Jump to content

cmg

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.283
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über cmg

  • Rang
    Analytiker

Letzte Besucher des Profils

3.986 Profilaufrufe
  1. Einspruch! Euer Ehren! Da es "Nichts" nicht gibt, geben alle User immer "Etwas" von ihrer Identität preis, "Nichts brauchbares", hier bezieht sich das Wort "Nichts" auf die Anwesenheit/Abwesenheit etwas "Brauchbares", -trifft die Sache schon eher!
  2. ...müsste entstehen wenn der Äther mit den elektromagnetischen Feldern oder Masse wechselwirken würde (wenn diese an einen ruhenden Äther gebunden wären, wie Fische im Wasser) das tut er aber anscheinend nicht oder nur in bestimmten Aggrazuständen (extreme Minustemperaturen), direkt wechselwirken kann er aber mit Gravitationswellen, dadurch auch die Fähigkeit der eingebetteten Felder Masse zu manipulieren, diese Felder können außerdem Atom(Gruppen) miteinander „verschränken“. In der „Relativitätstheorie“ ist der Äther überflüssig... aber Theorie und Praxis sind halt zwei paar Schuh
  3. Das ist der abstrakte, UNBERECHENBARE Zufall, nur er ist unabhängig von Kessel/Croupier und Kugel und unterliegt ganz anderen prägenden Einflussgrössen als der abhängige, berechenbare Zufall, der berechenbare Zufall richtet sich nach den Naturgesetzen der Physik, der unberechenbare richtet sich nach den Gesetzen des abstrakten Chaos und deren prägenden, formenden Einflussgrössen.
  4. Ah, ich sehe gerade auf https://www.c64-wiki.de/wiki/RND , das auch der C64 bessere Zufallszahlen produzieren kann, hab in denn 80ern nie so eine „Brottkiste“ gehabt, ein paar Wochen Anfang der 90er, als sie für 50 Mark „verramscht“ wurden, wieso wurden die Dinger eigentlich so „gehypt“? Dicke Kabel, klobige Netzteile, nichtmal fremde Kassettenrekorder konnte man anschließen, -nichts für mich!
  5. Von wann stammt das Buch ? Von 1988 ? Sorry, aber gerade den alten RNG-Generatoren für Zufallszahlen traue ich nicht über den Weg; die Zufallszahlen des „C64“ waren als Grafik dargestellt, immer dieselben Muster; mein ZX Spectrum war da schon besser (Stichwort „R-Register“).
  6. Er meinte wahrscheinlich anhand des aktuellen Permanenzverlauf zu erkennen wie „stabil“ die formenden, prägenden Felder des abstrakten, unberechenbaren Zufalls sind, Kenner können dies aus dem aktuellen Permanenzstrang herauskristallisieren, hier ist übrigens eine überraschende Ähnlichkeit mit den prägenden Bewusstseinsfeldern, die die DNA-Stränge aller Lebewesen, Halblebewesen (Viren!) und neuerdings auch Chimären prägen und verschränken. Kurz gefasst: zwischen dem Permanenzverlauf des abstrakten Zufalls und natürlicher DNA-Stränge gibt es durchaus Gemeinsamkeiten!
  7. Wiso muss ich jetzt an die "Blockchain" der Bitcoins denken Ich behaupte jetzt einfach mal: doch, es ist möglich wenn die Voraussetzungen stimmen, daselbe bei der Äther-Diskussion, es ist zwar richtig, dass "Wenn elektromagnetische Wellen an einen ruhenden Äther gebunden wären, müsste man die Eigenbewegung von Erde+Sonne an Ätherwinden messen können" , aber in diesem Michelson-Morley Experiment haben wir ha schon den ersten Denkfehler, denn WIE die verschiedenen Wellen mit dem Äther wechselwirken, ist komplett unbekannt; gerade bei Gravitationswellen haben wir eine sehr direkt
  8. Basis nicht vergessen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Äther_(Physik) Der Satz: „Ein Äther spielt also bei den beobachtbaren physikalischen Phänomenen keine Rolle.“ Ist so richtig wie er falsch ist (Quantenmechanik ) da der Äther aus dunkler Materie+Energie besteht, wechselwirkt er nicht direkt mit den Elementen der Lichtwelt, deshalb ist er bei den Theorie Modellen auch keine Grundlage der modernen theoretischen Physik, wie der allgemeinen Relativitätstheorie (relativer Blödsinn mMn. ) Nicht zu vergessen den unglaublich wichtigen Satz: Blaise
  9. Ich geh davon aus, dass sich ALLE Energie-Wellen im Äther fortpflanzen, auch und gerade Gravitation.
  10. Wie kann man etwas beobachten was man nicht sehen, und kaum messen kann
  11. und worin pflanzen sich die Gravitations-wellen fort ? Im Nichts?? Ohne einen Äther (aus dunkler Materie, einem komplett unbekannten Stoff) könnten sich weder Gravitations-, noch Radiowellen und auch kein Licht fortpflanzen (egal ob Licht die Eigenschaften von Wellen und Teilchen gleichzeitig besitzt), stelle sich man mal vor, ich werfe einen Ball ins "Nichts", der würde sich sofort auflösen, weil "Nichts" nichts zusammenhält Licht hat Teilchen-Eigenschaften um überhaupt sichtbar zu sein, die anderen Energie-Wellen sind normalerweise unsichtbar
  12. Du hast die morphischen Felder vergessen. Sind die auch im Nicht Sind im Äther eingebunden, zig Millionen, ja
  13. Die Mathematik ist ein theoretisches Konstrukt, auch der Vergleich mit einem “Perpetuum mobile“ hinkt gewaltig, weil ein Perpetuum mobile ZU KEINEM ZEITPUNKT mehr Energie produziert als zugeführt wird, immer nur eine Umwandlung von einer Energieform in eine andere. Es gäbe allerdings ein „Perpetuum mobile“, wenn es dieses geheimnisvolle „Nichts” gäbe, von dem diese Skeptiker immer sprechen, gäbe es einen leeren Raum, einen Raum mit „Nichts“ so klein er auch sein mag, z.B. zwischen Atomkern und Elektron, ich könnte so viel „Nichts“ wegnehmen wie ich wollte, es würde immer dieselbe M
  14. immer Sektoren von 3 zahlen: 32-15-19 15-19-4 19-4-21 4-21-2 das bemerkenswerte an diesen 3-sektoren ist, das immer 2 EC "dominieren", 2*rouge,2*manque; 2*noir,2*passe, usw.
×
×
  • Neu erstellen...