dolomon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    577
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

8 User folgen diesem Benutzer

Über dolomon

  • Rang
    Gewinnertyp

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    fast Holländer

Letzte Besucher des Profils

2.466 Profilaufrufe
  1. Man man man , war das ne Storry! Die Sache mit den Wildschweinen. Wollte er uns eigendlich verars.....? Oder war die Geschichte zur Auflockerung gedacht? Er auf ner Parkbank und um ihn herum ne Rotte Wildschweine. Ich fass es heute immer noch nicht....! Nee, das vergisst bestimmt niemand der damals mitgelesen hatte. Ich zumindest , war total beleidigt und war der Meinung das er sich die Geschichte aus den Fingern gesaugt hat. Und, hat er? Gott hab ihn seelig. Weiss einer was "Nunu" macht? Der ist extra wegen Nachtfalke nach Berlin gezogen! Wer weiss es? Gruss dolo
  2. @Starwind Ich kann dir nur beipflichten, das ist ein wesentlicher Punkt. Und da bist du schneller als man denkt. Der Reiz des schnellen Geldes und überhaupt die Erwirtschaftung von Euro's nur mit Zettel und Bleistift, hat was unwiederstehliches. Ausserdem, wer immer nur "Arbeiter" war, ist hier plötzlich "Chef". Man umwibt ihn, er kann plötzlich entscheiden wie und was gesetzt wird, er gibt den Croupiers Anweisung die dieser auch noch nachkommt. Alles Dinge die hier eine mehr oder minder grosse Rolle spielen. Da fühle ich mich doch wohl, oder? Die Ernüchterung kommt auf dem "Nachhauseweg", geprügelt und ausgelutscht schwört man fürchterliche Rache! (Doppelgrins)!!?? Und so vergehen die Jahre......., hat man etwas gelernt?? Ich hoffe ja! Freundschaftlichen Gruss Dolomon
  3. @Albert Einstein Ich habe doch herzlich gelacht, danke!
  4. Um nun mal Einsteins Frage zu beantworten: Hat die ganze Beschäftigung mit Roulette etwas in meiner Lebensführung oder Einstellung geändert und oder Erkenntnisse geliefert die ich heute noch anwende? Allgemein geantwortet: Ja! Der erste grosse Schreck den ich bekommen habe war , als in Bad Pyrmont sich einer aus unserer "Gruppe" erhängt hat. Spielsucht mit totaler Pleite. Nicht einer von uns hatte im Vorfeld etwas gemerkt. Das war 1979/80. Danach war ich 2 Jahre nicht mehr im Casino. Und in Bad Pyrmont war ich bis heute nicht. Lehre: Geh vorsichtig mit deinem Geld um! Riskiere nicht alles! Spiele nur mit dem was du über hast. Dann kamen verlusstreiche Jahre wo man immer vorsichtiger wurde. Die letzte 10 Jahre nenne ich mal die Systemjahre, wo alles ausprobiert wurde was an Systemen greifbar. Daruber hinaus aber alles das mit in eine eigene Entwicklung gesteckt. Erst jetzt , in den letzten 5 Jahren bin ich dauerhaft nicht im Minus. Wobei ich ab und zu schon mal wieder Zocke und verliere. Lehre: Wer es kann sollte einen grossen Bogen um Casinos machen. Kegeln ist sinnvoller. Wer's unbedigt muss- erst ein paar Jahre am Küchentisch eine Strategie ausarbeiten. Dann erst ins Casino. Man hat ja heute über das Internet die Möglichkeit an Permanenzen zu kommen. Viel Glück Dolomon
  5. Ich selbst vertrete hartnäckig das was geht. Schwankungen in dieser Stunde, an diesem Tag sind zumindest bei mir ziemlich gleichmässig! Das versetzt mich in die Lage überhaupt erst einen Satz zu tätigen. Denn wenn du von vornherein weisst du verlierst kannste ja gleich einen Strick nehmen. Doch Sven, ich bin der Meinung das nach 20 x rot doch wiederum 20 x rot kommen kann. Dolo
  6. @samy Das ist für mich auch die Frage: Was ist der positive Erwartungswert? Kann ich "ihn" in meinem Spiel überhaupt erreichen um sagen zu können das ich ihn habe. Ab wieviel gewonnenen Casino besuchen habe ich ihn? In einem Jahr? Oder in 2 ! Ist denn überhaupt wichtig das ich ihn habe? Dissziplin = nicht abgleiten ins Zocken. Bei seinem Spiel bleiben? @ Albert Einstein Interessant ist deine These 4, besser hätte ich es nicht formulieren können das, wir egal wieviel wir wissen , dieses Wissen immer nur ein Teilwissen bleibt. Könnt ihr euch vorstellen das eine mögliche Satzentscheidung "zeichnerisch" ermittelt werden kann. Spinnerei? Vielleicht?! Es hat noch keiner Versucht! Die Schwankungen = ein wichtiger Baustein in fasst jedem Spiel! Nur die Schwankungen in der untersten Ebene oder sind die Coup erst durch eine Matrix (Raster) gelaufen? Nach langen Jahren des Verlustes und auch ab und zu des Gewinns geht etwas. Das richtet sich aber an mehr Dingen aus als nur am Spiel. Wenn ich zBs lange nicht im Casino war habe ich ein gewisses "Defizit" an mir gemerkt, und zeigt sich daran das ich unbeherschter werde und auch leichter ins Zocken abgleite. Dann wenn ich wieder eins über die Nase bekommen habe werde ich ruhiger und beherschter und kann mein Spiel durchziehen. Lacht nicht, dass ist mein voller ernst! Interessanter Thread! Gruss Dolomon
  7. Das sind keine Selbstmordatentäter mit Sprengstoffgürtel sondern die Päckchen sind Reservebatterien für die Kugel manipulation! Dolo
  8. @Sachse @KeyLargo Favoriten und Ausbleiber sind so gewiss zu ermitteln. Aber Kesselfehler bei der heutigen Präzision der Fertigung sind doch so minimal geworden und fast nicht mehr feststellbar. Aber, und jetzt mein aber, die anderen Faktoren die einen Kesselfehler verstärken und ersichtlich machen, wieso nimmst du diese nicht dazu um wieder auf die Gewinnerseite zu stehen. Ich bin kein Kesselgucker, und trotzdem sind " schwankungen " bei mir zu erkennen die ein bespielen überhaupt erst sinnvoll macht. Bringt es das wirklich heute noch über 30000 Coup auszuwerten? Meiner Meinung nach nicht! Dolo
  9. @Egon Pflichte dir bei das sich die Zeiten geändert haben. Eine "normale" Unterhaltung wie sie vor 15 Jahren noch möglich war ist heute nur noch mit den "Oldi's" möglich! Aber per Whatsup eine Satzerklärung für das Roulette, das ist mir dann doch zu suspekt. Wenn sich alle nur noch per Smilies unterhalten , bin ich weg vom Fenster! Wie will man denn Inhalte so richtig rüberbringen? Das was ich weiterhin schmerzlich beobachte ist: Die Entwicklung der jungen Spieler hin zu selbsständig denkenden Einzelkämpfern! Das mag zwar in wenigen Situationen gut sein, sollte man aber schnellstens aufgeben denn nur zusammen (wie auch immer) ist man Stark! Das Hindernis bei mir war, das ich in den ersten Jahren heimlich im Casino war. Meine Frau und Umfeld wussten davon nichts! Ich hatte es verschwiegen. Das mag mit ein Grund sein bei vielen , das allein gespielt wird. Und so ist das Forum die einzigste Möglichkeit mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen. In den Casino's ergeben sich dann lockere Bekanntschaften die dann zu ein em Austausch führen. Aber die Ruhe und die Zeit hat man nur hier im Forum oder zu festen Freunden! Deshalb ist es nach meiner Meinung gut , bei diesem Stil hier im Forum zu bleiben. Ausweichen oder aber Abänderung in andere S Medien , können die Palette an Erfahrung und Technik nicht bringen! Dolo
  10. Ich bin das nicht!!! Ich mach son' Schitt nich. Dolo! Vor allen Dingen , der spinnt wohl!!!
  11. @Ropro wenn die erste Zahl der 2. Rot. immer eine F1 wird , wie wirken sich die F0 der ersten Rotation auf die zweite Rotation aus? Nur als Zähler? Dolo
  12. Jetzt bist du auf dem richtigen Weg. Diese von dir benannten Schwingungen bleiben "stabil"! Je nach Tag!?! Das solltest du weiterverfolgen und mit vielen Coup testen. Wir "sprechen" uns!
  13. @Dword Du sagst es, ich hab zu sehr auf die Fenster geachtet. Im prinzip sind es 3 coup die sich um 1 bei jedem coup verschieben und in die Wertung genommen werden. Ich bin leider in der Mathematik nicht gut Zuhause. Die Freak's hier können dir sicher besser weiterhelfen wie du dieses Problem mathem. lösen kannst. Dolo
  14. @Dword Es bleiben aber immer nur 3 aktive Fenster die in die Wertung eingreifen.
  15. @Hans Dampf Bei deinem Spiel (Plein) hast du Recht. Aber du bist der Angriffsspieler auf der untersten und schwersten Ebene. Wir versuchen mit "Hilfsmitteln" diese Frontalangriffsebene zu verlassen. Um mittels Analyse vorhersagen treffen zu können Dolo