Jump to content

Stern

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    216
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Stern

  • Rang
    Forscher

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    NDS
  • Interests
    Die Mathematik des Spiels. Roulette-Statistik. Geschichte des R-Spiels

Letzte Besucher des Profils

958 Profilaufrufe
  1. Das Zitat ist alt und dient aktuell nur zur Erinnerung an "Türinger", den Thread-Opener. Der "Thüringer" war einmal fleißiger Autor hier im Forum; seine (vor-)letzte Aktivität wurde im Dezember 2015 im Thread "Meine Spielesammlung" gelistet. (Jeder sucht für sich das Profil und die Themen). Überraschend finde ich im aktuellen Online-Shop der Zeitschrift 'Bild der Wissenschaft' etwas, das sich wie gemacht vom "Thüringer" anfühlt. Die Einfache-Chancen-Fans werden vielleicht begeistert sein. Das Spiel heißt GALTONI. Und die Produkterklärung erläutert: "Von Prof. Ingo Althöfer. Spiel für 2-3 Personen. Ab 6 Jahre. Spielbrett 32 x 20 cm, Buche massiv, Murmeln in 4 Farben. Wahrscheinlich werden Sie gewinnen, wenn Sie die Wahrscheinlichkeit beherrschen. Oder ist doch alles nur Zufall? Die Idee zu diesem klugen Spiel stammt von Ingo Althöfer. Er ist Professor für Mathematik in Jena und setzt mathematische Phänomene gerne spielerisch um. Besonders schön ist ihm dies bei Galtoni gelungen. Es kombiniert das Galton- oder Zufallsbrett und das klassische 4-gewinnt Spiel". Dieses ist, meine ich, eine Erwähnung wert. (Keine Links, wer interessiert ist, findet den Shop mit GALTONI mühelos im Netz). **Stern
  2. Auch meinerseits herzlichen Glückwunsch. Ich möchte für, die es interessiert, ein paar persönliche Hinweise geben und Anmerkungen dazu machen. Kurt v. Haller (nicht v o n Haller, das v. hat journalistische biografische Hintergründe) hat zwei zusätzliche Bücher geschrieben, mit Hilfe anderer Experten, die nicht in den Titeln, wohl aber in den Büchern selbst erwähnt werden: 1) Kurt v. Haller: Des Zufalls unbekanntes Wesen. Vom klassischen Glücksspiel Roulett durch Berechnung zum intellektuellen Geschicklichkeitsspiel. Berlin 2003. Verlegt von der Pro Business GmbH, 142 Seiten. 2) Kurt v. Haller: Das Gesetz der kleinen Zahlen. Wie sich der Zufall berechnen läßt. Norderstedt 2004. Eigenverlag; Herstellung Books on Demand, Norderstedt. 156 Seiten; Verzecichnis der Quellen-Literatur S. 154f. Sein Erstes Werk, Kurt v. Haller: Die Berechnung des Zufalls. Grundlagen der Roulettwissenschaft. Bielefeld 1979; Gesamtherstellung Gundlach, Bielefeld. 501 Seiten; Stichwortregister 497 f. Dieses Buch ist vergriffen; die Rechte daran hat KvH veräußert. Das Wort Roulett schreibt er durchgehend ohne das frz. e, also eingedeutscht. Das zweite, meist zitierte Werk: Kurt v. Haller: Roulett-Lexikon, zugleich Lehrbuch und Tabellenwerk der Wahrscheinlichkeitsmathematik des Rouletts. Trostberg 1994, Druck und Verlag Alois Erdl, 798 Seiten. Der besonders wertvolle Tabellenteil und die meisten Berechnungen wurden erarbeitet und erläutert von Gustav Harm (gest.) und Reinhold Giegerich, beide erwähnt in der "Vorbemerkung des Herausgebers", gemeint ist KvH selbst; weitere drei Mitarbeiter für 'Programme der Computer-Tabellen' sind auf der Copyright-Seite genannt. Die hier von mir dargestellten Infos beruhen auf einer Persönlichen Begegnung mit Ekkehard Scheven, am 9.8.2012 in der Nähe von Hamburg. In Wikipedia sucht man KvH vergebens, Google verweist auf Artikel im Roulette-Forum, z.B.https://www.roulette-forum.de/topic/9539-kurt-von-haller-die-berechnung-des-zufalls Insofern freut es mich (und andere User?), dass Paroli als Betreiber/Eigner des Portals eine Überarbeitung der bisherigen Infos (mit aktuellem Foto des 99 Jahre alt gewordenen KvH) http://www.paroli.de/ (News vom 21.7.2020) angekündigt hat. Herzlichen Gruß **Stern
  3. Nanu? Verstorben sind sie nicht, angeben möchten sie auch nicht, aber warum in einem Forum schreiben, das vergreist und weit nach politisch-rechts gerückt ist? Hier bewegen sich täglich ca. 60 bis 90 User im Kreis, immer mit denselben Parolen und der angebliche Forum-Betreiber ('Paroli') läßt die Zügel schleifen. Also: Watt soll's? **Stern
  4. Ach wirklich, ist alles gesagt? Eine eigenwillige Ansicht. Und beichte das mal alles Paroli. Ich fürchte, nach Jahren der Selbst-"Therapie" packt dich die Langeweile. Nichts für ungut... **Stern
  5. Lieber Sachse, deine Masche zu provozieren, kenne ich lange. Möchtest du erleben, dass Café sich umbringt? **Stern
  6. Wieso sollte ich? Bist du lebensmüde? Deine Beiträge sagen etwas Anderes. ** Stern
  7. Eine ganz vorzügliche publizistische Arbeit hat ein Team der Zeitung "Tagesspiegel" geschaffen. Titel: "Wie das Coronavirus den Körper befällt". Unterzeile: "Das Virus benutzt den Menschen, um sich zu vermehren. Diese visuelle Reise zeigt, wie das funktioniert – und warum es krank macht". https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/grafik-erklaerstueck-wie-das-coronavirus-den-koerper-befaellt/ Man scrollt vom Anfang bis zum Ende durch eine Grafik-Reise, bei der einem kurze Erklärtexte und längere Erläuterungen (zum Beispiel zur Forschung möglicher Medikamente) begegnen. Das ist nach meiner Ansicht das bisher beste deutschsprachige, jederzeit vorzeigbare Gegenargument gegen wirre Spekulationen und politische Unterstellungen. Schönen Gruß ** Stern
  8. Dieses ist kein politisches Forum. Wenn es euch - Fritzl, café, sachse und wen auch immer - juckt, die politischen Maulhelden zu spielen, sucht euch bitte andere Spielecken, nicht diese hier.
  9. Sachse und Café (was er schreibt und denkt ist kalter Kaffee) ein Herz und eine Seele? Paroli sollte mal ein STOP-Schild in diesem Thread setzen.
  10. jeder hat in deutschland das recht, seine Meinung zu äußern, auch wenn die schieren blödsinn ausdrücken. aber dieser vergleich zwischen dem durchgeknallten Nazi Hitler, einem der schimmsten Typen in der Geschichte, und der vernünftigen Frau Merkel ist von einer blöd-kategorie, die ich scharf zurückweise.
  11. Was ich hier zu sagen habe, habe ich geschrieben. Wer nicht lesen und sich kompetent informieren und hören will, muß es (irgendwann) fühlen. Daß ein harter Kern von Spielern sich zugleich als politische Extremisten zu erkennen gibt, und allesamt Männer (sein wollen), ist das immer wieder erstaunliche Resultat. Grauenhaft. **Stern
  12. Man sollte meiner Ansicht nach schon versuchen, die Flapsigkeit ("Carola") und das Hin und Her von unbewiesenen Fakten, Statistik-Wirrwarr und laienhaften öffentlichen Äußerungen einfach mal beiseite zu schieben. Die Corona-Virus-Geschichte steht im Forum doch nur deshalb, weil die Landcasinos einstweilen schließen mußten und einige mißtrauisch sind, ob das gerechtfertigt war und ist. Wer eine verlässliche Quelle für eigenes Wissen sucht, dem empfehle ich, für 10 Euro das schmale Reclam-Buch Kupferschmidt, Kai: Seuchen. aus der Sonderreihe "100 Seiten", oder als E-Book für 7,99 zu besorgen und zu lesen. Preiswerter und schneller kommst du nicht zu gediegenen Infos. **Stern
  13. Lieber Forumskollege Cafè, du scheinst dich in das Thema vertiefen zu wollen. Nun gut, das habe ich ebenfalls getan. Bilde mir aber nicht ein, schlauer zu sein als die vielen wissenschaftlichen Experten und Politiker, die das Geschehen (aus guten Gründen) zurzeit lenken. Du zitierst hier eine seriöse Online-Publikation aus dem seriösen Portal heise.de in Hannover (meine Stadt). Du bist über eine Empfehlung 'Von dem Amtsarzt (A.D.) und Bundestagsabgeordneten (A.D.) Dr. Wolfgang Wodarg' aufmerksam geworden. Dieser Name ist ganz zu Anfang der Kontroversen bereits von meinem Freund Nostradamus in diesem Forum präsentiert worden. Wodarg wurde inzwischen in vielen Medien "zerlegt", wie der Kollege Nostradamus zu sagen pflegt. Wodarg empfiehlt also zur Stützung seiner eigenen Vorbehalte jemanden, den Telepolis (heise.de) bereits am 25. April aus welchen Gründen auch immer, seinem Publikum präsentierte: Christof Kuhbandner. Wer ist das schon wieder? Man erfährt es am Schluß des langen Artikels. Prof. Dr. Christof Kuhbandner ist seit dem 01.10.2013 Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie VI. der Universität Regensburg. (Weitere Einzelheiten dort). Ist er damit qualifiziert, die komplexen virologischen und weltweit diskutierten gesundheitlichen Probleme, Risiken und Notwendigkeiten mit zu beurteilen? Nach meiner Meinung Nein. Rein statistisch, isoliert nur an den Zahlen orientiert wird die Allianz Wodarg-Kuhbandner nicht zu Empfehlungen oder Einschätzungen kommen, denen man trauen könnte. Das Thema in der Überschrift von Kuhbandners Beitrag lautet: "Von der fehlenden wissenschaftlichen Begründung der Corona-Maßnahmen". Ein solcher Standpunkt ohne Peer-Review (Überprüfung durch einen Zweiten) ist bestenfalls vorläufig, im Zweifel später zu korrigieren. Hände weg von solchen Beiträgen! ** Stern
  14. Hallo Egon, nur einen aktuellen Hinweis. In der Online-Ausgabe des "Tagesspiegel", Berlin steht ein Update-Bericht von gestern nachmittag. Titel: "Ärger im Innenministerium Was hinter dem unautorisierten Corona-Bericht steckt." Leicht zu finden, gut zu lesen. Was mich betrifft: Ich bin bemüht, Müll- und Falschaussagen strikt zu vermeiden. Sowohl politisch als auch in Bezug auf die Glücksspiel-Thematik. Im übrigen bin ich orientiert an den Roulettestandorten in Niedersachsen, Hamburg und Bremen; reise aber auch gern mal wieder nach Wiesbaden (Hessen). **Stern
×
×
  • Neu erstellen...