Jump to content

wiensschlechtester

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    299
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über wiensschlechtester

  • Rang
    Forscher

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    unbekannt

Letzte Besucher des Profils

2.703 Profilaufrufe
  1. 28 Prozent System

    Bei mir war die Situation eine andere...ich gewann ja, war aber immer fertig von der seelischen Anstrengung. Mein Schlafrythmus, durch die Nachtschichten, war total gestört. Also sollte ich mich wieder als Semi- oder Vollprofi versuchen dann würde ich die Anzahl der Spieltage/Woche begrenzen, dafür den Mindesteinsatz steigern. Daher war ich vielleicht nicht aggressiv, sondern einfach nur ungeduldig, und wie schon geschrieben das größte Problem waren die ständig unterdrückten Emotionen, dafür sollte ein Profi wohl sein eigenes Notprogramm entwickeln. Typische männliche Eigenschaften kratzen sowieso am Autismus, und durchs Spielen wirds nicht besser. Es war eben nicht Roulette, und verlangte wesentlich mehr Denkarbeit und Strategieabschätzungen während des Spiels. Glücksspiel ist immer auch ein Geduldsspiel, aggressive als auch euphorische Phasen stürzen dich ins Verderben...dann mach dies jeden Tag, und versuche gleich vom Spieltisch weg umzuschalten... Jeder Beruf wirkt sich stark emotional auf einen aus. Nun ja, zuerst sollte wohl mal das Rouletteproblem gelöst werden, dann schaun wir weiter....
  2. 28 Prozent System

    Ich hatte mir als Therapie Sex und Tanzen verschrieben. Sex wollte ich schon, nur der Minnedienst nervte mich. Emotionen waren etwas eingefroren und Geduld fehlte..
  3. 28 Prozent System

    Ich schlug nur Frauen welche dafür zahlten (Kampfsporttraining), diese durften dafür auch zurückschlagen! Bei diesem Thema bin ich sehr sensibel, da ich auch Missbrauchsopfer trainierte.....Also las die saudummen Sprüche! Als Kampfsportler lernt man eine gewisse Agressionsbeherrschung. Nur durchs Spielen hatte ich noch weniger Geduld mit Idioten...
  4. Dies ist ein Punkt den ich als herkömmliches Spiel bezeichne! Du hast hier einen neuen Ansatz, welcher mit einem primitv Wurfweitenspiel eigentlich nicht viel zu tun hat. Es gibt auch Fav oder Restantenspiele und und und... Aber das Besondere bei Deinem Programm ist ein immer wieder entstehnder Wechsel... nothing else
  5. 28 Prozent System

    Etwas was mich wundert, bei den ganzen Berufsspielern, dass ein Aspekt nie erwähnt wird, daher bin ich auch bei vielen eher skeptisch. Es gab ein paar Monate da wollte ich es wissen (bei einem anderen Spiel, neben dem Roulette für mich die reinste Entspannung ist), und versuchte mich als Semi-Profi. Bei fast täglichem Spielt trat eine seelische Veränderung auf.... Durch die ständige Kontrolle, nein besser gesagt Unterdrückung meiner Emotionen, war ich sozial unbrauchbar, mein Empathievermögen wurde mit eingefroren...quasi ein gefühlloses A............ --------------------------------------- Habe es mir jetzt in der Früh nocheinmal durchgelesen...entschuldigt bitte die grausamen Rechschreibfehler.....
  6. Kann es vielleicht daran liegen, dass es beim Oszillator eigentlich um "Änderungen" geht, aber die Versuchung ein fast herkömmliches Spiel daraus zu machen zu groß ist?
  7. Die Schwingung - "Oszillator"

    Du hast mich etwas falsch verstanden, dachte daran die Wahrscheinlichkeitsrechnung in Dein interessantes Oszillator-System einzubinden. Muß noch selbst mal Tabellen dafür basteln, da ich mich eigentlich derzeit nur mit EC beschäftigen wollte, dann werden wir mal sehen ob mein Gedanke ausbaubar ist. gn8 P.S. Danke für die schnelle Antwort
  8. Die Schwingung - "Oszillator"

    Könnte ich aufgrund meiner Begriffstutzigkeit ein kleines Rechenbeispiel für: > Die Oszillatorwerte der gefallenen Pleins einer Rotation werden VOR der Modifikation aufaddiert. ...bekommen Danke
  9. Die Schwingung - "Oszillator"

    Hallo Dword, der Grundgedanke meiner Anregung ist einfach. Wenn man schon mit irgendwelchen Werten rechnet, warum nicht gleich welche die der Wahrscheinlichkeitsrechnung entsprechen, oder damit verglichen werden? Ein genaueres Abbild des Geschehenen kann nicht stören. Selbstverständlich sind sie für ein kurzes Spiel sowie einer kurzen Permanzbetrachtung irrelevant. Wobei eine sinnvolle Permanenzlänge auch kürzer wird wenn man mehrer Pleins als niedere Chancen oder Kesselsektoren, welche Du gerne betrachtest, zusammenfasst. Natürlich geht dies auch auf die PP bezogen. Dein Oszillator bekommt dadurch mehr Aussagekraft, und ein neu entstehender kurzzeitiger Fav wird vielleicht leichter erkennbar. Ich denke halt seit einiger Zeit über unterschiedliche Bewertungs- und Buchungsverfahren für Permanenzen nach. Servus
  10. Entlastungsthread

    Jetzt ist mir auch klar warum der von mit stets unterstützte Donald Duck noch immer nicht Bundeskanzler ist. Dachte schon es liegt daran, dass er seine eigenen Texter hat, und nicht die bei uns für die Politiker etaplierten....
  11. Die Schwingung - "Oszillator"

    Hallo Dword, also um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, für eine bestimmte Nummer in n Coups, gibt es mehrere Möglichkeiten. Wir können dies nur natürlich über den rechnerisch Weg des Binomialkoeffizienten machen, oder etwas einfacher, über einen kleinen Umweg. Wenn wir die Wahrscheinlichkeit von einer bestimmten Zahl wollen, bedeutet dies auch die Gegenwahrscheinlichkeit ist 36/37. Jetzt setzt man für gewöhnlich öfters als einmal, als brauchen wie noch die Wahrscheinlichkeit für n Coups: (36/37)^n. Da wir aber interessiert an einer bestimmten Zahl innerhalb von n Coups interessiert sind kommen wir einfach zu: 1-(36/37)^n Für unterschiedliche Berechnungnen kann ich nur Koken empfehlen, im Buch stehen die meist gebrauchten Rechenwege drin. (Ich hab jetzt nicht nachgeblättert, hoffe es stimmt trotzdem ;-)) Weiters empfiehlt sich die Prorammierung derartig zu gestalten, dass man eine Perm in kleinere, untereinander vergleichbare Strecken unterteilen kann, dies ist dir aber sicherlich klar, und wahrscheinlich enthalten. Bezüglich Egoists Oszillators kann ich leider nichts beitragen. Servus
  12. Ullrich-Prinzip auf Plein?

    Wenn Du reich werden willst setze einfach immer die 19 sobald ich das Zero-Spiel belege. Ullrich-Prinzip ist für mich eher das Spiel auf der letzt verbliebenen TS bei Verzweiflungspflasterern "Jetz muß i oba amoi treffn"
  13. EC 77 - Clevere Methode (?) wiederbelebt und geprüft

    Mir gehts wie Dir, sehe in EC77 auch nichts besonderes, und ein diesbezüglicher Test ist eigentlich Zeitverschwendung. Vermute es geht hier um flexible (nach fast jedem Wurf neu gewählte) Kesselsektoren, welche zusammen gezählt annähernd 18 Fächer ergeben. Hybridsysteme finde ich interessant, bezweifle nur ob EC77 der geeignete Ausgangspunkt ist.
  14. Die Schwingung - "Oszillator"

    Hallo Dword, da Du sowieso wieder brav klopfen darfst, eine kleine Anregung. Zugegeben mir fehlt der Durchblick bezüglich Deines Grundgedankens (habe bis jetzt nur alles oberflächlich überflogen), aber eines wundert mich schon länger, wenn man schon für jedes Plein die Werte berechnet warum nicht gleich dessen Eintreffwahrscheinlichkeit? 1-(36/37)^n Danach Standardchancen sowie Kesselsektoren summieren, vielleicht kommen bei den Vergleichen der unterschiedlichen Diagramme neue Ideen. Auf jeden Fall weiter so, ich bin gespannt wohin Dich Deine Arbeit führt. Servus P.S.: Berührt dies nicht auch Ropros Fachgebiet? Welcher sich leider hier zurückhält. Okay Ropro ist ruprig hat aber Ahnung.
  15. Mitnahme von Jetons / Bayerische Spielbanken

    Hatte mit späteren Umtausch auch nicht Probleme. Da ich Schussel auch immer wieder welche in meinen Taschen vergesse. Habe auch fast schon historische aus dem Ausland. .... Nun ja, auch so kann man seine Zerosteuer zahlen
×