sachse

Reisebericht Poipet/Kambodscha und Macau

282 Beiträge in diesem Thema

Reisebericht über die Spielerstädte Poipet(Kambodscha) und Macau(China)

Zu dieser Reise habe ich mich relativ kurzfristig innerhalb von 14 Tagen aufgrund „Quarlons“ Posting entschlossen.

Zur Anreise bot sich am 24.03. ein Charterflug mit der Condor nach Bangkok an. Flugdauer ab Frankfurt knapp 11 Stunden. In Bangkok blieb ich 2 Nächte, um mich etwas an die Zeitumstellung zu gewöhnen. Gewohnt habe ich im Hotel „Holiday Inn“. 4 Sterne und nur etwa 60€ pro Nacht. Merkwürdig erschien mir für ein seriöses Hotel dieser Klasse allerdings, dass zwischen Zimmer und Bad ein riesiges Fenster(mit Jalousie) war, durch das man das gesamte Geschehen im Bad vom Bett aus verfolgen konnte. Ich konnte natürlich nichts verfolgen, da ich im Bett liegend nicht gleichzeitig im Bad sein konnte.

Zum 27.03. hatte ich mir ein Taxi bestellt, welches mich an die Grenze nach Kambodscha bringen sollte. Der Preis für die knapp 300km(ca. 4 Std.) wurde vorher festgelegt und betrug rund 75€. Lächerlich, wenn man bedenkt, dass der Fahrer auch noch zurück musste.

Der Grenzübergang war leicht chaotisch, da sich jede Menge Helfer aufdrängten, die Visa und alles sonstige für einen erledigen wollten. Das Ende vom Lied war, dass mich ein kambodschanischer Offizier auf sein Moped lud und für umgerechnet 4,50€ alles für mich erledigte und auch noch zum Hotel fuhr.

Die bessere Methode ist sicherlich, wie von „Quarlon“ schon erwähnt, bereits im Office vom „Ho Wah Genting“ in Bangkok alles zu organisieren und sich von denen transportieren zu lassen.

Poipet, wie ich es kennen gelernt habe, ist eigentlich nur eine Ansammlung von einigen Casinohotels zwischen der thailändischen und kambodschanischen Grenzkontrolle aber auf kambodschanischem Boden. In den weiter landeinwärts gelegenen Ort Poipet habe ich mich nicht so richtig getraut, wogegen ich mich innerhalb der Hotel- und Casinozone völlig sicher gefühlt habe. Unangenehm waren dort nur einige in Gruppen sehr aggressiv bettelnde Kinder.

Nun zu den Casinos:

Besichtigt habe ich 7 von wahrscheinlich insgesamt 8. Leider gab es sehr wenig Roulettes, weil Asiaten eben mehr auf Karten stehen. Baccarat wird in allen möglichen Varianten ohne Ende gespielt. Black Jack spielt ebenfalls nur eine untergeordnete Rolle. Dafür sind mir aber keine MM aufgefallen.

Für mich habe ich keine Chance gesehen, obwohl es sich um sehr gut geeignete Kessel(Singlezero) und Kugeln handelte, weil praktisch unmittelbar nach Abwurf auch abgesagt wurde. Eine interessante Methode, den Kessel zu tarieren, fand ich im „Holiday Palace“. Man hat einfach so lange einzelne Blätter Papier unter verschiedene Punkte des Kessels geschoben, bis er in der Waage stand. Kurioserweise habe ich das dann paar tausend km entfernt in Macau erneut beobachtet. Einige der Kessel befanden sich schon optisch in einem so miesen Zustand, dass KF-Spieler sicher ihre helle Freude gehabt hätten.

Die Limite liegen im Schnitt bei Minimum 2,20€ und maximal 25€ auf Plein. Allerdings weiß ich nicht, wie es in den VIP Räumen aussah, weil ich in keinem drin war.

Obwohl die Casinos auf kambodschanischem Staatsgebiet liegen wird der gesamte Geldverkehr in thailändischen Bath abgewickelt. Auch Chips, Limite und sonstiges sind in Bath angegeben.

Nach 2 Tagen hatte ich genug gesehen und bin wieder mit dem Taxi zurück nach Bangkok ins „Holiday Inn“ gefahren, um am nächsten Tag über Hongkong nach Macau zu starten.

Davon bald mehr.

sachse

Teil II : Macau

Von Bangkok kann man zwar auch direkt nach Macau fliegen aber da ich die Airlines nicht kannte, bin ich lieber mit „Thai“ nach Hongkong geflogen, um dann mit der Fähre nach Macau überzusetzen. Flug Bangkok-Hongkong und zurück kann man bei im Flughafen umherlaufenden Reiseagenten schon für 250€ erwerben. Ist Graumarkt aber legal und korrekt.

Vom Hongkong Airport verkehrt ein Airportexpress direkt zum Macau-Pier, von dem die Fähren auslaufen. Mit dem Jetboot geht es in einer Stunde für rund 30€ in der „Superklasse“ nach Macau. Da es sich sowohl bei Hongkong als auch Macau um chinesische Sonderwirtschaftszonen handelt, gibt es bei der Ausreise aus Hongkong und der Einreise in Macau Kontrollen wie an einer normalen Grenze.

Ich hatte wie bei meinem ersten Besuch vor knapp 10 Jahren wieder das „Holiday Inn Macau“ reservieren lassen und war angenehm überrascht, dass ich nicht wie damals umgerechnet 250€ zahlen musste sondern nur etwa 70€. Der Grund ist wahrscheinlich, dass beim ersten Mal gerade das Formel III Rennen stattfand und die Stadt voll war und zweitens im Hotel neuerdings auch ein Casino ansässig ist.

Wer Las Vegas kennt und glaubt, die dortigen Reklame- und Lichterflut wäre nicht zu übertreffen, so irrt sich der. Es gibt Casinohotels mit 30 Etagen, deren gesamte Vorderfront bis zum Dach nur aus bunter Lichterwerbung bestehen. Selbst ein ebenerdiger chinesischer Imbiss hat noch bis in die 2. Etage flackernde Werbung.

Ich habe mich am ersten Abend trotz oder eigentlich eher wegen der vielen Lichter erst einmal in den Straßenschluchten verlaufen und mich nicht gleich zum Hotel zurück gefunden. Offensichtlich sind schon sehr viele Rotchinesen in der Stadt, denn die Frage nach dem Weg wurde von mindestens 10 Leutchen gar nicht verstanden und die englisch sprechenden chinesischen Touristen aus Hongkong kannten den Weg natürlich selbst nicht. Ein wild blinkendes Haus sieht aus wie das andere und dazu sind sie auch alle 15 Etagen und höher. Obwohl der gesamte Stadtteil mit den Casinos höchstens 1.000m x 800m groß ist, hat man anfangs wenig Orientierungspunkte.

Nach der Rückgabe von Macau durch die Portugiesen an China hat sich die Casinolandschaft stark verändert: Bisher gab es nur einen Monopolisten namens Stanley Ho, der alle Casinos besaß. Mittlerweile wurden 4 Lizenzen vergeben und zwar an Ho und die 3 US Gesellschaften MGM-Mirage, Sands und Wynn. Das „Sands“ ist als Nur-Casino unmittelbar neben dem „Mandarin Oriental“ bereits eröffnet. Das „Wynn“ ist fast fertig und sieht ebenso aus wie das Vorbild in Las Vegas – nur 2 Nummern kleiner. Die Baustelle vom „MGM-Mirage“ habe ich nicht gesehen aber es gibt sie. Passend zum allgemeinen Casinobauboom, bei dem insgesamt etwa 15 Milliarden US$ investiert werden, zieht auch Stanley Ho unmittelbar neben seinem Flaggschiff dem „Hotel Lisboa“ nun das „Grand Lisboa“ hoch. Wahrscheinlich wird es etwas ganz besonderes, denn aus den Umrissen kann man das vermuten. Umrisse nur deshalb, weil in der dortigen Gegend mindestens bis zur 50. Etage noch immer mit Bambusgerüsten gearbeitet wird, die wiederum mit Netzen verkleidet sind.

Casinoüberblick:

Stanley Ho(ihm gehört u.a. auch das Riesencasino „Genting Highland Resort“ in Malaysia) verfügt in Macau über ca. 15 Casinos. Sie sind vorwiegend in großen Hotels untergebracht. Am Eingang gibt es Dedektoren wie auf dem Flughafen aber das ist an Kontrolle auch schon alles. Ausnahme: Im „Landmark“ und dem dortigen „Pharao Casino“ muss ein Ausweis gezeigt werden. Eine besondere Attraktion ist das schwimmende Casino „Macau Palace“. Vor 20 Jahren ist dort schon Bud Spencer in einem seiner Filme über die Casinoveranda ins Wasser gesprungen, um seinen Verfolgern zu entgehen. Hübscher Laden nur leider ohne Roulette. In etwa 10-12 besichtigten Casinos habe ich zwar mindestens 1.000 Spieltische gesehen aber höchstens 15 Roulettes. Dabei gibt es mehrere Kuriositäten: Im „Sands“ hat man normale Huxley mit Singlezero. 3 der 7 Kessel haben jedoch zwar auch nur 37 Fächer aber mit der amerikanischen Zahlenfolge. Sie haben ganz einfach die Doppelnull zwischen 2 und 28 herausgeschnitten. Wofür das ganze gut sein soll hat sich mir nicht erschlossen.

Noch einen Zacken schärfer geht es im „Lisboa“ zu: Dort haben sie insgesamt nur einen Kessel in einem Doppeltisch. Es ist ein französischer Huxley und auch ihn hat man mit der amerikanischen Nummernfolge ohne 00 vergewaltigt. Das Tableau ist aus Glas und alle gewinnenden Chancen werden von unten erleuchtet, damit das Personal keine Fehler macht. Ringsherum ist noch so eine Art kleiner Zaun, damit Pousetteure(Nachschieber nach Fall der Kugel) keine Chance haben.

Nun kommt das beste: Irgendwann beginnt eine Uhr mit Leuchtdioden einen Countdown von 2min. Die letzten 10sec werden mit Gongschlägen über Lautsprecher richtig laut runtergetrommelt. Damit ist aber noch nicht Schluss. Nun schlägt der Tischchef mit einem Stab nochmals auf eine der Tischklingeln, wie sie üblicherweise an Hotelrezeptionen verwendet werden und damit ist endgültig abgesagt. Weitere 5-10sec später wird dann die Kugel geworfen. Da jubelt der Kesselgucker.

Fazit: Außer Spesen nichts gewesen.

Für Black Jack Spieler ist es auch kein günstiges Pflaster. Gesehen habe ich nur Mischmaschinen. Baccaratfans dagegen können sich richtig austoben. Darum dreht sich eigentlich alles - auch wenn sie noch solche Räuberspiele wie SicBo und schlimmeres zocken.

Das soll es erst einmal gewesen sein. Sollte mir etwas wesentliches einfallen, schiebe ich es noch nach.

sachse

bearbeitet von sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sachse,

zuerst mal herzlichen Dank für deinen informativen Bericht. Das hat mir eine unnötige Reise nach Poipet und Macau erspart. Ich wollte wie gesagt in den Osterferien losdüsen (ich kann nur in den Schulferien), habe aber keinen Flug zum normalen Preis bekommen.

Für 4200 € hätte ich einen Flug in der Economyclass bekommen.

Deshalb war ich jetzt in der Planung für die Pfingstferien. Da ich aber am liebsten Roulette spiele, und das an verschiedenen Tischen, kann ich mir Asien wohl abschminken.

Vielleicht kannst Du mir noch eine Fernreiseziel empfehlen, mit guten Casinos (Roulette),

schönen Frauen und tollem Strand.

So long

Palu

:topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Palu,

um mit dem letzten Wunsch zu beginnen:

Die schönsten, meisten und besten Modelle siehst Du in Las Vegas in den großen Hotels. was da z.B. im "Bellagio" nur so aus Neugier durch- und an den Tischen vorbeischlendert ist sagenhaft(wenn auch viele davon zum 18. Geburtstag vom Vater einen Satz neue Titten spendiert bekommen haben).

Aus meiner Sicht das schönste Fernziel wäre für Deine Zwecke Australien. das "Star City" in Sydney und das "Crown" in Melbourne sind Riesencasinos und Strände gibt es im Überfluss. Allerdings findet Pfingsten dort im(sehr warmen) Herbst statt. Ganz sicher gutes Wetter hast Du im "Jupiter" von Hilton-Conrad an der Goldcoast in der Nähe von Brisbane und noch nördlicher in Cairns am Barriereriff, wo "Casinos Austria" ein Casino betreiben. Wenn Du rechtzeitig nachfragst, solltest Du einen preiswerten Flug bekommen können. Bis vor 5 Jahren bin ich mit "Quantas" von Frankfurt nach Melbourne und zurück für umgerechnet 3.600€ geflogen. Das war der First-Class Preis!! Damit sollten Economytickets für maximal 900€ zu bekommen sein. es bietet sich auch an, mit Condor bis Bangkok zu fliegen und dort 1-2 Tage zu stoppen, um auf dem Flughafen bei fliegenden Händlern Billigtickets für die Reststrecke zu erwerben.

In der anderen Richtung wäre "Atlantic City" empfehlenswert. Flug nach Philadelphia und dann Leihwagen oder Taxi. Die Casinos liegen nur durch den Boardwalk(The Platters: "Under The Boardwalk") vom Strand getrennt.

Solltest Du es noch nicht kennen und Dich mit Pools in allen Varianten statt Meer zufrieden geben können, gibt es nur ein Ziel: Las Vegas. Auch mit Familie, weil für Frauen riesige Shopping Centers und für Kinder ebenfalls jede Menge Unterhaltung vorhanden sind. Dort langweilt sich keiner.

So, nun kaue Dich erst einmal durch diese Vorschläge und dann frag' weiter.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Sachse,

schön, dass du dir - trotz gelegentlicher Anfeindungen einzelner Streithähne - die Mühe gemacht hast und dieses Super-Forum mit deinem informativen und interessanten Reisebericht bereichert hast.

Bist du eigentlich wirklich mit dem Ziel losgefahren, kesselkuckender Weise Gewinne zu realisieren ? Oder war es mehr ein Urlaub und die Besichtigung der örtlichen Spielmöglichkeiten mehr ein Nebenaspekt ? Kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich deine Erfolge der Vergangenheit heute nicht mehr wiederholen können. Die Welt ist schließlich groß.

Letztes Jahr war ich in der Republik Moldau (Sprich: "Moldawien"), wo es natürlich auch die Möglichkeit gibt, Roulette zu spielen. (Nein, meine nicht das russische Roulette, obwohl das da sicherlich auch möglich ist). Hast du da auch schon gewildert ? Falls nein, wäre das vielleicht noch einmal eine Alternative. Werde wohl auch dieses Jahr wieder dort hinreisen. Will jetzt keine Klischees bedienen, aber ich kann wirklich sagen, dass ich selten so viele hübsche Frauen in einer Stadt, wie in Chisinau (der Hauptstadt) gesehen habe.

Viele Grüße vom Friedvollen Krieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Friedvoller Krieger,

in den ehemaligen Ostblock traue ich mich aus Angst vor Kriminalität nicht.

Ich weiß, das klingt nicht gut aber ich bin lieber ein lebender Feigling als ein toter Held zumal ich bereits einmal bei einem Raubmordversuch gerade noch so von der Schippe gesprungen bin.

Natürlich fahre ich mit dem Ziel und ausreichend Munition los, an Ort und Stelle zu spielen. Das gelingt gelegentlich auch aber entweder die Casinos merken es irgendwann(Australien, einige Las Vegas Konzerne) und stoppen mich oder die Bedingungen sind zu schlecht(Absage vor Abwurf, zu frühe Absage, zu kleines Limit, zu kurzer Wurf, und, und, und).

Es gibt schon noch genug Casinos - ich muss sie nur suchen. Die Welt ist zwar kleiner geworden aber noch lange nicht abgegrast.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sachse !

Die schönsten, meisten und besten Modelle siehst Du in Las Vegas in den großen Hotels. was da z.B. im "Bellagio" nur so aus Neugier durch- und an den Tischen vorbeischlendert ist sagenhaft(wenn auch viele davon zum 18. Geburtstag vom Vater einen Satz neue Titten spendiert bekommen haben).

sehr interessant, dieser Reisebericht, aber gibt´s da auch Hexen ? Oder wo muss ich hinfahren, wenn ich eine Hexe will ? - Ich stehe nämlich total auf Hexen ! Meine Traumhexe wäre eine, die ständig gewinnt, immer nur vorher setzt, und dabei so gut hext, dass ich nie herausfinden kann, wie sie es eigentlich macht ...

mondfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sachse

Hallo Sachse,

besten Dank für deinen Bericht.

So ein Bericht kann Mann nur treumen.

Wünsche Dir von Herz immer wieder ein erfolgreiche Gewin, das Du weiter machst, und Uns weiter solche Berichte schreibst.

Mfg Fuba :topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mondfahrer,

habe mit Hexen wenig Erfahrung.

Die letzte hat sich vor 30 Jahren von mir scheiden lassen.

das Du weiter machst, und Uns weiter solche Berichte schreibst

Hallo Fuba,

mir wäre es lieber, ich könnte nicht solche sondern Berichte von fetten Gewinnen schreiben.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@sachse

Hallo Fuba,

mir wäre es lieber, ich könnte nicht solche sondern Berichte von fetten Gewinnen schreiben.

sachse

Mich werden Deine Berichte freuen, und natürlich auch wenn hinter denn auch ein "Fetten Gewinn steckt", nur ich finde das Gewinne Deine Private sache ist.

Natürlich wünsche Ich Dir noch mehr Gewinne,aber das Muß ich auch nicht wissen.Wichtig ist das Du das Weißt, aber wäre es schön von Dir das Du Uns weiter neue berichte machst.

Mfg Fuba :topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sachse

Ein sehr interessanter Bericht. Gib doch mal einen internationalen Reiseführer für Roulettespieler raus......... das wäre doch noch eine Marktlücke.

Eine interessante Methode, den Kessel zu tarieren, fand ich im „Holiday Palace“. Man hat einfach so lange einzelne Blätter Papier unter verschiedene Punkte des Kessels geschoben, bis er in der Waage stand.

Sowas konntest Du in ähnlicher Forum vor ca. 10-15 Jahren auch in Niedersachsen sehen. Ich kann nur nicht mehr mit 100% Sicherheit sagen ob es Hannover,Bad Harzburg oder Bad Pyrmont war. Da hattest Du auch ein Stück Pappe unter einem Kessel.

Eine besondere Attraktion ist das schwimmende Casino „Macau Palace“.

Ja, sowas hatte Magdeburg auch mal auf der Elbe ;-) . Hatte was. Nur, sobald ein Tanker vorbeikam, schaukelte das Teil sichtbar. Besonders sichbar an den Kettenvorhängen die man vor den Fenstern hatte bzw. als Wandverkleidung nutzte.

Gruss pierc :topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Sachse,

da ich endlich von " up over " auf Gegenbesuch nach Australien reisen will,

interessieren mich das Crown in Melbourne und das Casino in Cairns.

Liege ich völlig falsch, wenn ich mir das alles wie Hittfeld vorstelle,

nur eben XXL ?

Single Zero, Banknoten an der Kasse gegen Jetons tauschen usw.

Fotografearst Du unterwegs ? So ein Schnappschuß durch das Riesenfenster

mit Jalousie . . . äh . . von den vielen bunten Lichtern?

Angst vor Handgreiflichkeiten mit Todesfolge um die Casinos von Moskau

und Petersburg ?

Obwohl das Flair russischer Frauen, allein von der Erotik her, vom Geschehen um die Tableaus und Kessel ablenken könnte.

Und kein Geld mehr, nix Genickhieb.

Ich freue mich auch ohne Fotos über Deine Statements.

Wörter reichen völlig.

:topp:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sachse

Danke für den Bericht. Ich fliege am 26. nach Bangkok, dann kann ich mir

das ja sparen.

Kambodscha ist eh nicht so mein Ding, ich war vor Jahren mal in Pnom Penh -

ein absoluter Alptraum und brandgefährlich.

Vielleicht wird es ja doch nochmal was mit dem Casino auf Koh Larn,

davon wird schon seit 20 Jahren geredet, aber die Thai -Hardliner verhindern es

immer wieder.

Gruß

Papi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allen alles Gute zu Ostern und danach !

:ostern:

Mein Kurzbeitrag war etwas flapsig formuliert, lieber Sachse,

aber ich meine es ernstlich interessiert.

Du als " globosapiens " weisst sicherlich, ob es in den großen Casinos

Australiens von den Bedingungen her sehr ähnlich ist wie bei uns.

Außer daß eine Art Englisch gesprochen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo casiyes,

tut mir leid, ich habe Deinen Artikel eben erst gefunden.

Das "Crown" ist ein Riesencasino im Zentrum am Flussufer. Es gibt auf 3 Ebenen plus VIP "Mahogany Room" etwa 100 Roulettetische. Es ist alles American-Machart aber mit Singlezero.

Trinkgeld ist gesetzlich verboten!

Es handelt sich um Huxley, Camegh und TCS Kessel. Kugeln sind aus Teflon in 2 Größen. Kunstharzkugeln nur im VIP-Room. das Spiel musst du Dir vorstellen wie in Europa nur viel lockerer, ohne bekleidungsordnung und mit Riesengejohle und Gepfeife(Vor allem am Nationalspiel "Two Up")

Das Hauptcasino hat einen Grundriss wie ein großes "T", wobei der senkrechte Strich geschwungen und ca. 300m lang ist. Am Wochende sind an den Bars mitten im Spielsaal mindestens 4-5 Bands zugange, die einem die Kohle aus der Tasche blasen. Außerdem ist im Haus noch ein gutes Hotel, Restaurants, Diskotheken, Shopping Mall und eine wunderbare Wassershow mit Lasereffekten und mehr.

Cairns gehört "Casino Austria" und hat etwa 10-15 Roulettetische. Der österreichische Konsul ist gleich nebenan. Näheres weiß ich nicht mehr, da ich Austria möglichst aus dem Wege gehe.

Alle Fakten stammen aus den Jahren 1998-2000.

sachse

bearbeitet von sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Papi,

falls Dich Macau interessiert(ein Erlebnis ist es schon, wenn auch am Tage furchtbar hässlich), auf dem Flughafen in Bangkok laufen Travelagenten herum und verscherbeln billige Graumarkttickets. Wenn Du mit Kreditkarte zahlst, besteht ja auch kein Risiko. Dort kannst du Direktflüge nach Macau und zurück für ca. 200 € kaufen. Ich habe mir die Seriosität der Händler bei Lufthansa bestätigen lassen und werde, falls ich wieder nach Asien oder Australien fliege, mir dort die Weiterreise besorgen.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sachse!

Mann du führst ein Leben,sachst mal einfach ich will nach xy ,weil mir gerade dannach ist und machst es einfach :bye1: Echt Leivand! :wink:

Was ich von den Asia Leuten jedoch auch kenne ist die wollen nur Kartenspielen

BJ,Baccara,Poker,Casino War und so Zeugs halt....

Die könntest du ja noch abgrasen oder polieren mit den "unüblichen Tischverhältnissen" beim Roulette

Servus

RCEC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Papi,

falls Dich Macau interessiert(ein Erlebnis ist es schon, wenn auch am Tage furchtbar hässlich), auf dem Flughafen in Bangkok laufen Travelagenten herum und verscherbeln billige Graumarkttickets. Wenn Du mit Kreditkarte zahlst, besteht ja auch kein Risiko. Dort kannst du Direktflüge nach Macau und zurück für ca. 200 € kaufen. Ich habe mir die Seriosität der Händler bei Lufthansa bestätigen lassen und werde, falls ich wieder nach Asien oder Australien fliege, mir dort die Weiterreise besorgen.

sachse

Vielleicht vor meinem Rückflug, ich überlegs mir, wußte gar nicht daß es Direktflüge nach Macao gibt, früher mußte man wohl oder übel über Hong Kong, soweit ich weiß.

Ich hatte Mal die Gelegenheit von Hong Kong, aber niemand wollte mit, damals hatten sie glaub ich auch nur zwei Casinos.

Ich war nur einmal in Asien im Casino - auf den Philipinen, man muß es einfach mal gesehen haben, wie sich die asiatischen Zocker benehmen.

Zum ernsthaften Spielen, denke ich ungeeignet.

Schaun mer mal.

viele Stücke

Papi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die könntest du ja noch abgrasen oder polieren mit den "unüblichen Tischverhältnissen" beim Roulette

Hallo RCEC,

Du hast sicher den Reisebericht weiter oben nicht gelesen. So lange die wie in Portugal erst absagen und dann die Kugel werfen, fällt das abgrasen leider aus.

Mal sehen, wie es in einem Jahr aussieht, wenn "Wynn", "MGM-Mirage" und das neue "Grand Lisboa" offen sind.

Mann du führst ein Leben,sachst mal einfach ich will nach xy ,weil mir gerade dannach ist und machst es einfach

Also Gerhard, rechne doch mal aus, wieviel Dich die letzten 17 Jahre(so lange war ich nicht mehr im Puff) die Huren gekostet haben und welche Reisen Du davon hättest machen können.

Hallo Papi,

ich habe die Direktflüge auch erst auf dem Rückweg bemerkt und bin nach Hongkong geflogen, mit dem Airportexpress zum Macau-Pier und dem Jetboot in einer Stunde nach Macau.

Die Personenkontrolle in Macaus Casinos ist übrigens ähnlich wie auf den Philippinen: Du musst durch den Dedektor aber sie befummeln Dich nicht noch wie ich es in Manila in zwei Casinos erlebt habe.

sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sachse,

netter Bericht, hoffe wir koennen uns noch in Vegas mehr darueber unterhalten wenn du wieder kommst!

Sag mal ich habe gehoert im Sands in Macau sollen die BJ Regeln gut sein fuer Counter,... Stimmt das? Hast du n bissi danach geguckt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mackhack,

Las Vegas ist im Oktober vorgesehen.

Ich gebe Dir rechtzeitig Bescheid.

Im Sands Macau habe ich mich nicht groß um BJ gekümmert, da dort 80% aller Kartentische ohnehin Baccarattische sind.

sachse

P.S.Schon Kanada/USA von heute gelesen?

bearbeitet von sachse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Mackhack,

Las Vegas ist im Oktober vorgesehen.

Ich gebe Dir rechtzeitig Bescheid.

Im Sands Macau habe ich mich nicht groß um BJ gekümmert, da dort 80% aller Kartentische ohnehin Baccarattische sind.

sachse

P.S.Schon Kanada/USA von heute gelesen?

Ne, ausser du meinst die US Soccer Nationalmanschaft hat verloren :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

leider weiss ich nicht, ob ich hier richtig bin, aber man sagt ja immer das Neulingen einiges nachgesehen wird. :-)))

Ich könnte bei Interesse einiges bereichten über Casinos in Moldavien und in Rumänien, da ich seit ca. 1,5 Jahren in Rumänien lebe und dies direkt an der moldawisch/ukranisch/rumänischen Grenze. Sollte daran Interesse bestehen, meldet Euch einfach bei mir oder ich werde hier ab und an mal nachsehen. Meine Mail Adresse ist : chris@braila.astral.ro

Nun aber zu meiner Frage : Ich werde demnächst nach Oropesa del Mar/Castellon gehen und finde online einfach keine Casinos dort in der Nähe. Was ich herausgefunden habe, ist, dass sich die Dinger wohl meist in irgendwelchen Hotels verstecken :-) Aber man findet online nichts dazu. Na klar, bei Isa - Casino (oder ähnlich heisst die Seite) aber da sind nur die richtig grossen drin, wie in Valencia oder Barcelona. Ich denke aber, dass es auch in der Nähe (weniger als 50.-km) igendwelche Möglichkeiten bestehen müssen, die Moneten gewinn (war ein Scherz) bringend anzulegen :-))

Sollte mir jemand diesbezüglich helfen können, wäre ich sehr dankbar. Und nun zu dem Herrn, der nach Casinos und den hübschn Frauen fragte : Also da bist Du in Rumänien sehr gut aufgehoben, aber leider nur was die Frauen angeht. Die Casinos haben eher einen anderen Character als man es sich in Westeurope vorstelt. Aber dazu mehr, wenn ich merke, dass Interesse bestehen sollte.

Nun habe ich mich ja erst mal angemeldet und gleich eine Frage :-) und mal sehen was passiert.

Alles nette und Euch weiterhin viele Ecarts über 3,0 :-)

Ciao

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nun aber zu meiner Frage : Ich werde demnächst nach Oropesa del Mar/Castellon gehen und finde online einfach keine Casinos dort in der Nähe. Was ich herausgefunden habe, ist, dass sich die Dinger wohl meist in irgendwelchen Hotels verstecken :-) Aber man findet online nichts dazu. Na klar, bei Isa - Casino (

Nicht bei Isa-Casino :anbet2: ....guckts Du besser bei www.casinocity.com :anbet2: unter Casino Directory - Europe - Spain.

:anbet2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bookie,

mit dem Herrn kannst Du nur mich meinen. Ich habe bzgl. Rumänien einige "tiefergehende" Fragen, die ich natürlich in diesem seriösen Forum nicht stellen kann.

Das machen wir am Besten per E-Mail.

So und nun zu deiner Frage. Da ich einige Jahre in Spanien lebte, kann ich Dir einen Tipp geben.

In Valencia gibt es kein Casino. Das ist gut für Dich, denn dadurch geht es für Dich um einiges schneller. Das nächste Casino von Oropesa del mar (deutsch: Goldstück am Meer) liegt südlich von Sagunto in Puzol. Also 20km vor Valencia. Mit dem Auto ca. 30 Minuten von Oropesa.

Das lohnt sich. Das Casino heißt Monte Picayo und verfügt über 20 Tische und 60 Slots.

Das Ambiente ist für ein spanisches Casino luxuriös und modern.

Das Hotel Monte Picayo (5 Sterne)galt in den 60-ern und 70-ern als das beste Hotel Spaniens.

Ich war zum ersten Mal 1969 mit meinen Eltern in selbigem Hotel. Da fühlten wir uns als Könige und der Service war einzigartig.

Schon die Hotelbesichtigung ist eine Reise wert.

Ein Casino gab's da noch nicht.

Guckst Du hier: http://www.hvsl.es/CAzahar/MontePicayo.htm

Asta luego

Palu :anbet2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Anfang November 2007 habe ich einen beruflichen Aufenthalt in Hongkong zu einem nächtlichen Abstecher nach Macao genutzt. Die Reise von Hongkong nach Macao ist unkompliziert und komfortabel. Man fährt einfach mit dem Taxi zum Hongkong-Macao Ferry Terminal. Dort nimmt man die Schnellfähre nach Macao (ca. 45 Minuten, 20-30 €).

In Macao habe ich mich dann mit dem Taxi zum Venetian bringen lassen. Um es kurz zu machen: Überwältigend - die Ausmaße des Casinos, aber auch die Shopping- und Restaurant-Meile als venedig Nachbildung. Irre!

Nach einer Runde BlackJack habe ich mich dann zum Wynn's bringen lassen. Auch irre groß, mir gefiel jedoch die niedrige Deckenhöhe nicht.

Auch hier ne Runde BlackJack, dann zurück zum Ferry Terminal. Die Fähre fährt nachts in größeren Abstand, deshalb am besten bei der Ankunft bereits auf die Rückfahrtzeiten achten. Beachten sollte man auch, dass die Kartenschalter den Verkauf der Tickets bereits ca. eine Stunde vor der Abfahrt stoppen, also entweder zeitig dort sein, oder aber bei einem der Schwarzhändler im Terminal ein Ticket kaufen. Koste nur ein paar Euro mehr, und man erspart sich die Wartezeit.

Taxifahren ist in Hongkong und macao sehr bezahlbar, deutlich günstiger als in Deutschland. Gespielt wird in Macao übrigens in HK-$, mam braucht von Hongkong aus also nicht Geld wechseln. Da Hongkong und Macao sogenannte Sonderwirtschaftszonen sind, muss mann sowohl beim Verlassen von Hongkong als auch bei der Einreise nach Macao durch die Passkontrolle, geht aber alles sehr zügig und stressfrei.

Das Publikum in Macao ist - welche Überraschung - fast durchgängig asiatisch. Mittlerweile sind viele Festlandchinesen in Hongkong und Macao, deren Verhalten ist für westlichliche Besucher manchmal noch etwas gewöhnungsbedürftig (da wird auch schonmal gerne auf den schönen Teppich gespuckt). Ist aber selten - und - andere Länder, andere Sitten.

Anbei ein paar Bilder, hoffe die Moderatoren löschen nicht gleich meinen Account:

post-12992-1209834225_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor