Jump to content

Recommended Posts

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 48.900 +433 1.518 13,7 1.880
Bayern 67.356 +101 2.130 16,3 2.659
Berlin 14.196 +83 1055 28,1 228
Branden­burg 4.217 +3 108 4,3 169
Bremen 2.372 +6 154 22,5 59
Hamburg 7.690 +52 405 22,0 269
Hessen 18.644 +37 987 15,8 550
Meck­lenburg-
Vor­pommern*
1.151 0 38 2,4 20
Nieder­sachsen* 19.772 0 722 9,0 683
Nord­rhein-West­falen 68.720 +325 3.237 18,1 1.865
Rhein­land-Pfalz 10.554 +71 410 10,0 251
Saarland* 3.295 0 59 6,0 176
Sachsen 7.122 +27 341 8,4 233
Sachsen-Anhalt 2.603 +34 143 6,5 67
Schles­wig-Holstein 4.686 +15 241 8,3 161
Thüringen 4.054 +5 108 5,0 190
Gesamt 285.332 +1.192 11.656 14,0 9.460      7-Tage-Schnitt     1.857

* Aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Saarland wurden gestern keine Fälle übermittelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Samyganzprivat:

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 48.900 +433 1.518 13,7 1.880
Bayern 67.356 +101 2.130 16,3 2.659
Berlin 14.196 +83 1055 28,1 228
Branden­burg 4.217 +3 108 4,3 169
Bremen 2.372 +6 154 22,5 59
Hamburg 7.690 +52 405 22,0 269
Hessen 18.644 +37 987 15,8 550
Meck­lenburg-
Vor­pommern*
1.151 0 38 2,4 20
Nieder­sachsen* 19.772 0 722 9,0 683
Nord­rhein-West­falen 68.720 +325 3.237 18,1 1.865
Rhein­land-Pfalz 10.554 +71 410 10,0 251
Saarland* 3.295 0 59 6,0 176
Sachsen 7.122 +27 341 8,4 233
Sachsen-Anhalt 2.603 +34 143 6,5 67
Schles­wig-Holstein 4.686 +15 241 8,3 161
Thüringen 4.054 +5 108 5,0 190
Gesamt 285.332 +1.192 11.656 14,0 9.460      7-Tage-Schnitt     1.857

* Aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Saarland wurden gestern keine Fälle übermittelt.

 

Im Saarland waren es fünf neu Fälle ! Die Zahlen werden im Herbst hochgehen. https://www.tageblatt.lu/non-classe/nur-noch-eine-frage-der-zeit-luxemburg-erfuellt-die-risikogebiets-definition-seit-tagen-wieder-deutlich/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 49.208 +308 1.636 14,8 1.880
Bayern 67.763 +407 2.148 16,4 2.664
Berlin 14.327 +131 991 26,4 228
Branden­burg 4.251 +34 125 5,0 169
Bremen 2.385 +13 162 23,7 59
Hamburg 7.750 +60 420 22,8 269
Hessen 18.788 +144 1.012 16,2 551
Meck­lenburg-
Vor­pommern
1.168 +17 47 2,9 20
Nieder­sachsen 20.026 +254 883 11,1 682
Nord­rhein-West­falen 69.284 +564 3.384 18,9 1.867
Rhein­land-Pfalz 10.630 +76 424 10,4 253
Saarland 3.297 +2 52 5,2 177
Sachsen 7.151 +29 330 8,1 233
Sachsen-Anhalt 2.613 +10 146 6,6 68
Schles­wig-Holstein 4.724 +38 251 8,7 161
Thüringen 4.056 +2 83 3,9 190
Gesamt 287.421 +2.089 12.094 14,5

9.471       7-Tage-Schnitt     1.895

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 49.421 213 1.616 14,6 1.885
Bayern 67.996 233 2.025 15,5 2.664
Berlin 14.500 173 995 26,5 228
Branden­burg 4.258 7 110 4,4 169
Bremen 2.435 50 188 27,5 59
Hamburg 7.837 87 427 23,2 270
Hessen 18.945 157 1.042 16,6 551
Meck­lenburg-
Vor­pommern
1.180 12 45 2,8 20
Nieder­sachsen 20.162 136 872 10,9 684
Nord­rhein-West­falen 69.822 538 3.468 19,3 1.872
Rhein­land-Pfalz 10.698 68 447 10,9 254
Saarland* 3.297 0 37 3,7 177
Sachsen 7.202 51 318 7,8 234
Sachsen-Anhalt 2.619 6 123 5,6 68
Schles­wig-Holstein 4.772 48 267 9,2 162
Thüringen 4.075 19 85 4,0 191
Gesamt 289.219 1.798 12.065 14,5 9.488      7-Tage-Schnitt     1.899

*Aus Saarland wurden gestern keine Fälle übermittelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 49.707 +286 1.576 14,2 1.886
Bayern 68.482 +486 2.087 16,0 2.663
Berlin 14.788 +288 1.103 29,4 228
Branden­burg 4.300 +42 131 5,2 169
Bremen 2.471 +36 213 31,2 59
Hamburg 7.896 +59 410 22,3 271
Hessen 19.089 +144 1.015 16,2 551
Meck­lenburg-
Vor­pommern
1.195 +15 54 3,4 20
Nieder­sachsen 20.290 +128 810 10,1 685
Nord­rhein-West­falen 70.580 +758 3.696 20,6 1.880
Rhein­land-Pfalz 10.740 +42 422 10,3 255
Saarland 3.315 +18 47 4,7 177
Sachsen 7.288 +86 327 8,0 235
Sachsen-Anhalt 2.654 +35 138 6,2 68
Schles­wig-Holstein 4.821 +49 268 9,3 162
Thüringen 4.106 +31 96 4,5 191
Gesamt 291.722 +2.503 12.393 14,9

9.500     7-Tage-Schnitt     1.951

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Samyganzprivat:

 

   
          Todes­fälle
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
         

9.500    

 

99,9 : 0,1 = 999

 

999 * 9500 = 9.433.557 Infizierte

 

 

 

 

2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn)

 

99,73 : 0,27 = 369,37037

 

369,37037 * 9500 = 3.509018,515  Infizierte

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

P.S.:

Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen?

Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“

https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

 

 

Bei weiteren Überlegungen meinerseits habe ich noch einmal über den Beitrag von Albatros ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=436539 ) den Schluß gezogen, trotz der Empfehlungen des Bundesministeriums des Inneren, von den Diskussionen um die Sterblichkeitsrate wegzukommen, daß es sinnvoll sein könnte, die Relevanz des Krönungsvirus innerhalb des Virusbioms im einzelnen Menschen für ein Todesrisiko zu ermitteln. 

 

Daraus ergibt sich folgende Formel:

 

9500 Tote * 6 % = 570 Tote

 

Damit gibt - wenn man die 6 % der amerikanischen CDC (Äquivalent zum RKI) auf die deutsche Situation übertragen würde - es ein Todesrisiko, das ausschließlich durch COVID-19 verursacht wäre, von bisher 570 Toten seit Beginn der Zählung. 

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Schwere Covid-19-Verläufe:

"(...) Die möglicherweise entscheidende Rolle des Interferons biete nach Meinung der Studienautoren vielversprechende Möglichkeiten, diesen speziellen Patienten mit bereits erprobten Methoden zu helfen. So sei es denkbar, mit Tests gezielt nach den schädlichen Antikörpern zu suchen und so Personen mit einem mutmaßlich besonders hohen Risiko für einen schweren Verlauf zu identifizieren. (...)"

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-09/schwere-covid-19-verlaeufe-studie-immunschwaeche-genetisch-bedingt?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

Bastard, Paul; Rosen, Lindsey B.; Zhang, Qian; Michailidis, Eleftherios; Hoffmann, Hans-Heinrich u.a.

Auto-antibodies against type I IFNs in patients with life-threatening COVID-19

https://science.sciencemag.org/content/early/2020/09/23/science.abd4585

 

Zhang, Quian; Bastard, Paul; Zhiyong, Liu; Le Pen, Jérémie; Moncada-Velez; Marcela; Chen, Jie; Ogishi, Masato u.a.

Inborn errors of type I IFN immunity in patients with life-threatening COVID-19

https://science.sciencemag.org/content/early/2020/09/29/science.abd4570

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RKI

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle
  An­zahl Dif­fe­renz
zum
Vor­tag
Fälle
in den
letzten
7 Tagen
7-Tage-
Inzi­denz
Todes­fälle
Baden-Württem­berg 50.105 +398 1.666 15,1 1.887
Bayern 68.853 +371 2.061 15,8 2.664
Berlin 15.032 +244 1.119 29,9 229
Branden­burg 4.326 +26 120 4,8 169
Bremen 2.511 +40 231 33,8 59
Hamburg 7.984 +88 407 22,1 271
Hessen 19.324 +235 1.042 16,6 551
Meck­lenburg-
Vor­pommern
1.203 +8 58 3,6 20
Nieder­sachsen 20.491 +201 828 10,4 689
Nord­rhein-West­falen 71.357 +777 3.867 21,6 1.879
Rhein­land-Pfalz 10.863 +123 452 11,1 255
Saarland 3.338 +23 64 6,5 177
Sachsen 7.349 +61 286 7,0 237
Sachsen-Anhalt 2.677 +23 146 6,6 68
Schles­wig-Holstein 4.848 +27 238 8,2 162
Thüringen 4.134 +28 102 4,8 191
Gesamt 294.395 +2.673 12.687 15,3 9.508     7-Tage-Schnit     2.025

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Samyganzprivat:

 

          Todes­fälle
           
          9.508    

99,9 : 0,1 = 999

 

999 * 9508 = 9.498.492 Infizierte

 

 

 

 

2. Mutmaßliche Ziffer der tatsächlichen Infizierten bei einer Todesrate von 0,27 % (Heinsberg, Nord-Rhein-Westfalen, repräsentative Studie Hendrik Streeck, Bonn)

 

99,73 : 0,27 = 369,37037

 

369,37037 * 9508 = 3.511973,47796  Infizierte

 

 

 

Café:kaffeepc:

 

 

P.S.:

Wie sind Sie bei der Studie vorgegangen?

Prof. Hendrik Streeck: „Wir orientierten uns an einem Protokoll der Weltgesundheitsorganisation WHO für solche Zwecke (https://www.who.int/publications-detail/population-based-age-stratified-seroepidemiological-investigation-protocol-for-covid-19-virus-infection). Insgesamt 600 zufällig ausgewählte Haushalte in Gangelt wurden angeschrieben und gebeten, an der Studie teilzunehmen. 405 Haushalte haben sich bereiterklärt, mitzumachen. Insgesamt 919 Teilnehmer gingen in das Endergebnis mit ein.“

https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

 

 

Bei weiteren Überlegungen meinerseits habe ich noch einmal über den Beitrag von Albatros ( https://www.roulette-forum.de/topic/20591-corona-jetzt-wirds-eng-für-zocker/?do=findComment&comment=436539 ) den Schluß gezogen, trotz der Empfehlungen des Bundesministeriums des Inneren, von den Diskussionen um die Sterblichkeitsrate wegzukommen, daß es sinnvoll sein könnte, die Relevanz des Krönungsvirus innerhalb des Virusbioms im einzelnen Menschen für ein Todesrisiko zu ermitteln. 

 

Daraus ergibt sich folgende Formel:

 

9508 Tote * 6 % = 570,48 Tote

 

Damit gibt - wenn man die 6 % der amerikanischen CDC (Äquivalent zum RKI) auf die deutsche Situation übertragen würde - es ein Todesrisiko, das ausschließlich durch COVID-19 verursacht wäre, von bisher 570,48 Toten seit Beginn der Zählung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich sehe und höre schon den ganzen Vormittag die hämische Hetze wegen Trumps Carolainfektion.

Der Blitz sollte diese ganze Staats-Journaille beim Scheißen treffen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

Der Blitz sollte diese ganze Staats-Journaille beim Scheißen treffen!

Was war die DDR-Journaille doch für ein Lesevergnügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Ropro:

Was war die DDR-Journaille doch für ein Lesevergnügen.

 

Die Minderheit der Denkenden in der DDR konnten leicht "zwischen den Zeilen" lesen.

Das kommt uns auch heute wieder zugute.

Es klingt zwar ziemlich spalterisch aber ich glaube, das Denken ist auch im Westen

nicht besonders ausgeprägt. Es wird auch nicht besser, weil es in Klassen mit 80%

kaum Deutsch sprechenden Kindern und rotgrünen Lehrern wichtiger ist, "Haltung zu zeigen".

Scheiß auf Deutsch und Mathe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 22 Minuten schrieb sachse:

Es klingt zwar ziemlich spalterisch

Nö. Verglichen zur Krönung ist es aber auf jeden Fall keine Volksverhetzung.

vor 22 Minuten schrieb sachse:

aber ich glaube, das Denken ist auch im Westen

nicht besonders ausgeprägt.

In der DDR gab es keine Reizüberflutung.

vor 22 Minuten schrieb sachse:

Scheiß auf Deutsch 

Is' was dran. Ich bin zwar nicht unbedingt für Deutschtümelei, es braucht aber zumindest einen kulturellen Konsens, damit man miteinander kommunizieren kann.

 

Wenn man immer wieder "Scheiß Deutschland" denkt, dann wird daraus nichts.

 

Das wollte ich eigentlich posten:

"(...) Die Sterblichkeitsrate ist unter Wissenschaftlern hoch umstritten. Für Deutschland erwartet kaum ein Mediziner ernsthaft eine Letalität von 3,4 Prozent. Die bisherige Datenbasis gilt als unsicher und mit allerlei Unwägbarkeiten behaftet. Bislang erlauben die aktuellen Daten den Wissenschaftlern nur eine grobe Statistik zu messen, nämlich die Falltodesraten, die auf gemeldeten und sicheren Krankheitsfällen basieren. Damit aber erfasst man nicht die vielen Fälle, wo Menschen sich zwar infizieren, die Krankheit aber nicht ausbricht oder nur sehr milde verläuft. So weisen Epidemologen darauf hin, dass die Infektionstödlichkeitsrate, die jeden einschließt, der mit dem Virus infiziert ist, deutlich niedriger ausfalle. (...)" (The European vom 9. März 2020)

https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/19-millionen-virus-tote-in-deutschland/

 

Man fragt sich, wieso sich unwissenschaftlich der Panik-Modus durchgesetzt hat. Weil Leute entschieden haben, die fachlich keine Ahnung hatten? Und warum hört die Bösartigkeitswelle nicht endlich auf?

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Maske:

„ 'Wir wissen nicht, ob nicht die Verwendung von Alltagsmasken in großer Verbreitungsweite, ob das nicht dazu führt, dass im Durchschnitt die erhaltene Virusdosis in einer Infektion geringer ist und dass im Durchschnitt der Krankheitsverlauf auch weniger schädlich sein könnte, aber das ist eine reine Spekulation. Dazu gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Und es gibt umgekehrt eben Länder, in denen man sagen kann, es wurde von Anfang an durchgängig Maske getragen, dazu gehören sehr viele asiatische Länder und trotzdem ist es zu großen Ausbrüchen gekommen.'

Christian Drosten in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses "  ab Minute 8:18

https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/drosten-bezweifelt-wirksamkeit-von-masken-bei-corona-krankheitsverlauf/?fbclid=IwAR2FzlISsLeljvFoSVWERQYHQFrOzbRx-R-I9oZY_0kHWBrYCkIPV78C2e0

 

Café:kaffeepc:

 

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Café:

In der DDR gab es keine Reizüberflutung. Wenn man immer wieder "Scheiß Deutschland" denkt, dann wird daraus nichts.

Café

 

In der DDR gab es keine Reizüberflutung.

Information der Gegenseite gab es allerdings durch das Westfernsehen(außer Dresden).

Wenn man immer wieder "Scheiß Deutschland" denkt, dann wird daraus nichts.

Falls es so klang: So denke ich nicht.

Allerdings dürfte es höchstens noch 20 Jahre dauern, bis man es nicht mehr von heutigen Shitholes 

wie in Afrika mit einem Durchschnitts-IQ von 70 unterscheiden kann. Bisher ist er noch 100 aber bereits fallend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Café:

Und warum hört die Bösartigkeitswelle nicht endlich auf?

Café:kaffeepc:

 

Die fängt mit Trumps Infektion jetzt erst richtig an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb sachse:

Falls es so klang: So denke ich nicht.

Ich hatte Dich so verstanden, daß die Fähigkeit, sich in Deutsch genügend ausdrücken zu können, sinkt.

 

Ich habe eben daraus mehr gemacht, weil ich meine, daß das dahintersteckt. Es geht immer um diese 12 Jahre.

 

 

Café:kaffeepc:

bearbeitet von Café

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Linke Herrschaftskritik: Null

 

" (...) Doch es blieb auffallend still. Gerade politisch links Denkende hätten die Regierung hinterfragen müssen, denn sie verstehen sich traditionell als herrschaftskritisch. Doch nichts dergleichen geschah. Mit einer nie gekannten Einigkeit unterstützten die Parteien im Bundestag den Kurs der Regierung. Angefeuert wurden sie dabei von nahezu allen mehr oder weniger links orientierten Medien, Bloggern, Prominenten.

Die einzigen, die von linker Seite kritisiert wurden, waren die Gegner des Regierungskurses. Und auch, wenn die Beteiligung von Rechten selbstverständlich kritisiert werden muss, so wurden bei den Demos genau die Fragen gestellt, die eigentlich von den Linken hätten kommen müssen. Warum gelten in der Krise keine Grundrechte mehr? Wieso gibt es immer noch Maßnahmen, obwohl die Sterbezahlen und schweren Verläufe so gering sind?

Doch die Linken stellen keine Fragen mehr. Sie scheinen gefangen zu sein in ihrer Überzeugung, jeder Zweifel an den drakonischen politischen Maßnahmen sei ein Verrat an Schwächeren.

Besonders deutlich wird das bei der Diskussion um die Maske als Symbol für diesen Kurs. In ihr konzentriert sich der gesamte medizinische Irrsinn, gepaart mit dramatischen gesellschaftlichen Folgen und geradezu mythisch verklärten Ideen dazu.

 

Die Pflicht, sich das Gesicht zu maskieren, ist ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Die Regierungen der Länder, orchestriert von der Bundesregierung, erließen diese Regelung, ohne belegen zu können, dass die Maßnahme einen medizinischen Sinn ergäbe. (...)

Die Maske ist totalitär

https://www.freitag.de/autoren/mopauly/die-maske-ist-totalitaer

 

 

Café:kaffeepc:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Café:

Linke Herrschaftskritik: Null

 

" (...) Doch es blieb auffallend still. Gerade politisch links Denkende hätten die Regierung hinterfragen müssen, denn sie verstehen sich traditionell als herrschaftskritisch. Doch nichts dergleichen geschah. Mit einer nie gekannten Einigkeit unterstützten die Parteien im Bundestag den Kurs der Regierung. Angefeuert wurden sie dabei von nahezu allen mehr oder weniger links orientierten Medien, Bloggern, Prominenten.

Die einzigen, die von linker Seite kritisiert wurden, waren die Gegner des Regierungskurses. Und auch, wenn die Beteiligung von Rechten selbstverständlich kritisiert werden muss, so wurden bei den Demos genau die Fragen gestellt, die eigentlich von den Linken hätten kommen müssen. Warum gelten in der Krise keine Grundrechte mehr? Wieso gibt es immer noch Maßnahmen, obwohl die Sterbezahlen und schweren Verläufe so gering sind?

Doch die Linken stellen keine Fragen mehr. Sie scheinen gefangen zu sein in ihrer Überzeugung, jeder Zweifel an den drakonischen politischen Maßnahmen sei ein Verrat an Schwächeren.

Besonders deutlich wird das bei der Diskussion um die Maske als Symbol für diesen Kurs. In ihr konzentriert sich der gesamte medizinische Irrsinn, gepaart mit dramatischen gesellschaftlichen Folgen und geradezu mythisch verklärten Ideen dazu.

 

Die Pflicht, sich das Gesicht zu maskieren, ist ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Die Regierungen der Länder, orchestriert von der Bundesregierung, erließen diese Regelung, ohne belegen zu können, dass die Maßnahme einen medizinischen Sinn ergäbe. (...)

Die Maske ist totalitär

https://www.freitag.de/autoren/mopauly/die-maske-ist-totalitaer

 

 

Café:kaffeepc:

 

Ich trage die Maske mit Stolz ! Sinn der Maske ist natürlich begrenzt....aber es gibt Menschen wie du Cafe die alle Maßnahmen tot schreiben . Wie können in Deutschland so gute Coronazahlen zustande kommen. Erkläre mir die wenigen Toten ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...