Jump to content

Wie spielt man am sinnvollsten Black Jack?


Recommended Posts

@all

Rechnet nicht zu viel drum herum. Das bringt nichts ausser negative Stimmung. Im realen Spiel rantasten ist besser als Mio. von Coups am PC auszuwerten. Das 100%ige System gibt es nicht ! Nicht beim Roulette und nicht beim BJ.

Gruss Ebillmo ;-)

ebillmo,

wie du so verfährst ist sicherlich dein ding, aber leuten zu empfehlen, sie sollten einfach so drauf los zocken, ist irgendwie auch nicht der richtige weg.

du kannst auch gern die mathematik weglassen. das ist dein gutes recht. nur verkauf nicht deine gewinne als dauerzustand, bzw. mehrgewinn als verlust.

natürlich gibt es keine 100%ige spielweise. solche aussagen bringen auch wärmedeckenverkäufer und autohändler. das dient nur der verunsicherung und verdummung.

sp.......!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ebillmo,

wie du so verfährst ist sicherlich dein ding, aber leuten zu empfehlen, sie sollten einfach so drauf los zocken, ist irgendwie auch nicht der richtige weg.

du kannst auch gern die mathematik weglassen. das ist dein gutes recht. nur verkauf nicht deine gewinne als dauerzustand, bzw. mehrgewinn als verlust.

natürlich gibt es keine 100%ige spielweise. solche aussagen bringen auch wärmedeckenverkäufer und autohändler. das dient nur der verunsicherung und verdummung.

sp.......!

Beim Spiel sehe ich eher den Spielspaß. Man kommt ja über den Spaß zum Spielen. Und dann gibt es Diejenigen die Geld damit verdienen wollen. Diese Absicht hatte ich auch mal. Was mir stank ist der Verlust. Dagegen musste ich etwas machen. Ich will ja meinen Spielspaß nicht verlieren. So kommt es das ich Spielweisen habe die eben nicht so Verlustintensiv sind. Wie beispielsweise mein BJ Spiel. Da behält man die Nerven und kann sich lange daran aufhalten. Eben Spielspaß. Wer es übertreibt geht sicherlich fast immer in den Verlust. Auch ich habe zwischenzeitlich lange theoretische Methoden getestet. Letztendlich half mir aber nichts mehr als im realen Spiel zu lernen und auf die Situationen zu reagieren. Denn wir wissen alle "Starre Systeme bringen immer Verlust" davon geht mein Rat aus. Im realen Spiel analysieren, ausprobieren und studieren. Theorie ist Kacke !

Gruss Ebillmo ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@K.H.

Ich notiere auch beim BJ allerdings x für gewonnen und 0 für verloren. Ich habe ja nicht mit meiner Version des Spiels angefangen sondern mich herangetastet. Nicht mathematisch sondern durch reines Spielen und analysieren meiner x und 0 ! Dabei viel mir eben auf, das Meine Gewinnserien durch überkaufen unterbrochen wurden. Da ich im Gewinn mi 1+1 spiele muss ich nach der Unterbrechung ja wieder bei 1 anfangen. Das was mein Permanenz killt sind dann :

x0x0x0x0x0x0 oder 00x00x00x oder eine Mischung daraus.

Bei meiner Spielvariante habe ich aber wesentlich häufiger solche Serien

0xxx000xxxxx00xxx000xxxxx0000xxx usw.

Aber ich habe keine Ahnung vom BJ spielen. Ich mach das ja nur zum Zeitvertreib. Deshalb werde ich mich da auch nicht weiter reindenken.

@Maximus

Beim Roulette verliert man rechnerisch 1,35% in 37 Coups nicht je Coup !

@Sachse

Ich bin eben der hoffnungslose klassische Spieler. Meine lebenslange Sitzung sieht bisher ganz gut aus.

@all

Rechnet nicht zu viel drum herum. Das bringt nichts ausser negative Stimmung. Im realen Spiel rantasten ist besser als Mio. von Coups am PC auszuwerten. Das 100%ige System gibt es nicht ! Nicht beim Roulette und nicht beim BJ.

Gruss Ebillmo ;-)

Dann weiter viel Spass damit.

Gruss K.H.

P.S. Zur Vervollständigung muss ich noch sagen, auch für andere BJ Interessenten.

Wenn man die obige Permanenz mit xxxoooxx oooxx usw. betrachtet könnte man meinen,

solch einen Lauf evtl. mit einer leichten Überlagerung zu überwinden, die Nr. 1,2 oder Nr. 3

von Grilleau z.B.

Nach längerem Spiel kann man aber zu solch einem Ungleichgewicht von Gewinn und Verlust

kommen, daß man aus diesen Überlagerungen nicht wieder heraus kommt.

Ich habe davon einige Aufzeichnungen aus praktischem Spiel, sodaß ich davon wieder

abgekommen bin.

BJ ist ein Laufspiel und die Gefahr von Killerläufen besteht wie beim Roulette.

Auch so Tricks wie Fiktivspiel bei Minusläufen .und was es sonst noch gibt führen nicht zu regelmäßigen

Dauergewinnen, für mich sehr schade.

Es nützt einfach nichts

Hatte vor einiger Zeit auch gedacht mit solchen Tricks ein bißchen Blackjack zu spielen neben

Kesselgucken und damit wenigstens immer ein kleines Taschengeld herauszuholen.

Das ging auch mehrere Tage ganz gut, aber dann kamen immer wieder diese Minusphasen,

wo alle Gewinne wieder weg waren, sehr ärgerlich,

bearbeitet von K. Hornblau
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann weiter viel Spass damit.

Gruss K.H.

P.S. Zur Vervollständigung muss ich noch sagen, auch für andere BJ Interessenten.

Wenn man die obige Permanenz mit xxxoooxx oooxx usw. betrachtet könnte man meinen,

solch einen Lauf evtl. mit einer leichten Überlagerung zu überwinden, die Nr. 1,2 oder Nr. 3

von Grilleau z.B.

Nach längerem Spiel kann man aber zu solch einem Ungleichgewicht von Gewinn und Verlust

kommen, daß man aus diesen Überlagerungen nicht wieder heraus kommt.

Ich habe davon einige Aufzeichnungen aus praktischem Spiel, sodaß ich davon wieder

abgekommen bin.

BJ ist ein Laufspiel und die Gefahr von Killerläufen besteht wie beim Roulette.

Auch so Tricks wie Fiktivspiel bei Minusläufen .und was es sonst noch gibt führen nicht zu regelmäßigen

Dauergewinnen, für mich sehr schade.

Es nützt einfach nichts

Hatte vor einiger Zeit auch gedacht mit solchen Tricks ein bißchen Blackjack zu spielen neben

Kesselgucken und damit wenigstens immer ein kleines Taschengeld herauszuholen.

Das ging auch mehrere Tage ganz gut, aber dann kamen immer wieder diese Minusphasen,

wo alle Gewinne wieder weg waren, sehr ärgerlich,

Da hast Du vollkommen Recht. Meine Feststellung war, je länger ich spielte desto mehr geriet ich in die negativen Phasen. Ich kann mich an eine Situation erinnern, als ich einen sehr langen Negativ Lauf hatte. ich war der Meinung das mein "Nichtziehen" damit etwas zu tun haben könnte. So zog ich bei 11/21 extra noch eine Karte worauf mich Dealer und Mitspieler entgeistert anschauten. Habe dann bei 17 oder 18 stehen lassen. Als die Spieler die nach mir dran kamen auch noch verloren wurden die richtig sauer und beschimpften mich. Mein weiterer Lauf wurde allerdings nicht besser. Später erkannte ich das solche Phasen durchaus normal sein können. Wegen meiner kurzen Spielzeit (ca. 1 Std.) am Tisch komme ich da aber nicht mehr so oft hinein. Das heißt aber nicht das ich nicht schon von Anfang an so eine Phase bekomme oder nicht. Die Überbrückungen mit Martingale bis Stufe 5 und andere habe ich auch durch. Bringt aber letztendlich nichts. 10 Stücke Startkapital und meine Methode auch bei 10 Stück Gewinn aufzuhören sind kein gewinnbringendes System. Es dient mir nur als Spielspaß wobei ich nicht in Stress kommen will. Sind die 10 Stücke weg ist es OK, gewinne ich ist es auch OK. Das ich im Plus dabei bin ist sicherlich auch nur etwas mehr Glück gehabt zu haben.

Also alle Neulinge seien gewarnt ! Gewinnbringende Systeme mit Garantie gibt es nicht !

Gruss Ebillmo :-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast Du vollkommen Recht. Meine Feststellung war, je länger ich spielte desto mehr geriet ich in die negativen Phasen. Ich kann mich an eine Situation erinnern, als ich einen sehr langen Negativ Lauf hatte. ich war der Meinung das mein "Nichtziehen" damit etwas zu tun haben könnte. So zog ich bei 11/21 extra noch eine Karte worauf mich Dealer und Mitspieler entgeistert anschauten. Habe dann bei 17 oder 18 stehen lassen. Als die Spieler die nach mir dran kamen auch noch verloren wurden die richtig sauer und beschimpften mich.

Ha,Ha, Ha da kann ich nur lachen wie die "Schwarze Gummihexe" da habe ich im Stillen schon dran gedacht, wie er

mit seiner unkonventuellen Spielweise mit den Mitspielern wohl klarkommt.

Die wollen daß man sich im Rahmen der Basis Strategy bewegt, obwohl diese Armgeigen da auch Feler machen und

hinterher immer schlauer sind.

Hat man nämlich mit seiner "falschen" Spielweise alle gerettet und die Bank überkauft sich, sagen die Nichts .

Im Prinzip hat die Spielweise der Mitspieler keinen Einfluss, das kann mal so und mal so ausgehen, die Karten

erscheinen mehr oder weniger random, diese ganze Spinnerei jetzt kamen niedrige Karten, also muss jetzt

eine hohe Karte kommen und umgekehrt ist alles Voodoo.

Mein weiterer Lauf wurde allerdings nicht besser. Später erkannte ich das solche Phasen durchaus normal sein können. Wegen meiner kurzen Spielzeit (ca. 1 Std.) am Tisch komme ich da aber nicht mehr so oft hinein. Das heißt aber nicht das ich nicht schon von Anfang an so eine Phase bekomme oder nicht. Die Überbrückungen mit Martingale bis Stufe 5 und andere habe ich auch durch. Bringt aber letztendlich nichts. 10 Stücke Startkapital und meine Methode auch bei 10 Stück Gewinn aufzuhören sind kein gewinnbringendes System. Es dient mir nur als Spielspaß wobei ich nicht in Stress kommen will. Sind die 10 Stücke weg ist es OK, gewinne ich ist es auch OK. Das ich im Plus dabei bin ist sicherlich auch nur etwas mehr Glück gehabt zu haben.

Also alle Neulinge seien gewarnt ! Gewinnbringende Systeme mit Garantie gibt es nicht !

Gruss Ebillmo :-)

Man sollte hier die 3-Sigma Grenze beachten.

Ergebnisse nach 1-2 Wochen Spiel werden meist in einigen Phasen

an diese Grenze gehen. Im Positiven wie leider auch nach Murphys Law

ins Negative.

Beispiel : 100 gespielte Hände , 3 Sigma = Wurzel 100 =10 x 3 = 30

die Bank wird zu 0,6 % weniger verlieren wegen dem Bankvorteil, wenn man Basis Strategy spielt,

das heisst die Bank oder Du können in 100 Spielen 65 x verlieren und 35 x gewinnen oder umgekehrt.

Nach dem Gesetz der Grossen Zahl wird das prozentuale Verhältnis zwar kleiner durch die Wurzel, aber

effektiv steigen die Werte mit der Anzahl der Spiele.

Paroli will im Online Blackjack schon Ergebnisse von 4 Sigma erlebt haben.

K.H.

bearbeitet von K. Hornblau
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte hier die 3-Sigma Grenze beachten.

Ergebnisse nach 1-2 Wochen Spiel werden meist in einigen Phasen

an diese Grenze gehen. Im Positiven wie leider auch nach Murphys Law

ins Negative.

Beispiel : 100 gespielte Hände , 3 Sigma = Wurzel 100 =10 x 3 = 30

die Bank wird zu 0,6 % weniger verlieren wegen dem Bankvorteil, wenn man Basis Strategy spielt,

das heisst die Bank oder Du können in 100 Spielen 65 x verlieren und 35 x gewinnen oder umgekehrt.

Nach dem Gesetz der Grossen Zahl wird das prozentuale Verhältnis zwar kleiner durch die Wurzel, aber

effektiv steigen die Werte mit der Anzahl der Spiele.

Paroli will im Online Blackjack schon Ergebnisse von 4 Sigma erlebt haben.

K.H.

Leider sind 100 Spiele nicht geeignet, um sich auf Sigma 3, 4 oder sogar 6 zu verlassen.

Dazu ist eine größere Datenmenge erforderlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider sind 100 Spiele nicht geeignet, um sich auf Sigma 3, 4 oder sogar 6 zu verlassen.

Dazu ist eine größere Datenmenge erforderlich.

6 Sigma oder 6-fache Standardabweichung ins Negative wäre für einen Overbetter der

wahre Killerlauf 80x verlieren und nur 20x gewinnen in 100 Spielen.

In HH gibt es 2-3 Leute die mit 500,- Euro pro Satz spielen, das habe ich aber noch nicht

erlebt, aber 3 Sigma schon, immer wieder hin und neue 500 er geholt, wie die Lemminge.

Dann bis ----- ! :duck::fball-de:

Gruss K.H.

bearbeitet von K. Hornblau
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Google Stichworte:

Edward O. Thorp(e)

Cardcounting

Das Kartenzählen habe ich auch schon probiert. Konnte aber nicht wirklich eine Verbesserung des Spiels erkennen. Das mag vielleicht effektiv sein wenn man mit dem Dealer allein am Tisch sitzt, aber in einer 6-8 Gruppe ist alles wieder reine Glückssache. Da könnte man genauso abwarten bis man 3-4 Spiele in Serie verloren hat und dann höher spielen weil man ja dann auch wieder mit einem Gewinn dran wäre. Die höchste Verlustserie bei meinem Spiel war 8x hintereinander verloren. Das hat die Bank aber auch schon geschafft.

Gruss Ebillmo ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Sigma oder 6-fache Standardabweichung ins Negative wäre für einen Overbetter der

wahre Killerlauf 80x verlieren und nur 20x gewinnen in 100 Spielen.

In HH gibt es 2-3 Leute die mit 500,- Euro pro Satz spielen, das habe ich aber noch nicht

erlebt, aber 3 Sigma schon, immer wieder hin und neue 500 er geholt, wie die Lemminge.

Dann bis ----- ! :duck::fball-de:

Gruss K.H.

Das habe ich auch schon mehrfach beobahtet. Da hat einer mit seinem Kumpel einen negativen Lauf und die hauen die 500er auf den Tisch bis Maximum und kommen dabei ins Schwitzen.

Gruss Ebillmo ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kartenzählen habe ich auch schon probiert. Konnte aber nicht wirklich eine Verbesserung des Spiels erkennen. Das mag vielleicht effektiv sein wenn man mit dem Dealer allein am Tisch sitzt, aber in einer 6-8 Gruppe ist alles wieder reine Glückssache. Da könnte man genauso abwarten bis man 3-4 Spiele in Serie verloren hat und dann höher spielen weil man ja dann auch wieder mit einem Gewinn dran wäre.

sorry aber, so ein Quatsch.

Abgesehen davon, dass ich auch nicht verstehe, dass man Spiele um Geld als "spaß" betrachtet und genau so fahrlässig an die Sache herangeht als wäre der Ausgang vollkommen egal und hätte keinen positiven oder negativen Einfluss auf das eigene Leben, denke ich, dass du dich sowohl vom Roulette als auch vom Black Jack und anderen Casinospielen besser fernhalten solltest.

Das erste was ich mache, egal, selbst wenn ich nur zum Spaß spiele, ist doch alles in Erfahrung zu bringen was es zu dem Spiel in Erfahrung zu bringen gibt um dem Gegner mindestens ebenbürtig sein zu können.

Naja..

wirst schon bald "mit gewinnen dran sein" :patsch:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sorry aber, so ein Quatsch.

Abgesehen davon, dass ich auch nicht verstehe, dass man Spiele um Geld als "spaß" betrachtet und genau so fahrlässig an die Sache herangeht als wäre der Ausgang vollkommen egal und hätte keinen positiven oder negativen Einfluss auf das eigene Leben, denke ich, dass du dich sowohl vom Roulette als auch vom Black Jack und anderen Casinospielen besser fernhalten solltest.

Das erste was ich mache, egal, selbst wenn ich nur zum Spaß spiele, ist doch alles in Erfahrung zu bringen was es zu dem Spiel in Erfahrung zu bringen gibt um dem Gegner mindestens ebenbürtig sein zu können.

Naja..

wirst schon bald "mit gewinnen dran sein" :patsch:

Lohnt den Belehrungsaufwand nicht.

Ebillmo ist etwa so beratungsresistent wie Anton Schlecker.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sorry aber, so ein Quatsch.

Abgesehen davon, dass ich auch nicht verstehe, dass man Spiele um Geld als "spaß" betrachtet und genau so fahrlässig an die Sache herangeht als wäre der Ausgang vollkommen egal und hätte keinen positiven oder negativen Einfluss auf das eigene Leben, denke ich, dass du dich sowohl vom Roulette als auch vom Black Jack und anderen Casinospielen besser fernhalten solltest.

Das erste was ich mache, egal, selbst wenn ich nur zum Spaß spiele, ist doch alles in Erfahrung zu bringen was es zu dem Spiel in Erfahrung zu bringen gibt um dem Gegner mindestens ebenbürtig sein zu können.

Naja..

wirst schon bald "mit gewinnen dran sein" :patsch:

Klar das Du unbedingt gewinnen mußt. Ich muß das nicht und kann es mir erlauben zum Spaß zu spielen. Was Du vergisst, bei dem Käse den Du von Dir gibst, ist die Tatsache das es noch viele Andere gibt die auch nur zum Spaß spielen. Natürlich will man nicht unbedingt immer verlieren und unternimmt auch was dagegen, dann aber im richtigen Spiel und nicht auf dem Papier. Theorie ist Kacke und hilft keinem weiter.

@Sachse

Du kannst auch nicht theoretisch KG-Roulette spielen !

Gruss Ebillmo ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kartenzählen habe ich auch schon probiert. Konnte aber nicht wirklich eine Verbesserung des Spiels erkennen. Das mag vielleicht effektiv sein wenn man mit dem Dealer allein am Tisch sitzt, aber in einer 6-8 Gruppe ist alles wieder reine Glückssache. Da könnte man genauso abwarten bis man 3-4 Spiele in Serie verloren hat und dann höher spielen weil man ja dann auch wieder mit einem Gewinn dran wäre. Die höchste Verlustserie bei meinem Spiel war 8x hintereinander verloren. Das hat die Bank aber auch schon geschafft.

Gruss Ebillmo ;-)

Was ich schreibe ist auch für andere Leser hier gedacht.

Tja my friend, Du verstehst den Sinn eines mathematischen Vorteils einfach nicht,( ist nicht diskriminierend gemeint, sondern

fürsorglich )

auch nicht das Prinzip, warum das Glücksspiel nach ihren Regeln für die Casinos so lukrativ ist,

in DE nur nicht wegen der 80% tigen Konzessionsabgabe.

Wenn es anders wäre, wären alle Spieleanbieter pleite, alleine wegen der Personalkosten.

gut daß wir hier einmal solch ein Fallbeispiel haben, es gibt da viel,viel mehr Spieler die in

Deinen Bahnen denken.

Sehr viele Leute gehen mit 500 Euro ins Casino und wollen möglichst noch 1000 dazugewinnen,

das kann einfach nicht gehen.

Das führt über kurz oder lang zum Verlust des Spielkapitals.

Das ist ein Scheisspiel, nur anders geht nicht.

Wenn Du auf Dauer beim Gambling erfolgreich sein möchtest, musst Du in anderen Katerogien denken,

leider so wie ein Erbsenzähler, Gewinne können auf Dauer nur in geringen Prozenten vom Gesamtkapital

gemacht werden, sonst ist das nur reines Glück, aber das ist leider verteilt auf Spieler und Spielanbieter.

Wie oft trifft der Croupier eine Zahl auf der kein Jeton liegt, dann hat er einen Blackjack im übertragenem Sinne

auf Roulette bezogen, also Glück verteilt.

Mir fällt es schwer noch kurz etwas zu sagen, weil ich darüber noch Stunden sprechen müsste.

Nur noch kurz eine Sache, aus sehr fähigen Leuten, die sich anfangs mit Blackjack und Counten

befasst haben und das Prinzip des mathematischen Vorteils erkannt haben und mit seinen

Schwankungen, sind sehr viele erfolgreiche Börsenspekulanten ,Sportwetter mit Computermodellen,

William Benter Pferdewetten hervorgegangen, weil sie das Prinzip verstanden haben.

Was machen die Verbrecher heute an der Börse mit den Hochleistungs Computerspekulationen,

die machen nichts anders, die setzen blitzschnell Milliarden kurzfristig ein , um ständig viele

kleine Gewinne zu erzielen, immer mit geringem Risk of Ruin.

Ausnahmen bestätigen die Regel, weil diese Gierhälse manchmal auch grössenwahnsinnig werden.

k.H.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sachse

Du kannst auch nicht theoretisch KG-Roulette spielen !

Gruss Ebillmo ;-)

Falsch!

Erst muss ich das Know How theoretisch durchdenken, die Mathematik des Spieles begreifen

und in theoretischen Simulationen mich selbst von der Richtigkeit meiner Ideen überzeugen.

Das funktioniert bei mir seit 1972 in allen Spielsituationen und allen Spielen, wobei ich sofort

die Finger davon lasse, wenn ich den theoretischen Gewinnbeweis nicht antreten kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar das Du unbedingt gewinnen mußt. Ich muß das nicht und kann es mir erlauben zum Spaß zu spielen. Was Du vergisst, bei dem Käse den Du von Dir gibst, ist die Tatsache das es noch viele Andere gibt die auch nur zum Spaß spielen. Natürlich will man nicht unbedingt immer verlieren und unternimmt auch was dagegen, dann aber im richtigen Spiel und nicht auf dem Papier. Theorie ist Kacke und hilft keinem weiter.

Hallo Ebillmo,

ich muss nicht gewinnen, ich spiele nicht einmal.

Du kannst es dir erlauben zum Spaß zu spielen klingt wie "ich habe genug Geld". Genug Geld???

Die Tatsache, dass auch andere zum Spaß spielen ist mir nicht unerkannt geblieben.

Ich habe in meinem Leben aber gelernt mich nicht an Dinge anzupassen, die schlecht sind.

Diese Erkenntnis ist es im übrigen auch die mich und "viele" andere dazu veranlasst die vom Spiel gegebenen Vorteile zu evaluieren und zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Aber wie sagte schon Nick "the Greek" Dandalos: "the only difference between a winner and a loser is character".

Das ist im übrigen auch, was ich dir unterstelle. Du hast das ganze Prinzip des gewinnens nicht begriffen.

Dass du in deinem Leben zu Geld kamst musst das Ergebnis günstiger Umstände, Glücks oder harter Arbeit gewesen sein.

Harte Arbeit schließe ich deshalb aus, weil du dafür zu fahrlässig mit deinem Besitz umgehst.

Wenn du mal für 2€ die Stunde gearbeitet hast, weißt du das bestimmt.

Aber wahrscheinlich sollte ich meinen Käse tatsächlich besser für mich behalten,

scheint als bist du "Laktoseintolerant".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar das Du unbedingt gewinnen mußt. Ich muß das nicht und kann es mir erlauben zum Spaß zu spielen. Was Du vergisst, bei dem Käse den Du von Dir gibst, ist die Tatsache das es noch viele Andere gibt die auch nur zum Spaß spielen. Natürlich will man nicht unbedingt immer verlieren und unternimmt auch was dagegen, dann aber im richtigen Spiel und nicht auf dem Papier. Theorie ist Kacke und hilft keinem weiter.

@Sachse

Du kannst auch nicht theoretisch KG-Roulette spielen !

Gruss Ebillmo ;-)

hallo ebillmo,

ich finde das gar kein käse, sondern gut formuliert von c.r.e.a.m.

die anderen leute, die nur zum spass spielen, machen sich nicht solche gedanken wie du über´s spiel. d.h. du belügst dich selbst. genauso wenig wie man "nicht immer verlieren", sondern am besten "nie verlieren" möchte. oder gibt es tage, wo du gern verlierst?

die theorie ist auch hier immer der 1.schritt. in deinem fall, ist learning by doing nicht erfolgsversprechend. eher kostet es dich zu viel geld.

sp.......!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@C.R.E.A.M.

Es war harte Arbeit. Steht auch schon als Antwort in irgendeinem Thread hier wie es dazu kam. Ich glaube mich zu erinnern das die Frage dazu lautete "Wann ich meinen ersten Porsche fuhr" Das ich mir das Spiel leisten kann liegt an der Tatsache das ich Realist bin. Ich spiele nicht blind, weil ich das Verlieren hasse. Ich sondiere meine Chancen, gehe nur ins Casino wenn ich mich gut fühle, also nicht krank oder müde bin oder Kopfschmerzen habe. Ich nehme keine Kreditkarten mit sondern nur mein Geld das ich auch verspielen kann was einem teuren Theaterabonnement gleich kommt. Da ich meine Spielmethoden aus reinem Spielen, Notieren und analysieren gewonnen habe konnte ich die Verluste in früheren Jahren kompensieren und meine Jahresaufzeichnungen dazu zeigen auf, das ich Jahr um Jahr besser spielte und immer noch 6stellig im Plus bin. Das ich mit meinen Methoden richtig liege, habe ich mehrfach bewiesen, da ich auch mit einigen Forums-Mitgliedern schon im Casino war. Obwohl ich nichts beweisen muss macht es mir einen riesen Spaß die Zweifler im praktischen Spiel mit meinen Methoden zu verblüffen. Wobei es bei mir auch keinen Vorführeffekt gibt in dem vielleicht mal etwas nicht funktioniert. Wer nicht spielt kann nicht gewinnen. Ich gewinne eben nicht weil ich es brauche. Vielleicht liegt es an dieser Lockerheit, dem Zwanglosem. Jedenfalls funktioniert das was ich mache.

Gruss Ebillmo ;-)

P.S. Nein, ich verliere auch nicht gern. Wie gesagt ich hasse das sogar. Deshalb spiele ich auch keine Spiele die irgendwie durch Computerunterstützung gespielt werden. Das physikalische Spiel ist erlernbar durch Erfahrung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lohnt den Belehrungsaufwand nicht. Ebillmo ist etwa so beratungsresistent wie Anton Schlecker.

An deinen Altersstarrsinn kommt er und viele andere niemals dran.

Cream hat leider keinen blassen Schimmer. Ebillmo würde ihn bestimmt mal mit ins Casino nehmen.

Verstecken braucht er sich mit seiner Spielweise jedenfalls nicht.

bearbeitet von 4-4Zack
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was machen die Verbrecher heute an der Börse mit den Hochleistungs Computerspekulationen,

die machen nichts anders, die setzen blitzschnell Milliarden kurzfristig ein , um ständig viele

kleine Gewinne zu erzielen, immer mit geringem Risk of Ruin.

momentan wird gerade ein über 6000 km langes kabel von new york nach london um über 100 mio gelegt, nur um den handel um 5 millisekunden (statt 65 60) schneller zu machen, das soll gleich milliarden bringen, alles im cent-bereich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

momentan wird gerade ein über 6000 km langes kabel von new york nach london um über 100 mio gelegt, nur um den handel um 5 millisekunden (statt 65 60) schneller zu machen, das soll gleich milliarden bringen, alles im cent-bereich.

Da kann man doch einmal sehen was auf der Welt los ist, ist da eine Wertschöpfung ? Nein.

Ich als Kapitän zur See werde das Kabel heimlich kappen lassen.

Und kommen die Spekulanten nicht mehr klar, muss der Kleine Mann haften.

Nico , wie lange kannst Du unter Wasser bleiben ?

Mein Syndikat kann 8 Euro die Stunde zahlen, etwas mehr als Leiharbeit und Billiglohn.

Um einmal die Relation zu dem Aufwand für Spekulationen darzustellen.

Gruss K.H.

P.S. ich habe eben Öl geshortet, 150 Barrel ( zur Not nehme ich das für meine Ölheizung ) das ist innerhalb einer 1/2 Stunde von 79,66 auf 78,61 gefallen,

ein schöner Gewinn von $130.

Noch nie solch einen schnellen Kurssprung bei Rohstoffen erlebt.

Da freuen sich die Autofahrer, wenn diese Verbrecher das denn weitergeben.

bearbeitet von K. Hornblau
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S. ich habe eben Öl geshortet, 150 Barrel ( zur Not nehme ich das für meine Ölheizung ) das ist innerhalb einer 1/2 Stunde von 79,66 auf 78,61 gefallen,

ein schöner Gewinn von $130.

Noch nie solch einen schnellen Kurssprung bei Rohstoffen erlebt.

du schlimmer spekulanten-kapitalist du :warn:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...