Jump to content

Recommended Posts

Außerparlamentarischer Untersuchungsausschuß:

https://www.youtube.com/watch?v=Dc-IIK7ICEw

Termin 10: Gefährlichkeit des Virus, Behandlung der Krankheit, Impfen als Ausweg?

 

Ab Stunde: 2 Minute: 44 Sekunde: 10

Thema: Impfstoff aus Oxford

"Viraler Vektorimpfstoff, d.h. es kommt über den Trägervirus (patentierte Trägerplattform) zu einer Transduktion dieses genetischen Materials in unseren Körper, wo dann erst die Entstehung des Antigens abläuft."

Biologe Clemens Arvay

 

Ab Stund: 2 Minute: 44 Sekunde: 36

Thema: Inhaber der Patente

"Es wird immer wieder in den Medien behauptet, daß es ein Fabrikat der Universität Oxford ist. Das ist nicht präzise. Es handelt sich um eine patentierte Plattform der Firma Vaccitech ( https://www.vaccitech.co.uk/contact/ ) in Oxford. Sie wurde von wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Oxford gegründet, ein sogenanntes Spinoff- oder Ablegerunternehmen, wo die Universität Oxford keine wirtschaftliche Bedeutung mehr hat, keine Entscheidungskompetenz. Es ist ein im wesentlichen ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das ein Patent auf diesen Impfstoff hat. Und dieses Unternehmen hat Überschneidungsbereiche mit der Universität Oxford, das macht aber den Impfstoff nicht zu einem Impfstoff der Universität. Das klingt so nach Dreierforschung, ist aber so präzise nicht korrekt. Und dieser Impfstoff wird dann produziert und vermarktet in Kooperation mit Astrazenica, einem sehr großen Pharmakonzern.""

Biologe Clemens Arvay

 

Clemens Arvay geht auch auf Argumente ein, daß RNA-Medikamente bereits eingesetzt werden. Bei tumorerkrankten Patienten ergibt sich jedoch eine ganze andere Risiken-Nutzen-Kalkulation als bei einer Anwendung bei gesunden Menschen. RNA-Impfstoffe wurden noch nie eingesetzt, so daß eine Verkürzung der Sicherheitsstandards bei der Zulassung nicht gegeben ist. Vielmehr ist eine langjährige Testphase erforderlich, um die Sicherheit dieses neuartigen Impfstoff zu gewährleisten.

 

Auch bei dem russischen Impfstoff handelt es sich mutmaßlich auch um einen Vektorimpfstoff.

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Er bemerkte zudem, dass ihn selbst der zunehmende Antiziganismus in Deutschland und in Europa tief besorgt mache.

 

Die Zigeuner nennen sich selbst "Zigan"(siehe Antiziganismus).

Bei mir heißen sie deshalb auch weiterhin Zigeuner.

Das Gleiche gilt natürlich sinngemäß auch für Neger(negro heißt schwarz).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb sachse:

 

Die Zigeuner nennen sich selbst "Zigan"(siehe Antiziganismus).

Bei mir heißen sie deshalb auch weiterhin Zigeuner.

Das Gleiche gilt natürlich sinngemäß auch für Neger(negro heißt schwarz).

 

Bei einem Gespräch mit einem Kunden, sagte dieser plötzlich und unvermittelt "Ich bin Zigeuner"

"Was,wie, ich denke das ist ein Schimpfwort ?"

Er antwortete nicht und hatte nur ein müdes Grinsen.

 

"Neger" als Schimpfwort, ist mir völlig unbekannt.

Zigeuner und Jude schon eher.

Wie will man denn in Zukunft "Jude" umschreiben ?  

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb sachse:

Das Gleiche gilt natürlich sinngemäß auch für Neger(negro heißt schwarz).

Vor Jahren hat der bayrische Innenminister Hermann Roberto Blanco freundlich Neger genannt. Roberto Blanco hat es seinem Parteifreund nicht übel genommen.

 

Auf der anderen Seite hat Hermann dies auch nicht wiederholt.

 

Wer also in exponierter Stellung ist, der wird Probleme haben. 

 

Mich stört z.B., daß der Negerkuß nicht mehr Negerkuß genannt werden kann. Vor ein paar Jahren bin ich dazu wieder übergegangen den Negerkuß Negerkuß zu nennen. Es ist nicht mehr der Negerkuß aus Kindheitstagen, wo man sich beim Negerkuß keine solche Gedanken um Assoziationen machte, die mit dem Begriff Negerkuß verbunden sein könnten. Man dachte einfach anders.

 

Jedenfalls beim näheren Nachdenken über den "Schokokuß" oder "Schaumkuß" empfand ich diese Bevormundung per Sprachpolizei als unzumutbar, denn der Begriff Neger bekam ja erst durch die Amerikanisierung die kulturelle Beimischung des "Nigger"s, der in der Tat eine belastende Form der Kommunikation zwischen Ethnien ist. Am interessantesten ist, daß "Nigger" unter Schwarzen das bösesten Schimpfwort überhaupt ist.

 

Letzteres verstehe ich nicht, weil ich diesen kulturellen Kontext nicht kenne. 

 

Es ist mir jedoch völlig unverständlich, wieso die deutsche Kultur einen Kriegsschauplatz abgeben soll, der nicht der ihre ist. 

 

Auschwitz ja, aber "Neger"?

 

Wo man hinschaut: Es werden Kriegsschauplätze eröffnet, um von den eigentlichen Problemen abzulenken und Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Liegt das an der Clickökonomie?

 

Erinnert ein wenig an Milosevic.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb jason:

Zigeuner und Jude schon eher.

Ich kenne weder Zigeuner noch Jude als Schimpfwort.

 

Zigeuner: Zigeunersauce, Zigeunerschnitzel

 

Was soll daran schlimm sein?

 

Und bei Juden weiß ich nicht, was am Juden an sich schlimm sein soll. 

 

In meiner Jugend habe ich bewußt die Nähe zu einem Juden gesucht, nur um herauszufinden, was so besonders an ihnen sein soll. Ich konnte nichts feststellen.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb sachse:

Die Zigeuner nennen sich selbst "Zigan"(siehe Antiziganismus).

Bei mir heißen sie deshalb auch weiterhin Zigeuner.

 

Der Ursprung der Zigeuner ist angeblich aus Pakistan oder die Ecke.

Die gingen vor einigen tausend Jahren auf Wanderschaft und landeten

dann im Balkan oder auch heute in West-Europa.

 

Da ich mal auch im sozialen Bereich und in der Betreuung von Arbeitslosen arbeitete,

kann ich da Einiges aus eigener Erfahrung zu diesen Kulturbereicheren schreiben:

 

Eine Kollegin und ich betreuten mal eine "Aussteigerin" aus dem Bereich, die dann

mal aus dem "Nähkästchen" plauderte. Sie sollte mit so einem alten Sack

verheiratet werden, lehnte dies ab und wurde dann verstoßen.

Das bedeutet : Sie ist aus der Zigeuner-Sippe komplett ausgeschlossen.

 

Ihre Infos waren z.B.:

Nur die Zigeuner-Gesetze zählen und sonst nichts.

Bringt ein Zigeuner einen Nicht-Zigeuner um die Ecke, ist das ehrenvoll, da er

ja kein Zigeuner ist. Nicht-Zigeuner sind Freiwild und ohne Ehre. Daher

kann man mit denen machen, was man will.

So läuft das.

 

Die meisten dieser Kulturbereicherer leben von Sozialhilfe oder Hartz 4 und

verschanzen sich immer noch hinter der Verfolgung aus dem 3. Reich.

In sozialversicherungspflichtige Arbeiten sind die nicht zu bekommen.

Mit sonstigen "Nebeneinkünften" leben die ganz gut.Sozialhilfe ist da eher

ein Nebenprodukt.

Sollte mal ein Sozialamts-Sachbearbeiter auf die dumme Idee kommen, einen

solchen Empfänger sozialer Leistungen einzuladen, kann er sein blaues Wunder

erleben. Dann tauchen die Herrschaften mal gleich mit etlichen Frauen und noch

mehr Kindern auf, und machen Randale ohne Ende.

Dann hat sich das für den Sozialamts-Mitarbeiter. Es wird weiter, ohne wenn und

aber, gezahlt und auch ohne weitere Überprüfungen.

So geht das.

Ein Mitarbeiter von einem Autohaus erzählte mir da auch mal, wie das läuft.

Die Kulturbereicherer, meist Hartz 4 Empfänger, kaufen dann mal einen neuen

Wohnwagen für 40.000,--- und zahlen das in bar.

Die Weiber greifen in ihre BH´s und ziehen da die Kohle raus.

Ach ja, die haben vermutlich nebenbei das Wochenblatt ausgetragen und

die Einkünfte nicht dem Amt gemeldet.

Bei deutschen Sozialhilfe-Empfängern oder Hartz 4 sieht das komplett anders aus.

Die werden von Amts-wegen immer fertig gemacht.

Zigeuner aber nicht. An was das wohl liegt ?

 

Ich weiss es : bei uns wird jeder gleich behandelt....

 

Es darf gelacht werden !

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hans Dampf,

 

Zitat

Zigeuner bedeutet, ziehender Gauner (3.Reich), so hat es mir jedenfalls ein Sinti erzählt den ich kenne.

 

3.Reich ?

Ja, ja, ein jeder will ein Verfolgter sein und sich Reinwaschen.

Man hat ja auch in diesen Kreisen gehört, das es dafür viel Kohle von dem Michel gibt.

 

Seit Jahrhunderten ! werden sie als Zinti (kurzform) oder als Zigeuner benannt.

Und sie haben es sich schwer verdient.

 

Sie haben ihre Ur-eigene Zigeunersprache/Schrift, von denen sie bei ihren Wanderungen, gebrauch machen.

 

Da klingelt es mal an deiner Tür und sie bieten dir Teppiche oder Töpfe zum Kauf an.

Sie gehen dann freundlich und später findest du an deinem Haus bzw. Gartenzaun ein Zeichen. Das ist dann in der ihrigen Schrift ein Zeichen für : hier gibt es was zu holen, oder nichts von interesse.

Das ist bei den Fahrenden so, bei den sesshaften Stadtzigeunern wohl kaum, die haben andere Einkünfte.

Es gibt ja noch einige Alte auf dem Land/Dörfern die so etwas noch erlebt haben.

 

Mir hat ein Doktor mit dem ich sehr eng befreundet war (er ist mittlerweile verstorben) dies selbst erlebt und auch von seinem Umfeld/Familie sind ihm verschiedene Geschichten darüber zugetragen worden.

Denn als ich vor 15 Jahren (?) nach Kärnten fuhr, um bei ihm mit meiner Familie Urlaub zu machen, erzählte er mir -das vor wenigen Minuten einige Zigeuner am Haus geklingelt hätten, um ihm Teppiche zu verkaufen.

Dabei erzählte er mir so einiges.................

 

Wer es nicht glauben sollte, der sollte sich sehr schnell informieren, bevor die " dunkle Hand "- in Stadtarchiven und Kirchenbücher ............darüber alle Einträge löscht und frisiert.

 

Das ist ja jetzt in unserem Doofland ganz große Mode.

 

Gruß Fritzl

 

 

 

bearbeitet von Fritzl
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

Zigeuner bedeutet, ziehender Gauner (3.Reich),so hat es mir jedenfalls ein Sinti erzählt den ich kenne.

Das mag ja sein.

 

Aber zum einen habe ich nichts mit dem 3. Reich zu tun, und zum anderen gab es eine Zeit vor 1933. Wenn man also eine Zigeunersauce oder ein Zigeunerschnitzel ißt, dann nimmt man - rein geistig gesehen - doch ein Teil dessen in sich auf, was angeblich so diffamierend ist. 

 

In der Öffentlichkeit wird deutsche Kultur auf die zwölf Jahre reduziert. 

 

Das würde aber bedeuten, daß die Nazis einen totalen Sieg über die deutsche Kultur von vor 1933 davongetragen haben.

 

Interessant wäre es doch, mal herauszufinden, welche Bedeutung Zigeuner vor 1933 hatte. Wie gehen eigentlich die Schweizer mit diesem Wort um?

 

Und wenn man an das Wort "Gauner" denkt, dann stellt sich die Frage, inwiefern die Globalisierung millionenfache Gauner - und zwar ziehende Gauner - geschaffen hat. Insofern ist der "Gauner" doch gesellschaftsfähig geworden.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Samyganzprivat:

Todesfälle 9.267

1. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,1 % (Case Fatality Rate - Swiss Policy Research (diverse Studien: https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/ ))

 

99,9 : 0,1 = 999

 

999 * 9267 = 9.257.733 Infizierte

 

 

 

 

2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn)

 

99,73 : 0,27 = 369,37037

 

369,37037 * 9267 = 3.422.955,2 Infizierte

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

P.S.:

Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen?

Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“

https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Albatros:

Mal schauen, wann sich die Zigeunerkönige umbenennen oder umbenannt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=lgeUItUZjj4

 

Im Englischen gibt es eine riesige Auswahl für Gypsie: https://en.wikipedia.org/wiki/Gypsy_(disambiguation)

 

Gibt es im Englischen auch eine politische Diskussion um diesen Begriff?

 

Warum sollte man nicht Gypsie-Sauce oder Gypsie-Schnitzel essen können, wo doch sonst alles anglifiziert wird?

 

 

Café:kaffeepc:

Gypsie.png

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehöre auch zu einer Minderheit.

Wegen meiner hellen Hautfarbe werde ich auch als "Weißer" bezeichnet.

Das ist ja dann wohl auch diskriminierend.

 

Wieso gibts immer noch Begriffe wie "Weißwurst", "Weißkraut", "Weißbier" usw. ?

Solche Bezeichnungen sollten dann auch schnellstens geändert werden.

Oder soll ich weiterhin solche unterschwelligen Beleidigungen ignorieren ?

Da muss endlich was geschehen !

 

Wenn schon, dann Gleichheit für alle Minderheiten und sich benachteiligt Fühlende !

 

Nun ja, mir ist das an sich total egal.  Wenn jetzt aber so ein riesen Zirkus über

Mohrenstraße und Zigeunerschnitzel gemacht wird, dann gehört der Begriff

"Weißer" wohl auch dazu. Oder will man die bewußt benachteiligen ?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich werd mir Morgen ein schönes Wienerschnitzel reinziehen.

vor 5 Stunden schrieb allesauf16:

Nun ja, mir ist das an sich total egal.  Wenn jetzt aber so ein riesen Zirkus über

Mohrenstraße und Zigeunerschnitzel gemacht wird, dann gehört der Begriff

Wienerschnitzel  gehört wohl auch dazu.

 

 

bearbeitet von Hans Dampf
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Hans Dampf:

Ich werd mir Morgen ein schönes Wienerschnitzel reinziehen.

Wienerschnitzel  gehört wohl auch dazu.

 

Deshalb esse ich nur Schnitzel "Wiener Art"(Schwein statt Kalb).

Damit gerate ich nicht in den Verdacht, diskriminierend zu sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"(...) Telescoping testing timelines and approvals may expose all of us to unnecessary dangers related to the vaccine. (...)"

William A. Haseltine on June 22, 2020

 

https://www.scientificamerican.com/article/the-risks-of-rushing-a-covid-19-vaccine/

"(...) Das Teleskopieren des Zeithorizontes einzelner Testabschnitte sowie ihre jeweilige Lizensierung könnte uns allen unnötigen Gefahren in Bezug auf den Impfstoff aussetzen. (...)"

 

Telescoping bedeutet, daß Testphasen ineinandergeschoben werden, die sonst Jahre dauern. Der Punkt ist, daß die einzelnen Testphase ohne die Erfahrung der vorherigen Testphasen stattfindet. Der Impfstoff kann nicht nachjustiert werden.

 

 

Oxford-Impfstoff:

"(...) Expected and protocol-defined local site reactions (injection site pain, tenderness, warmth, redness, swelling, induration, and itch) and systemic symptoms (malaise, muscle ache, joint pain, fatigue, nausea, headache, chills, feverishness [ie, a self-reported feeling of having a fever], and objective fever defined as an oral temperature of 38°C or higher) were recorded for 7 days. All other events were recorded for 28 days and serious adverse events are recorded throughout the follow-up period. (...)"

Safety and immunogenicity of the ChAdOx1 nCoV-19 vaccine against SARS-CoV-2: a preliminary report of a phase 1/2, single-blind, randomised controlled trial

VOLUME 396, ISSUE 10249, P467-478, AUGUST 15, 2020

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31604-4/fulltext

 

"(...) Erwartete und protokolbeschriebene örtliche Nebenreaktionen (Schmerz an der Einstichstelle, Druckempfindlichkeit, Wärme, Rötung, Schwellung, Verhärtung und Jucken) und systemische Symptome (Krankheitsgefühl, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fiebrigkeit [sprich: ein selbstberichtetes Gefühl Fieber zu haben], und objektives Fieber, definiert als eine orale Temperatur von 38° C oder höher) wurde für 7 Tage berichtet. Alle anderen Vorkommnisse wurden für 28 Tage berichtet und ernste nachteilige Vorkommnisse während des nachfolgenden Zeitraums aufgezeichnet. (...)"

 

Interessant sind die "systemischen Symptome".

 

Die örtlichen Nebenreaktionen sind natürlich auch nicht Jedermannsgeschmack.

 

 

Café:kaffeepc:

Telescoping-Tubing-min.jpg

Synonyme für Telecoping.png

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.8.2020 um 13:04 schrieb Café:

Die Dax-Vorstände waren anscheinend zwei Tage vor dem Lockdown informiert.

Das ist immer so, die gehobene Klasse wird informiert und zeigt mir doch damit klar,

wie abhängig und verwoben die miteinander sind.

Das wird auch so sein, wenn die Banken geschlossen werden oder der Flughafen,

die haben dann noch Zeit Dinge zu regeln.

Die Normalen (die Mehrheit, das Volk) schaut nur hinterher.

Das finden die meisten auch noch gut, siehe Umfragewerte, auch für Spahn, was

macht der denn? Ist das nicht seine Aufgabe und ich sehe und hoere wenig von

dem, bin aber auch nicht so nah dran, evtl. ist er medial präsenter. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...