Jump to content

Recommended Posts

Du Spottvogel! Vielleicht meine ich mit KK ja den KuKluxKlan oder ein KöniglichKaiserliches Irgendwas?^^

ich hab eher an kaka oder aa gedacht, weißt eh, extremitäten :flush: (ich mein natürlich exkremente)

bearbeitet von nico1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....

DB hat seit Wochen 10c Mm...

Strolchiii, gerade habe ich es ausprobiert: Dublinbet besteht auf 0,5 € bzw. 1 € Mindesteinsatz auf Plein.

Vielleicht gibt es für Stammspieler wie dich Sonderkonditionen?

Wenigstens habe ich beim Ausprobieren nach ein paar Coups gleich gewonnen und der Gewinn fiel bei 50 Cent auf Plein sehr nett aus.^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin mal wieder am Testen. Hab 37 Rotationen untereinander aufgeführt, um zu sehen, was da so passiert.

Nachspielen der Favoriten (also 2er und höhere Treffer) aus der 1. Rotation in der darauf folgenden Rotation:

Bringt Minus. Einige zeigen sich nochmal, die Meisten halten sich doch eher dezent zurück.

Dafür zeigen sich in der neuen Rotation mehrere neue Doppel- oder auch Mehrfachtreffer.

Hab dann die Favoriten aus der 1. Rotation mal komplett ausgeklammert und bespiele dann nur noch

die neuen Anwärter (Zahlen, welche sich in der 1. Rotation 0 mal oder 1 mal gezeigt haben).

ALSO: Sobald eine der 0er oder 1er Zahlen kommt, wird sie zum "Mehrfachanwärter" erklärt.

Vorteil : ich jage nicht allen Zahlen nach.

Bin da aber noch am verfeinern und muss die Excel-Tabellen in Bewegung bringen.

Details gibts später. Werd dann mal ne Tabelle hochladen.

Allesauf16 (und dann komplett-Paroli, die kommt nochmal)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke. <3

Glückwunsch! Um wieviel Prozent schlägst du im Durchschnitt die Bank? (Falls die Frage zu neugierig ist, ignoriere sie einfach.)

An sich reicht schon der allerkleinste Vorteil > 0%, um bei genügend Kapital- und Zeiteinsatz hübsche Gewinne zu machen, oder?

Wie setzt du deine Stückgröße fest? (Ich bin dabei immer sehr ängstlich und konservativ: Meine Stücke sind nie größer als ein viertel Prozent meines Spielkapitals.)

Der Gewinner genießt und schweigt. Nee Quatsch, ich kann das nicht in Prozenten ausdrücken, denn ich habe ein Gewinnziel und ein Verlustlimit und beides wird voll ausgereizt. Wie gesagt, ich bespiele verschiedene Systeme mit kurzen Angriffen, denn so verteile ich das Risiko und bei allen gleichzeitig wird es selten schlecht laufen und dann habe ich ja das Verlustlimit. Außerdem entscheide ich erst, wenn ich die Permanenz vom Vortag ausgewertet habe, was ich spielen werde und bin meistens damit gut gefahren. :bigsmile:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin mal wieder am Testen. Hab 37 Rotationen untereinander aufgeführt, um zu sehen, was da so passiert.

Nachspielen der Favoriten (also 2er und höhere Treffer) aus der 1. Rotation in der darauf folgenden Rotation:

Bringt Minus. Einige zeigen sich nochmal, die Meisten halten sich doch eher dezent zurück.

Dafür zeigen sich in der neuen Rotation mehrere neue Doppel- oder auch Mehrfachtreffer.

Hab dann die Favoriten aus der 1. Rotation mal komplett ausgeklammert und bespiele dann nur noch

die neuen Anwärter (Zahlen, welche sich in der 1. Rotation 0 mal oder 1 mal gezeigt haben).

ALSO: Sobald eine der 0er oder 1er Zahlen kommt, wird sie zum "Mehrfachanwärter" erklärt.

Vorteil : ich jage nicht allen Zahlen nach.

Bin da aber noch am verfeinern und muss die Excel-Tabellen in Bewegung bringen.

Details gibts später. Werd dann mal ne Tabelle hochladen.

Allesauf16 (und dann komplett-Paroli, die kommt nochmal)

das hab ich allles vor jahrzehnten ausführlich bis zur vergasung ausgetestet, alles negativ.

sektoren, glaub ich, sind dankbarer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Längst sollte ich schon schlummern - ich bin morgen früh erledigt, wenn ich nicht bald schlafe. Doch ihr schreibt immer so interessante Sachen, dass ich ständig nachgucke, was es hier Neues gibt.

Hallo,

bin mal wieder am Testen. Hab 37 Rotationen untereinander aufgeführt, um zu sehen, was da so passiert.

Nachspielen der Favoriten (also 2er und höhere Treffer) aus der 1. Rotation in der darauf folgenden Rotation:

Bringt Minus. Einige zeigen sich nochmal, die Meisten halten sich doch eher dezent zurück.

Dafür zeigen sich in der neuen Rotation mehrere neue Doppel- oder auch Mehrfachtreffer.

Hab dann die Favoriten aus der 1. Rotation mal komplett ausgeklammert und bespiele dann nur noch

die neuen Anwärter (Zahlen, welche sich in der 1. Rotation 0 mal oder 1 mal gezeigt haben).

ALSO: Sobald eine der 0er oder 1er Zahlen kommt, wird sie zum "Mehrfachanwärter" erklärt.

Vorteil : ich jage nicht allen Zahlen nach.

Bin da aber noch am verfeinern und muss die Excel-Tabellen in Bewegung bringen.

Details gibts später. Werd dann mal ne Tabelle hochladen.

Allesauf16 (und dann komplett-Paroli, die kommt nochmal)

Mit "37 Rotationen untereinander aufgeführt" meinst du, du hast je 37 Zahlen in eine Zeile geschrieben, dann die nächste Rotation in die nächste Zeile usw., oder? (Bzw. evt. war's die vertikale Variante.)

Auf die Idee kam ich noch gar nicht, Rotationen so zu schreiben, dass man sie auch optisch miteinander vergleichen kann statt immer nur zu zählen. (Ich weiß nicht, ob du weißt, wie ich das meine. ; )

Deine Kandidatenwahl ist auch ein schöner Einfall. Mir war auch schon öfter aufgefallen, dass die Favoriten der ersten Rotation dann in der zweiten Rotation eher zu Versagern werden.


Der Gewinner genießt und schweigt. Nee Quatsch, ich kann das nicht in Prozenten ausdrücken, denn ich habe ein Gewinnziel und ein Verlustlimit und beides wird voll ausgereizt. Wie gesagt, ich bespiele verschiedene Systeme mit kurzen Angriffen, denn so verteile ich das Risiko und bei allen gleichzeitig wird es selten schlecht laufen und dann habe ich ja das Verlustlimit. Außerdem entscheide ich erst, wenn ich die Permanenz vom Vortag ausgewertet habe, was ich spielen werde und bin meistens damit gut gefahren. :bigsmile:

Wenn du langfristig im Plus bleibst ist es ja auch egal, wieviel Prozent deine Gewinnerwartung beträgt.

Ich zähle das auch nur bei meinen Permanenztests genau, damit ich mir nicht aus Versehen etwas vormache.

Apropos: Inzwischen habe ich ca. 20.000 Coups meiner hier irgendwo oben beschriebenen Zweierfavoriten-Strategie durch Testpermanenzen gejagt und bin immer noch etwa 8 % im Plus.

Aber 20.000 Testcoups sind für eine Pleinstrategie so gut wie nichts, fürchte ich - der Absturz kommt irgendwann so gewiss wie das Amen in der Kirche.^^

das hab ich allles vor jahrzehnten ausführlich bis zur vergasung ausgetestet, alles negativ.

sektoren, glaub ich, sind dankbarer.

Was meinst du: Wieviele Coups lang müsste ich meine Pleinstrategie mindestens testen, um sagen zu können, es könnte etwas dran sein?

Außer einer kurzen Notiz zum Van Keelen Test in einem älteren CC-Magazin habe ich nie etwas zu dem Thema gefunden. Und da stand auch nur, eine Pleinstrategie müsse nach 8000 Coups > 1500 Stück im Plus sein, sonst tauge sie nichts.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst du: Wieviele Coups lang müsste ich meine Pleinstrategie mindestens testen, um sagen zu können, es könnte etwas dran sein?

bei den tests damals am DOS waren es ca 400.000 coups, in jeder erdenklichen variante auf die favoriten. permanzen total aus casino baden, zwei jahre.

grob gesagt ging es entweder ein jahr bergauf und das nächste bergab oder umgekehrt.

jedenfalls immer pleite.

bearbeitet von nico1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....

DB hat seit Wochen 10c Mm...

JETZT habe ich die 10-Cent-Tische bei DB auch endlich entdeckt!

Die haben sie listig in der Sidebar versteckt.^^

Danke, Strolchiii.

Jetzt kann ich endlich wieder wie gewohnt mit winzigen Mindesteinsätzen spielen.

Die höheren Einsätze haben mir missfallen - da wird aus harmlosem Spielspaß mit Klimpergeld schnell ärgerlicher Stress, wenn's nicht läuft.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieviele Coups lang müsste ich meine Pleinstrategie mindestens testen, um sagen zu können, es könnte etwas dran sein?

Die 3 Sigmagrenze bei Pleinspiel sind rund 100.000 Coups.

Wenn Du dann noch z.B. >5% im Plus bist, kann man sich die Sache genauer anschauen.

roemer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei den tests damals am DOS waren es ca 400.000 coups, in jeder erdenklichen variante auf die favoriten. permanzen total aus casino baden, zwei jahre.

grob gesagt ging es entweder ein jahr bergauf und das nächste bergab oder umgekehrt.

jedenfalls immer pleite.

Ja, so in etwa habe ich mir das vorgestellt.

Aber es ist schon tückisch, wenn es hunderttausende Coups lang gutgehen kann, bevor der unvermeidliche Abstieg kommt. Denn dann glaubt man "ach, das ist nur eine Pechsträhne" und versenkt alle vorangegangenen Gewinne.

Außer man ist schon etwas älter, spielt nicht sehr oft und hat Glück: Dann gewinnt man bis an sein seliges Ende. ; )

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 3 Sigmagrenze bei Pleinspiel sind rund 100.000 Coups.

Wenn Du dann noch z.B. >5% im Plus bist, kann man sich die Sache genauer anschauen.

roemer

Oh? Dann teste ich weiter. 20.000 Coups habe ich ja schon und das war gar nicht so viel Arbeit, ungefähr 5 Stunden.

Muss nur noch irgendjemanden überreden mir zwei weitere Monatspermanenzen als Testmaterial auszudrucken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh? Dann teste ich weiter. 20.000 Coups habe ich ja schon und das war gar nicht so viel Arbeit, ungefähr 5 Stunden.

Muss nur noch irgendjemanden überreden mir zwei weitere Monatspermanenzen als Testmaterial auszudrucken.

Nimm doch einfach die Permanenzen vom Casino Wiesbaden, sind online verfügbar. Kannst auch die vom touchbet dort nehmen.

Oder die Zufallszahlen von Excel oder libre-office. Ist alles identisch und so macht man sich das Leben leichter.

Diejenigen, die glauben, dass es Unterschiede gibt haben nur eine zu kleine Stichprobe verglichen.

roemer

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh? Dann teste ich weiter. 20.000 Coups habe ich ja schon und das war gar nicht so viel Arbeit, ungefähr 5 Stunden.

Muss nur noch irgendjemanden überreden mir zwei weitere Monatspermanenzen als Testmaterial auszudrucken.

20000 Coups / ( 5 Stunden * 60 Minuten * 60 Sekunden ) = 1.1111... Coups / Sekunde

Entweder die Strategie ist pillepalle einfach, oder du flunkerst. :hehe:

PS: Geh doch in nen copyshop, die leben vom Ausdrucken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm doch einfach die Permanenzen vom Casino Wiesbaden, sind online verfügbar. Kannst auch die vom touchbet dort nehmen.

Oder die Zufallszahlen von Excel oder libre-office. Ist alles identisch und so macht man sich das Leben leichter.

Diejenigen, die glauben, dass es Unterschiede gibt haben nur eine zu kleine Stichprobe verglichen.

roemer

Gratulation, sie wurden ausgewählt zum Permanenzmeister einer neuen Runde:

Unterscheide die Permanenzen

http://www.roulette-forum.de/topic/12355-wo-findet-man-permanenzen/page-4

Deine Behauptung ist nicht haltbar! Ganz unabhängig vom obigen Thread.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation, sie wurden ausgewählt zum Permanenzmeister einer neuen Runde:

Unterscheide die Permanenzen

http://www.roulette-forum.de/topic/12355-wo-findet-man-permanenzen/page-4

Deine Behauptung ist nicht haltbar! Ganz unabhängig vom obigen Thread.

Echte Zufallszahlen und Pseudozufallszahlen (innerhalb dem Aperioditätsintervall) unterscheiden sich in nichts!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke an mechanische Mängel wie Kesselfehler, also machst Du den Permanenzmeister?

Ob mit oder ohne Aperiodizität ist egal.

Kesselfehler oder "Beeinflussung" der Zufallszahlen durch OnlineCasinos sind etwas ganz anderes.

Darauf wollte ich garnicht hinaus.

Ich wollte @tanagra nur sagen, dass sie für die Überprüfung auf Favoriten genausogut Zufallszahlen außerhalb vom Roulette benutzen kann.

Oder siehst du das anders?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung bei Plein im Gleichsatz ist: ab +0,9 % vor der Bank (also 3,6 % insg., ohne Tronc) sind die Schwankungen langsam erträglich.

Bei 5% hat man das goldene Kalb in der Garage stehen! Sigma 3 bezieht sich auf "perfekten" mathematischen Zufall.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung bei Plein im Gleichsatz ist: ab +0,9 % vor der Bank (also 3,6 % insg., ohne Tronc) sind die Schwankungen langsam erträglich.

Bei 5% hat man das goldene Kalb in der Garage stehen! Sigma 3 bezieht sich auf "perfekten" mathematischen Zufall.

Wenn du einen ME Vorteil hast, kann dir jede Schwankung am Allerwertesten vorbei gehen, egal auf welcher Chance. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz genau darum gehts im oben verlinkten Thread. Lies es nach, wenns Dich interessiert.

Du bist jedenfalls mein persönlicher neuer Permanenzmeister.

Hab' ich gelesen.

Wenns nur um Zufallszahlen geht, sag' mir einfach wo deiner Meinung nach der Unterschied zwischen echten und Pseudozufallszahlen liegt - ohne Kesselfehler oder absichtliche Beeinflussung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...