Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sven-DC

Unterschied zwischen amerikan., franz. und engl. Roulette

Recommended Posts

Sven-DC   

Um etwas mehr Licht ins Dunkle und das wirrwarr aus einer Diskussion klar zustellen.

Hier noch mal ein paar Beiträge zu den unterschiedlichen Tischen. Wissen hat noch keinen geschadet.

Man sollte sich das ruhig mal durchlesen, auch wenn man schon viele Casino kennt.

Vieles aus der Geschichte der Entstehung ist jedenfalls ganz interessant

 

Alle wichtigen Details zum Amerikanischen Roulette

Das Amerikanische Roulette gehört neben dem europäischen und französischen zu den drei Standard-Varianten und unterscheidet sich im Wesentlichen von den anderen nur durch die zusätzliche Doppelnull, welche den Hausvorteil des Spiels verdoppelt. Im eigentlichen Sinne war ja das amerikanische Roulette die ursprüngliche Variante, das Spiel wurde nämlich im 17. Jahrhundert mit 38 Zahlen erfunden und erst später wurde die Doppelnull entfernt, um den Hausvorteil zu verringern. Wo liegen aber nun die genauen Unterschiede? Diese Seite soll euch darüber aufklären.

Die zusätzliche Doppelnull

Durch die Doppelnullergeben sich zusätzliche EinsatzmöglichkeitenWie wahrscheinlich jeder weiß, ist der eigentliche Unterschied die zusätzliche Doppelnull, welche in den anderen Standard-Varianten nicht vorhanden ist. Dementsprechend sieht auch das Tableau ein klein wenig anders aus, am oberen Rand des Einsatzfeldes gibt es jetzt nicht nur die Null, sondern der Bereich wird jetzt zwischen der Null und Doppelnull aufgeteilt – die Null links über der 1 und 2 und die Doppelnull über der 2 und 3.

Daraus ergeben sich ein paar neue Einsatzmöglichkeiten. Während dort bei den europäischen Varianten nur die Kombinationen 0,1,2,3 – 0,1,2 und 0,2,3 möglich waren, könnt ihr jetzt auf die Kombinationen 0,00,1,2,3 – 0,1,2 – 00,2,3 oder aber auch 0,00,2 setzen.

Komplett andere Zahlenreihenfolge im Kessel

Man könnte denken, der Kessel für das Amerikanische Roulette würde dem des europäischen Roulettes gleichen, es wurde nur irgendwo gegenüber der Null die Doppelnull hinzugefügt. Tatsächlich ist die Reihenfolge der Zahlen gegenüber dem europäischen Spiel komplett unterschiedlich. Im Gegensatz zur Variante mit 37 Zahlen, die augenscheinlich zufällig verteilt sind, sind die Zahlen im amerikanischen Kessel etwas geordneter verteilt.

Die Reihenfolge der Zahlen im Amerikanischen RoulettekesselHier liegen benachbarte Zahlenpaare immer im Kessel direkt gegenüber 0 und 00, 1 und 2, 3 und 4 usw. Die 1 liegt dabei links neben der Doppelnull und alle 4 Felder weiter links liegt die ungerade Zahl des nächsten Zahlenpaares 3, 5, 7 und 9 bis ihr bei der Null angekommen seid. Alle anderen Zahlenpaare werden in einer ähnlichen Art und weise im Kessel verteilt, allerdings folgen dort nicht mehr alle einem einheitlichen Muster. Zum Beispiel geht es links von der roten 1 mit den schwarzen ungeraden Zahlen in Abständen von vier Fächern weiter: 13, 15 und 17, dann kommt aber die 11 und vier Felder weiter ist die letzte schwarze Zahl vor der Null die gerade 28.

Wegen dieser vermeintlich saubereren Ordnung und Gleichverteilung der Zahlen bevorzugen einige Systemspieler lieber das Amerikanische Roulette, allerdings ist dies ein Trugschluss, der zu keiner Verbesserung der Gewinnerwartung führt.

Auszahlungsraten und Gewinnerwartung

An den Auszahlungsraten ändert sich insgesamt nichts, was wegen der Doppelnull zu einem größeren Hausvorteil (5,26%) fürs Casino bzw. einer niedrigeren Gewinnerwartung (94,34%) für den Spieler führt. Auch bei den neuen Einsatzmöglichkeiten mit Null und Doppelnull gibt es keine Unterschiede. Alle Kombinationen mit 3 Zahlen werden genauso 11:1 ausbezahlt, bei vier Zahlen bekommt ihr wie gehabt 8:1.

Wette Abdeckung Auszahlungsrate Gewinnwahrscheinlichkeit
Straight up bet 1 Zahl 35:1 2,6%
Split bet 2 Zahlen 17:1 5,3%
Street bet, First Three 3 Zahlen 11:1 7,9%
Corner, First Four 4 Zahlen 8:1 10,5%
First Five 5 Zahlen 6:1 13,2%
Line Bet 6 Zahlen 5:1 15,8%
Dozen, Column 12 Zahlen 2:1 31,6%
Simple Chances 18 Zahlen 1:1 47,4%

Neu hingegen ist die Möglichkeit auf 5 Zahlen zu setzen (erste Querreihe mit beiden Nullen), dort erhaltet ihr eine Auszahlung von 6:1. Allerdings ist diese Wette die einzige, die nicht den Hausvorteil von 5,26% besitzt, sondern mit 7,89% einen für den Spieler noch unvorteilhafteren. Das Problem dabei ist, dass man die Auszahlung nicht auf 7:1 erhöhen kann, da sich dadurch eine Situation mit einem positiven Erwartungswert (über 105,26%) für den Spieler ergeben würde. Selbst mit 6,5% ist der Hausvorteil des Casinos mit 1,32% nur sehr gering, außerdem sind „halbe Zahlen“ für die Berechnung einer Auszahlung weniger vorteilhaft, da bei ungeraden Einsätzen zusätzlich „Kleingeld“ ausgezahlt werden müsste.

Kleinere Tische und eine schnellere Spielgeschwindigkeit

Es hält sich immer noch hartnäckig der Mythos der „gierigen“ amerikanischen Casinobesitzer – irgendwo zu Recht, allerdings aus den falschen Gründen. Die Amerikaner haben nicht die Doppelnull erfunden, um den Hausvorteil zu steigern, die Doppelnull wurde in Europa entfernt um durch einen niedrigeren Hausvorteil konkurrenzfähiger zu werden.

Was die Amerikaner geändert haben, ist der Spieltisch selbst sowie der Ablauf des Spieles. Der Tisch wurde etwas verkleinert, so dass die Spieler ihre Einsätze auch ohne Ansage allein tätigen können. Dies dient dazu, den Spielablauf zu beschleunigen, Auch wurde Einsatzphase leicht verkürzt, um mehr Coups pro Stunde erreichen zu können. Allerdings beziehen sich diese Maßnahmen nur auf echte Spielbanken, in Online Casinos sind solche Anpassungen nicht notwendig und daher nicht vorhanden.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ranzösisches Roulette

french rouletteDas beliebte Casino Spiel Roulette gibt es in verschiedenen Varianten, wobei jeweils unterschiedlicheRoulette Regeln zum Einsatz kommen . Eine Variante ist dasfranzösische Roulette. Die folgenden Roulette Spielregelnbeziehen sich dabei auf diese Variante.

 

Beim französischen und europäischen Roulette handelt es sich um das gleiche Spiel. Die Roulette Regeln sind also identisch. Der einzige Unterschied besteht in der Beschriftung der Setzfelder. Beim französsichen Roulette sind diese natürlich auf Französsisch, beim europäischen Roulette hingegen in der jeweiligen Landessprache beschriftet.

Bei der Spielvariante „Deutsches Roulette/German Roulette“ kommt bei den Feldern also die deutsche Sprache zum Einsatz. In den meisten Casinos, in welchen European Roulette angeboten wird, sind die Felder in englischer Sprache beschriftet.

Die grundlegenden Roulette Spielregeln

Der Roulettekessel ist das Herz des Spiels. Er ist mit 37 Fächern bestückt, in dene die Roulette Kugel jeweils am Ende eines Spiels liegen bleiben kann. Jedes Fach repräsentiert dabei eine Zahl von 0 bis 36. Außerdem ist jedes Fach oder Feld des Kessels, welcher manchmal auch als Roulettemaschine bezeichnet wird, abwechselnd in roter und schwarzer Farbe markiert. Nur die Null macht hierbei eine Ausnahme, sie ist grün markiert.

Jede Zahl repräsentiert also zusätzlich eine Farbe. Ziel des Spieles ist es, die Zahl oder Farbe vorauszusagen, auf welcher die Kugel in der folgenden Spielrunde liegenbleiben wird.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem grundlegendem Ablauf des Roulette Spiels wie es in zahlreichen Online Casinos und auch in den traditionellen Casinos gespielt wird und den dazugehörigen Roulette Spielregeln. Detailliertere Ausführungen zu einzelnen Roulette Regeln finden sich auch in den folgenden Artikeln:

Roulette im Online Casino

Da Roulette zu den beliebtesten Casinospielen überhaupt gehört, gibt es in den Online Casinos zahlreiche Varianten des Spiels. Diese werden von verschiedenen Softwareanbietern programmiert und zur Verfügung gestellt.

Die folgenden Beiträge behandeln die Roulette Spiele von verschiedenen Anbietern:

 

 

Roulette Regeln und Spielverlauf beim französischen und europäischen Roulette

Das folgende Video erklärt die Spielregeln des französischen Roulette.

 

 
 
weitere Roulette Them

Der Spielaufbau beim französischen Roulette

Beim französischen Roulette sitzen die Spieler an einem Tisch, welcher mit einem Tuch bespannt ist. Dieses Tuch ist mit dem Roulette Tableau bedruckt. An der Stirnseite des Tisches befindet sich der Roulettekessel. Auf dem Tableau selbst befinden sich die Einsatzfelder, auf welchen die Teilnehmer ihre Einsätze platzieren können.

Eine Spielrunde beim Roulette

Zu Beginn jeder Runde bittet der Croupier (Spielleiter) die Spieler darum, Ihre Einsätze zu tätigen. Dazu sagt er„Faites vos jeux“, denn natürlich ist bei dieser Variante des Roulettes auch die allgemeine Spielsprache Französisch. Dieser Satz bedeutet soviel wie „Machen Sie ihr Spiel“.

Anschließend setzt er den Kessel in Bewegung und wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung ein. Es dürfen solange Einsätze getätigt werden, bis der Croupier den berühmten Spruch „Rien ne va plus“ (Nichts geht mehr) sagt.

Achtung: In den Online-Casinos kann nur an Live-Tischen bis zur Ansage „Rien ne va plus“ gesetzt werden. Bei allen anderen Versionen startet die Kugel nach der Bestätigung des Einsatzes und es sind keine weiteren Einsätze möglich.

Das Ergebnis beim Roulette

Nun beginnt der spannende Teil des Roulette Spiels, denn es wird gewartet, bis die Kugel in ein Fach gefallen ist. Sobald dies geschehen ist, wird der Groupier das Ergebnis verkünden. Hierzu gehören nicht nur die Zahl und deren Farbe, sondern auch die Angabe, ob es sich um eine gerade oder ungerade Zahl handelt, und ob diese zu den niedrigen oder hohen Zahlen gehört (hier wird unterschieden in die Zahlen 1-18 und 19-36).

Das ganze kann am besten an einem Beispiel verdeutlicht werden:

Angenommen, es fällt die Zahl 1. In diesem Fall würde der Groupier folgende Ansagen machen:

“Un” (Eins) – “Rouge” (rot) – “Impair” (ungerade) – “Manque” (niedrig)

Eine Ausnahme bildet die Zahl Null. Hier erfolgt lediglich die Ansage “Zero”.

Die Auszahlung der Gewinne

Zunächst werden alle Chips vom Tisch genommen, die nicht gewonnen haben. Im Anschluss werden die Gewinne der einzelnen Spieler ermittelt und ausgezahlt. Dabei können beim Roulette ganz unterschiedlich Wetteinsätze getätigt werden. Je geringer die statistische Chance darauf, mit einem bestimmten Tipp richtig zu liegen, umso höher ist dann auch der Gewinn.

french roulette tableIm Screenshot aus dem Online Casino wird noch einmal deutlich, dass beim French-Roulette dasTableau in französischer Sprache beschriftet ist. Allerdings kann der Croupier die Ansagen hier auch in Deutsch oder in der gewählten Landessprache machen.

Bei der europäischen Variante erfolgen die Ansagen in der gewählten Sprache. Das Tableau ist entsprechend ebenfalls in dieser Sprache beschriftet. Von den Roulette Regeln her handelt sich jedoch um ein und dasselbe Spiel. Wichtige Eigenschaft des Spiels ist dabei, dass es nur eine NULL im Kessel und auf dem Tableau gibt.

Wetteinsätze und Gewinnchancen beim französischen Roulette

Roulette zählt zu den Casinospielen mit der höchsten Auszahlungsquote. Der Hausvorteil der Spielbank beim französischen Roulette beträgt nicht einmal zwei Prozent. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, seinen Einsatz zu platzieren und somit seine Gewinnchancen zu steigern.

Die Gewinnquote wird beim Roulette ermittelt, indem man die Zahl 36 durch die Anzahl der besetzten Felder dividiert und von dieser Summe eins abzieht.

  • Beispiel Einfache Chance: 36 : 18 = 2 – 1 = 1 die Die Gewinnquote ist 1 : 1
  • Beispiel Transversale Simple: 36 : 3 = 12 -1 = 11 die Die Gewinnquote ist 11 : 1

Setzt ein Spieler 10 Euro auf die Zahl 8 (Plain 35:1) so werden ihm 350 Euro plus sein Einsatz von 10 Euro ausbezahlt, sollte die Kugel im Roulettekessel tatsächlich auf der 8 liegenbleiben.

Achtung: Im Gewinnfall muss der Einsatz selbst vom Tableau genommen werden oder der Gewinn muss dem Croupier mitgeteilt werden. Ist dies nicht der Fall, so bleibt der Einsatz auf dem Feld stehen, bis er in einer der nächsten Runden verloren ist.

Die Einsatzvarianten beim französischen Roulette

Es gibt beim französischen Roulette viele verschiedene Möglichkeiten, Einsätze zu machen.

Die Einfache Chance

Als „Einfache Chance“ werden alle Felder bezeichnet, bei welchen der Gewinn 1:1 ausgeschüttet wird. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. “Rouge” (Rot, Red) oder “Noir” (Schwarz, Black),
  2. “Impair” (Ungerade, Odd) oder “Pair” (Gerade, Even)
  3. “Manque” (Niedrig, 1–18) oder “Passe” (Hoch, 19–36)

Douzaines (Dutzend)

Als Dutzend werden immer zwölf aufeinanderfolgende Zahlen bezeichnet. Davon gibt es drei Varianten. Die Gewinnchance bei den Dutzenden beträgt daher 2:1.

  1. “12P, Premier” (First dozen, Erstes Dutzend, Zahlen 1–12)
  2. “12M, Milieu” (Second dozen, Mittleres Dutzend, Zahlen 13–24)
  3. “12D, Dernier” (Third dozen, Oberes Dutzend, Zahlen 25–36)

Colonnes (Kolonne)

Das Tableau ist beim Roulette mit drei Zahlenreihen beschriftet. Die Beschriftung der Reihen erfolgt dabei von links nach rechts. Die untereinander stehenden Zahlen bezeichnet man als Kolonnen. Jede dritte Zahl gehört also zur gleichen Kolonne. Die Gewinnchance liegt hier wie bei den Dutzenden bei 2:1.

Die drei Setzfelder befinden sich unter der jeweiligen Kolonne und sind beim französischen Roulette oft nicht beschriftet. Ihren Namen haben die Kolonnen direkt vom Feld der Zahl, welche sich über dem Einsatzfeld befindet.

  1. Kolonne 34: Die erste Kolonne umfasst die Zahlen 1, 4, 7, X+3, bis 34
  2. Kolonne 35: Die mittlere Kolonne umfasst die Zahlen 2, 5, 8, X+3,bis 35
  3. Kolonne 36: Die letzte Kolonne umfasst die Zahlen 3, 6, 9, 12,X+3 bis 36

Transversale Simple (Große Straße – 6 Zahlen in zwei Querreihen untereinander)

Bei der “Transversale Simple” werden die Jetons auf die Trennlinie zweier Reihen platziert. Dieser Einsatz kann sowohl rechts, als auch links im Tableau erfolgen. Gewinne werden mit 5:1 ausgezahlt.

Beispiel: Der Jeton wird auf die Trennlinie am Rand der Querreihe (Traverse) 1-2-3 und 3-4-5 gesetzt.

Fällt die Kugel nun in ein Fach mit den Nummern 1-6, so wird dem Spieler der Einsatz 5:1 ausgezahlt.

Transversale Pleine (Straße – 3 Zahlen in einer Querreihe)

Spielt man eine “Transversale Pleine”, dann setzt man seinen Jeton an den Rand der Querreihe (Traverse). Dies kann sowohl links, als auch rechts erfolgen.

Beispiel: Man setzt den Jeton an den Rand der Reihe 7 – 8 – 9. Wenn anschließend eine der Zahlen fällt, erhält der Teilnehmer seinen Gewinn mit einer Quote von 11:1 ausbezahlt.

Les Trois Premiers (Die ersten drei Zahlen – 0 bis 2)

Der Spieler Setzt auf die Zahlen 0-2 indem er seinen Jeton genau auf den Schnittpunkt der Linien legt. Die Gewinne werden mit eine Quote von 11:1 ausbezahlt.

Les Quatre Premiers (Die ersten vier Zahlen – 0 bis 3)

Bei dieser Wette wird der Jeton in die Ecke der Zahl Eins und Null gelegt. Die Gewinnquote beträgt 8:1.

Carré (Schnittpunkt zwischen vier Zahlen)

Bei der Carré-Wette wird der Jeton in den Schnittpunkt von vier angrenzenden Zahlen gelegt. Zum Beispiel können so die Zahlen 1-2-4-5 gespielt werden. Der Gewinn wird mit 8:1 ausgezahlt.

Cheval (Wette auf zwei Zahlen)

Bei der Cheval platziert man den Chip zwischen zwei angrenzenden Zahlen, zum Beispiel 1 und 2 oder 1 und 4. Der Gewinner bekommt seinen Einsatz mit einer Quote von 17:1 ausbezahlt.

Plain (volle Zahl)

Den höchsten Gewinn kann man beim Roulette durch das Setzen auf eine einzelne Zahl erzielen. Die Ausschüttung beträgt dann 35:1.

Das Kesselspiel/Annoncen:

Als Kesselspiel werden die Setzmöglichkeiten benannt, bei welchen auf unmittelbare Zahlenfolgen im Kessel gesetzt wird. Die Einsatzmöglichkeiten sind nicht auf jedem Tableau aufgedruckt und müssen dem Croupier annonciert werden. Es gibt aber auch Tische, auf welchen die kompletten oder teilweisen Varianten des Kesselspiels aufgedruckt sind. Beim Kesselspiel setzt der Spieler gezielt auf einen Ausschnitt an nebeneinanderliegenden Zahlen im Roulettekessel. Das Kesselspiel unterscheidet sich zu den anderen Setzmöglichkeiten vor allem darin, dass mehrere Jetons zum Setzen benötigt werden.

Die wichtigsten Varianten:

Kesselspiel Zahlen System (alle Chips müssen den gleichen Wert haben)
Voisins du Zero (Nachbarn der Null/ große Serie) Insgesamt 17 Zahlen: 22, 18, 29, 7, 28, 12, 35, 3, 26, 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2, 25 Insgesamt zehn Jetons:
Cheval (jeweils ein Jeton) auf 4/7, 12/15, 18/21, 19/22, 32/35 Carre 25/29 ( 2 Jetons) und Plain (3 Jetons) auf die Zahlen 0, 2 und 3
Tiers du Cylindre (kleine Serie) Insgesamt 12 Zahlen: 27, 13, 36, 11, 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16, 33 Insgesamt sechs Jetons: Cheval auf 5/8, 10/11, 13/16, 23/24, 27/30, 33/36
Les Orphelins (Weisenkinder) Die 8 Zahlen die nicht zur großen oder kleinen Serie gehören: 1, 20, 14, 31, 9, 17, 34, 6 1.Methode: Alle acht Zahlen können mit einem Chip Plain besetzt werden.
2. Methode: Insgesamt fünf Jetons: Cheval auf 6/9, 14/17, 17/20 und 31/34 und einmal Plain auf die 1.
Jeu Zero (Null Spiel) 7 Zahlen: 12, 35, 3, 26, 0, 32 und 15 Insgesamt vier Jetons: Cheval auf 0/3, 12/15 und 32/35, und einen Jeton auf 26 (Plain)

Die Null (Zero):

Durch die Null erhält das Casino seinen Bankvorteil, da die Gewinne so berechnet werden, als ob die Null nicht existent ist.

Wer gewinnt also, wenn beim französischen Roulette die Null fällt?

Zuerst gewinnen natürlich alle Spieler, welche auf die Null oder auf eine Variante gesetzt haben, in welcher die Null vorhanden ist. Das ist zum Beispiel hier der Fall: Les Trois Premiers, Les Quatre Premiers oder bei den Kesselvarianten Jeu Zero (Null Spiel) und Voisins du Zero (große Serie).

Alle anderen Varianten mit einer Quote von 2:1 oder höher verlieren das Spiel.

Die Einsätze auf eine„Einfache Chance“ werden eine Runde gesperrt: Sie gehen „ins Gefängnis“. Im Französischen heißt das Ganze dann auch „En Prison“ (Prison = Gefängnis).

french roulette playtechEin Beispiel für die En-Prison-Regel

Ein Spieler setzt auf Schwarz und die Null fällt. Der Einsatz ist somit gesperrt. In der nächsten Runde bleibt die Kugel in einem schwarzen Feld liegen. Der Spieler erhält jetzt seinen Einsatz zurück, er gewinnt aber kein zusätzliches Geld. Kommt in Spielrunde nach der Null hingegen Rot als Ergebnis, so geht der Einsatz an die Bank. Fällt noch einmal die Null, ist der Einsatz für zwei Runden gesperrt.

Zudem kann sich jeder Spieler seinen Einsatz zu 50 Prozent auszahlen lassen, wenn die Null fällt. Dies geht jedoch nur, wenn er mindestens das Doppelte des Mindesteinsatzes gesetzt hat.

Ein Beispiel: Der Mindesteinsatz entspricht 10 Euro. Ein Spieler muss also mindestens 20 Euro gesetzt haben, um sich 10 Euro auszahlen zu lassen. Hat der Spieler nur den Mindestbeitrag gesetzt, bleibt sein Einsatz im Gefängnis.

Achtung: Die En Prison-Regel wird nicht in allen Casinos angeboten. Es gibt auch Abwandlungen der Regel. In manchen Casinos bekommt ein Spieler beispielsweise 50% seines Einsatzes automatisch ausgezahlt. Die 50%-Regel wird La Partage genannt. Es sollte immer abgeklärt werden, welche Regel am jeweiligen Tisch gilt. Bei den Online-Casinos findet man dies unter Tischregeln.

Die Finalen:

Als Finalen werden Zahlen mit der selben Endziffer bezeichnet, zum Beispiel: 1, 11, 21, 31 oder 6, 16, 26, 36. Weiterhin gibt es die Cheval Finalen, zum Beispiel: 3/6, 13/16, 23/26, 33/36. Um eine Finale zu spielen braucht man mindestens 4 Jetons.

Mindesteinsatz und Höchsteinsatz beim Roulette

An jedem Roulette-Tisch gibt es einen Mindesteinsatz und einen Höchsteinsatz. Der Einsatzhöhe ist an jedem Tisch verschieden und wird von der Spielbank festgelegt. Als Mindesteinsatz wird der Betrag bezeichnet, welcher bezahlt werden muss, um eine Runde spielen zu können. Als Höchsteinsatz gilt hingegen der Wert, welcher maximal an diesem Tisch gewonnen werden kann.

Ein Beispiel für einen Höchsteinsatz

In diesem Beispiel beträgt der Höchsteinsatz 12000 Euro. Auf die „Einfache Chance“ können demnach 12000 Euro gesetzt werden, auf Plain hingegen nur der fünfunddreißigste Teil vom Höchsteinsatz.

Wette Quote Höchsteinsatz Höchstgewinn
Einfache Chancen 1 : 1 12.000 € 12.000 €
Colonnes, Douzaines 2 : 1 6.000 € 12.000 €
Transversale Simple 5 : 1 2.400 € 12.000 €
Carré 8 : 1 1.500 € 12.000 €
Les Quatre Premiers 8 : 1 1.500 € 12.000 €
Les Trois Premiers 11 : 1 1.100 € 12.100 €
Transversale Pleine 11 : 1 1.100 € 12.100 €
Cheval 17 : 1 700 € 11.900 €
Plein 35 : 1 350 € 12.250 €

Französisches Roulette und Europäisches Roulette im Online-Casino

french roulette onlineJeder Spieler hat auch beim Roulette im Online Casino ein Tableau vor sich, auf welchem er seine Einsätze tätigen kann. Dabei wird der gewünschte Jeton per Mausklick ausgewählt und auf dem gewünschten Feld platziert. Ein mehrfaches Betätigen der linken Maustaste bewirkt, dass der gewählte Jeton mehrfach auf dem Feld platziert wird. Bei der Grafik liefern sich die Softwarehersteller einen harten Kampf, als Spieler hat man also die Wahl aus vielen unterschiedlichen hochwertig gestalteten Roulette Spielen im Online Casino.

Neben Einzeltischen werden auch Multi-Player-Tische angeboten. Einige Online-Casino bieten Roulette auch in einer Live-Version an. Bei der Live-Version wirft ein Croupier aus Fleisch und Blut die Kugel in den Kessel. Bei vielen Anbietern sind auch hochauflösende 3D-Roulette-Tische zu finden.

Bei der Höhe des Einsatzes weichen die Online-Casinos oft von den Offline-Spielbanken ab. european rouletteEs kann oft schon ab einem Betrag von 10 Cent gespielt werden. Der Höchsteinsatz auf Plain beträgt an diesen Tischen oftmals 10 Euro. Auf die „Einfache Chance“ hingegen können maximal 200 Euro gesetzt werden.

Dafür bieten die meisten Casinos sogenannte High-Roller oder Roulette-Pro-Tische an. An diesen Tischen kommen die Einsätze den Offline-Casinos sehr nahe. Meist wird aber auch hier das Verhältnis 35:1 (Plain zu Einfache Chance) nicht eingehalten.

Roulette Spielregeln beim französischen Roulette

Das französische Roulette unterscheidet sich bei den Spielregeln in einigen Details von anderen Roulette Varianten. Dabei ist es mit dem europäischen Roulette so gut wie identisch. Die Roulette Regeln sind für beide Spiele gleich. Diese Form des Roulettes findet man aber nicht nur in Frankreich und Europa, sondern überall auf der Welt.

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Die Subtilitäten des englischen Roulettes

Die Subtilitäten des englischen Roulettes

Das englische Roulette ist dem französischen Roulette in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Obwohl beide denselben Roulettekessel verwenden, unterscheidet sich das System der Einsätze doch merklich. Außerdem ist der Spielteppich beim britischen Roulette völlig anders angeordnet. Schließlich können nur sieben Spieler gleichzeitig ihr Glück beim englischen Roulette versuchen, dessen Plätze folglich sehr begrenzt sind.

Vorstellung des englischen Roulettes

Das englische Roulette ähnelt mehr der französischen als der amerikanischen Variante. Aus ästhetischer Sicht sind das englische Roulette und das französische Roulette sehr ähnlich. Beispielsweise verwenden beide Spieler exakt denselben Kessel, der aus 37 von 0 bis 36 nummerierten Zahlenfeldern besteht. Der Roulettekessel des französischen und englischen Roulettes besteht aus 18 schwarzen und 18 roten Feldern, um eine gerechte Verteilung zu gewährleisten. Trotz dieser frappierenden Gemeinsamkeiten, gibt es auch bei diesen Varianten ein paar Unterschiede: beim englischen Roulette können nur 7 Spieler gleichzeitig spielen und das Spielfeld ähnelt eher jenem des amerikanischen Roulette. Beim englischen Roulette ist das Null-Feld grün und die Spieler haben Jetons in einer bestimmten Farbe.

Der Einfluss der Null und die Abwesenheit des „Gefängnisses“

Wie beim französischen Roulette gibt es auch beim englischen Roulette nur ein Null-Feld. Die Abwesenheit der Doppelnull ist ein gutes Vorzeichen für die Spieler, die somit nicht das Risiko eingehen, das Doppelte Ihres ursprünglichen Einsatzes zu verlieren. Beim englischen Roulette gibt es auch kein Gefängnissystem, ohne diese zweifelhafte Strafmöglichkeit kann der Spieler seine Bankroll besser bewahren. Aus buchhalterischer Sicht ist das englische Roulette also eine äußerst interessante Option. Wie beim französischen Roulette kann nur das Null-Feld den Erfolg des Spielers stoppen.

Einsatzmöglichkeiten

Ohne Gefängnis und das Doppelnull-Feld bietet das englische Roulette rentable Gewinnchancen. Die klassischen Wetten bringen geringere Gewinne – einfache Chancen, schwarze Zahlen, rote Zahlen, gerade, ungerade, Passe, Manque, bei den komplexeren Kombinationen haben Sie höhere Gewinnchancen. So sollten die Spieler Wetten mit 12 Zahlen wählen (die ersten, die Zahlen in der Mitte oder die letzten). Der Vorteil des Casinos beim englischen Roulette beträgt im Durchschnitt nur 1,35% ! Diese Variante ist unser Favorit, umso mehr da sie eine ideale Alternative zwischen französischem und amerikanischem Roulette darstellt.

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

Amerikanisches vs. französisches Roulette - So unterscheiden sich die beiden Roulette Varianten

Amerikanisches vs. französisches RouletteRoulette gilt als die Königsdisziplin im Casino und, gerade in deutschen Spielbanken, als das klassische Casinospiel schlechthin. Rund um den Roulettetisch vergnügen sich täglich Tausende von Glücksspielern in deutschen Glücksspiel Etablissements. Seit Jahrhunderten üben der rotierende Roulettekessel und die Metallkugel, die über Gewinn oder Verlust entscheiden, eine hypnotische Faszination auf Menschen in aller Welt aus.

Heute, im Jahr 2017, sind Online Casinos in Deutschland auf dem besten Wege, die landbasierten Spielbanken zu übertrumpfen, sowohl in Sachen Jahresumsatz als auch in Bezug auf die Besucherzahlen. Auch in den virtuellen Casinos im Netz gehört Roulette dabei zu den Dauerbrennern und die Auswahl an verschiedenen Roulette Varianten ist im Internet noch bedeutend größer als offline. Zu den klassischen Amerikanischen, Europäischen, Französischen und Deutschen Roulette Versionen, kommen noch speziell für das Internet entwickelte Roulette Varianten wie Multiwheel, Double, Card oder Speed Roulette. Hier möchten wir Ihnen zunächst aber die Unterschiede zwischen den beiden weltweit populärsten und beliebtesten Roulette Varianten, dem amerikanischen und französischen Roulette, näherbringen.

Die 5 wichtigsten Unterschiede zwischen amerikanischem und französischem Roulette

  • Die französischen Roulette Tische sind deutlich größer und benötigen vier Croupiers
  • Beim amerikanischen Roulette ist die Beschriftung des Tisches auf Englisch, beim französischen auf Französisch
  • Französisches Roulette wird mit 37 Zahlen gespielt, amerikanisches mit 38
  • Die Zahlen im Kessel sind bei beiden Varianten anders angeordnet
  • Der Hausanteil des Casinos ist beim französischen Roulette deutlich geringer
  • Die Rennbahn erleichtert beim amerikanischen Roulette die Platzierung von Serienspielen
  • Beim französischen Roulette werden bei "0" einfache Chancen gesperrt, beim amerikanischen Roulette mit 50 % ausbezahlt

Das französische Roulette

Das französische Roulette wird bisweilen auch europäisches Roulette genannt und kann in der europäischen Variante auch mit englischer Schrift auf dem Tisch gespielt werden. Die Regeln sind jedoch bei beiden Varianten dieselben. Der französische Roulettetisch ist sehr ausladend gestaltet, mit grünem Stoff bezogen und verfügt über den Roulettekessel an einem Ende und das Roulette Tableau in der Mitte des Tisches. Während 37 Zahlen von 0 bis 36 auf dem Tableau numerisch angeordnet sind, liegen im Kessel immer abwechselnd eine Zahl in roter und eine in schwarzer Farbe in einer bestimmten Reihenfolge nebeneinander. Die 0 ist dabei farbneutral und fällt auch sonst unter keine Kategorie der einfachen Chancen oder Mehrfachwetten.

Neben einfachen Zahlenwetten und einfachen Chancenwetten stehen unzählige andere Wettmöglichkeiten auf dem Tableau des französischen Roulettes zur Verfügung. Neben Zahlenkolonnen, Zahlenfolgen, Transversalen und Zahlenreihen kann man auch auf sogenannte Ansagespiele setzen. Hier wird auf im Kessel nebeneinander liegende Zahlenfolgen oder bestimmte Zahlenkombinationen gewettet.

französische Roulette

Fällt die "0", gehen alle Zahlenwetten, die die 0 nicht beinhalten, an das Casino verloren. Einfache Chancen wie die Farbwetten, der Einsatz auf gerade oder ungerade Zahl oder auf die erste oder zweite Zahlenhälfte werden eingefroren und bleiben solange unangetastet stehen, bis in einer folgenden Runde eine Zahl zwischen 1 und 36 fällt.

Die Gewinnchancen beim französischen Roulette betragen 97,3 %. Es fließen also im Durchschnitt 2,7 % der am Tisch getätigten Einsätze als Gewinn an das Casino. Diese Quote gilt sowohl für das französische Roulette in Spielbanken, als auch im Internet im Live Dealer Roulette Casino oder an den vollautomatisierten Online Casino Tischen.

Das amerikanische Roulette im Vergleich zum französischen Roulette

Auch wenn das amerikanische Roulette auf den ersten Blick ganz ähnlich wie das französische Roulette abläuft, gibt es doch einige signifikante Unterschiede. Im Grunde ist das amerikanische Roulette darauf ausgerichtet, schnelleres Roulettespiel zu ermöglichen, bei dem weniger Croupiers benötigt werden, da die Spieler ihre Einsätze selbst auf dem Tisch platzieren können. Dementsprechend ist der amerikanische Roulettetisch deutlich kleiner. Die Beschriftung des Tableaus ist in Englisch und auch die Kommunikation zwischen Croupier und Spieler, was die Ansage von Spielen angeht, erfolgt in Englisch und nicht auf Französisch.

Das Tableau des amerikanischen Roulettes ist natürlich auch numerisch angeordnet. Im Kessel folgen die ebenfalls abwechselnd mit rot oder schwarz gekennzeichneten Farben jedoch einer anderen Reihenfolge. Zudem wird beim amerikanischen Roulette nicht mit 37, sondern 38 Zahlen gespielt. Neben der "0" ist mit der "00" eine zweite neutrale Zahl vorhanden. Bei den beiden neutralen Zahlen gehen alle Zahlenwetten und Kombinationswetten ohne "0" oder "00" verloren. Einfache Chancen, also die Wetten, bei denen man seinen einfachen Einsatz als Gewinn erhalten kann, gehen zur Hälfte zurück an den Spieler, zur anderen Hälfte an das Casino.

Neben dem eigentlichen Tableau steht beim amerikanischen Roulettetisch zudem die sogenannte Rennbahn zur Verfügung, auf der einfach Serienspiele platziert werden können. Die Rennbahn bietet somit ein zusätzliches Tableau, das die Zahlen so darstellt, wie sie im Kessel tatsächlich aufeinander folgen.

amerikanische Roulette

Durch die Verwendung der zweiten neutralen Zahl im Kessel steigt der Hausvorteil des Casinos beim amerikanischen Roulette deutlich. So werden beim amerikanischen Roulette lediglich 94,7 % der Einsätze zurück an die Spieler ausbezahlt. Das Casino fährt somit an einem Tisch mit amerikanischem Roulette fast den doppelten Gewinn ein wie bei einem Tisch mit französischem Roulette.

Die Unterschiede zwischen französischem und amerikanischem Roulette in der Zusammenfassung

Die Sprache

Während sowohl die Beschriftungen auf dem Tisch als auch die Ansagen des Croupiers beim amerikanischen Rouleete auf Englisch sind, sind Beschriftungen und Ansagen beim französischen Roulette auf Französisch. Die Roulette Variante, die den Regeln des französischen Roulettes folgt, aber die englische Sprache verwendet, wird meist europäisches Roulette genannt.

Der Roulettetisch und das Tableau

Der amerikanische Roulettetisch ist deutlich kleiner und übersichtlicher. Die Spieler können hier ihre Einsätze überall auf dem Tisch selbst platzieren. Bei der amerikanischen Variante steht neben dem Tableau die Rennbahn zur Verfügung, die die Zahlenabfolge wie im Kessel darstellt und die einfache Platzierung von Wetten auf Serienspiele erlaubt.

Die Zahlen

Das französische Roulette verfügt über insgesamt 37 Zahlen von 0 bis 36, das amerikanische über 38 Zahlen. Die "00" ist farb- und wertneutral und verringert somit die Gewinnchancen des Spielers beim amerikanischen Roulette.

Anordnung der Zahlen im Roulettekessel

Die Zahlen im Kessel sind bei beiden Roulette Varianten unterschiedlich angeordnet. Zwar folgt bei beiden Versionen jeweils eine rote auf eine schwarze Zahl, die Nummern erscheinen jedoch in unterschiedlicher Reihenfolge.

Die Gewinnchance

Die Gewinnchance liegt beim französischen Roulette deutlich höher als beim amerikanischen. Die zweite 0 erhöht den Hausvorteil des Casinos beim amerikanischen Roulette auf fast 5,3 Prozent, während der Hausvorteil der Spielbank oder des Online Casinos beim französischen Roulette lediglich bei 2,7 Prozent liegt. Dies gilt für Roulette bei allen on- und offline Anbietern gleichermaßen.

Französisches und amerikanisches Roulette im Vergleich

Eigenschaften Französisches Roulette Amerikanisches Roulette
Anzahl der Zahlen 37 38
Auszahlquote 97,3 % 94,7 %
Sprache Französisch Englisch
Einfache Chancen bei 0 bzw. 00 Einsätze bleiben stehen Einsätze gehen zu 50 % an Casino
Rennbahn Nein Ja
Tronc (nur in landbasierten, deutschen Spielbanken) Ja Nein
Markierung der Gewinnzahl Rateau Dolly
Roulette Varianten

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 
bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Sven-DC:

Um etwas mehr Licht ins Dunkle und das wirrwarr aus einer Diskussion klar zustellen.

Hier noch mal ein paar Beiträge zu den unterschiedlichen Tischen. Wissen hat noch keinen geschadet.

Man sollte sich das ruhig mal durchlesen, auch wenn man schon viele Casino kennt.

Vieles aus der Geschichte der Entstehung ist jedenfalls ganz interessant

 

Alle wichtigen Details zum Amerikanischen Roulette

Das Amerikanische Roulette gehört neben dem europäischen und französischen zu den drei Standard-Varianten und unterscheidet sich im Wesentlichen von den anderen nur durch die zusätzliche Doppelnull, welche den Hausvorteil des Spiels verdoppelt. Im eigentlichen Sinne war ja das amerikanische Roulette die ursprüngliche Variante, das Spiel wurde nämlich im 17. Jahrhundert mit 38 Zahlen erfunden und erst später wurde die Doppelnull entfernt, um den Hausvorteil zu verringern. Wo liegen aber nun die genauen Unterschiede? Diese Seite soll euch darüber aufklären.

Die zusätzliche Doppelnull

Durch die Doppelnullergeben sich zusätzliche EinsatzmöglichkeitenWie wahrscheinlich jeder weiß, ist der eigentliche Unterschied die zusätzliche Doppelnull, welche in den anderen Standard-Varianten nicht vorhanden ist. Dementsprechend sieht auch das Tableau ein klein wenig anders aus, am oberen Rand des Einsatzfeldes gibt es jetzt nicht nur die Null, sondern der Bereich wird jetzt zwischen der Null und Doppelnull aufgeteilt – die Null links über der 1 und 2 und die Doppelnull über der 2 und 3.

Daraus ergeben sich ein paar neue Einsatzmöglichkeiten. Während dort bei den europäischen Varianten nur die Kombinationen 0,1,2,3 – 0,1,2 und 0,2,3 möglich waren, könnt ihr jetzt auf die Kombinationen 0,00,1,2,3 – 0,1,2 – 00,2,3 oder aber auch 0,00,2 setzen.

Komplett andere Zahlenreihenfolge im Kessel

Man könnte denken, der Kessel für das Amerikanische Roulette würde dem des europäischen Roulettes gleichen, es wurde nur irgendwo gegenüber der Null die Doppelnull hinzugefügt. Tatsächlich ist die Reihenfolge der Zahlen gegenüber dem europäischen Spiel komplett unterschiedlich. Im Gegensatz zur Variante mit 37 Zahlen, die augenscheinlich zufällig verteilt sind, sind die Zahlen im amerikanischen Kessel etwas geordneter verteilt.

Die Reihenfolge der Zahlen im Amerikanischen RoulettekesselHier liegen benachbarte Zahlenpaare immer im Kessel direkt gegenüber 0 und 00, 1 und 2, 3 und 4 usw. Die 1 liegt dabei links neben der Doppelnull und alle 4 Felder weiter links liegt die ungerade Zahl des nächsten Zahlenpaares 3, 5, 7 und 9 bis ihr bei der Null angekommen seid. Alle anderen Zahlenpaare werden in einer ähnlichen Art und weise im Kessel verteilt, allerdings folgen dort nicht mehr alle einem einheitlichen Muster. Zum Beispiel geht es links von der roten 1 mit den schwarzen ungeraden Zahlen in Abständen von vier Fächern weiter: 13, 15 und 17, dann kommt aber die 11 und vier Felder weiter ist die letzte schwarze Zahl vor der Null die gerade 28.

Wegen dieser vermeintlich saubereren Ordnung und Gleichverteilung der Zahlen bevorzugen einige Systemspieler lieber das Amerikanische Roulette, allerdings ist dies ein Trugschluss, der zu keiner Verbesserung der Gewinnerwartung führt.

Auszahlungsraten und Gewinnerwartung

An den Auszahlungsraten ändert sich insgesamt nichts, was wegen der Doppelnull zu einem größeren Hausvorteil (5,26%) fürs Casino bzw. einer niedrigeren Gewinnerwartung (94,34%) für den Spieler führt. Auch bei den neuen Einsatzmöglichkeiten mit Null und Doppelnull gibt es keine Unterschiede. Alle Kombinationen mit 3 Zahlen werden genauso 11:1 ausbezahlt, bei vier Zahlen bekommt ihr wie gehabt 8:1.

Wette Abdeckung Auszahlungsrate Gewinnwahrscheinlichkeit
Straight up bet 1 Zahl 35:1 2,6%
Split bet 2 Zahlen 17:1 5,3%
Street bet, First Three 3 Zahlen 11:1 7,9%
Corner, First Four 4 Zahlen 8:1 10,5%
First Five 5 Zahlen 6:1 13,2%
Line Bet 6 Zahlen 5:1 15,8%
Dozen, Column 12 Zahlen 2:1 31,6%
Simple Chances 18 Zahlen 1:1 47,4%

Neu hingegen ist die Möglichkeit auf 5 Zahlen zu setzen (erste Querreihe mit beiden Nullen), dort erhaltet ihr eine Auszahlung von 6:1. Allerdings ist diese Wette die einzige, die nicht den Hausvorteil von 5,26% besitzt, sondern mit 7,89% einen für den Spieler noch unvorteilhafteren. Das Problem dabei ist, dass man die Auszahlung nicht auf 7:1 erhöhen kann, da sich dadurch eine Situation mit einem positiven Erwartungswert (über 105,26%) für den Spieler ergeben würde. Selbst mit 6,5% ist der Hausvorteil des Casinos mit 1,32% nur sehr gering, außerdem sind „halbe Zahlen“ für die Berechnung einer Auszahlung weniger vorteilhaft, da bei ungeraden Einsätzen zusätzlich „Kleingeld“ ausgezahlt werden müsste.

Kleinere Tische und eine schnellere Spielgeschwindigkeit

Es hält sich immer noch hartnäckig der Mythos der „gierigen“ amerikanischen Casinobesitzer – irgendwo zu Recht, allerdings aus den falschen Gründen. Die Amerikaner haben nicht die Doppelnull erfunden, um den Hausvorteil zu steigern, die Doppelnull wurde in Europa entfernt um durch einen niedrigeren Hausvorteil konkurrenzfähiger zu werden.

Was die Amerikaner geändert haben, ist der Spieltisch selbst sowie der Ablauf des Spieles. Der Tisch wurde etwas verkleinert, so dass die Spieler ihre Einsätze auch ohne Ansage allein tätigen können. Dies dient dazu, den Spielablauf zu beschleunigen, Auch wurde Einsatzphase leicht verkürzt, um mehr Coups pro Stunde erreichen zu können. Allerdings beziehen sich diese Maßnahmen nur auf echte Spielbanken, in Online Casinos sind solche Anpassungen nicht notwendig und daher nicht vorhanden.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ranzösisches Roulette

french rouletteDas beliebte Casino Spiel Roulette gibt es in verschiedenen Varianten, wobei jeweils unterschiedlicheRoulette Regeln zum Einsatz kommen . Eine Variante ist dasfranzösische Roulette. Die folgenden Roulette Spielregelnbeziehen sich dabei auf diese Variante.

 

Beim französischen und europäischen Roulette handelt es sich um das gleiche Spiel. Die Roulette Regeln sind also identisch. Der einzige Unterschied besteht in der Beschriftung der Setzfelder. Beim französsichen Roulette sind diese natürlich auf Französsisch, beim europäischen Roulette hingegen in der jeweiligen Landessprache beschriftet.

Bei der Spielvariante „Deutsches Roulette/German Roulette“ kommt bei den Feldern also die deutsche Sprache zum Einsatz. In den meisten Casinos, in welchen European Roulette angeboten wird, sind die Felder in englischer Sprache beschriftet.

Die grundlegenden Roulette Spielregeln

Der Roulettekessel ist das Herz des Spiels. Er ist mit 37 Fächern bestückt, in dene die Roulette Kugel jeweils am Ende eines Spiels liegen bleiben kann. Jedes Fach repräsentiert dabei eine Zahl von 0 bis 36. Außerdem ist jedes Fach oder Feld des Kessels, welcher manchmal auch als Roulettemaschine bezeichnet wird, abwechselnd in roter und schwarzer Farbe markiert. Nur die Null macht hierbei eine Ausnahme, sie ist grün markiert.

Jede Zahl repräsentiert also zusätzlich eine Farbe. Ziel des Spieles ist es, die Zahl oder Farbe vorauszusagen, auf welcher die Kugel in der folgenden Spielrunde liegenbleiben wird.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem grundlegendem Ablauf des Roulette Spiels wie es in zahlreichen Online Casinos und auch in den traditionellen Casinos gespielt wird und den dazugehörigen Roulette Spielregeln. Detailliertere Ausführungen zu einzelnen Roulette Regeln finden sich auch in den folgenden Artikeln:

Roulette im Online Casino

Da Roulette zu den beliebtesten Casinospielen überhaupt gehört, gibt es in den Online Casinos zahlreiche Varianten des Spiels. Diese werden von verschiedenen Softwareanbietern programmiert und zur Verfügung gestellt.

Die folgenden Beiträge behandeln die Roulette Spiele von verschiedenen Anbietern:

 

 

Roulette Regeln und Spielverlauf beim französischen und europäischen Roulette

Das folgende Video erklärt die Spielregeln des französischen Roulette.

 

 
 

Der Spielaufbau beim französischen Roulette

Beim französischen Roulette sitzen die Spieler an einem Tisch, welcher mit einem Tuch bespannt ist. Dieses Tuch ist mit dem Roulette Tableau bedruckt. An der Stirnseite des Tisches befindet sich der Roulettekessel. Auf dem Tableau selbst befinden sich die Einsatzfelder, auf welchen die Teilnehmer ihre Einsätze platzieren können.

Eine Spielrunde beim Roulette

Zu Beginn jeder Runde bittet der Croupier (Spielleiter) die Spieler darum, Ihre Einsätze zu tätigen. Dazu sagt er„Faites vos jeux“, denn natürlich ist bei dieser Variante des Roulettes auch die allgemeine Spielsprache Französisch. Dieser Satz bedeutet soviel wie „Machen Sie ihr Spiel“.

Anschließend setzt er den Kessel in Bewegung und wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung ein. Es dürfen solange Einsätze getätigt werden, bis der Croupier den berühmten Spruch „Rien ne va plus“ (Nichts geht mehr) sagt.

Achtung: In den Online-Casinos kann nur an Live-Tischen bis zur Ansage „Rien ne va plus“ gesetzt werden. Bei allen anderen Versionen startet die Kugel nach der Bestätigung des Einsatzes und es sind keine weiteren Einsätze möglich.

Das Ergebnis beim Roulette

Nun beginnt der spannende Teil des Roulette Spiels, denn es wird gewartet, bis die Kugel in ein Fach gefallen ist. Sobald dies geschehen ist, wird der Groupier das Ergebnis verkünden. Hierzu gehören nicht nur die Zahl und deren Farbe, sondern auch die Angabe, ob es sich um eine gerade oder ungerade Zahl handelt, und ob diese zu den niedrigen oder hohen Zahlen gehört (hier wird unterschieden in die Zahlen 1-18 und 19-36).

Das ganze kann am besten an einem Beispiel verdeutlicht werden:

Angenommen, es fällt die Zahl 1. In diesem Fall würde der Groupier folgende Ansagen machen:

“Un” (Eins) – “Rouge” (rot) – “Impair” (ungerade) – “Manque” (niedrig)

Eine Ausnahme bildet die Zahl Null. Hier erfolgt lediglich die Ansage “Zero”.

Die Auszahlung der Gewinne

Zunächst werden alle Chips vom Tisch genommen, die nicht gewonnen haben. Im Anschluss werden die Gewinne der einzelnen Spieler ermittelt und ausgezahlt. Dabei können beim Roulette ganz unterschiedlich Wetteinsätze getätigt werden. Je geringer die statistische Chance darauf, mit einem bestimmten Tipp richtig zu liegen, umso höher ist dann auch der Gewinn.

french roulette tableIm Screenshot aus dem Online Casino wird noch einmal deutlich, dass beim French-Roulette dasTableau in französischer Sprache beschriftet ist. Allerdings kann der Croupier die Ansagen hier auch in Deutsch oder in der gewählten Landessprache machen.

Bei der europäischen Variante erfolgen die Ansagen in der gewählten Sprache. Das Tableau ist entsprechend ebenfalls in dieser Sprache beschriftet. Von den Roulette Regeln her handelt sich jedoch um ein und dasselbe Spiel. Wichtige Eigenschaft des Spiels ist dabei, dass es nur eine NULL im Kessel und auf dem Tableau gibt.

Wetteinsätze und Gewinnchancen beim französischen Roulette

Roulette zählt zu den Casinospielen mit der höchsten Auszahlungsquote. Der Hausvorteil der Spielbank beim französischen Roulette beträgt nicht einmal zwei Prozent. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, seinen Einsatz zu platzieren und somit seine Gewinnchancen zu steigern.

Die Gewinnquote wird beim Roulette ermittelt, indem man die Zahl 36 durch die Anzahl der besetzten Felder dividiert und von dieser Summe eins abzieht.

  • Beispiel Einfache Chance: 36 : 18 = 2 – 1 = 1 die Die Gewinnquote ist 1 : 1
  • Beispiel Transversale Simple: 36 : 3 = 12 -1 = 11 die Die Gewinnquote ist 11 : 1

Setzt ein Spieler 10 Euro auf die Zahl 8 (Plain 35:1) so werden ihm 350 Euro plus sein Einsatz von 10 Euro ausbezahlt, sollte die Kugel im Roulettekessel tatsächlich auf der 8 liegenbleiben.

Achtung: Im Gewinnfall muss der Einsatz selbst vom Tableau genommen werden oder der Gewinn muss dem Croupier mitgeteilt werden. Ist dies nicht der Fall, so bleibt der Einsatz auf dem Feld stehen, bis er in einer der nächsten Runden verloren ist.

Die Einsatzvarianten beim französischen Roulette

Es gibt beim französischen Roulette viele verschiedene Möglichkeiten, Einsätze zu machen.

Die Einfache Chance

Als „Einfache Chance“ werden alle Felder bezeichnet, bei welchen der Gewinn 1:1 ausgeschüttet wird. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. “Rouge” (Rot, Red) oder “Noir” (Schwarz, Black),
  2. “Impair” (Ungerade, Odd) oder “Pair” (Gerade, Even)
  3. “Manque” (Niedrig, 1–18) oder “Passe” (Hoch, 19–36)

Douzaines (Dutzend)

Als Dutzend werden immer zwölf aufeinanderfolgende Zahlen bezeichnet. Davon gibt es drei Varianten. Die Gewinnchance bei den Dutzenden beträgt daher 2:1.

  1. “12P, Premier” (First dozen, Erstes Dutzend, Zahlen 1–12)
  2. “12M, Milieu” (Second dozen, Mittleres Dutzend, Zahlen 13–24)
  3. “12D, Dernier” (Third dozen, Oberes Dutzend, Zahlen 25–36)

Colonnes (Kolonne)

Das Tableau ist beim Roulette mit drei Zahlenreihen beschriftet. Die Beschriftung der Reihen erfolgt dabei von links nach rechts. Die untereinander stehenden Zahlen bezeichnet man als Kolonnen. Jede dritte Zahl gehört also zur gleichen Kolonne. Die Gewinnchance liegt hier wie bei den Dutzenden bei 2:1.

Die drei Setzfelder befinden sich unter der jeweiligen Kolonne und sind beim französischen Roulette oft nicht beschriftet. Ihren Namen haben die Kolonnen direkt vom Feld der Zahl, welche sich über dem Einsatzfeld befindet.

  1. Kolonne 34: Die erste Kolonne umfasst die Zahlen 1, 4, 7, X+3, bis 34
  2. Kolonne 35: Die mittlere Kolonne umfasst die Zahlen 2, 5, 8, X+3,bis 35
  3. Kolonne 36: Die letzte Kolonne umfasst die Zahlen 3, 6, 9, 12,X+3 bis 36

Transversale Simple (Große Straße – 6 Zahlen in zwei Querreihen untereinander)

Bei der “Transversale Simple” werden die Jetons auf die Trennlinie zweier Reihen platziert. Dieser Einsatz kann sowohl rechts, als auch links im Tableau erfolgen. Gewinne werden mit 5:1 ausgezahlt.

Beispiel: Der Jeton wird auf die Trennlinie am Rand der Querreihe (Traverse) 1-2-3 und 3-4-5 gesetzt.

Fällt die Kugel nun in ein Fach mit den Nummern 1-6, so wird dem Spieler der Einsatz 5:1 ausgezahlt.

Transversale Pleine (Straße – 3 Zahlen in einer Querreihe)

Spielt man eine “Transversale Pleine”, dann setzt man seinen Jeton an den Rand der Querreihe (Traverse). Dies kann sowohl links, als auch rechts erfolgen.

Beispiel: Man setzt den Jeton an den Rand der Reihe 7 – 8 – 9. Wenn anschließend eine der Zahlen fällt, erhält der Teilnehmer seinen Gewinn mit einer Quote von 11:1 ausbezahlt.

Les Trois Premiers (Die ersten drei Zahlen – 0 bis 2)

Der Spieler Setzt auf die Zahlen 0-2 indem er seinen Jeton genau auf den Schnittpunkt der Linien legt. Die Gewinne werden mit eine Quote von 11:1 ausbezahlt.

Les Quatre Premiers (Die ersten vier Zahlen – 0 bis 3)

Bei dieser Wette wird der Jeton in die Ecke der Zahl Eins und Null gelegt. Die Gewinnquote beträgt 8:1.

Carré (Schnittpunkt zwischen vier Zahlen)

Bei der Carré-Wette wird der Jeton in den Schnittpunkt von vier angrenzenden Zahlen gelegt. Zum Beispiel können so die Zahlen 1-2-4-5 gespielt werden. Der Gewinn wird mit 8:1 ausgezahlt.

Cheval (Wette auf zwei Zahlen)

Bei der Cheval platziert man den Chip zwischen zwei angrenzenden Zahlen, zum Beispiel 1 und 2 oder 1 und 4. Der Gewinner bekommt seinen Einsatz mit einer Quote von 17:1 ausbezahlt.

Plain (volle Zahl)

Den höchsten Gewinn kann man beim Roulette durch das Setzen auf eine einzelne Zahl erzielen. Die Ausschüttung beträgt dann 35:1.

Das Kesselspiel/Annoncen:

Als Kesselspiel werden die Setzmöglichkeiten benannt, bei welchen auf unmittelbare Zahlenfolgen im Kessel gesetzt wird. Die Einsatzmöglichkeiten sind nicht auf jedem Tableau aufgedruckt und müssen dem Croupier annonciert werden. Es gibt aber auch Tische, auf welchen die kompletten oder teilweisen Varianten des Kesselspiels aufgedruckt sind. Beim Kesselspiel setzt der Spieler gezielt auf einen Ausschnitt an nebeneinanderliegenden Zahlen im Roulettekessel. Das Kesselspiel unterscheidet sich zu den anderen Setzmöglichkeiten vor allem darin, dass mehrere Jetons zum Setzen benötigt werden.

Die wichtigsten Varianten:

Kesselspiel Zahlen System (alle Chips müssen den gleichen Wert haben)
Voisins du Zero (Nachbarn der Null/ große Serie) Insgesamt 17 Zahlen: 22, 18, 29, 7, 28, 12, 35, 3, 26, 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2, 25 Insgesamt zehn Jetons:
Cheval (jeweils ein Jeton) auf 4/7, 12/15, 18/21, 19/22, 32/35 Carre 25/29 ( 2 Jetons) und Plain (3 Jetons) auf die Zahlen 0, 2 und 3
Tiers du Cylindre (kleine Serie) Insgesamt 12 Zahlen: 27, 13, 36, 11, 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16, 33 Insgesamt sechs Jetons: Cheval auf 5/8, 10/11, 13/16, 23/24, 27/30, 33/36
Les Orphelins (Weisenkinder) Die 8 Zahlen die nicht zur großen oder kleinen Serie gehören: 1, 20, 14, 31, 9, 17, 34, 6 1.Methode: Alle acht Zahlen können mit einem Chip Plain besetzt werden.
2. Methode: Insgesamt fünf Jetons: Cheval auf 6/9, 14/17, 17/20 und 31/34 und einmal Plain auf die 1.
Jeu Zero (Null Spiel) 7 Zahlen: 12, 35, 3, 26, 0, 32 und 15 Insgesamt vier Jetons: Cheval auf 0/3, 12/15 und 32/35, und einen Jeton auf 26 (Plain)

Die Null (Zero):

Durch die Null erhält das Casino seinen Bankvorteil, da die Gewinne so berechnet werden, als ob die Null nicht existent ist.

Wer gewinnt also, wenn beim französischen Roulette die Null fällt?

Zuerst gewinnen natürlich alle Spieler, welche auf die Null oder auf eine Variante gesetzt haben, in welcher die Null vorhanden ist. Das ist zum Beispiel hier der Fall: Les Trois Premiers, Les Quatre Premiers oder bei den Kesselvarianten Jeu Zero (Null Spiel) und Voisins du Zero (große Serie).

Alle anderen Varianten mit einer Quote von 2:1 oder höher verlieren das Spiel.

Die Einsätze auf eine„Einfache Chance“ werden eine Runde gesperrt: Sie gehen „ins Gefängnis“. Im Französischen heißt das Ganze dann auch „En Prison“ (Prison = Gefängnis).

french roulette playtechEin Beispiel für die En-Prison-Regel

Ein Spieler setzt auf Schwarz und die Null fällt. Der Einsatz ist somit gesperrt. In der nächsten Runde bleibt die Kugel in einem schwarzen Feld liegen. Der Spieler erhält jetzt seinen Einsatz zurück, er gewinnt aber kein zusätzliches Geld. Kommt in Spielrunde nach der Null hingegen Rot als Ergebnis, so geht der Einsatz an die Bank. Fällt noch einmal die Null, ist der Einsatz für zwei Runden gesperrt.

Zudem kann sich jeder Spieler seinen Einsatz zu 50 Prozent auszahlen lassen, wenn die Null fällt. Dies geht jedoch nur, wenn er mindestens das Doppelte des Mindesteinsatzes gesetzt hat.

Ein Beispiel: Der Mindesteinsatz entspricht 10 Euro. Ein Spieler muss also mindestens 20 Euro gesetzt haben, um sich 10 Euro auszahlen zu lassen. Hat der Spieler nur den Mindestbeitrag gesetzt, bleibt sein Einsatz im Gefängnis.

Achtung: Die En Prison-Regel wird nicht in allen Casinos angeboten. Es gibt auch Abwandlungen der Regel. In manchen Casinos bekommt ein Spieler beispielsweise 50% seines Einsatzes automatisch ausgezahlt. Die 50%-Regel wird La Partage genannt. Es sollte immer abgeklärt werden, welche Regel am jeweiligen Tisch gilt. Bei den Online-Casinos findet man dies unter Tischregeln.

Die Finalen:

Als Finalen werden Zahlen mit der selben Endziffer bezeichnet, zum Beispiel: 1, 11, 21, 31 oder 6, 16, 26, 36. Weiterhin gibt es die Cheval Finalen, zum Beispiel: 3/6, 13/16, 23/26, 33/36. Um eine Finale zu spielen braucht man mindestens 4 Jetons.

Mindesteinsatz und Höchsteinsatz beim Roulette

An jedem Roulette-Tisch gibt es einen Mindesteinsatz und einen Höchsteinsatz. Der Einsatzhöhe ist an jedem Tisch verschieden und wird von der Spielbank festgelegt. Als Mindesteinsatz wird der Betrag bezeichnet, welcher bezahlt werden muss, um eine Runde spielen zu können. Als Höchsteinsatz gilt hingegen der Wert, welcher maximal an diesem Tisch gewonnen werden kann.

Ein Beispiel für einen Höchsteinsatz

In diesem Beispiel beträgt der Höchsteinsatz 12000 Euro. Auf die „Einfache Chance“ können demnach 12000 Euro gesetzt werden, auf Plain hingegen nur der fünfunddreißigste Teil vom Höchsteinsatz.

Wette Quote Höchsteinsatz Höchstgewinn
Einfache Chancen 1 : 1 12.000 € 12.000 €
Colonnes, Douzaines 2 : 1 6.000 € 12.000 €
Transversale Simple 5 : 1 2.400 € 12.000 €
Carré 8 : 1 1.500 € 12.000 €
Les Quatre Premiers 8 : 1 1.500 € 12.000 €
Les Trois Premiers 11 : 1 1.100 € 12.100 €
Transversale Pleine 11 : 1 1.100 € 12.100 €
Cheval 17 : 1 700 € 11.900 €
Plein 35 : 1 350 € 12.250 €

Französisches Roulette und Europäisches Roulette im Online-Casino

french roulette onlineJeder Spieler hat auch beim Roulette im Online Casino ein Tableau vor sich, auf welchem er seine Einsätze tätigen kann. Dabei wird der gewünschte Jeton per Mausklick ausgewählt und auf dem gewünschten Feld platziert. Ein mehrfaches Betätigen der linken Maustaste bewirkt, dass der gewählte Jeton mehrfach auf dem Feld platziert wird. Bei der Grafik liefern sich die Softwarehersteller einen harten Kampf, als Spieler hat man also die Wahl aus vielen unterschiedlichen hochwertig gestalteten Roulette Spielen im Online Casino.

Neben Einzeltischen werden auch Multi-Player-Tische angeboten. Einige Online-Casino bieten Roulette auch in einer Live-Version an. Bei der Live-Version wirft ein Croupier aus Fleisch und Blut die Kugel in den Kessel. Bei vielen Anbietern sind auch hochauflösende 3D-Roulette-Tische zu finden.

Bei der Höhe des Einsatzes weichen die Online-Casinos oft von den Offline-Spielbanken ab. european rouletteEs kann oft schon ab einem Betrag von 10 Cent gespielt werden. Der Höchsteinsatz auf Plain beträgt an diesen Tischen oftmals 10 Euro. Auf die „Einfache Chance“ hingegen können maximal 200 Euro gesetzt werden.

Dafür bieten die meisten Casinos sogenannte High-Roller oder Roulette-Pro-Tische an. An diesen Tischen kommen die Einsätze den Offline-Casinos sehr nahe. Meist wird aber auch hier das Verhältnis 35:1 (Plain zu Einfache Chance) nicht eingehalten.

Roulette Spielregeln beim französischen Roulette

Das französische Roulette unterscheidet sich bei den Spielregeln in einigen Details von anderen Roulette Varianten. Dabei ist es mit dem europäischen Roulette so gut wie identisch. Die Roulette Regeln sind für beide Spiele gleich. Diese Form des Roulettes findet man aber nicht nur in Frankreich und Europa, sondern überall auf der Welt.

 

 

 

Ja Sven Du hast Recht!!!!!:dance:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 1 Minute schrieb Hans Dampf:

 

Ja Sven Du hast Recht!!!!!:dance:

Kaum hat man ein Thema eröffnet,ist der Nichtnutz zur Stelle und muss hirnlos labern.

Au0er dir gibt es noch viele User, besonders neue, welche sich mit dem Thema auseindersetzen, den ist es auch wurscht wer Recht hat.

Es geht mir um eine Übersicht, welche die Fakten zum Thema klarstellt.

Gern kann sich jemand äußern, wenn aus den kopierten Internetbeiträgen was nicht stimmt.

Ansonsten mache dir bitte einen eigenen Thread und laber dich dort selber zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Sven-DC:

Es geht mir um eine Übersicht, welche die Fakten zum Thema klarstellt.

 

 

Dürfen wir lügen?:pfanne:

 

Es nervt Dich so sehr das Du kein Recht hattes,darum nachgelegt.

 

Arme Sau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 1 Minute schrieb Hans Dampf:

 

Dürfen wir lügen?:pfanne:

 

Es nervt Dich so sehr das Du kein Recht hattes,darum nachgelegt.

 

Arme Sau.

Außer rum stänkern habe ich von dir in den letzten Wochen noch nichts gelesen.

Und da bezeichnest du andere als arme Sau.

Wie würdest du dich den selbst sehen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 41 Minuten schrieb Hans Dampf:

Es nervt Dich so sehr das Du kein Recht hattes,darum nachgelegt.

Du hast ein eingeschtänktes Wahrnehmungsvermögen.

Ich schrieb das Amitische zu amerikan. Roulett gehören und nicht zu  euroupäischen oder engl., wie aus den Beirägen ja zu erkennen.

Das Wort "Amitisch"  ist nur eine Abkürzung vor amerikan. Roulett und keinen falls den europäischen zu zu ordnen.

Also sind die Behauptungen von @Sachse definitiv falsch, da brauchte ich nichts nachlegen, sondern hatte schon vorgelegt, was richtig und falsch ist.

Und da europäisches Roulett immer auch franz. Roulett ist, kann man aus meinen hochgeladenen Beitrag im anderen Thread, wo die Diskussion entflammte, sehen das der Croup am franz. steht und nicht sitzt, wie es @Sachse behauptet hat.

Ja. da will ich Recht haben, weil ich mich von einem Idioten nicht gern öffentlich beschimpfen lassen, nur weil er die Begriffe nach 40  Jahren Roulettspiel nicht wirklich richtig kennt, wie sich gezeigt hat.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sven, eine Frage an Dich als Experte:

wenn ein Casino die Tische, welche Du hier als "französische Tische" bzw als "Französisches Roulette" bezeichnest, auf der eigenen Internetseite als "American Roulette Tische" anpreist, sind dann die Casinobetreiber dumm und kennen sich gar nicht aus, was sie da eigentlich tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 8 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

Um zu genesen, musst du viel Schmerzhaftes ertragen.

 

Na auf deine Gesundheit, würd ich aber gern verzichten wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Sven-DC:

Ja. da will ich Recht haben, weil ich mich von einem Idioten nicht gern öffentlich beschimpfen lassen, nur weil er die Begriffe nach 100 Jahren Roulettspiel nicht wirklich richtig kennt, wie sich gezeigt hat.

 

image.png.40c637d64a2e588a8ddda728deb50b12.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 18 Minuten schrieb suchender:

sven, eine Frage an Dich als Experte:

wenn ein Casino die Tische, welche Du hier als "französische Tische" bzw als "Französisches Roulette" bezeichnest, auf der eigenen Internetseite als "American Roulette Tische" anpreist, sind dann die Casinobetreiber dumm und kennen sich gar nicht aus, was sie da eigentlich tun?

Mein Beispiel, war von Rolis Spieldemos, und die sind alle an franz. Tischen und franz, Roulett, bzw. europäischen, was ja bis auf die Sprache gleich ist.

Was amerik. Roulett ist steht ja hier.

Eventuell bietet der Betreiber mehrere Formen des Spieles an, und schreibt deshalb american Roulett, weil er auf die Amitische als Besonderheit aufmerksam machen will, dort macht er auch mehr Kohle, deshalb die Werbung.

Vielleicht steht auch irgendwo noch kleiner geschrieben oder woanders franz. Spiel.

Das Roli am franz. Tisch spielt willst du doch nicht anzweifeln oder ?

Und nein es ist kein franz. Spiel, mit Amitisch, wie uns @Sachse hier erklären will.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 11 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

image.png.40c637d64a2e588a8ddda728deb50b12.png

Der Selbsdarsteller muss   mit großen bunten Bildern Aufmerksamkeit erregen.

Gibt es auch was zum eigentlichen Thema ?, eher nicht.

Das schöne Bild mit dem Mofa aus meinen besseren Tagen, ist wohl weg, oder mittlerweile zu langweilig.

Du findest schon was.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Sven-DC:

 

Gibt es auch was zum eigentlichen Thema ?, eher nicht.

 

jetzt hör aber auf, ich hatte 2 Beiträge zu deiner Krankheit hier reingeschrieben,man man.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Sven-DC:

Vielleicht steht auch irgendwo noch kleiner geschrieben oder woanders franz. Spiel.

 

 

Die Mikroschrift ist eine gedruckte oder geprägte Schrift in einer Größe mit der Schrifthöhe unter 0,3 Millimeter Höhe, die in der Regel nur mit einer Lupe wahrgenommen werden kann :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sven-DC   
vor 4 Minuten schrieb Hans Dampf:

 

jetzt hör aber auf, ich hatte 2 Beiträge zu deiner Krankheit hier reingeschrieben,man man.

Du brauchst nur schlicht und ergreifend die Klappe zu halten, dann ist auch Ruhe.

So einfach ist das.

Schließlich bist du ja hier aufgeschlagen und hast angefangen rum zu motzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4-4Zack   
vor einer Stunde schrieb Sven-DC:

Kaum hat man ein Thema eröffnet,ist der Nichtnutz zur Stelle und muss hirnlos labern.

Au0er dir gibt es noch viele User, besonders neue, welche sich mit dem Thema auseindersetzen, den ist es auch wurscht wer Recht hat.

Es geht mir um eine Übersicht, welche die Fakten zum Thema klarstellt.

Gern kann sich jemand äußern, wenn aus den kopierten Internetbeiträgen was nicht stimmt.

Ansonsten mache dir bitte einen eigenen Thread und laber dich dort selber zu.

 

vor 11 Minuten schrieb Sven-DC:

Du brauchst nur schlicht und ergreifend die Klappe zu halten, dann ist auch Ruhe.

So einfach ist das.

Schließlich bist du ja hier aufgeschlagen und hast angefangen rum zu motzen.

Ja Sven Du hast Recht!!!!!:sauf::eii:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4-4Zack   
vor 29 Minuten schrieb Sven-DC:

Mein Beispiel, war von Rolis Spieldemos, und die sind alle an franz. Tischen und franz, Roulett, bzw. europäischen, was ja bis auf die Sprache gleich ist.

Was amerik. Roulett ist steht ja hier.

Eventuell bietet der Betreiber mehrere Formen des Spieles an, und schreibt deshalb american Roulett, weil er auf die Amitische als Besonderheit aufmerksam machen will, dort macht er auch mehr Kohle, deshalb die Werbung.

Vielleicht steht auch irgendwo noch kleiner geschrieben oder woanders franz. Spiel.

Das Roli am franz. Tisch spielt willst du doch nicht anzweifeln oder ?

Und nein es ist kein franz. Spiel, mit Amitisch, wie uns @Sachse hier erklären will.

Ja Sven Du hast Recht!!! :sauf::eii:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4-4Zack   
vor 43 Minuten schrieb Sven-DC:

Du hast ein eingeschtänktes Wahrnehmungsvermögen.

Ich schrieb das Amitische zu amerikan. Roulett gehören und nicht zu  euroupäischen oder engl., wie aus den Beirägen ja zu erkennen.

Das Wort "Amitisch"  ist nur eine Abkürzung vor amerikan. Roulett und keinen falls den europäischen zu zu ordnen.

Also sind die Behauptungen von @Sachse definitiv falsch, da brauchte ich nichts nachlegen, sondern hatte schon vorgelegt, was richtig und falsch ist.

Und da europäisches Roulett immer auch franz. Roulett ist, kann man aus meinen hochgeladenen Beitrag im anderen Thread, wo die Diskussion entflammte, sehen das der Croup am franz. steht und nicht sitzt, wie es @Sachse behauptet hat.

Ja. da will ich Recht haben, weil ich mich von einem Idioten nicht gern öffentlich beschimpfen lassen, nur weil er die Begriffe nach 40  Jahren Roulettspiel nicht wirklich richtig kennt, wie sich gezeigt hat.

Ja Sven Du hast Recht!!! :sauf::eii:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Sven-DC:

Mein Beispiel, war von Rolis Spieldemos, und die sind alle an franz. Tischen und franz, Roulett, bzw. europäischen, was ja bis auf die Sprache gleich ist.

Was amerik. Roulett ist steht ja hier.

Eventuell bietet der Betreiber mehrere Formen des Spieles an, und schreibt deshalb american Roulett, weil er auf die Amitische als Besonderheit aufmerksam machen will, dort macht er auch mehr Kohle, deshalb die Werbung.

Vielleicht steht auch irgendwo noch kleiner geschrieben oder woanders franz. Spiel.

Das Roli am franz. Tisch spielt willst du doch nicht anzweifeln oder ?

Und nein es ist kein franz. Spiel, mit Amitisch, wie uns @Sachse hier erklären will.

 

Es ist wie immer, Du hast den Sinn meiner Frage gar nicht verstanden!

Es handelt sich um die Casinos Austria, die ich als Beispiel genommen habe. Dies sind Casinos, die echt existieren und keine Beschreibungen aus dem Internet, welche Du verwendest.

Casinos Austria bietet in seinen Casinos immer nur "American Roulette Tische" an, diese Tische haben die Zahlenreihe im Kessel wie die französischen Roulettetische, der Croupier steht auf einer Seite des Tisches, die Spieler befinden sich auf der anderen Seite des Tisches, natürlich gibt es keine Doppelnull, und trotzdem heißt es "American Roulette"

Ganz nebenbei bemerkt, habe ich etliche der Casinos selbst besucht, Du brauchst also nicht zu mutmaßen, ob ich mich vielleicht täusche.

 

Also, wie ist es, sind die Casinobetreiber jetzt blöd, weil sie die Tische, welche Du als Französische Roulette Tische deklarierst, doch als American Roulette anführen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4-4Zack   
vor 42 Minuten schrieb ratzfatz:

Scheinbar haben hier einige User, den letzten Schuss nicht gehört.    :rolleyes: 

du musst mir verzeihen,ich hab nen knalllschaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Scoville   

Ich versuche es mal auf einer sachlichen Basis Sven zu überzeugen.

 

Leider bin ich PC technisch eine Niete,sodass mir @Suchender (ich weiss aus dem DC,dass er sowas kann) mir freundlicherweise helfen müsste..

 

Klaus,im CC Franz Roulette anklicken Saal 1 ,dort die 6 kleinen Tische als Sceenshot,als auch einen Tisch als grosses anklicken nebst Screenshot .Dort steht Franz.Roulette geschrieben.

Das gleiche bei European Roulette Saal 1 und ein Tisch

Dann auch American Roulette mit Saal 1 und einen Tisch.

 

So sieht Sven wie die jeweiligen Tische aussehen...

 

Wären 6 Screenshot's....

 

@Ratzfatz,deine gestrige Idee war gut,du siehst allerdings das hier viel gepostet wird,zum eigentlichen Thema gab es heute aber 0,00 Postings..:(

 

Gruss

Maddi

bearbeitet von Scoville

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Scoville   

Thx dir,wenn Sven Interesse daran hat,erzähle ich ihm auch wie die European Tische (genannt Amitische) in den 80er Jahren in den Spielbanken zu bespielen waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 80 Posts
    • 5640 Views
    • 18 Posts
    • 3674 Views
    • 6 Posts
    • 1860 Views

×