO hinsichtlich der Bedeutung des Krönungsvirus im Verhältnis zu anderen Viren handelt.

 

Wie ist nun der Begriff "alarming levels" der WHO bezüglich des Krönungsvirus zu interpretieren ist?  https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

 

Wenn man nun sich mit dem Begriff "alarming levels" der WHO auseinandersetzt, muß man zunächst auch das Datum berücksichtigen, an dem dieser Begriff in Zusammenhang mit dem Krönungsvirus verwendet wurde: 11. März 2020.

 

Der Begriff "alarming" losgelöst von "levels" hat die Synonyme: "causing fear, distress, or agitation; frightening, disturbing. https://www.thefreedictionary.com/alarming

 

Der zusammengesetzte Begriff "alarming levels" wird teilweise mit "alarmierende Ausmaße" übersetzt: https://www.linguee.de/deutsch-englisch/search?source=auto&query=alarming+levels Auch eine "alarmierende Höhe" kann unter "alarming levels" verstanden werden. Auch eine "Besorgniserregtheit" ist als Übersetzung möglich. Ebenso "alarmierende Zahlen" können unter "alarming levels" verstanden werden.

 

Demnach hat der Begriff "alarming levels" zusammengesetzt eine andere Bedeutung im Deutschen als das einzelne Wort "alarming" im Englischen. Dort ist "alarming" als furchtverursachend, Distress (im Gegensatz zu Eustress) oder Aufgeregtheit, Schrecken zu verstehen.

 

Wenn beim Auto der Alarm angeht, dann ist das nicht furchtverursachend. Es verursacht tatsächlich ein wenig Distress. Von einem Schrecken kann auch nicht die Rede sein. Das passiert einfach zu oft. Auch der Hausalarm stellt sich oftmals als Fehlalarm heraus. Ein Alarm ist ein Alarm: Die Aufmerksamkeit richtet sich auf die Sache, die den Alarm auslöst. Und wenn man in den Nachrichten schaut, was alles alarmierend sein soll, dann bricht die Welt eben nicht zusammen, wenn ein solches Wort öffentlich von einer Behörde ausgedrückt wird. Man überlegt sich Maßnahmen, wie man gezielt die Situation innerhalb des bestehenden Systems verbessert. Das System selbst wird nicht stillgelegt.

 

Eine tiefe Sorge drückt aus, daß man sich um etwas kümmern müßte, um dieser Sorge Abhilfe zu verschaffen. 

 

Es drängt sich also auf, daß die WHO vor allem  über das alarmierende Ausmaß an Inaktivität tief besorgt war.

 

Der Maßstab dafür war die Zeit vor dem 11. März 2020, die ja tatsächlich von Inaktivität gekennzeichnet war. Daß also GAR NICHTS gemacht wurde, damit war die WHO nicht einverstanden.

 

Was nun "die alarmierenden Ausmaße an Verbreitung und Schwere" des Ausbruchs bedeuten, hat einen eigenen Sinn, weil hier nicht der Grad der Aktivitätslosigkeit zu messen ist, sondern die Bedeutung des Ausbruchs im Vergleich zu anderen Ausbrüchen. 

 

Während also die Meßlatte der Aktivitätslosigkeit die Zeit vor dem 11. März 2020 und die Zeit nach diesem Datum ist, geht es bei dem Ausbruch selbst um eine Vergleichbarkeit mit anderen Ausbrüchen.

 

Zunächst einmal muß man verstehen, was denn eine Pandemie überhaupt ist - jedenfalls nach dem Verständnis der WHO:

"A pandemic is defined as 'an epidemic occurring worldwide, or over a very wide area, crossing international boundaries and usually affecting a large number of people'.²

² Last, J M, Herausgeber. A dictionary of epidemiology. 4. Auflage. New York: Oxford University Press, 2001.

zit. nach: https://www.who.int/bulletin/volumes/89/7/11-088815/en/

Deutsch:

"Eine Pandemie wird als 'eine weltweit oder über einen sehr weiten Raum hinweg auftretende Epidemie definiert, die internationale Grenzen überschreitet und für gewöhnlich eine große Anzahl von Menschen trifft'."

 

Mehr bedeutet das Ausrufen einer Pandemie seitens der WHO nicht:

"The classical definition includes nothing about population immunity, virology or disease severity."

https://www.who.int/bulletin/volumes/89/7/11-088815/en/

Deutsch:

"Die klassische Definition umfaßt nichts hinsichtlich Herdenimmunität, Virologie oder Schwere der Krankheit."

 

Das Ausrufen einer Pandemie seitens der WHO sagt nichts über die Qualität der Krankheit aus:

"By this definition, pandemics can be said to occur annually in each of the temperate southern and northern hemisphere, given that seasonal epidemics cross international boundaries and affect a large number of people."

https://www.who.int/bulletin/volumes/89/7/11-088815/en/

Deutsch:

"Aufgrund dieser Definition kann hinsichtlich Pandemien festgestellt werden, daß sie jährlich in jeder der gemäßigten südlichen und nördlichen Hemisphäre auftreten, da saisonale Epidemien Grenzen überschreiten und eine große Anzahl von Menschen berühren."

 

Mit anderen Worten Pandemien sind gewöhnlich. Nichts besonderes.

 

Soweit hat sich die WHO auch entsprechend in ihrer Verkündung vom 11. März 2020 geäußert:

 

"We have therefore made the assessment that COVID-19 can be characterized as a pandemic."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch: 

"Wir sind deshalb zu der Einschätzung gekommen, daß COVID-19 als eine Pandemie eingestuft werden kann."

 

Die WHO warnt auch sogleich hinsichtlich der Bewertung des Wortes "Pandemic":

"Pandemic is not a word to use lightly or carelessly. It is a word that, if misused, can cause unreasonable fear, or unjustified acceptance that the fight is over, leading to unnecessary suffering and death."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsche:

"Pandemie ist kein Wort, das man leicht oder sorglos gebraucht. Es ist ein Wort, das, wenn es mißbraucht wird, nicht begründbare Furcht verursachen oder zu ungerechtfertigte Akzeptanz führt, daß der Kampf vorüber sei, was unnötiger Weise zu Leiden und Tod führt."

 

Weiter schreibt die WHO-Führung:

"Describing the situation as a pandemic does not change WHO's assessment of the threat posed by this virus. It doesn't change what WHO is doing, and it doesn't change what countries should do."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Die situative Beschreibung als eine Pandemie ändert nicht an der Bedrohungseinschätzung der WHO durch dieses Virus. Es ändert nichts daran, was die WHO tut, und es ändert nichts daran, was die Länder tun sollten."

 

Die Ungewißheit der WHO über das Verhalten des Krönungsvirus kommt so zum Ausdruck:

"We have never before seen a pandemic sparked by a coronavirus. This is the first pandemic caused by a coronavirus."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Wir haben noch nie Erfahrungen mit einer durch ein Coronavirus verursachten Pandemie gemacht. Dies ist die erste durch ein Coronavirus verursachte Pandemie."

 

Und aus dem folgenden Satz leitet die WHO - die ja zu 80 Prozent privat (nur ein Teil von Bill Gates) finanziert wird - ihren generellen Machtanspruch ab:

"And we have never before seen a pandemic that can be controlled, at the same time."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Und wir haben nie zuvor eine Pandemie gesehen, die gleichzeitig kontrolliert werden kann."

 

In dem folgenden Satz der Verkündung der WHO vom 11. März 2020 wird deutlich, welches Maß nach den Vorstellungen der WHO bei der Kontrolle der Pandemie anzuwenden sei:

"And we have called every day for countries to take urgent and aggressive action."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Und wir haben jeden Tag die Staaten aufgerufen, eilige und offensive Maßnahmen vorzunehmen."

 

Wie stellte sich nun die WHO am 11. März 2020 die "eiligen und offensiven (aggressiven) Maßnahmen" vor, die die Länder vorzunehmen hätten:

"If countries detect, test, treat, isolate, trace, and mobilize their people in the response, those with a handful of cases can prevent those cases becoming clusters, and those clusters becoming community transmission."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Wenn die Staaten als Reaktion darauf ermitteln, testen, behandeln, isolieren, verfolgen und mobilisieren, können jene mit einer Handvoll Fällen verhindern, daß so größere Cluster aus diesen Fällen entstehen, und so zum Transmissionsriemen für die Allgemeinheit werden."

 

Dies sind also die konkreten Vorstellungen der WHO, wie ihre Empfehlung in den einzelnen Staaten umzusetzen sei.

 

Am 9. März 2020 verhing die italienische Regierung einen Lockdown. ( https://en.wikipedia.org/wiki/COVID-19_pandemic_lockdown_in_Italy )

 

Am 11. März 2020 heißt es in der Verkündung der WHO hinsichtlich der Empfehlungen für die Staaten u.a.:

"We are grateful for the measures being taken in Iran, Italy and the Republic of Korea to slow the virus and control their epidemics."

"Wir sind für die Maßnahmen dankbar, die in Iran, Italien und der Republik von Korea ergriffen worden sind, um das Virus und seine Epidemien unter Kontrolle zu bringen."

 

Es handelt sich in der Vorstellungswelt der WHO also um ein breites Spektrum an Maßnahmeintensitäten, um Herr oder Frau über das Virus zu werden. 

 

Die Gesellschaft von Korea erfuhr relativ geringe Eingriffe:  "Different measures have been taken to screen the mass population for the virus, and isolate any infected people as well as trace and quarantine those who contacted them, without further lockdown.[14][15] "  

https://en.wikipedia.org/wiki/COVID-19_pandemic_in_South_Korea

Deutsch:

"Es wurden verschiedene Maßnahmen vorgenommen, um die Bevölkerung nach dem Virus zu screenen, und jedwede infizierte Person sowohl zu isolieren als auch zu verfolgen und jene unter Quarantäne zu stellen, die sie kontaktierten, ohne weiteren Lockdown." (Wikipedia)

 

Die deutsche Regierung entschied sich für einen Lockdown, obwohl die WHO lediglich "ermitteln, testen, behandeln, isolieren, verfolgen und mobilisieren" als Maßnahme empfahl.

 

Aber nicht nur die deutsche Regierung entschied sich so. Auch Indien mit seinen 1,3 Milliarden Menschen. Oder Iran.

 

Jetzt stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit der vorgenommenen Maßnahmen, wo doch Südkorea gezeigt hat, daß es auch anders geht. 

 

Und ein Entscheidungskriterium, das alles andere - auch die Wirtschaft - überragt, ist die vermutete Todesrate vor dem Lockdown. Obwohl diese Südkorea auch vor Augen haben mußte. Denn die Lage selbst war in Deutschland ja gar nicht bedrohlich, wie man dem Bericht des Robert-Koch-Instituts vom 11. März 2020 entnehmen kann: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-03-11-de.pdf?__blob=publicationFile

 

Und da hat Drosten die Zahl 5 % bei Maybrit Illner ins Gespräch gebracht. Diese Rate entlehnte er der Todesrate von Wuhan: https://www.springermedizin.de/covid-19/infektionserkrankungen-in-der-hausarztpraxis/mortalitaet-bei-covid-19-niedriger-als-angenommen-/17825808 , wo tatsächlich aber 4,5 % gestorben sind.

Die WHO gab 3,4 % an. (Prof. Gerd Bosbach, Statistiker)

Die Johns-Hopkins-Universität bei 3,4 Prozent.

Und das Robert-Koch-Institut lag bei 3 % für Fälle außerhalb Chinas ( https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-03-11-de.pdf?__blob=publicationFile ) Seite 6

"The current estimate of the CFR in Germany by the World Health Organization (WHO) is between 2.2% and 3.4%³." schrieb Streeck (s. übernächsten Link)

CFR = Case Fatality Rate = Sterblichkeitsrate

Deutsch:

"Die gegenwärtige (zum Zeitpunkt der Erstellung der Studie, Café) Schätzung für die Sterblichkeitsrate in Deutschland durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt zwischen 2,2 % und 3,4 %³." ( Laut Anmerkung 3: Eingeschätzt durch Daten aus dem folgendem Link: https://covid19.who.int. )

 

Es gab also allgemein eine Ungewissheit über den möglichen Impetus dieses Virus.

 

Später gab es dann die Heinsberger Studie, die ja erst deshalb kam, weil das Robert-Koch-institut selbst nicht aktiv wurde. Und die Todesrate fiel plötzlich drastisch auf 0,5 %. ( https://www.ukbonn.de/C12582D3002FD21D/vwLookupDownloads/Streeck_et_al_Infection_fatality_rate_of_SARS_CoV_2_infection2.pdf/$FILE/Streeck_et_al_Infection_fatality_rate_of_SARS_CoV_2_infection2.pdf ) Interessant in diesem Zusammenhang ist, daß Drosten infantil Streeck nicht für den Inhalt seiner Studie kritisierte, sondern daß sein jüngerer Kollege eine PR-Agentur in Anspruch nahm. Wissenschaft hat ja eigentlich mit der Auseinandersetzung von Wissen zu tun. Aber in einer medialen Gesellschaft wird eben das Wissen auch nach der Methodik gewichtet, wie es präsentiert wird. Und da hat nun einmal Drosten ganz klar die Oberhand gehabt.

Prof. Dr. Gulio Tarro, Virologe, Italien, spricht von einer Sterblichkeitsrate von deutlich unter 1 Prozent.

Professor Dr. Clemens Wendtner geht von einer Sterblichkeit von deutlich unter einem Prozent aus.

Dr. Jason Oke und Professor Dr. Carl Heneghan von der Universität Oxford gehen von einer Sterblichkeit zwischen 0,1 % und 0,36 % aus.

Professor Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxikologe geht von einer Todesrate von 0,3 bis 0,7 % aus.

Professor Dr. Tsz Kei Joseph Wu (et al), Professor für Epidemiology und Biostatistik, Hongkong, China über die tatsächliche Sterblichkeitsrate von Wuhan: 1,4% (bei Vorbelastung durch "Peking"-Husten)

 

Merkwürdig, daß jetzt das Robert-Koch-Institut selbst so eine Studie beginnt. So eine Rate gefällt politisch eben nicht.

 

Die Worte der WHO blieben von den politischen Führungen vieler Ländern völlig unbeachtet:

"Pandemie ist kein Wort, das man leicht oder sorglos gebraucht. Es ist ein Wort, das, wenn es mißbraucht wird, nicht begründbare Furcht verursachen oder zu ungerechtfertigter Akzeptanz führt, daß der Kampf vorüber sei, was unnötiger Weise zu Leiden und Tod führt."

Im Gegenteil: Österreichs politische Führung strebte eine Furcht in der Bevölkerung an, um "Gehorsam durch Angst" durchzusetzen. Man denke an Kenia, wo ganze nichtlegale Stadtteile mit der Begründung des Krönungsvirus abgerissen werden. Man denke an Indien, wo Wanderarbeiter nicht nach Hause durften und hungern mußten. Und es gibt sicherlich noch mehr Beispiele dafür, daß das Krönungsvirus im Namen der Politik mißbraucht wurde.

 

Wie es scheint, hat sich eine Pandemie unter den politischen Führungen breitgemacht. Quasi eine Pandemie der Pandemie. Oder war es doch Event 201?

 

Wenn man bedenkt, daß in der Empfehlung der WHO lediglich etwas von "ermitteln, testen, behandeln, isolieren, verfolgen und mobilisieren" stand, dann kommt man nicht umhin, daß die politischen Führungen selbst in Panik geraten sind. Politische Führungen, die kollektiv in Panik verfallen? Jens Spahns und Bouffiers Fahrstuhlbild zeugt von anderem.

 

Klar denken geht wohl anders. Oder es war eben politisch gewollt.

 

Kein Wunder, daß die chinesische Regierung in einer Situation der Konfusion des Sicherheitsgesetz verabschiedet hat und nunmehr Hongkong entgegen völkerrechtlichen Verträgen einverleibt.

 

Und folgender Satz in der WHO-Verkündung vom 11. März 2020 suggerierte den politischen Führungen, wie sie beim Krönungsvirus vorgehen sollten - wie China:

"We know that these measures are taking a heavy toll on societies and economies, just as they did in China."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Wir wissen, daß diese Maßnahmen einen hohen Preis von Gesellschaften und Wirtschaften fordern, so wie sie es bei China taten."

 

Jahr für Jahr wird ein hoher Preis für die Luftverschmutzung gezahlt.

https://www.oecd.org/newsroom/rising-air-pollution-related-deaths-taking-heavy-toll-on-society.htm

Warum sollen sich Staaten China gegenüber verbeugen, wenn sie es nachahmen?

 

Ein wenig Spielraum wurde von der WHO den Staaten gegeben:

 

"All countries must strike a fine balance between protecting health, minimizing economic and social disruption, and respecting human rights."

https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19---11-march-2020

Deutsch:

"Alle Staaten müssen eine sensible Balance zwischen Gesundheitsschutz, wirtschaftliche und soziale Störungen minimierend, und der Einhaltung der Menschenrechte einhalten."

 

"Bereits am 31. Dezember, als chinesische Stellen noch abwiegelten, schrieb Taiwan an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und sprach die Gefahr einer Übertragung von Mensch zu Mensch an. Die E-Mail wurde nie beantwortet."

https://www.n-tv.de/politik/Wie-Taiwan-die-Corona-Krise-meistert-article21742685.html

 

Weshalb nicht? 

"Die Generalversammlung beschloss, die Volksrepublik China als einzig rechtmäßigen Vertreter des chinesischen Volkes anzuerkennen und ihre Vertreter in den UN-Organen gegen die der „nationalchinesischen“ auszutauschen. Dabei handelte es sich argumentativ nicht um einen satzungsgemäßen Ausschluss Taiwans (Republik China), der nur bei einer „beharrlichen Verletzung der Grundsätze der UN-Charta“ vorgesehen ist, sondern nur um einen Austausch der Volksvertretung. Allerdings ist Taiwan seitdem bis heute nicht mehr in der UNO vertreten. Einer neuerlichen Mitgliedschaft werden aufgrund des zu erwartenden Vetos der Volksrepublik wenig Chancen eingeräumt."

https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_2758_der_UN-Generalversammlung

 

So leiden aufgrund von Politik auch Menschen nur aufgrund von "Sachzwängen". "Sachzwänge", die zum Abbruch von Informationsflüssen führen. Oder gar von deren Nichtannahme.

 

Die WHO selbst gab also kein Vorbild dafür ab, wirtschaftliche und soziale Störungen zu minimieren, nur weil es eine E-Mail der taiwanesischen Regierung nicht zur Kenntnis nehmen wollte.

 

Und die Empfehlungen der WHO sind nicht rechtlich bindend.

 

Bei Gesamtbetrachtung der Lage ist es plausibel, an den Event 201 zu denken. https://de.wikipedia.org/wiki/Disruptive_Technologie

 

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

Nichtpharmabezogene Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit um Risiko und Impetus der epidemischen und pandemischen Influenza zu mildern.png

Zusammenfassung der Ergebnisse epidemiologischer Studien.png

Seite 3.png

Nichtpharmabezogene Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit um Risiko und Impetus der epidemischen und pandemischen Influenza zu mildern.pdf

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nichts desto Trotz lieber @Café, dass das Virus durchaus virulent ist zeigen die eigentlich kleinen Anlässe in der Leerer Kneipe und

in der Babtistenkirche. 1 Infizierter (der es selbst gar nicht wissen muss) reicht um eine heftige regionale Explosion zu erzeugen.

 

Ich bin Hochrisiko-"patient" (Herz, Diabetes; Raucher) und bei einer Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit TOT.

Einzige mögliche Schutzmaßnahme für mich ist der Mund-und Nasenschutz, sowie Abstand und Hygiene.

Sollte das aufgegeben werden, so lange wir noch 10.000 (oder 1000, oder....)aktiv Infizierte im Land haben betrachte ich das als

versuchten Totschlag von Seiten des Staates.

 

Lockerungen generell, unter Einhaltung von Hygieneregeln,  bspw in der Gastronomie, Tourismus, in Handel und Gewerbe begrüsse ich,

halte ich selbst sogar für längst überfällig. Die meisten jetzt geltenden Einschränkungen sind in meinen Augen sogar übertrieben

Zur Not kann ich selbst als gefährlich empfundenen Orten/Situationen ja ausweichen.

Auf Einkauf von Lebensmitteln und täglichem Bedarf ist schwer zu verzichten und reiner Interneteinkauf ist auch nicht soooo toll.

 

Also.... mindestens so lange keine Medizin zur Behandlung vor liegt, besser noch bis eine Impfung möglich ist....

BEHALTET DIE PERSÖNLICHEN SCHUTZMAßNAHMEN BEI

 

*winke*

Samy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Samyganzprivat:

Nichts desto Trotz lieber @Café, dass das Virus durchaus virulent ist zeigen die eigentlich kleinen Anlässe in der Leerer Kneipe und

in der Babtistenkirche. 1 Infizierter (der es selbst gar nicht wissen muss) reicht um eine heftige regionale Explosion zu erzeugen.

 

Ich bin Hochrisiko-"patient" (Herz, Diabetes; Raucher) und bei einer Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit TOT.

Einzige mögliche Schutzmaßnahme für mich ist der Mund-und Nasenschutz, sowie Abstand und Hygiene.

Sollte das aufgegeben werden, so lange wir noch 10.000 (oder 1000, oder....)aktiv Infizierte im Land haben betrachte ich das als

versuchten Totschlag von Seiten des Staates.

 

Lockerungen generell, unter Einhaltung von Hygieneregeln,  bspw in der Gastronomie, Tourismus, in Handel und Gewerbe begrüsse ich,

halte ich selbst sogar für längst überfällig. Die meisten jetzt geltenden Einschränkungen sind in meinen Augen sogar übertrieben

Zur Not kann ich selbst als gefährlich empfundenen Orten/Situationen ja ausweichen.

Auf Einkauf von Lebensmitteln und täglichem Bedarf ist schwer zu verzichten und reiner Interneteinkauf ist auch nicht soooo toll.

 

Also.... mindestens so lange keine Medizin zur Behandlung vor liegt, besser noch bis eine Impfung möglich ist....

BEHALTET DIE PERSÖNLICHEN SCHUTZMAßNAHMEN BEI

 

*winke*

Samy

 

Also Samy,

von den Vorgängen in der Baptistenkirche wissen wir, dass gemeinsam gesungen wurde und es keine Maskenpflicht gab.

Viel mehr Tröpfchen als beim Gesang kann man nur noch durch Brüllen oder Niesen freisetzen.

Die Vorfälle in der Kneipe sind einfach bescheuert. Du hättest sicher niemanden umarmt oder abgeknutscht.

Du klingst für mich nicht besorgt sondern eher bisschen panisch. Gegen die genannten Vorfälle kann man sich leicht schützen.

Ein alter Diabetiker bin ich selbst und deshalb bin ich jeden Tag 2-4 Stunden draußen(ohne Maulkorb) unterwegs.

Viel Bewegung und frische Luft sind sicherlich besser, als sich zu Hause zu verkriechen.

Also, Sportschuhe an und los gewandert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 18 Minuten schrieb sachse:

Ein alter Diabetiker bin ich

Überdosierung von Vitaminen ist für Diabetiker gefährlich.

Eventuell ist sie ja auch dadurch erst entstanden ?

Ich denke mal du bist hier auf einen falschen Weg, das Zeug in erhöhten Dosen über längeren Zeit einzunehmen.

Hier gilt auch, weniger ist mehr.

https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Nahrungsergaenzung-Gefahr-durch-Ueberdosierung,nahrungsergaenzungsmittel104.html

 

Das sind auch bei weiten nicht die einzigen Stimmen, die vor zu vielen Vitamin Pillen warnen.

Für Diabeker soll besonders Vitamin B gefährlich sein, es drohen Nierenschäden.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Wenn man also erst einmal testen muß, daß sich das neue Virus glücklicherweise als eher harmlos erweist, müßte man ja grundsätzlich bei jeden neuen Virus Abwehrmaßnahmen ergreifen. Das ist nicht praktikabel.

 

Hallo Café, nicht praktikabel und auch nicht erforderlich. Tritt eine erhöhte Todesrate unter den Erkrankten auf, sollten Maßnahmen ergriffen werden. Dazu zähle ich auch repräsentative Tests zur Verbreitung, Obduktionen, Studien.

 

Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Das habe ich nicht so mitbekommen. Es ist eigentlich nicht schlüssig. Wenn es nicht von Mensch zu Mensch übertragbar gewesen wäre, dann fragt sich schon jetzt, warum wurde das Krönungsvirus überhaupt diskutiert.

 

Das stand sogar in der Ärztezeitung (online). Meine heutige Suchanfrage über google führt nicht mehr zu irgendwelchen Treffern.

 

Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Ja, dieses Verhalten ist nicht schlüssig. Wenn also das Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragbar gewesen sei, dann stellt sich zunächst einmal die Frage: Warum wurde Wuhan isoliert? So etwas macht man doch nicht aus Jux und Tollerei. Damit möchte man etwas bewirken. Und dann kommt man sehr schnell zu dem Schluß, daß es einen Widerspruch zwischen der angeblichen Nichtübertragbarkeit des Virus von Mensch zu Mensch sowie der Isolation von Wuhan gibt. Und dann ist die Schlußfolgerung sehr naheliegend, daß die Behauptung, daß das Virus nicht von Mensch zu Mensch übertragbar wäre, mutmaßlich unwahr ist.

 

Das hat man dann auch nicht mehr behauptet.

 

Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Man könnte eigentlich meinen, daß es verantwortungslos war, diese Kompetenzen einfach an die EU zu übergeben, ohne daß diese irgendwelche Schutzvorkehrungen für solche Fälle einrichtete. Das könnte aber erklären, warum die Einreise aus China nicht verhindert wurde.

 

Es kam schon sehr früh zu Kritik, an den Flughäfen wurde nicht kontrolliert, kein Fragebogen kein Fieber wurde gemessen usw. USA hatte bereits abgeriegelt.

 

Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Ist Angst ein guter Ratgeber?

 

Sinnvoll ist es, vorsichtig zu sein.

 

Deshalb ist es ja nicht alles schlecht, was die Regierungen gemacht haben. Es irritiert jedoch, warum sie es jetzt gemacht haben und noch nie zuvor. Und zu welchem Preis.

 

Angst hat offenbar eine untergeordnete Rolle gespielt, siehe Spahn (Fahrstuhl), Steinmeier, Bundestagssitzungen. Es soll eben eine neue "Normalität" in den Köpfen verankert werden. Die 2.Welle soll ja bald kommen oder der vielleicht ein Biowaffen-Nachzügler. Da kommt noch was hinterher...

 

Am 25.5.2020 um 09:16 schrieb Café:

Wenn Du meinst, zu einer gefährdeten Gruppe zu gehören, solltest Du Dich isolieren und Hilfe für die Versorgung suchen. Natürlich ohne in Panik zu geraten, weil gerade Psychologie eine wichtige Rolle im Immunsystem spielt.

 

Nein, gehöre nicht zu einer gefährdeten Gruppe. Meine Sorge ist, es handelt sich um einen Masterplan. Bei Corona handelt es sich in diesem "Verschwörungsszenario" um nen Rohrkrepierer. Hohe Ansteckungsrate könnte synthetisch angelegt sein, um den Preis, dass die gewünschte Todesrate nicht erzielt werden konnte. Sogar der Nobelpreisträger und Virologe Luc Montagnier würde jede Wette eingehen, dass dieses Virus aus dem Labor kommt.

 

https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/nobelpreis-virologe-montagnier-das-coronavirus-stammt-aus-dem-labor/

 

Zum Kuckuck!

bearbeitet von Das Kuckuck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Sven-DC:

Überdosierung von Vitaminen ist für Diabetiker gefährlich.

Eventuell ist sie ja auch dadurch erst entstanden ?

Ich denke mal du bist hier auf einen falschen Weg, das Zeug in erhöhten Dosen über längeren Zeit einzunehmen.

Hier gilt auch, weniger ist mehr.

https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Nahrungsergaenzung-Gefahr-durch-Ueberdosierung,nahrungsergaenzungsmittel104.html

 

Das sind auch bei weiten nicht die einzigen Stimmen, die vor zu vielen Vitamin Pillen warnen.

Für Diabeker soll besonders Vitamin B gefährlich sein, es drohen Nierenschäden.

 

Schwachkopf, wieder mal dein Halbwissen zur Schau stellen müssen?

Ist aber normal. Du glaubst einem Bericht vom NDR, den Kommunisten, Angela Merkel und hauptsächlich dir selbst.

Kümmere dich doch weiterhin um Unterbrecher statt Verteiler und halte ansonsten besser dein dummes Maul.

Korreliert eigentlich die Überdosierung alkoholischer Getränke über Generationen hinweg nur mit Hirnerweichung oder ist es noch schlimmer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 17 Minuten schrieb sachse:

 

Schwachkopf, wieder mal dein Halbwissen zur Schau stellen müssen?

Ist aber normal. Du glaubst einem Bericht vom NDR, den Kommunisten, Angela Merkel und hauptsächlich dir selbst.

Kümmere dich doch weiterhin um Unterbrecher statt Verteiler und halte ansonsten besser dein dummes Maul.

Korreliert eigentlich die Überdosierung alkoholischer Getränke über Generationen hinweg nur mit Hirnerweichung oder ist es noch schlimmer?

Und du glaubst den Verkäufern/Herstellern dieser Pillen, wie gesund diese doch sind.

Zumal keiner kontrolliert was da überhaupt rein gemixt wurde.

Vitaminpräperate unterliegen keiner Zulassungsbeschränkung, praktisch jeder kann sich in seiner Küche was zusammenrühren und es als hochwirksame Vitamine verkaufen. 

Das sollte doch schon ein Grund allein sein,sowas nicht zu nehmen. 

Unter der Glatze sollte doch ein Gehirn sein, wenn ja bite mal einschalten.

Was hier in diesen Bericht journalistisch zusammengefasst ist, stammt von ärztlichen Studien, das haben die sich nicht selbst ausgedacht.

Ich will doch nur verhindern, das ich mir vorzeitig ein Rechtschreibprogramm zu legen muss.

Ja der Unterbrecher , verteilt nichts, sonst würde man ihn  Verteiler und nicht Unterbrecher nennen.

Zur Beantwortung der letzten Frage, solltest du doch auf Grund deiner  lang anhaltenden Selbststudie  mit Perlenbacher und 1,99 € Rotwein zu einem Ergebnis, gekommen sein. 

Ich bin da der falsche Ansprechpartner für dich

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Sven-DC:

Und du glaubst den Verkäufern/Herstellern dieser Pillen, wie gesund diese doch sind.

Unter der Glatze sollte doch ein Gehirn sein, wenn ja bite mal einschalten.

Was hier in diesen Bericht journalistisch zusammengefasst ist, stammt von ärztlichen Studien, das haben die sich nicht selbst ausgedacht.

Ich will doch nur verhindern, das ich mir vorzeitig ein Rechtschreibprogramm zu legen muss.

Ja der Unterbrecher , verteilt nichts.

 

Was ich glaube, geht dich einen feuchten Dreck an. Wir alle wissen, DU weißt nicht nur alles sondern auch noch alles besser.

Kümmere dich einfach um deinen Schrott- oder Sonstwasscheiß und weise nicht dauernd darauf hin, wie sich Gendefekte

durch den Generationen übergreifenden Alkoholmissbrauch auf dich auswirken.

Zum Glück verzockst du dein bisschen Geld zumindest teilweise beim Roulette, weil du denkst, du wärest klüger als die Mathematik.

Das gönne ich dir.

P.S.

Hat "unterbelichtet" eigentlich auch etwas mit dem Unterbrecher zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb sachse:

Was ich glaube, geht dich einen feuchten Dreck an.

Ist ja nur wegen den Rechtscheibprogramm, 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Sven-DC:

Ist ja nur wegen den(M) Rechtsch(R)eibprogramm, 

 

Die nächsten Stunden musst du allein weitermachen. 

Bin Vitaminpillen kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb Samyganzprivat:

Nichts desto Trotz lieber @Café, dass das Virus durchaus virulent ist zeigen die eigentlich kleinen Anlässe in der Leerer Kneipe und

in der Babtistenkirche. 1 Infizierter (der es selbst gar nicht wissen muss) reicht um eine heftige regionale Explosion zu erzeugen.

 

Ich bin Hochrisiko-"patient" (Herz, Diabetes; Raucher) und bei einer Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit TOT.

Einzige mögliche Schutzmaßnahme für mich ist der Mund-und Nasenschutz, sowie Abstand und Hygiene.

Sollte das aufgegeben werden, so lange wir noch 10.000 (oder 1000, oder....)aktiv Infizierte im Land haben betrachte ich das als

versuchten Totschlag von Seiten des Staates.

 

Lockerungen generell, unter Einhaltung von Hygieneregeln,  bspw in der Gastronomie, Tourismus, in Handel und Gewerbe begrüsse ich,

halte ich selbst sogar für längst überfällig. Die meisten jetzt geltenden Einschränkungen sind in meinen Augen sogar übertrieben

Zur Not kann ich selbst als gefährlich empfundenen Orten/Situationen ja ausweichen.

Auf Einkauf von Lebensmitteln und täglichem Bedarf ist schwer zu verzichten und reiner Interneteinkauf ist auch nicht soooo toll.

 

Also.... mindestens so lange keine Medizin zur Behandlung vor liegt, besser noch bis eine Impfung möglich ist....

BEHALTET DIE PERSÖNLICHEN SCHUTZMAßNAHMEN BEI

 

*winke*

Samy

Hallo lieber Samy,

 

mit meinem letzten Post bin ich noch nicht fertig, so daß die darin gemachten Äußerungen erst eine halbe Sache sind.

 

Aber ich möchte gern auf Dich eingehen.

 

Das Grundmotiv, das mich bewegt, ist die Sorge um die Wirtschaft. Letztendlich trägt diese den ganzen Laden. Man könnte nun meinen, ja ein wenig weniger Wohlstand könnten einigen gut zu Gesicht stehen. Es baden so etwas aber eben meistens die Armen aus, denn die Fähigeren bekommen schnell wieder das Oberwasser. Weil sie eben fähig sind.

 

Es gibt zum Beispiel auf der Seite der extremen Linken Vertreter, die geradezu danach lechzen, daß das kapitalistische System zusammenbricht. Das konnte man beispielsweise bei der "No borders"-Bewegung beobachten.

 

Ich frage mich aber, was gibt es dann?

 

Auch das wird bei Klärung dieser Frage zu viel Unruhe führen. Und ich befürchte - und das fürchte ich wirklich -, daß dies größere gesundheitliche Konsequenzen hat als diese Pandemie. Die Lebenserwartung in Russland ging während des Umbruchs um 4,7 Jahre zurück.

 

Es ist auch nicht so, daß der "Westen" so stabil ist, wie es scheint. Das chinesische Sicherheitsgesetz, das jetzt auch über Hongkong aufgespannt wird, zeigt, daß der "Westen" nicht mehr ernst genommen wird, trotz völkerrechtlicher Verträge.

 

Jetzt ist das mit der Gesundheit halt so, daß das natürlich ein höchstpersönliche Sache ist. Auch ich habe eine Schwäche: Übergewicht.

 

Aus meiner Sicht hat Boris Palmer mit seinen Anwürfen völlig Recht. (zuletzt die Rente)

vor 4 Stunden schrieb Samyganzprivat:

Ich bin Hochrisiko-"patient" (Herz, Diabetes; Raucher) und bei einer Infektion mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit TOT.

Was das Rauchen angeht: Naja. Eigentlich müßte die derzeitige Geschichte ja geradezu motivieren. Aber wahrscheinlich ist es eher umgekehrt. Weil man wahrscheinlich noch nervöser ist.

 

Was jetzt das Herz angeht, weiß ich natürlich nicht, was Du konkret hast. Ich kann das sicherlich nicht beurteilen, aber die Gesundheitswirtschaft ist eben nicht nur dazu da, zu helfen, sondern auch dazu da, Geld zu verdienen. Das macht es so schwierig sich ein eigenes Urteil zu bilden. Letztlich geht es um Vertrauen. Und zur Not vertraut man dem, was man kennt und wo man meint, sich ein eigenes Urteil bilden zu können. 

 

Was nun den NDR angeht (Sven-DC), dann rät der ÖR schon lange von Nahrungsergänzungsmitteln ab. Der allgemeine Spruch von Ärzten ist dann auch: "Wohlausgewogene Ernährung." Übersetzt wird das aber nicht. Und nicht umsonst gibt es ja immer wieder Diskussionen um irgendwelche Ampeln. 

 

Auch hier arbeitet der ÖR mit Angst:

"Vitamin D: Gegen eine Überdosierung wehrt sich der Körper mit Erbrechen, Durchfall und Kopfschmerzen. Wer über längere Zeit zu viel Vitamin D zu sich nimmt, muss mit Kalkablagerungen in Gefäßen und Organen sowie Nierenschäden rechnen. Auch das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich erhöhen."

https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Nahrungsergaenzung-Gefahr-durch-Ueberdosierung,nahrungsergaenzungsmittel104.html

 

Der NDR unterschlägt aber, daß es allgemein zu wenig Vitamin D im Blut ist. Das liegt sicherlich am derzeitigen allgemeinen Lebensstil. Ähnlich wie bei der Nahrung. Und Vitamin D ist halt Der Immunsystemförderer.

 

Meint auch Lutscher:

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-korona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=430566

 

Und wenn man sich wie bei einer Krise verhalten sollte, sollte man die vom NDR herausgestellten Bedenken zurückstellen. Wenn die Krise vorbei ist, kann man ja das Vitamin D auch wieder absetzen.

 

Sowohl in den Nachrichten als auch auf Teletext wird regelmäßig berichtet, daß "immer mehr" (was ist das?) bargeldlos zahlen. Der ÖR ist nicht so neutral und am Gemeinwohl orientiert, wie man angesichts des Schutzes des ÖRs durch das Bundesverfassungsgericht annehmen würde. Dies hat auch Anja Reschke (Panorama) indirekt in einem Interview gegenüber dem Schweizer Fernsehen bestätigt.

 

Der ÖR klagt zur Zeit ein Recht ein, unabhängig von der Politik regelmäßig Beitragserhöhungen durchsetzen zu können, wobei er sich dann an der Wachstumsrate des Bruttosozialprodukts orientierten würde.

 

Die Frage ist, welche Agenda der ÖR verfolgt.

 

In einem Buch des Wissenschaftsverlags Thieme in Stuttgart über Vitamine wird ausführlich über die Wirkung von Vitamin C auf das Herz informiert. Vitamin C wiederum erwähnt der NDR nicht.

 

Was Dich für Dein Rauchen eventuell interessieren könnte: Vitamin C wird bei Nikotinabusus empfohlen. (Bild 2)

 

Da aber Deine Diabetes unter Umständen eine endogene Fibrinolyse verursacht und Vitamin C das Thrombose-Fibrinolyse-System (s. hochgeladene Datei) beeinflußt, solltest Du Dich bei der Einnahme von Vitamin C beobachten lassen. 

https://www.aerzteblatt.de/archiv/30388/Endogene-Fibrinolyse-bei-Diabetes-mellitus-und-koronarer-Herzkrankheit-Pathophysiologische-Verknuepfung-und-Ansatzpunkt-zur-therapeutischen-Intervention

 

Hohe Dosen von Vitamin C wirken sich positiv auf die Herzkranzgefäße aus. Tiere produzieren selbst Vitamin C. Das ist dem Menschen nicht vergönnt.

 

Mit Diabetes habe ich mich noch nicht richtig auseinandergesetzt. 

 

Wenn Du den Klinghardt ( https://www.youtube.com/watch?v=neY5UrYKYk0 ) aufmerksam ansiehst, dann empfiehlt er nicht nur etwas eigenes, sondern macht darauf aufmerksam, daß Chloroquin eben doch hilft, aber in Kombination u.a. mit Vitamin C - und zwar letzteres in hohen Dosen. Wenn jetzt Ärzte durch irgendwelche Leitlinien in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt sind, dann solltest Du vorab eine entsprechende Patientenverfügung erstellen. Und Du solltest versuchen, das Krankenhaus zu meiden. Denn die dortigen Ärzte haben weniger Spielräume als die Praxisärzte. Letztere sind eingeengt durch Gemeinsamen Bundesausschuß der Krankenkassen. Du kannst Dir ein Privatrezept auf eigene Kosten ausstellen lassen, wenn Du meinst, den richtigen Weg zu nehmen. Falls Dein Arzt nicht so viel Zeit hat, dann kannst Du ja auch mit Anregungen, die Du kritisch siehst, online eine medizinische Frage Dir beantworten lassen: https://www.dokteronline.com/de

 

Am Anfang der Krönungsgeschichte habe ich mich mit China auseinandergesetzt und welche Lösungen dort angestrebt wurden. U.a. eben auch hohe Dosen von Vitamin C. Aber auch ein sowjetisches Heilmittel namens Arbidol, was in Russland selbst zu Erstaunen führte. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte läßt aber ausländische Produkte in keinem Eilverfahren zu, auch wenn es jahrzehntelange Erfahrungen mit einem Medikament gibt. Ob dies jetzt im Infektionsschutzgesetz geändert wurde? Keine Ahnung. Vielleicht kann man es über den Umweg Italien bekommen. Ich weiß es nicht.

 

Ein Grund für Diabetes ist auch Bewegungsmangel. Insofern hat Sachse nicht unrecht. Du solltest Dir aber eine Maske besorgen, die dann top ist und auch den Sauerstoff Dir zuführt, anstatt ein Tuch oder eine simple Operationsmaske zu nehmen.

 

Ich persönlich setze in dieser Zeit auf Vitamin D, Vitamin C, Zink und Omega-3. Des weiteren kann man - wenn man Angst hat - massenhaft Ingwer essen. Der ist zwar scharf, aber bekannt dafür, daß er das Immunsystem unterstützt. Ceylon-Zimt ist auch nicht schlecht. Und wenn Du keine Bedenken wegen Deinem Diabetes hast, dann könnte auch noch nicht behandelter Honig wie z.B. Herkules von der Allgäuer Wanderimkerei helfen. Die haben die Krönungsgeschichte natürlich genutzt, um für sich Werbung zu machen. Wichtig ist, daß es viele Pollen und Gelee Royale im Honig gibt. Mir hat es bei den vielen Infektionswellen bei der Arbeit geholfen.

 

Wenn man dann noch auf Rohkost umstellt und sich an Bircher orientiert, dann kann man pflanzliche Nährstoffe dem Darm zuführen. Man kann ja ruhig ab und zu auch Fleisch dazunehmen. Aber das ist eben nicht jedermanns Sache.

 

Aber besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Maßnahmen.

 

Und nicht zuletzt Püschel, der darauf aufmerksam machte, daß es aufgrund der Obduktionen neue Erkenntnisse gibt, um die Blutgerinsel aufzulösen, die offensichtlich in Zusammenhang mit dem Krönungsvirus entstehen.

 

Gegenüber fiebersenkenden Mitteln wäre ich skeptisch und würde versuchen, zu recherchieren, welche Funktion Fieber an sich hat. ( Z.B. https://www.roulette-forum.de/uploads/monthly_2020_05/2037526679_Dr.RonaldWeiklHyperthermie.png.bab261687bc82d35f8bf71cc1514a894.png )

Erst in höheren Fieberregionen würde ich diese bei mir einsetzen. Das ist aber ausdrücklich keine ärztliche Empfehlung. Ich würde nur versuchen, aus den gemachten Fehlern der Vergangenheit zu lernen. 

 

Die Frage ist doch, ob "Gehorsam durch Angst" (Österreichs Sebastian) - mit unlauteren Mitteln der Bevölkerung aufgedrückt - zu einer Lösung des Problems führt. Diese politische Strategie tut erst einmal eins: sie schwächt das Immunsystem. Das ist Fakt und wissenschaftlich belegt. Ich habe es auch schon erwähnt.

 

Wenn Du über eine PM mir Deine Emailadresse mitteilst, dann kann ich Dir eine PDF-Datei über die Auszüge aus diesem Vitaminbuch zusenden. Der Fokus der Auszüge liegt auf Vitamin C und seine Einflüsse auf die Gesundheit.

 

 

 

 

Café:kaffeepc:

Vitamine Thieme Verlag Stuttgart 1997.jpg

Vitamine Thieme Verlag Stuttgart 19972.jpg

Vitamin C affects thrombosis fibrinolysis system and reactive hyperemia in patients with type 2 diabetes and coronary artery disease.pdf

Vitamine Thieme Verlag Stuttgart 19976.jpg

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb sachse:

 

Die nächsten Stunden musst du allein weitermachen. 

Bin Vitaminpillen kaufen.

Na bitte geht doch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb sachse:

Hat "unterbelichtet" eigentlich auch etwas mit dem Unterbrecher zu tun?

 

Liefert die Lichtmaschine keinen Strom,
Kohlebürsten, Dioden, Spannungsregler, schlechte Kontakte,
ist eine Unterbelichtung vorhanden. :)
Bei einer Unterbelichtung helft nicht mal ANSCHIEBEN. :)

Ist bloß der Unterbrecher defekt, helft ein Schmirgeln der Kontakte und Scheibenwischer startet. :)
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 36 Minuten schrieb Café:

Hohe Dosen von Vitamin C wirken sich positiv auf die Herzkranzgefäße aus

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/vitamin-c-zuviel-ist-schaedlich.html

 

Es ist mit allen die Dosis macht das Gift.

Und vieles hat auch neben der erwünschten positiven Wirkung auch unerwünschte negative Nebenwirkungen.

Ich bin der Meinung, das bei normaler Kost ( mit Absicht schreibe ich nicht von gesunder Kost, denn was Gesund oder nicht Gesund ist, ist noch gar nicht so klar), es geht eher um eine ausgewogene Kost und da sind alle Vitamine drin die der Körper braucht.

 

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Sven-DC:

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/vitamin-c-zuviel-ist-schaedlich.html

 

Es ist mit allen die Dosis macht das Gift.

Ich bin der Meinung, das bei normaler Kost ( mit Absicht schreibe ich nicht von gesunder Kost, denn was Gesund oder nicht Gesund ist, ist noch gar nicht so klar), es geht eher um eine ausgewogene Kost und da sind alle Vitamine drin die der Körper braucht.

 

Du weißt aber schon, daß es mehrere Vitamine gibt, oder?

Einige werden sogar nicht genügend zugeführt wie z.b. D und B12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten schrieb Sven-DC:

"10 Jahre lang beobachtet"

 "Ungefähr 1000 dieser Männer nahmen täglich ca. 1000 mg Vitamin C zur Nahrungsergänzung ein."

Das ist natürlich eine lange Zeit. 

 

Die Frage ist, wielange die Krönungsgeschichte dauert.

 

Und wenn man es mit dem Herzen hat, kann man sich auch mit Kontrastmittel röntgen lassen, um dann die Wirkung des Vitamin Cs zu prüfen. Vielleicht nach einem Jahr?

 

Insofern hast Du Recht:

vor 11 Minuten schrieb Sven-DC:

Es ist mit allen die Dosis macht das Gift.

 

Zusätzlich gibt es noch einen Unterschied zwischen der synthetischen Form von Vitamin C und der natürlichen L-Form von Ascorbinsäure.

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Ropro:

Du weißt aber schon, daß es mehrere Vitamine gibt, oder?

Einige werden sogar nicht genügend zugeführt wie z.b. D und B12

Bist du schon fertig mit Diagramme frisieren, das du jetzt dein medizin. Nichtwissen unter Beweis stellen willst ?

Ob was genügend zugeführt oder nicht , hängt doch von der Nahrung ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...