Jump to content

Recommended Posts

vor 24 Minuten schrieb cmg:

Tja, bereits diese einfache Rechnung beweist das Theorie und Praxis „zwei paar Schuhe“ sind.

In der Praxis müssen wir bereits auf Atom-Niveau runter um überhaupt 2 Objekte zu finden, die EXAKT gleich sind.

 

1 Apfel+1 Apfel = 2 Äpfel???

-in der Praxis komplett falsch weil die beiden Äpfel NIE gleich sind, da könnte es höchstens heißen:

0,9846732 Apfel + 1,234635 Apfel = 2,1346438 Äpfel

 

Wieder ein Beweis, das Mathematik als theoretisches Instrument ungeeignet ist, Roulette in allen Facetten, und den temporären Einflussgrössen des natürlichen Zufalls (die von Zeit und Raum abhängig sind) komplett abzubilden...

 

Selten einen schwächeren Versuch gesehen, um die Mathematik infrage zu stellen. Atom-Niveau macht es nicht besser.

Gibt es dafür einen triftigen Grund? Soll das eine Rechtfertigung sein, ungeahnte Möglichkeiten das Permanenzen lesen zu rechtfertigen?

Sorry, aber deine Antwort mit den Äpfeln ist kleinkarierte Ka...e.  Noch existieren Casinos wegen der Mathematik. Sogar die simple Form reicht aus.

 

 

Sp........!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb wiensschlechtester:

und wieder muß man einfach Dinge nehmen wie sie sind, und nicht versuchen einen esoterischen Überbau zu finden.

1+1=2 ist halt so, und bleibt

 

Ihr seid lustig, all jene die mich in der Esoterik Ecke sehen. Wenn ihr allein durch die Erwähnung interessanter Phänomene an Esoterik denk, solltet ihr euren Realitätsinn checken.

Ich kann mit ungeklärten ohne Überbau umgehen. Ich muss nicht alles einordnen. Ich habe die Erfahrung gemacht das Mathematik nicht alles beschreiben kann.

Für besteht keine logische Verbindung zwischen einer Kugel, die in ein Kästchen fällt, dessen zugeordnete Zahl sie nicht versteht.

Aber es gibt ungeklärte Tatsachen  wie Intuition. Ich kann mir nicht vorstellen, das @sachse
Erfolge auf seinen Superhirn-Schnell -Berechnungen beruhen, sondern vielmehr auf Erfahrungen, Beobachtungen und Intuition. Wer da an Esoterik denkt der hat meiner Sicht ein Problem mit der Realität.

Sind Katholiken Esoteriker nur weil sie an etwas glauben was ihnen hilft mit der Welt besser umzugehen bzw oder was da ist oder was für sie da ist? Oder oder oder oder?

Lasst die Kirche im Dorf, schwarz ist nicht gleich weiss. Sonst kamen wir alle am Zebrastreifen um (Douglas Adams).

Es ist nichts neues dass wir nicht alles wissen und erklären können.

Wer da an Esoterik denk, Aja wenn es hilft besser mit Welt umzugehen.

 

Und natürlich ist Frage,  wie kann mich das weiterbringen? Auch wenn ich es erklären kann!

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb onoio:

 

Ihr seid lustig, all jene die mich in der Esoterik Ecke sehen.

 

:blink:Hier hast du mich total missverstanden!

Falls dich wer in die Esoterik Ecke schieben wollte, fühle ich mich hierbei völlig unverdächtig.:winken:

 

Da wir beide Vertreter, glaube ich halt, der Meinung "Gewinnen ist einfacher, als die meisten denken" sind, und ich mich selbst zu oft mit einem unkrokreten Gedankenüberbau belastete, wollte ich nur wieder zu KISS aufrufen:essen:

 

Dies gefällt mir an starwinds Ausführungen. Kein Geschrubbel (eine Seltenheit bei diesem Thema), alles möglichst einfach und logisch gehalten.

Wir Mitleser scheitern halt nur an den Missing Links (okay, ich wenigstens ;-))

 

Servus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb wiensschlechtester:

Dies gefällt mir an starwinds Ausführungen. Kein Geschrubbel (eine Seltenheit bei diesem Thema), alles möglichst einfach und logisch gehalten.

Wir Mitleser scheitern halt nur an den Missing Links (okay, ich wenigstens ;-))

 

 

Ein  verhaltenes Lob für Starwind - zugleich ein Bedauern über "Missing Links", das heißt Verständnislücken.

Ich persönlich habe gestern Abend vor dem Schlafengehen über die Bonmots von Starwind und Hans Dampf gejubelt. Sie haben sich als "alte Hasen" des Roulette freundschaftlich zu verstehen gegeben, dass sie auf dem Acker der Erkenntnis von Permanenzen in verschiedenen Furchen laufen; darum geht's. Wir sind Mitleser und müssen sehen, wie wir selbst klarkommen. Ich neige zu Starwind, verstehe aber auch H.D.

 

**Stern
:pokal::sonne:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stern:

 

Ein  verhaltenes Lob für Starwind - zugleich ein Bedauern über "Missing Links", das heißt Verständnislücken.

Ich persönlich habe gestern Abend vor dem Schlafengehen über die Bonmots von Starwind und Hans Dampf gejubelt. Sie haben sich als "alte Hasen" des Roulette freundschaftlich zu verstehen gegeben, dass sie auf dem Acker der Erkenntnis von Permanenzen in verschiedenen Furchen laufen; darum geht's. Wir sind Mitleser und müssen sehen, wie wir selbst klarkommen. Ich neige zu Starwind, verstehe aber auch H.D.

 

**Stern
:pokal::sonne:

 

Gefällt mir. :top2:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb starwind:

Schlaf'gut.

 

Starwind

 

Guten Morgen,

 

Weiter gehts!:tongue:

 

Die 75% haben wir jetzt reichlich durchgekaut,aber was ist mit den restlichen 25%?

 

Nur 25% der Permanenz für die Intermittenzen ,wie schrecklich,da müsste doch ohne besondere Tricks,ein fettes minus drinn sein,oder zumindestens

ein etwas erhöhtes.

 

Klar, man kann nicht alles abfischen genau wie bei deinen 75%,aber da geht was da bin ich mir als Masochist schon sicher.:biggrin:

 

Gruss H.Dampf

bearbeitet von Hans Dampf
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb starwind:

Guten Abend, @Tiefseefischer ,

 

 

ich vermute, Du beziehst dich auf den PN Dienst.

Diesen habe ich bei mir vor Monaten deaktiviert, was keinerlei personenbezogenen Hintergrund hatte und hat.

Mir fehlt lediglich die Zeit, mich darum kümmern zu können.

 

Guten Morgen Starwind, 

 

danke (wieder einmal) für deine ausführliche Stellungnahme - ich halte das durchaus nicht für selbstverständlich.

 

Du hast das natürlich richtig interpretiert und ich gehe davon aus, dass du es auch nicht als Kritik (die es nicht war) verstanden hast! 

Die konsequente Frage ist aber: Damit bleibt es bei diesem Rahmen? 

Möglicherweise siehst du die Gefahr ohnehin nicht gegeben - aber ich möchte ungern Dinge zur Sprache bringen, deren geistiger Vater ich nicht selbst bin. 

 

Zitat

Dies gilt lediglich für die statistischen Werte, die als Durchschnittswahrscheinlichkeiten aus der Großen Zahl ermittelt wurden.

Keinesfalls hält der Roulettezufall sich an diese Werte in kleinen Permanenzstrecken.

 

Würde man nun jede kleine Teilstrecke mit der nächsten kleinen Teilstrecke usw. zusammen fügen, würde man nach Millionen von Coups wieder bei den Werten der Durchschnittswahrscheinlichkeiten aus der Großen Zahl landen.

 

Dennoch ist es nicht dasselbe.

 

Jede kleine Teilstrecke ist keine Blaupause der nächsten Teilstrecke.

Für jede kleine Teilstrecke passt ein anderer Marsch als für die zuvor oder nachher.

Es geht also um die Anpassung in diesen kleinen Strecken, die unterschiedlich bespielt werden müssen.

 

Nur wenn sie immer gleichartig bespielt würden bestände eine Identität zu den bekannten Durchschnittswahrscheinlichkeiten aus der Großen Zahl.

 

Daraus, dass dem immer gleichartige Regeln für die Satzcoups zu Grunde liegen darf kein falscher Rückschluss auf eine Gleichartigkeit des gesamten Spieles auf Dauer gezogen werden.

Die ständige verändernde Anpassung im Kleinen an das, was der Zufall aktuell und lediglich temporär zeigt, ist das Entscheidende.

In einer Gesamtbetrachtung viel später nähert sich das alles wieder selbstverständlich den Durchschnittswahrscheinlichkeiten an. Diese werden aber nicht durchgängig gleichartig bespielt.

 

Danke für deine Ausführungen dazu! Ich kann sie nachvollziehen, bin aber nicht sicher, ob sie mein Problem lösen - da habe ich (wie geschrieben) mittlerweile einen anderen Ansatz. Ich möchte das insofern vorerst jetzt so stehen lassen! 

 

Zitat

 Genau so ist es, wie gerade etwas eloquenter von mir ausgeführt.

 

Ich opfere Eloquenz zu Gunsten besseren Verständnisses - was leider nicht immer gelingt (wie folgendes Beispiel - meinen Bemühungen zum Hohn - verdeutlicht):

 

Zitat

 

Ich zeichne sie zwar parallel auf, widme ihnen aber keineswegs durchgängig meine volle Konzentration.

Ein aktuell spielbares EC-Paar, welches gerade Satzsignale liefert, reicht doch, um Wartezeiten zu verkürzen.

Ich würde zwar alle drei mittelfristig ins Plus bekommen, aber ohne Wartezeit bewerte ich als angenehmer als mit Wartezeit.

 

Ich meinte hier tatsächlich die drei Erscheinungsformen S/N/I und nicht die drei Chancenpaare. Etwas deutlicher: Konzentriere ich mich beispielsweise darauf, was N im Verhältnis zu I da gerade so treibt (banal ausgedrückt), dann habe ich S nicht mehr "im Blick". Das mag aber zu einem durchaus nicht unerheblichen Teil daran liegen, dass du weißt, wonach du suchst - im Gegensatz zu mir. 

 

Ich bitte um deine Einschätzung, ob meine Schlussfolgerung zu diesem Gedankengang richtig ist: Um dem Zufall "so eng wie möglich zu folgen" habe ich versucht, das zuletzt gezeigte Verhalten zu kopieren. Ich habe also (in verschiedenen Varianten) die letzten "Anläufe" (in Form von zum Beispiel 5er Figuren) des Zufalls nachgesetzt. Konkret: Fällt 01101,dann blicke ich zurück und setze das, was beim letzten Auftreten von 01101 gefolgt ist. 

 

Dabei sind 2 Kriterien erfüllt:

  • Mein "Marsch" (das, was ich setze) orientiert sich am Zufall und ist nicht starr. 

  • Ich spiele auf Ballungen. 

 

Die Prämisse, dass auf Ungleichheiten gespielt wird, ist hingegen nicht erfüllt. 

 

Fehlt sonst noch etwas, bzw. was unterscheidet deine Vorgangsweise von meiner? 

 

Danke für deine Antworten im Rahmen deines Ermessens! 

 

Schöne Grüße

Tiefseefischer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Spielkamerad:

Gibt es dafür einen triftigen Grund?

Um zu verdeutlichen das das theoretische Hilfsmittel der Mathematik nicht zu 100% geeignet ist Roulette darzustellen.

Und selbst theoretisch steckt Mathematik voller Logik-Löcher, dafür braucht man nur 10 durch 3 zu teilen, dezimal (deshalb nimmt man auf Dörfern manchmal 12 als Basis^_^ ).

 

Und dann ständig diese "Unendlich"-Werte, ich kann mich erinnern wie wir damals im Mathe Unterricht immer versucht haben, denn Mist rauszuklammern.

 

In der Praxis gibt es keine Unendlichen Werte, weder die Masse der Materie der Makrowelt, noch die Masse des Materieäthers, dunkle Materie, sind unendlich, unfassbar groß, ja, aber nicht unendlich.

 

Der einzigste "unendliche" Wert in der PRAXIS wäre dieses ominöse "Nichts" von dem diese "Skeptiker" immer reden, angenommen es gäbe wirklich einen Raum mit "Nichts" -man könnte beliebig viel "Nichts" wegnehmen, es würde immer die gleiche Menge "Nichts" übrigbleiben, ein unendlicher Wert! Wenn es sowas geben würde, aber diese Skeptiker phantasieren sich da was zusammen, "Nichts" gibt es nicht! (sonst wär es ja nicht mehr Nichts ;) )

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb cmg:

Und selbst theoretisch steckt Mathematik voller Logik-Löcher, dafür braucht man nur 10 durch 3 zu teilen, dezimal

 

Wenn es nicht möglich ist. 10 durch 3 zu teilen, dann dürfte es auch nicht unendlich viele Primzahlen geben.

Du hast wieder mehrere Zeilen Schwurbelkram abgesondert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb cmg:

nur in der Theorie! In der Praxis gibt es  keine unendlichen Größen, deshalb kann es in der PRAXIS auch Roulette-Dauergewinner geben, obwohl sie THEORETISCH verlieren müssten.

 

 

Das ist z.B. anhand des Universums nicht bewiesen.

Wenn etwas theoretisch verlieren müsste, dann wird es auch in der Praxis früher oder später verlieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb cmg:

nur in der Theorie! In der Praxis gibt es  keine unendlichen Größen, deshalb kann es in der PRAXIS auch Roulette-Dauergewinner geben, obwohl sie THEORETISCH verlieren müssten.

 

Okay, also ging es um diese Aussage. Schreib das doch gleich.

Auch wenn, deine Erklärung dazu recht dünn bleibt.

Deine galaktischen Ausschweifungen zeigen, dass du dich auch mit größeren Dingen beschäftigst. Was nicht verkehrt ist, falls du mal als Raumfahrt Tourist anheuerst.

Sonst erinnert das mehr an die, die aller paar Monate mit Quanten Gedöns aufschlagen, weil es bisher viel zu wenig in Betracht gezogen wurde.

 

Ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass Casinos mit einfacher Mathematik ihre Daseinsberechtigung bestätigen.

Man würde es rechtzeitig erfahren, wenn es auf diesem Weg Veränderungen geben wird. Ganz sicher.

 

 

Sp........!

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Roulette-Dauergewinner? was ist damit gemeint. Die Bank ist in der Gesamtheit Ihrer Spieler ein Dauergewinner, obwohl nicht ganz... ich habe mal den Chef der Spielbank Mainz gefragt ob im Roulette jeden Tag Gewinne eingefahren werden: er vermeinte, und erläuterte es gäbe Tage an denen die Spieler NUR gewännen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb sachse:

Wenn etwas theoretisch verlieren müsste, dann wird es auch in der Praxis früher oder später verlieren.

 


Du bist immer schnell und deshalb oberflächlich, alter Mann aus Leipzig. Zu deiner Mutmaßung über die Theorie und die Praxis: Ist es nicht so, daß eine empirische (also praktisch erlebte) Faktenlage dazu führen muss, die Theorie evtl. zu verwerfen und durch eine bessere zu ersetzen?

Lass dir Zeit und gönn auch anderen ein kluges Sätzchen.

Und da sich inzwischen auch der Sohnemann ...sp gemeldet hat: Richtig, die Casinos existieren. Erfreulicherweise. Sonst brauchten wir hier auch nicht die Roulette-Spielwiese des Forums.[ "Isso".- Deine Wortschöpfung].

 

**Stern

:sonne:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Stern:

 


Du bist immer schnell und deshalb oberflächlich, alter Mann aus Leipzig. Zu deiner Mutmaßung über die Theorie und die Praxis: Ist es nicht so, daß eine empirische (also praktisch erlebte) Faktenlage dazu führen muss, die Theorie evtl. zu verwerfen und durch eine bessere zu ersetzen?

Lass dir Zeit und gönn auch anderen ein kluges Sätzchen.

Und da sich inzwischen auch der Sohnemann ...sp gemeldet hat: Richtig, die Casinos existieren. Erfreulicherweise. Sonst brauchten wir hier auch nicht die Roulette-Spielwiese des Forums.[ "Isso".- Deine Wortschöpfung].

 

**Stern

:sonne:

Es ging mehr um die Erklärung, warum es Dauergewinner geben muss. Die ist nun mal dünn.

Versuch du es mal!

Oder schließt du dich der Meinung von cmg an? Dann könnt ihr doch zusammen das All erkunden.;)

 

Sp........!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Stern:

Du bist immer schnell und deshalb oberflächlich, alter Mann aus Leipzig.

 

Das mag so sein.

Dadurch habe ich ein schönes, unbeschwertes Leben und muss mich nicht mit unerreichbaren Dingen abplagen.

Die Jagd nach "klassischen" Roulettedauergewinnen überlasse ich den Traumtänzern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stern:

 


Du bist immer schnell und deshalb oberflächlich, alter Mann aus Leipzig. Zu deiner Mutmaßung über die Theorie und die Praxis: Ist es nicht so, daß eine empirische (also praktisch erlebte) Faktenlage dazu führen muss, die Theorie evtl. zu verwerfen und durch eine bessere zu ersetzen?


hallo Stern 

Es ist tatsaechlich so wie Du schreibst. Einen mathematischen Beweis gibt es nicht, da man das Roulette mathematisch nicht schlagen 

kann. Empirisch ist dieser Beweis 

durchaus moeglich, bei EC auch auf 

50000 Sätzen und mehr.


Den Gewinn hat es noch nie gekümmert, wie er zu Stande kam.


 

Juan

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Juan del Mar:


hallo Stern 

Es ist tatsaechlich so wie Du schreibst. Einen mathematischen Beweis gibt es nicht, da man das Roulette mathematisch nicht schlagen 

kann. Empirisch ist dieser Beweis 

durchaus moeglich, bei EC auch auf 

50000 Sätzen und mehr.


Den Gewinn hat es noch nie gekümmert, wie er zu Stande kam.


 

Juan

Moin Juan,

 

aber auch diese gesammelten Daten müssen ja einer Grundform entspringen. Physik ist es nicht.

 

 

Sp........!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Juan del Mar:


hallo Stern 

Es ist tatsaechlich so wie Du schreibst. Einen mathematischen Beweis gibt es nicht, da man das Roulette mathematisch nicht schlagen 

kann. Empirisch ist dieser Beweis 

durchaus moeglich, bei EC auch auf 

50000 Sätzen und mehr.


Den Gewinn hat es noch nie gekümmert, wie er zu Stande kam.


 

Juan

hey juan,

das problem ist nur, dass keiner (der dazu anscheinend  in der lage wäre) den empirischen beweis erbringen will - deshalb wird dieser auch immer (zurecht) angezweifelt.

es wird bis zum beweis immer eine behauptung bleiben,

grüsse,

busert

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb Busert:

hey juan,

das problem ist nur, dass keiner (der dazu anscheinend  in der lage wäre) den empirischen beweis erbringen will - deshalb wird dieser auch immer (zurecht) angezweifelt.

 

hallo Busert

das ist für mich kein Problem. 
Probleme sind für mich zB COVID oder 

das Abschmelzen der Gletscher

 

 

vor 47 Minuten schrieb Busert:

es wird bis zum beweis immer eine behauptung bleiben,

grüsse,

busert


Damit könnte sich vielleicht ein 14jaehriger provozieren lassen.

Hier wurden Gewinne im klassischen 

Spiel jahrelang mit Beleidigungen und

den absurdesten Theorien begleitet.

Denen soll hier, inkl.  den übelsten Trollen, im offenen Forum nun

Beweise geliefert werden? hallo?

 

Gruss

Juan


 
 

 

 

 

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Juan del Mar:

das ist für mich kein Problem. 
Probleme sind für mich zB COVID oder das Abschmelzen der Gletscher

 

Na, wenn Du weiter keine Probleme hast. Du klingst meist sehr vernünftig und jetzt kommst Du hier mit Klimakatastrophe und Grippeviren an.

Warum heißt denn z.B. Grönland so? Ganz einfach es war im Mittelalter an den Küsten Grünland und das haben die armen Eisbären auch überstanden.

Über die Panik und Hysterie unserer Politikdarsteller lohnt es wegen paar Grippeviren einfach nicht, sich zu erregen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Spielkamerad:

Daten müssen ja einer Grundform entspringen

die Grundform sind die Rythmen und Regeln der universellen Naturgesetze des Zufalls und deren temporäre Einflussgrössen, je unberechenbarer, desto klarer und lupenreiner wird unser "Permanenzdiamant"

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...