Jump to content
Zickenschreck

Maximale Erscheinung von EC innerhalb einer Zahlenfolge

Recommended Posts

Hier im Forum ist immer sehr viel über Serien und deren längstmögliche Länge zu lesen.

Mich interessiert hingegen vielmehr die maximal mögliche Erscheinungsanzahl einer EC innerhalb einer Strecke von Coups.

Kann darüber jemand etwas sagen?

Direkter gefragt:

Wieviel mal rot kann innerhalb 37 Coups maximal erscheinen?

Wieviel mal rot kann innerhalb 370 Coups maximal erscheinen?

Wieviel mal rot kann innerhalb 3700 Coups maximal erscheinen?

usw.

Und:

Gibt es unterschiede im Verhältnis kleiner und großer Prüfstrecken?

Ich könnte mir beispielsweise den äußerst seltenen Fall vorstellen, dass es in 37 Coup mehrere Rot-Serien, unterbrochen von mehreren Zeros gibt und somit in 37 Coup kein einziges mal schwarz erscheint. Den gleichen Fall kann ich mir für 370 Coup allerdings nicht vorstellen.

Also könnte ja irgendwo eine gesetzmäßigkeit vorliegen, welche diese Möglichkeiten von einander abgrenzt.

Wegen dieser Aussage braucht Ihr mich nicht schlagen - darauf beharre ich nicht, das ist nur ein spontaner Gedanke.

Wenn man weiß wie oft eine EC innerhalb einer gewissen Strecke mindestens oder maximal erscheinen kann, könnte sich daraus ein Spielansatz ergeben.

bearbeitet von Zickenschreck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

ich kann mir aber das totale Ausbleiben einer EC innerhalb 37 Coups auch nicht vorstellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier im Forum ist immer sehr viel über Serien und deren längstmögliche Länge zu lesen.

Mich interessiert hingegen vielmehr die maximal mögliche Erscheinungsanzahl einer EC innerhalb einer Strecke von Coups.

Kann darüber jemand etwas sagen?

Direkter gefragt:

Wieviel mal rot kann innerhalb 37 Coups maximal erscheinen?

Wieviel mal rot kann innerhalb 370 Coups maximal erscheinen?

Wieviel mal rot kann innerhalb 3700 Coups maximal erscheinen?

usw.

Und:

Gibt es unterschiede im Verhältnis kleiner und großer Prüfstrecken?

Ich könnte mir beispielsweise den äußerst seltenen Fall vorstellen, dass es in 37 Coup mehrere Rot-Serien, unterbrochen von mehreren Zeros gibt und somit in 37 Coup kein einziges mal schwarz erscheint. Den gleichen Fall kann ich mir für 370 Coup allerdings nicht vorstellen.

Also könnte ja irgendwo eine gesetzmäßigkeit vorliegen, welche diese Möglichkeiten von einander abgrenzt.

Wegen dieser Aussage braucht Ihr mich nicht schlagen - darauf beharre ich nicht, das ist nur ein spontaner Gedanke.

Wenn man weiß wie oft eine EC innerhalb einer gewissen Strecke mindestens oder maximal erscheinen kann, könnte sich daraus ein Spielansatz ergeben.

Der Zufall macht viele Dinge möglich....

Es dürfte jeweils so beim 5,5 fachen Wert der Quadratwurzel Schluss sein, also bei 37, ca bei 33 ---- plus 4 Zahlen der anderen einfachen Chance....

Es herrschen einfach die physikalischen Gesetzmäßigkeiten.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

ich kann mir aber das totale Ausbleiben einer EC innerhalb 37 Coups auch nicht vorstellen

Spiel einfach 2ECsgleichzeitig und die immer nur mit ner kurzen Prog ,welche das weißt du bestimmt.

Ob man damit immer vorn bleibt weiß ich leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

ich kann mir aber das totale Ausbleiben einer EC innerhalb 37 Coups auch nicht vorstellen

Mensch das war doch nur ein Beispiel mit der inhaltlichen Aussage, dass ein vollkommenes Ausbleiben einer Chance innerhalb einer bestimmten Strecke möglich ist und ab einer bestimmten Strecke eben nicht mehr.

Dann nehmen wir eben ein anderes Beispiel welches niemand mehr bestreiten wird:

Ein Ausbleiben von rot binnen 10 Coups ist möglich. Ein Ausbleiben von rot binnen 100 Coups aber nicht.

Wärend hier im Forum sehr oft nach Serienlängen und Ausbleiber-Längen gefragt wird ist hier die Frage aber nach der Mindesthäufigkeit und der maximalen Häufigkeit einer Chance (egal ob in Serien oder Einern oder sonstwas).

Direkt gefragt wie oft muss rot innerhalb 111 Coups mindestens erscheinen, so dass es nicht anders möglich ist?

Durchschnitt wäre wohl 54 mal rot, 54 mal schwarz und 3 mal Zero. In der Praxis wird es aber deutliche Abweichungen von diesem Schnitt geben.

Es muss aber doch

a) mathematisch zu ermitteln sein

b) praktisch zu überprüfen sein

wie oft rot mindestens zwingend erscheinen muss binnen 111 Coup und wie oft rot maximal erscheinen kann binnen 111 Coup.

Darauf zielt meine Frage ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der Stelle des maximalen Erscheines kann man wieder das 2/3 Gesetzt anwenden. Aufgrund der Varianz muss man aber von Schwankungen ausgehen.

Einen festen Wert, der in meinem praktischen Spiel nie unterschritten wurde ist:

Eine EC erscheint in 200 Coups mindestens 65 mal.

Alles andere würde über die 3-Sigma-Grenzen hinaus gehen. :rofl2:

Demnach kann man das auch anders herum anwenden.

Hoffe das hilft dir weiter.

Grüße

Chazam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine EC erscheint in 200 Coups mindestens 65 mal.

Alles andere würde über die 3-Sigma-Grenzen hinaus gehen. :rofl2:

Demnach kann man das auch anders herum anwenden.

Hoffe das hilft dir weiter.

Das hilft mir weiter. Vielen Dank!

Wie lautet die genaue Formel zum Berechnen wie oft eine EC in 200 Coup mindestens erscheinen muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lautet die genaue Formel zum Berechnen wie oft eine EC in 200 Coup mindestens erscheinen muss?

puh..

die genaue Formel kenne ich nicht. Ich habe das mal in einem anderen Beitrag gelesen sowie an in anderen Quellen, die ich aber grad nicht mehr finde. Anscheinend sind die Daten errechnet sowie praktisch belegt.

Offensichtlich ist jedoch, das es ca 1/3 der Coups ist.

Das entspricht hier einem statistischen Ecart von (135-65)/wurzel(200) = 4,95 also schon ein extremer Härtefall!

Für die höhere Chancen kann man das denke ich genauso rechnen. Da können die Schwankungen noch größer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Formel lautet

n*p = Coups*Trefferwahrscheinlichkeit = Soll in Treffern

Hier wäre es 200*18/37

weiters dann

wurzel aus(n*p*q)

wurzel aus(200*18/37*19/37)

Das bedeutet Standardabweichung

Normalerweise liegt der zufall innerhalb von +- 3 standardabweichungen

in der Industriellen Fertigung wird allerdings mit 6 sigma gearbeitet

um nun das minimum zu erfahren soll -6 fach sigma

cu Gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Formel läßt sich natürlich für alle Chancen anwenden.

zu beachten ist lediglich

n= Anzahl der gesetzten Coups

p= Trefferwahrscheinlichkeit

q= 1-p Nichttrefferwahrscheinlichkeit

EC = 18/37 und 19/37

Dtz/Kol = 12/37 und 25/37

TVS = 6/37 und 31/37

Carre = 4/37 und 33/37

TVP = 3/37 und 34/37

Douplette = 2/37 und 35/37

Plein = 1/37 und 36/37

und bei Kesselspielern eben

Anzahl der Plein/37 und restliche Anzahl der Plein/37

Interessant auch weiters die Info wann kommt

erster 2er

erster 3er

.

.

.

usw

servus

GB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant auch weiters die Info wann kommt

erster 2er

erster 3er

.

.

.

usw

Hallo RCEC,

diese Info finde ich auch sehr interessant!!!

Wärst du mit deinem Fachwissen bereit, diese wichtigen Formeln auch noch einmal verständlich einzustellen.

Danke :hut:

Gruß

perry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rechne vereinfacht(aber trotzdem genau)

Anzahl der Spiele x 0,0262965 daraus die Quadratwurzel ergibt Sigma 1

Beispiel: 10.000 Spiele

10.000x0,0262965=gerundet 262,965

Daraus die Wurzel gezogen=16,216

Das ist Sigma 1

Sigma 3 ist demnach 48,65(gerundet 49)

Sigma 3 nach 10.000 Spielen beträgt + oder - 49

10.000:37=gerundet 270+49=319(+)

10.000:37=gerundet 270-49=221(-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich rechne vereinfacht(aber trotzdem genau)

Anzahl der Spiele x 0,0262965 daraus die Quadratwurzel ergibt Sigma 1

Beispiel: 10.000 Spiele

10.000x0,0262965=gerundet 262,965

Daraus die Wurzel gezogen=16,216

Das ist Sigma 1

Sigma 3 ist demnach 48,65(gerundet 49)

Sigma 3 nach 10.000 Spielen beträgt + oder - 49

10.000:37=gerundet 270+49=319(+)

10.000:37=gerundet 270-49=221(-)

Entschuldige bitte, Sachse,

RCEC sprach von

Interessant auch weiters die Info wann kommt

erster 2er

erster 3er

.

.

.

usw

Kann man das mit Sigma berechnen?

Bitte kläre mich auf, wie man den ersten 2er, den ersten 3er berechnen könnte.

Danke und Gruß

perry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das weiß ich nicht, weil ich es für mein Spiel nicht brauche.

Ich muss dann selbst einen Fachmann fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entschuldige bitte, Sachse,

RCEC sprach von

Kann man das mit Sigma berechnen?

Bitte kläre mich auf, wie man den ersten 2er, den ersten 3er berechnen könnte.

Danke und Gruß

perry

Das ist auf jedenfall nicht der schlechteste Ansatz (Sektore in Abständen).

Das man bei so einem Spiel (erinnert an WW)die Sigma berechnen kann glaube ich eher nicht.

Weil Flexiebel daher wird man es auch nicht programmieren können.

Genaues weiß ich leider auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das weiß ich nicht, weil ich es für mein Spiel nicht brauche.

Ich muss dann selbst einen Fachmann fragen.

Das wäre sehr nett, denn derartige Aspekte können bei der Permanenzbetrachtung sehr wertvoll sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist auf jedenfall nicht der schlechteste Ansatz (Sektore in Abständen).

Das man bei so einem Spiel (erinnert an WW)die Sigma berechnen kann glaube ich eher nicht.

Weil Flexiebel daher wird man es auch nicht programmieren können.

Genaues weiß ich leider auch nicht.

Na wichtig wäre mir, daß man damit notfalls zumindest immer Vergleichszahlen hat, um nicht gegen den Trend zu spielen.

Ich hatte heute vier Übungsrotationen, wovon ich bei drei Rotationen etwa 14mal die jeweilige EC richtig bestimmen konnte.

Eine Rotation war Jenseits von allen bekannten Zuständen :biggrin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na wichtig wäre mir, daß man damit notfalls zumindest immer Vergleichszahlen hat, um nicht gegen den Trend zu spielen.

Ich hatte heute vier Übungsrotationen, wovon ich bei drei Rotationen etwa 14mal die jeweilige EC richtig bestimmen konnte.

Eine Rotation war Jenseits von allen bekannten Zuständen :biggrin:

Warum fällt mir eigentlich immer wenn ich Trend höre, die alte Bauernregel ein, "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt so wie es ist"?

Hättest du bei einer Rotation 14 mal das richtige Dutzend bestimmt, wäre es gut gewesen. So aber war es ganz schlecht und vielleicht solltest du immer das Gegenteil setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum fällt mir eigentlich immer wenn ich Trend höre, die alte Bauernregel ein, "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt so wie es ist"?

Hättest du bei einer Rotation 14 mal das richtige Dutzend bestimmt, wäre es gut gewesen. So aber war es ganz schlecht und vielleicht solltest du immer das Gegenteil setzen.

Hallo Antipodus,

natürlich wären 14 Dutzendtreffer optimaler!

Aber wahrscheinlich kennst du die Eckdaten nicht:

Ich betrachte eine Rotation mit 37 Coups, benötige davon allerdings 18 Coups als Vorlauf.

Wenn ich jetzt in drei Rotationen von den verbleibenden Coups jeweils immerhin 14 Treffer habe, mit einem ausgeklügelten Moneymanagement, was sollte daran schlecht sein?

In der vierten Rotation hat mich doch niemand gezwungen einen Satz zu tätigen, da es auch der Vorlauf nicht zugelassen hätte.

14 Treffer zu nur 5 Gegentreffer, ist doch optimal, oder?

Wenn du etwas besseres hast, würde sicherlich nicht nur ich mich freuen, wenn du es kund tun würdest?!

Gruß

perry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Antipodus,

natürlich wären 14 Dutzendtreffer optimaler!

Aber wahrscheinlich kennst du die Eckdaten nicht:

Ich betrachte eine Rotation mit 37 Coups, benötige davon allerdings 18 Coups als Vorlauf.

Wenn ich jetzt in drei Rotationen von den verbleibenden Coups jeweils immerhin 14 Treffer habe, mit einem ausgeklügelten Moneymanagement, was sollte daran schlecht sein?

In der vierten Rotation hat mich doch niemand gezwungen einen Satz zu tätigen, da es auch der Vorlauf nicht zugelassen hätte.

14 Treffer zu nur 5 Gegentreffer, ist doch optimal, oder?

Wenn du etwas besseres hast, würde sicherlich nicht nur ich mich freuen, wenn du es kund tun würdest?!

Gruß

perry

Woher soll ich deine Eckdaten kennen? Wenn du schreibst bei einer Rotation 14 Treffer auf EC, dann ist das schlecht bzw. Pech. Wenn das 3 mal hintereiander passiert ist das großes Pech. Jetzt erst sagst du, nach einem Vorlauf von 18 Zahlen hättest du nur 19 mal gesetzt, davon 14 Treffer erhalten und das sogar 3 mal hintereinander. Das ist zwar ziemlich unwahrscheinlich, doch mit dem nötigen Glück zu erklären.

Was aber hat das mit einem ausgeklügelten Moneymanagement zu tun. :werweiss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woher soll ich deine Eckdaten kennen? Wenn du schreibst bei einer Rotation 14 Treffer auf EC, dann ist das schlecht bzw. Pech. Wenn das 3 mal hintereiander passiert ist das großes Pech. Jetzt erst sagst du, nach einem Vorlauf von 18 Zahlen hättest du nur 19 mal gesetzt, davon 14 Treffer erhalten und das sogar 3 mal hintereinander. Das ist zwar ziemlich unwahrscheinlich, doch mit dem nötigen Glück zu erklären.

Was aber hat das mit einem ausgeklügelten Moneymanagement zu tun. :werweiss:

Woher soll ich deine Eckdaten kennen?

Vielleicht zuerst nachdenken und hinterfragen?

Ich habe lediglich auf 4-4Zack geantwortet, da er berechtigt an Sigma im Kesselspiel zweifelte.

Gucke hier:

Das man bei so einem Spiel (erinnert an WW)die Sigma berechnen kann glaube ich eher nicht.

Es war lediglich eine Form der Höflichkeit ihm zu Antworten, da er die Zusammenhänge. aus meiner Sicht, richtig verstanden hat.

So viel Anstand sollte doch sein, da er auch immer sehr höflich und hilfsbereit war/ist, oder?

Ich habe immer Kund getan, daß ich eher Anhäger klassischer Methoden bin.

Deine Aussage:

Wenn das 3 mal hintereiander passiert ist das großes Pech.

Bei 3:1 sollte es dir bewusst sein, daß es 16 verschiedene Möglichkeiten gibt...

Ich schrieb lediglich, daß von vier Testreihen eine Jenseits Gut und Böse war, aber welche?

Deine Aussage:

Das ist zwar ziemlich unwahrscheinlich, doch mit dem nötigen Glück zu erklären.

Du weißt wahrscheinlich wenig, aber davon viel?

Woher willst du das wissen, wo du nicht einmal im Ansatz etwas hinterfragt hast?

Was aber hat das mit einem ausgeklügelten Moneymanagement zu tun. :werweiss:

Das verstehe ich unter einer eher konkreten Frage :top2:

Ich antworte dir so:

Gewinne maximieren, Verluste minimieren. Ein ausgeklügeltes Moneymanagement kann sehr viel dazu beitragen.

Damit du jetzt nicht pikiert bist. buche ich deine Aussage einfach unter

Ich lese gelegentlich etwas oberflächlich und außerdem bin ich gerade in einem schlimmen Land mit sehr langsamer Verbindung. Darauf schiebe ich jetzt alles.

:hut:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkt geantwortet (auf das ursprüngliche Posting), das da lautete:

"Direkter gefragt:

Wieviel mal rot kann innerhalb 37 Coups maximal erscheinen? 37 Mal

Wieviel mal rot kann innerhalb 370 Coups maximal erscheinen? 370 Mal

Wieviel mal rot kann innerhalb 3700 Coups maximal erscheinen? 3700 Mal

usw."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkt geantwortet (auf das ursprüngliche Posting), das da lautete:

"Direkter gefragt:

Wieviel mal rot kann innerhalb 37 Coups maximal erscheinen? 37 Mal

Wieviel mal rot kann innerhalb 370 Coups maximal erscheinen? 370 Mal

Wieviel mal rot kann innerhalb 3700 Coups maximal erscheinen? 3700 Mal

usw."

aber für die praxis nicht relevant

theoretisch mathematisch ist alles möglich!

aber praktisch erscheint es dann NIE!

in 37 coups sind 36 rote und 1 schwarzer coup möglich! (beispiel: 18 mal rot - 1 mal schwarz - 18 mal rot)

und sowas tritt an sich sehr selten auf in dieser konstellation

da ist 20 mal rot - 17 mal schwarz oder

25 mal rot - 12 mal schwarz viel wahrscheinlicher

und sollte jemand 37 mal rot erleben OHNE zero und OHNE schwarz-unterbrechung - dann bitte guiness-buch der rekorde anrufen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×