Jump to content

Recommended Posts

Hallo Leute,

habe heute wiedermal Post von "Roulette" erhalten.Hier geht es um ein Spielsystem, das 1000.- Euro pro Tag verspricht. Ich habe mich halber kaputtgelacht, wie der Autor, Gerhard Mandlis beschreibt, daß er angeblich keine Casinos mehr besuchen dar. Nämlich: er hat uner Alkoholeinfluß einem Saalchef seine Gewinne ausgeplappert. Naja, erst ist man äußerst genial in der Entwicklung

eines "nicht-verlierbaren" Systems und dann erzählt man noch alles brühwarm

einem Fremden, wie gesagt , dem Saalchef.

Aber:... trotz alledem mach micht das System neugierig, weil hier Gewinne

auf die "Einfachen Chancen" erwartet werden. Es scheint mir, ein brauchbares System zu sein.

Wollte hier mal nach Eurer Meinung fragen. Kennt jemand das Spielsystem?

Und wenn ja, ob es auch funzt.

Gruß Buzz :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

habe heute wiedermal Post von "Roulette" erhalten.Hier geht es um ein Spielsystem, das 1000.- Euro pro Tag verspricht.  Ich habe mich halber kaputtgelacht, wie der Autor, Gerhard Mandlis beschreibt, daß er angeblich keine Casinos mehr besuchen dar. Nämlich: er hat uner Alkoholeinfluß einem Saalchef seine Gewinne ausgeplappert. Naja, erst ist man äußerst genial in der Entwicklung

eines "nicht-verlierbaren" Systems und dann erzählt man noch alles brühwarm

einem Fremden, wie gesagt , dem Saalchef.

Aber:... trotz alledem mach micht das System neugierig, weil hier Gewinne

auf die "Einfachen Chancen" erwartet werden. Es scheint mir, ein brauchbares System zu sein.

Wollte hier mal nach Eurer Meinung fragen. Kennt jemand das Spielsystem?

Und wenn ja, ob es auch funzt.

Gruß Buzz :hand:

Hast du auch gelesen, daß die Prog bis zum Tischlimit geht?

Hast du auch gelesen, daß er EC´s bis zum Tischlimit progressieren will?

Dann kannst du dir selbst ein EC-Spiel ausdenken mit dieser Prog, und das Geld für das System gleich mal verbraten.

gruss

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Buzz,

ist zwar schon einige Jahre her -damals hiess es noch 1000 DM pro Tag-,

aber soweit ich mich erinnere wurde es im Gleichsatz gespielt.

Mit 1000 DM Jetons!

Es wurde also auf ein Stueck pro Tag gespielt.

Wieviele Stuecke Kapital man brauchte (es waren wenig :hand: )

ist mir entfallen.

Sehr aufwendige Satzermittlung auf pair -impair und sehr satzarm.

Damals wurde in der Werbung fuer das Spiel ein Herr mit sehr schlechtem

Toupet gezeigt. :) Heute immer noch?

Fazit...DAS SYSTEM war und ist SCHROTT.

Gruss Albatros

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

such mal hier im Forum nach "mandlis" und du wirst sehen, das es 2 Threads dazu

gibt. Ich habe das auch diese Woche in der Post gehabt, hab mich erstmal über das Foto beömmelt, muss wohl aus den 70er jahren sein. Bin aber natürlich auch

neugierig gewesen und habe hier im Forum nachgeforscht ob darüber schon was

geschrieben wurde.

Die Threads sind glaube ich 1 oder 2 Jahre alt und bis jetzt hat noch

keiner geschrieben das dieses tolle system funktioniert.

Gruss PaulRaven

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ local

wo hast du das her? In der Werbebroschüre heißt es " masse egal "

Kann da nirgends eine Prog entdecken.

@ albatro

ja genau, jetzt wo du es sagst: der Typ hat ein Toupet auf, ich lach mich echt tot.

Aber nachdem ihr alle was nettes geschreiben habt, dann spare ich mir die 360.- €

Danke euch, erstmal.

Gruß Buzz :hand::)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ local

wo hast du das her? In der Werbebroschüre heißt es " masse egal "

Kann da nirgends eine Prog entdecken.

@ albatro

ja genau, jetzt wo du es sagst: der Typ hat ein Toupet auf, ich lach mich echt tot.

Aber nachdem ihr alle was nettes geschreiben habt, dann spare ich mir die 360.- €

Danke euch, erstmal.

Gruß Buzz 

Ist schon witzig daß alles immer 360 Euro kostet, besteht da vielleicht eine Verbindung zu CC?

Gruß James

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mensch Buzz,

der hat den Laden mit seiner Riesenkartei deutscher Zocker doch erst aufgezogen. Er ist(War? Er soll das Ganze für 80 Millionen Pfund also 120 Millionen Euro im Frühjahr an eine britische Investorengruppe verkauft haben) der Gründer des Casino Clubs.

W......... hat mit dem Systemverkauf nun wirklich nichts mehr zu tun - der sitzt in Antigua und kommt vor lachen nicht mehr in den Schlaf. Den Verlag in Bad Homburg, der die Systeme verkauft und den Casino Club hochjubelt, gehört einem Herrn Mandelkoff(w?); ein ehemaliger Angestellter oder Partner. Die letzten beiden Dinge weiß ich nicht genau, nur gehört.

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mensch Buzz,

der hat den Laden mit seiner Riesenkartei deutscher Zocker doch erst aufgezogen. Er ist(War? Er soll das Ganze für 80 Millionen Pfund also 120 Millionen Euro im Frühjahr an eine britische Investorengruppe verkauft haben) der Gründer des Casino Clubs.

W......... hat mit dem Systemverkauf nun wirklich nichts mehr zu tun - der sitzt in Antigua und kommt vor lachen nicht mehr in den Schlaf. Den Verlag in Bad Homburg, der die Systeme verkauft und den Casino Club hochjubelt, gehört einem Herrn Mandelkoff(w?); ein ehemaliger Angestellter oder Partner. Die letzten beiden Dinge weiß ich nicht genau, nur gehört.

sachse

Na, na Christian nun lass mal ein paar Milliönchen ab,

soviel ich gehört habe sollen das 5 Millionen Euro gewesen sein, die

W......... für seinen Anteil bekommen hat,

davon hat aber Ikea noch einiges zu kriegen, für das Feuerchen ha,ha,ha.

die Überweisung aus Antigua soll geschrieben sein, aber nur auf einem Palmenblatt.

Übrigens ins Ritz London hat man mich nicht auf Anhieb hineingelassen,

sollte erst die Mitgliedschaft eines anderen First Class Casinos erbringen,

die hab' ich jetzt, es blieb mir nur keine Zeit mehr.

Na, ja nächstes Mal.

Grüsse K.H.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 weeks later...

So wie es ausschaut, wurde das System umgeschrieben bzw. sich ein neuer mit in's "Boot" geholt.

Oder ist der 16.Angriff etwas ganz anderes?

Folgendes ist heute bei ebay zu lesen:

Die Mega Roulette Thriller Strategie der Herren Daniel Jaeger und Gerhard Mandlis. Die Subskription dieser Roulett Erfolgsgeschichte mit dem Originaltitel „Der 16. Angriff“ wird brandaktuell ausgewählten Personen für bis zu 450 EUR angeboten und von einem namhaften unabhängigen internationalen Casino Magazin hoch gelobt. Daniel Jaeger gelang hiernach mit dieser Methode ein Gewinn Abend für Abend von mindestens 1000 DM, bis er gesperrt wurde. Der Special Commercial Publication gelang es seinerzeit spektakulär die Autorenrechte exklusiv zu erwerben. Dem Roulettethriller liegt eine überzeugende Logik zugrunde. Gesetzt wird im Gleichsatz (masse egal). Es erfolgt ein übersichtliches Spiel auf Pair und Impair. Das Gewinnziel wird nach einem Plus von 1 Stück erreicht. Die mittlere effektive Spieldauer beträgt 6 Coups zuzüglich 15 bis 21 Coups Vorbuchungen. Tischkapital von 15 Stücken sind erforderlich. Die Buchung ist unglaublich einfach. Die Versandkosten für den Erwerber betragen 7 EUR. Bei Rückfragen und Anfragen bitte E-Mail.Copyright by Sunline-Verlag 2005.

Klingt etwas anders als das was hier zu lesen ist. Hier schrieb doch jemand das bis zum Max. porgessiert wird. Das scheint hier nicht der Fall zu sein. Wobei, bei dem Durcheinander...... mal DM mal Euro, Roulette ohne e...... da kann man bei den 15 Stücken schon mal zwei Nullen vergessen :P

Gruss pierc :hut:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Prantocox,

Du hast schon recht aber kein Casino wird zugeben, jemand wegen Gewinnen zu sperren. Ich habe zwar schon mehrere Sperren schriftlich mitgeteilt bekommen aber noch nie mit Begründung.

Da ziehen sich die Casinos auf den Allgemeinplatz "Hausrecht" zurück.

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sachse!

Gerade dein Urteil vom obersten Gerichtshof in Östereich ist ja faszinierend!

Kurz:Weil es ja dein Hauptberuf ist und in der gesamten EU eine freie Berufsausübung gilt, MÜSSEN die Casinos dich spielen lassen.

Obwohl du schon lange nicht mehr bei uns in Östereich anzutreffen war´st

CU

RCEC

bearbeitet von RCEC
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mensch Buzz,

der hat den Laden mit seiner Riesenkartei deutscher Zocker doch erst aufgezogen. Er ist(War? Er soll das Ganze für 80 Millionen Pfund also 120 Millionen Euro im Frühjahr an eine britische Investorengruppe verkauft haben) der Gründer des Casino Clubs.

W......... hat mit dem Systemverkauf nun wirklich nichts mehr zu tun - der sitzt in Antigua und kommt vor lachen nicht mehr in den Schlaf. Den Verlag in Bad Homburg, der die Systeme verkauft und den Casino Club hochjubelt, gehört einem Herrn Mandelkoff(w?); ein ehemaliger Angestellter oder Partner. Die letzten beiden Dinge weiß ich nicht genau, nur gehört.

sachse

nun ratet mal wer der das mit der Perücke und dem falschen Schnauzer is?

falls ihr nicht drauf kommt geb ich noch en Tipp :sterne::bigg:

sundance der den Herrn auch schon beim BJ getroffen hat

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo RCEC,

Im Ostblock gibt es zu viele, zu arme Casinos. Was soll man da gewinnen?

Außerdem hätte ich Angst vor der Kriminalität.

Die USA haben ca. 600 Casinos, Westeuropa mindestens auch so viel und Asien mit seinen chinesischen Zockern beginnt gerade erst aufzurüsten. Dazu gibt es Kreuzfahrtschiffe(wo der Tisch durch Rollen und Stampfen nie gerade steht) und ganz entzückende Inseln in der Karibik.

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Buzz:

In seinem Buch nimmt Bergmann auch zu dem 1000-DM-pro-Tag-System Stellung. Gemäß seinen Berechnungen ist nicht möglich, dieses System zu testen, weil die Zeit hierfür nicht ausreicht.

Ich kann Bergmanns Berechnungen nicht beurteilen, weil ich die mathematischen Formeln nicht verstehe. Allerdings bin ich der Ansicht, dass er Recht hat. Denn schließlich gibt es laut Bergmann fast kein System, mit dem dauerhafte Gewinne möglich sind. Und hier hat er bestimmt Recht, im Gegensatz zu den zahlreichen Marktschreiern, die bei vielen Systemen garantierte Gewinne versprechen.

Trotzdem interessiert mich dieses 1000-DM-pro-Tag-System. Leider sind die Regeln in Bergmanns Buch nur angedeutet. Darum hier mal die Frage: Interessiert sich noch jemand für dieses System? Kennt jemand die genauen Regeln und ist bereit, sie zu beschreiben? Dann könnte das System an einer beliebigen Tagespermanenz ausprobiert werden.

Grüße :sterne:

Lupus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Denn schließlich gibt es laut Bergmann fast kein System, mit dem dauerhafte Gewinne möglich sind. Und hier hat er bestimmt Recht, im Gegensatz zu den zahlreichen Marktschreiern, die bei vielen Systemen garantierte Gewinne versprechen.

Ich glaube, ab heute muss man sagen, daß Bergmann nicht recht hat.

:sterne:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dann müssten die Austria-Casinos ja alle Leute sperren die über 10.000€ Gewinnen

da ich selbst dort spiele,sehe ich doch selbst das dies nicht passiert, denn die wollen

ja Ihr Geld mit Zinsen wieder zurück haben!Selbst für Kesselspione werden Drehverläufe angeboten es gibt auch keine frühen Absagen denn dann würden Sie ja Geld verlieren von denen die bis zum Schluss noch placieren,aber es gibt scheinbar keine KG mehr die bereit wären

Geld zu investieren da deren Technik scheinbar auf kurz oder lang nich aufgeht...

es gibt hierzu noch ein paar Dinge zu schreiben wenn jemand interesse hat zu antworten

viele grüße

schnell

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

aber es gibt scheinbar keine KG mehr die bereit wären

Geld zu investieren da deren Technik scheinbar auf kurz oder lang nich aufgeht...

Hallo schnell,

ich habe mir auf der Durchreise(aus Neugier und um zu testen, ob sie sich an das Urteil halten und mich reinlassen) nach 15 Jahren Pause das C.A. Casino Bregenz angesehen und bin nach wie vor der Meinung, dass es nirgends so einfach ist, mit KG zu gewinnen, wie bei Casinos Austria. Das hat vor allem mit den verwendeten Geräten zu tun.

Das würde mir und allen sonstigen bereits bekannten KG-Spielern aber nichts nützen, weil sie uns einfach rausschmeißen. Mittlerweile müssen sie zwar einen "triftigen Grund" angeben aber da reicht es doch, dass ein Croupier behauptet, ich hätte verlangt, er solle langsamer drehen oder später absagen.

Es hat sich herumgesprochen, dass es besser ist, sich mit C.A. nicht anzulegen, weil sie am längeren Hebel sitzen und notfalls auch eine europaweite Sperre durchsetzen können.

Wenn mal ein Neuer kommt, der es nicht übertreibt, dann kann der im Laufe eines Jahres - umher reisend - leicht eine Viertelmillion machen.

Die Gegebenheiten lassen es zu.

sachse

P.S. Keine Einweisungen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...