Jump to content
mathiaskkkk

Thomas Garcia - Systemspieler, der Millionen gewann

Recommended Posts

vor 20 Minuten schrieb gerard:

Also nur für ein Beispiel, Hast du Kenntnisse über die Römische Zahlen? Also Schaue mal dieses, Ann zum Beispiel.

Welche menge denkst du dass dieses Wunder Kosten soll?

Zwischen 650 und 1320€. Also ja, Was Alles alt ist kostet Teuer. Dies wurde 1788-1789 Veröffentlicht. Also es hat kein Annhang mit Garcia, aber mit der Roulette.

1789.jpg

 

Hallo Gerard

 

Besitze etliche Bücher dieser Art, u.a. allesamt zwischen 1850 und 

1890 verfasst, zu einem "Normalpreis" war nur das Buch von Delannoy/

Pichol erhältlich, Angebot und Nachfrage eben :

 

J.J. Weih (1854) Guide des Jeux de la Roulette et de al Rouge et Noir òu trente-et-un

 

Pierre Delannoy/Michel Pichol (1893) La Triche et les Tricheurs

 

Charles de Birague (1862) Le vrai système des jeux de hasard (la roulette

et le trente-et quarante)

 

S.R. Beresford (1900) The futur at Monte Carlo   a method explained whereby

the bank must fall

 

Die Formel alt = gut oder besser ist nicht automatisch richtig. Trotzdem ist es eine faszinierende Herausforderung, den Gedankengängen unserer Vorreiter zu folgen und manchmal muss ich tatsächlich den Hut ziehen. 

Garcia war bei mir nie unter den Grossen. Der Titel dieses Themas hier könnte auch lauten, Thomas Garcia - Systemspieler, der Millionen verlor. 

 

Danke auch für Deine Mailnachricht, mein Freund Chris spricht auch Französisch

und ist ein As im Auswerten aller Ansätze. Ich spiele seit einer gefühlten Ewig-

keit mein eigenes EC-Spiel, es würde sehr viel brauchen, bis ich davon abkommen würde. Mehr dann via Mail.

 

Grüsse

Juan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.2.2020 um 11:15 schrieb gerard:

Aber hier, wurde immer wieder nur von seine Glücksperiode gesprochen, oder von seine Glückstränne!

Aber in Wiesbaden und Baden-Baden, hier verlor Er Eine sehr große Menge.

 

Du nennst es  "nur von seiner Glücks-Periode", aber es war der beste Gewinnlauf  (bzw. das erfolgreichste Spiel eines klassischen Roulette-Systemspielers), den es jemals gegeben hatte. Kein anderer System-Spieler hatte vorher oder danach ähnliche Gewinne beim Roulette anhäufen können. Zwei Spielbanken wurden durch Thomas Garcia beinahe ruiniert (Bad Homburg und Monte Carlo). Das halte ich für viel bedeutsamer, als dass Garcia später nicht in der Lage war, den Ausstieg zu schaffen und seinen Gewinn (bzw. einen Teil davon) anders anzulegen. 

 

Das spätere Scheitern von Thomas Garcia ist meiner Meinung nach nicht der Beweis dafür, dass seine Strategie schlecht ist. Wir sollten nicht immer nur nach dem System für den unendlichen langen Dauergewinn suchen. Das wird erst relevant, wenn die Menschen unsterblich werden. So lange die Lebenszeit begrenzt ist bzw. die Spielerlaufbahn noch viel kürzer, reichen Strategien, mit denen sich die immer mal wieder auftretende Gewinnsträhne so optimal wie nur möglich ausnutzen lässt und umgekehrt sollte über Strategien nachgedacht werden, mit denen sich der Schaden während  der Pechsträhne am besten begrenzen lässt. Davon angesehen sollte es ein Limit für den endgültigen Ausstieg aus dem Glücksspiel geben. Ab einem gewissen Gewinnbetrag kannst du das nicht mehr steigern. Dann sollte die Sache beendet werden. Jeder Jackpot-Gewinner oder Lotto-Gewinner (ab sechsstelligem Gewinnbetrag) sollte nicht mehr weiter spielen oder falls doch, dann nur noch mit kleinen Beträgen aufwärts.

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Servus Paroli.

Also hier Sprechen wir nicht um Währung also nicht ob es in Englische Pfund Sterling oder Amerikanische US Dollar gewonnen wurden oder eine Ganz Andere.

Aber von der Anzahl von Gewinnen summe. Sagt dir der Namen Helmut Bruno Berlin was? (1951). Er hatte der Spitznamen (L'Alemain) "Der deutsche". Dies Ansagt schon, dass es nicht in Deutschland Gewonnen und Gespielt wurde. Und neh, dies ist auch wieder nicht das Französsiches Wort für "Deutsche". Also auch nicht in Monte-Carlo oder in Einem andere Frz. Ort.

 

Denke ann dass Größte Kasino der Welt, in diesen Jahren. 50 Spiel Tische.

Und denke auch wieder ann Juan..... (Neh ist nicht Spanien). Aber hier fangst du schon ann zu brennen. (Also nicht in Europa).

 

Und als Letzte Hilfe, Denke bitte an das Flucht Land Wo Alle Ehemaliege Nazi Gefluchtet waren nach dem 2.Wk. 

So jetzt lasse ich dich ein bischen  Suchen. 

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.2.2020 um 16:55 schrieb gerard:

Hier zum Beispiel, denn 15 ist eine Zahl, wo sich nicht gerade dividieren läßt.

So durch 9 zu teilen, funktioniert nicht sowie seine Große Schester mit 27 Angriff Möglichkeiten.

 

Die genaue Drittelung der Spieleinheiten war meistens nicht möglich. Daraus ergab sich die Idee von anderen Garcia-Spielern bezüglich der Abschöpfung vom Restbetrag (écumer le reste). Dieser Teil des Guthabens wird jeweils endgültig aus dem Spiel genommen. Mit jeder weiter erreichten Progressionsstufe bzw. höher-Kapitalisierung ergeben sich auch höhere Restbeträge, die sich aus dem übrig gebliebenen Betrag nach der Dreiteilung ergeben. Dadurch kapitalisiert sich jeweils auch der Restbetrag, so dass sich das Verlustrisiko immer weiter verringert bzw. übersteigt die kapitalisierte Abschöpfung aller bisherigen Restbeträge das bisher eingesetzte Eigenkapital, so dass kein Verlustergebnis mehr möglich ist. Auch dann nicht, wenn die Progression des ursprünglichen Garcia-Spiels in den höheren Stufen scheitern sollte.  

 

vor 28 Minuten schrieb gerard:

Und als Letzte Hilfe, Denke bitte an das Flucht Land Wo Alle Ehemaliege Nazi Gefluchtet waren nach dem 2.Wk. 

 

Du meinst Argentinien. Erzähl uns mehr davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Also:

Zitat

 


Unsere Geschichte spielt sich in Argentinien, genauer gesagt in der Stadt Buenos Aires im Jahr 1951. Die Stadt hatte den Hauptsitz ihrer wichtigsten Casinos in der Ortschaft "mar del plata", diese waren sehr groß und konnten jeden Tag Tausende von Spielern aufnehmen mit 50 Roulette-Tischen; Das damalige Militärregime war sehr zufrieden mit den Einnahmen aus dem Glücksspiel, hatte sich aber nicht mit den defekten Roulette-Experten befasst, zu dieser Zeit gab es viele.

Unter diesen Experten sollte unser Helmut Bruno Berlin erwähnt werden, der sicherlich der größte Anwender seiner Methode war. Seine Heldentaten waren so sensationell, dass auch ein Buch mit dem Titel "Der Deutsche, der beim Roulette gewann" über ihn geschrieben wurde. Er wurde nie identifiziert und so war es auch bei den zwanzig Mitgliedern seines "Angriff" -Teams: Helmut verbrachte viel Zeit damit, alle 50 Casino-Roulettes zu studieren, ohne etwas dem Zufall zu überlassen. Als guter Deutscher hatte er eine obsessive Präzision für Details und er spielte nie, bevor alle Daten gesammelt worden waren, abgesehen von ein paar Wetten, um die Kosten zu decken und nicht die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

 

Geduld, meine Lieben, am Ende zahlt es sich aus, dass "L'Alemain" (wie es genannt wurde) das gesamte fehlerhafte Roulette erkannte und auch eine Methode studierte, die es ihm ermöglichte, nicht entdeckt zu werden: Er teilte die Gewinnzahlen in Gruppen von 5 Personen ein. 6, auf diese Weise spielten die Spieler seines "Konsortiums", die sich am Tisch abwechselten, Kombinationen von Zahlen, die sich von denen vor ihnen unterschieden. Die unglaubliche Reihe der erzielten Siege schien so völlig zufällig! Die legendäre Gruppe nahm 6 Millionen Pesos mit nach Hause, obwohl das Casino versuchte, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Es war jetzt zu spät, und so zog sich der gute Helmut im Gegensatz zu anderen Teilnehmern der Gruppe aus dem Spiel zurück, indem er eine schöne Villa mit Sein Anteil kaufte.

 

 

Also Garcia Benötigte 6 Monate um diese Summe zu Gewinnen, und seine Gruppe, Gewann sie in einer Nacht, 

Also ja hier wird von defekt Gesprochen, und nicht sowie Garcia Selbts mit eine Mathematische Progression.

 

Wer war dann sein Richtige Namen??? (Ich habe schon meine Idee). Und also ein Meister, denn 50 Roulette Tische Daten zu Sammeln usw.. Dies war schon eine Kunst, wo nur die Schach meister Können Meistern. 

Aber Hier 6. Millionen. Hier sprechen wir nicht mehr von 170 oder 340 000. in Einem Tages Gewinn.

Obwohll, 2005, Ein Weitere Garcia aus Spanien, auch solche Fehler Bemerkt hatte, und Es Ging sogar durch Gericht, wo das Gericht natürlich an Denn Garcia, Sein recht Erteilt hat (denn es war kein illegaler tricks), und Seit diese Zeit, Wurden alle Roulette Zylinder Gewächselt in Alle Spiel Casino.

Und Dieser Garcia mit seinem Sohn, waren es nicht so Hohe Menge wie Millionen. 

 

Und die Quelle ist diese hier in Italienische Sprache.

https://www.italianonlinecasino.net/2012/12/vincere-al-casino-la-storia-di-helmut-bruno-berlin/

 

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb Juan del Mar:

Garcia war bei mir nie unter den Grossen. Der Titel dieses Themas hier könnte auch lauten, Thomas Garcia - Systemspieler, der Millionen verlor. 

Wenn man Millionen verliert, müssen sie auch vorher gewonnen werden.

Nach all den bekannten Überlieferungen, hatte er kein eigenes Vermögen, welches er nach und nach in die Spielbank getragen hat.

Es waren Spielgewinne. Bleibt aber offen, ob er ein Zocker war und einfach Glück hatte, oder ob sein vermeintliches Spielsystem doch eine gewisse Überlegenheit hatte.

Ich persönlich halte das zweite oder auch ein Mischung aus allen beiden für sehr wahrscheinlich.

Wenn du so eine umfangreiche Sammlung alter Bücher hast, steht da auch was über den Marsch von Garcia  ?

Bisher hat man nur widersprüchliches gelesen.

Oder wer von den Foristen hier, hat verlässliche Quellen  und weiß Bescheid.

 

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Sven-DC:

Wenn man Millionen verliert, müssen sie auch vorher gewonnen werden.

Nach all den bekannten Überlieferungen, hatte er kein eigenes Vermögen, welches er nach und nach in die Spielbank getragen hat.

Es waren Spielgewinne. Bleibt aber offen, ob er ein Zocker war und einfach Glück hatte, oder ob sein vermeintliches Spielsystem doch eine gewisse Überlegenheit hatte.

Ich persönlich halte das zweite oder auch ein Mischung aus allen beiden für sehr wahrscheinlich.

Wenn du so eine umfangreiche Sammlung alter Bücher hast, steht da auch was über den Marsch von Garcia  ?

Bisher hat man nur widersprüchliches gelesen.

Oder wer von den Foristen hier, hat verlässliche Quellen  und weiß Bescheid.

 



Nein, ich fand zu nichts eine verlaessliche Quelle,  nur viele unterschiedliche Angaben.
Darum ist das alles mit viel Vorsicht zu geniessen. Persoenlich erkenne ich nur,  er

hatte wohl einfach unverschaemtes Glueck und sich irgendwann an sich selbst be-

rauscht und riesige Summen verloren. Zockerschicksal eben. 
Juan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also betraten wir mal die originale Progression von Garcia auf 2 coups.

Also mit 9 kapital ist der start. (Als Beispiel).

So ob er bei zu erste oder zu zweite angriff gewonne hatte. hatte er sein 3 Stücke Gewin dazu Eingesetz, so hatte er ein neues Spiel Kapital von 12 Stücke.

2. Angriff Welle. Hier also 4-8 = +4 St. Gewinn. Also 12 +33.33% = 16 = 4 Stk. Gewinn.

3. Angriff welle. hier hatte er 4 Stk. Gewinn, wo er nicht duch Zwei Geteilt hatte,  denn hier, wolte er weiter 16+33%  Mit 5 Stk. Angriff anfangen.

So 5+10 = 15 und hier das Letzte Stk. Liegte er es auf seine Letzte chance um zu Gewinnen. 

So = 5-11 Stücke. und so in dem Fall dass er 5 Stk. Verlusst hatte, mit seine 2. chance, hier Gewinn er 11 - 5 = 6 Stk. (also +1)

Sein Weitere Stuffe war 5-12. So hier ein Weiteres mal, Ersten coup nur die 5 Stk. und mit dem 2. Versuchs = +2 Stk. (denn er wolte nur 5 Stk. ein weiteres mal Gewinnen für sie in das neue Kapital für sie spielen). So hier war der kapital auf 17 StK. aber er hatte schon +20 Gewonnen.

Sein Weitere Welle war dann 6-12. hier die 6 Stk. wurden neu Zugetragen also 0 Gewinn.

6-13 hier Geht es wieder weiter mit seine Gewinne.  So wie er Eingeschetz hatte er wolte nur ein Spiel Kapital von 19 Stk. bei dem Nächste Welle Einstecken, so Gab es weiter 6 Stk. bei dem Ersten Gewinn und +3 Stk. mehr bei seine 2. Chance. Usw....

 

Jetzt ich meine Ersten Versuche war ich total Falsch.

So hier mit 3 coups. 

Geht es so:

3-6-18 StK. + 3 Stk.

4-8-24 + 4 Stk.

5-10-31 +5 +1 Stk.

5-11-34 +5 +1 Stk. Bei dem 2. coup und + 2 bei dem 3. coups

6-12-36 +6 Stk.

6-13-39 +6 +1 Stk. bei dem 2. Coups und + 2 bei dem 3. coups.

 

Also hier, sowie man bemerkt, denn 2. Serie Gebe es +50% mehr als 3. Serie Also 2 mal mehr Verlusste.

und eine 4. Serie zu Bekämpfen, also ein 4 Verlusste hinten einer nach der andere,  so diese = zu eine 2. Serie = 25% Chancen. 

Also Es wird auch tage Geben natürlich wo man nur 4. serie und mehr Sehen wird, aber solche tagen sind dann kein spiel tag. Denn Verlusst Tag.

Um dies Hatte sich Garcia nicht Vorbereitet. Denn er Spielte nur auf die Abrüche von denn 1. und 2. Serie.

 

 

Originale_Garcia_stuffe.jpg.f22c062d82d4827643c8228d28359d03.jpg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten schrieb gerard:

Denn er Spielte nur auf die Abrüche von denn 1. und 2. Serie.

Würde praktisch bedeuten, er spielte die Gegemchanche des letzten Coups.

Aus welcher Quelle stammt deine Aussage. ?

Ich bin auch anderer Meinung , was die Progi trifft.

Ich verstehe es so, er hat im Gewinn seine Sätze nicht gesteigert, nur im Verlust, den 2. Satz mit den 2/3 der Masse.

Ging der auch verloren, hat er wieder von einer vorher festgelegten Masse, 1/3 gesetzt, bei Gewinn weiter mit 1/3.

Aber am Ende alles Spukulationen, weil es eben keine verlässlichen bzw. widersprüchliche Angaben gibt.

 

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Die Franz. Version also Pdf datei link wo ich mitgeteilt habe in diesem Thread.

 

Also Garcia Tranche = Teilung also Er Teilte sein Ganzes Spiel Kapital durch 200 Teilungen.

Und diese Nummern Stammen von eine Garcia Partie in Baden-Baden.

Also 200 *9 = 1800 Stk. 

So wenn er dann zu maximal Spielwert wolte kommen von der Tischlimit. So zum Beispiel auf 12000.

So Ereichte er diese erst dann bei seine 200. Teilung.

Ganz unten Rechts = + 230. So ist er noch weit von der Maximale Spieltisch Grenze. 

Garcia-baden-baden200.png

 

Und hier, wird noch weiter angesagt, Ja aber achtung, nicht alle seine partie haben sich so gut Spiel Gewinnen lassen.

So +230, kam er nur mit solche Glück auf die Herauskommenden Serie.

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten schrieb gerard:

Ganz unten Rechts = + 230. So ist er noch weit von der Maximale Spieltisch Grenze. 

Garcia-baden-baden200.png

Unten Rechts,  in der letzten Spalte der Tabelle ist doch das Spielsaldo ausgewiesen und nicht die höhe des kommenden Satz, welchen du in Bezug zum Tischmaximum setzt-

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ja hier sein Satz war 30-60. mit einem Spiel Kapital von 122 Stk.

Eher 30-92. denn = 122

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten schrieb gerard:

Ja hier sein Satz war 30-60. mit einem Spiel Kapital von 122 Stk.

Das kann doch nicht stimmen, wenn man 30-60 setzt und nur 122 St Kapital hat, kann man nach 3 verlorene Spiele in folge nach hause gehen

Du hast was von 200 Massen geschrieben  mit welchen Garcia gearbeitet hat 30 + 60= 90 St = 1 Masse. 200 Massen= 18000 St. Spielkapital

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaue die Progression Stuffe ann.

 

Mit +117 Geht es weiter. So 117-230 = 113 Stk. 

 

9 Start. mit +3 Gewinn = Neues Kapital auf 12 

Dann +4 Gewinn. hier ereicht er dann 16 Als Kapital dann 21

= 5

dann 28 = 7

Dann ersten verlusst mit 9 

dann zu dem 2. angriff 19 (gewinn) also +1

dann -12

2. angriff = +26 mit Spiel Kapital von 52. +2 Stk. Gewinn

usw... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb gerard:

Schaue die Progression Stuffe ann.

 

Mit +117 Geht es weiter. So 117-230 = 113 Stk. 

 

9 Start. mit +3 Gewinn = Neues Kapital auf 12 

Dann +4 Gewinn. hier ereicht er dann 16 Als Kapital dann 21

= 5

dann 28 = 7

Dann ersten verlusst mit 9 

dann zu dem 2. angriff 19 (gewinn) also +1

dann -12

2. angriff = +26 mit Spiel Kapital von 52. +2 Stk. Gewinn

usw... 

 

Soweit ist das schon klar, aber wenn er die gesamten Gewinne immer wieder der Masse zugeschlagen hat und dann neu 1/3 gesetzt, verliert man doch immer bei 3 Verlustsätzen alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Sven, dass due es Gut Vestehst.

Nach ein Voll Verlusst von 3x hinten einander = Neu Anfang bei Start kapital mit 9 Stk.

So konnte Garcia 200 Partieen Verliehren, und was auch in Baden-Baden und in Wiessbaden Geschah.

 

Jetzt mit seine Geld Einzatz pro stk. Hier mit 9 Stk. mit 370 000-380 000 Verlusst = Ca. warte mal... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

380 000/200 = 1900 Spiel Kapital. pro Neu anfang Nach Verlusst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

So hatte er Bei Wiessbaden zum Beispiel 200 partieen von 1900 oder mehr Geld Einsatz Verlohren.

 

Also ja irgendwo, War Garcia schon Richtig Stur. Denn wenn mann schon 10 partieen Verliehrt Dann stellt mann sich schon die Frage ob man nicht eher zu hause soll gehen, und ein Weitere tag zurrückkommen.

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten schrieb gerard:

Also Sven, dass due es Gut Vestehst.

Nach ein Voll Verlusst von 3x hinten einander = Neu Anfang bei Start kapital mit 9 Stk.

So konnte Garcia 200 Partieen Verliehren, und was auch in Baden-Baden und in Wiessbaden Geschah.

 

Jetzt mit seine Geld Einzatz pro stk. Hier mit 9 Stk. mit 370 000-380 000 Verlusst = Ca. warte mal... 

 

Ich habe das verstanden, was du schreibst

 

Dann hat der Kern seines Ansatzes, darin bestanden, das er mehr oder weniger 200 x versucht hat, ein verschärftes Paroli durchzubringen, und je nach Marsch auf eine Lange Serie oder Intermitenz wartete, aber wo war Schluß, ohne einen Ausstiegspunkt bei Paroli verliert man ja immer.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Irgendwo so war es auch, Und obwohl, nach einem Totalen Verlußt, dass er weiter Abgewartet hat, um das die Gegenchance herauskommt, und dann spielte er.

Also ja hier wieder ein neues mal, Ging alles stur durch. Denn hier in diesem Fall, hätte er ein Coup als Probe versucht, und nach Weitere Neues Grünnes Licht, richtig Gespielt, dann hätte er nicht so Verlohren. Eher dann Mehr tage Später.

 

Und hier weiter noch, Sowie es mitgeteilt wurde dass er in wiesbaden 500 000 Verlohren hatte, und in Baden-Baden alles Verlohren hat.

Hummmm, also denke ich auch hier, dass er zu Seinem Letzten Versuch, mehr und mehr Geld summe pro Stk. als Spiel Kapital, so Versuchte er sicher irgendwo, seine Verlusste in Wiesbaden wieder Zurrückgewinnen. Und hier war es der Fehler, denn er hatte sicher nicht mehr pro 9 = 1900 aber ich denke es waren sicher 5-6000. 

 

über  der Richtige spiel Summe von Garcia, wurde hier nie Berichtet. Nur über sein Gewinne. und Stk.

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb gerard:

Irgendwo so war es auch, Und obwohl, nach einem Totalen Verlußt, dass er weiter Abgewartet hat, um das die Gegenchance herauskommt, und dann spielte er.

Also ja hier wieder ein neues mal, Ging alles stur durch. Denn hier in diesem Fall, hätte er ein Coup als Probe versucht, und nach Weitere Neues Grünnes Licht, richtig Gespielt, dann hätte er nicht so Verlohren. Eher dann Mehr tage Später.

 

Und hier weiter noch, Sowie es mitgeteilt wurde dass er in wiesbaden 500 000 Verlohren hatte, und in Baden-Baden alles Verlohren hat.

Hummmm, also denke ich auch hier, dass er zu Seinem Letzten Versuch, mehr und mehr Geld summe pro Stk. als Spiel Kapital, so Versuchte er sicher irgendwo, seine Verlusste in Wiesbaden wieder Zurrückgewinnen. Und hier war es der Fehler, denn er hatte sicher nicht mehr pro 9 = 1900 aber ich denke es waren sicher 5-6000. 

 

über  der Richtige spiel Summe von Garcia, wurde hier nie Berichtet. Nur über sein Gewinne. und Stk.

 

Es ist das typische Abbild einer Zockermentalitaet, im Erfolgsfall

zu lange an die eigene, vermeintliche Stärke zu glauben. Es gibt

keinen Ansatz für einen dauerhaft positiven EW.

Juan 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Also, jetzt, wo dies mal erklärt ist, hier benötige ich eine kleine mithilfe. Denn ich bin Soweit gekommen in meine Mathematik kurse von meine Schüllungen. um die Statistiken nicht richtig zu Berechnen oder sie zu Verstehen zu können.

 

1. Frage. Wenn man als Beispiel nimmt, von sowie auf der Erste Seite von diesem Thread, wo Es Vorgeschlagen wurde mi 36 Kapital Anzufangen. 

Denn wir sind noch nicht bereit, um eine Geld Vermögen kapital in eine 200 Teilung sie zu spielen. 

Also so mit 36 und mit 9 Stk. könnten wir mal starten mit eine 4x Chance, oder Mit 4 Platzer, (Total Verlusst) die 36 Stk. zu Verliehren.

Denn es muss hier immer auf 2 coups maximal +3+4+5 Stücke Gewonnen werden.

 

Oder dann sehr Gechikt, mit der Volle Grundnis Anzufangen. 36/12 = 3 (1+2)

So bei der 2. Welle wäre es 1-3

3. Welle 2-3 und vierte welle 2-4. und so der Spiel Kapital hochziehen, bis man +36 Stk. Gewonnen hat. Denn ich sehe sehr schlecht, ob dies jetzt nur 200€ ist oder nur 2€, diese Wegzuwerfen.

 

Denn Garcia, wo er In Paris Gelebt hatte, hatte er sicher nicht die Geld summe für gleich 100 oder 300 Goldfranken zu Verliehren.

So hat er sicher auch mit kleine Einsätze Angefangen.

So wo er sicher mit über 20 000 Gold Franken summe Gespielt hat, so wurde die Teilungen Stärker und noch mal stärker.

 

So jetzt kommt meine Frage, Welche menge von partieen, muss so ein Spieler spielen, für mit dem Grundsatz 36€ von dem Spielkapital diese selbe summe zu Gewinnen.?

Denn jedes mal ist der Gewin +1.Erhöht und natürlich auch bei manschen coups, wenn der 2. coups gewinnt, hier kommt wieder mehr geld herein.

 

Also danke mal! 

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb gerard:

Also, jetzt, wo dies mal erklärt ist, hier benötige ich eine kleine mithilfe. Denn ich bin Soweit gekommen in meine Mathematik kurse von meine Schüllungen. um die Statistiken nicht richtig zu Berechnen oder sie zu Verstehen zu können.

 

1. Frage. Wenn man als Beispiel nimmt, von sowie auf der Erste Seite von diesem Thread, wo Es Vorgeschlagen wurde mi 36 Kapital Anzufangen. 

Denn wir sind noch nicht bereit, um eine Geld Vermögen kapital in eine 200 Teilung sie zu spielen. 

Also so mit 36 und mit 9 Stk. könnten wir mal starten mit eine 4x Chance, oder Mit 4 Platzer, (Total Verlusst) die 36 Stk. zu Verliehren.

Denn es muss hier immer auf 2 coups maximal +3+4+5 Stücke Gewonnen werden.

 

Oder dann sehr Gechikt, mit der Volle Grundnis Anzufangen. 36/12 = 3 (1+2)

So bei der 2. Welle wäre es 1-3

3. Welle 2-3 und vierte welle 2-4. und so der Spiel Kapital hochziehen, bis man +36 Stk. Gewonnen hat. Denn ich sehe sehr schlecht, ob dies jetzt nur 200€ ist oder nur 2€, diese Wegzuwerfen.

 

Denn Garcia, wo er In Paris Gelebt hatte, hatte er sicher nicht die Geld summe für gleich 100 oder 300 Goldfranken zu Verliehren.

So hat er sicher auch mit kleine Einsätze Angefangen.

So wo er sicher mit über 20 000 Gold Franken summe Gespielt hat, so wurde die Teilungen Stärker und noch mal stärker.

 

So jetzt kommt meine Frage, Welche menge von partieen, muss so ein Spieler spielen, für mit dem Grundsatz 36€ von dem Spielkapital diese selbe summe zu Gewinnen.?

Denn jedes mal ist der Gewin +1.Erhöht und natürlich auch bei manschen coups, wenn der 2. coups gewinnt, hier kommt wieder mehr geld herein.

 

Also danke mal! 

Sorry,ich bin raus,ich verstehe nur Bahnhof

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Juan del Mar:

Es gibt

keinen Ansatz für einen dauerhaft positiven EW.

Ich erinnere nur was @Paroli hier in diesen Thread dazu geschrieben hat,dem kann ich mich nur anschließen.

Mal kurz und flachsig zusammengefasst , was ist schon auf dieser Welt dauerhaft ?

Wieso sucht man gerade beim Roulett immer nach der Eier legende Wollmichsau.

Alles hat ein gewisses  Risiko und nichts ist so unmöglich, das es zumindest kein Versuch wert ist.

Es geht um Spielansätze, wo man die positiven Wellen gut mitnimmt und bei den negativen Wellen eine gute Verlustbegrenzung hat.

Und ich glaube, genau sowas hatte Garcia, auch wenn noch strittig ist, was das nun genau war.

bearbeitet von Sven-DC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
		3	1drittel	
1	2			
1	3	4	1	0
2	3	5	0	2
1	4	5	1	0
1	5	6	0	1
2	4	6	0	2
3	3	6	1	2
2	5	7	0	2
1	6	7	0	1
2	5	7	1	1
2	6	8	0	2
1	7	8	0	1

 

So dies ist dann eine Verbesserung.

1. kolonne = 1. Satz oder 1. Angriff

2. Kolonne = 2. Satz oder 2. Angriff.

3. Kolonne = Spiel Kapital

4. Kolonne = Spiel Kapital x 33.33% /100

5. Kolonne = Pure Gewinn. Oder G. Saldo.

 

Und die 0 oder 1= Satz Einsätze wo mann Benötigt in dem Fall von der Alte Welle zu neue Aufzusteigen.

Also nur bei der Aufsteigerung, Benötigen wir +1 Stück frisch Einzusätzen.

 

Bei der Erste Welle 1-2 Sowie wir mit einem Spiel Kapital von 3 Stk. Anfangen. Haben wir kein G. Saldo, denn Alle Gewinne Müssen zur Erweiterung Eingesteckt werden.

In dem fall dass Wir Gewonnen Haben dann ja, haben wir +1 Stück gewonnen um auf 4 Stk. Zu spielen zu können. Wenn nicht, Haben wir 3 Stk. Verlohren. Also Bleibt uns noch 11 Veitere Versuchung übrig. 

So in Dem Fall dass wir hier auch die 2. Welle Gewinnen, bei dem 1. Coup, hier haben Wir auch nur +1 Stk. Gewonnen um zu der Dritte Welle Hochzusteigen. Denn unsere Alten 4 Spielkapital *33.33/100 = 1.33 So unsere Reale Gewinnen befinden sich hinter dem Koma Sowie 33 Cent in dem fall es wehren 1 € Sätze.

Und so, werden hier dann 5 Stücke wieder Verteilt in zwei Angriffe.

Also 2-3.

So bei dem Ersten Angriff Erfolg sowie Wir bei der nächste Welle Wieder 5 Stk. Spielen, (Keine hecktig). So mit 2 Stk. Satz = +2 Gewinn Saldo

 

Garcia Er Missachte diese Gewinne, und so Achtete Er nur auf die Gewinne auf seinem 2. coups.

Er Hatte eine Teufel gutte Progression, wo er alle Gewinne Zu eine Hochsteigung zur nächste Welle Einzog.

Also Mit minimal Einsatz auf dem Ersten Angriff, und maximal auf seinen 2. Angriff.

So ging er Stur durch von 9-12-16-21.... Also jedes mal die Zahlen hintern  der Komma Zahl ging er auf 2 Ab 1.6 und Blieb auf 1 Wenn unter 1.5 war.

So diese Fehler dürfen wir nicht Bearbeiten, denn so ist es Gleich, dass mann alle Gewinne gleich in dem Casino Schenkt (in dem Fall von den Verlußte).

 

Und so auch ein weiteres mal, wo mann nicht Gleich dass Vollständige Gewinn zur Nächste +1 Erweitert, so bekommen wir auch weiter noch Taschengeld, oder Früher Das Gesamt Saldo zu haben, Für mit dem Geld von den Gewinnen Das eigene Spiel Kapital zu haben.

Und dann erst Später Haben wir dann Reale Gewinne. 

.  

bearbeitet von gerard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...