Jump to content

Revanchist

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.714
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Revanchist

  1. Servus Blondie vermutlich Zufall. Könnte sich mit deinen Einnahmen aus dem Affiliate-Marketing vom CC überschnitten haben. Aber Spass beiseite, wenn dir 18 x der Betrag X überwiesen wurde, kommen die bei nächster Gelegenheit schon dahinter, dass da was falsch gelaufen ist. Ausgeben würde ich noch nicht alles. Ciao der Revanchist
  2. Hallo @elementaar vielen Dank für deine sehr ausführliche Erläuterung des Verfahrens "Wenke" Ja Wenke habe ich auch als hervorragenden Excelkenner schätzen gelernt. Ist allerdings schon eine Ewig- keit her, dass wir miteinander kommuniziert haben. Was die Zufälligkeiten im CC angeht, habe ich ein wenig Zweifel. Ja unter dem Strich mögen alle längeren Permanenzstrecken den allg. bekannten Regeln der Rouletteerkenntnis Rechnung tragen. Ich denke da spez. an das sog. Zweidrittel-Gesetz, Gesetz der Serien, Gesetz des Ausgleichs, Gesetz der großen Zahlen usw.. Aber auf kurze Strecken habe ich schon Dinge erlebt, die würde mir niemand glauben, der nicht am Tisch da- bei war. Unter dem Strich was die Basis für Zufallszahlen angeht, aber teste ich auch immer Perms von Landcasinos vs. und mit CC-Perms. Ciao der Revanchist
  3. Servus @elementaar schöne Arbeit |·Umgekehrt ist auffällig, daß die Zeiten, wo sich Graphen unterhalb der Sollinie aufhalten sehr deutlich unterrepräsentiert sind·| auffallen tut aber auch, dass nach Coup 200 selten mehr als 3 Graphen gleichzeitig oberhalb der Nulllinie zu sehen sind. Wobei ich eingestehen muss, dass wegen der beschränkten Reinzoommöglichkeit in die Graphiken manches vlt. vorhandene interessante Detail mir dadurch verborgen bleibt. Hast du dir auch einmal Charts mit gleitenden Durchschnitten anzeigen lassen - z.B. mit 30 / 50 / 100er Ø ? Ich glaube dass da möglicherweise die Auf und Abwärtsbewegungen noch besser zu sehen sein könnten. Dann wären aber eher die Chartanalytiker gefragt als die Rouletteforscher. Wenn's hilft - warum nicht. Andere Frage - vlt bin ich auch der Einzige hier, der das nicht weiß. Du schreibst desöfteren » mit Verfahren "Wenke" «. Was steckt hinter dieser Begrifflichkeit? Was muss man dazu wissen? Ciao der Revanchist . .
  4. Servus @Hans Dampf warum soll es nicht möglich sein, wenn Sektor 1 verliert, als nächstes z.B. den Sektor 4 oder 5 oder 3 zu setzen? Bei Wurfweitenspielen z.B. kommt es nicht allzu selten vor, dass man im nächsten Angriff genau die gegen- überliegende Kesselseite anspielt. Warum nicht auch hier - als Variante bestimmt auch nicht unbedingt abwegig. Ciao der Revanchist
  5. auch wenn das "höchste Risiko" die "größte Chance" darstellt, ist neben den nun 4/8 aufgezeigten Wechselmöglichkeiten wohl schon durch den Umstand, dass jede Sektion schon eine Art Zufälligkeit (bei der Auswahl ansich) bedeutet, ja allen anderen Herangehens- weisen gleichzusetzen · 1+4 | 3 + 8 | usw.. Meiner Meinung nach hat dieser Sektorenradar - außer der netten Grundidee - immo nichts was auf ein positives Ergebnis am Ende hoffen lässt. Vlt. sollte man wieder etwas zurückrudern an den Anfang, als ropro in einem 31-Tage-Test alle Angriffe auf mind. +50 Stücke je Tag ge- bracht hat oder mona ebenfalls in einem 31-Tage-Test ein Ergebnis von plus 872 Stücke erzielte, bei lediglich 5 Platzern. Waren es nicht diese Ergebnisse, welche Hoffnung aufkeimen ließen? Für manch Einen sind +872 St. in 31 Partien möglichweise nicht genug, aber für viel mehr müssen m.M.n. andere Register gezogen werden. Wenigstens die Basis, warum setze ich wann, wieviel und wohin müsste eine weitere Betrachtung erfahren. Ob Ecartausgleich/Spannungsabbau , Favoverfolgung, Wurfweiten, etc. es gibt sie, die Ideen, welche vlt. einen Ansatz bieten könnten. Ciao der Revanchist
  6. Alles klar @elementaar dann schalte deinen PN-Empfang einmal bitte für ein paar Minuten scharf - auf meine Nachricht ist auch kein vernünftiges Antwortschreiben im großen Stil notwendig - grins Anschließend kannst du ja wieder in den alten Modus zurückkommen Aber gib ein Zeichen - so nach dem Motto: jetzt für 20 min go! Ciao der Revanchist
  7. Servus @elementaar ich wollte die eine PN schicken, aber ich bekomme den Hinweis: elementaar kann keine Nachrichten empfangen hast du diese Möglichkeit zur Nachrichtenübermittlung/-empfang bewußt abgewählt oder ist das momentan systemabhängig? Ciao der Revanchist
  8. das sind für mich die beiden entscheidenden Sätze. Bei der Findung »wo beginnt das sich nach jedem Coup vergrößernde Radarsegment« gab es schon die abenteuerlichsten Ideen. Angefangen von der Lieblingszahl, Geburtstag der Großmutter plus Anzahl der Enkel, die ersten beiden Ziffern des Datums usw. Was ist dann verkehrt, sich einen Sektor im Kessel auszusuchen, welcher gerade "warmgeschossen" wird? Eigentlich nichts! Weil wo der Sektor zu glühen anfängt, starten wir genau Eins daneben und hoffen, dass der auserwählte Sektor auch noch im 8. Coup eine Auffrischung durch einen Treffer erhält. Also nicht besser und nicht schlechter als die anderen Versuche. Eigentlich erübrigt sich meine Anmerkung zum Durchprügelszenario. Was hindert uns, nach jedem Coup, nach jedem 3 oder 8. Coup die Suche nach dem "heißen Sektor" durchzuziehen (quasi rollierend) und wer sagt eigentlich, dass der Sektorradar immer nur rechts herum, oder 1 x rechts und 1 x links usw. erfolgen muss? Die Idee mit dem sich vergrößernden rotierenden Radarsektor war von der exceltechnischen Seite aus, wieder einmal eine anspruchsvolle Herausforderung. Die grauen Zellen wurden nach langer Zeit hier im Forum wieder einmal angeregt, aktiv zu werden. Was das letzte Mal eigentlich bei der Spielidee von Sambhi der Fall war. Ciao der Revanchist .
  9. Guten Morgen @elementaar vor lauter Freude die Bugs in der "1er"-Tabelle gefunden zu haben, habe ich die Anzahl-Spalte gar nicht mehr geprüft. Da ja 144 "1er" in der Tabelle sein müssen, was ich durch Flächenaddition ja leicht kontrollieren konnte, hätte auch die Spalte Anzahl nur noch einmal addiert werden müssen, um festzustellen, ob alles korrekt eingetragen ist. Ciao der Revanchist
  10. Servus @elementaar naja - Fehlersuche ärgert einen schon ein bisschen, aber mit einem Programm zu testen, welches nicht 100%ig funzzt - bringt absolut nichts. Und der Ehrgeiz lässt einen dann doch nicht ruhen, den/die Fehler zu finden. Beim Runter- oder Rüberkopieren hatte sich ein Fehler eingeschlichen und infizierte so einige Zellen im unteren Bereich. Auch die obere Suchbereichsleiste war ein paar Zahlen zu kurz. Jetzt passt es - daher noch einmal Danke für deinen Hinweis Ciao der Revanchist
  11. Servus @elementaar es ist nicht nur eine pdf-bezogene Falschdarstellung. Habe mir die dazugehörige Exceltabelle noch einmal schnell angeschaut und habe bei diversen Testperms festgestellt, dass noch nicht alles 100%ig korrekt abgebildet wird. Sobald ich etwas Zeit habe, werde ich mich auf die detailierte Fehlersuche machen. Danke für's Aufpassen ! Ciao der Revanchist
  12. In der Tat @elementaar scheint die Forensoftware immo etwas zu kränkeln. Hatte auch das Problem einen Screenshot direkt in den Beitrag reinzustellen - ging auch nicht. Beim Versuch es dann wenigstens per Anhang an das Posting zu übermitteln, ging es beim 3. o. 4 Versuch. Warten wir noch ein wenig, vlt geht alles wieder wie gewohnt. Anderes Thema: ropro hat ja (zumindest am Anfang) bei den Auszahlungsquoten immer gleich noch ein Stück für den Tronc berücksichtigt. Wofür ich bei der 8-stufigen Rotationsmethode noch keine Lösung sehe, ist der Umstand (Tronc hin o. her), dass bei erstem Treffer in Stufe 8 (wenn man mit Stufe 1 · 1 Plein · gestartet ist) man noch nicht ins Plus kommt. Ergebnis -1 o. -2 troncbedingt. Man ist also gezwungen auch Treffer außerhalb der 9-Zahlen-umfassaden Sektion zu landen. Und das ist jazudem die Sektion mit der höchsten Trefferwahrscheinlichkeit. Ciao der Revanchist
  13. Hallo @elementaar ich bin da ähnlich herangegangen, habe aber keine Fixierung auf 2 * x-2-2 gelegt, sondern völlig neutral die 37 möglichen 9 Zahlen umfassenden Sektionen mit den gefallenen 16 Zahlen aus dem Vorlauf belegt. Jede Zahl hat immer gleichzeitig in 9 Sektionen ihren Platz. Bei 16 Coups Vorlauf sind also lediglich 144 Eintragungen zu machen, was Excel ja in Bruchteilen von Sekunden erledigt. Im Livespiel muss man sich halt mit der kleinen Kesselübersicht und einer Strichliste behelfen. Bislang konnte ich (bzw. Excel) wie vor beschrieben eigentlich immer eine eindeutige Sektion ausmachen. Falls doch einmal mehrere Sektionen die gleiche Summe der Erscheinungen aufweisen, macht Excel automatisch den untersten Wert in der Tabelle zum MAX (warum Excel das so macht hängt vlt. von der internen Abwicklungsrichtung ab ·?) Ciao der Revanchist Plein Fav-Verfolgung im KFF 1V2 26.07.20 mit 16er Vorlauf(1).pdf
  14. Hallo @elementaar ich versuch auch einmal dein Interesse zu wecken. Vlt. wird es ein lächerlicher Versuch - dann einfach ab in Tonne. Die Idee klingt einfach, aber doch zu Fuß (exceltechnisch) recht anstrengend umzusetzen. In der Praxis also im LC dann vlt. doch wieder eher simpel. Bei der Suche nach der geeigneten Startzahl unter Einbeziehung bereits gefallener Zahlen, kam mir die Idee, schau doch mal wo in den letzten 16 Coups die Kugel im Kessel zum Liegen kam. I.d.R. zeigt sich, dass ein Sektor mal mehr mal wenig stark getroffen wurde. Nach 16 Coups wird der 9 Fächer umfassende Sektor mit den meisten Erscheinungen zum Sektor 8 erklärt. Damit steht fest, welche Zahl den Sektor 1 bildet. Ich erklär das mal an der Perm von Wiesbaden T1 vom 25.07.2020 Die ersten 16 Coups enden mit Fall der 3. Alle 16 Zahlen auf einem Kesselschema aufgetragen, ergeben, dass der Sektor von 20 bis 28 mit 8 Treffern klar vorneliegt. Da bislang das Rotationsprinzip im Kessel immer rechts herum bevorzugt wurde, bleibe ich auch bei dieser Richtung. Dem Sektor 1 wird die erst Zahl neben der 28 also die 12 zugewiesen. Angriff 1 Stück auf die 12 · es fällt die 22, dann Angriff 2 Stücke auf 35 + 3 · es fällt die 2, dann Angriff 3 Stücke auf 26 + 0 + 32 · es fällt 15 dann Angriff 4 Stücke auf 15 + 19 + 4 + 21 · es fällt die 1, dann Angriff 5 Stücke auf 2 + 25 + 17 + 34 + 6 · es fällt die 34 Treffer => Saldo +21 Neuermittlung welcher Sektor hatte in den letzten 16 Coups (also von der 34 rückwärts betrachtet) die Nase vorne => Sektor 8 wird der Kesselbereich 1 bis 7 (nicht 20 bis 28 weil die 1 jünger ist, als die Alternative 28) Angriff 1 Stück auf die 28 · es fällt die 29, dann Angriff 2 Stücke auf 12 + 35 · es fällt die 16, dann Angriff 3 Stücke auf 3 + 26 + 0 · es fällt 23 dann Angriff 4 Stücke ..... Angriff 5 Stücke ..... Angriff 6 Stücke ..... Angriff 7 Stücke auf 8 + 23 + 10 + 5 + 24 + 16 + 33 · es fällt die 10 Treffer => +8 # Saldo +29 Neuermittlung welcher Sektor hatte in den letzten 16 Coups (also von der 10 rückwärts betrachtet) die Nase vorne usw. Erzielt man in 8 Angriffen keinen Treffer, wird nach Spiel auf Sektor 8 wieder auf Sektor 1 angegriffen (also keine Neu- berechnung - diese nur nach Treffer oder Gesamtsaldo im Plus? - noch offen) Gestern hätte der 3. Angriff auf die Mastersektion 9 bis 3 in 8 Angriffen keinen Treffer erzielt, aber beim Weiterspiel in der nächsten Rotation gleich 2 Treffer | 1 x auf Sektion 6 mit der 29 und auf Sektion 8 mit der 9. Ob bei dieser Angriffsvariation die > 50 Gewinnziel bleiben sollen und ob nach beispielsweise 150 Coups Ende - egal ob Saldo im Plus oder Minus - das ist noch auszuloten.
  15. In der Tat war es so einfach, als klar war, mit welchen grundsätzlichen Parametern Ihr Monatstest durchgeführt wurde. Schönen Tag noch Ciao der Revanchist
  16. wie @mona13 gespielt hat ist mir jetzt klar und ich konnte bei 5 wahllos herausgegriffenen Tagen das gleiche Endergebnis (+1) bei fast identisch erforderlichen Spins erzielen. Bei den Spins sehe ich den 1. Coup des Tages noch nicht als effektiven Spin - aber das ist ein kleines Nebengeräusch in der Buchführung. 31 Partien - ME - mit einem Ergebnis von +872 - alle Achtung in 31 Partien bei Ergebnissoll >50 Stücke nur 5 Platzer lässt erahnen, egal wie die Startzahl letztendlich gewählt wurde, dass auch einmal 31 Partien in a row alle im Plus enden können. Ich muss @Ropro ein wenig Abbitte leisten. Roulette kann also doch einfach sein ! Aber im Ernst - wo liegt der Hase im Pfeffer. So leicht kann es doch nicht sein - speziell wenn hinter der ganzen Systematik für mich noch keine wirkliche Idee erkennbar ist, warum das auf Dauer funktionieren soll. Warten wir weitere Testreihen ab. @elementaars Auswertungen folgend, müssten sich ja bald die üblichen Ergebnisse einstellen Partie 8 als Beispiel
  17. Servus Mona vorab eine Verständigungsfrage. Du schreibst, dass du |·einfach mit dem gespielten Tag genommen, also 1.1. Startzahl 1 12.1. Startzahl 12 bis SZ 31·|. Deine eingestellte Exceltabelle hat als Überschrift 01.01.2020 Wiesbaden T2. Die Tagesperm beginnt am 01.01.2020 mit der 18, 4, 25 usw. . Hast du nun bis Coup 47 gewartet und dann mit dem Erscheinen der 1 dein Spiel gestartet? Die 2 erschien erstmalig in Coup 20. Oder wurde am 01.01.2020 nur mit Kopfzahl/Startzahl 1 ab Coup 2 gespielt? Um am 02.01.2020 vermutlich wieder am Tisch 2 mit Kopfzahl/Startzahl 2 ab Coup 2 usw, Bring doch bitte ein bisschen Licht ins Dunkel, wie deine schönen Ergebnisse zustande gekommmen sind. // dazu wäre es natürlich super, wenn du für 2 bis 3 deiner 31 Nummernergebnisse den Spielverlauf kurz einstellen könntest (ähnlich den beiden kleinen Tabellen in @elementaars vorherigem Posting. Müssen ja nicht die Angriffe sein, wo du 120 o. 125 Spins benötigt hast. Wenn das alles dann so klar und reproduzierbar verständig rüberkommt, bin ich der Letzte, der keine Abbitte leisten wird. Ropro und auch Dir, werde ich beim nächsten Forentreffer einen ausgeben oder auch zwei (wenn du den Weg auf dich nehmen solltest).
  18. OK - was das Weiterspielen nach einem Treffer angeht, hatte ich da etwas übersehen. In deiner Beispielperm, beginnend mit 8 - 10 - 32 - 26 - 0 kann man im weiteren Verlauf sehen, dass nach Treffer die einmal gestartete Sequenz durchgespielt wird.
  19. Oh @Ropro warum denn gleich wieder beleidigt. Entweder deine Tabelle vom 07.07.2020 T5 Wiesbaden hat nicht genügend Erklärungen oder im Vorfeld wurde irgendetwas noch nicht so erläutert, dass es ein Normalo, wie ich es glaube zu sein, nachvollziehen kann. Ich interpretiere deine Erläuterungen, das Beispiel welches im gelöschten Posting aufgeführt war und die vorgenannte Tabelle wie folgt: wenn eine Zahl das erste Mal fällt, wird geschaut in welchem Sektor von den 8 möglichen diese vor- kommt und dann wird die Staffel ab diesem Punkt gespielt. Beispiel: es fällt die 35 => gehört zum Sektor 5. Also werden die Pleins 7 + 28 + 12 + 35 + 3 je 1 x gesetzt. Bei Treffer Neustart mit Sektor 1 und der Zahl 16. Bei Nichttreffer 5 Verluststücke anschreiben und nächster Satz auf Sektor 6 mit den Zahlen 26 + 0 + 32 + 15 + 19 +4. Bei Treffer wie vor, bei Nichttreffer Satz auf Sektor 7 usw. Bis die Kohle alle ist oder das Gewinnziel von 51 Stücken erreicht wurde. In der Tabelle ist der niedrigste Wert -64. Daraus folgere ich (selbst wenn noch einmal ein Satz auf den Sektor 8 ·der mit den 9 Zahlen ·erfolgt wäre), dass sich bei allen Angriffen ein Treffer spätestens nach 15 Coups eingestellt haben muss. Und das glaube ich nicht. Da wird dir weder Manipulation, Fake oder Verschönerung von mir untergeschoben – aber vlt. ist in deiner Tabelle einfach auch nur ein Fehler enthalten. Ich gehe jetzt einmal theoretisch davon aus, dass am Tisch 37 Spieler sitzen. Jeder ist für eine Startzahl im Kessel zuständig. Spieler I ist für die erste gefallene Zahl zuständig, Spieler II für die nächste, sofern nicht identisch mit der 1. gefallenen Zahl, Spieler III für die nächste, sofern bislang noch nicht erschienen, usw. Irgendwann im Permverlauf sollte jeder Spieler zum Setzen an der Reihe sein. Bei deinem Beispiel Wiesbaden T5 hätte also jeder Akteur nach seinem persönlichen Angriffsstart spätestens nach 15 Einzelangriffsversuchen ein Plus von 51 Stücken erreicht. Wenn dem tatsächlich so wäre, dann steht dein Ausrug »HEUREKA !« in diesem Thread da nicht zu unrecht Ciao der Revanchist .
  20. Hallo @mona13 Danke für deinen Antwortversuch. Wenn du dir die Tabelle von ropro vom 07.07.2020 (nach dem HEUREKA-Post) anschaust und dein Augenmerk nur mal auf die min-Wete in der Tabelle richtest, solltest du eigentlich schnell feststellen, dass die Werte nie und nimmer so aus echten Permanenzen entstanden sein können. In kurzen Sequenzen sicherlich immer möglich, aber nicht über einen ganzen Monat - fortlaufend ohne Unterbrechungen! Wenn dein Testmonat bei 30 Spieltagen als Resukltat. + 872 Stücke gebracht hat, in welcher Größenordnung hast du das Gewinnlimit gesetzt? Ropro schreibt 51 Stck. Interessant wären dann natürlich in diesem Zusammenhang auch die Tiefststände in deinen Tests. Ich glaube ich warte besser auf die Antwort von @Ropro , bis dieser wieder aus den Ferien zurück ist LG der Revanchist
  21. so alle Postings in diesem Thread noch einmal gesichtet - aber das was ich suchte, nicht gefunden Frage @Ropro hier scheinst du etwas gelöscht zu haben - oder täusche ich mich? Stand in diesem Posting nicht dein Spielvorschlag beginnend auf die 16 mit 1 Stck, anschließend 2 Stücke je 1 auf die 33 und auf die 1, dann 3 Stck je 1 auf 20, 14 und 31 usw.. Total waren es glaube ich 8 Angriffe bis alle Zahlen einmal angegriffen waren. Dann wieder von vorne. Korrektur # der erste Sektor der angegriffen wurde war in deinem Beispiel glaube ich der um die 10. Den Treffer gab es gleich mit Fall der 8 im 1. Angriffscoup. Erst dann ging es mit Sektor 1 und dort mit der 16 weiter. Hatte das mal versucht in Excel nachzustellen und hatte auch bei den ersten paar Versuchen schöne +Ergebnisse. Doch bevor ich dann richtig in die Exceltiefen einsteigen wollte, drängte sich mir die Frage auf, warum gerade mit dem Sektor starten, in dem die 1. gefallene Zahl steht. Könnte ja auch jede andere Zahl sein. Einen Favoriten als Ausgangs- basis zu wählen ist sicherlich im 1. Coup nicht ganz verkehrt, aber mit der im gelöschten Posting vorgestellten Methode ist das ja eher abträglich, weil man sich von der Favoritenzahl Coup für Coup sytematisch entfernt. Das ganze hat Ähnlichkeit mit einem Radarbildschirm, bei dem der erfasst Sektor reihum immer größer wird , um dann wieder mit Sektorbreite 1 nach 8 Steps neu zu starten. Diese Sektorabfahrung in der vorgestellten Art gefällt mir - aber die Frage wo starten - ist für mich noch nicht gelöst. Hat es hierzu schon gedanklich neue Ansätze gegeben? ODER: bin ich hier im völlig falschen Thread unterwegs? Ciao der Revanchist
  22. Servus @elementaar· Da gebe ich dir Recht. Über so kurze Strecken nimm die Anzeige „#NV“ als Hinweis, Noch nicht genügend Zahlenmaterial Vorhanden. Ich benötige aber die Häufigkeitsermittlung für deutlich mehr Permzahlen als die beispielhaft aufgeführten 20/21/23. Diese kurze Betrachtungsstrecke habe ich nur wegen der Übersicht- lichkeit gewählt. Und auch die Zahlen so eingesetzt, dass die Problematik/Frage leicht erkennbar und nachvollziehbar wird. das ist für mich in einem Forum selbstverständlich. Früher als noch Chi Lu Jung, Wenke, AlbertM usw. hier am werkeln waren, da lebte das ganze Forum von gegenseitiger Wertschätzung (zumindest i.d.R.) und dass man sich hilft, wenn irgend möglich. Du weißt doch, auf Dauer funzzt das nur, wenn Nehmen und Geben in einem ausgewogenen Verhältnis gegeben sind. Ciao der Revanchist
  23. so Problem mit 2.-Häufigster | 3.-Häufigster | usw. konnte ich lösen. Am WE am heimischen PC stelle ich die Formeln hier rein
×
×
  • Neu erstellen...