Jump to content

Recommended Posts

 

Hallo Freunde der rollenden Kugel,

 

ich suche nach Informationen über den faszinierenden Spieler Graf Michael Kortikoff. Die Internetsuche hat nicht viel ergeben, außer einem Beitrag in der Zeit von 1950 und einigen sich wiederholenden kurzen Artikeln war nicht mehr zu finden. Die Passage im Buch von Westerburg ist mir auch bekannt, kennt ihr vielleicht noch weitere Quellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Stunden schrieb ThomasG:

 

Hallo Freunde der rollenden Kugel,

 

ich suche nach Informationen über den faszinierenden Spieler Graf Michael Kortikoff. Die Internetsuche hat nicht viel ergeben, außer einem Beitrag in der Zeit von 1950 und einigen sich wiederholenden kurzen Artikeln war nicht mehr zu finden. Die Passage im Buch von Westerburg ist mir auch bekannt, kennt ihr vielleicht noch weitere Quellen?

ich kann hier leider schon seit langem nicht mehr kopiertes einfügen.

zwei Artikel hab ich gefunden aber abtippen werd ich die bestimmt nicht.

mensch 1949 ist der gestorben.da war mein vater 19 jahre alt.

bearbeitet von 4-4Zack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb 4-4Zack:

ich kann hier leider schon seit langem nicht mehr kopiertes einfügen.

zwei Artikel hab ich gefunden aber abtippen werd ich die bestimmt nicht.

mensch 1949 ist der gestorben.da war mein vater 19 jahre alt

 

Hallo 4-4Zack,

 

wäre es möglich die beiden Artikel als Scan oder Foto auf https://imgbb.com/ hochzuladen oder sie mir per Email zuzusenden? Mir kam gestern die Idee in Zeitungsarchiven, die online verfügbar sind rumzustöbern, mal schaun was sich da finden lässt. Interessant wäre es auch etwas über seinen Stammbaum zu erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb ThomasG:

 

Hallo 4-4Zack,

 

wäre es möglich die beiden Artikel als Scan oder Foto auf https://imgbb.com/ hochzuladen oder sie mir per Email zuzusenden? Mir kam gestern die Idee in Zeitungsarchiven, die online verfügbar sind rumzustöbern, mal schaun was sich da finden lässt. Interessant wäre es auch etwas über seinen Stammbaum zu erfahren.

ich hoffe die  quali reicht.

wennn nicht einfach graf korti googelnkorti1.JPG.ef9333e2cdaee646b915635ec013ccf6.JPG

korti2.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das

 

Zitat

Ehe er zum Angriff gegen die Bank vorging, beobachtete er monatelang den Spielverlauf an verschiedenen Tischen, legte eine Statistik der Treffer an; selbst das Gewicht der Kugel, die Rotation der Scheibe, die Art, wie die einzelnen Croupiers das Rad in Bewegung setzten, und andere technische und psychologische Einzelheiten zog er in seine Berechnung.

https://www.casinospiegel.net/michael-graf-kortikoff.html

 

lässt doch eher auf einen KF-Spieler oder vielleicht WW-Spieler schließen.

Permanenzen bis zum Urknall zurück zu verfolgen um dann EC zu setzen,

das macht nur Dr.Manque. :lachen::lachen::lachen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb jason:

Das

 

 

lässt doch eher auf einen KF-Spieler oder vielleicht WW-Spieler schließen.

Permanenzen bis zum Urknall zurück zu verfolgen um dann EC zu setzen,

das macht nur Dr.Manque. :lachen::lachen::lachen:

 

Um dann die Martingale zu spielen.   :smhair:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb 4-4Zack:

ich hoffe die  quali reicht.

 

Danke, mit Vergrösserung gut lesbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb jason:

Das

 

 

lässt doch eher auf einen KF-Spieler oder vielleicht WW-Spieler schließen.

Permanenzen bis zum Urknall zurück zu verfolgen um dann EC zu setzen,

das macht nur Dr.Manque. :lachen::lachen::lachen:

Dann hätte er sich aber gewaltigen Schwankungen ausgesetzt, ich vermute das er nach Intuition gespielt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ThomasG nach Intuition...!? Dann hätte er nicht so lange Ausgewertet. Denken wir daran das Kessel bis 1949 durchaus  mit leichten Produktionsfehler hergestellt wurden die sich mit Eigenarten der Croupier Ihm  als bespielbare Fehler zeigten und er das auch weidlich ausgenutzt hat. Der Sachse wartet und beobachtet auch Stundenlang bevor er setzt. Also, was ist es : IntIntuition , Berechnung. Beides?

Dolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb dolomon:

@ThomasG nach Intuition...!? Dann hätte er nicht so lange Ausgewertet. Denken wir daran das Kessel bis 1949 durchaus  mit leichten Produktionsfehler hergestellt wurden die sich mit Eigenarten der Croupier Ihm  als bespielbare Fehler zeigten und er das auch weidlich ausgenutzt hat. Der Sachse wartet und beobachtet auch Stundenlang bevor er setzt. Also, was ist es : IntIntuition , Berechnung. Beides?

Dolo

Bei KF und WW wird doch m. W. auf Plein gespielt, er spielte aber ausschließlich auf den Einfachen Chancen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb ThomasG:

Bei KF und WW wird doch m. W. auf Plein gespielt, er spielte aber ausschließlich auf den Einfachen Chancen.

man kann auch mit den ec in combi , kesselbereiche setzen zb.rot ,ungerade,1-18. seh dir den kessel ganz genau an vielleicht entdeckst du was .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb 4-4Zack:

man kann auch mit den ec in combi , kesselbereiche setzen zb.rot ,ungerade,1-18. seh dir den kessel ganz genau an vielleicht entdeckst du was .

 

Stimmt, es gibt zahlreiche Ungleichgewichte im Kessel.

 

Neben EC-Kombinationen gilt dies auch für Dutende / Kolonnen und auch deren Kombinationen.

 

Alleine dies kann sehr lange erforscht werden.

 

Und wer dies auf die Spitze treiben möchte, der kombiniert einfache und doppelte Chancen.

 

Aber damit noch nicht genug:

Wer als Kesselgucker unerkannt bleiben möchte, der kann auf EC und / oder DC setzen, um bestimmte Kesselsektoren zu bespielen.

 

Das ist das Schöne am Roulette:

Es gibt unzählige Möglichkeiten für die Entwicklung von Setzstrategien!

bearbeitet von brainy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb 4-4Zack:

man kann auch mit den ec in combi , kesselbereiche setzen zb.rot ,ungerade,1-18. seh dir den kessel ganz genau an vielleicht entdeckst du was .

 

 Jetzt erzähl bitte nix von dem "NEUTRALEN" -bereich,fallst du dich noch drann erinnern kannst.

 

Gruss Hans

bearbeitet von Hans Dampf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

 Jetzt erzähl bitte nix von dem "NEUTRALEN" -bereich,fallst du dich noch drann erinnern kannst.

 

Gruss Hans

 

Oh, das liest sich interessant!

Wer kann mehr über den „neutralen“ Bereich erzählen?

bearbeitet von brainy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb brainy:

 

Oh, das liest sich interessant!

Wer kann mehr über den „neutralen“ Bereich erzählen?

 

Das können nur Zacki+Hans und die wollen nicht.:chuckle:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

Das können nur Zacki+Hans und die wollen nicht.:chuckle:

einen Teufel werde ich hier öffentlich tun;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb dolomon:

@ThomasG nach Intuition...!? Dann hätte er nicht so lange Ausgewertet. Denken wir daran das Kessel bis 1949 durchaus  mit leichten Produktionsfehler hergestellt wurden die sich mit Eigenarten der Croupier Ihm  als bespielbare Fehler zeigten und er das auch weidlich ausgenutzt hat. Der Sachse wartet und beobachtet auch Stundenlang bevor er setzt. Also, was ist es : IntIntuition , Berechnung. Beides?

Dolo

 

Hola dolomon und ThomasG

 

Teile dolomon' Einschätzung, was immer der Graf für sein EC-Spiel auswertete. Aber

das meiste zu Kortikoff dürfen wir auch in einem gewissen Mass der Legendenbildung zusprechen. Betreffend Qualität historischer Pressemeldungen und Ueberlieferung von Anekdoten kann ich nur empfehlen einen grossen Ermessensspielraum einzusetzen. Seit vielen Jahren befasse ich mich im Rahmen meiner umfangreichen Sammlung auch mit historische Angaben. Bezeichnenderweise findet sich in Frankreichs größtem Presseportal für frühere Presseerzeugnisse  zu Michael Kortikoff keinerlei Hinweis. 

https://www.ebay.fr/str/journauxanciensoldnewspapers

In meiner umfangreichen Büchersammlung sind zu den Casinos in Biarritz (in Französisch) und San Remo (in Italienisch) vier Titel zu finden. Leider sind diese in der Schweiz und ich habe bis zu meiner Rückkehr keinen Zugriff darauf:

 

Biarritz Le Casino 1929-1994,  Autor unbekannt (F)

Le Casino Bellevue (l'age d'or des casinos), Autor François Ceccaldi (F)

Historie et anecdotes du Casino Biarritz, Autor Alexandre de la Cerda (F)

Uno cento mille  San Remo Casino Municipal, Autor de Ferrari  (I)

 

Speziell das Buch zu San Remo ist ein epochales Werk.  

 

Werde da später mal reinsehen, falls aber weder in den Ankedoten zu Biarritz noch

im epochalen Werk über San Remo etwas zu Kortikoff zu finden ist, würde ich em-

pfehlen nicht mehr weiterzusuchen. 

 

Gruss

Juan

 

 

bearbeitet von Juan del Mar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hola Juan,

 

danke für deinen Beitrag. Gestern fand ich einen italienischen Artikel in der La Nostra Lotta (https://www.google.it/search?q=michele+kortikoff&btnG=Suche&gbv=1), dabei handelt es sich um ein kommunistisches Magazin. Da ich der italienischen Sprache nicht mächtig bin habe ich es mit https://www.deepl.com/translator übersetzt aber nichts neues lesen können.

 

Die Frage ist auch woher Westerburg seine Infos hatte und wenn Kortikoff vermögend war, dann gab es sicherlich Erben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Juan del Mar

Du hast Recht Juan, die Legendenbildung spielt hier eine grosse Rolle

Ich staune immer wieder das auch das wühlen in der Geschichte des Roulette-spiels nichts konkretes an Ideeen zutage gefördert hat. Alles bleibt beim frontalen Angriff auf der untersten Ebene. 1:1 !  Ich habe aber bis jetzt nur von ganz wenigen Usern gelesen die versucht haben diese Ebene zu verlassen. Die Coup in einer Tabelle zu Rastern und dann erst weiter zu bearbeiten mit dem vermeintlichen "Gewinnsystem. Oder noch viel besser, den Coup erst durch 2 Ebenen laufen lassen und dann erst das Setzsignal bekommen.

Die Ebene 1:1 verlassen bedeutet die Coup's mathematisch behandeln, oder die zeichnerische Darstellung oder aufschlüsseln nach "Wertigkeit" oder, oder, oder. Und jetzt erst mit dem Gewinnsystem das Setzsignal  erkennen. Das dauert lange und viel viel Geduld gehört ebenfalls dazu. Also, die Brechstange weglegen andere Ideeen müssen her!

So eigenartig es klingen mag aber AlbertM ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Ansatz. Hat aber die Brechstange (MG) erst halb weggelegt!

Gruss Dolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb ThomasG:

Hola Juan,

 

danke für deinen Beitrag. Gestern fand ich einen italienischen Artikel in der La Nostra Lotta (https://www.google.it/search?q=michele+kortikoff&btnG=Suche&gbv=1), dabei handelt es sich um ein kommunistisches Magazin. Da ich der italienischen Sprache nicht mächtig bin habe ich es mit https://www.deepl.com/translator übersetzt aber nichts neues lesen können.

 

Die Frage ist auch woher Westerburg seine Infos hatte und wenn Kortikoff vermögend war, dann gab es sicherlich Erben.

 

Hallo ThomasG

Deine Frage zu Westerburg kann Dir in diesem Forum wohl nur Chris beantworten.

Gruss

Juan

bearbeitet von Juan del Mar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo 4-4-Zack,

 

Ich danke Dir für die beiden interessanten Artikel.

Das Spiel von Graf Kortikoff hat viele Parallelen zu meinem Spiel mit Lerntabellen, das ich seit ca. 1/2 Jahr betreibe.

 

Jason schreibt: 

"Permanenzen bis zum Urknall zurück zu verfolgen um dann EC zu setzen,

das macht nur Dr.Manque."

Hinter dem  Satz dann 3 lachende Smileys. Er will mich auslachen!

 

ratzfatz fügt noch  hinzu: "Um dann die Martingale zu spielen."

 

Schließlich setzt dolomon nach:

"So eigenartig es klingen mag, aber AlbertM ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Ansatz. Hat aber die Brechstange (MG) erst halb weggelegt!"

 

Alle 3 Aussagen stimmen, bis auf "Brechstange halb weggelegt". Die MG setze ich immer voll ein.

 

Eine 12-jährige Roulette-Simulationsforschung hat mir gezeigt, dass

 a) starre Systeme immer verlieren,

b) die MG die beste Progri ist, wenn -

c) der Marsch flexibel ist.

 

Die Flexibilität erreiche ich durch die Lerntabellen.

Wie Graf Kortikoff vorher beobachtet, so schaut der Computer im Falle von "EC-FigurenLearning" 300 bis 400 Coups zurück, zählt und rechnet dabei.

Alles geschieht in maximal 2 Sekunden. Graf Kortikoff mit seinen Zetteln würde dafür mehrere Tage brauchen.

Dann bekomme ich für einen frei wählbaren Vorlauf Trefferbilder auf Marsch und GegenMarsch geliefert.

Jetzt sind Erfahrung und Intuition gefragt.

Nach einiger Übung klappt das Zusammenspiel. Mein Konto und ich sind in letzter Zeit erstaunt darüber, wie gut es klappen kann.

(Die anti-Roulettsprüche meiner Frau sind viel leiser geworden.)

 

Ich würde gerne die Lernmethoden in einer Gruppe zusammen mit 2 bis 3 "Mitarbeitern" genauer austesten und weiterentwickeln.

Wegen der äußerst schlechten Erfahrungen mit "Programmtestern" in der Vergangenheit muss ich hohe Anforderungen

in Bezug auf Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit, Ausdrucksfähigkeit, Fairness und Fleiss stellen.

Und Excel müssen sie bedienen können.

Dolomon könnte ein Kandidat sein.

 

Gruss!

Albert

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.11.2018 um 09:40 schrieb ThomasG:

 

Hallo Freunde der rollenden Kugel,

 

ich suche nach Informationen über den faszinierenden Spieler Graf Michael Kortikoff. Die Internetsuche hat nicht viel ergeben, außer einem Beitrag in der Zeit von 1950 und einigen sich wiederholenden kurzen Artikeln war nicht mehr zu finden. Die Passage im Buch von Westerburg ist mir auch bekannt, kennt ihr vielleicht noch weitere Quellen?

 

Kortikoff ist nur einer der vielen "faszinierenden" Spieler der Vergangenheit. Was willst Du mit der Info???

 

Wenn ich lese:   Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Mathematiker, er besitzt eine nahezu unheimliche Intuition, ein Fingerspitzengefühl für die Launen Fortunas.

 

So ein Quatsch! Als ausgezeichneter Mathematiker bekommt man das was man mathematisch negative Erwartung nennt.

Fingerspitzengefühl für die Launen Fortunas ist BLÖDSINN HOCH 10 ! :lol:

 

Ich würde eher schauen was die faszinierenden Spieler der Gegenwart so machen, auch wenn sie schreiben, dass sie verarmt sind und dass KG nicht mehr funzt :tongue: 

 

selbst das Gewicht der Kugel, die Rotation der Scheibe, die Art, wie die einzelnen Croupiers das Rad in Bewegung setzten, und andere technische und psychologische Einzelheiten zog er in seine Berechnung.

 

Die haben Fingerspitzengefühl und können Dir noch VOR Fall der Kugel sagen, wo sie wahrscheinlich liegen bleibt...

 

Lexis

 

 

bearbeitet von MarkP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb dolomon:

@Juan del Mar

Du hast Recht Juan, die Legendenbildung spielt hier eine grosse Rolle

Ich staune immer wieder das auch das wühlen in der Geschichte des Roulette-spiels nichts konkretes an Ideeen zutage gefördert hat. Alles bleibt beim frontalen Angriff auf der untersten Ebene. 1:1 !  Ich habe aber bis jetzt nur von ganz wenigen Usern gelesen die versucht haben diese Ebene zu verlassen. Die Coup in einer Tabelle zu Rastern und dann erst weiter zu bearbeiten mit dem vermeintlichen "Gewinnsystem. Oder noch viel besser, den Coup erst durch 2 Ebenen laufen lassen und dann erst das Setzsignal bekommen.

Die Ebene 1:1 verlassen bedeutet die Coup's mathematisch behandeln, oder die zeichnerische Darstellung oder aufschlüsseln nach "Wertigkeit" oder, oder, oder. Und jetzt erst mit dem Gewinnsystem das Setzsignal  erkennen. Das dauert lange und viel viel Geduld gehört ebenfalls dazu. Also, die Brechstange weglegen andere Ideeen müssen her!

So eigenartig es klingen mag aber AlbertM ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Ansatz. Hat aber die Brechstange (MG) erst halb weggelegt!

Gruss Dolo

 

Hola Dolomon

Wahrscheinlich benennen wir Dinge unterschiedlich, aber meinen das Gleiche. Ich schreibe Dir dazu nächste Woche mal ein Mail.  Zu AlbertM kann ich nicht viel sagen, seine Beiträge habe ich eher am Rande wahrgenommen, da ich nicht mehr auf der Suche nach Lösungs-ansätzen bin.  Masse mir schon daher kein persönliches Urteil zum Ansatz von AlbertM an. 

un saludo 

Juan

 

 

 

bearbeitet von Juan del Mar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb MarkP.:

 

Kortikoff ist nur einer der vielen "faszinierenden" Spieler der Vergangenheit. Was willst Du mit der Info???

 

Wenn ich lese:   Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Mathematiker, er besitzt eine nahezu unheimliche Intuition, ein Fingerspitzengefühl für die Launen Fortunas.

 

So ein Quatsch! Als ausgezeichneter Mathematiker bekommt man das was man mathematisch negative Erwartung nennt.

Fingerspitzengefühl für die Launen Fortunas ist BLÖDSINN HOCH 10 ! :lol:

 

Ich würde eher schauen was die faszinierenden Spieler der Gegenwart so machen, auch wenn sie schreiben, dass sie verarmt sind und dass KG nicht mehr funzt :tongue: 

 

selbst das Gewicht der Kugel, die Rotation der Scheibe, die Art, wie die einzelnen Croupiers das Rad in Bewegung setzten, und andere technische und psychologische Einzelheiten zog er in seine Berechnung.

 

Die haben Fingerspitzengefühl und können Dir noch VOR Fall der Kugel sagen, wo sie wahrscheinlich liegen bleibt...

 

Lexis

 

 

 

hola Lexis

Den Verriss am Autoren kann ich nachvollziehen, habe etwa das Gleiche gedacht als 

ich das las. 

Deine abschliessende Empfehlung an ThomsG ist angesichts der Tatsache,

dass auch KG' nicht nur auf der Erfolgswelle reiten, teilweise sogar ins klassische 

Lager gewechselt haben und vielerorts gar nicht mehr zum Zug kommen aber auch eher grenzwärtig. 

un saludo 

Juan

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb MarkP.:

Ich würde eher schauen was die faszinierenden Spieler der Gegenwart so machen, auch wenn sie schreiben, dass sie verarmt sind und dass KG nicht mehr funzt 

@MarkP

Du weißt ja schon dass Du mit solchen Aussagen die Nebelkerzen - Industrie komplett ruinieren kannst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×