Jump to content

Die Binomialverteilung - Lockere Behauptungen und Tatsachen


Recommended Posts

Zitat

Für Plein:
  23. Coup 1 Dreier   aus 4 Zweier Plein
  41. Coup 1 Vierer   aus 3 Dreier
  60. Coup 1 Fünfer   aus 3 Vierer
  83. Coup 1 Sechser  aus 2 Fünfer
106. Coup 1 Siebener aus 2 Sechser

 

Die vorgenannten Werte sind angeblich die exakten Eintrittsdaten für die Erscheinen der jeweiligen Fx. Behauptet zumindest der Strategieerfinder.

 

Wie sieht es aber wirklich aus?

 

Die Binomialverteilung erzeugt überwiegend Zahlen mit Nachkommastellen.

Wann ist also ein Eintritt wahrscheinlich?

Dazu wird die Schweizer Rundung herangezogen:

Der Wert muss größer sein (x),49 dann kann n eintreten

Der Wert muss kleiner sein als (x+1),50, denn ab da kann n+1 eintreten.

 

Behauptung 1: im 23. Coup entseht der erste F3 aus 4 F2

Binomialwerte:

Coup 20 für F3: 0,522654 Wert für F2 and dieser Stelle: 3,135926

Coup 26 für F3: 1,011318 Wert für F2 and dieser Stelle: 4,550931

Coup 30 für F3: 1,415284 Wert für F2 and dieser Stelle: 5,458952

 

Aussage: Der erste Dreier kann zwischen dem 20. und 30. Coups erscheinen aus 3 bis 5 F2.

 

Behauptung 2: 41. Coup 1 Vierer   aus 3 Dreier

Binomialwerte:

Coup 37 für F4: 0,527911 Wert für F3 an der Stelle: 2,235857

Coup 46 für F4: 1,019313 Wert für F3 an der Stelle 3,413514

Cpup 52 für F4: 1,434698 Wert für F3 an der Stelle 4,216255

 

Aussage: Der erste Vierer kann zwischen dem 37. und 52. Coup erscheinen aus 2 bis 4 F3.

 

Behauptung 3: 60. Coup 1 Fünfer   aus 3 Vierer

Binomialwerte:

Coup 56 für F5: 0,503936 Wert für F4 an der Stelle: 1,411393

Coup 69 für F5: 1,038369 Wert für F4 an der Stelle: 2,875483

Coup 77 für F5: 1,466182 Wert für F4 an der Stelle: 3,615244

 

Aussage: Der erste 5er kann zwischen dem 56. und 77. Coup erscheinen aus 1 bis 4 F4

 

Behauptung 4: 83. Coup 1 Sechser  aus 2 Fünfer

Binomialwerte:

Coup 78 für F6: 0,515145 Wert für F5 an der Stelle: 1,524265

Coup 93 für F6: 1,013570 Wert für F5 an der Stelle: 2,487854

Coup 104 für F6: 1,492665 Wert für F5 an der Stelle: 3,256723

 

Aussage: Der erste 6er kann zwischen dem 78. und 104. Coup erscheinen aus 2 bis 3 F5

 

Behauptung 5: 106. Coup 1 Siebener aus 2 Sechser

Binomialwerte:

Coup 94 für F7: 0,517264 Wert für F6 an der Stelle: 1,053416

Coup 108 für F7: 1,022968 Wert für F6 an der Stelle: 1,686986

Coup 117 für F7: 1,483132 Wert für F6 an der Stelle: 2,154706

 

Aussage: Der erste Siebener kann zwischen dem 94. und 117. coup erscheinen aus 1 bis 2 F6

 

Die Verkürzung auf die oben zitierte Tabelle scheint zumindest wagemutig zu sein.

Die Aussage, daß die Binomialformel den exakten Eintrittspunkt eines Fx angibt, ist schlicht falsch.

bearbeitet von Ropro
Rechtschreibung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Ropro:

Die vorgenannten Werte sind angeblich die exakten Eintrittsdaten für die Erscheinen der jeweiligen Fx. Behauptet zumindest der Strategieerfinder.

Es sind nicht die exakten Eintrittsdaten, dann gäbe es schon längst keine Casinos mehr, wenn das so wäre.

Keiner hat das auch behauptet.

Es sind die Werte wo die Erscheinung absolut und prozentual pro Coup betrachtet, die meisten Treffer sind, das bedeutet doch deshalb nicht das es exakt dort immer trifft, wo du hier einen Gegenbeweis antreten willst.

Völlig falsch, was du hier mit deinen Zahlen beweist.

Die BIN wiederspiegelt die Häufigkeitsverteilung über die gesamte Coupstrecke wieder,  nicht für einige ausgewählte Coups.

Hlaller  hat nur die Übergänge zusammengefasst,weil es die interssanten Stellen sind wo ein Angriff günstig ist.

Vor wenigen Monaten waren dir diese Übergangstellen noch völlig unbekannt, und noch einige Monate davor, hattest du von der existenz der BIN überhaupt keine Ahnung und dir wurde nur schon beim schreiben des Wortes schlecht.

Und jetzt willst du beweisen, das diese ungültig ist.

Ist sie nicht,du hast nur bis heute nicht wirklich verstanden, was sie eigentlich ausdrückt.

Weil du eine große Zahlenmenge hast,glaubst du die Multinomialverteilung auszuwerten, was natürlich nicht so ist.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Ropro:

Die Aussage, daß die Binomialformel den exakten Eintrittspunkt eines Fx angibt, ist schlicht falsch.

bearbeitet vor 3 Stunden von Ropro
Rechtschreibung

Das stimmt schon so, nur das du die Aussage der BIN falsch versteht.

Es gibt keine exakte Coupzahl, sondern die Coupzahl mit der häufigsten Erscheinung.

Das ist doch wohl ein Unterschied, oder ?

Du selbst hast doch eigene Zahlen hier präsentiert ( bei F2) wo das zutrifft.

Was kannst du daran nicht verstehen ?

Willst du uns hier mitteilen, alle die nach der BIN spielen haben eins an der Klatsche, weil es keinen exakten aber einen häufigsten Couppunkt gibt.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Sven-DC:

Das stimmt schon so, nur das du die Aussage der BIN falsch versteht.

Es gibt keine exakte Coupzahl, sondern die Coupzahl mit der häufigsten Erscheinung.

Das ist doch wohl ein Unterschied, oder ?

Du selbst hast doch eigene Zahlen hier präsentiert ( bei F2) wo das zutrifft.

Was kannst du daran nicht verstehen ?

Willst du uns hier mitteilen, alle die nach der BIN spielen haben eins an der Klatsche, weil es keinen exakten aber einen häufigsten Couppunkt gibt.

was du so hineininterpretierst, ist schon leicht krank.

aber ja!:D

 

 

sp.........!

bearbeitet von Spielkamerad
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Sven-DC:

Es sind nicht die exakten Eintrittsdaten, dann gäbe es schon längst keine Casinos mehr, wenn das so wäre.

Keiner hat das auch behauptet.

Es sind die Werte wo die Erscheinung absolut und prozentual pro Coup betrachtet, die meisten Treffer sind, das bedeutet doch deshalb nicht das es exakt dort immer trifft, wo du hier einen Gegenbeweis antreten willst.

Völlig falsch, was du hier mit deinen Zahlen beweist.

Die BIN wiederspiegelt die Häufigkeitsverteilung über die gesamte Coupstrecke wieder,  nicht für einige ausgewählte Coups.

Hlaller  hat nur die Übergänge zusammengefasst,weil es die interssanten Stellen sind wo ein Angriff günstig ist.

Vor wenigen Monaten waren dir diese Übergangstellen noch völlig unbekannt, und noch einige Monate davor, hattest du von der existenz der BIN überhaupt keine Ahnung und dir wurde nur schon beim schreiben des Wortes schlecht.

Und jetzt willst du beweisen, das diese ungültig ist.

Ist sie nicht,du hast nur bis heute nicht wirklich verstanden, was sie eigentlich ausdrückt.

Weil du eine große Zahlenmenge hast,glaubst du die Multinomialverteilung auszuwerten, was natürlich nicht so ist.

 

wird h-laller nicht so geschrieben.?:P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Ropro:

 

Die vorgenannten Werte sind angeblich die exakten Eintrittsdaten für die Erscheinen der jeweiligen Fx. Behauptet zumindest der Strategieerfinder.

 

Wie sieht es aber wirklich aus?

 

Die Binomialverteilung erzeugt überwiegend Zahlen mit Nachkommastellen.

Wann ist also ein Eintritt wahrscheinlich?

Dazu wird die Schweizer Rundung herangezogen:

Der Wert muss größer sein (x),49 dann kann n eintreten

Der Wert muss kleiner sein als (x+1),50, denn ab da kann n+1 eintreten.

 

Behauptung 1: im 23. Coup entseht der erste F3 aus 4 F2

Binomialwerte:

Coup 20 für F3: 0,522654 Wert für F2 and dieser Stelle: 3,135926

Coup 26 für F3: 1,011318 Wert für F2 and dieser Stelle: 4,550931

Coup 30 für F3: 1,415284 Wert für F2 and dieser Stelle: 5,458952

 

Aussage: Der erste Dreier kann zwischen dem 20. und 30. Coups erscheinen aus 3 bis 5 F2.

 

Behauptung 2: 41. Coup 1 Vierer   aus 3 Dreier

Binomialwerte:

Coup 37 für F4: 0,527911 Wert für F3 an der Stelle: 2,235857

Coup 46 für F4: 1,019313 Wert für F3 an der Stelle 3,413514

Cpup 52 für F4: 1,434698 Wert für F3 an der Stelle 4,216255

 

Aussage: Der erste Vierer kann zwischen dem 37. und 52. Coup erscheinen aus 2 bis 4 F3.

 

Behauptung 3: 60. Coup 1 Fünfer   aus 3 Vierer

Binomialwerte:

Coup 56 für F5: 0,503936 Wert für F4 an der Stelle: 1,411393

Coup 69 für F5: 1,038369 Wert für F4 an der Stelle: 2,875483

Coup 77 für F5: 1,466182 Wert für F4 an der Stelle: 3,615244

 

Aussage: Der erste 5er kann zwischen dem 56. und 77. Coup erscheinen aus 1 bis 4 F4

 

Behauptung 4: 83. Coup 1 Sechser  aus 2 Fünfer

Binomialwerte:

Coup 78 für F6: 0,515145 Wert für F5 an der Stelle: 1,524265

Coup 93 für F6: 1,013570 Wert für F5 an der Stelle: 2,487854

Coup 104 für F6: 1,492665 Wert für F5 an der Stelle: 3,256723

 

Aussage: Der erste 6er kann zwischen dem 78. und 104. Coup erscheinen aus 2 bis 3 F5

 

Behauptung 5: 106. Coup 1 Siebener aus 2 Sechser

Binomialwerte:

Coup 94 für F7: 0,517264 Wert für F6 an der Stelle: 1,053416

Coup 108 für F7: 1,022968 Wert für F6 an der Stelle: 1,686986

Coup 117 für F7: 1,483132 Wert für F6 an der Stelle: 2,154706

 

Aussage: Der erste Siebener kann zwischen dem 94. und 117. coup erscheinen aus 1 bis 2 F6

 

Die Verkürzung auf die oben zitierte Tabelle scheint zumindest wagemutig zu sein.

Die Aussage, daß die Binomialformel den exakten Eintrittspunkt eines Fx angibt, ist schlicht falsch.

 

 Danke Ropro das du hier mal die "RICHTIGEN WERTE" eingestellt hast,hier sieht man deutlich das die Nummer von Sven einen Haken hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

 Danke Ropro das du hier mal die "RICHTIGEN WERTE" eingestellt hast,hier sieht man deutlich das die Nummer von Sven einen Haken hat.

Danke hier sieht man eher das du nichts verstanden hast.

1. Gibt es keine richtigen oder falsche Werte.

Es gibt  einen Mittelwert, welcher am größten ist und nach links und rechts fällt es ab.

Ich greife auch nicht nur einen einzigen Coup an,sondern orientiere mich am Mittelwert und setze frühesten 20 Coups vorher ein und steige ca. 10 Coups später aus.

Und nehme somit zwischen 80 und 90 % aller möglichen Treffer mit.

Die Stoppregeln werden noch mit dem Saldostand des laufenden Angriff abgeglichen und je nach Anzahl der Favo welche zu bespielen sind verschiebt sich das.und ändert somit die erreichbaren Treffer.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Hans Dampf:

Der erste Dreier kann zwischen dem 20. und 30. Coups erscheinen aus 3 bis 5 F2.

Diese Aussage stimmt doch so überhaupt nicht.

Der erster F3 kann schon im 3. Coup kommen oder auch im 50. Coup alle beide Fälle sind nicht so  außergewöhnlich.

Das gleiche gilt auch für den Aussagen, bei den anderen Favostufen, die Coupbreite ist viel größer als du hier angibst.

Wenn schon dann musst du auch schreiben, zu wieviel Prozent er in deiner angegbenen Zusammenstellung er erscheint, daß wäre klar und deutlich.

Auf was sich deine hier angegebenen Werte beziehen, weiß niemand wirklich genau.

Vielleicht kannst du es mal für alle genauer übersetzen, so das man nicht erst Rätseln muss,  was will uns der Meister hiermit sagen.

Selbst dein bester Freund schreibt, das er nur Bahnhof versteht.

 

Wenn du es nocjh nicht bemerkt haben solltest,man kann auch die BIN ganz anders aufstellen.

z.b. wann kommt der 2 F2, oder wann kommt der 4.  F5,  aus wieviel vorgängern, oder sonstwas, je nach belieben was man wissen will.

Dazu barauch man auch keine Mill. von Coups auswerten so, wie du.

Das ist schon alles berechnet und steht teilweise in Tabellem schon zusammengefasst.

 

Wenn man z.b. wiissen will, wann der 22 F8 erscheint, sagt uns das auch die BIN,nur hat  keiner das in Tabellen zusammen gefasst, es ist berechenbar und stimmt mit der Empirik überein.

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Spielkamerad:

was du so hineininterpretierst, ist schon leicht krank.

aber ja!:D

 

 

sp.........!

Dann erkläre  mir mal bitte was die BIN überhaupt ist,und was genau berechnet wird.

Und wie es berechnet wird, und welche Möglichkeiten es noch so gibt.

Und wann was angewendet wird.

Wenn du das kannst , dann kannst du auch beurteilen was Krank und Gesund ist, sonst sind es reinen Spekulationen oder Vermutungen  welche  du hier unter Volk mischst

bearbeitet von Sven-DC
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Sven-DC:

Dann erkläre  mir mal bitte was die BIN überhaupt ist,und was genau berechnet wird.

Und wie es berechnet wird, und welche Möglichkeiten es noch so gibt.

Und wann was angewendet wird.

Wenn du das kannst , dann kannst du auch beurteilen was Krank und Gesund ist, sonst sind es reinen Spekulationen oder Vermutungen  welche  du hier unter Volk mischst

wo hat ropro denn behauptet, dass ihr alle einen an der klatsche habt?

jetzt verstanden? sach mal, verstehst du nur noch dich selbst?

für dich muss man noch ein smilie erfinden.

 

was "deine BIN" angeht, beweise mir erst mal, dass sie dauerhaft zum erfolg führt.

ich könnte mich sonst hier auch noch mit bruchrechnung befassen. bringt aber nichts.

 

 

sp..........!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Sven-DC:

.

Ich greife auch nicht nur einen einzigen Coup an,sondern orientiere mich am Mittelwert und setze frühesten 20 Coups vorher ein und steige ca. 10 Coups später aus.

Und nehme somit zwischen 80 und 90 % aller möglichen Treffer mit.

 

 

 Na toll,das ist keine kunst wenn ich zb. 4 zahlen über 30 coups angreife hab ich sogar eine Trefferwahrscheinlichkeit von über 90%

 

 und das ohne mir nen wolf zu buchen.:wacko:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Sven-DC:

Es gibt  einen Mittelwert, welcher am größten ist und nach links und rechts fällt es ab.

Ich greife auch nicht nur einen einzigen Coup an,sondern orientiere mich am Mittelwert und setze frühesten 20 Coups vorher ein und steige ca. 10 Coups später aus.

 

 

hier noch was zum mittelwert mein lieber,

 

wenn man die zahlen des roulette addiert ist das ergebnis 666,soweit sicherlich

bekannt.

teilt man jetzt die 666 durch 37,ist das ergebniss 18.

 

die zahl 18 ist also der mittelwert,der roulettezahlen.

 

nach links und rechts fällt es ab,genau wie bei deinem mittelwert,dann sollte es nach deiner logik doch sinnvoll sein nur die 18 anzugreifen.

 

Jetzt komm mir hier nicht mit irgendwelchen ausreden.:blink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

hier noch was zum mittelwert mein lieber,

 

wenn man die zahlen des roulette addiert ist das ergebnis 666,soweit sicherlich

bekannt.

teilt man jetzt die 666 durch 37,ist das ergebniss 18.

 

die zahl 18 ist also der mittelwert,der roulettezahlen.

 

nach links und rechts fällt es ab,genau wie bei deinem mittelwert,dann sollte es nach deiner logik doch sinnvoll sein nur die 18 anzugreifen.

 

Jetzt komm mir hier nicht mit irgendwelchen ausreden.:blink:

ich würd die6 noch mit ins boot nehmen ,liegt gegenüber und 3x6 macht 18 das muss doch klappen.:P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

hier noch was zum mittelwert mein lieber,

 

wenn man die zahlen des roulette addiert ist das ergebnis 666,soweit sicherlich

bekannt.

teilt man jetzt die 666 durch 37,ist das ergebniss 18.

 

die zahl 18 ist also der mittelwert,der roulettezahlen.

 

nach links und rechts fällt es ab,genau wie bei deinem mittelwert,dann sollte es nach deiner logik doch sinnvoll sein nur die 18 anzugreifen.

 

Jetzt komm mir hier nicht mit irgendwelchen ausreden.:blink:

 

Und wie verfahre ich mit Zero?

Sie hat zwar den Wert 0 aber wenn Du sie beim Teilen mit einbeziehst,

müsstest Du ihr auch ansonsten irgendetwas zuweisen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb sachse:

 

Und wie verfahre ich mit Zero?

Sie hat zwar den Wert 0 aber wenn Du sie beim Teilen mit einbeziehst,

müsstest Du ihr auch ansonsten irgendetwas zuweisen.

vielleicht weil sie gegenüber der 10 liegt in der die 0 schon enthalten ist und deshalb einfach nicht bewertet wird.:duck:

ich liebe meine couch.;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb sachse:

 

Und wie verfahre ich mit Zero?

Sie hat zwar den Wert 0 aber wenn Du sie beim Teilen mit einbeziehst,

müsstest Du ihr auch ansonsten irgendetwas zuweisen.

 

 Ja klar, das wäre dann die 36 mit einer abweichung von 18 nach oben,weil die Zero eine abweichung von 18 nach unten hat.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Hans Dampf:

 

@Zacki @Sachse

 

 Der Mittelwert von 18 gilt natürlich auch für die Fächer im Kessel,also nicht mehr wundern über den Gegenüber -Effekt.

 

 Gruss H.Dampf

ein bisschen was zum schmunzeln diesbezüglich.

beo11.JPG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...