Jump to content

Recommended Posts

vor 8 Minuten schrieb Egon:

@Juan: Danke für die Infos. Ich wollte mir dies alles im Frühjahr anschauen, dann kam Corona. Aktuell aus Schutzkonzept von swisscasinos:

:hut:


@Egon. Während der Coronakrise legten

    die für Schweizer alternativlosen 
     Online- Casinos zu. Nun dürfen die

     Landcasinos ab Wiedereröffnung 

     erstmal 300 Besucher rein-

     lassen. Umsatz- und besucherstark
     waren dort bisher schon nur die  

     Wochenenden.

     Bin gespannt wie sich der 
     Kuchen neu aufteilt, grösser wird er

     mit diesen Auflagen garantiert nicht. 
     
     Ab 1.6. öffnet das Casino in Murcia

     wieder. Auch dort ist Maskenball, 

     ich kann darum getrost warten. 
 

     Interessanterweise hat noch niemand

     über die Hygieneaspekte bei den Jetons

      etwas publiziert. Diese erachte ich als

      die grösste Virenschleuder - seit jeher.

 

      Juan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

@Juan: Wie beim Umsatz in vielen Geschäftsbereichen wird auch es auch beim BSE einige Zeit benötigen, bis vor-Corona-Zahlen wieder erreicht werden (Pandemie ist beendet, dito Wirtschaftskrise). Natürlich werden auch die Zahlen interessant sein, was die OC in CH bringen und welchen Rückgang es beim Geldabfluss an ausländische OC gab.

 

Bist Du jemals schon wegen den "speckigen" Jetons krank geworden? Man kann auch einen übertriebenen Hygiene-Fimmel haben. Hast Du noch nie ein Würstle, ein Sandwich,  ein Toast oder Erdnüsse, Chips, Schokolade während des Spiels mit der Hand verzehrt? Oder beim Corona-Bier die Zitrone reingedrückt? Ich persönlich wasche mir immer die Hände nach der Jetonrückgabe. Eine Schmierinfektion wird vollkommen überwertet. Bezüglich Bargeld gab es keinen Nachweis einer Corona-Infektion. Eine sofortige Flüssigkeitsübertrag sollte auszuschliessen sein, sprich jemand hustet eine ganze Türklinke feucht und Du spielst dann direkt danach mit deiner Flosse in Mund, Nase oder Auge rum. Bei Corona geht es ja auch um die Viruslast.

 

Chips-Cleaning wurde im Vegas-Hygiene-Plan erwähnt.  Wenn nur Farbchips = Tischchips eingesetzt werden dürfen, dann ist es eine bessere Chips-Control und ein Cleaning ist möglich (nach Intervall und/oder wenn ein Spieler zurücktauscht, verloren hat bzw. den Tisch verläßt. Warten wir mal auf erste Casino-Berichte.

:hut:

bearbeitet von Egon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Egon:

@Juan: Wie beim Umsatz in vielen Geschäftsbereichen wird auch es auch beim BSE einige Zeit benötigen, bis vor-Corona-Zahlen wieder erreicht werden (Pandemie ist beendet, dito Wirtschaftskrise). Natürlich werden auch die Zahlen interessant sein, was die OC in CH bringen und welchen Rückgang es beim Geldabfluss an ausländische OC gab.

 

Bist Du jemals schon wegen den "speckigen" Jetons krank geworden? Man kann auch einen übertriebenen Hygiene-Fimmel haben. Hast Du noch nie ein Würstle, ein Sandwich,  ein Toast oder Erdnüsse, Chips, Schokolade während des Spiels mit der Hand verzehrt? Oder beim Corona-Bier die Zitrone reingedrückt? Ich persönlich wasche mir immer die Hände nach der Jetonrückgabe. Eine Schmierinfektion wird vollkommen überwertet. Bezüglich Bargeld gab es keinen Nachweis einer Corona-Infektion. Eine sofortige Flüssigkeitsübertrag sollte auszuschliessen sein, sprich jemand hustet eine ganze Türklinke feucht und Du spielst dann direkt danach mit deiner Flosse in Mund, Nase oder Auge rum. Bei Corona geht es ja auch um die Viruslast.

 

Chips-Cleaning wurde im Vegas-Hygiene-Plan erwähnt.  Wenn nur Farbchips = Tischchips eingesetzt werden dürfen, dann ist es eine bessere Chips-Control und ein Cleaning ist möglich (nach Intervall und/oder wenn ein Spieler zurücktauscht, verloren hat bzw. den Tisch verläßt. Warten wir mal auf erste Casino-Berichte.

:hut:


@Egon Ich kenne nur die bisherige Frequenz der

Reinigung ....1-2 x jährlich; wenn ich mir

dann die Leute so anschaue wundert mich

das es nach einem Casinobesuch überhaupt Überlebende gibt...

 

 

Juan

bearbeitet von Juan del Mar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Egon:

@Juan: Wie beim Umsatz in vielen Geschäftsbereichen wird auch es auch beim BSE einige Zeit benötigen, bis vor-Corona-Zahlen wieder erreicht werden (Pandemie ist beendet, dito Wirtschaftskrise). Natürlich werden auch die Zahlen interessant sein, was die OC in CH bringen und welchen Rückgang es beim Geldabfluss an ausländische OC gab.

 

Bist Du jemals schon wegen den "speckigen" Jetons krank geworden? Man kann auch einen übertriebenen Hygiene-Fimmel haben. Hast Du noch nie ein Würstle, ein Sandwich,  ein Toast oder Erdnüsse, Chips, Schokolade während des Spiels mit der Hand verzehrt? Oder beim Corona-Bier die Zitrone reingedrückt? Ich persönlich wasche mir immer die Hände nach der Jetonrückgabe. Eine Schmierinfektion wird vollkommen überwertet. Bezüglich Bargeld gab es keinen Nachweis einer Corona-Infektion. Eine sofortige Flüssigkeitsübertrag sollte auszuschliessen sein, sprich jemand hustet eine ganze Türklinke feucht und Du spielst dann direkt danach mit deiner Flosse in Mund, Nase oder Auge rum. Bei Corona geht es ja auch um die Viruslast.

 

Chips-Cleaning wurde im Vegas-Hygiene-Plan erwähnt.  Wenn nur Farbchips = Tischchips eingesetzt werden dürfen, dann ist es eine bessere Chips-Control und ein Cleaning ist möglich (nach Intervall und/oder wenn ein Spieler zurücktauscht, verloren hat bzw. den Tisch verläßt. Warten wir mal auf erste Casino-Berichte.

:hut:

 

Am besten ziehst du dir ein Ganzkörper Kondom an....:fun2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Juan,

 

Habe schon in mehreren Casino´s die Coupiers angemahnt, die speckigen Chips mal einer Wäsche unterziehen zu lassen.

Denn mir passierte es mehrmals beim Auslegen derer, das die Chips zusammen pappten und erst beim harten Schlag auf den Tisch, sich trennten.

 

Das wäre an sich ja auch kein Thema, wenn man eine fahrbare Chipwaschanlage in der Größe einer Klimaanlage hätte, mit der man von Tisch zu Tisch fahren könnte.

Sonst wird ja auch aus jeden Furz ein Feuerstein gemacht..........

Nur hier, Fehlanzeige.

 

Gruß Fritzl

bearbeitet von Fritzl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Fritzl:

Hallo Juan,

 

Habe schon in mehreren Casino´s die Coupiers angemahnt, die speckigen Chips mal einer Wäsche unterziehen zu lassen.

Denn mir passierte es mehrmals beim Auslegen derer, das die Chips zusammen pappten und erst beim harten Schlag auf den Tisch, sich trennten.

 

Das wäre an sich ja auch kein Thema, wenn man eine fahrbare Chipwaschanlage in der Größe einer Klimaanlage hätte, mit der man von Tisch zu Tisch fahren könnte.

Sonst wird ja auch aus jeden Furz ein Feuerstein gemacht..........

Nur hier, Fehlanzeige.

 

Gruß Fritzl


hallo Fritzl

zu diesem Thema haben vorallem die 

Beschäftigten an der Kasse auch eine 

interessante Haltung. Zwei Wochen bevor

der Stilstand alles lahmlegte, erzählte mir

eine Kassiererin, im Automatenbereich 

gebe es die Anweisung nach jedem Gast

das Geraet zu desinfizieren, für die Jetons

wurde dem Personal geraten regelmässig die Hände zu waschen...

Gruss

Juan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich war am Samstag in Günthersdorf mit einem Bekannten verabredet.
Außer uns war 20:00 kein Roulette- oder BJ-Spieler anwesend.
Die Roulettetische sind mit Plexiglas in 3 Boxen unterteilt. 2 sind an der Längsseite und eine am Kopf. 
Etwa 30cm über dem Tableau kann man unter dem Plexiglas seine Chips durchschieben und platzieren.
Wechseln am Tisch nicht erlaubt. Dazu muss man an einen Extratresen.
Absage praktisch mit Abwurf aber da niemand spielte, weiß ich nicht wie es weiter geht.
Maulkorb ist Pflicht und als ich wegen beschlagener Brille mal kurz die Nase freigemacht hatte, 
wurde ich sofort von einer Kellnerin gerügt.
Insgesamt war ich ca. 20min drin und bin dann geflohen. Der Bekannte blieb insgesamt eine Stunde
und kommt unter diesen Umständen natürlich auch nicht wieder.
Was ich bisher über andere Casinos gelesen habe, sieht es überall so aus. Sogar im noblen Baden-Baden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme an das das große Spiel unter diesen Voraussetzung eingestampft wird. Unter diesen Bedingungen ist kein Geld zu  verdienen. Personalkosten viel zu hoch. Und seid mal ehrlich ist das noch das Roulette Spiel was wir lieben???

Dolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb dolomon:

Ich nehme an das das große Spiel unter diesen Voraussetzung eingestampft wird. Unter diesen Bedingungen ist kein Geld zu  verdienen. Personalkosten viel zu hoch. Und seid mal ehrlich ist das noch das Roulette Spiel was wir lieben???

Dolo

Bei Kurzarbeit ist es nun mal so, dass nicht überall gleich wieder volle Umsätze eingespielt werden.

Warum soll es in der Glücksspielindustrie anders sein? Es geht doch letztendlich darum, endlich wieder normalen Alltag zu erlangen.

Keiner wird gezwungen, in Gaststätten, Casinos etc. zu gehen. Abstriche wird man überall machen müssen. Oder man bleibt daheim.

 

Online, bleibt doch alles wie es ist. Oder? Solche Alternativen hätten viele Betreiber gern.

 

Da wird nichts eingestampft, solange halbwegs Geld fließt. Ihr seid jetzt gefragt!

 

 

Sp........!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.6.2020 um 08:29 schrieb Egon:

Liechtenstein öffnet am Samstag mit Tischspiele: Keine Spielerbegrenzung, da "Freizeitlokal" und ich lese nichts von Vermummungspflicht: https://www.vaterland.li/liechtenstein/vermischtes/ab-samstag-wird-auch-an-den-tischen-wieder-gespielt;art171,420163

:hut:

 

kann ich mit einem negativ test ,ausgestellt vom hausarzt sofort rein ? Stehst du am Eingang mit der Fieberpistole mein kleines Leberwürstel ! :hut:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.6.2020 um 15:05 schrieb sachse:
Ich war am Samstag in Günthersdorf mit einem Bekannten verabredet.
Außer uns war 20:00 kein Roulette- oder BJ-Spieler anwesend.
Die Roulettetische sind mit Plexiglas in 3 Boxen unterteilt. 2 sind an der Längsseite und eine am Kopf. 
Etwa 30cm über dem Tableau kann man unter dem Plexiglas seine Chips durchschieben und platzieren.
Wechseln am Tisch nicht erlaubt. Dazu muss man an einen Extratresen.
Absage praktisch mit Abwurf aber da niemand spielte, weiß ich nicht wie es weiter geht.
Maulkorb ist Pflicht und als ich wegen beschlagener Brille mal kurz die Nase freigemacht hatte, 
wurde ich sofort von einer Kellnerin gerügt.
Insgesamt war ich ca. 20min drin und bin dann geflohen. Der Bekannte blieb insgesamt eine Stunde
und kommt unter diesen Umständen natürlich auch nicht wieder.
Was ich bisher über andere Casinos gelesen habe, sieht es überall so aus. Sogar im noblen Baden-Baden.

 

Ich war nachdem du weg gewesen bist, noch bis 21.30  uhr in Leuna und war auch da der einzige Spieler im Klassichen Bereich. Und das an einem Samstag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb dolomon:

Ich nehme an das das große Spiel unter diesen Voraussetzung eingestampft wird. Unter diesen Bedingungen ist kein Geld zu  verdienen. Personalkosten viel zu hoch. Und seid mal ehrlich ist das noch das Roulette Spiel was wir lieben???

Dolo

 

Ob es unter diesen Voraussetzungen eingstampft wird, kann ich nicht beurteilen. Das einzige was mich nervt ist dieser lästige Mundschutz. war die Tage in Prag, und musste in mehreren Casinos keinen Mundschutz tragen. War alles bissel lockerer da. Mache morgen mal nen Bericht dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb dolomon:

Ich nehme an das das große Spiel unter diesen Voraussetzung eingestampft wird. Unter diesen Bedingungen ist kein Geld zu  verdienen. Personalkosten viel zu hoch. Und seid mal ehrlich ist das noch das Roulette Spiel was wir lieben???

Dolo

@Dolo: Dann schau mal hier die Aussagen vom Geschäftsführer Seegert zur Roulette-Wiedereröffnung in Bad Neuenahr an:

https://www.general-anzeiger-bonn.de/region/ahr-und-rhein/bad-neuenahr-ahrweiler/nach-der-corona-pause-oeffnet-die-spielbank-bad-neuenahr-wieder_aid-51706453 

90% in Kurzarbeit, genug Rücklagen für eventuelle 5 Millionen-Gewinner....klar, der BSE wird einbrechen und damit haben die Städte auch hier bei der Spielbankabgabe noch weniger Einnahmen. In Bayern waren Croupiers auch anderweitig z. B. in den Gesundheitsämter im Einsatz. Auch in Bayern ist die Spielzeit von 16 bis 1 Uhr auch aus Personalkostensicht gewählt worden, da der Spieltag so mit nur "einer" Mannschaft darstellbar ist.

Der Roulette-Tisch in Neuenahr sieht aus wie ein Glas-Irrgarten auf der Kirmes. Das ist derzeit nichts für mich, ebenso die Maske, Besucherbegrenzungen und nur Farbchips.

:hut:

bearbeitet von Egon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Stunden schrieb Lutscher:

 

kann ich mit einem negativ test ,ausgestellt vom hausarzt sofort rein ? Stehst du am Eingang mit der Fieberpistole mein kleines Leberwürstel ! :hut:

@Grobe Bratwurst 'Lutscher': Wenn dein Wohnsitz in einem Gebiet mit einer Verdopplungszeit von über 1000 Tage liegt, kommst Du doch überall rein:eii:. Wenn Du aber Hitzewallungen hast, dann kommst Du in Wiesbaden bei der automatischen Temperaturmessung durch Fieberkameras nicht rein, ebenso wer in der Leberwurstindustrie tätig ist:bx3:.

:hut: 

bearbeitet von Egon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Egon:

@Grobe Bratwurst 'Lutscher': Wenn dein Wohnsitz in einem Gebiet mit einer Verdopplungszeit von über 1000 Tage liegt, kommst Du doch überall rein:eii:. Wenn Du aber Hitzewallungen hast, dann kommst Du in Wiesbaden bei der automatischen Temperaturmessung durch Fieberkameras nicht rein, ebenso wer in der Leberwurstindustrie tätig ist:bx3:.

:hut: 

warum stellen die keinen coronahund an die tür. der hund riecht es coronavirus und dann weßte bescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke @sachse und @Philippo für den Bericht aus Günthersdorf. Dann kann ich mir die Anreise sparen. War eh eigentlich nur neugierig, wie die das umsetzen.

 

Zeit genug hatten die ja in Günthersdorf, die Rouletteterminals auseinander zu rücken und die Anzahl zu erhöhen. Hätte man sogar ein wenig loungemäßig einrichten können, so dass auch Pärchen oder Grüppchen an einem Terminal sitzen können. Auf der Pokerbühne wäre genug Platz gewesen.

 

Dann noch direkte Anbindung an die Live-Kessel und nicht bloß Druckluft. Wollte man anscheinend nicht, weil sich der Aufwand wohl nicht lohnt. 

 

Ich komme erst wieder, wenn die Gesichtswindel verschwindet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb nodronn:

Danke @sachse und @Philippo für den Bericht aus Günthersdorf. Dann kann ich mir die Anreise sparen. War eh eigentlich nur neugierig, wie die das umsetzen.

 

Zeit genug hatten die ja in Günthersdorf, die Rouletteterminals auseinander zu rücken und die Anzahl zu erhöhen. Hätte man sogar ein wenig loungemäßig einrichten können, so dass auch Pärchen oder Grüppchen an einem Terminal sitzen können. Auf der Pokerbühne wäre genug Platz gewesen.

 

Dann noch direkte Anbindung an die Live-Kessel und nicht bloß Druckluft. Wollte man anscheinend nicht, weil sich der Aufwand wohl nicht lohnt. 

 

Ich komme erst wieder, wenn die Gesichtswindel verschwindet. 

 

Die Anbindung der Livekessel an die Terminals war schon seit langer Zeit Usus.

Man konnte anhand der Farblichter an den Terminals schon von Ferne sehen, welcher Tisch bespielt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb nodronn:

Danke @sachse und @Philippo für den Bericht aus Günthersdorf. Dann kann ich mir die Anreise sparen. War eh eigentlich nur neugierig, wie die das umsetzen.

 

Zeit genug hatten die ja in Günthersdorf, die Rouletteterminals auseinander zu rücken und die Anzahl zu erhöhen. Hätte man sogar ein wenig loungemäßig einrichten können, so dass auch Pärchen oder Grüppchen an einem Terminal sitzen können. Auf der Pokerbühne wäre genug Platz gewesen.

 

Dann noch direkte Anbindung an die Live-Kessel und nicht bloß Druckluft. Wollte man anscheinend nicht, weil sich der Aufwand wohl nicht lohnt. 

 

Ich komme erst wieder, wenn die Gesichtswindel verschwindet. 

Nagut den Bericht hat ja Sachse geschrieben, ich habe nur zitiert :) 

Für mich als Magdeburger ist Leuna eine gute Alternative wenn es darum geht Live zu Spielen, aber unter den aktuellen bedingungen macht es nicht wirklich laune.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb sachse:

 

Die Anbindung der Livekessel an die Terminals war schon seit langer Zeit Usus.

Man konnte anhand der Farblichter an den Terminals schon von Ferne sehen, welcher Tisch bespielt wurde.

 

Das habe ich anders in Erinnerung, seit Dezember 2019 bis März 2020 war an den Terminals nur der Druckluftkessel bespielbar. Ich hatte nachgefragt und "Software-Update" als Antwort bekommen, warum die Live-Kessel nicht spielbar waren. Glaubwürdig war das für mich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb nodronn:

 

Das habe ich anders in Erinnerung, seit Dezember 2019 bis März 2020 war an den Terminals nur der Druckluftkessel bespielbar. Ich hatte nachgefragt und "Software-Update" als Antwort bekommen, warum die Live-Kessel nicht spielbar waren. Glaubwürdig war das für mich nicht.

 

Es ist möglich, dass es in letzter Zeit so war, wie DU berichtest.

Ich war nicht mehr so oft in Günthersdorf und außerdem war das nur so eine Randbeobachtung.

Logisch wäre jedoch, dass die Livekessel ebenfalls am Terminal bespielbar sind, weil das den Umsatz steigert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Bezüglich Tischspiel Roulette:

1.) Berlin Potsdamer Platz und Alex seit 27.6. offen, 4 Spieler pro Tisch

2.) Mainz ab 1.7. offen, ab 19 Uhr, Maske nur bis zum Platz

3.) Bad Dürkheim: Seit 24.6. offen, 16 - 24 h, maskenfrei am Tisch

4.) Swiss Casinos Zürich, St. Gallen, ....:  Tischspiel mit Maske, "Face-Protector" kann ggf. gestellt werden, bei Eintritt wird Telefonnummer oder eMail-Adresse benötigt, am Tisch Desinfektionstücher für Jetons...

Schutzkonzept Swiss Casinos

5.) Luzern: 4 Personen am Tisch, Trennwände oder Maske

Schutzkonzept Casino Luzern

6.) Holland Casinos: Ab 1.7. offen, Reservierungspflicht (ab 30.6. mögllich), Kundenkarten-/konto-Pflicht, Spontanbesuch aber möglich, Tischspiel max. 3 Personen

Holland-Casino Helpdesk Corona :

Zitat

KANN ICH EINE MUNDMASKE TRAGEN?
Holland Casino hält sich streng an die RIVM-Richtlinien, und Mundmasken werden nicht empfohlen. Wenn Sie selbst eine Mundschutzkappe tragen möchten, ist dies natürlich erlaubt. Wir bitten Sie jedoch, an der Einlasskontrolle die Mundkappe abzunehmen.
KANN ICH AN MEHREREN TISCHEN SPIELEN?
Sie erhalten einen festen Spielbereich am Tisch, was bedeutet, dass Sie in den meisten Einrichtungen nicht an mehreren Tischen gleichzeitig spielen können.

Es gibt seit 1.4.20 keine Raucherbereiche mehr, nun neue Außenbereiche.

:hut:

 

 

bearbeitet von Egon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...