Jump to content

chris161109

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    696
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

6 User folgen diesem Benutzer

Über chris161109

  • Rang
    Gewinnertyp

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

5.492 Profilaufrufe
  1. Hola Juan Im Allgemeinen zeichnet sich der Schweizer durch ein ungemein ruhiges Gemüt aus. In diesem Forum kann man jedoch mitunter seine Fassung verlieren. Wäre das Forum ein Marktplatz, bekäme man wohl öfters eine blutige Nase, und das wäre mit Sicherheit noch das kleinere Übel. Saludos desde el brezal Chris
  2. Ärgere Dich nicht. Es gibt Schlimmeres im Leben. Falls Du ebenfalls eine 2stellige Stundenzahl dadurch vergeuden musstest, tut es mir leid. Du bist bestimmt noch ein junger aufstrebender Mensch? Die Zeit spielt für Dich! Chris
  3. Jeder Spieler, der sich mit dem Roulette beschäftigt muss wissen, das Spiel heißt immer: "Zufall gegen Zufall". Chris
  4. Hallo Kuckkuck, Wenn Du unter dem Beitrag "28 Prozent System" von Winnetou nachschauen möchtest, findest Du am 16.August die Datei Einer-Serien.zip Sie zeigt das Erscheinen von Intermittenzen und Serien auf einer einfachen Doppelchace, aufgestellt in 1024 Kugeln. Nochmals zu den Erscheinungsbildern in Permanenzstrecken. Auf gewisse Wiederholungsmuster zu setzen bildet zwar eine Grundlage, reicht auf Dauer jedoch nicht aus um als Sieger den Tisch zu verlassen. Auf solche Spielchen lässt sich der Zufall nicht ein. So, wie Du einen Beruf erlernen kannst, lässt sich jedoch auch die "Arbeitsweise" des Zufalls erlernen. Und manchmal wird dieser Kerl auch übermütig, da wirft er eine Serie schöner wie die andere, oder eine Intermittenz nach der anderen. Die mitunter streckenweise anhaltenden Ballungen lassen sich nutzen - ebenfalls die Umkehrfolgen. Aus diesem Grunde stehe ich auch zu meiner Aussage: "Gelernter EC-Spieler:" Und solch ein EC-Spieler erkennt ganz genau seinen Spielablauf und weiß was er nutzen kann und wann er den Tisch schleunigst verlassen muss. Dann halte ich es wie Starwind mit seinen Staffelsätzen. Ich tausche meine Stücke ein und rausche ab zu Deinem Lieblings-Chinesen. Und mein Hund bekommt dann auch noch die besten Happen ab. Lieben Gruß Chris
  5. Genau das ist die Crux gewinnorientierter Spielsysteme. Nur der Entwickler oder Nutzer solcher Strategien kennt und beherrscht ihre Schwachstellen. Die Eigenarten solcher Strategien lassen sich nicht zusammen mit einer Spielerklärung vermitteln. Chris
  6. Hallo Kuckkuck, Was Starwind Dir versucht hat zu erklären, ist das Einmaleins der Einfachen Chancen. Jeder Coup bringt den Zufall zum Ausdruck, ist ein Bild des Zufälligen.Der Zufall kennt nicht Deine bevorzugten Muster, denn jeder Coup für sich betrachtet ist reiner Zufall, nichts als Zufall. Doch es gibt den Zufall für Fortgeschrittene. Das ist derjenige, der in der Vergangenheit oder der Gegenwart einer Permanenz lesen kann und sich sagt: so ganz zusammenhanglos kann der Zufall nicht sein. Und das ist er natürlich auch nicht, denn er unterwirft sich schon den Proportionen von Wahrscheinlichkeit und Gegenwahrscheinlichkeit, aber eben in der ihm eigenen, uns verschlossenen Art und Weise. Vor schwerer Arbeit, den Kunststückchen auf dem Tableau drückt er sich so lange wie möglich. Er macht vorwiegend das, was ihm leicht fällt und das sind nun einmal die täglich wiederkehrenden Erscheinungen. Und dieses tägliche Einerlei lässt sich nutzen, ohne wenn und aber. Chris
  7. Hallo R.Wies Du bringst es genau auf den Punkt. Deshalb ist es auch nicht erforderlich, während des Spiels etwas berechnen zu müssen - wie es Starwind völlig richtig andeutete. Und für leichte Staffelsätze reichen die vier Grundrechenarten aus. Chris
  8. wenn Du der Meinung bist Dein Satz wäre aus dem Zusammenhang gerissen, solltest Du auf mehr Sorgfalt bei der Zeichensetzung achten. Chris
  9. So einfach ist das eben nicht, lieber Lexis! Am 19. Januar 2019 hast Du mich mit der Überschrift: "EC, da kann was gehen" angeschrieben und folgenden Wortlaut benutzt: ..... das weiß ich sicher, ist ein Spiel auf EC wahrscheinlich die einzige Möglichkeit im Roulette zu gewinnen! Was ist Dir denn nun auf einmal für eine Laus über die Leber gelaufen, so einen Sermon im Forum vom Stapel zu lassen. Und.... ob es Dir und einigen Anderen passt oder nicht, Juan ist mein Freund - und einen Menschen zu loben ist keine Schande, wenn er es verdient. Einen ehrlichen Rat für Dich: Bleibe fair, sonst wirst Du irgendwann einmal unglaubwürdig. Chris
  10. Warum immer so aggressiv Lexis? Vielleicht schreibt ein R.Wies weit weniger Quatsch als "euer Lutscher", ganz egal ob es sich um einen Zweitnick handelt. Juan ist ein gelernter EC-Spieler und spielt seit Jahren erfolgreich und effektiv sein Spiel auf den drei EC. Ich kenne und besitze seine Strategie und ..... im ebenfalls jahrelangen Umgang mit den EC kann ich seine Spielweise vielleicht beurteilen. Natürlich bräuchte man in einem Roulette-Forum nicht ständig seine Meinung bei allen mögliche Themen kund zu tun, da hat Spielkamerad völlig recht. Trotzdem sollte man aber in erster Linie immer Mensch bleiben und auch die Meinungen anderer User respektieren - ohne immer sofort verletzend zu reagieren und dadurch Streitigkeiten regelrecht heraufzubeschwören. Chris
  11. Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - für Juan. ....... wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. Chris
  12. ....... wenn die Menschen nur von dem sprächen, was sie verstehen, würde bald ein großes Schweigen auf der Erde herrschen. Chris
  13. Hallo Lexis, Der überwiegende Teil systemorientierter Roulette-Verfechter verlangt von seiner Spielanlage , dass sie ihm die zu tätigenden Sätze aus eindeutiger Quelle zuweist. Aber das Zustandekommen einer Ergebnispermanenz stellt einen einmaligen Vorgang dar, der sowohl durch den Setzer als auch später durch den tatsächlichen Zufallsfaktor des Kugelfalls entsteht. So gesehen kann man niemals ein Spielbeispiel detailliert anführen oder darstellen, denn zu einer einzigen Permanenz können unzählig viele Ergebnispermanenzen dargestellt werden, die jede einzelne im Widerspruch oder im teilweisen Widerspruch zu den vorherigen stehen. Auf solch ausgetretenen Pfaden lässt sich der Zufall nicht überrumpeln, da bleiben wir auch weiterhin auf falschen Wegen und folgen den in die Irre führenden Spuren. Man muss also nicht das Orakel befragen, warum "Systeme" versagen. Selbst der Zocker - und der ist nun wahrlich genau das Gegenteil eines Systemspielers- befragt wenigstens noch sein Kleinhirn, bevor er seine Stücke platziert. Chris
  14. Hallo jason, Wenn Du Dir die Datei vom 27.02.2019 (S2.4) anschaust, kannst Du die Sätze der am 27.12.2017 eingestellten Datei (Lukasz Systematik S2) ganz leicht nachbuchen. Noir/Rouge wird dabei natürlich genauso gewertet wie Pair/Impair. Chris
×
×
  • Neu erstellen...