Jump to content

Bald geht nichts mehr in Campione?


Recommended Posts

Hallo Oldfuks,

warum soll ich dort gesperrt sein?

Was erzähle ich hier? Kennst Du meine "KG" Strategie?

Ich habe hier nur nützliche Informationen preisgegeben, die jedem Spieler, der Interesse hat nach Campione zu reisen, eine

Vorteil hat. Kostenloser Shuttlebus vom Flughafen Mailand nach Campione.

Kann noch mehrer Vorteile anführen: Für kleine Geldtasche, Hotel Victoria - Lugano, für größere - Hotel Eden, oder sehr empfehlenswert

Hotel Seegarten, bei Bedarf kann man ein Bootstaxi mieten, da wird man vom Hotel direkt über den wunderschönen See ins Casino

befördert. Und und .......

Also, deine Frage kommt mir wirklich komisch vor. Muss ich deine "KG-Strategie" kennen, um Schlüsse ziehen zu können? Du behauptest, du seist Dauergewinner in Campione, spielst angeblich jede Woche seit 30 Jahren - und trotzdem bist du nicht gesperrt worden?! Es klingt sehr unwahrscheinlich, egal ob du durch deine KG-Strategie dich recht unauffällig verhältst. Irgendwann dürfte jeden KGer eine Sperre bekommen. Dass ein KGer jahrzehntelang und jede Woche dasselbe Casino melken kann, nein das glaube ich nicht.

Deine Informationen sind ja keine Beweise.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, deine Frage kommt mir wirklich komisch vor. Muss ich deine "KG-Strategie" kennen, um Schlüsse ziehen zu können? Du behauptest, du seist Dauergewinner in Campione, spielst angeblich jede Woche seit 30 Jahren - und trotzdem bist du nicht gesperrt worden?! Es klingt sehr unwahrscheinlich, egal ob du durch deine KG-Strategie dich recht unauffällig verhältst. Irgendwann dürfte jeden KGer eine Sperre bekommen. Dass ein KGer jahrzehntelang und jede Woche dasselbe Casino melken kann, nein das glaube ich nicht.

Deine Informationen sind ja keine Beweise.

auf alle fälle wurden alle großen kg, mindestens ein mal des feldes verwiesen.

bzw. gar nicht rein gelassen. :smile:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, deine Frage kommt mir wirklich komisch vor. Muss ich deine "KG-Strategie" kennen, um Schlüsse ziehen zu können? Du behauptest, du seist Dauergewinner in Campione, spielst angeblich jede Woche seit 30 Jahren - und trotzdem bist du nicht gesperrt worden?! Es klingt sehr unwahrscheinlich, egal ob du durch deine KG-Strategie dich recht unauffällig verhältst. Irgendwann dürfte jeden KGer eine Sperre bekommen. Dass ein KGer jahrzehntelang und jede Woche dasselbe Casino melken kann, nein das glaube ich nicht.

Deine Informationen sind ja keine Beweise.

Hallo Oldfuks,

warum sollte ich gesperrt werden?

Ich glaube Du hast eine falsche Vorstellung von KG und meiner eigenen KG-Methode.

Im Casino wirst Du nur gesperrt, wenn Du klaust, dich mit technischen Hilfsmittel erwischen lässt, Jetons nach dem Kugeleinfall

Verschiebst oder nachsetzt und entmündigt bist. Es gibt noch etwas, wenn Du im Konkurs bist, dies gilt aber nur für das Heimatland

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Oldfuks,

warum sollte ich gesperrt werden?

Ich glaube Du hast eine falsche Vorstellung von KG und meiner eigenen KG-Methode.

Im Casino wirst Du nur gesperrt, wenn Du klaust, dich mit technischen Hilfsmittel erwischen lässt, Jetons nach dem Kugeleinfall

Verschiebst oder nachsetzt und entmündigt bist. Es gibt noch etwas, wenn Du im Konkurs bist, dies gilt aber nur für das Heimatland

hallo wheel,

dann lebst du aber in einer anderen welt, um nicht weltfremd zu sagen.

sie sperren dich auch, wenn du zu viel gewinnst. wenn du solange in campione bist, müsstest du doch die älteren herren alle kennen.

irgendwie sind deine ausführungen nicht wirklich nachvollziehbar. was mir im grunde egal ist. aber du hast ansichten und antworten parat,

da fragt man sich wirklich, ob du echt schon 30j im casino unterwegs bist. du klingst auf einer seite wie ein zocker, auf der anderen erzählst du hier was von eigner kg-methode.

dann machst du entscheidende fehler, die ein erfolgreicher gucker nicht machen würde.

versteh mich nicht falsch, du kannst gern erfolgreich sein, aber deine aussagen zeugen nicht von viel casinoverständnis. fast allen themen bei dir sind fehlerbehaftet oder nicht nachvollziehbar.

selbst beim thema von netsrot, erkennst du eher betrug auf casinoseite, anstatt, die realität zu sehen.

auch deine aussage, dass du deine eigne kg-methode spielst, selbst aber der meinung bist, dass seit 10j kein erfolgreiches kg mehr geht, zeigt um so mehr verwunderung, dass du leuten empfiehlst, nach campione zu kommen.

wie gesagt, sehr viel widersprüche und zockeraussagen. nichts für ungut.

sp.......!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo fünfviervier!

erstmal danke für ihren sehr guten beitrag

richtig noch bin ich in hg tätig, rente in sichtweite.

nischencasino stimmt......., woran liegt es, das wäre abendfüllend

die hälfte der belegschaft müsste rausgeschmissen werden, klingt hart ist aber so. ich habe das geschäft noch von der pike an gelernt, für neue leute gibt es nur noch crashkurse, bei späterer minimaler bezahlung. davon kann niemand leben. ich bin froh das mein haus bezahlt ist und ich finanziell alles geregelt habe. der "geist" hat sich verändert. beispiel früher gab es einen kostenlosen mittagsimbiss, logisch kamen immer die gleichen rentner, die sowieso kommen, daher abgeschafft.... intern hies der imbiss armenspeisung....

früher fuhr ein reisebuss die gäste von-nach frankfurt-hg, nun verskehrt dafür ein sprinterbus, spitzname rentnerbulli, pleitebulli oder viehtransporter...

soweit zur sichtweise einiger mitarbeiter--- ich denke diese beispiele genügen.

für viel geld wurden architekten angeheuert, auftrag verschönerung der räume.

das wesentliche wurde nicht angegangen. immer noch gibt es hier und da kleine treppen furchtbar, und die sichtachsen sind grauenvoll, statt einen großen raum, mehrfache unterteilung. auf meine einwände dazu, gab es zu hören, aus denkmalschutzgründen wäre das nicht möglich, dabei hatte wicker die pläne schon in der tasche, aber er wollte nicht mehr investieren, der hätte es damals problemlos durchbekommen, statt dessen dieser schlimme anbau, das zwischengeschoß zu niedrig , da kommen beklemmungsgefühle auf. die klimaanlage ist ein graus, immer zieht es.

und eine spielbank sollte meines erachtens rauchfrei sein und es dürfte kein alkohol ausgeschenkt werden, das würde zum sauberen image beitragen. statt dessen überall rauch, auch im restaurant, kein wunder, dass es dort leer ist, wer will sich dem schon aussetzen...

Und::: die zeiten ändern sich, früher gab es videotheken, die verschwanden weil die leute heute alles runterladen können, früher gab es neckerman kaufhauser, heute bestellen die leute im internet.

die onlinekunkurrenz bedeutet den todesstoß für die spielbanken. wer will schon die fahrt zur spielbank auf sich nehmen, wenn er zuhause im bademantel sitzen kann.... dazu, sakkozwang für herren antiquiert.... ein oc braucht nur wenig, einen server etc. eine spielbank vor ort, gebäude einrichtung personal, heute verdient bei uns der automatenbereich so viel wie das gesamte lebendspiel, bei nur 10 % der belegschaft.

heute haben wir im schnitt 500 gäste. als ich früher sagte, die damals 1500 gäste am tag werden weniger werden, stand ich mit der meinung allein. irgendwann waren es nur noch 1000 gäste täglich, und ich prognostizierte es werden irgendwann nur noch 500 sein, wieder stand ich mit meiner meinung allein, nichts wurde verändert. nun sage ich es werden irgendwann nur noch 250 gäste am tag sein, wieder stehe ich allein mit meiner meinung. die geschäftsleitung will davon nichts wissen.

es sollte massiv in ein gutes faires onlinecasino investiert werden. die rechtlichen bestimmungen werden sich ändern, aber dann kommen andere und machen das geschäft.

früher hatten hamburg und wiesbaden einen versuch in dieser richtung germacht, aber gescheitert sind sie, wie ihre software ein horror war, und dann das mühselige anmelden.

bei den gängigen oc genügt eine mail und eine kreditkarte.

schon heute gibt es schätzungen, das obwohl es für deutsche eigentlich nicht erlaubt ist, mehr umsatz in oc von deutschland aus gemacht wird, als in den realen spielbanken. ein milliardengeschäft.

dazu die spieler in den spielbanke sind meistens fossilien, wie wir..... das durchschnittsalter liegt über 50 jahre....

ich habe viele spielbanken besucht, die architektur der gebäude läßt mich immer wieder stutzen, schlimme sichtachsen, unterirdische toiletten etc.

ich war in las vegas für 8 tage, tauschte 30000 euro ein, bekam ein zimmerupgrade, zwei showeinladungen, drei dinner einladungen, alles auf kosen des hauses, jeweis in verschiedenen casinos. bei uns in hg müssen die gäste sogar fürs parken 4 euro zahlen, und die preise für getränke sind eine frechheit....

so, genug frust von der seele geschrieben, ändern werde ich nichts, aber ich freue mich über ihre meinungen......

sorry für die kleinschrift, das smartphone nervt.....

liebe grüße

weissheit3000

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In L.V. geht es nicht um Gewinn, Verlust oder Depotguthaben.

Einzig der Umsatz gilt für die "Compliments".

Bei hohen Umsätzen geben sie bis zu 30% des rechnerischen Verlustes eines Gastes.

Beispiel:

Am Roulette pro Tag 100.000$ insgesamt gesetzt ergeben bei Doppelzero für den Gast

einen rechnerischen Verlust von knapp 5.300$.

Davon 30% sind knapp 1.600$. Diese Summe kann der "Whale"(Highroller)

dann für Essen, Trinken, Shows, Limoservice und Suite(n) verbrauchen.

sachse

P.S. Für Black Jack sind die Bedingungen schlechter.

bearbeitet von sachse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@weissheit3000

Ihrer Analyse ist nichts mehr hinzuzufügen. Auf diese Aussagen aus dem Mund eines Insiders! habe ich ewig vergeblich gewartet!

Ich bin sehr froh um Ihre offenen Worte!

Das die gravierende Misere der Spielbanken zum großen Teil ein hausgemachtes Deutsches Problem ist und Ihre Analyse von Bad Homburg nahezu deckungsgleich auf alle Deutschen Casinos umzulegen ist, dafür hat der User Egon ja das eindrucksvolle Beispiel der wie an der Perlenkette aufgereihten Deutsch - Österreichischen Grenzcasinos „Lindau/Bregenz, Bad Reichenhall/Salzburg, Füssing/Linz oder Garmisch/Seefeld/Innsbruck, „ gegeben.

Die jeweiligen Österreichischen Nachbarspielbanken laufen jeweils viel besser. Natürlich gibt es auch in anderen Ländern Probleme, die finanziellen Rahmenbedingungen bezüglich der Finanzkraft der Bürger sind ahnlich.

Woran diese Beratungsresistenz Deutscher Casino Manager liegt ist mir ein Rätsel. Die Verantwortlichen müssen doch sehen das der Karren an die Wand fährt!

bearbeitet von fünfviervier
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

früher fuhr ein reisebuss die gäste von-nach frankfurt-hg, nun verskehrt dafür ein sprinterbus, spitzname rentnerbulli, pleitebulli oder viehtransporter...

soweit zur sichtweise einiger mitarbeiter--- ich denke diese beispiele genügen.

Warum meldest Du so einen (Menschen :klo: ) nicht Deinen Vorgesetzten !?

bearbeitet von eddi
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum meldest Du so einen (Menschen :klo: ) nicht Deinen Vorgesetzten !?

Als nervenstarker Gast registriert man alles.

Und man bleibt cool im Kopf und dem restlichen Kostüm.

Die Heerschar der Emotionszocker die auch noch durch den Salon hüpfen und spurten ist seit früheren Zeiten stetig gewachsen

Die , die am Tisch immer Stress aufkommen lassen den man auch aushalten muss , da kommt schon mal der Gedanke an einen

körperlichen Verweis .

Also was ein Croupier alles aushalten darf ist , er ist eine Art Feindbild , da ist die Hand die soviele Kugeln verkehrt einwirft.

Gönn den Leuten ihr Ventil .

Gibt es sonst noch Jobs wo Du so bepöbelt wirst wie in der Croupierbranche ?

Vielleicht konnten die Jungs früher besser drehen als sie noch nicht so frustriert waren.

Noch besser kann man allerdings mit der Tatsache umgehen , das kein Croupier etwas mit dem Ergebnis seiner Drehkunst zu tun hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In L.V. geht es nicht um Gewinn, Verlust oder Depotguthaben.

Einzig der Umsatz gilt für die "Compliments".

Bei hohen Umsätzen geben sie bis zu 30% des rechnerischen Verlustes eines Gastes.

Beispiel:

Am Roulette pro Tag 100.000$ insgesamt gesetzt ergeben bei Doppelzero für den Gast

einen rechnerischen Verlust von knapp 5.300$.

Davon 30% sind knapp 1.600$. Diese Summe kann der "Whale"(Highroller)

dann für Essen, Trinken, Shows, Limoservice und Suite(n) verbrauchen.

sachse

P.S. Für Black Jack sind die Bedingungen schlechter. Du meinst die Comps .

Was ist schlechter ? Die Comps ? gut das ist logisch.

K.H.

bearbeitet von K. Hornblau
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mich unklar ausgedrückt.

Ich meinte mit "schlechter", dass es für 100.000$ Umsatz beim B.J viel, viel weniger Comps gibt.

Die Bedingungen für die B.J als Spiel sind je nach Art(1 Deck, 2 Decks oder 6 Decks) mal besser und mal schlechter als in D.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gibt es noch 1 Deck-Tische beim BJ?

Ich lese gerade ein Buch "Life's a Gamble" von Roy "the Boy" Brindley, er beschreibt da seinen ersten Las Vegas Besuch und wie er einen BJ-Tisch mit single deck entdeckt hat. Nach dem Gewinnen von 500$ wurde er gesperrt, in allen Casinos.. wegen Card counting.

Wenn das die Wahrheit ist und davon gehe ich mal aus, wie soll man denn sonst single Deck Black Jack spielen?

Man kann doch nicht sein ganzes Wissen über Wahrscheinlichkeiten und Kartenspiele (das ist Wissen, dass man meist schon als kleines Kind sammelt) ausblenden nur damit es ein faires Spiel aus Sicht des Casinos ist!?

ich denke, ich bin fest davon überzeugt, dass man gegen dieses ganze Vorgehen seitens der Casinos juristisch was machen kann. Diese ganzen Sperren und alles.. das ist Betrug/Raub (und nicht Hausrecht)

bearbeitet von C.R.E.A.M.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So richtig kann ich die Story nicht glauben.

Es ist zwar richtig, dass die L.V. Casinos Kartenzähler erbarmungslos sperren

aber es ist ziemlich schwer - wenn nicht gar unmöglich - beim Singledeck zu zählen.

Die Karten werden nämlich verdeckt ausgegeben und man sieht nur seine eigenen

und die erste Karte des Dealers. Beim Aufdecken kann man zwar einige fremde Karten

sehen aber die überkauften werden oft gleich weggeschoben.

Möglich ist Cardcounting eigentlich nur allein am Tisch oder höchstens mit einem Mitspieler.

Ansonsten gilt: Mein Haus - meine Regeln.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sachse,

schön Sie wieder unter uns zu wissen... Das mit dem Spielumsatz stimmt. Es ist erstaunlich, wie genau in LV die Gäste analysiert werden. Stichwort: "der gläserne Gast" .

Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, dass zumindest in HG der Geschäftsleitung jegliches Verständnis dafür fehlt. Fatal, wie ich meine, denn die Kundenbindung wäre nachhaltig. Aber bei uns muss man sogar bezahlen, wenn man nur seinen Regenschirm abgibt, und fürs Parken, und dann noch der Eintritt... Der Trend geht sogar noch weiter, es ist wohl so, dass die Eintrittsgelder nicht auf den Bruttospielertrag angerechnet werden, also direkt dem Konzessionär zustehen, darum wird auch in Mainz seit einiger Zeit sogar Eintritt für den Automatensaal verlangt, woraufhin dort die Besucherzahlen noch weiter zurückgingen. LV ist fast überall rauchfrei, was ich als sehr angenehm empfand, dazu, solange man spielt, freie Getränke, Wasser ist da eher ein Fremdwort, als dann eben Limo. Franzosen gibt es noch in LV aber meist nicht in der direkten Laufrichtung. Jedenfalls habe ich dort gesehen, was möglich ist. Ich war und bin von der geschäftlichen Aktivität der Amerikaner sehr angetan.

Die Zeit der Internetcasinos wird immer näher kommen. Bei uns in HG haben die Techniker aber schon Probleme des Livespiel in den touchbet Bereich zu übertragen, miese Bildqualität, man kann kaum die Zahlen erkennen. Auf einer Messe habe ich mal gesehen, dass das auch in HD Auflösung geht, perfektes Bild.

Warum ich solche Kollegen nicht melde, bei der Geschäftsleitung... ? Weil es nichts bringt, nichts ändert sich, alles wird als Spass abgetan -- und man selber steht als Anschwärzer da.....Kollegen die so handelten, ist es nicht gut bekommen.

Casino Austria tut einen guten Job, nach allem was ich höre.

Campione habe ich auch immer sehr gemocht, auch das Drumherum, das Essengehen, den Blick aufs Wasser. Das Parkhaus ist heute manchmal fast verwaist.

Manchmal denke ich daran in Onlinecasino business einzusteigen. Klomplette Software gibt es für wenige tausend Euro, dazu einen Firmensitz - irgendwo, entsprechende Werbung. Möglich wäre es... Mal sehen... Man kann alles auch fair und Anwenderfreundlich gestalten, aber ob ich mir das im sechsten Lebensjahrzehnt noch antun soll... ? Vielleicht ginge es auch nur um den Beweis, dass es möglich wäre....l

Zehn kluge Köpfe, hier aus dem Forum, könnten Meilensteine setzen, auf dem Weg zum perfekten Casino, Aber jeder brät im eigenen Saft.....

Auch die Zeiten de Kartenzählens sind vorüber, der Sachse beschrieb schon weswegen.... Da geht auch mit der vereinfachten Methode nichts mehr,

In LV kann jeder Gast reinkommen, wie er mag, Turnschuhe, ausgebeulte Jeans, egal, hier wird auf Sakko bestanden. Wenn ich mir dann diese Sakkos anschaue, manche 15 Jahre alt - und man sieht es ihnen an, zerknüllt - als ob sie mit der Maschine gewaschen wurden, und als Zugabe noch beißender Schweißgeruch..., ich übertreibe nicht...., Da ist mir jeder Gast in bunter Freizeitkleidung lieber....

bearbeitet von weissheit3000
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, dass zumindest in HG der Geschäftsleitung jegliches Verständnis dafür fehlt. Fatal, wie ich meine, denn die Kundenbindung wäre nachhaltig. Aber bei uns muss man sogar bezahlen, wenn man nur seinen Regenschirm abgibt, und fürs Parken, und dann noch der Eintritt... Der Trend geht sogar noch weiter, es ist wohl so, dass die Eintrittsgelder nicht auf den Bruttospielertrag angerechnet werden, also direkt dem Konzessionär zustehen, darum wird auch in Mainz seit einiger Zeit sogar Eintritt für den Automatensaal verlangt, woraufhin dort die Besucherzahlen noch weiter zurückgingen.
**Der Punkt ist m.E. die unsägliche Würgesteuer(genannt Spielbankabgabe).

Würden Casinos in D so besteuert wie jeder normale Gewerbebetrieb, könnte der Konzessionär auf Die Erhebung von Eintrittsgeldern, Garderobe, Parkplatz usw. absehen. Getränke für spielende Gäste würde er als Werbungskosten abbuchen können.

LV ist fast überall rauchfrei, was ich als sehr angenehm empfand,

**Ich habe die Raucherei in L.V. anders in Erinnerung(Stand etwa 2010). Die Klimaanlagen sind so eingestellt, dass der Rauch steil nach oben geht. An einem B.J. Tisch habe ich gesehen, wie der Rauch in den Tisch gesaugt wurde.

dazu, solange man spielt, freie Getränke, Wasser ist da eher ein Fremdwort, als dann eben Limo.

**Freie Getränke bis zum Sekt. Dafür gibt man dem Cocktailgirl einen Dollar als Tip.

In LV kann jeder Gast reinkommen, wie er mag, Turnschuhe, ausgebeulte Jeans, egal, hier wird auf Sakko bestanden. Wenn ich mir dann diese Sakkos anschaue, manche 15 Jahre alt - und man sieht es ihnen an, zerknüllt - als ob sie mit der Maschine gewaschen wurden, und als Zugabe noch beißender Schweißgeruch..., ich übertreibe nicht...., Da ist mir jeder Gast in bunter Freizeitkleidung lieber....

**Zocken in Badelatschen und Bermudas - herrlich. God bless the USA!

**Noch etwas zu deutschen Casinos:

Ich habe in insgesamt 3 Läden mehrseitige Vorschläge gemacht, was man sogar unter deutschen Bedingungen zum Besseren verändern könnte.

Es war völlig sinnlos. Weder werden die ertragreichsten Zocker der Welt(Asiaten) besonders beworben, noch solche "Kleinigkeiten" wie die schon fast bösartigen Stühle in Stuttgart gegen weltweit bewährte Hocker ausgetauscht.

Gegen die Beamtenmentalität vom Management bis hinab zum "in Ehren ergrauten" Croupier hat Neues keine Chance. Niemand hätte einen finanziellen Vorteil sondern nur mehr Arbeit. Diese Einstellung wird den jungen Nachwuchsdealern gleich mit aufgezwungen und so werden auch die schnell "versaut".

Den Idealismus der jungen Dealer z.B. in London und deren Stolz, auch heftigste Anstürme zu bewältigen, sucht man dadurch natürlich vergebens.

Schade!

sachse

bearbeitet von sachse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

**Noch etwas zu deutschen Casinos:

Ich habe in insgesamt 3 Läden mehrseitige Vorschläge gemacht, was man sogar unter deutschen Bedingungen zum Besseren verändern könnte.

Es war völlig sinnlos.

sachse

Schon mal überlegt ob die Konzessionsträger hier im Lande schon seit jeher nur eine Strohmannfunktion haben und somit selbst nichts verändern können oder dürfen .

Die können doch nicht alle gemeinsam so unendlich dämlich sein !

Unser Hobby ist schließlich Teufelszeug und eigentlich verpönt beim moralisch überheblichen Gesellschaftsteil. Und das ist die Mehrheit.

In der Roulettegeschichte haben Regierende schon mehrmals das Spiel verboten . Da träumen moralische Hardliner bestimmt auch Heutzutage von das sie sowas durchsetzen möchten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal überlegt ob die Konzessionsträger hier im Lande schon seit jeher nur eine Strohmannfunktion haben und somit selbst nichts verändern können oder dürfen .

Die können doch nicht alle gemeinsam so unendlich dämlich sein !

Unser Hobby ist schließlich Teufelszeug und eigentlich verpönt beim moralisch überheblichen Gesellschaftsteil. Und das ist die Mehrheit.

In der Roulettegeschichte haben Regierende schon mehrmals das Spiel verboten . Da träumen moralische Hardliner bestimmt auch Heutzutage von das sie sowas durchsetzen möchten.

Bei der Konzessions-Vergabe geht es nach Angebot und Nachfrage. Wenn die Gewinne dann nach Angebot, je nach Höhe mit 80-90% besteuert werden dürfen, bleibt doch für den Betreiber nicht viel übrig. Um überhaupt noch zurecht zu kommen, muss doch an allen Enden gespart werden. Hinzu kommt noch, dass die Leute immer weniger Netto in der Tasche haben und sich das Spielen gar nicht mehr leisten können, ein Teufelskreis.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Konzessions-Vergabe geht es nach Angebot und Nachfrage. Wenn die Gewinne dann nach Angebot, je nach Höhe mit 80-90% besteuert werden dürfen, bleibt doch für den Betreiber nicht viel übrig. Um überhaupt noch zurecht zu kommen, muss doch an allen Enden gespart werden. Hinzu kommt noch, dass die Leute immer weniger Netto in der Tasche haben und sich das Spielen gar nicht mehr leisten können, ein Teufelskreis.

das sehe ich anders, obwohl der Punkt natürlich auf die meisten zutrifft.

Aber Armut verleitet Leute zum Zocken und ich glaube die Zockermentalität der Leute und der Wille zum Spiel war noch nie so groß wie heutzutage.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Strohmannfunktion gilt m.E. nur noch in Einzelfällen. Wicker war so ein Beispiel - wenn man dann im Handelsregister nachschaut, wer sich denn da so unter dem & CO verbirgt, dann sind das irgendwelche Leute, eine Person war in Monaco ansässig= Erträge steuerfrei....

Rauchmäßig tut sich wohl viel in LV. Rauchabzug stimmt, aber es gibt eben auch Bereiche ohne Rauch, was bedingt durch die Größe der Casinos auch kein Problem darstellt. Die Klimaanlagen in den Casinos waren super, quasi zugfrei, auch wenn für die meisten Europäer wohl zu kühl eingestellt...

Betreiberkosten, kurze Aufrechnung HG:

200 Leute Personal X 2.500,-- Gehalt = 500.000 pro Monat 50.000 Gebäudekosten Miete Nebenkosten, Geräte, Bus, zusammen 600.000 Euronen im Monat bei durchschnittlich 30 ,-- Tipp pro Gast= 240 000 Gäste im Jahr notwendig, um die Betreiberkosten zu zahlen..., oder über 600 Gäste am Tag.

Würgesteuer.... also wird immer etwas dazugebuttert...

An diesem Prinzip wird sich erst etwas ändern, wenn sich die Onlinecasinos durchgestzt haben.... Aber dann ist es zu spät....

Ich denke einfach, für die normalen Spieler ist die Spielbank immer weniger anziehend....

Fahrt, Umziehen, Zeit....

Die Menschen , die ich gefragt habe, warum sie uns seltener besuchten, gaben an..... das ganze Drum und dran hier gefällt ihnen nicht mehr so gut... und sie spielen in OC.... weil bequem, Anmelden in 2 Minuten erledigt, Kreditkarte und fertig....

Und das höre ich immer häufiger. Vor 10 Jahren war das noch kein Thema...

Geld ist genug da.... nur ungerecht verteilt, und wer nur 29 Euro zu Verfügung hat macht sich nicht auf den Weg zu uns..., sondern tippt mal kurz auf seinem Rechner herum....

bearbeitet von weissheit3000
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag....

Der Sachse ist ein kluger Kopf, weitsichtig beleuchtet er das Spielgeschehen von allen Seiten...

Frage..., Warum nicht selbst eine Konzession erwerben, Beispiel S - Anh., oder OC gründen.

Bei einem realen Casino sehe ich ähnliche Einwände - Würgesteuer, Rahmenbedingungen etc...,

Aber bei einem OC, was spricht dort dagegen..?

Ist nur ein Gedanke...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Österreich wird langsam damit begonnen die OC aus dem Netz zu nehmen <mrgreen> hat sich da sehr breit gemacht und einige andere

in Malta und sonstwo ansässige-win2day gehört ja zum Konzern der Casino Austria und bleibt, die machen einen viel besseren Job als die verrotteten

größten Teils der Deutschen LC´s.Nur so können die dort gut überleben.Den Slot´s Betreibern haben Sie in versch. Bundesländer unter sehr hoher Strafe verboten,jetzt brummt in den 12 Ausrtria Casinos das kleine Spiel,

Eddi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...