Jump to content

funtomas

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    534
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von funtomas

  1. Wer hat nicht schon vor dem Kessel gesessen und gedacht... "jetzt kommt bestimmt die 24". Aber nicht gesetzt. Warum auch? Nichts meiner "Systeme" sagt, dass die 24 kommen soll. Und? Es kam tatsächlich die 24. Ging mir tatsächlich auch schon so. Dann denkt man: toller Zufall ! Wie auch immer man dazu steht, danke cmg für die Anregung. Habe Lust bekommen mich mal damit zu beschäftigen bzw. Literatur zu besorgen.
  2. Präkognition könnte beim Roulette durchaus hilfreich sein. Hast Erfahrungen damit @cmg ?
  3. Zufall ist ein Wort ohne Sinn - nichts kann ohne Ursache existieren. (Voltaire)
  4. Um das abzufedern, gibt es ja die Wartecoups. Höchstens es kommt schwarz in K3 in Folge oder rot in K2 in Folge - das wäre unangenehm. Aber das sind ja jeweils nur 4 von 37 möglichen Zahlen.
  5. Ok, außer dass "kein Satz" eben nur bei Serienbildung der dominierenden Farbe gilt. Wie auch immer - diese Regeln reichen (noch) nicht aus um dauerhaft zu gewinnen. Dürfte klar sein.
  6. @nodronn Du machst es dir unnötig kompliziert. K1 = Satz auf die Farbe, die gefallen ist (schwarz K1 + K2 / rot K1 + K3) K2 / K3 = immer Satz auf die Farbe, die nicht gefallen ist - (außer bei Serienbildung schwarz auf K2 oder Serienbildung rot auf K3, dann Wartecoups)
  7. Ich denke ich kann aushelfen: Satzsignale Es kommt R/K2 = Satz auf K1 und K2 - weil Sonderzahl, da bleibt der Satz Es kommt S/K2 = Satz auf K1 und K3 - weil jetzt rot erwartet wird Es kommt R/K3 = Satz auf K1 und K2 - weil jetzt schwarz erwartet wird Es kommt S/K3 = Satz auf K1 und K3 - weil Sonderzahl Wartecoups Es kommt hintereinander zwei mal Rot aus K3 = Wartecoups bis die Rotserie (ich gehe davon aus, eine Serie beginnt ab 2) aus K2 endet. oder die Kolonne wechselt Es kommt hintereinander zwei mal Schwarz aus K2 =
  8. Wolltest du vielleicht schreiben "...wenn eine Farbe 5-6 mal in Folge ausgeblieben ist" ? Dann auf die entsprechende Kolonne. Das würde sogar Sinn machen. Aber ich würde es umdrehen: wenn z.B. rote Serie läuft, statt auf rot, 1 Stück auf K1 und 1 Stück auf K3, damit hast du 14 von 18 roten Zahlen abgedeckt (> 75 %) und zusätzlich 10 schwarze zur Sicherheit mit abgedeckt (55 %).
  9. Wird ja immer besser. 01. April ist doch erst am Donnerstag. Das beste ist dass in dem Bild die Farben im Kessel von denen vom Tableau abweichen. Wie man sieht, kann es auch mal sinnvoll sein auf die schwarze 30 zu setzen - bei zero-Spiel sichere Sache:
  10. Lustig, wo hast du denn das aufgegabelt ? :-)
  11. K1 hat sechs schwarze und sechs rote Zahlen - also gleichmäßig verteilt. K2 (2,5,8,11,...) hat 8 schwarze und 4 rote Zahlen. K3 (3,6,9,12,..) hat 8 rote und 4 schwarze Zahlen. Auf dieser "Ungleichverteilung" baut Julius sein Spiel auf.
  12. Ich denke „übersetzen“ ist hier nicht wörtlich gemeint, sondern eher in den Sinne: wie spielt man das? In den Kästchen stehen die einzusetzenden Stücke auf EC. Im Beispiel hat er manque/passe genommen. Manque wäre in dem Beispiel der blaue Bereich, passe der gelbe. Nach ersten Treffer (auf manque) wandert man in der Tabelle eins nach rechts und setzt 1 Stück (auf manque = blau) Treffer, wieder eins nach rechts, 2 Stück auf manque. Treffer, wieder eins nach rechts, 3 Stück auf manque. verloren Jetzt
  13. Aha, dann bist du dort unter einem Namen der mit 'J' anfängt registriert? Alternativ würde ich einfach einen grösseren Ecart auf der EC abwarten. Also wenn du gerade rot/schwarz 10:10 hattest, oder 11:9, dann lieber nicht angreifen. Wenn du 8:2 Verhältnis hattest, halte ich es für wahrscheinlicher dass du das Spiel durchbekommst.
  14. Hallo ropro, ich kenne das und habe es auch schon gespielt. Du glaubst nicht, wie oft der Ausgleich 10:10 zutrifft. In einem englischen Forum wird die Strategie aktuell auch gerade wieder diskutiert. Und jemand hat dort den Vorschlag gebracht, erst einen 2:2 Ausgleich auf einer EC abzuwarten und dann erst einzusteigen. Dann müsste die Permanenz schon einen 12:12 Ausgleich bringen, damit du verlierst. Ist eine Überlegung wert.
  15. Habe ich das irgendwo bestritten? Glaube nicht. Dann wurde ich evtl. falsch verstanden. Natürlich gibt es Glücks- und Pechtage, das kenne ich selbst, sowohl im oc als auch im lc. Hoppla, hier ist ja plötzlich wieder von "Tagen" die Rede. Also nicht beliebig viele Angriffe am Tag machen - sondern einen Pechtag sofort beenden. Darum ging es mir (und easyflip). Aber ich wünsche allen trotz allem viel Glück - dieser thread war immer ein Erlebnis (zig mal durchgelesen wie einen Roman).
  16. Was verstehst du bei dem Spiel unter einem Platzer? 1 Stück minus? Dann hättest du immer noch mindestens 179 plus. Ein Platzer in der ursprünglichen Version von easy wäre der Verlust des Wochenkapitals, also 7 Stück (7x1). Wie berechnest du einen Platzer wenn du 180 Angriffe nacheinander machst?
  17. Hallo Hemjo, du verstehst was ich sagen will - und dann leider doch wieder nicht. Ja - es ist ein neuer und unabhängiger Coup. Aber: Ich hab mir gerade noch mal den ersten Beitrag von easyflip dazu durchgelesen und zitiere: "Es gibt gute und schlechte Tage, an den guten gewinnt man, an den schlechten verliert man" "Jetzt aber meine Idee, bzw. meine Spielweise seit einiger Zeit, die wenig, aber immerhin auf Dauer mir kleine Gewinne bringt." "Ich spiele täglich und verliere an schlechten und mittelmäßigen Tagen
  18. Hallo Hemjo, das kann ich dir nicht mehr sagen, ist zu lange her und ich habe da keine Aufzeichnungen mehr. Aber im Grunde ist es egal: spiel die Farbe vom vorletzten Coup, spiel den letzten Coup nach, spiel auf Abbruch einer 5er Serie, Spiel das Lukasz S1 Signal - es ist EGAL. Man kann mit allem gewinnen oder verlieren. Du schreibst sinngemäß, das Kriterium für die Satzauswahl vom ersten Satz ist entscheidend, einen Überschuss zu erzielen. Ja, schon möglich, aber ich muss mich trotzdem leider wiederholen : darum geht es nicht.
  19. Hallo Hemjo, du hast natürlich vollkommen recht, dass dies keinen Unterschied macht, ob man erst am nächsten Tag weiterspielt. Oder einfach den Tisch wechselt. Oder eine Stunde wartet.. Oder was auch immer... Und es gab im Verlauf des threads da ja auch unterschiedliche Auffassungen und Spielweisen. Und ich meine mich zu erinnern, dasss elbst easyflip mal mehrere Partien an einem Tag spielt. Aber damit führt man m.E. diese Spielidee ad absurdum. Denn es geht hier nicht um die Spieltechnik/das "System" an sich, sondern um die Spielpsychologie.
  20. Hallo hemjo, das easyflip-Spiel halte ich immer noch für eines der besten, im Hinblick auf die Sicherheit was den Einsatz der Stücke angeht und trotzdem sein Kapital langsam zu steigern. Ich hab das selbst eine Zeit lang durchgeführt. Es hat allerdings einen großen Haken: es fehlt der Spaß! Roulette sollte nicht nur ein Mittel/ein Hobby sein , um möglichst etwas Geld daraus zu schöpfen - der Spaß am Spiel sollte immer auch dabei sein. Und wenn man nach einem Satz am Tag stoppen muss, weil sofort Fehlsatz, wo bleibt dann der Spaß am Spiel? Du fährst ja auch nicht z
  21. Ich kenne jemand, der kennt jemand, der kennt jemand, der kennt das und berichtet, es sei nur mit Live-Dealer spielbar. Also irgendwie dealer-signature-mässig irgendwie?
  22. funtomas

    15.10.2020

    Kann das bestätigen. Habe von 888 die selbe Mitteilung bekommen. Ab 15.10. nur noch slots. Das ist die tolle "Übergangsregelung".
  23. Für den Anfang ist das ok. Dazu kommt aber dann noch die "freiwillige" regelmäßige Gewinnabgabe an mich. Ich halte 5 % für fair.
×
×
  • Neu erstellen...