Jump to content

Recommended Posts

Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb Verlierer2:

Also da ist er aber ziemlich alleine, die meisten sagen es kann so nicht hergestellt worden sein. 

Weswegen Montagnier das Label "umstritten" verpaßt bekommen hat. "Umstritten" bedeutet, daß eine Aussage sozial ausgegrenzt wird. Das ist aber lediglich eine Reaktion auf seine Behauptung. Eine Wahrheitsaussage ist dies erst einmal nicht.

 

"So sagte der Professor schon am 17. April 2020 bei CNews: »Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dieses Virus manipuliert wurde. Zumindest ein Teil davon, ich sage nicht das Ganze. Es gibt eine Variante, welche das klassische Virus ist und hauptsächlich von der Fledermaus stammt, dem aber HIV-Sequenzen hinzugefügt wurden.«"

https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/nobelpreis-virologe-montagnier-das-coronavirus-stammt-aus-dem-labor/

 

Nun: Darüber hat sich Drosten aufgeregt.

"Der Franzose Luc Montagnier, Nobelpreisträger von 2008, hatte in einer TV-Show erklärt, das Coronavirus könne nur künstlich hergestellt worden sein, weil sich im Erbgut auch Sequenzen von HIV befinden würden. 'Es ist schwierig für einen aktiven Wissenschaftler in der Virologie zu sagen, dass ein Nobelpreisträger im Fach Virologie Unsinn verbreitet', urteilt Drosten: 'Aber das ist kompletter Unsinn.' Das Thema sei nun 'einfach erledigt'."

https://www.merkur.de/welt/coronavirus-christian-drosten-virologe-deutschland-covid-19-china-experte-labor-podcast-studie-zr-13761655.html

 

Leider wird das aber nicht begründet, warum es erledigt sein soll. Das ist umso bedauernswerter, weil er sehr gut erkannt hat, daß ein Nobelpreisträger im Fach Virologie für ihn eine Konkurrenz darstellt, da Drosten ja selbst Virologe sei. Für die breite Öffentlichkeit spielen Spezialisierungen im selben Fach kaum eine Rolle. Das muß man schon erläutern, warum Montagnier dazu keine Aussage machen kann.

 

Es gibt noch eine Steigerung von Bedauerlichkeit dadurch, daß Drosten es war, der die Sterblichkeitsrate von Wuhan in die allgemeine Öffentlichkeit bei Maybrit Illner gebracht hat, was dann zu politischen Konsequenzen für jeden führte.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Der Bayrische Rundfunk hatte bereits am 22. April 2020 öffentlich gemacht, daß Entzündungshemmer vor Corona schützen. Diese Erkenntnisse gewannen Forscher der Universität Erlangen.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/entzuendungshemmer-schuetzen-vor-corona,RwtYEmy

 

Konkreter steht dies auf der Webseite des Universitätsklinikums Erlangen:

“ (…) In einer aktuellen klinischen Untersuchung, die in den vergangenen drei Wochen an rund 1.000 Patienten am DZI durchgeführt wurde, konnte gezeigt werden, dass Patienten mit Erkrankungen wie Rheuma, Darmentzündung oder Schuppenflechte durch ihre entzündungshemmenden Medikamente offensichtlich keine oder nur sehr selten Anzeichen einer Infektion mit SARS-CoV-2 zeigen. 'Der Grund liegt in der Ähnlichkeit der überschießenden Immunreaktion bei COVID-19 und bei Immunerkrankungen, die mit speziellen Therapeutika gehemmt werden können', erläuterte Prof. Dr. med. Univ. Georg Schett. Deshalb müssten diese Patienten nicht mehr als Risikopatienten eingestuft werden und sich vor einer COVID-19-Erkrankung sorgen. (...)”

https://www.uk-erlangen.de/presse/pressemitteilungen/ansicht/detail/neue-moeglichkeiten-fuer-immundiagnostik-und-therapie-bei-covid-19/

 

Diese überschießende Immunreaktion hat in der Vergangenheit zu dem Erschrecken geführt, daß sich Viren so unkontrolliert vermehrten, daß für die normale Lungenbläschenfunktion kein Platz blieb.

 

Die von Georg Schett gemachten Äußerungen sind aus Resultaten seiner Studie: “COVID-19: risk for cytokine targeting in chronic inflammatory diseases?” 15. April 2020 https://www.nature.com/articles/s41577-020-0312-7

 

In der Zusammenfassung schreibt er dort:

“Covid-19, das durch das SARS-CoV-2-Virus verursacht wird, ist pandemisch geworden. Mit steil ansteigenden Infektionsraten werden Patientengruppen mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko durch das Virus konfrontiert. In diesem Zusammenhang sind Patienten mit chronischer immunvermittelten Entzündungsreaktion von besonderem Interesse, da diese Krankheiten durch eine intrinsische Immunstörung gekennzeichnet sind, die zu Entzündung führen. Diese erhöht das Risiko zu einer ernsten Infektion.”

 

Ein Forscherteam aus Universitätsklinikum Wuppertal, medizinischer Hochschule Hannover sowie der Harvard Medickal School und den Universitäten Leuven und Basel befaßten sich mit den Blutgefäßen, um zu verstehen, wie das SARS-CoV-2-Virus arbeitet:

“Im Vergleich zur gewöhnlichen Grippe (Influenza) schädigt das SARS-CoV-2-Virus bevorzugt Zellen des Blutgefäßsystems und führt nachfolgend zu einer deutlichen Einschränkung des Blutflusses in den Organen' – das ist die wohl wichtigste Erkenntnis des Forscherteams des Universitätsklinikums in Wuppertal und der medizinischen Hochschule in Hannover, in Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School und den Universitäten Leuven und Basel.”

https://www.hna.de/welt/coronavirus-forschung-verlauf-therapie-blutgefaesse-entzuendungsreaktion-wuppertal-harvard-uniklinik-hannover-zr-13773726.html

 

Es kam dabei zu folgenden Erkenntnissen:”

  • Im Zusammenhang mit den Blutgefäßschäden entstehen ausgeprägte Entzündungen.

  • Vermittelt wird dies durch Immunabwehrzellen – das sei vergleichbar mit Abstoßungsreaktionen bei Organtransplantationen

  • Dadurch wird eine Blutgefäßneubildung angeregt

  • Diese wiederum aktiviert weitere Entzündungen”

https://www.hna.de/welt/coronavirus-forschung-verlauf-therapie-blutgefaesse-entzuendungsreaktion-wuppertal-harvard-uniklinik-hannover-zr-13773726.html

 

Konkret steht in der Studie am Anfang:

“Progressive respiratory failure is the primary cause of death in the coronavirus disease 2019 (Covid-19) pandemic. Despite widespread interest in the pathophysiology of the disease, relatively little is known about the associated morphologic and molecular changes in the peripheral lung of patients who die from Covid-19.”

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2015432

Deutsch:

“Fortschreitendes Atmungsversagen ist die Hauptursache für Tod in der Coronavirus-Erkrankung 2019 (Covid-19) Pandemie. Trotz weitverbreitetem Interesse in der Pathophysiologie der Krankheit, relativ wenig ist hinsichtlich der damit verbundenen morphologischen und molekularen Veränderungen in der peripheren Patientenlunge bekannt, die durch Covid-19 sterben.”

 

Da Studien sicherlich aufgrund der Dringlichkeit parallel laufen, kommt es dann auch zu Überschneidungen der Aussagen. Unabhängig von diesen Überschneidungen ist aber auch der Erkenntnisgewinn der einzelnen Studie abzüglich der Überschneidungen bei beiden Studien von Interesse.

 

Hier hat die UKE-Studie (Hamburg) einen wesentlichen Erkenntnisgewinn erzielt, da es sich bei dem Krönungsvirus nicht nur um eine Lungenkrankheit handelt, sondern um ein Multiorgan-Geschehen. (Rachen, Lunge, Herz, Gehirn, Niere) handelt. Auch im Auge und in den Nerven wurden die Viren schon festgestellt.

Huber, Tobias B; Püschel; u.a.

Multiorgan and Renal Tropism of SARS-CoV-2

in: New England Journal of Medicine 13. Mai 2020

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2011400

https://www.uke.de/allgemein/presse/pressemitteilungen/detailseite_94474.html

Pressetermin: https://www.youtube.com/watch?v=GXhxorBBPYI

 

Püschel war in der breiten Öffentlichkeit derjenige, der Patienten Perspektiven eröffnete, behandelt werden zu können.

 

Wenn man dann die Studien aus Erlangen, Wuppertal/Harvard/Leuven/Basel/Hannover und Hamburg kombiniert, kann man zu dem Schluß kommen, daß für diesen Patientenkreis – und das ist kein kleiner – gesorgt werden kann, wie Püschel auf der UKE-Pressekonferenz betonte.

 

“Der Grund liegt in der Ähnlichkeit der überschießenden Immunreaktion bei COVID-19 und bei Immunerkrankungen, die mit speziellen Therapeutika gehemmt werden können” stellte auch der Erlanger Georg Schett fest.

 

 

Café:kaffeepc:

Entzündungshemmer schützen vor Corona.png

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb nostradamus1500:

Olivenblatt Extrakt, DER Entzündungshemmer.

 

Hi. Nosti,

 

ich hoffe doch, dass Du die Warnhinweise dazu immer schön beachtest. :)

 

"Warnhinweise:

 

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Bitte lagern Sie dieses Produkt außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern!"

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb starwind:

 

Hi. Nosti,

ich hoffe doch, dass Du die Warnhinweise dazu immer schön beachtest. :)

"Warnhinweise:

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Bitte lagern Sie dieses Produkt außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern!"

Starwind

 

Hi Dieter

Ich kenne das bittere Wundermittel seit ich verheiratet bin, knappe 40 Jahre.
Mein Schwiegervater hat eine 10 Hektar Olivenplantage.
Das ganze Dorf, Gegend kennt KEINE Ärzte und keine Medikamente.
Von dem Husten haben die aus dem Fernsehen erfahren. :)
Seine Nachbarn verfügen nicht mal über elektrischen Strom. Ein Paradies. :)
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb nostradamus1500:

Olivenblatt Extrakt, DER Entzündungshemmer.

 

Nicht ohne meinen frischen Knoblauch...……………..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb sachse:

Nicht ohne meinen frischen Knoblauch...……………..

 

Knoblauch Jung!, frisch gepresst, mit Zitrone und Kalamata natives Olivenöl. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb nostradamus1500:

 

Knoblauch Jung!, frisch gepresst, mit Zitrone und Kalamata natives Olivenöl. :)

 

Ganze Zwiebel(nicht Zehe) Knoblauch frisch gequetscht und in Walnussöl reicht 2 Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Ganze Zwiebel(nicht Zehe) Knoblauch frisch gequetscht und in Walnussöl reicht 2 Tage.

 

Dann lieber tot. platt.gif.dce8df863aef4f17d6ef24edd64cf9ec.gif   :aaa:

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb nostradamus1500:

Hi Dieter

Ich kenne das bittere Wundermittel seit ich verheiratet bin, knappe 40 Jahre.
Mein Schwiegervater hat eine 10 Hektar Olivenplantage.
Das ganze Dorf, Gegend kennt KEINE Ärzte und keine Medikamente.
Von dem Husten haben die aus dem Fernsehen erfahren. :)
Seine Nachbarn verfügen nicht mal über elektrischen Strom. Ein Paradies. :)

 

'n Abend, Richard,

 

ein Paradies mit ständiger Stromversorgung (der Accuphase braucht schließlich Saft), fließend Kalt- und Warmwasser, gemütlicher satter Heizung und Breitbandanschluss bevorzuge ich da doch etwas. Country gerne, aber mit Komfort satt. :fun2:  Zur vorbeugenden Desinfektion Ron Zacapa Centenario XO (oral) und die Welt ist in Ordnung.

 

Starwind

bearbeitet von starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb starwind:

Dann lieber tot. platt.gif.dce8df863aef4f17d6ef24edd64cf9ec.gif   :aaa:

Starwind

 

Verstehe ich.

Mir würde das der Eherochen auch verbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb sachse:

Verstehe ich.

Mir würde das der Eherochen auch verbieten.

 

Nee, die ist nicht schuld, obwohl sie eine satte Knoblauch-Allergie hat.

Ich habe den Gestank schon als Kind verabscheut, woran sich niemals etwas geändert hat, wenn wir versehentlich mal (trotz ständiger Kontrolle) etwas einkaufen, wo auch nur ein Hauch Knoblauch drin ist, rieche ich das beim Öffnen sofort und das Zeug grabe ich unverzüglich im Misthaufen unter, das darf bei mir nicht mal in die Müll- oder Ökotonne.

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.5.2020 um 17:39 schrieb nostradamus1500:

Seine Nachbarn verfügen nicht mal über elektrischen Strom. Ein Paradies. :)

 

Da frag mal Juan, der braucht Spagetti aber nicht aus der Dose für sein Paradies :-)  Eventuell raucht der auch was, da soll ja auch was paradisisches entstehen.

 

 

Am 27.5.2020 um 10:01 schrieb sachse:

 

Ich habe vor einiger Zeit mal geschrieben, dass ich im Zusammenhang mit Vitaminen usw. ca. einen Zentner Bücher gekauft und durchgearbeitet habe.

Mittlerweile reichten meine 2 Regale nicht mehr aus, um alle meine Bücher unterzubringen. Also habe ich die Vitamin- und Gesundheitsbücher in einen

Riesenkoffer gepackt und verschenkt. Es waren 134 Bücher und der Koffer war zu schwer zum Heben.

Die arschklugen Ratschläge von Schwennie, mit denen er sein Halbwissen(von Google) deutlich aufzeigt, habe ich natürlich zur Kenntnis genommen.

Ich mache die Vitaminüberdosierungen seit über 30 Jahren und bin ziemlich gesund alt geworden. 

P.S.

Für den Besserwisser:

Es handelt sich nicht einfach um die Vitamine D und K sondern um D3, welches generell mit K2 genommen werden sollte.

 

Oh, wie sagst Du immer, lass Hirn regnen?  :-)   Vitamine sind immer gut, zu viele scheidet der Koerper einfach aus, das sollte doch in einem Deiner schlauen Bücher auch drin gestanden haben. Wieso schreibst Du das dann nicht?  Auch sind Vitamine, natürlich, also die in Obst, Gemüse usw. enthalten und künstliche, die nur nachgemacht sind. Wie sich das im Körper verträgt, ist, zumindest in Langzeit, nicht erforscht. Wie beim Rauchen, gibt es auch welche die sagen, schadedt doch nicht, bin ja damit bis jetzt 86 geworden :-)   Statistisch ist er aber eher die Ausnahme und die gesundheitlichen Schäden, bei Anderen, kann er auch damit

nicht ausradieren. Die meisten nehmen, wenn Sie dann was merken, Tabletten ein und meinen so das zu umgehen. Das zu glauben oder besser daran zu glauben, hilft meist genauso viel. Es gibt Studien, wo den Patienten richtige Medikamente und Placebo gegeben wurden, in beiden Gruppen gab es ca. den gleichen Erfolg, die einen hatten nur unwirksame Pillen :-)  Du wirst sterben, da sei mal sicher und ob Dein Haltbarkeitsdatum schon nah ist oder sogar abgelaufen wird sich ja bald zeigen.

 

  

Am 26.5.2020 um 16:09 schrieb Lutscher:

seine Lockerungen finde ich vertretbar .Die Zahlen sprechen dafür, ein bisschen zu lockern. Thüringen kann es sich erlauben.

 

Doch soll man verstehen, denke der Lockdown war gut, nun doch alles wieder zurück?  Virus ist weg? Schweden war alles falsch, Deine Worte oder? Natürlich ändert sich auch was, aber Du drehst es auch so wie es passt. Schweden rechnet auch sich gut hin. Ich hättet es auch so gemacht und am Ende werden wir sehen, was besser war. Vom Geld, EU nun 750 Milliarden, 500 geschenkt, also nichts an D :-)  Uchi (die hat bisher alles was die geamacht  hat, versaut, äh gut gemacht) macht das schon, Ihre Kinder sind auch fast alle Berater vom Bund und D, boese Zungen würden sagen, was für ein Pakt man kann auch Win Win sagen oder eben die haben sich das verdient, weil hart erarbeitet :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind dann 329 Neuinfektionen seit gestern

7-Tage-Schnitt jetzt auf 436 gesunken

7-Tage Grenzwert auf 3,81 gesunken

 

*winke*

Samy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
Am 26.5.2020 um 18:37 schrieb Verlierer2:

Die lesen nur die erste Seite :-)  In Asien wird auch Plätze und Strassen gereinigt, sogar teilweise Autos und in ein Einkaufscenter kommt man nur über mit Desinfektionsmittel getauchte Fussmatten. 

Darüber wird hier auch berichtet. Wirkt aber hier befremdlich. Aber mit den Masken ist das ja auch befremdlich.

Am 26.5.2020 um 18:37 schrieb Verlierer2:

Social Distancing ist so eine Sache hier, wird so gut wie eingehalten aber beim Transport, Bus usw. kaum machbar.

Dort ist ja tatsächlich die Möglichkeit der Schnittmenge.

Am 26.5.2020 um 18:37 schrieb Verlierer2:

Und bei Feiern oder Treffen wird eben wie vorher sich begrüsst oder umarmt.

Das ist ein überschaubarer Kreis, wobei jeder für sich genommen ja seine eigene Umwelt hat. 

Am 26.5.2020 um 18:37 schrieb Verlierer2:

Meine Frau hat alles, Maske, Handschuhe, Desinfektionsmittel und Alkohol zur Desinfektion für unterwegs, lässt sich aber von Bekannten und Freunden umarmen.

Na, das ist ja wohl Psychologie vor allem. Frauen haben andere Bedürfnisse.

Am 26.5.2020 um 18:37 schrieb Verlierer2:

Mit Grenzschliessung sind die hier noch härter, innerhalb des Landes und nach aussen auch, einige haben noch keine Airports offen, bzw. lassen keine Flugzeuge (Passagiere) landen.

Naja, die haben ja auch kein Schengenabkommen. Um Deutschland herum gibt es einen Flickenteppich. Nordrhein-Westfalen hat versucht seine Grenzen nach Holland und Belgien offenzuhalten. 

 

Innerhalb Deutschlands ist die Masse der Parole "Gehorsam durch Angst" gefolgt. Auch ich. 

 

Ich bin zweimal quer durch Deutschland während der Periode gefahren. Gespenstisch. Jeder hatte einen ICE-Wagen für sich. Und die Bahn macht Milliarden-Verluste.

 

Es gab also keine Sperrungen innerhalb des Landes, weil unnötig.

 

Wie gesagt: Es hätte ja tatsächlich etwas sein könnnen.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Der kommt also dann ins Amt, weil er fähig ist? 

Ja. Eben fähig ins Amt zu kommen.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Genau, aber sozial ist auch, das der sich nicht um die Gesundheit kümmert und dann aber Gesund sein will und wir alle bezahlen das.

Ja, das ist eine riesige Industrie. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/gesundheitswesen/gesundheitswirtschaft/bedeutung-der-gesundheitswirtschaft.html#c1322

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Auch z. B. dieses H4 bekommt nur der, der bedürftig ist, also sein Geld ausgegeben  und warum? Ich finde das nicht gut.

Deshalb gibt es ja auch die Idee des Grundeinkommens. Konsequenterweise würde das jeder bekommen.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Kindergeld bekommen auch alle Eltern, egal was die verdienen? Von der Leine :-) also Uschi hat glaube ich 7 Kinder.

Ja, die Superfrau mit dem gelöschten Handy.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Bussgelder aber nach Satz und nicht nach Einkommen. 

Kohl mußte für die Zahlung seiner im Deal ausgehandelten Geldstrafe immerhin Klinkenputzen gehen. Der Gesichtsverlust des Gefängnisses blieb ihm dadurch erspart.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Gerecht ist sehr dehnbar.

Allerdings. Je nach Wertmuster im Gehirn.

Am 26.5.2020 um 19:07 schrieb Verlierer2:

Ach Kopfpauschale bei Krankenkassenbeitrag, alle zahlen die gleiche Summe, weil gerecht? Nee wieso soll der Bankdirektor mit hohem Gehalt genauso viel zahlen wie die Putzfrau? Ist noch nicht beschlossen wird aber stark diskutiert. 

Das ist ein altes Thema. Ist die Richtlinienkompetente mit auf die Nase gefallen und hat sie seitdem nicht mehr angerührt.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Das ist das Problem, durch die Blume wird was kirtisiert, es ändert aber ncihts.

Das hat etwas mit der Benommenheit zu tun. Neben Beate Bahner und einem Anwalt aus dem Umkreis der Roten Fahne haben sich auch noch andere zu Wort gemeldet - mit Namen.  ( https://www.ckb-anwaelte.de/covid-19-krise/#_ftn11 )  In dem Download oben bei Albatros kannst Du Dir u.a. auch die Meinung einer Juristin runterladen: https://www.roulette-forum.de/topic/20591-korona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=430917 Diese wiederum bezieht sich auf viele Juristen, die sich nicht öffentlich melden. So ähnlich wie bei Ärzten auch, wie Dr. Bodo Schiffmann von der Schwindelambulanz Sinsheim berichtet. Dieses Download enthält ebenfalls eine öffentliche Rechtsmeinung des Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Rupert Scholz (ehemaliger Verteidigungsminister), der die Maßnahmen eindeutig für überzogen und "teilweise verfassungswidrig" hält. ( https://www.focus.de/finanzen/recht/staatsrechtler-teile-der-gesetze-verfassungswidrig-focus-verfassungsrechtler-erwarten-klagewelle-gegen-covid-19-gesetze-der-regierung_id_11870800.html )

" 'Notlagenmaßnahmen rechtfertigen nicht die Außerkraftsetzung von Freiheitsrechten zugunsten eines Obrigkeits- und Überwachungsstaates', sagt Papier." (ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts) Damit äußert sich mit Prof. Dr. Papier ein gestandener Richter, der Verantwortung TRÄGT.   https://www.welt.de/politik/deutschland/plus206862007/Coronakrise-Medizin-darf-nicht-gefaehrlicher-sein-als-die-Krankheit.html

 

Die Jenaer Rechtsprofessorin Dr. Anika Klafki hält das Vorgehen der Exekutive sowieso nicht für rechtskonform. ( https://www.juwiss.de/27-2020/ ) Wie reagierte die Politik auf diese Rechtsmeinung? Jena wurde die erste Maskenstadt.

Die Rechtsprofessorin Dr. Andrea Edenharter (Fernuniversität Hagen) meint ebenfalls: "Auch außerhalb des Infektionsschutzgesetzes existiert keine taugliche Rechtsgrundlage für die Allgemeinverfügung."  https://verfassungsblog.de/freiheitsrechte-ade/ Gemeint ist die Ausgangssperre in der oberpfälzischen Stadt Mitterteich.

 

Professor Dr. Thorsten Kingreen, Rechtslehrer für öffentliches, soziales und Gesundheitsrecht von der Universität Regensburg vertritt die Auffassung:

Überhaupt ist der derzeit verbreiteten Vorstellung entgegenzutreten, dass bei der notwendigen Abwägungsentscheidungen Gesundheit und Leben apriorisch höherrangig sind als andere Verfassungsgüter. Auch wenn es schwer fällt: Das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG) steht unter einem einfachen Gesetzesvorbehalt. Im Interesse der persönlichen Freiheit zwingen wir niemanden, in die postmortale Organspende einzuwilligen, obwohl tagtäglich Menschen auf den Wartelisten sterben. Natürlich würden ein Tempolimit auf den Autobahnen und ein Überholverbot auf Landstraßen dazu führen, dass nicht jeden Tag neun Menschen auf Deutschlands Straßen sterben, wir machen es nicht, weil wir (hier m.E. absurderweise) die mobile Freiheit höher gewichten als den Lebensschutz." (Quelle: https://www.roulette-forum.de/topic/20591-korona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=430917 )

 

Ich persönlich habe mich hier am Anfang schon so geäußert, daß es sich um einen Putsch handelt. Für mich stellte sich bloß die Frage, wer geputscht hatte.

 

Die Idee einer Putsches hatte offensichtlich nicht nur ich: "Bei den politischen Putschisten bestand keine 'akute Geistesverwirrung'. Sie wussten, was sie taten. Es waren die halbgebildeten Akademiker, denen mit gefälschten Zahlen und verdrehten Fachbegriffen der Verstand genommen wurde. Kein Trick mit Säulengraphiken und keine Fehlbenennung von Zahlenwerten waren zu dummdreist, um nicht mit Begeisterung von morgens bis abends wiedergekäut zu werden (1): (...)"

(Dr. Gerd Reuther) ( https://www.rubikon.news/artikel/die-coronoia )

 

Und während eines Putsches muß man sich halt klug verhalten. Und ich glaube, das hat auch die Mehrheit der Bevölkerung kapiert. Auch die offiziellen Protestler. 

 

Nun, was ist die Absicht dieses vermuteten und sich durch Indizien andeutenden Putsches?

https://www.youtube.com/watch?v=YjgKKOdVRx4

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Die Richter sind da scheinbar befangen. 

Na, wird man sehen. Der Verfassungsgerichthof des Saarlandes hat in einer Entscheidung schon Flagge gezeigt. ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-korona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=430302  )  Auch der als Präsident des Bundesverfassungsgerichts abgetretene Voßkuhle hat sich öffentlich - noch in seiner Funktion - dazu geäußert: Harte Maßnahmen erst einmal ja, danach Prinzip der Verhältnismäßigkeit.

 

Auch Prof. Dr. Püschel aus Hamburg ist ja als Rechtsmediziner eher mehr als weniger ein Vertreter der Justiz. ER ist derjenige, der einen Kontrapunkt zum Robert-Koch-Institut setzte: https://www.youtube.com/watch?v=GXhxorBBPYI

 

In seinem Tagesschau-Interview stieß ihm persönlich auf, daß Macron ("Nous sommes en guerre") und Merkel auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg verwies. Es ist also nicht so, daß die Justiz gar keinen Widerstand leistet. Mit Prof. Püschel sogar als adäquate Antwort auf den Alleingang der Exekutive mit dem weisungsgebundenen Robert-Koch-Institut.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Ein Lockdown, der nicht vom Parlament beschlossen wird, ist für mich nicht rechtens.

Genau das hat auch der Verwaltungsgerichtshof von Baden-Württemberg in einer Presseerklärung zu einem Eilverfahren auch kritisiert: Die per Verordnung erlassenen Grundrechtseinschränkungen hätten per Gesetz durch die Parlamente verhangen werden müssen.

 

Auch der Kirchenrechtler Hans Michael Heinig hat sich entsprechend positioniert: "Ungern befände man sich in einigen Wochen in einem Gemeinwesen wieder, das sich von einem demokratischen Rechtsstaat in kürzester Frist in einen faschistoid-hysterischen Hygienestaat verwandelt hat." https://verfassungsblog.de/gottesdienstverbot-auf-grundlage-des-infektionsschutzgesetzes/  ;   https://www.welt.de/politik/deutschland/plus206862007/Coronakrise-Medizin-darf-nicht-gefaehrlicher-sein-als-die-Krankheit.html   s.a.: https://www.roulette-forum.de/topic/20591-korona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=430128

 

Und die langjährige Richterin am Bundesverfassungsgericht Prof. Dr. Dr. h.c. Gertrude Lübbe-Wolff vertritt am 20. März 2020 folgende Meinung:

"Den gegenwärtigen weitgehenden shutdown kann man in der Tat nur für sehr begrenzte Zeit aufrechterhalten. Und wenn man dann in Richtung Normalzustand zurückkehrt, flammt notwendigerweise das Virus wieder auf, weil die Gesellschaft noch nicht im notwendigen Maß durchinfiziert ist; dass das möglichst schnell geschieht, wird ja z.Zt. gerade verhindert. Was dann? Da helfen Reflexionen zum Verhältnis von Normallage und Ausnahmezustand nicht weiter. Ich denke, es wird über kurz oder lang darauf hinauslaufen müssen, dass die einschneidenden Restriktionen sich auf Ruheständler und ggf. andere spezielle Risikogruppen konzentrieren. Das scheint mir prima facie, obwohl es mich selbst sehr unangenehm betreffen würde, das Vernünftigste, weil es die günstigste Kombination von Vorbeugung gegen eine Überlastung des Gesundheitssystems und Vermeidung sonstiger, u.a. existentieller wirtschaftlicher Schäden ergibt. Politisch sollte das nach allem, was man den Nicht-Hochrisikogruppem jetzt (nicht ausschließlich, aber doch ganz besonders) im Interesse der Hochrisikogruppen zumutet, auch gut zu vermitteln sein."

https://verfassungsblog.de/der-ausnahmezustand/

Letztere Meinung ist von Interesse, weil sie aus einer Quelle stammt, die ebenfalls eine gestandene Richterin ist und weiß, was es heißt, Verantwortung zu TRAGEN. Was man wiederum nicht unbedingt Anwälten zuzubilligen braucht.

Die Rechtsanwältin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Andreas Roth stellt fest:

"Zusammengefasst halte ich letztlich alle unspezifischen, das heißt für alle unterschiedslos geltenden Anti-Corona-Maßnahmen, in Gänze für verfassungswidrig. Unterschiedslos heißt, dass sich die Maßnahmen auf alle Menschen in Deutschland beziehen, unabhängig davon, ob von ihnen ein Infektionsrisiko ausgeht oder ob bei ihnen ein besonders hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf existiert. Für das unterschiedslose Vorgehen gegen alle Bürger gibt es keine ausreichende Rechtsgrundlage. Das Infektionsschutzgesetz gestattet zum Beispiel in spezifischen Fällen Quarantäneanordnungen, aber es ist dort keine Regelung für eine allgemeine, für alle Menschen geltende Kontaktsperre oder gar einer Ausgangsbeschränkung zu finden. Dasselbe gilt für die allgemeine Schließung von Geschäften, Betrieben, Einrichtungen usw. und für die angeordneten Veranstaltungs- und Versammlungsverbote."

 

Wer allerdings die Umstände um Beate Bahner ( http://www.beatebahner.de ) mitbekommen hat, der stellt sich schon die Frage nach Absprache zwischen Exekutive und Judikative. In der Schweiz wurde ein Arzt in die Psychiatrie geschafft. Und in Sachsen hielt (hält?) man auch Betten in der Psychiatrie vor. Also für massenhafte Mollaths.

 

Das Absurde ist: Erst fährt man eine Politik des "Gehorsams durch Angst" und verursacht dadurch erst psychiatrische Zustände, zum anderen werden diejenigen, die KEINE Angst haben, in die Psychiatrie gesteckt.

 

Das Grundproblem der Judikative ist, daß sie eben nicht die Exekutive ist. Die Judikative ist also Kontrollinstanz und kann selbst wenig aktiv werden. Wenn also die Judikative der Exekutive sagt, wo es lang geht, dann stellt sich für die Judikative das Problem der alternativen Handlungsmöglichkeiten der Exekutive. In dem Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes mußte die Regierung darstellen, warum sie dieses Gesetz überhaupt verabschieden will. Das ist ganz normal. Inhaltlich muß das auch gar nicht stimmen, weil Ansichtssache. Und wer regiert, hat halt dieses Privileg, die eigene Ansicht dann auch zur Geltung zu bringen. Wodarg meinte, daß der Bürger keinen Rechtsanspruch hat, von der Regierung nicht angelogen zu werden. Als Bundestagsabgeordneter wird er ja wohl so einiges mitbekommen haben, was vor Ort läuft. 

 

Es gibt also bei jedem Maßnahmenpaket verschiedene Rubriken, die dem eigentlichen Gesetz vorangehen. Und eine ist die Rubrik "Alternative". Und was stand bei dieser Rubrik in dem besagten Maßnahmepaket: "Keine"

 

Und im Eilverfahren kann die Judikative nicht "prüfen", ob es nicht vielleicht doch eine Möglichkeit der Alternative gegeben hätte. Im längeren Verfahren sehr wohl. Die Exekutive ist also der Judikative immer einen Schritt voraus und kann dadurch Tatsachen schaffen. Zudem ist die Judikative in ihren Rechten dadurch beschnitten, daß sie lediglich die Verhältnismäßigkeit der Aktivitäten prüfen kann. Dort hat die Judikative einen Vorteil gegenüber der Exekutive, weil sie einen "Beurteilungs"spielraum hat. Die Exekutive ist also immer dem Problem der Illegalität ihres Handeln ausgesetzt. Der Vorteil der Exekutive: Wer will schon immer vor Gericht sein?

 

Und deshalb kann die Regierung dann saufrech handeln.

 

Professor Dr. David Jungbluth, Rechtswissenschaftler und Rechtsanwalt hat speziell zur Gewaltungsteilung eine entschiedene Meinung:

„Ich teile die Auffassung, dass die Ermächtigungen im geänderten Infektionsschutzgesetz die Grundstruktur des Grundgesetzes untergraben, und zwar genau aus den vom Kollegen Gössner genannten Gründen, also im Hinblick auf das Prinzip der Gewaltenteilung: Zum einen in horizontaler Ebene, da jetzt wesentliche Befugnisse auf die Regierungsebene verlagert worden sind. Es hat sich in meinen Augen schon vor der Gesetzesänderung die Frage gestellt, inwieweit die Übertragung auf Landesregierungen von so einschneidenden und umfassenden Befugnissen, wie sie das Infektionsschutzgesetz enthält, dem Grundsatz des 'Vorbehalt des Gesetzes' entspricht." ( https://www.rubikon.news/artikel/angriff-auf-verfassungsmassige-ordnung )

 

Es gab in Baden-Württemberg Leute, die die Polizei bei Ingewahrsamnehmung bewußt anspuckten. Daraufhin hat die Polizei solche "Kandidaten" mit einer Verhüllung verkleidet, die sie einfach über den Kopf zog. Das waren also keine Leute, die gar nichts machten, sondern solche, die ihren Protest mit Spucken zum Ausdruck bringen wollten, weil sie nicht an das "Virus" glaubten. Wurde natürlich beklagt. Die Handlungsweise der Polizei wurde dann für rechtens seitens der Justiz erklärt. Diese Vorgang ist aber natürlich etwas ganz anderes als der Vorgang der Handlungsweise der Regierung selbst. MP Kretschmann beispielsweise beruft sich - wie der österreichische Sebastian - auf "Wissenschaft". Er ist aber klug genug, selbst keine Qualifizierung dieser "Wissenschaft" vornehmen zu wollen. Er läßt sich halt "wissenschaftlich" beraten. 

 

Was ich persönlich dem Drosten nicht zugetraut habe - weil er ja die 5 % bei Maybrit Illner ins Gespräch brachte -, Drosten selbst war eher konservativ, was rigide Maßnahmen anging:

"'Man kann ja nicht sagen, man macht einfach die Maßnahmen immer strikter - ohne zu wissen, ob das überhaupt einen Unterschied noch bringt oder ob man schon eigentlich die Durchschlagskraft erreicht hat, die man braucht', sagte Drosten" am 20. März 2020

https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6116232-958092-drosten-keine-daten-ueber-wirkung-von-au.html

 

Und sein Kollege äußerte sich im selben Zeitraum auch:

"«Die Dynamik der Maßnahmen macht mir Sorgen», sagte Gérard Krause vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig der Nachrichtenagentur dpa. Bei zu langen und zu intensiven Regelungen drohe mehr Schaden als Nutzen. «Allein schon für die Gesundheit, die politischen und wirtschaftlichen Folgen noch gar nicht mitgerechnet.»"

https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6116232-958092-drosten-keine-daten-ueber-wirkung-von-au.html

 

Sowohl der Regierungsberater Drosten als auch der Regierungsberater Krause haben sich also klar gegen den Lockdown am 20. März 2020 geäußert.

 

Jetzt fragt man sich natürlich, welcher Wissenschaftler nur den MP Kretschmann beraten hat. Er äußerte sich ja dahingehend, daß er "wissenschaftlich" beraten werde. "Wissenschaft" an sich ist ja ein weites Feld. Da gibt so viele Fachrichtungen und alle in diesem Bereich Tätigen nennen sich Wissenschaftler. Jedenfalls DIE Wissenschaftler, die medial am stärksten wahrgenommen wurden, waren ja anscheinend schon im März gegen solche drastischen Maßnahmen. Boris Johnson hat das medial besser gemacht: Er sprach und gleichzeitig standen zwei Vertreter der "Wissenschaft" neben ihm und hielten fachlich den Kopf für die Maßnahmen von Johnson hin. Auch der schwedische Epidemiologe hält in der Öffentlichkeit seinen Kopf hin. Ganz klar: klare Verhältnisse, wer wofür steht.

 

Und wenn man schon beim Thema "Wissenschaft" ist: Auch der Gesundheitsminister Jens Spahn, der ja offiziell für das Robert-Koch-Institut rechtlich verantwortlich ist, sagte in einem Interview mit der ZEIT während der Kampagne, daß er sich wundere, daß nach immer härteren Maßnahmen gerufen werde. Mitten aus dem Zentrum der Macht. Anscheinend ist und war die Macht ja wohl woanders - nicht beim für das Robert-Koch-Institut weisungsbefugten und weisungsberechtigten Bundesgesundheitsminister.

 

In Deutschland gibt es ein diffuses Kollektiv aus Richtlinienkompetenter (allerdings nur für die Bundesregierung), Robert-Koch-Institut, Charité und 16 Ministerpräsidenten, das verfassungsrechtlich gar nicht vorgesehen ist und nicht einmal den Rechtsstatus einer gesamtschuldnerischen Haftung hat. 

 

Man wird daher den Eindruck nicht los, daß es eben die Politik selbst ist, die den Lockdown unwissenschaftlich zu verantworten hat und nicht loslassen will, weil sie wohl meint, daß die Folgen des Lockdowns noch nicht groß genug sind, um Disruptionen auslösen zu können.

 

Kein Wunder, daß Bodo Ramelow da aus dieser Nummer raus will.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

In Asien hat man die Problem nicht, weil Rechte hier sehr dehnbar sind.

Ich frage mich, wie Konflikte dort gelöst werden. Immer zum Nachteil des Schwächeren? Gab es nicht in einer Apple-Fabrik in China ständig Selbstmorde?

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Auch ein Flug, in D bekommste Dein Geld wieder, hier biste froh wenn die Dir einen Ersatzflug anbieten, wenn Du dann den Anschussflug verpasst ist das ok hier und Dein Problem. Nun in dem Lockdown geht nichts und ich denke Deinen Flug kannste Dir abschminken und neu buchen und bezahen.  

Und wie kommt man dann zu Geld, wenn es auf der anderen Seite immer nur abfließt?

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Du hast gute Ansätze, willste nicht in die Politik?

Es geht nicht um gute Ansätze. Es geht darum, Geld zu verdienen. Ich weiß ja nicht, wielange Du schon Asien bist, aber mit diesem Ansatz bist Du hier in der Politik auf verlorenem Posten. Larry Summers hatte vor ein paar Jahren den ständigen Fall der allgemeinen Investitionsrate beklagt, was volkswirtschaftlich katastrophal sei. 

 

Da man sich einen großen Krieg nicht leisten kann, muß man sich halt Alternativen ausdenken. Und das Weltwirtschaftsforum hat "übernommen", wie auf 3Sat berichtet wurde.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Was ich nicht verstehe, da sind hochbezahlte Fachleute und sehen dann sowas nicht?

Deshalb: Wissenschaft als soziologischer Kampfbegriff. 

 

Der österreichische Sebastian war ja so ehrlich zu sagen, daß der Fachmann Sprenger, der vom österreichischen Gesundheitsministerium in eine Kommission berufen wurde, die Handlungsempfehlungen für das Krönungsvirus erarbeiten sollte, "schlechte" Wissenschaft vertrat. Ich weiß jetzt nicht, was nun dieser Sprenger im einzelnen vertrat. Es ist aber ein Widerspruch in sich, wenn ich den eigenen Fachmann zum einen als beratenden Wissenschaftler in meine Regierung bestelle und zum anderen diesen dann als Vertreter einer "schlechten" Wissenschaft qualifiziere, wobei der Qualifizierer - nämlich der Sebastian - ja selbst völlig fachfremd im Thema ist. Und sich somit keine eigene Meinung über diese Wissenschaft bilden kann. Jedenfalls für das Gemeinwohl. Seine private Meinung kann er natürlich sehr wohl haben.

 

Somit wurde "Wissenschaft" auf eine politische Ebene gehoben, die eben politisch und nicht wissenschaftlich ist.

 

Zudem gibt es das Problem in der Politik selbst, daß man die eigene Verantwortung auf die "Wissenschaft" abschiebt und sich hinterher wiederum bei Entscheidungen auf diese Wissenschaft dann beruft, um das eigene Handeln zu legitimieren. Das läuft übrigens auch bei Gerichten so mit Gutachten.

 

Daniel Cohn-Bendit hat seine Denkweise - und die ist ja vermutlich in der Politik weitverbreitet - in einem von ihm nicht freigegebenen Video auch so ausgedrückt, nachdem er eine unbequeme Frage gestellt bekam. In den ersten Worten fiel das Wort: Wissenschaft. Er war sehr sauer, als es dann doch auf Youtube landete.

 

Somit hat die Wissenschaft die Funktion die eigene Verantwortung auszulagern. So ähnlich wie beim Handy von Uschi. Das dann gelöscht wird. In der Wissenschaft läuft das dann über: "Neue Erkenntnisse"

 

Und wenn man an Deutschland denkt, wo es so viele Fachleute gibt, die eine völlig andere Meinung als Drosten, der ja offensichtlich (s.o.) selbst skeptisch gegenüber dem Lockdown war, und Wieler vertreten, dann fragt man sich natürlich, was da abläuft.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

Oder dürfen es nicht sagen, weil ja dann vieles in Frage gestellt werden muss? 

Genau.

Am 26.5.2020 um 19:49 schrieb Verlierer2:

 Siehe Strände in USA und England.

Was meinst Du damit?

 

 

Café:kaffeepc:

Opera Momentaufnahme_2020-05-28_081435_www.berlin.de.png

Opera Momentaufnahme_2020-05-28_081555_www.berlin.de.png

Drosten_ Keine Daten über Wirkung von Ausgangssperren – Berlin.de.pdf

869747656-beate-bahner-heidelberg-anwaeltin-heidelberg-demo-heidelberg-polizei-heidelberg-27a7.jpg

Der rechtliche Kampf von Beate Bahner gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg.png

800px-Gustl.jpg

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Corona und das liebe Geld :

 

Es gibt so einige Dinge, welche schwer zu verstehen sind. Aktuell gehts

mal wieder um hunderte von Milliarden, welche von der EU / EZB locker gemacht

werden sollen.

Wie kann so was überhaupt funktionieren ?

Da wurde mal eine EZB von Mitgliedsstaaten der EU ins Leben gerufen.

Bei den meisten dieser Staaten kreist schon lange der Pleitegeier, hoch verschuldet sind alle Staaten.

Also : hoch verschuldete Staaten gründen eine Bank. Mit was ? Zumindest Deutschland hat schon

die schwarze Null als Sensation gefeiert, die Sektkorken knallten auf Steuerkosten und man

bejubelte den Zustand, dass man keine neuen Schulden gemacht hatte.

Die anderen Staaten ging meist immer weiter in die Verschuldung.

 

Genau diese Staaten sind die EZB-Gründer. Und siehe da : Über Nacht gabs eine Bank,

welche über quasi unbegrenzte Finananzmittel verfügt ! Sehr seltsam.

Männer mit leeren Hosentaschen kommen auf die Idee  : Bank gründen, dann ist wieder Geld da !

Mit der EZB hat das funktioniert. Ein richtiges Wunder...

 

Diese EZB hat die letzten Jahre, auf Anraten von Dragi, ca. 3 Billionen Euro in den Markt gepumpt.

Und so soll es auch weitergehn. Von nichts kommen auf einmal Millarden und Billionen her.

Woher denn genau ? Keiner weiss es, keiner kann es erklären, keiner will es so genau wissen !

Jeder anständige und ordentliche Kaufmann würde sagen : Da stimmt was nicht !

 

Seltsame Rechnungen Teil 2:

Die arme Lufthansa ! Nach eigenen Aussagen würde man pro Stunde 1 Million Verlust machen.

Dann rechnen wir doch mal nach :

1 Woche = 168 Stunden, 10 Wochen = 1680 Stunden.

In Millionen ausgedrückt : 1,68 Milliarden, einfache, klare Rechnung !

Nun möchte man jedoch 9 Milliarden haben, möglichst noch als Zuschuss.

Wenn ich 1,68 Millarden Miese gemacht habe, wieso brauche ich dann 9 Milliarden ?

 

Alles schwer zu verstehen. Ich glaube, dass wir finanziell irgendwie den Bach runtergehn ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb allesauf16:

Alles schwer zu verstehen. Ich glaube, dass wir finanziell irgendwie den Bach runtergehn ...

 

Das ist doch ganz einfach:

Bist Du in 38 Jahren noch Steuerzahler?

Vermutlich nicht.

Dann kann es Dir doch wurscht sein, denn erst dann steht die Rückzahlung an.

Apropos: "Bach runtergehn"

Das sind wir schon, denn mit eigenen Schulden, Pensionslasten u.a. sind wir bereits bei 6 Billionen Miesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

 

Mir ist noch etwas zu den Pensionslasten eingefallen:

Beim Mitteldeutschen Rundfunk(MDR) ist die Kommunistin Karola Wille Intendantin.

Dafür bezieht sie ein Gehalt von ca. 23.000 Euro pro Monat(Stand 2016).

Mit 57 Jahren hatte sie bereits 2016 einen Pensionsanspruch von monatlich 17.200 Euro erworben.

Mit 18 trat sie der SED bei und studierte in der DDR Jura. Verheiratet war sie mit einem DDR-Staatsanwalt.

Zum Glück muss ich derartige Emporkömmlinge nur noch mit minimalen Verbrauchssteuern durchfüttern.

 

bearbeitet von sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Corona und das liebe Geld :

 

Es gibt so einige Dinge, welche schwer zu verstehen sind. Aktuell gehts

mal wieder um hunderte von Milliarden, welche von der EU / EZB locker gemacht

werden sollen.

"Never waste a good crisis" (Churchill)

 

Das eigentliche Ziel ist, die EU zu einer Körperschaft umzugestalten. VdL hat - laut Teletext des ÖR - vor, Steuern einzuführen. Die EU hatte noch nie Steuern erhoben. Weswegen? Weil sie keine Körperschaft ist. 

 

Sachgrund der Steuererhebung:

Die Krise

 

Die EU hatte schon einmal versucht, Besteuerungskompetenzen zu erhalten: Beim CO².

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Wie kann so was überhaupt funktionieren ?

Das Beschriebene ist also ein Versuchsballon.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Da wurde mal eine EZB von Mitgliedsstaaten der EU ins Leben gerufen.

Die einzelnen Nationalstaaten tragen weiterhin die Last der Geldvermehrung.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Bei den meisten dieser Staaten kreist schon lange der Pleitegeier, hoch verschuldet sind alle Staaten.

Von Interesse ist vor allem die Außenverschuldung.

 

Wenn Du nach Asien schaust, dann ist z.B. Japan um mindestens das Doppelte verschuldet. Hältst Du Gläubiger und Schuldner im Inland, dann entstehen dadurch lediglich inländische Spannungen. Die USA z.B. haben riesige Schulden im Ausland, die aber über das Militär abgefedert werden.

 

Und China beutet halt seine Menschenmasse aus.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Zumindest Deutschland hat schon

die schwarze Null als Sensation gefeiert, die Sektkorken knallten auf Steuerkosten und man

bejubelte den Zustand, dass man keine neuen Schulden gemacht hatte.

Und jetzt verpufft die schwarze Null, weil eine "Krise" da ist.

 

Wer aufmerksam die Medien verfolgte, konnte feststellen, daß von den unterschiedlichsten Seiten an dieser schwarzen Null in Deutschland gerüttelt wurde. Das hatte überhaupt nichts mit der Krise zu tun. Die Ideen liefen so in Richtung "Schattenhaushalte", die Investitionen vorbehalten waren. Erinnert ein wenig an 1998, als "rot-grün" die Schattenhaushalte von Waigel übernahm. Die deutsche Einheit steckte in diesen Schattenhaushalten, die von Eichel "regularisiert" wurden. Er löste diese auf und verschob sie dann in den normalen Haushalt. Die Folgen waren dann u.a. auch Hartz IV.

 

Vor der Krise beabsichtigte man eben "Fonds" aufzulegen, die Investitionen vorbehalten bleiben sollten, so daß den "Passiva" entsprechende "Aktiva" gegenüberstanden, die sich rechneten.

 

Jetzt hat man das Problem des Versteckspielens nicht mehr: Jetzt kann man direkt zulangen.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Die anderen Staaten ging meist immer weiter in die Verschuldung.

Ja, z.B. mit Target 2. Hans-Werner Sinn hat das ja sehr gut der allgemeineren Öffentlichkeit darstellen können. ( https://www.youtube.com/watch?v=xA7EDXOEgJI )

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Genau diese Staaten sind die EZB-Gründer. Und siehe da : Über Nacht gabs eine Bank,

welche über quasi unbegrenzte Finananzmittel verfügt ! Sehr seltsam.

Ja, und da spielt der jeweilige Präsident dieser Institution eine große Rolle. 

 

Vielleicht hat das ja System, das im Moment ein deutscher Bundesbankpräsident nicht Präsident der EZB werden kann. Weidmann hat sich ja eindeutig positioniert.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Genau diese Staaten sind die EZB-Gründer. Und siehe da : Über Nacht gabs eine Bank,

welche über quasi unbegrenzte Finananzmittel verfügt ! Sehr seltsam.

Draghi war bei Goldman Sachs vorher. Die halbe Regierungen von Bush und Obama war von Goldman Sachs unterwandert.

 

Jetzt ist der IWF mit dem Abschaffen des Bargelds dran. 

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Männer mit leeren Hosentaschen kommen auf die Idee  : Bank gründen, dann ist wieder Geld da !

Mit der EZB hat das funktioniert. Ein richtiges Wunder...

Du hast ja bei der Krönungsgeschichte gesehen, wie das ablief.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Diese EZB hat die letzten Jahre, auf Anraten von Dragi, ca. 3 Billionen Euro in den Markt gepumpt.

Und so soll es auch weitergehn. Von nichts kommen auf einmal Millarden und Billionen her.

Weshalb das Bundesverfassungsgericht "zwingend" diesmal bei seinem letzten Urteil dazwischen ging. Uschi hat gleich reagiert und gesagt: Dann gibt es halt ein Vertragsverletzungsverfahren und der Europäische Gerichtshof hat dann doch das letzte Wort.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Woher denn genau ? Keiner weiss es, keiner kann es erklären,

Doch. Das stimmt nicht. 

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

keiner will es so genau wissen !

Das trifft es schon eher.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Jeder anständige und ordentliche Kaufmann würde sagen : Da stimmt was nicht !

Das Moralisieren wird auf andere Bereiche projiziert.

 

Das nennt sich Sublimierung.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Seltsame Rechnungen Teil 2:

Die arme Lufthansa ! Nach eigenen Aussagen würde man pro Stunde 1 Million Verlust machen.

Dann rechnen wir doch mal nach :

1 Woche = 168 Stunden, 10 Wochen = 1680 Stunden.

In Millionen ausgedrückt : 1,68 Milliarden, einfache, klare Rechnung !

Du hast anscheinend einen klaren Verstand. Den hat nicht jeder. Vor allem weil er ja zur Zeit mit der Angst zu tun hat.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Nun möchte man jedoch 9 Milliarden haben, möglichst noch als Zuschuss.

Das ist quasi der Angstbonus, für die, die keine Angst haben. "Never waste a good crisis."

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Wenn ich 1,68 Millarden Miese gemacht habe, wieso brauche ich dann 9 Milliarden ?

Das verstehst Du nicht. Deshalb bekommst Du ja auch keine 9 Milliarden.

 

Ich übrigens auch nicht. Ich verstehe das nämlich auch nicht.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Alles schwer zu verstehen.

Jaja.

vor 21 Stunden schrieb allesauf16:

Ich glaube, dass wir finanziell irgendwie den Bach runtergehn ...

Die Frage ist, wie man mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts umgehen wird. Die Politik wird versuchen, es zu umgehen. Fragt sich bloß, auf welcher Ebene diese Umgehung stattfindet. 

 

Was Lufthansa betrifft, stellt sich die Frage nach der öffentlichen Diskussion. Da aber die Krönungsgeschichte alles überdeckt, kann ein kritisches Nachhaken nicht stattfinden.

Christo-und-Jeanne-Claude-grosse-Fotografie-handsigniert-Verhullter-_57.jpg

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb sachse:

Mir ist noch etwas zu den Pensionslasten eingefallen:

Beim Mitteldeutschen Rundfunk(MDR) ist die Kommunistin Karola Wille Intendantin.

Dafür bezieht sie ein Gehalt von ca. 23.000 Euro pro Monat(Stand 2016).

Mit 57 Jahren hatte sie bereits 2016 einen Pensionsanspruch von monatlich 17.200 Euro erworben.

Mit 18 trat sie der SED bei und studierte in der DDR Jura. Verheiratet war sie mit einem DDR-Staatsanwalt.

Zum Glück muss ich derartige Emporkömmlinge nur noch mit minimalen Verbrauchssteuern durchfüttern.

 

Da ist Dir nix Gutes eingefallen.

Frau Wille erwirbt gar keine Pensionsanwartschaften, sondern normale Rentenanwartschaften ! (Bitte nicht mit österreichischen Begrifflichkeiten durcheinander werfen.)

 

"Beitragstarifvertrag Altersversorgung (BTVA) Zwischen MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts Kantstraße 71-73, D-04275 Leipzig, - nachfolgend MDR genannt - und VER.DI Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Fachbereich Medien, Kunst, Industrie Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ............................"

 

"§ 4 Arten der Versorgungsleistungen 1.Nach den Bestimmungen dieses Tarifvertrages werden folgende Versorgungs-leistungen gewährt: a) Altersrente, b) vorgezogene Altersrente, c) Berufs-, Erwerbsunfähigkeits-, teilweise und volle Erwerbsminderungsrente, d) Witwen- und Witwerrente, e) Waisenrente."

 

Rente gibt es da als Versorgungsleistung, nicht Pension.

 

Auf ihren aktiv erzielten Arbeitslohn hat sie Steuern (Einkommensteuer) zu bezahlen, ebenso wie ihre später zu erwartende Rente der Besteuerung unterliegt.

Beides reicht allemal aus, um Deine Rente zu finanzieren (obwohl dieser Direktbezug natürlich abwegig ist).

 

Du musst sie nicht durchfüttern, sie muss das hingegen umgekehrt. :)

 

Starwind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb starwind:

Da ist Dir nix Gutes eingefallen.

Frau Wille erwirbt gar keine Pensionsanwartschaften, sondern normale Rentenanwartschaften ! (Bitte nicht mit österreichischen Begrifflichkeiten durcheinander werfen.)

Starwind

 

Naja, ob nun Rente oder Pension genannt ist doch für das Problem nebensächlich.

Für mich ist das so ähnlich wie der Jurist Hans Globke, der als Mitverfasser der Rassengesetze trotzdem entnazifiziert wurde und dann im Bundeskanzleramt landete. 

Dieses Mistvolk von beamteten Pissetrinkern hat in einer so genannten Demokratie in führenden Positionen nichts zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...