Jump to content

Ivoire

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    173
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ivoire

  • Rang
    Tüftler

Letzte Besucher des Profils

1.316 Profilaufrufe
  1. Excel und die Computerpower von 2007 waren nicht der Lage, mal eine Jahrespermanenz von über 100.000 Coups zu verarbeiten. Das geht erst heute. Allerdings verfügen hier viele User nicht über grundlegende Excelkenntnisse. Noch ein paar Anmerkungen. Die zweite Tabelle mit den Serien von Serien bezieht sich auf Schwarz/Rot. Dieser Ausreißer bei den 10er Serien ist korrekt. Zero wurde innerhalb einer Serie nicht gewertet. Kurt von Haller hätte da gerne unterschieden zwischen soziablen und solitären Häufigkeiten, aber es ist satzmäßig nicht sinnvoll bespielbar, wen
  2. Ich möchte mal etwas darstellen, was so noch nicht in der Literatur zu finden ist. Das Seriengesetz gilt auch für Serien von Serien. Was ist darunter zu verstehen? Das Seriengesetz für die einfachen Chancen besagt, dass es genauso viel Einer-Serien gibt, wie höhere, genauso viel Zweier-Serien wie höhere, genauso viel Dreier-Serien wie höhere, usw. Und weil das so ist, gleicht sich alles ideal aus. Einmal idealisiert dargestellt, gibt es bei 1024 Einer-Serien 1024 Einer-Serien (Intermittenzen) 512 Zweier-Serien 256 Dreier-S
  3. Kann man eine Permanenz so umformen, dass nicht mehr so große Ecarts, wie sie eigentlich in einer Permanenz vorkommen, auftreten? Das geht, widerspricht aber der Logik. Wir nehmen die Jahrespermanenz eines Roulettekessels im Casino Hamburg aus dem Jahre 2000 mit 118.931 Coups. Ein bisschen Programmiererei in Excel später haben wir die Serienhäufigkeit ermittelt: 1 28919 2 14484 3 7137 4 3690 5 1794 6 924 7 436 8 227 9 128 10 56 11 24 12 12 13 7 14 2 15 0 16 2 17 0 18 0
  4. Dazu kann ich nichts sagen. Jegliches Spielen als einziger Gast war mir suspekt. Das lag vor allem auch an den mangelnden Deutsch des ganzen Personals. In Karlsbad wird praktisch kein Deutsch gesprochen. Und mit dem Tschechischem kam ich überhaupt nicht zurecht.
  5. Im August 2019 war ich im Casino im Pupp von Karlsbad. Um 20:30 Uhr war ich der erste Gast an einem Samstag Abend. Vollkommen leer, gelangweilte Croupiers, die ja nichts zu tun hatten. Eine Stunde später hatte sich die Gästezahl auf ein halbes Dutzend erhöht, ohne meine Person.
  6. Bei einer realen Jahrespermanenz mit 118.931 Coups kommt es zu 3346 Wiederholungen. Im Durchschnitt sollte jeder Zahl 3214 mal vorgekommen sein.
  7. Wo liegt eigentlich dein Problem? Nimm die Excel Funktion https://support.office.com/de-de/article/zählenwenn-funktion-e0de10c6-f885-4e71-abb4-1f464816df34
  8. Entschuldigung. Wurde von mir korrigiert.
  9. Ivoire

    Der ungerade Marsch

    Hiermit möchte ich mal einen Marsch auf einfachen Chancen vorstellen, der mir schon seit Jahren die Grundlage für ein erfolgreiches Spielen bildet. Dieser Marsch wird nirgendwo beschrieben, allenfalls schon mal als "springender Marsch (Sauteuse)" bezeichnet, ohne dass er genauer beschrieben wird. Ich bezeichne meinen Marsch mal als "Ungeraden Marsch". Er hat die Eigenschaft, dass man alle ungeraden Serien gewinnt, also alle Einer-, Dreier-, Fünfer-, Siebener-, Neuner-Serien, usw. Die Intermittenzen bezeichne ich in diesem Zusammenhang als Einer-Serie, sie habe
  10. Man nehme mal eine authentische Permanenz, die man im Jahr bespielen kann. Sagen wir 37.000 Coups. Das wären pro Tag, bei 360 Spieltagen im Jahr, 103 Coups, wohlgemerkt jeden Tag. Jede Zahl sollte 1000 mal vorgekommen sein. Der Zufall will es aber, dass einige Zahlen häufiger als 1000 mal und andere Zahlen weniger als 1000x erschienen sind. Für die Favoriten, also die Zahlen die häufiger als Durchschnitt vorgekommen sind, gilt, dass sie pro Rotation häufiger als 1x erschienen sind. Das bedeutet allerdings nicht, dass sie immer 1 x pro Rotation vorgekommen sind, sondern sie können auch mal eine
  11. Billig und unprofessionell. Ich rede grundsätzlich von einer authentischen Jahrespermanenz von schlappen 100.000 Coups. Deine Excel-Zufallszahlen von gerade mal 5000 Coups sagen nichts aus. Und man muss auch nicht sehr lange im Netz suchen, um heraus zu finden, dass die Zufallszahlen in Excel gar nicht so zufällig sind. Ich gebe dir einen Tipp: Nimm deine Zufallsformel und multipliziere sie mit der Zeit "JETZT()", und sieh zu, wie du das wieder auf eine Menge zwischen 0 und 36 hinkriegst.
  12. Ich hatte das auch mal mit anhand einer Jahrespermanenz untersucht. Die ungünstigste Rotation hat exakt aller vorherigen Gewinne wieder aufgezehrt. Aber es geht auch auf Dauer erfolgreich: Man spiele exakt die vorherige Zahl en Plein mit 1 Stück, solange bis man 35 Coups lang keinen Gewinn erzielt hat. Mit anderen Worten, ein Spiel auf Doppelschlag. Ist wieder ein Doppelschlag erfolgt, spielt man weiter. Da ganze funktioniert, defínitiv. Es ist das gleiche Spiel, als würde man mit der selben Spielweise auf die Zahl spielen, die bereits am häufigsten vorgekommen ist.
  13. Zunächst habe ich gesagt, mindestens einen Dreier, bei mindestens 163 ausfüllten Feldern. Häufig sind es viel mehr und es könnte auch ein Sechser sein. Ich mach mal eine andere Rechnung auf. Beim Lotto gibt es ja so tolle Voll- und Auswahlsysteme. Bei einem Auswahlsystem kann man 26 Zahlen ankreuzen, daraus werden 130 Felder generiert und du hast garantiert gewonnen, wenn 3 Zahlen aus deinen 26 ausgewählten gezogen wurden. Nun gibt es ja auch Spezialisten, die schaffen es, garantiert keine richtige Zahl bei 26 Auswahlzahlen angekreuzt zu haben. Die brauchen mit einem zweiten Schein nur die 26
  14. Bleib beim Lotto. Dass man da immer verliert, fällt dort weniger auf. Es sei denn, man spielt insgesamt 163 Felder bei jeder Ziehung. Dann sind mindestens 3 Richtige dabei, bei jeder Ziehung. Wer diese Zahlenkolonnen haben will, kann mich gerne anscheiben.
  15. Ich untersuche gerade an einer Jahrespermanenz, was es einbringt, wenn man auf die Favoriten en plein spielt. Eins ist ja urlogisch, die Zahl, die z.B. 5 mal in einer Rotation vorgekommen ist, die muss ja auch zuvor 4 mal vorgekommen sein. Man würde sie ja mit einem Treffer erwischen, wenn man alle 4 mal erschienenen Zahlen belegt. Doch wie lang kann das dauern und wie teuer wird das? Das untersuche ich gerade. Zu dem Doppelschlag habe ich eine eigenartige Entdeckung gemacht: Der kommt in einer Jahrespermanenz, die mir vorliegt, häufiger vor als jede andere Zahl. Man könnte damit gewinnen, wen
×
×
  • Neu erstellen...