Jump to content

Offizielle Online-Casinos ab 01.07.21


Egon

Recommended Posts

Derzeit wird von den Bundesländer der Glücksspielvertrag durch die Landtage abgesegnet. Am Beispiel Hessen (https://hessischer-landtag.de/termine/64-plenarsitzung-0 siehe TOP 10 Drucksache 20/3989) habe ich mal aus den 221 Seiten die wichtigen Punkte für den Roulette-Live-Kessel-Spieler rausgesucht:

 

  1. Drei Konzession (Bad Homburg, Wiesbaden und Kassel) lassen maximal drei Erlaubnisse zu, allgemein: Konzession eine bis maximal Spielbankenkonzessionsanzahl je Bundesland, Länder können auf andere Länder für ein gemeinsames Veranstaltungsangebot zurückgreifen (kleines Bundesland wie Saarland verwendet z. B. Stream aus Bad Homburg....)
  2. Spielteilnahme nur in Hessen möglich. Unklar, ob auch Hotel etc. geht. Wahrscheinlich nicht, da nach "Wohnort" abgefragt wird.
  3. Spielformübergreifende, bundesweite Limitdatei, Limit ist eine maximale Einzahlung von 1000 Euro pro Monat; es gibt wohl eine Erhöhungsmöglichkeit (Ausgestaltung bleibt abzuwarten)
  4. Kein Parallelspiel möglich, Wechsel mit 5 Minuten Wartefrist
  5. Registierungsdatencheck dauert bis 72 h, bis dahin nur 100 Euro einzahlbar und keine Auszahlung möglich!
  6. Gewinnauszahlungen unverzüglich
  7. Ein- und Auszahlung über anonyme Zahlungsmittel sind im Fernbetrieb nicht zulässig
  8. Satzhöhe Min./Max. können die Spielbanken selbst festlegen.
  9. Früherkennung von Spielsucht durch automatisiertes System basierend auf wissenschaftlichen Algorithmen.
  10. Staatsvertrag unbefristet, erste Kündigung zum 31.12.2028 möglich, danach jährlich.
  11. Staatsvertrag wird gegenstandlos, wenn nicht mindestens 13 Länder bis 30.04.21 die Ratifizierungsurkunde eingereicht haben.

 

Es wird also spannend was uns ab 1.7.21 geboten wird.

:hut:

Ergänzung: Poker-Tische werden zugewiesen! Maximal 4 Tische spielbar. Slots natürlich nur virtuell, kein Abfilmen von Live-Geräten. Weitere Tischspiele mit "Bankhalter" wie Blackjack, Poker, Punto Banco, usw. möglich. 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Egon:

Früherkennung von Spielsucht durch automatisiertes System basierend auf wissenschaftlichen Algorithmen.

moin egon,

ich gehe davon aus, dass bei der registrierung die daten dann auch mit der sperrdatei der spielbanken abgeglichen werden, was bisher ja nicht der fall war?

grüsse, busert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist von Spielbanken die Rede, wir befinden uns aber in der

Rubrik 'Online Casinos'.  Ich hoffe dennoch, dass sich einige

Länder quer stellen zu dieser miesen, fiesen Behandlung in

einem Staat der Demokratie und Freiheit. OC geht es nicht

besser. Zahlungsanbieter werden zu Aufpassern und  vom

Staat missbraucht.  Dazu gibt es keine Alternative. Und gleich

sog. anonyme Zahlungsmittel in Fernbetrieb verbieten. Es gibt 

keine anonymen Zahlungsmittel. Alles ist sichtbar. GsD, dass so

viel Unsinn nur für Deutschland eingeführt wird.  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Busert:

moin egon,

ich gehe davon aus, dass bei der registrierung die daten dann auch mit der sperrdatei der spielbanken abgeglichen werden, was bisher ja nicht der fall war?

grüsse, busert

 

hallo Busert

Mindestens in der Schweiz ist der Abgleich auch für online-Casinos ein Standard. 

Die Spielsperre wird in einem gesamtschweizerischen Register eingetragen. Die Zugriffsrechte auf dieses Register sind gesetzlich geregelt.

Gruss

Juan

bearbeitet von Juan del Mar
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 54 Minuten schrieb Verlain:

Hier ist von Spielbanken die Rede, wir befinden uns aber in der

Rubrik 'Online Casinos'.  Ich hoffe dennoch, dass sich einige

Länder quer stellen zu dieser miesen, fiesen Behandlung in

einem Staat der Demokratie und Freiheit. OC geht es nicht

besser. Zahlungsanbieter werden zu Aufpassern und  vom

Staat missbraucht.  Dazu gibt es keine Alternative. Und gleich

sog. anonyme Zahlungsmittel in Fernbetrieb verbieten. Es gibt 

keine anonymen Zahlungsmittel. Alles ist sichtbar. GsD, dass so

viel Unsinn nur für Deutschland eingeführt wird.  

 

Mindestens für die Schweiz gelten ebenso harte Auflagen,

Massnahmen und Gesetze. 

Juan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Juan del Mar:

 

Mindestens für die Schweiz gelten ebenso harte Auflagen,

Massnahmen und Gesetze. 

Juan

Die Schweiz ist aber nicht Mitglied der EU. In letzterer gibt es noch

andere Gesetze, die kennst du sicher auch. Nur so wie es mit der

vdL und Weber gelaufen ist, werden die sich kaum an ihre eigenen

Gesetze halten, wo wir noch Europäer sein dürfen. Das fällt weg, 

zugunsten des Monopols. Spielsuchtbekämpfung geht auch ohne

Streichung von Online Casinos/Tischspielen. Alles ohne Sinn und

Verstand und Recht ohnehin nicht. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb Juan del Mar:

 

hallo Busert

Mindestens in der Schweiz ist der Abgleich auch für online-Casinos ein Standard. 

Die Spielsperre wird in einem gesamtschweizerischen Register eingetragen. Die Zugriffsrechte auf dieses Register sind gesetzlich geregelt.

Gruss

Juan

hey juan,

danke für den input - was mich noch interessieren würde: gibt es in den onlinecasinos in der schweiz auch einzahlungslimits pro monat?

grüsse, busert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Minuten schrieb Busert:

hey juan,

danke für den input - was mich noch interessieren würde: gibt es in den onlinecasinos in der schweiz auch einzahlungslimits pro monat?

grüsse, busert


Hallo Busert

die Casinos sind verpflichtet, die 

wirtschaftliche Berechtigung des 

Spielers zu prüfen....sofern er Wohnsitz in der Schweiz hat und

hier steuerpflichtig ist. Je nach 

Betragshoehe musst Du Deine wirt-

schaftliche Berechtigung für die Ein-

zahlung belegen können und mit 

Nachfragen rechnen.
Anders sieht es für Ausländer aus.

Du kannst für das online-Spiel auch 

eine Million einzahlen, sofern deren Herkunft aus der EU und von einem Konto einbezahlt wird, das den her-

kömmlichen Geldwaeschegesetzen

untersteht.

Für das online-Spiel habe ich davon 

noch nie gehört, dagegen für das Spiel in einem LC erst vor einigen 

Monaten....da sind dann auch auf Wunsch des Kunden Limiten gefallen

usw. - innert weniger Tage war das 

Geld verspielt...

Juan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So lange Suchtmittel wie Tabak und Zigaretten legal und steuersprudelnd sind,

ist alles Gerede von der Gefahr der Spielsucht die pure Heuchelei.

Jeder sollte für sich selbst verantwortlich sein und nicht von Politikern bevormundet werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb sachse:

So lange Suchtmittel wie Tabak und Zigaretten legal und steuersprudelnd sind,

ist alles Gerede von der Gefahr der Spielsucht die pure Heuchelei.

Jeder sollte für sich selbst verantwortlich sein und nicht von Politikern bevormundet werden.

 

So ist es - Spielsuchtprävention ist in der Schweiz einer der diversen politischen Kompromisse, sonst gäbe es noch heute keine Casinos in der Schweiz.

 

Juan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 11.2.2021 um 19:02 schrieb Juan del Mar:

 

So ist es - Spielsuchtprävention ist in der Schweiz einer der diversen politischen Kompromisse, sonst gäbe es noch heute keine Casinos in der Schweiz.

 

Juan

hey juan,

Irgendwie habe in in erinnerung (ich war mal in den 90er zum skifahren in engadin), dass es in der schweiz in dieser zeitspanne entweder noch keine casinos gab oder diese nur ausschliesslich von schweizer staatsbürger besucht werden durften?

gruss, 

busert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

@busert: CH war damals ein weißer Casinofleck in der Landkarte. Deswegen waren z. B. Konstanz und Baden-Baden "überflutet" mit Gästen aus der Schweiz. Einführung der Casinos in der Schweiz war 2002/3:

 

https://www.switzerlandcasinos.ch/fakten/historische-entwicklung

 

Ich kann mich immerhin rühmen, mal in Arosa gespielt zu haben. Totentanz und der Croupier konnte bzw. wollte nicht zielwerfen.

:hut:

bearbeitet von Egon
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb Busert:

hey juan,

Irgendwie habe in in erinnerung (ich war mal in den 90er zum skifahren in engadin), dass es in der schweiz in dieser zeitspanne entweder noch keine casinos gab oder diese nur ausschliesslich von schweizer staatsbürger besucht werden durften?

gruss, 

busert

 
hallo Busert

das Erste trifft zu.

gruss

Juan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 month later...
vor 23 Minuten schrieb Wrangler:

Habe gerade gelesen, dass nach dem neuen GSSVertrag ab 01.07.2021 Roulette und Blackjack generell verschwinden sollen. Neuerung oder fakenews?


Neu ist das nicht mehr, wird nur anders geregelt. Die Ausgestaltung von "Online-Casinospielen" wird zukünftig Ländersache sein und im jeweiligen Bundesland in der ein Spieler beheimatet ist abgehandelt. Es ist dabei offen ob ein Bundesland dafür Privatanbietern oder den Spielbanken entsprechende Konzessionen erteilt.

Darüber hinaus soll es keine weiteren Bankhalterspiele wie BJ oder Roulette im OC Bereich mehr geben. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb Wrangler:

Habe gerade gelesen, dass nach dem neuen GSSVertrag ab 01.07.2021 Roulette und Blackjack generell verschwinden sollen. Neuerung oder fakenews?

Das ist kein Fake, sondern wurde nach GlüStV 2021-Entwurf so bestimmt.

Es gibt neu: die  Spielotheken (virtuelle Automatenspiele), OnlinePoker plus

Sportwetten. 

 

Die Online Casino Spiele (Bankhalterspiele und Tischspiele) sollen die

einzelnen Länder entscheiden. Die EU erneuerte ihre Kritik von 2019:

wenn das Online-Casino Verbot bleibt, ist kein ausreichender wissenschaftl.

Nachweis für die Gefährlichkeit dieser Glückspiele vorhanden und die

Begründung dazu ist, nach wie vor, unzureichend.

 

Zur Zeit liegt der Entwurf den Landesparlamenten zur Ratifizierung vor, nur

eine schnelle Lösung zeichnet sich nicht ab. Kann sich durch das Land Sachsen/

Anhalt verzögern, wo auch die Glückspielbehörde sein soll.

 

Ich hatte ja, als nur noch Spielotheken ohne CasinoTeil auftauchten unter 'Casino

sammeln' erste Casinos die Roulette noch führten, gesammelt damit es ein

bisschen weitergeht. Inzwischen regt sich Widerstand und alle sind wieder da, 

einige haben sich aus Deutschland auch abgemeldet. Das Ding: neuer GlüStV ist

noch lange nicht ausgestanden. Casinos wissen z.B. nicht, für welches Bundesland

sie Lizenz nehmen sollen. Vielleicht gibt es dann ein Schmank'l und Sonderpreis für

ganz Deutschland. Roulette-Spieler dürfen nur in ihren Bundesland spielen. Casinos

mit europäischer Lizenz sind die erklärten Feinde von D und illegal. Entdeckt werden

sie durch die Zahlungsanbieter, per Gesetz als 'Handlanger' des Staates. In diesen

Verfahrensweisen des Vertrages steckt das verkrustete wilhelminische Denken von

Ländern und Fürsten, heute 'Ministerpräsidenten' genannt.  

 

M.E. muss der CasinoTeil bleiben, Lizenzen können so, auch vergeben werden. Außerdem

dürfen wir gegenüber anderen Europäern nicht benachteiligt werden. Insofern sehe ich

keinen Start für den Vertrag und wenn blühen europäische Casinos wieder auf.  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:chuckle:

vor 2 Stunden schrieb sachse:

Mit dem Glücksspiel ist es leider in DE ebenso wie mit Carola.

Wir sind abhängig von überforderten Dilettanten und Politverbrechern.

So ist es. Diesen Vergleich habe ich gedanklich auch schon gemacht, als

eigentlich schlechteste Regierung aller Zeiten. Corona ist einmalig nach

dem Krieg und die auch. Passt.........:de-fball:

 

@all

Im übrigen muss man sich neu: Zahlungsanbieter mit deutscher Lizenz

überdenken. Die machen Meldung, wenn 'illegal'. Unsere Banken sowieso.

Gab schon viel Kontoschließungen. MasterCard und Visa sind darüber

hinaus in D verboten und bei Offshore-Anbietern muss man generell aufpassen,

dass die keine deutsche BankLizenz haben.  Dann geht auch Euro-Raum.

Es bleibt spannend. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 weeks later...
vor 17 Stunden schrieb nodronn:

Dann geht's ja vorwärts mit der Glücksspielaufsicht und Festigung ihres Monopols.

Oh, oh....all die schönen illegalen Online Casinos verschwinden vom deutschen Markt;

übrig bleiben die Daddelbuden, Wetten, bisschen Poker.....und dann bleiben wir auch 

im Bundesländle, ganz wie der GlüStV 2021 es mag und Brüssel findet es wunderschön.

Klappt doch mit der Emanzipation, die nächste steht schon in der Warteschleife und wird

u.U. alles verbieten was sich dreht, wegen der Umwelt und unserer Erde. *ironieende*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 29.4.2021 um 07:15 schrieb Verlain:

GlüStV 2021 

Hallo,

Der Vertrag ist diese Woche vom NRW-Parlament abgesegnet worden.

Im WDR meinten die man könne maximal 1000 Im Monat einzahlen.

Kennst du Details?    ao

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Der Vertrag ist online auf der Webseite der Landesregierung.

 

Wichtig für die Zocker hier:

- maximale Einzahlung 1000 € pro Monat

- Abgleich mit den Sperrlisten 

- Identitätsprüfung ist verbindlich. Bis dahin kann nur eingezahlt werden, aber nicht ausgezahlt. (Ich glaube das Limit für die Ersteinzahlung war geringer als 1000 €

 

Kein Wort über Minima oder Maxima

 

Der Vertrag ist übrigens von allen Ländern abgezeichnet. Im Umlaufverfahren!

 

bearbeitet von Ropro
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 28.4.2021 um 13:20 schrieb nodronn:

Voraussetzung erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, wenn das vorher gewusst hätte das man fürs Zocken studieren muss. :biggrin:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1.5.2021 um 19:39 schrieb astroonkel:

Hallo,

Der Vertrag ist diese Woche vom NRW-Parlament abgesegnet worden.

Im WDR meinten die man könne maximal 1000 Im Monat einzahlen.

Kennst du Details?    ao

Die 1000 pro Monat, aber für alle Casinos, sind richtig. Dazu kommen diverse

Erfassungs-und Zentraldateien und sonst. Schmankl. Unser Roulette ist ganz

gestrichen. Kontrolle über legale und illegale Casinos übernehmen die Zahlungs-

anbieter, was auch e-wallets einschließt. PaysafeCard hat jetzt Konten und Visa

und Mastercard sind in DE seit Sommer 2020 verboten. In UK ebenfalls.  

Banken schließen reihenweise Konten, wegen illegaler Glücksspiele. Die Umsetzung

der Kontrolle von Glücksspiel-und Zahlungsaktivitäten erfolgt so nach und nach.

 

Kluge Leute im Forum können jetzt mal überlegen, welche Zahlungswege sie künftig 

für sinnvoll halten. Solange ich in deutsch-lizenzierten OC-Spielotheken daddle,

wette oder etwas pokere, passiert nichts. Anders Roulette. Das ist gestrichen und soll,

geht es nach dem Willen der Regierung und GlüStV2021, so nie wieder kommen und pro

Bundesland geregelt werden über 1 Angebot.  Natürlich haben wir dann wie bisher, die sog.

illegalen Malta regulierten Casinos nach wie vor. Spielst du da weiter, melden sich die

'Anstandswauwaus' der Regierung und kündigen dir das Bankkonto. Sie können dir punktgenau

sagen: wann wo und wieviel du illegal gespielt hast, dank Schnüffeldatei, zentral. Dass man dran

ist, zeigt die Stellenannonce und im Hintergrund ein niedersächsisches Ministerlein, als ein Minister

vom Minister NS, der für ganz DE und die Züchtigung der Zahlungsanbieter favorisiert wurde. 

 

Insgesamt gehe ich davon aus, dass sich am europäischen Markt und Malta lizenzierten Casinos

nichts ändern wird. Wegen Deutschland wird die europäische Dienstleistungsfreiheit nicht aufgegeben,

aber...........ja aber, wenn da unsere Zahlungsanbieter nicht wären...und genau hier liegt der Knackpunkt

für Player, die auf in Deutschland lizenzierte Zahlungsanbieter setzen ohne Angebot/Roulette oder

eingeschränktes Angebot/Spielothek. Als erstes wären da alle Banken und übriges was nicht passt

wird leicht und locker verboten, wie Visa, MC und Paypal/schon lange. Was in DE noch geht, wenn man 

Player ist, ein Primär-Konto wo alle wichtigen Zu-und Abgänge drauf kommen, aber ansonsten muss man

neue Wege gehen und eben keine Zahlungsanbieter mit deutscher Lizenz wählen.  

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Moin erstmal

 

Unter

https://mi.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/MI/MI/3._Themen/Gluecksspiel/201029_Gluecksspielstaatsvertrag_2021_endgueltig_Erlaeuterungen.pdf

 

kann man sich den Glücksvertrag durchlesen.

Wer Zeit hat, es sind 135 Seiten . 35 hab ich geschaft

Hatte aber keine Lust mir noch 100 Seiten bürokratiesches Geschwurbel durchzulesen

 

Bis  zur Seite 23  wird über den Schutz des Spieler geschrieben(Sucht)

Das die momentanen Anbieter illegal sind , dass eine  Liste ins Netz gestellt wird mit allen legalen casinos

Das wort Roulette kommt nicht vor.

 

Interessant wird es auf Seite 23 unter Punkt 3.Online  casinospiele § 22c

 

Danach können Landcasinos online gehen oder sogar Konzessionen vergeben.

Somit bliebe uns das onlineroulette vielleicht erhalten.

Weil, die wären ja blöd wenn sie nicht online gingen

 Gruß

hermann

 

bearbeitet von hermann
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...