Jump to content

Recommended Posts

vor 29 Minuten schrieb jason:

Zu spät ::!::

Die glorreichen 68er sind das Maß aller Dinge. :lachen: :lachen:  :lachen:

 

Jep, 1968 ist Jumpin’ Jack Flash veröffentlicht worden (nee, nicht der spätere Film). Ich glaube aber nicht, dass er davon etwas mitbekommen hat. :lachen:

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.12.2020 um 03:16 schrieb Busert:

hey,

ist unser café an covid 19 erkrankt oder wieso schreibt er nicht mehr?

gruss, busert

Es gibt auch noch ein reales Leben außerhalb dieses Forums. 

 

Ich war eine Woche verreist - ohne Internet-Anschluß.

 

Außerdem hatte ich die letzte Information, daß Samyganzprivat bei 1 Million aufhören wollte.

 

Alcatraz hielt es ja für ein Roulette-Forum für ein bißchen "dünn", sich ständig mit der Krönungsgeschichte zu beschäftigen.

 

Ich konnte ja nicht ahnen, daß hier jemand erst bei 25 Millionen Pseudo-Infizierten aufhören will.

 

Kuckuck hat ja ausgiebigst über das Rückzugsschreiben von Drosten & Co.  informiert.

 

Es stellt sich die Frage, warum jetzt weiter Theater gespielt wird.

 

Aber ehrlich gesagt, mir fällt im Moment auch nicht viel mehr zu diesem Blödsinn ein.

Am 3.12.2020 um 03:55 schrieb jason:

 

Der bombardiert jetzt das Gesundheitsamt mit Tapeten: er will endlich sein Corona. :lachen: :lachen: :lachen:

Das habe ich schon im April gemacht.

 

Und dann noch an ein paar Ministerpräsidenten. Von dem Büro einer dieser kam damals immerhin zurück, wie schlimm mein Denken wäre, worauf ich wieder zurückantwortete, daß dies ja eine Sache der Bewertung sei. Letzteres kann ich nur nochmals wieder

betonen.

 

Der von Kuckuck zitierte Peer-Review-Bericht bestätigt doch nur meine Meinung: https://cormandrostenreview.com/report/

Noch einmal zur Erinnerung: https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=441861

 

Letztlich ist es jetzt das zweite Mal, daß Merkel Mist gebaut hat.

 

Wenn ihre Gläubigen aber Religion mit Wissen verwechseln, dann ist ihnen selbst nicht mehr zu helfen.

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

Jedenfalls ein Absinken der roten Auslastungspunkte wird keiner festgestellt haben können.

Naja, die roten Auslastungspunkt entstehen ja im wesentlichen nicht durch das Krönungsvirus: https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=441880

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

Die Möglichkeit, dass @Café mal einen kurzfristigen Realitätsbezug hergestellt hat

Im Kern stellt sich ja die Frage, wie man "Realität" überhaupt abbilden kann. Zudem stellt sich die Frage, wer die "Realität" abbildet. Und dann stellt sich noch die Frage, ob es ein objektives Interesse gibt, die Realität objektiv abbilden zu wollen, wenn Medien "Realität" konstruieren. Letzteres läßt sich objektiv feststellen, da auf allen Kanälen des ÖR nur noch von dem Krönungsvirus geplappert wird. Ausgangssperren dienen ja dazu, daß die Krönungsgeschichte weiterhin im Gespräch bleibt. Söder blödelt von "Nachschärfen" im ÖR, was er wohl mit Medienberatern vorher kräftig geübt hat. Sprachregelungen dienen dem Framing der medialen Realitätskonstruktion.

 

Ob ich nun die mediale Realitätskonstruktion als Realitätsbezug akzeptiere? Nein, tue ich nicht. Warum sollte ich denn? Die mediale Ideologisierung von "Wissenschaft" zeigt doch, daß es eben nicht um "Wissenschaft" geht. 

 

Die reale Wissenschaft zeigt jetzt, wie es funktioniert: Wenn eine Aussage nicht zu halten ist, dann zieht man zurück. 

 

Nicht aber so die Politik. Das ist auch logisch, weil Politik eine andere Funktion als Wissenschaft hat.

 

Für die Politik besteht die Lösung in der Impfung, um in sich schlüssig die Esst_Scheisse-500x500.jpg zu beenden. Insofern wurde die Wissenschaft für den "großen Reset" (Weltwirtschaftsforum) mißbraucht. Die mediale Realitätskonstruktion wird sich dem hinterher widmen. Damit "Wissenschaft" für weiteren Mißbrauch bereit steht.

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

darf man wohl nicht ernsthaft in Betracht ziehen.

Wenn es um Deine Realitätswahrnehmung handelt, dann wissen wir beide, daß ich eine andere habe, woraus man dann den logischen Schluß ziehen kann, daß ich Deine Realitätswahrnehmung "nicht ernsthaft in Betracht ziehe", wobei das "wohl" nicht als Wohl zu verstehen ist, sondern in Form der üblichen juristischen Vermutung.

Am 3.12.2020 um 03:16 schrieb Busert:

ist unser café an covid 19 erkrankt

Leider nicht.

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

ohne das dafür erforderliche Personal, ist wenig hilfreich.

Das liegt nun wirklich im Verantwortungsbereich von dem "zweitbeliebtesten" Politiker in Deutschland. Seine Privatreise nach Mexiko hat ja auch nichts gebracht als zwischenstaatliche Spannungen zwischen Deutschland und Mexiko. Das einzige, was die Pflegekräfte aus Mexiko lockt, ist das Geld. Ihr gesellschaftlicher Status verschlechtert sich, weil die Mexikaner auf Universitätsebene lernen. Sie dürfen kleine Operationen durchführen. Warum sollten sie sich nach Deutschland verirren. Da gehen sie doch lieber gleich nach Norwegen: da gibt es mehr Geld bei weniger Personen, die zu pflegen sind.

 

Nein, das Problem ist personalmäßig in Deutschland zu lösen. EUR 4.000 monatlich Minimum. Sowie in den letzten 9 Monaten Fachausbildung der aus dem Beruf gegangenen Krankenpfleger und Krankenschwester in der Intensivmedizin. Das hat der "zweitbeliebteste" Politiker Deutschland völlig versäumt. Zum einen ist er als Bankkaufmann gar nicht fähig, Empathie für das Pflegepersonal zu entwickeln, da er intensivst an seiner Karriere als Bundeskanzler bastelt - also mental anderweitig beschäftigt ist -, zum anderen ist er eben der Lobbyist geblieben, als der er den Ministerposten bekommen hat.

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

Um von einer "Labor -Pandemie" zu faseln,

Dafür gibt es genug Substanz. Naja "faseln": Was soll das ausdrücken? Reden oder faseln ist doch egal. Es geht eigentlich nur darum: Gibt es eine "Labor-Pandemie" oder nicht?

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

Tatsachen, die in den Krankenhäusern und Arztpraxen tatsächlich zur Zeit ablaufen.

Wenn man von morgens bis abends mit der Krönungsgeschichte eingelullt wird, dann gibt es Zwänge, mit der Erwartungshaltung der Patienten umzugehen. Dem Geschäftsinhaber ist es wichtiger, daß seine Kunden eine Maske tragen, als daß er 3.000 oder 5.000 Euro Bußgeld zahlt. Das ist das Einzige, was für den Geschäftsinhaber zählt. 

 

Unser Hausarzt hat am Anfang über die Maske nur müde gelächelt. Ähnliche Geschichten habe ich auch von anderswo gehört. Ändern wird ein Hausarzt seine Umgebung nicht, die ja von den Medien zugedröhnt werden.

 

Die Krankenschwester eines Krankenhauses in Hannover, mit der ich mich letzte Woche zweimal unterhalten habe, konnte mir nichts von diesen angeblichen "Tatsachen" erzählen.

Am 3.12.2020 um 04:32 schrieb starwind:

Das praktisch damit befasste Pflegepersonal verbreitet solchen Schwachsinn jedenfalls nicht.

Und wo ist die Substanz für eine solche Behauptung?

 

 

Café:kaffeepc:

 

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Letztlich ist es jetzt das zweite Mal, daß Merkel Mist gebaut hat.

 

Nein!

Es ist mindestens das 3. Mal:

2011 wegen eines Tsunamis in Japan ohne Strahlentote werden unsere sicheren und hocheffektiven AKWs abgewickelt.

2015 um "unschöne Bilder" zu vermeiden, flutet sie unser Land seitdem mit arbeitsunwilligen Kostgängern, deren IQ rund 20 Punkte unter dem Bevölkerungsdurchschnitt liegt.

2020 beginnt sie mit dem Carola-Terror gegen die Bevölkerung, der vermutlich noch bis mindestens zu den nächsten Wahlen anhalten wird.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb sachse:

2011 wegen eines Tsunamis in Japan ohne Strahlentote werden unsere sicheren und hocheffektiven AKWs abgewickelt.

Tja, da war ich nicht Deiner Meinung. Mittlerweile zweifle ich aber an der Abschaltung. Was bringt die "Vorbildfunktion" der Abschaltung, wenn die Umgebung diese Dinger pflegt. Wenn in Belgien eins hochgeht oder in Tschechien, dann ist durch die deutsche Abschaltung nicht viel gewonnen. Und die Windkrafträder sind zwar einzeln zu ertragen, aber nicht in Massen.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Seit Tschernobyl hat es in der Kohle, Öl und Energieindustrie mehr Tote gegeben als damals in der Ukraine.

 

So, so und als Schlußfolgerung daraus (sofern das Behauptete stimmen mag, was ich wegen Überflüssigkeit nicht nachprüfen werde) pro Atomstrom.

 

Wie wär's mal mit etwas betriebswirtschaftlichem Nachdenken ?

 

Das alte Prinzip unserer Atomkraftwerke beruhte darauf, dass die Betreiber lediglich Versicherungen unterhalten mussten, mit deren Auszahlungen man beim Unfall nicht mal die Summe zur Verfügung hätte, die zerstörten Grünflächen wieder aufzuforsten.

 

Wenn dieselben Maßstäbe angelegt werden, die z.B. für Deine und meine Autoversicherung gelten, also

 

- Gefährdungshaftung

- volle Versicherungsabdeckung (nachzuweisen) für jeglichen Schadensfall

- keine Beamten- bzw. Politikerersatzzusagen aus dem Topf der Steuerzahler finanziert,

 

also normale privatrechtliche Firmenvoraussetzungen, dann wäre Atomstrom (allein schon wegen der Versicherungsaufwendungen) im Vergleich zu anderen Stromarten unbezahlbar.

 

Unter solchen normalen Geschäftsvoraussetzungen würdest Du keinen finden, der Betreiber eines solchen Werkes sein mag und dieser würde keine Kapitalanleger für sein Unterfangen einsammeln können. Deine Rente allein als Sicherheit würde nicht ausreichen.

 

Starwind

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starwind,

 

Du weißt doch ebenso wie ich, dass ideologiegetriebene Diskussionen zwecklos sind.

Mich stört in erster Linie, dass in DE alles, was nur mit "Atom" zu tun hat, sofort verteufelt wird.

Sollte nicht geballtes Wissen imstande sein, unsere Energieprobleme zu lösen; vielleicht sogar

durch Nutzung des pöhsen Atommülls oder durch Kernfusion. Es wird passieren aber in China

und wir erfreuen uns an Windmühlen und an durch Solarpaneele missbrauchte Ackerflächen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Café:

Tja, da war ich nicht Deiner Meinung. Mittlerweile zweifle ich aber an der Abschaltung. Was bringt die "Vorbildfunktion" der Abschaltung, wenn die Umgebung diese Dinger pflegt. Wenn in Belgien eins hochgeht oder in Tschechien, dann ist durch die deutsche Abschaltung nicht viel gewonnen. Und die Windkrafträder sind zwar einzeln zu ertragen, aber nicht in Massen.

 

 

Café:kaffeepc:

 

Ist zwar richtig, aber:

Es lebt sich (für mich als Hamburger) etwas unbeschwerter,

seit Krümmel mit seinen ungeklärten Leukämiefällen https://de.wikipedia.org/wiki/Leukämiecluster_Elbmarsch

und demnächst Brokdorf mit seinen rottenden Brennstäben https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/gefahr-in-brokdorf/

abgeschaltet ist/wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb jason:

Es lebt sich (für mich als Hamburger) etwas unbeschwerter,

 

Zum Glück wird demnächst auch das hochgefährliche und erst 5 Jahre alte Kraftwerk Moorburg geschleift.

Hoffentlich beziehst Du nicht von denen Deine Fernwärme.

Allerdings scheint am Horizont ein Licht auf:

Es gab Gespräche, dass Buschwerk aus Namibia zur Wärmegewinnung importiert werden soll.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Starwind,

Du weißt doch ebenso wie ich, dass ideologiegetriebene Diskussionen zwecklos sind.

 

Meinerseits gibt es keinen Hauch von Ideologie.

Ich hatte mich absichtlich ausschließlich auf betriebswirtschaftliche Aspekte berufen, die mir nicht nur theoretisch bekannt sind.

 

Zitat

Mich stört in erster Linie, dass in DE alles, was nur mit "Atom" zu tun hat, sofort verteufelt wird. 

 

Zu denen gehöre ich nicht, ich hatte mich ausschließlich zu Atomkraftwerken zwecks Produktion großer Strommengen geäußert, zu keiner anderen Atomnutzungsart.

 

Zitat

Sollte nicht geballtes Wissen imstande sein, unsere Energieprobleme zu lösen; vielleicht sogar

durch Nutzung des pöhsen Atommülls oder durch Kernfusion. Es wird passieren aber in China .....

 

Ich habe von kurzem eine Doku gesehen über ausgegrabene Artefakte.

Danach war es im alten Agypten mal gebräuchlich, dass Baumeister vor der Abnahme zwei Wochen in ihren neu geschaffenen Gebäuden verbringen mussten.

Besonders kompliziert war seinerzeit die Erstellung von tragenden Rundbögen. Da musste der Baumeister erst mal ein paar Nächte selbst drunter verbringen, bevor der Pharao die Dinger abgenommen hat.

 

Hast Du schon mal von einem verantwortlichen Betreiber und seiner Familie gehört, der im Umkreis von 20 km von "seinem" Atomkraftwerk gewohnt hat ?

 

In Tschernobyl haben die Bonzen nach den ersten Problemen sofort dafür gesorgt, dass sie und ihre Familien abgehauen sind.

Zu den Feuerwehrleuten und abkommandierten "freiwilligen" Soldaten, die zur ersten Schadensbegrenzung eingesetzt wurden (und das auch nicht überlebt haben), hat sich keiner von denen gesellt.

 

Dasselbe lief in Fukushima ab, nur dass es dort keine Bonzen, sondern betroffene Industrielle waren.

Großes Geheule vor den Kameras mit Beileidsbekundungen, aber bloß selbst weiten Abstand zum Tatort halten.

 

Zitat

und wir erfreuen uns an Windmühlen und an durch Solarpaneele missbrauchte Ackerflächen.

 

Die vereinzelt in der Landschaft rumstehenden Windmühlen gehen mir auch auf den Keks. Die werden aber nicht von Bund, Ländern oder Gemeinden betrieben (die genehmigen das leider nur), da versuchen sich Private ein goldenes Näschen dran zu verdienen (jedenfalls nach ihren Ausgangskalkulationen).

 

Aber nicht mal die vertretbare Lagerung von verbrauchten Atombrennstäben besagter Atomkraftwerke ist bisher vernünftig geregelt.

 

Dass sich z.B. China da einen feuchten Kehricht drum kümmert, erfüllt für mich keinen Nachahmeranreiz.

 

Starwind

bearbeitet von starwind
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb sachse:

 

Zum Glück wird demnächst auch das hochgefährliche und erst 5 Jahre alte Kraftwerk Moorburg geschleift.

Hoffentlich beziehst Du nicht von denen Deine Fernwärme.

Allerdings scheint am Horizont ein Licht auf:

Es gab Gespräche, dass Buschwerk aus Namibia zur Wärmegewinnung importiert werden soll.

 

Das habe ich auch nicht verstanden.  :schuettel:

Zu einem Zeitpunkt wo Kohlegruben geschlossen werden, wird in HH ein Kohlekraftwerk gebaut !

Über die Namibia-Buschwerk Geschichte hatte ich bisher nichts gehört. (Ist ja´n echter Hammer)

Sach nicht, dass Angela da auch ihre Pfoten .......... :lachen::lachen::lachen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb jason:

Sach nicht, dass Angela da auch ihre Pfoten .......... :lachen::lachen::lachen:

 

Die hat bestimmt schon vor langer Zeit ihre Provision darauf vereinbart und anschließend Namibia angestiftet, die beiden Kernkraftwerke in die Luft zu jagen. :o

Da sind unsere freiheitsliebenden Alternativaufklärer bloß noch nicht drauf gekommen.

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb sachse:

 

Ich hatte das für einen Scherz von Dir gehalten.

Aber es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die man sich gar nicht vorstellen kann.

 

Unbeschadet dessen muss natürlich der Zusammenhang zwischen dem Hochgehen der beiden Atomkraftwerke und dem Buschholz aus Namibia (übrigens ehemalige Deutsche Kolonie {"Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika" = „Lüderitzland“}) aufgeklärt werden......- allerdings nicht von mir- .

 

Ich mache mir das ideologisch ganz einfach, ich bewerte die Initiatoren dieses ehemaligen Projektes ganz einfach als voll bekloppt. :o

 

Starwind

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb jason:

 

Ist zwar richtig, aber:

seit Krümmel mit seinen ungeklärten Leukämiefällen https://de.wikipedia.org/wiki/Leukämiecluster_Elbmarsch

Verwechsle mal Krümmel nicht mit der GKSS in Geesthacht, wo die rot-grüne Landesregierung einen 1,5 Mrd. Schaden aufgrund eines dortigen Unfalls vertuschte. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/ein-fast-perfektes-verbrechen Die Grünen haben ihre Unschuld verloren.

 

In der ZEIT haben sich damals über 1.000 Wissenschaftler aufgerafft und in einer einseitigen Anzeige gegen dieses Verhalten protestiert. Hatte mal wieder nichts genützt.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb starwind:

Das alte Prinzip unserer Atomkraftwerke beruhte darauf, dass die Betreiber lediglich Versicherungen unterhalten mussten, mit deren Auszahlungen man beim Unfall nicht mal die Summe zur Verfügung hätte, die zerstörten Grünflächen wieder aufzuforsten.

Die BRD hat die Versicherung übernommen :-)

Auch die Endlagerung ist nun Sache von BRD.

Man kann es auch schoen rechnen.

Das der Strom nun teurer wird ist dann klar,

die Kosten koennen nun ja nicht verheimlicht

werden.

    

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb sachse:

 

Zum Glück wird demnächst auch das hochgefährliche und erst 5 Jahre alte Kraftwerk Moorburg geschleift.

Hoffentlich beziehst Du nicht von denen Deine Fernwärme.

Allerdings scheint am Horizont ein Licht auf:

Es gab Gespräche, dass Buschwerk aus Namibia zur Wärmegewinnung importiert werden soll.

Dort ist auch nun Adolf wieder im Amt :-)

Ich glaube er ist schwarz/braun :-) wegen Tarnung.  

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Verlierer2:

Dort ist auch nun Adolf wieder im Amt :-)

Ich glaube er ist schwarz/braun :-) wegen Tarnung.  

 

Nicht an der Spitze sondern nur in einem Teil der Provinz als Landrat.

Adolf Hitler ist nur sein Vorname. Familienname: Uunona.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Verlierer2:

Die BRD hat die Versicherung übernommen :-)

Auch die Endlagerung ist nun Sache von BRD.

Man kann es auch schoen rechnen.

Das der Strom nun teurer wird ist dann klar,

die Kosten koennen nun ja nicht verheimlicht

werden.

 

Die AKW´s waren doch ein traumhaftes Verdienstmodell für die Betreiber !

Beim Bau gabs staatliche Gelder, wegen der Systemrelevanz und Sicherstellung

der Stromversorgung.

Den Rückbau übernimmt auch größtenteils der Steuerzahler, abgesehen von

der lächerlichen Eigenleistung der Betreiber.

Also : beim Bau durfte der Steuerzahler einspringen, beim Rückbau ebenso.

Die dicken Gewinne kassierten die Betreiber jedoch allein.

Betriebswirtschaftlich gesehen kanns besser nicht laufen.

 

Wäre in etwa wie :

Ich gehe mit meiner Frau in ein Lokal, muss aber mein eigenes Essen mitbringen,

selbst zubereiten und anschließend kommt der Wirt und kassiert den vollen Preis.

Bei der galoppierenden Verblödung im Land würde das wahrscheinlich sogar

funktionieren. Es braucht nur einen passenden Namen wie "Erlebnis-Gastronomie" oder so.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb jason:

 

 

Wenn Du meinst, daß ich nichts zu sagen hätte und Du deshalb mit "Ohne Worte" reagierst, dann sagt das eigentlich nur, daß Du nicht lesen möchtest und aufgrunddessen nicht weißt, was ich geschrieben hast.

 

Die logische Folge aus dem Nichtlesen und dem darausfolgenden Nichtwissen ist dann, daß man besser den Mund hält und nichts sagt. 

 

Eine von mir nicht gewollte Sprachlosigkeit. Also eine Verschlossenheit gegenüber der Welt.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...