Jump to content

Recommended Posts

hallo rouletteforscher

mich würde mal eure meinung zum thema "rücklauf" interessieren.

eigentlich dürfte es ihn ja gar nicht geben, :popc: den die vergangenen zahlen

haben ja keinen einfluss auf die zukünftigen.

aber trotzdem ist er allgegenwärtig,wie kann man sich das erklären? :bigg:

gruß charly :bigg:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Coupfolge ist die Wirkung, die an der Permanenztafel abzulesen ist.

Die Ursache! Croupier/Wurfrichtung/Kugel/Kessel.

PS. Im OC die Software!

moin nosti

"die wirkung" muss einen schuldigen haben?

was ist, wenn es keinen "schuldigen" gibt?

wie sieht es bei der ziehung der lottozahlen aus?

kein croupier,keine software!

werfen wir jetzt 37 kugeln in das ziehungsgerät,gib es es keinen "schuldigen",aber

trotzdem "wirkt"irendwas aus der vergangenheit.

gruß charly :bigg:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Freund Charly

Selbst im Lotto wird durch unterschiedliche Ziehunggeräte an unterschiedlichen Orten für Ordnung „gesorgt“

Im momentanen Geschehen im Roulette wird ebenfalls durch Croupier/Handwechsel,

wenn`s pressiert, sogar die Kugel, beim saubermachen vom Obersitztiroler ausgetauscht.

So einfach ist das mit der Künstlichen Ordnung. "Rücklauf"

LG nostradamus1500

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Freund Charly

Selbst im Lotto wird durch unterschiedliche Ziehunggeräte an unterschiedlichen Orten für Ordnung „gesorgt“

Im momentanen Geschehen im Roulette wird ebenfalls durch Croupier/Handwechsel,

wenn`s pressiert, sogar die Kugel, beim saubermachen vom Obersitztiroler ausgetauscht.

So einfach ist das mit der Künstlichen Ordnung. "Rücklauf"

LG nostradamus1500

moin nosti

gleich fang ich mit den 37 blumen und der einen biene an :bigg:

ne mal im erst,es gibt bestimmt einen zufallgenerator der einwandfrei arbeitet,ob

jetzt "künstlich oder in der natur.

der zufall muss sich doch an die naturgesetze halten und dazu gehört ein rücklauf.

aber zurück zu was?

können die zahlen in der vergangenheit wirklich nichts damit zu tun haben?

vieleicht gibt es ja noch andere meinungen,hier im forum. :popc:

gruß charly

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Charly

Der "Zufallgenerator" ist das Casino! Das Casino bestimmt was ein Kessel generieren MUSS. Daher die Präzision der Kessel.

Ein und der gleiche Roulette Kessel wird nach 1.000 Würfen jede Zahl ziemlich gleich oft erscheinen lassen. Weil das so sein MUSS.

Der Rücklauf WIRD eintreten!!! Weil das so sein MUSS.

In jedem Casino wird mittels Kessel Permanenz Software, darauf geachtet.

Für die Ausnahmen, greifen die Spielregel.

Liebe Grüße nostradamus1500

PS. Alle Ordnung auf der Welt ist künstlich, ES MUSS SEIN WIE ES IST!

bearbeitet von nostradamus1500
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo charly,

den Rücklauf gibt es. Auf jeden Fall in der Persönlichen Permanenz der Gewinne und Verluste. Und wohin? Im Normalfall auf das zufallstheorethisch bestimmte statistische Maß (siehe die von Sachse vehement und ständig beschworen 2,7 bzw. 1,35% Verlust). Abweichungen nach unten ergeben sich aus dem Ungeschick (z.B. Verlustprogression) des einzelnen Spielers und nach oben durch das jeweilige persönliche Geschick, Strategien richtig einzusetzen (nehmen wir mal als Beispiel RC oder Lord Buttonhol’s Spielweise oder auch Tendenzspiel, wie von Paroli beschrieben. Es gibt sicher noch mehr).

So sehe ich das.

Gruß E. :bigg:

bearbeitet von Walter 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für MICH findet ein "Rücklauf" zwar statt aber nicht so, wie gemeinhin angenommen.

Da sich die Sache im Unendlichen ausgleicht(sehr abstrakt) muss es sich auf dem Wege dahin mindestens annähern.

Das geschieht auch aber nicht absolut in der Zahl der Stücke sondern sondern telativ, indem sich die "Schere langsam schließt".

Bespiel aus dem epochalen Werk: "Meine Roulette Bibel"(kaisan.de)

Es ist ohne Weiteres möglich, dass es 9:1 für Rot steht.

Es wird in unserem Leben vermutlich kaum jemals 9 : 1 Million für Rot stehen.

Es könnte aber 5,01 : 4,99 Millionen heißen.

Das heißt, "die Schere" geht Richtung Ausgleich zusammen.

Nach 10 Spielen hattest Du auf Schwarz 8 Stücke verloren.

Nach 10 Millionen Spielen verlierst Du aber 20.000 Tausend.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für MICH findet ein "Rücklauf" zwar statt aber nicht so, wie gemeinhin angenommen.

Da sich die Sache im Unendlichen ausgleicht(sehr abstrakt) muss es sich auf dem Wege dahin mindestens annähern.

sachse

moin sachse

es findet auf jeden fall ein rücklauf statt,wie auch immer,nur auf was bezieht sich den

dieser rücklauf,wenn nicht auf die vergangenheit?

gruß charly :blink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nosti,

die Ursache liegt im Zufall selbst. Ihn betrachte ich als ein von meinen Wünschen und Wollen (leider) unabhängiges Naturgesetz. Zu allem Überfluss nimmt er sich offensichtlich ausreichend Zeit, um dem einzelnen Spieler als sehr persönliches Schicksal zu erscheinen – aber dabei doch immer auf statistisch gesicherten Beinen stehend und im Ergebnis seines Wirkens langfristig annähernd die berüchtigten 2,7 oder1,35% Verlust im Spielerleben zu produzieren.

Ausnahmen wären beispielsweise, wenn der Pleitegeier das Durchschreiten einer finanziellen Talsohle verhindert oder wenn gar der Sensenmann dem Treiben ein jähes Ende setzt.

Um es selber irgendwie zu verstehen, stelle ich mir den Zufall sehr persönlich vor, vorzugsweise als ein menschliches Organ ähnlich dem Gleichgewichtsorgan – bildlich gesprochen als ein „Mann im Ohr“.

Nach mir völlig gerecht erscheinenden Höhenflügen sorgt er für den (somit gesetzmäßigen) Rücklauf und bezieht sich dabei natürlich auf die Vergangenheit. Und so wie ich mich in dieser Phase sowie im auch wieder sicher stattfindenden Vorlauf des Spieles verhalte, entscheidet sich, ob am Ende nicht doch ein kleines Plus oberhalb der statistischen Erwartung möglich ist.

Ich denke: Ja.

Meine Überlegungen haben natürlich gar nichts mit physikalisch-technischem Herangehen zu tun. Die von Sachse erzielten Ergebnisse zweifele ich in keiner Weise an. Ihm gratuliere ich zu seinem Talent und Fleiß.

Von Dir habe ich bisher noch nichts Praktikables gesehen.

Gruß E. :blink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
moin sachse

es findet auf jeden fall ein rücklauf statt,wie auch immer,nur auf was bezieht sich den

dieser rücklauf,wenn nicht auf die vergangenheit?

gruß charly :bigg:

Moin Charly

Gerade meinen Umzug halbwegs hinter mich gebracht ... stell ich fest, es geht um ein Lieblingsthema von mir...

die PP :popc:

Der zuerwartende Rücklauf kann sich natürlich nur auf die Vergangenheit beziehen.

Die eigentliche Frage die sich stellt, ist jedoch , wie sollen wir dies verwerten.

Wir wissen weder wann der Rücklauf beginnt , noch wann er endet.

Wenn unser Hütchen nicht die PP -CD programmiert hätte , wärs wohl hoffnungslos ... :blink:

LG

Ruckzuckzock

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moin Charly

Der zuerwartende Rücklauf kann sich natürlich nur auf die Vergangenheit beziehen.

Die eigentliche Frage die sich stellt, ist jedoch , wie sollen wir dies verwerten.

Wir wissen weder wann der Rücklauf beginnt , noch wann er endet.

moin ruckzuckzock

die frage die sich mir stellte war folgende:

"eigentlich dürfte es ihn ja gar nicht geben, :blink: den die vergangenen zahlen

haben ja keinen einfluss auf die zukünftigen."

doch wie du schon geschrieben hast,kann er sich nur auf die vergangenheit beziehen.

auch wenn man es nicht ausnutzen kann,ist es ein beweis dafür,das die vergangenheit

einen einfluss auf die zukunft hat beim roulette,was der sachse ja immer bestreitet.

jahrelang hat der sachse das bestritten und nun indirekt zugegeben.

und was macht das "FORUM",es fängt mit dem kesselgucken an und gibt sachse

damit recht,das ausser kesselgucken nix geht.

gruß charly :bigg:

bearbeitet von charly22
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin ruckzuckzock

die frage die sich mir stellte war folgende:

"eigentlich dürfte es ihn ja gar nicht geben, :bigg: den die vergangenen zahlen

haben ja keinen einfluss auf die zukünftigen."

doch wie du schon geschrieben hast,kann er sich nur auf die vergangenheit beziehen.

auch wenn man es nicht ausnutzen kann,ist es ein beweis dafür,das die vergangenheit

einen einfluss auf die zukunft hat beim roulette,was der sachse ja immer bestreitet.

jahrelang hat der sachse das bestritten und nun indirekt zugegeben.

und was macht das "FORUM",es fängt mit dem kesselgucken an und gibt sachse

damit recht,das ausser kesselgucken nix geht.

Hallo Charly

Da keiner von uns in die Zukunft blicken kann , bleibt uns überhaupt nichts anderes übrig , als Informationen der Vergangenheit und der Gegenwart für Prognosen heranzuziehen.

Das verhält sich beim Kesselgucken nicht im mindesten anders.

Auch hier verwerte ich die Informationen der Vergangenheit und der Gegenwart für die Prognose ... was auch sonst.

Das macht der Sachse nicht anders.

Der einzige Unterschied besteht darin , dass er die, sich daraus ergebende Tendenz als stabiler einstuft, als die Tendenz der Permanenz.

Ob dies heute noch Gültigkeit hat wäre zu diskutieren.

Du darfst ihm deswegen keinen Vorwurf machen ...Der Mann hat eben auch guckerfreundlichere Zeiten erlebt.

Ich kann mich an Zeiten in Wiessee erinnern , wo die Kugel nach Anstoss... vom Kranz formlich eingesaugt wurde ... Streuweitenproblem Fehlanzeige.

Natürlich ist das ein tolles Gefühl der Überlegenheit , wenn du sagen kannst ... Wegen mir kann der Typ mit ner Tomate werfen

... ich treff trotzdem :popc:

Einziges Problem damals ... nicht auffallen.

Wie es den Anschein hat , nicht eine der stärksten Seiten des Sachsen ...man kann halt nicht in Allem Weltklasse sein...

LG

Ruckzuckzock :blink:

bearbeitet von ruckzuckzock
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jahrelang hat der sachse das bestritten und nun indirekt zugegeben

Charly,

offensichtlich hast Du immer noch nicht den Unterschied zwischen relativem und absolutem Ausgleich erkannt.

Relativ(verhältnismäßig oder auch prozentual) kommen z.B. Rot und Schwarz immmer näher zusammen aber

absolut(in Form reinen Geldes oder Stücken) kann es immer weiter auseinandergehen.

Natürlich KANN ein Ausgleich stattfinden aber er MUSS NICHT.

Zusätzlich erschwerend kommt noch Zero hinzu, sodass ab einer bestimmten Anzahl von Coups selbst die

lächerlichen 1,35 Minusprozente einen finanziellen Ausgleich verhindern.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Charly,

Zusätzlich erschwerend kommt noch Zero hinzu, sodass ab einer bestimmten Anzahl von Coups selbst die

lächerlichen 1,35 Minusprozente einen finanziellen Ausgleich verhindern.

sachse

moin sachse

ist schon klar,das finanziell nichts zu holen ist,darum geht es mir auch gar nicht,mir

geht es um den rücklauf.

der rücklauf ist ja nichts positives für den spieler,sondern er nimmt ihm die gewinne wieder.

und wie du selbst geschrieben hast,kommt zero noch dazu.

das bedeutet,falls der spieler sich im plus befindet,rechnert der rücklauf genau aus, was in

der VERGANGENHEIT passiert ist,jedes plus und jede fehlende zero,so das langfristig auf ec 1.35%

minus dabei rauskommt.

gruß charly :blink:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Nosti,

die Ursache liegt im Zufall selbst.

Von Dir habe ich bisher noch nichts Praktikables gesehen.

Gruß E. :blink:

Mein Lieber, Ursache und Wirkung Definieren wir beide sicher unterschiedlich.

Weil: A. Zufall nicht existiert.

Weil: B. Praktizieren kann man nur dann etwas wenn man es versteht oder gelernt hat.

Warum? A. Die Kugel, der Kessel, folgen bei jedem Wurf strikt der Physik. Das Resultat ist die Folge oder Wirkung einer Handlung/Handlungsweise.

Warum? B. Solange Du das Resultat im Zufall sucht, kannst Du die Eckdaten die zum Resultat geführt haben, gar nicht sehen!

Liebe Grüße nostradamus1500

bearbeitet von nostradamus1500
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin charly22,

hallo rouletteforscher

mich würde mal eure meinung zum thema "rücklauf" interessieren.

eigentlich dürfte es ihn ja gar nicht geben, :bigg: den die vergangenen zahlen

haben ja keinen einfluss auf die zukünftigen.

aber trotzdem ist er allgegenwärtig,wie kann man sich das erklären? :blink:

gruß charly :popc:

gleicht sich auf die Dauer alles aus?

Muss man für Spielgewinne in anderen Bereichen bezahlen?

Du findest lange Abhandlungen über die PP, über Schwingungen,

über den Ausgleich, über das AUF und AB.

Grüße, Monopolis.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin sachse,

Charly,

offensichtlich hast Du immer noch nicht den Unterschied zwischen relativem und absolutem Ausgleich erkannt.

Relativ(verhältnismäßig oder auch prozentual) kommen z.B. Rot und Schwarz immmer näher zusammen aber

absolut(in Form reinen Geldes oder Stücken) kann es immer weiter auseinandergehen.Natürlich KANN ein Ausgleich stattfinden aber er MUSS NICHT.

Zusätzlich erschwerend kommt noch Zero hinzu, sodass ab einer bestimmten Anzahl von Coups selbst die

lächerlichen 1,35 Minusprozente einen finanziellen Ausgleich verhindern.

sachse

es kann immer weiter auseinander gehen, aber nicht unbegrenzt weit;

es sei denn, es gibt einen Fehler im "Gerät".

Ganz dünn erinnere ich mich an eine Simulation, bei der sich gezeigt

hat, dass es Kreuzungspunkte gibt.

Grüße, Monopolis.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mono,

seit Jahren, immer wenn es auf das Thema kommt, rege ich an, irgendwie eine Simulation

über Milliarden oder mehr 1:1 Entscheidungen wie z.B. Gerade und Ungerade zu machen.

Anhand einer grafischen Darstellung könnte man schön erkennen, ob es(außer in der ersten Phase)

auch bei einer größeren Anzahl von Coups noch Kreuzungen gibt oder ob es sich vorwiegend um

ein Auseinanderdriften der beiden Chancen handelt.

Dabei könnte man dann auch immer gleich noch die Zeroverluste von 1,35% mit einrechnen,

um die Möglichkeit oder Unmöglichkeit von Ausgleichgewinnen zu demonstrieren.

Wenn man mehrere dieser Milliardenpermanenzen hätte, wäre es noch aussagekräftiger

und wir könnten argumentieren statt zu vermuten.

sachse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin sachse,

seit Jahren, immer wenn es auf das Thema kommt, rege ich an, irgendwie eine Simulation

über Milliarden oder mehr 1:1 Entscheidungen wie z.B. Gerade und Ungerade zu machen.

Anhand einer grafischen Darstellung könnte man schön erkennen, ob es(außer in der ersten Phase)

auch bei einer größeren Anzahl von Coups noch Kreuzungen gibt oder ob es sich vorwiegend um

ein Auseinanderdriften der beiden Chancen handelt.

Für jeweils 30 Rotationen habe ich so etwas liegen. *

Unten sieht man 2 große Knöpfe, mit denen man 30 weitere Rotationen durchmöllern kann.

Beim linken Knopf bleibt die absolute Abweichung erhalten.

Beim rechten Knopf wird die Abweichung wieder auf 0 gesetzt.

Ein Kästchen auf der X-Achse sind immer 370 Coups.

Die grüne Linie zeigt die Anzahl von Zero.

Das Programm (musste ich zippen, da .exe hier nicht hochgeladen werden können):

Hinweis:

Das Programm benötigt für die grafische Darstellung eine OCX Datei

MSCHRT20.OCX

Ist normalerweise bereits auf dem Rechner vorhanden.

Gruß Hütchenspieler :hut2.

* edit : umgebaut auf 300 Rotationen, wie man an der Häufigkeit von Zero erkennen kann.

bearbeitet von Hütchenspieler
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...