Jump to content

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Das Kuckuck:

War es dieser?

Nein. Wie oben geschrieben es ist ein Schnellsprecher. 

 

Das Problem ist, daß es eine Materie ist, die nicht dem Alltagswissen entspricht. 

 

Es gibt viele Materien, die nicht dem Alltagswissen entsprechen. Das Problem: Es wird didaktisch nicht so aufbereitet, daß die Mehrheit der Leute das versteht. Sie sagen dann zwar, daß sie es verstehen, aber tatsächlich verstehen sie es eben nicht. Und da geht es um die Kunst der Didaktik.

 

Richard Feinman hat das in dem Untersuchungsausschuß zum Absturz der Columbia geschafft, der Öffentlichkeit plausibel zu machen, woran es lag. 

 

Er war somit nicht nur Nobelpreisträger, sondern eben auch ein guter Didaktiker.

 

Es geht bei dieser Materie nicht um Gewinnen und Verlieren, sondern um Verstehen, da es die "Gemeinschaft" betrifft. 

 

Die wenigsten haben Ahnung. Und die wenigen sind eben nicht immer gute Didaktiker bzw. haben eigene Interessen. 

 

Dennoch wird mit Behauptungen, die die meisten nicht verstehen, tief in unser aller Alltag eingegriffen.

 

Und mit Propaganda wird das zugekleistert, was dem Verständnis nicht zugänglich ist.

 

Und weil das Verständnis so gering ist, meint man mit diesem allgemeinen Unverständnis totalitäre Strukturen ( https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-junge-politik-lexikon/160851/autoritaeres-system ) aufbauen zu können.

 

Deshalb wäre es schon sinnvoll, wenn das Wissen über die Technik des PCR-Tests verbreiteter wäre. Und das gelingt nur über eine gute Didaktik.

 

Schließlich ist er es, der diese Strukturen legitimieren soll.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.11.2020 um 00:22 schrieb Das Kuckuck:

 

War es dieser?

 

https://www.youtube.com/watch?v=JqaPYkYKmB0

 

Information pur!

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0036-1594760

https://buchszene.de/wir-koennen-es-besser-bestseller/

Wikipedia ist kritisch zu lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_Arvay

 

Minute: 9 Sekunde: 55 - Thema Norditalien

https://zackzack.at/2020/03/21/coronavirus-ausbreitung-durch-feinstaubbelastung-beschleunigt/

 

"Feinstaub dringt in die Riesenfreßzellen ein und zerstört sie strukturell. Zerstört die natürlichen Killerzellen (vermutlich T-Lymphozyten gemeint, Café). Selbst die T-Zellen-Immunität wird durch Feinstaub werden durch Umweltbeeinträchtigungen belastet. Also unsere Hintergrund- und Kreuzimmunität, die so wichtig ist zur Abwehr von Covid-19, die wird durch Umweltschadstoffe geschädigt."

Zur weiteren Information: https://www.researchgate.net/profile/Xiao_Wu45/publication/340492612_Exposure_to_air_pollution_and_COVID-19_mortality_in_the_United_States_A_nationwide_cross-sectional_study/links/5ea489b0299bf112560e6d1c/Exposure-to-air-pollution-and-COVID-19-mortality-in-the-United-States-A-nationwide-cross-sectional-study.pdf

 

"Madrid ist die am meisten mit Feinstaub belastete Stadt Europas."

Minute: 11 Sekunde: 46

 

Clemens G. Arvay: "Covid-19 ist ein Umweltskandal."

Minute: 12 Sekunde: 45

 

Clemens G. Arvay: "Wir erleben jetzt die Macht der Medien."

Minute: 21 Sekunde: 2

 

Prof. Dr. Ioannidis, Stanford: "Ich weiß nicht, ob wir das überstehen können." (Hörensagen über Clemens G. Arvay)

Minute: 29 Sekunde: 59

 

Clemens G. Arvay: "40 Prozent Herdimmunität"

Minute: 41 Sekunde: 31

Bezieht sich auf einen Artikel des Wissenschafts-Journals "Science": 

In der dortigen Einleitung heißt es u.a.:

" (...) Because human populations are far from homogeneous, Britton et al. show that by introducing age and activity heterogeneities into population models for SARS-CoV-2, herd immunity can be achieved at a population-wide infection rate of ∼40%, considerably lower than previous estimates. (...)

https://science.sciencemag.org/content/369/6505/846

Deutsch:

"(...) Da menschliche Bevölkerungen weit davon entfernt sind, homogen zu sein, Britton u.a. zeigen durch die Einführung der Faktoren "Alter" und "Aktivitätheterogenität" in die Bevölkerungsmodelle für SARS-CoV-2, daß Herdimmunität bei einer bevölkerungsweiten Infektionsrate von ca. 40 Prozent erreicht werden kann, beträchtlich niedriger als vorherige Schätzungen (...)"

 

Minute: 42 Sekunde: 15

Spätfrühling/Frühsommer veröffentlichte "Science" ein epidemiologisches Modell, das auch Kontaktstrukturen mit berücksichtigte. Also welche Altersgruppen mit anderen Altersgruppen zu tun haben in welchen Zusammenhängen. 

 

Dieses epidemiologische Modell geht von einer Herdenimmunität in Höhe von 40 Prozent aus. Nicht 70 Prozent, wie dies im Frühjahr medial verbreitet wurde. Nur sind die 70 Prozent in den Köpfen hängen geblieben und wurden nicht zu 40 Prozent korrigiert. Weshalb? Weil doch der Impfstoff kommt.

 

Diese Herdenimmunität wird zusätzlich prozentual noch weiter gesenkt, da es bei jedem eine sogenannte Hintergrundimmunität gibt.

 

"Hintergrundimmunität

 

Zelluläre Immunantwort

 

Riesenfreßzellen, die durch Feinstaub beeinträchtigt werden,

die am Epithel in den Schleimhäuten in der Lunge abhalten können (Minute: 43 Sekunde: 40)

 

aus den natürlichen Killerzellen, die das Eindringen bzw. das Vermehren des Virus verhindern können, indem sie von Viren befallene Zellen sozusagen vernichten und den natürlichen Zelltod einleiten.

 

Viele andere Zellen, 

 

Immunzellen aus dem Bereich der weißen Blutkörperchen, die eben unsere Hintergrundimmunität, Lymphozyten, aber vor allem Leukozyten - also die Lymphozyten sind ein Teil der Leukozyten -, aber es gibt eine Vielfalt von Leukozyten, die diese Hintergrundimmunität stellen." (bis Minute: 44 Sekunde: 5)

 

Minute: 44 Sekunde: 29

"Im erworbenen Immunsystem findet eine sogenannte Kreuzimmunität statt.

 

Und noch einmal zur Unterscheidung: die Hintergrundimmunität bildet diesen zellulären Hintergrundschirm, der uns angeboren ist und der eben dazu führt, daß wir viele Erreger - bevor sie uns gefährlich werden - abwehren können. Und die Kreuzimmunität entsteht aus einem immunologischen Gedächtnis, d.h. unser Immunsystem hatte Kontakt zu anderen harmloseren Coronaviren in der Vergangenheit, aber dieser Kontakt reicht aus, daß eine einstudierte Immunreaktion über die T-Zellen, insbesondere läuft das über die T-Gedächtniszellen - die sich das merken können - eben zu einer Kreuzimmunität gegen das neue Coronavirus führt. So muß man sich diese Kreuzimmunität vorstellen."

 

Letzteres wird ja auch von Bhakdi behandelt, der sich auf die Vorabveröffentlichung der Tübinger Forschergruppe in Cell beruft.

 

Minute 45 Sekunde: 14

"Und da gibt es eine sehr interessante Studie, die im Journal 'Cell' publiziert wurde, d.h. es ist nicht nur rechnerisch, sondern auch serologisch empirisch nachweisbar, da hat man jahrealte Blutkonserven verwendet. Und dann hat man im Labor diese Blutkonserven dem Virus ausgesetzt, was man gesehen hat, war, daß bei 50 Prozent dieser Blutkonserven eine Immunreaktion in Gang gekommen ist - über die T-Zellen, die als geeignet eingestuft wurde, das Virus abzuwehren.

 

Das muß man natürlich dazu sagen: Diese Blutproben waren ja jahrealt. Sie konnten noch nicht in Kontakt gewesen sein. Diese Menschen, von denen das Blut stammt, mit dem neuen Corona-Virus, denn das neue Corona-Virus zirkuliert wahrscheinlich schon länger als Herbst 2019 unter Menschen, wie wir jetzt inzwischen wissen, aber nicht solang, daß man nicht diese jahrelangen alten Blutproben, daß diese nicht damit in Kontakt gewesen sein können. D.h. man hat also wahrscheinlich aufgrund von Kontakten zu anderen Corona-Viren diese Kreuzimmunität über die T-Zellen entwickelt. Und das kommt zusätzlich zur Hintergrundimmunität hinzu.

 

Das wurde dann in einer Studie, in einer Metaanalyse in 'Nature' aufgegriffen, wo man auch eindeutig zu dem Schluß gekommen ist, daß ein großer Anteil der Menschen eine Kreuzimmunität gegen Covid-19 hat zusätzlich zur Hintergrundimmunität. D.h. wir haben es nicht mit einem Virus zu tun, das sich sozusagen ungebremst ausbreitet, ein erheblicher Teil der Menschen kann es abwehren - jetzt serologisch bestätigt.

 

Und das bedeutet auch, daß die PCR-Tests in ihrer Aussagekraft sehr dramatisch eigentlich hinterfragt werden müssen. Denn wenn Du in Kontakt kommst mit dem neuen Corona-Virus und Du hast eine Hintergrundimmunität oder eine Kreuzimmunität, die es abwehrt, dann kann trotzdem das Genom ein Teil des Genoms des Virus in dem Abstrich festgestellt werden, obwohl Du mit dem Virus nie infiziert warst und nie infektiös warst, d.h. Du hättest das Virus auch nie an jemanden anderem abgeben können, weil ja nur Spuren der RNA des Virus nachgewiesen werden, Bruchteile teilweise nur.

 

Wie funktioniert das? Es funktioniert in dem PCR-Test. Die RNA wird in DNA umgewandelt - Desoxyribonukleinsäure - und das wird dann in einem (Minute: 47 Sekunde: 42) Polimerase-Kettenreaktionsverfahren - also PCR steht für Polimerase-Kettenreaktion - im Labor vervielfältigt. 

 

Polimerase ist ein Enzym, das dieses genetische Material, in dem man das genetische Material vervielfältigt, exponentiell von Zyklus zu Zyklus - es wird immer wieder verdoppelt, verdoppelt, verdoppelt, - verdoppelt. Ein exponentielles Wachstum in dieser Probe, bis es nachweisbar wird. Jetzt muß man dazu sagen: gerade wenn wenig RNA in der Probe vorhanden war, wenn also möglicherweise gar keine Infektion vorlag und auch keine Infektiosität, dann kann der Test eben nach Ablauf einer hohen ( Minute: 48 Sekunde: 24) Anzahl von Zyklen trotzdem positiv sein. Nach 24 Zyklen müßte man - auch wenn sie positiv sind - zumindest als nicht mehr so relevant darstellen, weil da kann bereits der Bereich erreicht sein, wo die Infektiosität nicht mehr gegeben und auch die Infektion und Grunderkrankung sowieso nicht. Ab 30 Zyklen gehen die meisten Experten von einem nicht mehr relevanten positiven Ergebnis aus. Es ist aber so, daß bis zum 40. Zyklus in Deutschland und Österreich und auch in der Schweiz die positiven PCR-Tests als positiv gewertet werden.

 

Und das ist eine große Verzerrung der Datengrundlage. In anderen Ländern geht das bis zum 45. Zyklus. Und letztlich ist es auch den Laboren bei uns überlassen, noch weitere Zyklen einzubeziehen, d.h. ein Labor bei uns könnte auch bis zum 45. Zyklus testen. Und das Fatale daran ist, daß man von Anfang an nicht daran gedacht hat, diese Daten mit zu erheben, d.h. Wissenschaftler, die jetzt neutral an die Sache herangehen möchten, haben die Datengrundlage nicht, damit sie wissen können, wieviele Tests nach 24 Zyklen positiv waren, wieviele nach 30 Zyklen positiv waren. Und aufgrund dieser PCR-Tests erheben wir jetzt neuerliche restriktive Maßnahmen. Und das ist wirklich ein Skandal. Also nein, Covid-19 ist nicht nur ein Umweltskandal, es ist auch ein Medienskandal. Und auch ein politischer Skandal. 

 

Man muß dazu sagen, daß PCR-Tests grundsätzlich nicht die Erkrankung und die Infektion anzeigen - ich hab's vorhin schon gesagt - grundsätzlich nicht, weil der Nachweis des viralen Genoms eben nicht bedeutet, daß dieser Mensch krank ist. Und ganz besonders - ich wiederhole mich - die Infektiosität. Aber das ist das eigentlich Wichtige." (Minute: 50 Sekunde: 26)

 

Nicht zu vergessen - meine eigene Darstellung - die Psychoimmunität. Weshalb man bei Schlaflosigkeit und Stress Probleme mit dem Immunsystem bekommen kann. Eine schlechte Psychoimmunität erhöht also die Infektiosität für ein Virus weiter. Eine gute Psychoimmunität macht den Körper gegenüber der Infektiosität für ein Virus stärker.

 

Auch Clemens G. Arvay geht ebenfalls auf den Zusammenhang zwischen Immunsystem und Psychozustand ein. Er gibt sogar den Hinweis, daß die Überaktivität des Sympathikus die Quelle der Schwächung ist. Auch der ÖR informiert darüber: https://www.br.de/radio/bayern2/psychoneuroimmunologie-stress-immunsystem-100.html

 

Minute: 52 Sekunde: 13

In einer akuten Stresssituation kommt der Körper gut mit dem Immunsystem klar. Anders ist es, wenn sich die Stresssituation chronifiziert. "Wenn es aber lang anhaltend ist, so daß ich das Gefühl der Ausweglosigkeit habe, jetzt ist ein Punkt erreicht, an dem viele Menschen - mich inklusive - langsam dieses Gefühl der Ausweglosigkeit entwickeln, dann wird es problematisch aus neuroimmunologischer Sicht. Das ist eine langanhaltende chronische Stressbelastung, die eben über eine Überaktivierung des Sympathikus - das ist das sympathische Nervensystem - das ist ein Teil unseres peripheren Nervensystems, der dann oder das dann zulang intensiv aktiviert ist und dann tatsächlich dazu führt, daß dann Immunfunktionen zurückgefahren werden. Das ist nachgewiesen. Also, das ist der Zusammenhang zwischen Psyche und Immunsystem. Da muß man auch dazu sagen: Parasympathikus und Sympathikus sind beim gesunden Menschen normalerweise im Ausgleich. Der Sympathikus - der Nerv der Erregung - ist nicht der Schlechte, und der Parasympathikus - der Nerv der Ruhe und der Regeneration - ist per se nicht der Gute, sondern sie führen uns eben in einer neurologischen Balance durchs Leben. Einmal steigt der eine, dann steigt der andere. Und immer wenn der eine steigt, fällt der andere. Ja, das ist so wie Yin und Yang. Ein bißchen ein Gleichgewichtssystem. Beide sind wichtig, weil wir uns ja an unsere Umwelt- und Lebenssituation anpassen müssen. Nur muß man dann aber wissen dazu, daß chronische Stressbelastungen der Parasympathikus langfristig die Oberhand gewinnt und parasympathische Aktivität bedeutet einfach eine Streßreaktion des ganzen Organismus, wo man auch nachweisen kann, daß dann Immunfunktionen zurückgefahren werden, damit die Energie, die da hineingeht, auch für andere Aufgaben sozusagen zur Verfügung stellt. Wir bekommen das Gefühl, daß wir in einer Gefahrensituation sind. (...)" Fight or Flight-Reflex

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Café:
vor 2 Stunden schrieb Das Kuckuck:

War es dieser?

Nein. Wie oben geschrieben es ist ein Schnellsprecher. 

 

Ja sorry, das war mir eigentlich bereits klar, aber ich wollte Dir diesen Bericht unbedingt ans Herz legen, weil er eben viele Einzelaspekte grundlegend abdeckt, weil sehr sachlich mit didaktischer Begabung (eine Prise Ösi-Dialekt vielleicht, jedoch ohne die dem anhaftende unangenehme vulgäre Note) die feineren Zusammenhänge (Medizin, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Ökologie und Gesundheit) erklärt werden. Dieser Mann kratzt nicht nur an der Oberfläche, was wohl auch für seine Recherchen gilt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 

Ja sorry, das war mir eigentlich bereits klar, aber ich wollte Dir diesen Bericht unbedingt ans Herz legen, weil er eben viele Einzelaspekte grundlegend abdeckt, weil sehr sachlich mit didaktischer Begabung (eine Prise Ösi-Dialekt vielleicht, jedoch ohne die dem anhaftende unangenehme vulgäre Note) die feineren Zusammenhänge (Medizin, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Ökologie und Gesundheit) erklärt werden. Dieser Mann kratzt nicht nur an der Oberfläche, was wohl auch für seine Recherchen gilt.

Ja, ich beobachte ihn schon länger, weil er von Anfang  eine andere Position einnahm. Man kann froh sein, daß er durchhält. Ohne solche Menschen gäbe es kein Fundament, auf dem man aufbauen könnte. 

 

Er berichtete in der Vergangenheit, wie er beispielsweise handgreiflich aus einem Laden geworfen wurde, obwohl er seinen Mund und seine Nase bedeckt hatte, aber keine Maske trug. Es ist der Wahnsinn.

 

Ich wurde vor ein paar Tagen im ICE von einer Frau angefeindet, weil ich aß und keine Maske auf hatte. In Düsseldorf ist öffentliches Rauchen verboten, weil man dazu ja die Maske abnimmt. Beim Essen muß nach jedem Biß die Maske wieder aufgesetzt werden. 

 

Wenn Herr Drosten meint, daß man im nächsten Sommer aufatmen könnte, dann habe ich meine Zweifel. Die Leute sind doch völlig durchgedreht. Wie will man das denn wieder einfangen?

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Ja sorry, das war mir eigentlich bereits klar, aber ich wollte Dir diesen Bericht unbedingt ans Herz legen, 

 

Du hast die Zeit und das Interesse, Dir 1,5 Stunden so etwas anzuhören?

Wer etwas zu sagen hat, soll sich gefälligst kurz fassen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

 

Du hast die Zeit und das Interesse, Dir 1,5 Stunden so etwas anzuhören?

Wer etwas zu sagen hat, soll sich gefälligst kurz fassen!

Siehst Du, Kuckuck,Kucku-002.thumb.jpg.6809060344a3302fde21 was ich mit guter Didaktik meine?

 

Komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringen.

 

Is' gar nicht so einfach.

 

Das Problem ist die Reizüberflutung, die dazu führt, daß die Leute nur begrenzt aufnahmefähig sind - unabhängig von demographischen Problem beim Lernen.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb sachse:

Du hast die Zeit und das Interesse, Dir 1,5 Stunden so etwas anzuhören?

 

Ich nehme mir die Zeit, weil es wichtig ist. Ich habe genug von Leuten, die, ohne sich einen tieferen Einblick verschafft zu haben, mir die Welt erklären und mir ihre Meinung aufschwatzen wollen. Also von Leuten, die hauptsächlich nur die Headlines lesen, aber von Tuten und Blasen am Ende keine Ahnung haben. Das erklärt auch die teils erschreckende Naivität und Uninformiertheit breiter Schichten der Gesellschaft, in der der Einzelne im Grunde nur zu faul, intolerant, aufgeblasen und egozentrisch ist, um sein Ego mit komplexen Sachverhalten mal etwas länger zu "belästigen".

 

:kaffeepc:

 

Wenn man bereits damit völlig überfordert ist, seine Konzentration und das Interesse mehr als 5 Minuten aufrecht zu erhalten, dann ist das nur symptomatisch und mMn. insgesamt auch Abbild einer völlig degenerierten, dekadenten Gesellschaft. Dass die Eliten darüber hinaus auch viel zu dumm und mitunter völlig verblödet sind (z.B. diese mediale Fresszelle Karl Leiserfluß), um komplexe Sachverhalte nachzuvollziehen um sie schließlich zu begreifen und rational zu bewerten, das kommt noch erschwerend hinzu.

 

In ihrer Ver(w)irrtheit verfallen diese Kreise obendrein in eine Art Bettnässermentalität, die auch manchen leidgeprüften Rouletteforschern anhaftet.

 

Zum Kuckuck!  :hut2:

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Café:

Siehst Du, was ich mit guter Didaktik meine?

 

Komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringen.

 

Is' gar nicht so einfach.

 

"Aufgabe der Didaktik ist es zu beschreiben, wie der Lehrende Einfluss auf Lernprozesse haben kann, welche Absichten er mit dieser Einflussnahme verfolgt, bezüglich welcher Themen und mit welchen Methoden er Einfluss haben kann und welche Medien verwendet werden können. Didaktik beschäftigt sich auch mit der Erforschung der Einflussmöglichkeiten auf den Lehrerfolg" (vgl. Englert, Frank, Schiefele & Stachowiak 1966, S. 36f). (Stangl, 2020).

Verwendete Literatur
Stangl, W. (2020). Stichwort: 'Didaktik'. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: https://lexikon.stangl.eu/706/didaktik/ (2020-11-03)

 

"Didaktik bezeichnet die Wissenschaft vom Unterricht, vom Lernen und Lehren, wobei sie sich mit dem Lernen in allen Formen und dem Lehren aller Art unabhängig vom Lehrinhalt befasst (Stangl, 2020)."
 

Von "Komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringen" lese ich nichts, sonst könnte man die schulische Ausbildung auf viereinhalb Wochen begrenzen.  :lachen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Von "Komplexe Sachverhalte auf den Punkt bringen" lese ich nichts, sonst könnte man die schulische Ausbildung auf viereinhalb Wochen begrenzen.  :lachen:

Das mag zwar formell so sein, aber faktisch geht es ja darum, auf die Einsicht anderer zu hoffen. Und da geht es darum, in die Köpfe der anderen vorzudringen.

 

Das ist das, was ich mit "Komplexe..." meine.

 

Es geht um die Fähigkeit, den anderen ihre Denkschwierigkeiten abzunehmen.

 

Immerhin werden mit den geschaffenen Ängsten Politik und Fakten geschaffen. Das klappt aber nur, weil die Angst das Denken behindert. Letztendlich ist der Vorgang so ungeheuerlich, daß man die Welt als solche nicht in Frage stellen will. Der Mensch will Stabilität und Sicherheit. Daß man gerade damit Politik machen will, ist für viele nicht vorstellbar. 

 

Es geht also nicht um eine schulische Ausbildung, sondern um die Verhinderung fataler Entwicklungen. Es ist mehr als verwunderlich, daß die Jungen sich nicht mehr wehren.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Café:

Dieses epidemiologische Modell geht von einer Herdenimmunität in Höhe von 40 Prozent aus. Nicht 70 Prozent, wie dies im Frühjahr medial verbreitet wurde.

 

Sachse hat die Herdenimmunität als zielführenden Weg bereits als einer der ersten (im Forum) ins Gespräch gebracht. Das sollte für ihn von Interesse sein. Vielleicht schafft er es bis Minute 42 durchzuhalten ... :lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 Das erklärt auch die teils erschreckende Naivität und Uninformiertheit breiter Schichten der Gesellschaft,

Ich gehe von einer Sedierung der Gesellschaft aus.

vor 21 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 in der der Einzelne im Grunde nur zu faul,

Es gibt viele, die sich gewehrt haben, aber durch das Leben eines Besseren belehrt worden sind. 

 

Die Tragik dabei ist, daß jede Generation dieselbe Erfahrung wiedermachen muß. Und diejenigen, die sich nicht anpassen, werden eben "belehrt".

vor 23 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 intolerant,

Die Intoleranz rührt daher, weil die Toleranz energieaufwendiger ist. Toleranz verursacht Spannung.

vor 23 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 aufgeblasen

Arroganz ist das äußerliche Zeichen von innerer Unsicherheit. Ist aber zugegebenermaßen schwierig, zu ertragen.

vor 25 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 egozentrisch

Egozentrik hat etwas mit der Vereinzelung zu tun. In einer Gemeinschaft wird Egozentrik zurückgedrängt.

vor 26 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Wenn man bereits damit völlig überfordert ist, seine Konzentration und das Interesse mehr als 5 Minuten aufrecht zu erhalten, dann ist das nur symptomatisch und mMn. insgesamt auch Abbild einer völlig degenerierten, dekadenten Gesellschaft.

Diese geringe Aufmerksamkeitsspanne ist das Ergebnis der Medienkultur, die ja dazu geführt hat, daß sie immer geringer wurde. Das wiederum hat zur Folge, daß die Reize immer stärker sein müssen, um Aufmerksamkeit überhaupt noch zu erreichen.

vor 28 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Dass die Eliten darüber hinaus auch viel zu dumm und mitunter völlig verblödet sind

Die Frage ist ja, wen man dazu zählt und aufgrund welcher Kriterien.

vor 29 Minuten schrieb Das Kuckuck:

(z.B. diese mediale Fresszelle Karl Leiserfluß),

Mir unbekannt.

vor 30 Minuten schrieb Das Kuckuck:

um komplexe Sachverhalte nachzuvollziehen

Wenn Medien bestimmen, wer zur "Elite" zählt, dann geht es nicht darum, daß sie tatsächlich Leistung in der tradierten Form bringen, sondern ein Höchstmaß an Unterhaltung symbolisieren.

vor 32 Minuten schrieb Das Kuckuck:

um sie schließlich zu begreifen und rational zu bewerten, das kommt noch erschwerend hinzu.

Sie sollen ja gar nicht begreifen und bewerten. Das wird deutlich in dem Video oben, das die Talkshow in "Hangar 7" bringt, wo ein Politiker anfängt, von der Triage zu reden, um den Arzt in die Defensive zu drängen, obwohl der Politiker für sich völlig ausblendet, daß ein Arzt "natürlicherweise" mit Tod zu tun hat. Es ist sein "tägliches" Geschäft. Der Politiker zählt jedoch zur "Elite", versteht aber nicht die größeren Zusammenhänge bzw. will sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, daß er einen "Skandal" wegen einer differenzierten Meinung hervorrufen will. Er bedient also indirekt das Geschäft der Medien, weil er seinen Job nicht riskieren will. Das aber zeigt die Machtlosigkeit der gewählten Politiker. Weil eben die nichtgewählten Medien die Szenerie bestimmen.

vor 37 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Bettnässermentalität

Meinst Du nicht Inkontinenz? Oder wie hast Du das gemeint? Gegen Inkontinenz hilft die Stärkung des Beckenbodens.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Café:

Immerhin werden mit den geschaffenen Ängsten Politik und Fakten geschaffen. Das klappt aber nur, weil die Angst das Denken behindert. Letztendlich ist der Vorgang so ungeheuerlich, daß man die Welt als solche nicht in Frage stellen will. Der Mensch will Stabilität und Sicherheit. Daß man gerade damit Politik machen will, ist für viele nicht vorstellbar.

 

Die Leute lassen das aber mit sich machen, den Dummen ihr täglich' Brei. Wären sie nicht so faul, könnten sich einige auch aus ihrer Dummheit herausentwickeln (sachse ist hier übrigens nicht gemeint!). Mit Ängsten muss man umgehen, sie als Rechtfertigung zu sehen, widerstrebt mir. Es gehören also immer zwei dazu. Der Verdummer und der Dumme, der es hinnimmt und fressbegierig schluckt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Das Kuckuck:

 sie als Rechtfertigung zu sehen, widerstrebt mir.

Nachvollziehbar!

 

Aber leider ist es so, daß die Ängste der anderen Dich in Mitleidenschaft ziehen.

vor 7 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Es gehören also immer zwei dazu. 

Is' schon klar.

vor 8 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Der Verdummer und der Dumme, der es hinnimmt und fressbegierig schluckt.

Und da kommt Mutters Schoß ins Spiel.

 

Die Psychotechniken sind so ausgefeilt, daß man gezwungen ist, sich mit diesem Mechanismus auseinanderzusetzen.

 

 

Café:kaffeepc:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Das Kuckuck:

 

Doch, Du kennst ihn: es handelt sich bei Herrn Leiserfluss um die reziproke Summe seiner angeborenen (schlechten) Eigenschaften!

(z.B. alarmierender Redefluss) :engel:

Pardon.

 

Was ihn geritten hat, weiß ich nicht. In DBmobil verteidigt Lanz ihn, weil er bis tief in die Nacht Studien lesen würde. Fragt sich bloß, welche. Clemens Arvay betont ja, daß dies nicht die Stunde der Virologen sei, sondern die der Epidemiologen. 

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Lutscher:

Vier Wochen zu zweit ( Partner ) spazieren gehen. Hier und da im Freien mit genügend Abstand kleine Unterhaltung führen. Mann ist das schlimm ....kaum zu ertragen....ich muss auf die Ledercouch....mein ganzes Leben werden durch diese vier Wochen zerstört ! Ich verklage die Merkel....und alles wegen bisschen Schnupfen.....Meine Fresse !

 

Hallo Lutschi ! :)

 

Aber darum geht es doch gar nicht, das was Du da anführst stört nun wirklich niemanden. Aber was ist mit den Existenzen, die vernichtet werden, was mit den Grundrechten, die ausgehebelt werden, was ist mit den Kindern, welche mit Maulkorb verängstigt in kalten Klassenzimmern sitzen, was ist mit den Alten, die lieber ihre letzten Tage mit der Familie verbringen möchten als in ihrer Einsamkeit zu fristen.  Was ist mit den Krankenschwestern in Kurzarbeit, was ist mit der Dönerbude, wo auch Ahmet seine Frau nicht schlägt, was ist mit den Künstlern, die nur brotlose Kunst verkauften, was wird aus den Rentnern, wenn's Geld alle ist ?

 

Fragen über Fragen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Café:
vor 2 Stunden schrieb Das Kuckuck:

Bettnässermentalität

Meinst Du nicht Inkontinenz? Oder wie hast Du das gemeint? Gegen Inkontinenz hilft die Stärkung des Beckenbodens.

 

https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/page/208/?tab=comments#comment-439100

 

Nur um es zu differenzieren  ...   :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Das Kuckuck:

Ich sagte ja auch vor ein paar Tagen: "ich habe das Gefühl, wir sind umringt von Wahnsinnigen"

 

Gestern wurde ich im Supermarkt von der Kassiererin aufmerksam gemacht, dass Einkaufswagen wieder Pflicht sind.

Eine Kundin hinter mir bemängelte, dass meine Nase nicht anweisungsgemäß bedeckt ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Das Kuckuck:

:hut:

Hallo Lutschi ! :)

 

Aber darum geht es doch gar nicht, das was Du da anführst stört nun wirklich niemanden. Aber was ist mit den Existenzen, die vernichtet werden, was mit den Grundrechten, die ausgehebelt werden, was ist mit den Kindern, welche mit Maulkorb verängstigt in kalten Klassenzimmern sitzen, was ist mit den Alten, die lieber ihre letzten Tage mit der Familie verbringen möchten als in ihrer Einsamkeit zu fristen.  Was ist mit den Krankenschwestern in Kurzarbeit, was ist mit der Dönerbude, wo auch Ahmet seine Frau nicht schlägt, was ist mit den Künstlern, die nur brotlose Kunst verkauften, was wird aus den Rentnern, wenn's Geld alle ist ?

 

Fragen über Fragen!

 

Vater Staat kümmert sich doch. Alles andere wird Narben hinterlassen ,kleine Narben....:bx3:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Das Kuckuck:

 

Aber darum geht es doch gar nicht, das was Du da anführst stört nun wirklich niemanden. Aber was ist mit den Existenzen, die vernichtet werden, was mit den Grundrechten, die ausgehebelt werden, was ist mit den Kindern, welche mit Maulkorb verängstigt in kalten Klassenzimmern sitzen, was ist mit den Alten, die lieber ihre letzten Tage mit der Familie verbringen möchten als in ihrer Einsamkeit zu fristen.  Was ist mit den Krankenschwestern in Kurzarbeit, was ist mit der Dönerbude, wo auch Ahmet seine Frau nicht schlägt, was ist mit den Künstlern, die nur brotlose Kunst verkauften, was wird aus den Rentnern, wenn's Geld alle ist ?

 

Fragen über Fragen!

:top2::hut:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...