ZeroZwoZwoALui

"Goldene Regeln" für ein "erfolgreiches" Roulette-

1.543 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

wie in einem anderen Topic beschrieben befasse ich mich hauptsächlich mit Sportwetten. Da ich diese aber schon jahrelang praktiziere, habe ich - mit mehr oder weniger leidvoller Erfahrung - einige "Goldene Regeln" des Glücksspiels für mich persönlich zusammengefasst, die sich sicherlich auch zumindest zum Teil auf das Roulette-Spiel übertragen lassen. Ich würde gerne eine Liste starten und bin gespannt auf eure persönlichen "Goldenen Regeln".

Hier nun mal einige meiner Erfahrungen:

1) Buch führen über Gewinne/ Verluste. Wer unkontrolliert spielt verliert die Übersicht, denn sind wir mal ehrlich, wer kann schon noch ganz genau sagen was er in den letzten 12 Monaten erspielt oder verspielt hat ohne dieses in irgendeiner Form schriftlich dokumentiert zu haben.

2) Gewinngrenze/Verlustgrenze festlegen. Auch wenn es gut läuft - ist diese Grenze erreicht heisst es gehen.

3) Keine Spielsysteme vermischen. Auch wenn es schwerfällt - nicht aus einer Laune heraus nochmal schnell nen 20er auf 0 wenn man doch eigentlich EC spielt.

4) Prozentualen Anteil des zur Verfügung stehenden Spielkapitals festlegen, welcher maximal verspielt werden darf. Diese Regel wird häufig von Pokerspielern angewendet. Beispiel: Ich habe 1000 Euro zur Verfügung die ich verspielen kann ohne das es mir allzu weh tut bzw. meinen Lebensstil negativ beeinflusst. Ich lege fest, dass ich pro Spieltag maximal 5% dieses Kapitals verspielen darf (dazu kommt eine Festlegung der Gewinngrenze, siehe Regel 2). Somit vermeide ich, dass bei einer langen Negativserie ein großer Teil oder sogar mein gesamtes Spielkapital verloren geht.

Wie gesagt, im Bereich Sportwetten könnte ich noch einiges aufzählen, bin aber mal gespannt was ihr zum Thema "Goldene Regeln" fürs Roulette-Spiel beitragen könnt.

Beste Grüße,

Zero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiele nur Online, - GCC Einsatz 0.20 Cent. "just for fun"

Ich zocke nun mal gerne.

Für mich persönlich sehr wichtig!

Einmal im Monat eine feste Summe einzahlen. Spielen bis es weg ist :bigg: , dann warten bis zum nächsten Monat. :bigg:

Bin gespannt, was es noch an Regeln gibt.

Gruss Runa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für mich persönlich sehr wichtig!

Einmal im Monat eine feste Summe einzahlen. Spielen bis es weg ist :popc: , dann warten bis zum nächsten Monat. :popc:

Gruss Runa

auch nicht schlecht. :bigg:

gruß charly :bigg:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
auch nicht schlecht. :popc:

Ohne pausenlos den Support zu beschimpfen, wenn´s schlecht läuft ? :popc::bigg::bigg:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an Alle !

Bin neu hier möchte nur sagen spiele nie bis "ALLES" weg ist. Hab mir von Anfang an zur Faustregel gemacht dass, ich mir von meinen geringen Kapital

(20.- Euro tun ja nicht wirklich weh) nie mehr wegnehmen lasse als dass ich noch 7 weitere Tage vorbeikommen kann um meistens ein bisschen mitzunehmen. Spiele auch nur im Centbereich und macht dennoch Spass. Wenn Sie nicht gerne was geben sage ich Danke war ne nette Zeit. Wenn Sie mir ein bisschen was mitgeben bin ich natürlich auch nicht beleidigt dann ist es schon ein bisschen mehr was ich auf sieben Tage aufteilen kann.

Vielleicht bring ichs ja soweit dass ich diese Aufteilung mal auf nen ganzen Monat ausweiten kann.

Gruß aus Vorarlberg

Mandi :silvester:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannender Thread,

da geb ich doch auch mal meine "goldenen Regeln" zum Besten und kommentiere die des Threadstarters.

1.) Keine Panik / keine Müdigkeit

Panik oder Unruhe macht es nur noch schlimmer. Wenn ich merke, dass dass ich beginne unruhig zu werden, meinem Geld hinterherzulaufen gehe ich direkt für den gesamten Tag nach Hause. Denn in diesem Gefühlszustand ist nichts mehr zu holen, man vergisst alle selbst gesetzten Regeln, steigert die Einsätze und geht erst wenn der Geldbeutel leer oder die Kreditkarten am Limit sind. Gleiches gilt bei einsetzener Müdigkeit oder Unkonzentration. Ein Croupier macht alle 60 Minuten eine Pause, warum soll ich als Spieler "durcharbeiten".

2.) Festes Tagesziel

Das Spiel ist um wenn X Stücke gewonnen oder Y Stücke verloren wurden (oder die Spielbank schließt). Morgen ist auch noch ein Tag. Ausnahme s. Regel 3.

3.) Dynamisches Limit im Gewinnfall

Es gibt immer mal wieder Tage da kann man sich kaum wehren und fast egal was man spielt, der Jetonstapel wächst und wächst. Trügerisch ist, dass meist im Laufe dieses Spieltages dieser Trend aprupt abreißt, und bis man das realisiert hat (und es nicht nur für einen kurzen Durchhänger hält) ist der tolle Gewinn wieder weg und man ist schon wieder am kämpfen. Daher: Bin ich durch glückliche Umstände (weit) über mein Tagesziel hinausgeschossen wird erstmal an der Kasse das mitgebrachte Geld und der Zielgewinn wieder in Scheine zurück getauscht. Vom Rest verspiele ich maximal 50%, dann ist Feierabend.

4.) Nach dem letzten Spiel direkt zum Ausgang ("ohne sich umzurehen")

Ist das Ziel erreicht (egal ob Gewinn oder Verlust) geht's umgehend nach Hause. Zu groß ist sonst die Gefahr noch beim zuschauen "die super Chance" aus der Permanenz zu lesen und dann doch wieder einzusteigen.

5.) Im Regelfall nicht in Begleitung ins Casino

Wenn ich "zum Geldverdienen" ins Casino gehe mache ich das allein. Eine Gruppe von Freunden, die neueste Bekanntschaft, Partnerin, etc. lenken davon ab, sich konzentriert dem Spiel zu widmen. (Ein Croupier bringt ja auch nicht seine Familie mit :spocht_2: )

Etwas anderes ist es, wenn ich bewusst mit Freunden oder Parter/-in einfach einen schönen abend dort verbringen möchte. Dann geht's an dem Abend aber auch nicht um's gewinnen sondern um das Erlebnis. Gewinne/Verluste solcher Abende zählen nicht in die Gesamtwertung.

6.) Buchführung

Ähnlich wie der Threadstarter ist eine Buchführung hilfreich. Diese erledige ich aber - um die grauen Zellen fit zu halten - größtenteils im Kopf. Notiert wird nur ein Monatssaldo und am Jahresende wird abgerechnet.

7.) Eigenes Konto für das Spiel

Geld was für das Spiel bestimmt ist kommt auf dieses Konto. Das ist dann für den Zeitraum X ein festes Budget. So fällt das Rechnen noch einfacher und man verzockt nicht das Geld, was eigentlich den Monat über den Kühlschrank und den Tank füllen soll.

8.) Spiele nicht online und nicht am Automaten

Diese Regel basiert auf meinem Misstrauen der Technik oder unseriösen Betreibern gegenüber.

9.) Verleihe kein Geld an andere Spieler und leihe dir selbst nichts zum spielen.

Gerade wenn man häufiger im Casino unterwegs ist und die "Stamm-Manschaft" an Gästen so kennt kommt irgenwann die Frage, "Hast du mal schnell EUR XXX, bekommst die auch wenn ich gewinne oder spätenstens wenn wir uns wieder sehen wieder". Diese Fehler habe ich früher schon gemacht, und fast alle haben natürlich nicht gewonnen und einige kamen irgendwann nicht mehr wieder. Geld was ich auf dem Tisch setze kann verlieren, Geld dass ich anderen zum Spielen leihe hat schon so gut wie verloren.

Auch sage ich mir: Ich leihe mir nichts von anderen Spielern. Wenn ich kein eigenes Geld zum (ver)spielen habe, bin ich im Casino falsch.

10.) Kein Alkohol beim Spiel

Alkohol enthemmt und man macht unvernünftige Dinge. Spielen ist schon nüchtern schwer genug. Ausnahme: Bei Spieleabenden von Regel 5.

11.) Sprich nicht über deine Gewinne und Verluste

Wer ständig über Verluste redet lässt irgendwann unter den Mitspielern oder auch beim Personal den Gedanken aufkommen, dass man sich das doch "nicht leisten könne", "suchtgefährdet" sei, etc. Solche Gespräche kann man sich ersparen (wenn man wirklich dauernd verliert ist das schon anstrengend genug). Über große Gewinne wird auch nicht geredet, man bekommt sonst schnell viele Freunde, Neider, oder auch das Personal wird aufmerksam. Verallgemeinert kann man diese Regel auch nennen: Nicht auffallen.

12.) Spielfreie Tage.

Man muss nicht jeden Tag oder in fester Regelmäßigkeit ins Casino. Man verpasst nicht "die super Chance" und abgesehen davon vermisst einen auch keiner der anderen Gäste, vom Personal, etc. wenn man nach Regel 11 nicht auffällt.

So, das war so mein Regelwerk in aller Kürze. Vielleicht findet der eine oder andere ja etwas für sich passendes darin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo mor,

erstens nehme nur soviel Geld mit ins Casino wie Du verspielen willst !

zweitens nehme gerade eine Freundin oder Freund mit, denn wenn Du gewinnst gebe Ihn die Gewinne die er sofort in einem Kuver steckt

und es in den nächsten Briefkasten wirft !

viele Grüße

:spocht_2: schnell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hallo mor,

erstens nehme nur soviel Geld mit ins Casino wie Du verspielen willst !

zweitens nehme gerade eine Freundin oder Freund mit, denn wenn Du gewinnst gebe Ihn die Gewinne die er sofort in einem Kuver steckt

und es in den nächsten Briefkasten wirft !

viele Grüße

:spocht_2: schnell

diesen trick hat PB schon verwendet.

aber er sagt nichts anderes aus, als das du dich nicht in griff hast.

maybe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich feststelle existiert in diesem Forum die einvernehmliche und bereits endgültig abgesegnete Meinung, dass kein Roulettesystem (außer Kesselgucken) existiert, welches auf Dauer Gewinne abwerfen kann.

Wenn ihr trotzdem ein System sucht, welches doch Gewinne abwirft, dann empfehle ich euch folgende Punkte. Einige decken sich mit den Aussagen meiner vorstehenden Kommentatoren; andere vorstehende Aussagen decken sich jedoch nicht mit meiner Meinung (sondern führen schnell in die Irre).

Dies ist sind meine Überzeugungen:

  1. Sucht nach mathematischen Ungleichgewichten in den Permanenzen, die ihr durch eine Setzstrategie ausnutzen könnt.
  2. Ignoriert alle im Internet, von Börsenverlagen und in allen anderen Büchern veröffentliche Roulettestrategien. Kein Spieler, der eine Lösung gefunden hat, ist so blöd, dass er sie jemand anderem erzählen wird. Auch in diesem Forum werdet ihr sicher nicht fündig.
  3. Die entwickelte Strategie muss bei jeder längeren Permanenz dauerhaft ins Plus führen. Wenn ein Gewinn nur durch ein bewusstes Pausieren in der Setzweise erzielt werden kann, dann wird das Spiel bei anderen Permanenzen irgendwann scheitern.
  4. Sucht nach einem System, welches an jedem Tag erfolgreich ist. Wenn ihr mal gewinnt und mal verliert, dann habt ihr die Lösung noch nicht gefunden.
  5. Verluste müssen begrenzt werden. Diese sind unvermeidbar. Wichtig ist lediglich, dass die Gewinne die Verluste übersteigen.
  6. Um ein System zu entwickeln rate ich, die Häufigkeitsverteilung von Treffern in den Permanenzen sehr genau zu studieren. Wenn ihr gut seid, werden euch Konstellationen auffallen, die regelmäßig häufiger vorkommen als andere.
  7. Ohne Progression geht es nicht! Jede Setzweise im Gleichsatz führt aufgrund des Bankvorteils automatisch ins Minus.
  8. Es gibt unzählige Möglichkeiten ein Roulettesystem zu erstellen. Fast alle führen ins Minus. Bevor ihr reales Geld setzt, ist es wichtig, dass ihr eine langfristige Simulation mit echten Permanenzen durchführt, an dessen Ende ein Plus stehen muss (z. B. bei 500.000 Coups).
    Es nützt ja nichts, wenn ihr an den meisten Tag gewinnt, aber an nur einem Tag euer gesamtes Kapital verliert. Das ist bei vielen Roulettesystemen nämlich nichts ungewöhnliches.
  9. Disziplin! Das Kapital nicht durch Einsätze riskieren, indem andere als zuvor erfolgreich getestete Spielweisen ausprobiert werden.
  10. Nicht abergläubisch sein! Sätze wie "Heute hatte ich nur kein Glück!" sind Unsinn. In Wirklichkeit habt ihr die Lösung noch nicht gefunden, wenn ihr einen Tag im Minus beendet.
  11. In der Praxis entpuppt sich jedes nicht erfolgreiche Roulettesystem sehr schnell nach einem regelmäßigen Einsatz als solches, wenn es dauerhaft und konsequent angewendet wird.
  12. Es gibt mehr als eine Lösung, durch Setzstrategien dauerhaft Gewinne zu erzielen.
  13. Erfolgreiche Roulettesysteme sind auf allen Chancen möglich. Auf den einfachen Chancen sind diese jedoch am einfachsten zu entwickeln. Auf den höheren Risikochancen wird es zunehmend komplexer.
  14. Es ist nicht einfach, diese Lösungen zu finden. Ihr werdet sehr viel Zeit aufwenden, nur eine dieser Lösungen zu finden (weil es so viele erfolglose Methoden gibt).
  15. Der Bankvorteil (durch die Zero) ist nicht die schlimmste Gefahr. Hochgerechnet auf alle gesetzten Coups ist der zwar schon sehr groß, jedoch sind starke Schwankungen in den Permanenzen euer wirklicher Feind. Euer System muss diese Schwankungen erfolgreich "überleben", weswegen eure Strategie diese bereits berücksichtigen muss.

Wenn ihr insbesondere Regel Nummer 8 beherzigt, dann könnt ihr beim Roulette kaum Geld verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich feststelle existiert in diesem Forum die einvernehmliche und bereits endgültig abgesegnete Meinung, dass kein Roulettesystem (außer Kesselgucken) existiert, welches auf Dauer Gewinne abwerfen kann.

Wenn ihr trotzdem ein System sucht, welches doch Gewinne abwirft, dann empfehle ich euch folgende Punkte. Einige decken sich mit den Aussagen meiner vorstehenden Kommentatoren; andere vorstehende Aussagen decken sich jedoch nicht mit meiner Meinung (sondern führen schnell in die Irre).

Dies ist sind meine Überzeugungen:

  • Sucht nach mathematischen Ungleichgewichten in den Permanenzen, die ihr durch eine Setzstrategie ausnutzen könnt.
  • Ignoriert alle im Internet, von Börsenverlagen und in allen anderen Büchern veröffentliche Roulettestrategien. Kein Spieler, der eine Lösung gefunden hat, ist so blöd, dass er sie jemand anderem erzählen wird. Auch in diesem Forum werdet ihr sicher nicht fündig.
  • Die entwickelte Strategie muss bei jeder längeren Permanenz dauerhaft ins Plus führen. Wenn ein Gewinn nur durch ein bewusstes Pausieren in der Setzweise erzielt werden kann, dann wird das Spiel bei anderen Permanenzen irgendwann scheitern.
  • Sucht nach einem System, welches an jedem Tag erfolgreich ist. Wenn ihr mal gewinnt und mal verliert, dann habt ihr die Lösung noch nicht gefunden.
  • Verluste müssen begrenzt werden. Diese sind unvermeidbar. Wichtig ist lediglich, dass die Gewinne die Verluste übersteigen.
  • Um ein System zu entwickeln rate ich, die Häufigkeitsverteilung von Treffern in den Permanenzen sehr genau zu studieren. Wenn ihr gut seid, werden euch Konstellationen auffallen, die regelmäßig häufiger vorkommen als andere.
  • Ohne Progression geht es nicht! Jede Setzweise im Gleichsatz führt aufgrund des Bankvorteils automatisch ins Minus.
  • Es gibt unzählige Möglichkeiten ein Roulettesystem zu erstellen. Fast alle führen ins Minus. Bevor ihr reales Geld setzt, ist es wichtig, dass ihr eine langfristige Simulation mit echten Permanenzen durchführt, an dessen Ende ein Plus stehen muss (z. B. bei 500.000 Coups).

    Es nützt ja nichts, wenn ihr an den meisten Tag gewinnt, aber an nur einem Tag euer gesamtes Kapital verliert. Das ist bei vielen Roulettesystemen nämlich nichts ungewöhnliches.

  • Disziplin! Das Kapital nicht durch Einsätze riskieren, indem andere als zuvor erfolgreich getestete Spielweisen ausprobiert werden.
  • Nicht abergläubisch sein! Sätze wie "Heute hatte ich nur kein Glück!" sind Unsinn. In Wirklichkeit habt ihr die Lösung noch nicht gefunden, wenn ihr einen Tag im Minus beendet.
  • In der Praxis entpuppt sich jedes nicht erfolgreiche Roulettesystem sehr schnell nach einem regelmäßigen Einsatz als solches, wenn es dauerhaft und konsequent angewendet wird.
  • Es gibt mehr als eine Lösung, durch Setzstrategien dauerhaft Gewinne zu erzielen.
  • Erfolgreiche Roulettesysteme sind auf allen Chancen möglich. Auf den einfachen Chancen sind diese jedoch am einfachsten zu entwickeln. Auf den höheren Risikochancen wird es zunehmend komplexer.
  • Es ist nicht einfach, diese Lösungen zu finden. Ihr werdet sehr viel Zeit aufwenden, nur eine dieser Lösungen zu finden (weil es so viele erfolglose Methoden gibt).
  • Der Bankvorteil (durch die Zero) ist nicht die schlimmste Gefahr. Hochgerechnet auf alle gesetzten Coups ist der zwar schon sehr groß, jedoch sind starke Schwankungen in den Permanenzen euer wirklicher Feind. Euer System muss diese Schwankungen erfolgreich "überleben", weswegen eure Strategie diese bereits berücksichtigen muss.
Wenn ihr insbesondere Regel Nummer 8 beherzigt, dann könnt ihr beim Roulette kaum Geld verlieren.

Es geht noch einfacher mit sachses 1. Hauptsatz des Roulettes:

Weiche den Verlusten aus, dann kommen die Gewinne automatisch.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist die Existenz eines Roulettesystems ausgeschlossen, solange es nicht publiziert wurde?

Ich befürchte das Gegenteil: sobald ein dauerhaft erfolgreiches Roulettespiel öffentlich wurde, können die Spielbanken alle dicht machen.

Zum Glück ist es "sauschwer" auf die Lösung zu kommen! Und die wenigen, die sie gefunden haben, sind schlau genug, sich nicht die Existenz dafür kaputt zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht noch einfacher mit sachses 1. Hauptsatz des Roulettes:

Weiche den Verlusten aus, dann kommen die Gewinne automatisch.

sachse

an wen ist dieser schlaue spruch eigentlich gerichtet, an den Klassiker oder an den kesselgucker?

geht klassisch doch was?

H.Dampf ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

an wen ist dieser schlaue spruch eigentlich gerichtet, an den Klassiker oder an den kesselgucker?

geht klassisch doch was?

H.Dampf ;-)

Gilt für alle.

WENN der Klassiker den Verlusten ausweichen kann, dann gewinnt er auch.

OB er ausweichen kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

ICH denke jedenfalls nicht.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gilt für alle.

WENN der Klassiker den Verlusten ausweichen kann, dann gewinnt er auch.

OB er ausweichen kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

ICH denke jedenfalls nicht.

sachse

bist du ein "ausweicher"????

klassisch kann man nicht ausweichen,du spielst angeblich auf "treffen"eines Sektors,also was

soll dann dieser 1.hauptsatz.

nur so,weil s ein geiler spruch ist,oder was?

berühre nicht den boden sachse,dann fliegst du automatisch und kannst besser in den kessel gucken. :lachen:

H.Dampf ;-)

bearbeitet von Hans Dampf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bist du ein "ausweicher"????

klassisch kann man nicht ausweichen,du spielst angeblich auf "treffen"eines Sektors,also was

soll dann dieser 1.hauptsatz.

nur so,weil s ein geiler spruch ist,oder was?

H.Dampf ;-)

Ich habe auch noch sachses 2. Hauptsatz des Roulettes:

Setze im richtigen Moment mit dem höchstmöglichen Satz auf die gewinnende Zahl!

sachse

bearbeitet von sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den "Verlusten ausweichen" könnte man für das klassiessche Spiel umdeuten in: "den Ausreissern ausweichen".

Denn "Ausreisser" lassen die meisten Systeme auf Dauer platzen (15mal Rot hintereinander,u.ä.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den "Verlusten ausweichen" könnte man für das klassiessche Spiel umdeuten in: "den Ausreissern ausweichen".

Denn "Ausreisser" lassen die meisten Systeme auf Dauer platzen (15mal Rot hintereinander,u.ä.)

Das mit den "Verlusten ausweichen" könnte man für das klassiessche Spiel umdeuten in: "den Ausreissern ausweichen".

Denn "Ausreisser" lassen die meisten Systeme auf Dauer platzen (15mal Rot hintereinander,u.ä.)

Warum ausweichen, mitnehmen ! :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ich nicht so viel Unsinn schreiben soll.

Damit also keine Missverständnisse aufkommen:

Ich habe keine Ahnung - und alles von mir hier geschriebene ist der totale Blödsinn!

Ich bitte um Berücksichtigung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube schon, dass Du weißt, was Du da von Dir gibst.

Nur geligt es Dir nicht, es verständlich zu machen.

Auch bist Du (zumindest auf meine) auf gewisse Beiträge nicht eingegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ich nicht so viel Unsinn schreiben soll.

Damit also keine Missverständnisse aufkommen:

Ich habe keine Ahnung - und alles von mir hier geschriebene ist der totale Blödsinn!

Ich bitte um Berücksichtigung!

kommt zu spät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ich nicht so viel Unsinn schreiben soll.

Damit also keine Missverständnisse aufkommen:

Ich habe keine Ahnung - und alles von mir hier geschriebene ist der totale Blödsinn!

Ich bitte um Berücksichtigung!

Dann halte doch einfach deine Klappe und verabschiede dich nicht jeden Tag. Langsam bist du schlimmer als Fußpilz. :pfanne:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden