Jump to content

Wenke

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    8.947
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Wenke

  1. Hallo Sven-DC, Das widerlegt den starren Spielansatz keineswegs. Die aufgeführten Spiele wurden starr gespielt. Ich glaube, der flexible Ansatz wurde nur erfunden um der Nachprüfbarkeit zu entgehen. Hallo Ego Ich hab das falsch ausgedrückt. Zuerst wurde Spiel 1 Gegner D1 - Satz auf D2 und D3 gespielt – alle 6 Milliarden Spiele, danach Neustart mit Coup 1 Gegner D2 - Satz auf D1 und D3 gespielt – alle 6 Milliarden Spiele, schließlich Neustart mit Coup 1 Gegner D3 - Satz auf D1 und D2 gespielt – alle 6 Milliarden Spiele, gespielt. Also je
  2. Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: Spielt der Bankvorteil tatsächlich eine so große Rolle? Hier ein paar handfeste Daten: Vor einiger Zeit hab ich mir eine No-Zeroperm von Random.org gezimmert. Die Permanenz enthält 6 Milliarden Zahlen. Diese Perm sollte mein 2-Dutzendspiel knacken. Werden nur 2 Stücke, auf jedes Dutzend Eines als Einsatz zugelassen, gibt es genau 3 Spielmöglichkeiten. Gegner:D1 Satz auf D2 und D3 Gegner:D2 Satz auf D1 und D3 Gegner:D3 Satz auf D1 und D2 Diese drei Spiele wurden von mir überprüft.
  3. Angriff Spiellänge Kapmax 1 4.047.984.017 146.214 2 1.235.036.397 43.267 3 1.217.820.219 70.998
  4. Hallo Römer, Die Basisstrategie allein, reicht hier nicht. Die richtigen Switch Entscheidungen muss man erst mal darauf haben, nur so gibt’s dann das Sahnehäubchen. Hallo K. Hornblau Warum so garstig? Hast du viel liegen lassen????? Kennst du die Schwankungen beim Switch? Wovon ich träume??? OK, ich will's dir sagen, das mich die bösen Sigmas vergessen, aber nur die Bösen. Beste Grüße Wenke
  5. Hallo Römer, danke für den Hinweis, ich hatte dieses Spiel glatt vergessen. Das genannte Spiel ist auch als „BlackJack Switch“ bekannt. Hier im Forum existiert mindestens ein Thread darüber: http://www.roulette-...ues/page__st__0 Darüber hinaus lässt sich hier was finden: http://wizardofodds....ackjack/switch/ das ist die deutsche Übersetzung vom Wizard: http://www.richtigsp...jack_switch.htm Jedoch müsste man aufpassen ob sich in den offiziellen Regeln ein paar „Nettigkeiten“ verstecken, das auf der Webseite „freigegebene Material“ ist ziemlich dürftig. Offline wird es sicher ziemlich schwer
  6. Hallo gegge, Fass es bitte nicht falsch auf, ich versuche nur zu verstehen... das Casino schickt dir vor dem ersten Satz deine Permanenz keiner kann deinen Satz vorausehen wie ist es dann möglich dir eine Todesperm. unterzuschieben? Auch ich spiele die Labby ausgesprochen gern. Nur sie hat eine schlechte Angewohnheit, immer wenns einen Abpraller an der Nulllinie gab, dann wirds teuer. Passiert das mehrmals, dann baut sich eine böse "Martingalefront " auf. Dabei entsteht oft, an einer an sich bedeutungslosen Stelle, ein Platzergrund. Faustan schrieb völlig richtig: Anzahl der Treffer = Anza
  7. Hallo Antipodus, Zurückgerudert?, Vielleicht. Du musst bedenken, in seiner Gedankenwelt war es genau wie er es geschildert hatte. Also war die Geschichte für ihn wahr. Beim Spiel hat man keine Anhaltspunkte... Plötzlich prasseln ausgesprochen ungünstige Permanenzabschnitte auf den Spieler ein, denen ist er hilflos ausgesetzt. Das ist ein richtiges Kopfkino, von dem man sich nicht oder nur schwer befreien kann. Auch ein Herausgehen aus der Situation ist kaum möglich, schließlich könnten genau nach dem herausgehen die Treffer erfolgen. Auch wenn man weiß, ein Angriff lässt sich jeder Zeit unter
  8. So ähnlich bin bei gefährlichen Angriffen vorgegangen. Ich dachte auch, wenn die mir was untergeschoben haben, dann ist die böse Sequenz weg. Das Grundproblem ist damit nicht weg. Wenn sie betrügen, dann können sie dir immer eine böse Sequenz schicken. So könnte man "Ruhe" reinkriegen: nimm einen Würfel: ist die ausgewürfelte Zahl ungerade - 1 Stück auf Rot ist die ausgewürfelte Zahl gerade - spiele dein System Um dir eine böse Sequenz zu basteln, müsste man wissen, was du gewürfelt hast. Da du nach Eingang der Sequenz würfelst, lässt sich die Würfelfolge nicht erraten. Beste Grüße Wenke
  9. Hallo Antipodus, Hier hatte ich ein "muss" vergessen. Korrekt wollte ich schreiben: Keines der OnlineCasinos "muss" betrügen, ganz sicher nicht. Zur Betrugsfrage: Was glaubst Du, was es kostet ein Internetkasino einzurichten, und dann zum laufen zubringen. Was würde es einbringen, betröge man einige Hundert Kunden um ein paar Euronen? Vor allem, wie lange würde es dauern, bis sich die Kunden gegenseitig vor diesem einen Kasino warnen. Spieler sind geschwätziger und misstrauischer als jede Tratschtante. Wenn sie nicht gewinnen, dann wird jede Kleinigkeit zur Staatsaffäre. Die Kleinigkeit ist
  10. Oh, das wäre mir neu. Echtgeldmodus: gespielte Coups: 52 000 (alle mit einem Einsatz - kein Leercoup) Saldo heute: 970 Euro eigene Einzahlung: 300 Euro Gewinn: 670 Euro Gewinn - Rechnung in Stücken bis 900 Euro Basisstück 0,01 Euro bei 600 Euro Gewinn = 60 000 Stücke Gewinnab 900 Euro Basisstück 0,02 Euro bei 70 Euro Gewinn = 3 500 Stück Gewinnalles in allem 63 500 Stück Gewinn. gespielt wurde jeder Coup belegt wurden jeweils 2 Dutzend weiterhin wurde mit einer Progression gespielt also all das gemacht, was die Experten als "ungewinnbar" bezeichnen. Ganz nebenbei: nach 50 000 gespielten Co
  11. Hallo Suchender Nicht traurig sein, schließlich ist ja bald Weihnachten. Manchmal hilft auch warten. Hattest du nicht geschrieben, das du einen Mietbot nutzt. Der lässt sich doch mit Excel nutzen. Hallo Zandy Im Prinzip geht jede Programmiersprache. Nur als Anfänger ist das nicht ganz einfach - in jeder Programmiersprache. Beste Grüße Wenke
  12. @ maximus Rcec Keine Einlagensicherung, das ist ja wie zokken. Damit Maximus eine Vorstellung vom Ertrag hat: Heute Morgen – also über Nacht _ hatte ich 852 Euro auf der Uhr, dafür gabs 0,18 Euro Zinsen. Sicher das ist nicht viel, nur wird täglich gezahlt, die Zinsen dem Kapital zugeschlagen. Damit wäre die Zinsperiode 1 Tag, also 365 im Jahr. Das wäre ein fetter Zinseszinses-Effekt. @ hoppla, Donnerwetter, ein beschissener Spred, das heißt viel kleinere Chancen für den Spieler, ansonsten alles Bestens. Wirklich lustig. Naja, wenn man Zero, respektive den durch Zero verursachten Nachteil
  13. Hallo Maximus Zinsen, die gibts noch. Bei mir lungern nach dem ersten Einloggen immer ein paar Cents herum. Nur wie hoch die sind das weiß ich nicht. Mir ist irgendwas von 7 komma X % Zinseen hängengeblieben. Frag doch einfach nach. Kannst gleich mit deren Bonus verbinden, aber frag (lies) nach den Bedingungen! @ all Bis einschließlich heute hab ich dort 41 000 gespielte Coups im Echtgeldmodus gespielt. Der Gewinn beträgt zur Zeit 47 000 Stück (a 1ct). Über 470 Euro sollte man nicht jammern, noch dazu wenn die so zusammen gebettelt wurden. Es gab lange Durststrecken zum überwinden. Alls in al
  14. Clicexe 2.0 ist Freeware geworden und alles auf Deutsch mit einem angeschlossenen Forum. Ich hab dieser Tage dieses gefunden: 3D GameStudio A7 http://www.3dgamestudio.com/ Das schreiben sie über sich: Gamestudio ist das einfachste und schnellste Autorensystem für alle interaktiven 2D und 3D-Anwendungen - insbesondere im Bereich Computerspiele, Simulationen, oder Lernsoftware. Es bietet drei Zugangsebenen im gleichen Paket: Einstieg: 'Zusammenklicken' von Spielen aus vorgefertigten 'Templates' im Level-Editor. Produzieren Sie ein einfaches Action- oder Rennspiel ohne Vorkenntnisse in wenigen S
  15. Das erste Spiel wurde am 21.04.2012 - 21Uhr 15 gebucht. Die 32 000 Coups wurden in 200 Sitzungen erduldet. Beste Grüße Wenke
  16. Ich finds einfach nur lustig. :jointi: Statt sich damit auseinanderzusetzen warum man verloren hat, wird die Schuld dem Casino zugewiesen. Wird gewonnen, egal wie viel, egal wie lang die Gewinnserie war, selbst Sigma + 142 000, würde man ohne mit der Wimper zu zucken schlucken. Quote: Ich unterstelle mal: 2 Coups per Minute macht 180*2 = 360 Coups Im Mittel muss man ca. 3 Coups spielen um eine Labby zu gewinnen. Dieser Mittelwert gilt natürlich nur für eine Vielzahl von Angriffen. Bei diesem „Kurzspiel würde ich etwa 5 Coups ansetzen. Jetzt rechne ich mal ein wenig: 180 Coups :5 Coups = 36
  17. Nicht das irgendwelche Gerüchte auftauchen, hier mal die aktuellen Tauchiefen: gespielte Coups: 30200 Gewinn: 26 000 Stück knapp 1 Stück pro Coup - vielleicht sollte ich den Turbo rausnehmen?? Beste Grüße Wenke
  18. Hallo RCEC, schön, dass man mal wieder etwas von dir hört. Sei nicht so bescheiden, oder ich geb’s ja zu, dass: stammt von dir. Ich hab nix damit zu tun. Ja, wenig ist’s wirklich nicht. Nach meiner Auffassung ein wirklich faires Angebot. Vor einigen Wochen gab ich ein paar Zahlen zu diesem Problem ins Forum. Mit der 10%igen Gewinnsteuer fuhr man besser als mit dem Zeroverlust. Dabei wurden nur die Auszahlungen gegengerechnet. Das jedoch ist aus meiner Sicht nur der kleinere Problemteil. Zero hat nicht nur den Satzverlust auf dem Kerbholz, viel schlimmer sind die durch Zero verursachten Satz
  19. Hallo 4-4Zack, Du schelm, du hast ne Null vergessen. 100 % das würde gehen. Nein Im Ernst, das würde früher oder später mit einer Enttäuschung enden. Lassen wir es lieber. Sicher mit den 21 000 Stücken liegt ich verdammt nahe an der "verdammt viel Schwein gehabt Linie". In einen anderen Posting schrieb ich, das für den schlimmsten Angriff etwa 135 Euro gebraucht wurden. Alles nur um einen Cent zugewinnen. Mit den 135 Euro habe ich den Maximalwert nicht mal annähernd gesehen. Da ist noch reichlich Luft nach oben. Sollte es in solche Höhen geh'n, dann bleib ich lieber alleine. Übrigens, die Str
  20. Hallo Antipodus, Ich brauch keine fremden Strategien. Wenn es sein muss, erfinde ich innerhalb 10 Sekunden 15 Neue. Ob die dann zum Gewinn taugen, das wär dann ne andere Frage. Nutzen würden mir fremde Strategien auch nicht. In kritischen Situationen fehlte mir das Vertrauen. Das Resultat wäre dann ein Totalverlust. Hallo Dottore, Ich gönn euch den Gewinn ja, je größer umso gut. Nur die Erklärung, die ist etwas mager. Entweder ihr habt jeden Coup gesetzt, dann wäre das 1% fällig, leider. Hab ihr Grenzen beachtet, könnt ihr nicht jeden Coup gesetzt haben. Jemand der eure Daten als Grundlage
  21. Hallo Frank, bevor du im Bet spielst, musst du unbedingt die "Vertrauensfrage" lösen. Beim kleinsten Zweifel solltest du nicht spielen. Deine Worte lassen sich doch so zusammenfassen: Wenn ich nicht gewinne, dann wurde beschissen. Damit kommst du nicht weit. Dir sollte klar sein, die Entscheidung spiele bei diesen oder jenen ist nicht wurscht. Die eine falsche Entscheidung, die kostet. Sie entscheidet darüber, ob du prinzipiell gewinnen kannst oder nicht. Wenn du nicht in der Lage bist, mit einem zerofreien Roulette zu gewinnen, mit einem Zero Roulette kannst du es dann auf keinen Fall. Fast
  22. Hallo dottore2011, Das solltest du erklären; nach deinen Angaben habt ihr 5 000 000 Spiele im Echtgeldmodus gemacht. Jedem anderen Spieler würde ich ein Minus von 2 bis 3 % unterstellen. Das würde ein Minus von 3*50 000 = 150 000 Stücke bedeuten. Selbst wenn ich euch super Fähigkeiten unterschiebe, bliebe ein Nachteil von 1%. Also Minus 50 000 Stücke. Das verträgt sich nicht mit dem obigen Zitat. Fass da bitte nicht als Angriffe auf deine Person oder deiner Mitstreiter auf. Mir geht es ausschließlich um das Problem. Lässt sich dieses Problem nicht aus der Welt räumen, wäre es nur schwer mögli
  23. Hallo dottore2011, 15 ner Serie auf der falschen Seite, das ist doch nur zum aufwärmen, oder . Progressionen auf 2 Dutzende, die müssen anders "gestrickt" werden. Zu Beginn, wenns noch relativ "billig" ist, sollte nach meine Überlegungen eine Martingale zum Einsatz kommen. Danach muss man sich an der Abweichung vom Erwartungswert orientieren. Ist die Abweichung groß müssen viele Treffer folgen. Demzufolge muss die Progression dann flacher werden. Mit Erreichen des Erwartungswertes wäre man dann im Gewinn. Es wäre zu mühsam den Erwartungswert jedes mal zu erreichen. Jedoch lassen sich Spannen
  24. Hallo Faustan, du hast schon soo viele Sachen ausgewertet. immer haben sich die üblichen Prozente gezeigt. Auch hier wird das nicht anderes sein. Woran liegt das eigentlich?? Um es schlicht und einfach zu sagen: Auf Dauer erhält man immer die einem zustehenden Treffer. Bei einem 2 - Dutzendspiel sind das nun mal 24/36. Dieser Wert stellt sich relativ schnell ein, er wird stabil und ändert sich dann kaum noch. Stell die einen Augenblick lang vor, es gäbe ein System, das im Gleichsatz gewänne: spielen wir es einmal, nach dem Gewinn, liegt die Trefferquote "1" über normal. spielen wir es 1 000,
×
×
  • Neu erstellen...