Jump to content

Edgar B. auf Geldsuche


Recommended Posts

Danke für die Werbung, Herr Brachvogel !

Mich würde wirklich interessieren, was Sie mit dem Geld machen, was Sie sich erhoffen. Spielen Sie wirklich Roulette damit? Ich kann es nicht glauben. Ich denke schon, dass Sie im Gegensatz zu anderen System-Verkäufern Ahnung von Roulette haben. Aus diesem Grund finde ich das, was ich heute im Briefkasten hatte, noch schlimmer als das, was aus Hannover oder Bad Homburg kommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Nennen Sie ihr Konto,auf das Sie monatlich den garantierten Gewinn überwiesen haben wollen"

Dieser Satz stammt aus der SG-Serviceinformation.Ein genaues Bild kann sich jeder unter www.keine-werbung-für-zwielichtige-anbieter.de machen.Herr Brachvogel garantiert den Kapitalerhalt und einen 5%igen Monats-Gewinn.Das ganze soll mit dem System "Windfall" erreicht werden.Der Knüller:Vip-Mitglied wird man ab einer Beteiligung von 5000 Euro!!Alle Vips bekommen die "Orginal Swatch-Uhr der wertvollen Serie Irony,Modell Windfall,als Geschenk".Klasse oder?Letztes Jahr war Herr Brachvogel an zwei Westerburg-Tagen in Baden Baden.Er Spielte dort auf Dutzende und Kolonnen mit 10 Mark Jetons.Schon damals pries er "Windfall" als die Lösung an.Ich fände es ja mal was neues wenn er sagt wann er spielt und wo er spielt.Dann wäre ich so oft wie möglich dabei und würde hier abends die Ergebnisse rein posten.Wär doch mal was!Im übrigen gab es schon diverse Spielgemeinschaften die ihren Ursprung in Koblenz hatten.Wie all diese Unternehmungen ausgingen sage ich hier nicht.Ich habe schon einmal Leute die in dieser hinsicht Erfahrungen haben aufgefordert hier zu schreiben,vieleicht auch um andere zum überlegen zu bringen.

Bis dann.

Gruß

Markus

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, lieber Edgar B.!!

Leider bin ich nicht mehr in Deinem Verteiler.

Das mag wohl daran liegen, das Du es längst nicht mehr nötig hast, Systeme zu verkaufen.

Schon vor drei Jahren verkündetest Du ja: "Jetzt wird nur noch gewonnen". Das war glaube ich bei einer Deiner Seminare, wo ein Freund so "klug" war, hinzugehen.

Und, Edgar, alter Stratege, wie ist das süsse Leben so??

Jetzt, wo Du es ja geschafft hast?? Hast das Roulette doch tatsächlich ausgetrickst, Du schlauer Hund!!

Ich freue mich über die Fantastillionen, die Du verdient hast!!

Dein Jünger

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wär doch mal was!Im übrigen gab es schon diverse Spielgemeinschaften die ihren Ursprung in Koblenz hatten.Wie all diese Unternehmungen ausgingen sage ich hier nicht.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass ALLE Spielgemeinschaften von ihm scheiterten. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. Beobachter sahen ihn nie höher, als mit Fünfern oder Zehnern setzen. Wo ist die Kohle verbuddelt worden?

fdH

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 4 years later...
edgar b. wurde letztens im casino gesichtet. 2 sätze auf letzten 6 mit minimum. resultat klar, nichttreffer, und tschüß !

Na,das Spiel spielt Er nicht mehr. Jetzt ist DZ/KOL angesagt. Um Geld betteln macht Er aber immer noch.

Hatte heute sein Werbebotschaft im Postfach. Er nennt es den Plus Profi.

Das schöne ist, Er schreibt: Sehr geringer Kapitalbedarf von ca. 10 Stücke Tischkapital (wie Er schreibt, was sehr selten ist) (Anmerkung von mir: Wahrscheinlich benötigt man häufig mehr)

Gesamtkapital incl. einer kleinen Überlagerung nur 50 Stücke.

Wie es aber aussieht hat Herr Edgar B. nicht sehr viel Vertrauen in sein Spiel. Denn in seiner privaten Spielgemeinschaft, für die er bettelt, ließt sich das so:

Ein Mitspiel ist ab 1.000 Euro möglich.

Dieses Kapital entspricht 100 Stücken zu je 10 Euro

Zur psychologischen Beruhigung wird dies aufgeteilt in zwei Mal 50 Stücke.

50 Stücke aktives Kapital und 50 Stücke "schlummerndes Kapital".

Monatlich fallen 50 Euro Kosten an (Verwaltung, Fahrkosten usw.)

Psychologische Beruhigung? Für wen? Also ich wäre nicht beruhigt wenn der mein Geld hätte.

So, nun kommt Edgar B. seine Modellrechnung:

(Gespielt wird monatlich an 10 bis 15 Tagen. Ihm erscheint ein Gewinn von 50 Stücken realistisch.)

50 Stücke Gewinn zu 10 Euro entsprechen 500 Euro.

Hiervon für Sie 50%, entsprechen 250 Euro

Von Ihrem Anteil 50 Euro für die Kosten, verbleiben für Sie 200 Euro

Zu dumm das Edgar B. auch noch ein Foto von sich eingescannt hat. Wenn ich einen erfolglosen Zocker beschreiben sollte, Er würde aussehen wie Edgar B. :rolleyes:

Wenn man Edgar B. jetzt noch einen Bart anklebt, dann hat Er sehr viel Ähnlichkeit mit "Mausefallen Ernst" (der mit dem Hauptschulabschluss).

Gruss pierc ;-) (sorry das ich die "Forumsleiche" wieder aktiviert habe...... aber es ist wieder aktuell)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 14 years later...

Eddy verramscht auf seine alten Tage jetzt verstärkt immer mehr Neuauflagen von Paufler -und Wagentrotz-Mist aus den 50er-90ern.

 

Auch ihm war es in diesem Leben also wohl offenbar nie vergönnt, DAS EINE Rundum-sorglos-System zu finden. 

 

Wozu braucht der jetzt eigentlich gleich zwei Webseiten?<_<

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damals, in den 80er Jahren, bekam ich auch öfter die Roulette-Zeitschrift zugeschickt.

Manchmal lag die sogar kostenlos in Spielbanken rum zum mitnehmen.

Eine Doppelseite war immer beworben mit unschlagbaren Spielsystemen.

Ein Verlag aus Bad Homburg war da sehr aktiv, an den Namen [Name entfernt]

kann ich mich auch noch gut erinnern.

Die Werbung und Beschreibung der Systeme war wirklich klasse.

In jungen Jahren hatte ich dann auch mal einige Systeme gekauft :

Sturm der Spielbanken, Ernährungssysteme von Henry Chateau, Gütting Progression  etc.

Die Preise waren ja noch vertretbar, ging los so ab 50,-- DM.

Wie zu erwarten, hatten die alle nichts gebracht.

Spannend und interessant war die Leserei der unschlagbaren Systeme trotzdem,

zumindest vom Unterhaltungswert her gesehen.

 

Aber so läuft das eben mit alten Klamotten :

Neue Generationen kommen, welche auch wieder darauf hereinfallen und Geld bezahlen.

Die uralte Nummer der Schneeballsysteme im Vertrieb funktionieren ja auch immer wieder.

Irgend ein Mist wird verkauft, 3 neue Verkäufer sollen gefunden werden usw.

Mann steigt dann in der Pyramide immer weiter nach oben und verdient sich dumm und dämlich.

Im Vertrieb gibts daher auch den alten Spruch :

Jeden Morgen stehen genug Idioten auf, denen man etwas verkaufen kann,

man muss sie nur finden.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Edgar Brachvogel hat neben seinen Eigenentwicklungen, die er anbietet,  anscheinend auch die Rechte an Altsysteme aus dem Pauflerverlag und dem Wagentrotzverlag erworben. Das war der Grund für mein Posting gestern oben. Ich hatte  eine Werbemail ("Neues in der Bibliothek") erhalten. Auszug aus der Preisliste, alles  altbekannte Klamotten (DOWNLOAD) :

 

Nur noch gewinnen /Westerburg 95 €

Die Gewinnlawine/Tassos Perides 85 €

Per Saldo Plus / Marcel Durant 20,95 €

Das französische Geheimsystem / Charles van Bockstaele 19,50 €

Die Superstrategie / Rene Borel 24,50 €

Inaudi 1:6 Wechselspiel / Jaques Inaudi 31,50 €

Das Geheimmanuskript des Professor Alyett 31 €

Methode "Optimum"/ Wolfgang Clarius 39,50 €

 

usw. usf. insgesamt etwa 50 Alt-und Uralttitel, größtenteils unbrauchbarer Mist. Keine Ahnung, ob das mit den erworbenen Copyright-Rechten stimmt oder wie es sich überhaupt damit verhält. Der Unterschied zu früher ist halt der, dass er damals nur seine eigenen Systeme verkaufte, kostenpflichtige Rouletteseminare veranstaltete und wohl auch Geld für Beteiligungen an Spielgemeinschaften einsammelte. 

 

bearbeitet von Eule
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Eule:

Edgar Brachvogel hat neben seinen Eigenentwicklungen, die er anbietet,  anscheinend auch die Rechte an Altsysteme aus dem Pauflerverlag und dem Wagentrotzverlag erworben. Das war der Grund für mein Posting gestern oben. Ich hatte  eine Werbemail ("Neues in der Bibliothek") erhalten. Auszug aus der Preisliste, alles  altbekannte Klamotten (DOWNLOAD) :

 

Nur noch gewinnen /Westerburg 95 €

Die Gewinnlawine/Tassos Perides 85 €

Per Saldo Plus / Marcel Durant 20,95 €

Das französische Geheimsystem / Charles van Bockstaele 19,50 €

Die Superstrategie / Rene Borel 24,50 €

Inaudi 1:6 Wechselspiel / Jaques Inaudi 31,50 €

Das Geheimmanuskript des Professor Alyett 31 €

Methode "Optimum"/ Wolfgang Clarius 39,50 €

 

usw. usf. insgesamt etwa 50 Alt-und Uralttitel, größtenteils unbrauchbarer Mist. Keine Ahnung, ob das mit den erworbenen Copyright-Rechten stimmt oder wie es sich überhaupt damit verhält. Der Unterschied zu früher ist halt der, dass er damals nur seine eigenen Systeme verkaufte, kostenpflichtige Rouletteseminare veranstaltete und wohl auch Geld für Beteiligungen an Spielgemeinschaften einsammelte. 

 

 

hallo Eule

Brachvogel rechnet wohl nicht damit, dass die einst Geschädigten

zum Teil noch leben.....

Wieso macht er mit den Systemen nicht selbst Geld?  Du siehst das schon

richtig, es wurden alle obigen Titel getestet. Nichts davon ist brauchbar.

Gruss

Juan

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Juan del Mar:

Nichts davon ist brauchbar.

Dafür gibts manchmal was zu lachen ^_^, also weil obige Literatur oft mit allen möglichen Storys "aufgefüllt" ist.

 

Für Einsteiger  natürlich durchaus gefährlich, wg. zu hoher Progression, deshalb sollte man immer aufklären wieso die meisten "Streichkonzerte" mit angebl. "statistischen Spannungen" und geringem Gewinn (wg.hoher Proggi), dafür unverhältnismässigen Risiko, schon im ANSATZ falsch sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb cmg:

Dafür gibts manchmal was zu lachen ^_^, also weil obige Literatur oft mit allen möglichen Storys "aufgefüllt" ist.

 

Das ist tatsaechlich ergiebig. Jahre nachdem der Boom vorbei war, hatte ich einige

der Protagonisten und Freunde von ihnen persoenlich kennengelernt. Da ist bis 

heute noch nie der Gespraechsstoff ausgegangen. 

 

vor 5 Stunden schrieb cmg:

 

Für Einsteiger  natürlich durchaus gefährlich, wg. zu hoher Progression, deshalb sollte man immer aufklären wieso die meisten "Streichkonzerte" mit angebl. "statistischen Spannungen" und geringem Gewinn (wg.hoher Proggi), dafür unverhältnismässigen Risiko, schon im ANSATZ falsch sind.


Die Phantasie der „Erfinder“ schien damals unerschoepflich, die Gier der grossen Masse

von Kaeufern ebenso....das hat sich weiter gehalten bis heute, einzig die Objekte der 

Begierde wechselten.

 

Juan
 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...