Jump to content

Dword

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    958
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dword

  • Rang
    Gewinnertyp

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.633 Profilaufrufe
  1. Ich halte fest: 1. Ich habe im Anfangspost, sowie später, angedeutet und von JAHREN geschrieben. 2. Ropro bringt kurze Auszüge. 3. Ich schrieb Langfristig. Bei Ropro schwankt der Begriff Langfristig zwischen 10 Tagen und einem Monat.
  2. Was willst du? Herausfinden was Sache ist, oder Stunk machen?
  3. @Ropro 1. Was bedeutet TBR? 2. Ich gehe davon aus meine Entdeckung an Handgedrehten Tischen gemacht zu haben.
  4. @Ropro Welcher Tisch? Ich möchte sehen wie das Ergebnis aussieht, wenn man all die Jahre davor miteinbezieht.
  5. Hallo Forum, ich möchte eine meiner Entdeckungen der letzten Jahre mit euch teilen, da jetzt das Live-Roulette in dem von mir favorisierten OC eingestellt wurde, ich für meine Forschungen nur noch auf Permanenzen aus Wiesbaden zurück greife und nicht mehr spiele, da die Buchungen ohne IT-Unterstützung zu lange dauern für ein LC. Wie der Oszillator ist sie dem Zufall zu verdanken. Wenn man die letzten 4 gefallenen Pleins 1-1 setzt, kann man maximal 12 Pleins belegen. Wenn man trifft verringert sich sich die Menge der belegten Pleins um 2. Auch verringert sich die Menge der belegten Pleins, wenn sie aussen 2-2 fallen, also die Farbe gleich bleibt, dann aber um 1. Minimal werden 6 Pleins belegt. Das ist dann der Fall, wenn 4 Pleins nebeneinander getroffen wurden. Jahrespermanenzen aus Wiesbaden zeigen, dass diese Satzweise eine runde Wahrscheinlichkeit von 11/37 hat. (Anzahl Treffer / Anzahl Coups) Die Entdeckung ist, dass der Saldo ohne Hausvorteil langfristig nach oben geht. Ich erkläre es mir so, dass die reduzierte Belegung der Pleins nach einem Treffer, oder bei einer Aussen 2-2 Belegung, bei einem Treffer einen Gewinn-Überhang produzieren, sowie den Verlust bei einer Niete reduzieren. Das Zusammenspiel dieser Faktoren sorgt dann für den beobachteten, langfristigen Anstieg der Saldokurve ohne Hausvorteil. Gruß, Dword
  6. Dword

    Ludwig von Graph

    Und? Steht in der Bibel etwa, daß man für die Berechnung dessen was wir aktuell mangels Wissen Zufall nennen später in der Hölle landen wird?
  7. Die von dir gemeinten "klaren" Sinne sind bloß die Wahrnehmung von Informationen, die dich das System wissen läßt. Wie die Lage wirklich ist, woran die Menschen genau gestorben sind, weißt du nicht. Es ist bloß Hörensagen. Köstlich überhaupt irgendetwas zu GLAUBEN, in Zeiten in dennen Früchtchen wie Relotious unterwegs sind. Engstirnigkeit? Es ist mir scheiß egal was die anderen sagen, machen und wie sie sich verhalten, solange sie mich nicht belästigen und mich nicht zu irgendwas zwingen. In dem Moment in dem man mich zu irgendwas zwingt erklärt man mir den Krieg indem man meine Souveränität mißachtet. Lass die Menschheit doch sterben - was kommt schon gutes von ihr? Ist doch nur scheiße für die Profiteure, wenn ihre Sklaven verrecken und sie sich ihre Kacke selber vom Arsch abwischen müssen.
  8. Ging es ihm darum zu zeigen wie genau der Zufall funktioniert, oder darum, dass der Zufall ein Muster bildet, das auf Regeln schliessen lassen könnte, nach denen er funktioniert? Mit so einem Muster kann man nämlich die Wirklichkeit mit dem Ergebnis einer Theorie vergleichen. Er könnte einfach nur das in Zahlen gefasst haben was wirklich passiert - für die Zukunft, um eine Methode zum Vergleich zu haben.
  9. Etwas, das so definiert ist, dass es KEINEN Gesetzen folgt, gehört bestenfalls zu den Daten. Daten kann man auf verschiedene Art und Weise ausdrücken. Die Zahl 1 z. B. läßt sich durch einen Stricht, oder durch Strom an darstellen. Wenn etwas funktioniert folgt es zwangsläufig Gesetzen. Hinter dem Ursprung des Ausdrucks "Zufall" könnte möglicherweise stehen, dass etwas ohne Absicht passiert, sondern durch andere Umstände eingetreten ist.
  10. Doch, die Unterteilung und die Anzahl haben sehr wohl einen Einfluss darauf. Sowohl die Restanten, wie auch die Favoriten, haben ihre Zeit. Zuerst geht es mit den Favoriten los. Plötzlich werden nur noch einige, wenige Pleins massenhaft getroffen. Das hat zur Folge, dass die Restantenanzahl steigt. Kürzlich hatte ich so eine Phase, in der ich 20 Stück von ihnen sah. Dannach kommen die Restanten rutschartig an die Reihe und es werden nur noch sie getroffen. Das passiert nicht andauernd, aber es passiert. Wenn man genügend Sitzfleisch und die entsprechenden Werkzeuge zur Beobachtung hat, kann man es erkennen und ausnutzen. Nur, wer macht sowas schon...
  11. Für einen solchen Test brauche ich das Live-OC nicht, sondern kann auf Wiesbadener Permanenzen zurück greifen. 100.000 Coups sind nichts gegen die Unendlichkeit... Und dank einer bösen Erfahrung hier im Forum wird nichts genaues verraten.
  12. Es ist nicht nur der nächste Coup, sondern der Weg den der Zufall nimmt, bis er das errechnete Ergebnis erreicht hat. Der nächste Coup ist ja nicht soviel besonders als der übernächste und der darauf. Eine Ballung im Saldo (Egal ob ins Plus, oder Minus) kann nach 100 Coups neutralisiert, also ausgeglichen sein, oder erst nach 300. Ich habe z. B. eine Permanenz aus Wiesbaden (Danke an Ropro für den damaligen Tipp), die ein halbes Jahr zur Entstehung brauchte und ein System, dass MIT Hausvorteil über 3.000 Stücke auf ihr holte. Zwar ist das eine tolle Sache, wenn man das Glück hat sowas zu erwischen, nur was machst du danach? Wie lange möchtest du warten, bis über 3.000 Stücke + Hausvorteil neutralisiert sind, bis es wieder aufwärts geht und dein System wieder Gewinn macht? Und was ist, wenn du zufälligerweise das Negativ zu dem benutzten System benutzt hast? Eine Wahrscheinlichkeit sagt nichts darüber aus wann die Möglichkeiten eintreten wird, für die sie steht. Sie sagt nur, dass für eine Menge an Ereignissen eine Menge an anderen Ereignissen stattfinden wird. Ein Verhältnis. Eine Sache kann unglaublich wahrscheinlich sein und sich partout weigern einzutreten. Warum? Weil sie es davor übertrieben und ein verdammt hohes Plus im Saldo hat, dass nicht nur abgebaut werden muss, sondern auch das Recht hat ein Minus im Saldo zu produzieren. Der Auszahlungsnachteil macht sich vor allem bei einer hohen Satzwahrscheinlichkeit, also vielen belegten Pleins bemerkbar, weil die Treffermenge dann hoch ist und jeder Gewinn bedeutet den Gewinn eines Stückes für die Bank. Die Bank gewinnt immer. Letztes bedeutet nicht, dass sie dich am Ende immer Pleite macht, sondern es ist egal ob du gewinnst, oder nicht, weil der Hausvorteil ihr Gewinn ist, wenn du triffst.
  13. Rot von mir hervorgehoben, da ich dazu etwas sagen möchte. Hallo Sven, entschuldige bitte die Klugscheißerei, aber an dieser Stelle möchte ich präzise werden, weil es Mißverständlich ist. -> Das Gesamtergebnis des "Zufalls" ist berechenbar, nicht der "Zufall" selbst - bisher. Als Beispiel für meine Korrektur möchte ich Mittelwerte nehmen, die hübsche Kurven zaubern. Sie sind eine Verfälschung dessen was wirklich passiert ist. Es ist so, als ob wir zwei Menschen hätten. Einer isst einen ganzen Apfel und der andere keinen. Der Mittelwert aber sagt uns, dass beide einen halben Apfel gegessen haben. Sicher wird es bei z. B. Trefferabständen auch Fälle geben, bei denen dieser Mittelwert getroffen wird, nur ist das ein Bruchteil der Ereignisse und bei weitem nicht alle. Soweit meine Meinung. Für Korrekturen bin ich dankbar. Gruß, Dword
  14. So, letzter Beitrag zu meinem heutigen Test. Ich höre nach dem Coup 766 auf, da es schon etwas spät geworden ist. Habe nach dem letzten, unglücklichem Angriff noch 2 weitere gestartet, die insgesammt 91 Stücke brachten. Der Angriff davor brachte einen Verlust von 52 Stücken insgesamt, da ich die Anzahl der gewonnen Coups zusätzlich von dem Ergebnis abziehen muss, weil die Berechnung des Ergebnisses im Programm ohne den Hausvorteil lief. Mit dem neuen Gewinn sind das also ein zusätzliches Plus von 39 Stücken. Insgesamt waren es beim heutigen Test 174 Stücke, die ich gemacht hätte. Das Abschlußbild: https://www.bilder-upload.eu/bild-3c12fa-1589674998.png.html Es passen jede Menge Coups in die Grafik und wenn man sich die massive Plusballung anguckt, die bis zum Schluß hielt, kommt der Verdacht, dass in der Vergangenheit doch eine massive Minus-Bewegung stattfand, die ausgeglichen wurde. Im ersten Bild oszillierte die Grafik um die Nulllinie, im letzten Bild habe ich eine neue Nulllinie eingezeichnet, um mir besser vorstellen zu können wie die Oszillation bereinigt um den Ausgleich der Vergangenheit hätte aussehen können, wenn es denn einer war. Es ist die rote, vertikale Linie, die den Plusbereich der Grafik teilt. Schätze ich werde mir ein neues Tool extra für diese Sache basteln, in dem man die Nulllinie durch eine Modifikation des Ergebnisses verschieben kann.
  15. Hier ein Update der Situation: https://www.bilder-upload.eu/bild-4664e0-1589667868.png.html Ich bin gerade im Coup 623. Nach dem letzten Schwenker ins Minus und dem Ausgleich kam eine massive Ballung ins Plus, die seit ca. 300 Coups Bestand hat. Habe den letzten Angriff unglücklich gewählt und machte zunächst ca. 100 Stücke miese, bis der Aufschwung kam und ich aktuell bei 19 Stück Miese stehe und den Angriff abbreche, da ich vermute, dass der Ballung jetzt die Luft ausgeht und sie entgültig ins Minus geht. Dachte zunächst es sei der Ausgleich für etwas in der Vergangenheit, also das was du meintest.
×
×
  • Neu erstellen...