Jump to content

Zahlenteufel

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Letzte Besucher des Profils

381 Profilaufrufe

Zahlenteufel's Achievements

Rookie

Rookie (2/14)

  • First Post
  • Week One Done
  • One Month Later
  • Conversation Starter

Recent Badges

  1. Habe ich bereits im April 2021 beantwortet, siehe unter: Auszug meiner Antwort an Goliath vom 20.04.21 / Thema Seite 12 ….Wie schon geschrieben, habe ich das System nach dem Buchkauf im OC nachgespielt und bin nach 1331 Tischen zu fast gleichen Ergebnissen wie der Autor gekommen. Hätte gerne noch mehr gespielt, aber leider kam die Rouletteschließung in den OC ab Mitte Oktober 2020. Nach dieser Erfahrung bezweifle ich, ob der Gegenbeweis so einfach zu erbringen sein wird, wie Du es andeutest.......... Zahlenteufel
  2. Hallo Albert, Vielleicht hilft Dir die Diskussion im Forum unter „Sonstiges zum Thema Roulette oder Artverwandtes / Neues System mit Dutzend und Kolonne „ weiter. Hier habe ich im November 2020 auf ein Buch ( Zeroline ) hingewiesen, indem ein erfolgreiches Spielsystem bei Dutzend/Kolonnen beschrieben wird. Die Diskussion ist nicht immer ganz einfach und schlüssig, aber vielleicht gewinnst Du dadurch hilfreiche Erkenntnisse. Viel Erfolg Zahlenteufel
  3. Hallo Goliath, also wenn Du das Buch gelesen hast, solltest Du auch bitte richtig zitieren. Im Buch gibt es eine Stelle Seite 22/23 mit einer Tabelle, bei der ein Gewinn von +17 Stück erwähnt wird. Diese Tabelle vergleicht die Ergebnisse von möglichen 6.000 Einsätzen (Potential) mit den daraus ausgewählten 1.000. Von diesen 1.000 Einsätzen werden 339 Gewinnspiele aufgeführt, 17 mehr wie die 322 theoretisch erwartbaren. Eine Gewinnspielquote von 33,9 %. Auf der gleichen Seite wird bei 14.998 Spielen eine Gewinnspielquote von 33,5 % ausgewiesen und dies ist wohl mehr als ein Zufallsergebnis bei der Größe der Datenbasis. Mit einer Gewinnspielquote von 33,3 % ist da aber nichts gewonnen, das dürfte allgemein bekannt sein. Damit allein wird jedoch auch der Systemerfolg nicht begründet, sondern mit einem besonderen Auswahlspiel innerhalb dieser Datenbasis. Außerdem bleibt von Dir leider unerwähnt, dass der Autor bestätigt, dass seine Computersimulationen durch ausreichend viele Realspiele in OC und Präsenzcasinos validiert wurden. Wie schon geschrieben, habe ich das System nach dem Buchkauf im OC nachgespielt und bin nach 1331 Tischen zu fast gleichen Ergebnissen wie der Autor gekommen. Hätte gerne noch mehr gespielt, aber leider kam die Rouletteschließung in den OC ab Mitte Oktober 2020. Nach dieser Erfahrung bezweifle ich, ob der Gegenbeweis so einfach zu erbringen sein wird, wie Du es andeutest. Wo bleiben eigentlich die Kommentare der Forumsmitglieder, welche das Buch bereits bestellt hatten? Das Buch und Autor wird hier überwiegend niedergemacht, ohne sich über die Fakten zu informieren, 14,- € oder 28,- € sind da anscheinend zu viel verlangt. Zahlenteufel
  4. Hallo zusammen, meine Erkenntnisse zum Buch und System hatte ich im November 2020 nach lesen und testen hier bekannt gegeben, die Kommentare darauf sind ja bekannt. Bis heute ist nirgendwo eine negative Rezension erschienen, eine positive ist kaum zu erwarten. Wo sind die Kommentare derer im Forum, die sich angeblich auch das Buch besorgt haben ? Inzwischen bietet der Autor/Verlag auf der Homepage eine Erfolgsprämie in Höhe von 500,- € für die Widerlegung seines Erfolgssystems an – schon interessant. Also ich konnte mir diese Prämie nicht abholen, da ich zum gleichen Ergebnis wie der Autor gekommen bin. Bleibt spannend! Weiter viel Erfolg bei der Suche nach einem erfolgreichen Spielsystem, oder dem Zeitvertreib mit dem Thema Roulette. Zahlenteufel PS: warum gewinnt er nicht selbst? Die Antwort steht übrigens auch im Buch.
  5. Hallo zusammen, das System Zeroline hat in der Vorgehensweise nichts mit dem von Hans Dampf zitierten Dutzendsystem zu tun. In Zeroline erfolgt der Angriff durchschnittlich bereits nach 10 Coups und der Angriff hat nichts mit dem längeren Ausbleiben eines Dutzends zu tun. Das müßte doch klar sein, wenn man das Buch gelesen und das System verstanden hat. Auch muss man nicht progressieren, man kann, wenn man ein höheres Risikokapital einsetzen möchte. Wieviel Zeit ein Spieler für wieviel Gewinn aufbringen möchte, dürfte übriges sehr unterschiedlich sein. Für den einen mögen 100,- € am Tag wenig sein, für einen anderen dagegen sehr viel Geld. Lange wird der Vorteil von Zeroline nicht mehr bestehen, die Casinos werden das zu verhindern wissen. Grüße Zahlenteufel
  6. Hallo Dolomon, am 4.11.20 habe ich in diesem Forum einen Hinweis auf das Roulettesystem ZEROLINE gegeben. Es hat mich interessiert wie andere Rouletteinteressierte das Thema aufnehmen, nachdem ich das Buch wie schon erwähnt, gelesen – verstanden -und dann auch gespielt habe. Vielleicht habe ich das System schneller verstanden, da ich noch nicht mit so vielen Systemen und Theorien vorbelastet war. Die ganze Beweisführung im Buch, sowie die Progressionsvarianten mögen vielleicht etwas unverständlich sein, aber das Spielsystem selbst war mir bald verständlich. (Gewinne werden ja auch ohne Progressionsspiel erzielt). Ich habe es einfach lang genug getestet, ohne Progressionen, wie im Anhang des Buches beschreiben, dass war´s. Die vorhergesagten Quoten (Serienverschiebung, Gewinnspielanteile) trafen nach längerem testen ( ca. 1000 Spiele, natürlich erst mal ohne echte € ) auch ein. Schade, dass das online-Spiel in Deutschland nun schwierig geworden ist. Im Präsenzcasino ist es halt der Zeitfaktor der den ein oder anderen vom Einsatz abhalten wird, schneller Reichtum ist halt nicht. Am interessantesten finde ich jedoch den Gewinnnachweis bei langer Spieldauer ! Grüße Zahlenteufel
  7. Man muss kein Autor sein, um auf das Buch Zeroline hier in diesem Forum hinzuweisen. Wenn man an wissenschaftlichen Themen interessiert ist und unvoreingenommen eine interessante These wie “Statistik schlägt Mathematik“ überprüft und dann über das Ergebnis berichtet, reicht das auch als Motiv. Das im Buch festgestellte Ergebnis kann ich bestätigen. Die Reaktion auf meinen Forenbeitrag kam für mich nicht ganz überraschend, wenn man sich mit den Funktionen des menschlichen Hirns vertraut macht. Unser Gehirn ist dazu geschaffen, Muster der äußern Welt in seinen Neuronen abzubilden. In unserem Kopf arbeitet eine Art Virtualitätsmodell, das wir “die Wirklichkeit“ nennen. Aber die Realität ist etwas ganz anderes. Unser Gehirn kann immer nur Aspekte aus dieser Realität darstellen. Wir nehmen wahr, was uns nutzt und womit wir überleben können. Wenn Ereignisse stattfinden, die unseren Erwartungen widerspricht, wie die Wirklichkeit zu sein hat, dann entsteht das, was man kognitive Dissonanz nennt. Wir nehmen nicht nur das wahr, was wir sehen, wir sehen auch nur das, was wir glauben. Das führt zur folgenden Erfahrung, nämlich dass Feststellungen, auch wenn sie gut sind im Sinne von Eintreffgenauigkeit, eigentlich nichts nutzen. Dass sie entweder nicht gehört oder nicht ernst genommen werden. Ja, sie erzeugen oft eine Aversion, die bis zum Hohn gehen kann. In den Medien ist es ja inzwischen leider üblich geworden, Meinungen zu äußern, ohne vorher die Fakten zu prüfen, ich praktiziere das auf andere Weise, vielleicht etwas altmodisch, aber meines Erachtens sinnvoller. Jeder wie er kann oder will. Nun noch abschließend eine Bemerkung zum Roulette und den Systemen :“Alles hat seine Zeit“. Zahlenteufel
  8. Das Buch erst neu erschienen ist und keiner daran glaubt, dass es möglich ist. Man könnte ein erfolgreiches Spielsystem im Casino an die Wand hängen und keiner würde es beachten. That´s ist ! Zahlenteufel
  9. ...the only way to beat roulette is: ZEROLINE "Statisik schlägt Mathematik " (C.Otto), lesen, verstehen, spielen, gewinnen ! ... or to steel the money when the dealer´s not looking ! Kurt von Haller hatte doch recht, irgendwann wird aufgrund der neuesten Entwicklung der Computertechnik, mit den einhergehenden Möglichkeiten der analytischen Statistik, doch einmal ein System entwickelt, welches dauerhafte Gewinne ermöglicht !
×
×
  • Neu erstellen...