Jump to content

chris161109

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    948
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von chris161109

  1. Hallo Dieter, Es sind oftmals die einfachen Dinge, die man nicht erkennt. Besten Dank für den Tipp, war zeitlich gerade noch änderbar. Lieben Gruß nach Angeln. Chris
  2. Danke für die Info. Das scheint aber nur bei dem Geschriebenen zu funktionieren. Die Datei lässt sich nicht nachbessern, oder? Chris
  3. Nein! Wie im Beispiel angegeben, 74 Einer zu 76 Anhäufungen. Ich habe nur die Spalten verwechselt. Schreibfehler lassen sich leider nicht mehr ausbessern.
  4. Hallo Ropro, Das Verhältnis einer Intermittenzeinheit zu ihren Häufungen ist nach dem Gesetz des Erscheinens in 1024 Kugeln auf einer einfachen Doppelchance Schwarz - Rot immer gleich. Eine Einzelintermittenz (Nase) steht grundsätzlich zwischen zwei Serien, egal welcher Länge. Die Gesamtsumme aller Serien zu der Gesamtsumme aller Intermittenzen ergibt in 1024 Coups somit stets ein Verhältnis von 768 Kugeln bei den Serien zu 256 Kugeln bei den Intermittenzen. Diese Verteilung sollte man als EC-Spieler kennen, geben aber kaum Hinweise auf den Erwartungswert irgen
  5. Was nutzen den Spielern die Kenntnisse über vier Grundrechenarten, wenn sie noch nicht einmal die Verteilungstabellen richtig hinbekommen. Wenn man eine Permanenz von 1024 Kugeln analysiert, bekommt man folgende Ergebnisse: 256 Intermittenzen mit 256 Kugeln 128 Serien von 2 mit 256 Kugeln 64 Serien von 3 mit 192 Kugeln 32 " " 4 " 128 " 16 " " 5 " 80 " 8 " " 6 " 48 " 4 " " 7 " 28 " 2 "
  6. Nein! Ich habe mit diesem Thread absolut nichts zu tun, meine Spielweise dazu ist eine eigenständige Entwicklung, logisch und sicher. Chris
  7. Hi Spielkamerad, Das mag schon sein. Nur braucht mich niemand mehr aus einer Spielbank zu vertreiben. Ausgespielt !! Chris
  8. Aber eine gewinnfähige Strategie mit "S2" dargestellt, immerhin durch eine haljährige Teststrecke untermauert. Chris
  9. Bei den eingestellten Dateien handelt es sich um eine von mir spielbar aufbereitete Version der sogenannten "Lukas-Variante." Getestet auf einen positiven Erwartungswert! Derjenige EC-Spieler, der die aufgezeigte Vorgehensweise nicht versteht, sollte Roulette aufgeben und sich bei der städtischen Müllabfuhr bewerben. (Das wäre immerhin ein sicherer und gut bezahlter Job, ohne das Kleinhirn überfordern zu müssen.) Letztes Beispiel: Ballungen am 09.10.2020 Chris
  10. Ich habe im Forum von niemanden gehört, der sich durch meine diversen Dateien mit Permanenzfolgen und Erläuterungen eine erfolgreiche Strategie erstellt hätte. Natürlich könnte ich mir anhand der ausgeführten Downloads darüber Gedanken machen, das wäre aber rein spekulativ. Eine Sache kann ich Dir aber mit Gewissheit versichern: "Würde ich hier und heute eine gängige Spielweise von mir im Forum vorstellen, nicht einmal 1% aller User würden damit etwas anfangen können, einschließlich die Casino-Betreiber oder deren Angestellte. Man hatte ja noch nicht einmal m
  11. Hallo Dieter, Das kannst Du bis zum Nimmerleinstag wiederholen, in rein deutscher Sprache, französisch, Latein oder in Russisch. Man wird es immer wieder anzweifeln, auf jeden Fall - und wohl ewig auch unser Sachse. Wie sollte es auch anders sein. Man muss bedenken, dass man sich immer nur mit "Permanenzstücken" auseinandergesetzt hat, aber nie mit dem Auslesen von Permanenzzusammensetzungen zur Erkennung geeigneter Marschrichtungen oder einer gleichorientierten Satztechnik. Einige "Roulettewissenschaftler" haben es zwar verstanden, die nötige Kla
  12. Bei der Erforschung des Roulette deckt allein die Logik die Schwachstellen der Mathematik auf. Beim Waschmaschinen-Experiment mit den Legosteinen machte ebenfalls die Logik die Mathematik nass. Chris
  13. Hallo Dieter, Für die Ordnung der Zahlen benötigt man die Mathematik. Bei der Logik ist die Mathematik nackt. Lieben Gruß Chris
  14. Nun hatte ich Dir wunschgemäß eine gesamte Jahresbilanz vorgestellt, mit allen täglich erschienenen Folgen nebst Minussätzen. Gebracht hat es Dir (außer neuen Einwänden) sicherlich nichts. Vielleicht solltest Du zusammen mit Professor Althöfer sein Lego-Stein-Experiment ausführen. 37 Zahlen in der Waschmaschine im Schongang! Das wär doch mal was. Die Ergebnisse der Verklumpungen wären eventuell aufschlußreich und würden zu epochalen Wertungen führen? Das Interesse der Schiller-Universität wäre mit Sicherheit außergewöhnlich. Chris
  15. Das geht schon in Ordnung. Wir haben uns ja immerhin noch zivilisiert und einigermaßen anständig auseinandergesetzt. Und wir Menschen ja alle noch unsere Eigenarten, das ist auch gut so. Gruß Chris
  16. Du hast ja nun sämtliche Diskussionen zur Kenntnis genommen und Dich auch teilweise daran beteiligt. Roulette in einem Forum ist ein sensibles Thema. Allerdings brauche ich in meinem Alter keine Rücksicht mehr zu nehmen. Ob man mir etwas glaubt, oder in Hamburg geht das Licht aus ...... Warum ich mich noch immer mit dem Roulette befasse, ist dem jahrelangen Umgang zuzuschreiben, so wie Du Dich eben auch noch dafür interessierst. Die Beschäftigung mit dem Roulette hält mich wach und fit, auch wenn meine Erklärungsversuche nicht mehr so flüssig von der Hand gehen.
  17. Guten Abend Dieter, Da ihr noch einmal zu einer offenen Diskussion gefunden habt, melde ich mich nun doch noch einmal zum Thema. Es soll natürlich nicht der Eindruck entstehen, dass ich stets mit einem maximalen Zwischenminus von "1" auskomme. Allerdings sind Minus 7 und 8 auch absolute Ausreißer, da ich in den Testspielen das Minus nicht begrenze. Im effektiven Spiel spiele ich natürlich keine 8 Minus runter, das wäre totaler Schwachsinn, zumal ich im Gleichsatz setze. Für die Anmerkungen von Ropro habe ich einige Testspiele neueren Datums genommen, die Zèro
  18. Da magst Du wohl richtig liegen, denn wenn ein "Roulette-Flüsterer" nach 3868 verfassten Beiträgen eine Zweier-Serien-Häufung als Phänomen bezeichnet, ist es mit dem Verständnis zu Roulette-Satzweisen nicht weit her. So ist es auch mit der gesamten Fragerei über Wechselpunkte. Chris
  19. Moin,moin Den Nachsatz hätte ich mir sparen können, da hast Du wohl recht. Aber das Alter schützt vor (Torheit) Neugier nicht! Solange ich aus freien Stücken antworte und erkläre, hege ich keine Zweifel an meinem Gegenüber. Chris
  20. Da KG wohl nicht mehr funktioniert, wäre es doch möglich, dass Du Dich mit den EC auseinandersetzen möchtest. Oder wäre das so abwägig? Auch im fortgeschrittenen Alter lässt sich noch Neues erlernen. Das tue ich mit meinen 81 Jahren ebenfalls noch ....... hält den Geist frisch. Chris
  21. Hallo Hans, Da ich Dich scheinbar durch meinen von Dir zitierten Satz verärgert habe, bedenke bitte: "Den Thread Einfache Chancen habe nicht ich eröffnet, sondern mein damaliger Partner. Ich gebe also zu bedenken, dass nicht alle Beiträge der ersten Jahre von mir geschrieben wurden." Und was den "Hammer" betrifft: Betrachte Dir einmal in Ruhe die Ergebnisse meiner Monatswertung. Solch eine Aufstellung lässt sich nicht einfach manipulieren. Gruß, Chris
  22. Guten Abend Spielkamerad, Die Plus/Minus/Zeichensetzung habe ich im ersten Beispiel bewusst weggelassen, da scheinbar zu keiner Zeit irgendein User etwas damit anfangen konnte. Aufgezeigt und auch erklärt hatte ich diese Notierungen schon in einigen Dateien, maßgebend zum schnelleren Erkennen der Minushäufungen. Chris PS Eine völlig wertungsfreie Nachfrage: "Interessiert Dich meine Spielweise allein zwecks Spurensuche auf den EC, oder hat Dein Herr Papa plötzlich den Wunsch dazu geäußert?" Excel 1.3.zip
  23. Hallo Spielkamerad, Ich kann Dir das mal von meinem Verständnis und meiner Vorgehensweise ausgehend erklären. Die Satztechnik generiert sich einmal durch die Intermittenzen und die Serien. Dabei beurteile ich bei den Intermittenzen ihre Erscheinungen nach Einzelbildern (oder Nasen) und ihren Anhäufungsmustern. Bei den Serien richte ich mich ebefalls nach der Figuren-Bildung, wobei ich mich dabei auch wieder nach ihren Erscheinungen richte, also Zweier - Serien/Einzeln und in Häufungen. Dementsprechend beurteile ich Dreier und höhere Serien. Da meine Spiel
  24. Moin Hans, Ich weiß zwar nicht genau, wie Du das Permanenzgeschehen beurteilst und daraus Deine Schlüsse ziehst, ich kann Dir aber versichern, dass "Vorlaufbetrachtungen" stets in der gesamten Strecke einer Spiel oder Coupfolge Beachtung finden müssen, nicht nur am Anfang einer Permanenz. Das Permanenzgeschenen ist immer die Folge verschiedener Ereignisse, die dann letztendlich zu einem bestimmten Trend führen. Wenn die stinknormale Coupfolge der Baden Badener Permanenz zu einem Gewinn von 15 Stücken in 74 Coups führt, habe ich "Vorlauf und Trend" optima
  25. Hallo Dieter, Soweit ich zurückblicken kann waren die deutschen Spielbanken am 01.Januar der laufenden Jahre immer geöffnet. Übrigens habe ich Dir die 358 Coups neu aufgeschlüsselt. Schau mal in Dein Postfach. Eine angenehme Woche nach Angeln. Lieben Gruß Chris
×
×
  • Neu erstellen...