Jump to content

Nebutzermane

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    670
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Nebutzermane

  • Rang
    Gewinnertyp

Letzte Besucher des Profils

2.890 Profilaufrufe
  1. Absolut vertretbar. Ich handhabe dies nicht unähnlich, wenn auch aus anderen Gründen. Aber in der Spielbank ist die Ausgangslage aus meiner Sicht eine völlig andere. Wenn ich das Spiel mit einer Strategie spiele, dann ausschliesslich nur mit einer welche sich auf nicht alltägliche Permanenzen als Grundvoraussetzng für einen Einsatz aufbaut. Und dafür ist mir der Weg in die Spielbank doch etwas zu lange um ihn täglich über Monate hinweg jn Kauf zu nehmen ohne eine geeignete Konstellation für irgendeinen effektiven Einsatz "finden" zu können.
  2. Okay, diese Antwort ist vollumfänglich vertretbar und zu befürworten. Aber politische Ereignisse aus der Vergangenheit, Phänomene in der Tierwelt oder irgendwelche Biermarken zwischendurch nerven hier gewaltig. out
  3. Völliger Schwachsinn diese Medienmitteilung. Die Formulierung "kann erstmals" ist eigenich schon ausreichend. Ich "kann" auch erstmals das Roulette durch eine Software schlagen. Einfach nach 23er EC Serien den Ersteinsatz mit Mindesteinsatz auf die Gegenchance setzen und bei Verlust nach der klassischen Martingale verdoppeln. Etwa gleich absurd wie die Fakenews mit KI vs Poker ohne angemessene Konkretisierung von Zeitangaben.
  4. Sehr guter Einwand! Dann erläutere doch bitte mal ernsthaft bei welchem Thema denn sonst hier jeder Thread deiner Meinung nach enden sollte.
  5. So sieht es aus wenn an eher mässig besuchten Livestudiotischen in der Permanenz eine ununterbrochene EC-Serie über 21 Coups in Folge auf reihenweise abgelehnte Einsätze stösst.
  6. Seit wann wird bei EvolutionGaming eigentlich die "less than 3 rounds: invalid" Schiene bei Liveübertragungen aus öffentlichen Spielbanken angewendet? Und weshalb wird die Runde bei den Spielern vor Ort regulär als gültig gewertet und bei den vereinzelten OC Spielern (zufällig wenn ein vierstelliger Reingewinn auf die gefallene Zahl resultieren würde) hingegen nicht?
  7. Die Nennung eines Zeitraumes (1 Tag) bringt die Strategieproblematik meiner Ansicht nach ganz gut auf den Punkt. Es ist kein Problem (notfalls problemlos auch selber) mit 12h Aufwand jeden Tag mit einem Plusergebnis abzuschliessen. Aber wer hat da schon Bock drauf? Ich jedenfalls nicht. Jedenfalls ist mir selbst bei Stueckgroessen bis ans Tischlimit bzw vergleichbar besserem Stundenlohn als meiner Arbeitsstelle so ein Tagesablauf auf Dauer zu behindert. Dann noch lieber ein anderer Deppenjob als mir langfristig so nen Tagesablauf anzutun. Wer anhand realer zukünftiger T
  8. Also gleich vorweg: Das Thema hat nicht direkt mit dem Roulettespiel geschweige denn irgendeiner Schuldzuweisung o.ä. zu tun. Was ebenfalls elementar zu beachten ist dass ich durch Glueckspieleinsaetze zu keinem Zeitpunkt eine Gewinnstrategie o.ä. verfolgt habe (ok zugegeben: mit Ausnahme von den Anfängen beim Roulette mit Martingaleabwandlungen bei Extremabweichungen). Jedenfalls werde ich die permanente Selbstsperre in den für mich verfügbaren OC's zu einem noch unbekannten Zeitpunkt vollziehen (natürlich nicht ohne eine 5-10k Auszahlung davor noch. Klingt jetzt zwar für viele se
  9. Die beste Aussage die ich hier seit längerem gelesen habe.
  10. Ok gut, der Verschreiber war unglücklich (sollte natuerlich weniger heissen im letzten Beitrag) Ja so war es auch gemeint. Also Versalzen kann einem bei 2-11 Augen als Gesamtwert der eigenen beiden Karten überhaupt keine einzige aller möglichen Karten des Spiels. Also Versalzen ist das falsche Wort. Man könnte auch das Beispiel mit Gesamtwert 10 nehmen, oder natürlich auch den niedrigsten möglichen Wert von 4 bzw theoretisch auch 2 (2 Asse). Weshalb sollte man die Spielrunde mit einem Wert von 4 beenden als Spieler? Oder mit einem Wert von 10? Etwa um
  11. Also gut, extra für dich: Kein Spieler könnte jemals bei einem Gesamtkartenwert seiner zwei Karten von 11 oder sämtlicher Gesamtkartenwerte unter 11, durch den Entscheid eine weitere (dritte) Karte zu ziehen, auf einen Gesamtkartenwert der eigenen Karten kommen, welcher eine "Überkaufung" (Gesamtkartenwert von 22 oder mehr mit den eigenen Karten der aktuellen Spielrunde) bedeuten würde. (Gut, ich habe nicht erwähnt dass es sich um Blackjack handelt und keine spezifischen AGB's zitiert. Zudem kann natürlich die Rechtschreibung & co für eine bindende Aussage noch ange
×
×
  • Neu erstellen...