Jump to content

Barex Inkasso


ralfrichter

Recommended Posts

hallo ralfrichter, mir kommt das alles äußerst seltsam vor, eine firma aus luxemburg gibt seine forderung(en) an ein Inkasso-Büro nach Österreich (???) .

dann ist klar, dass die sich ihr factoring teuer bezahlen lassen - bei den erfolgsaussichten. hast du da mal angerufen in dem büro?

gruss,

altersvorsorge

bearbeitet von altersvorsorge
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die haben doch ne menge möglichkeiten um zu erleben, schulden eintreiben für andere ist nur eine art des einkommen.

die können auch forderungen abkaufen, zB 2000e von click2pay, und zahlen dafür 200e, wenn die die schulden tatäschlich eingetrieben kriegen, machen die nen gewinn von 1800e, auch nich schlecht oda?

ausserdem wissen viele schuldner eben nix davon das inkasso-firmen nichts anderes sind als normale firmen, mit den gleichen rechten wie normale firmen, und halt eben auch kein anspruch auf die kosten eines inkassobüros bestehen, wobei das nicht generell so ist, es kann schon der fall eintreten das das inkasso-büro berechnen darf.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Grds. stimme ich Dir zu, aber schon die Tatsache, dass die Casino-Firma nicht selbst anmahnt,

deutet doch darauf hin, das ralfrichter gar nicht bezahlen muss.

@altersvorsorge,

Das Casino hat vielleicht seine berechtigte Forderung an Incasso weiterverkauft.

Incasso wird vermutlich die Bearbeitungsgebühren mit jeder Mahnung um 100€

steigern. Ich vermute das wird seeeeeeeehr teuer :rofl2:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

könntest du das näher ausführen?

@ verliererkönig,

Wir haben unsere Beiträge fast gleichzeitig reingestellt. Ich meine das gleiche wie Du,

daß Inkasso die Forderung gekauft hat und versucht bares zu erbeuten.

Hatte/habe selbst den Fall mit smm.de. Aus einer 6€ Forderung, die ich nicht akzeptiere

sind durch 6 Mahnungen und Anwalt ne Forderung von 124€ geworden.

Da es sich bei ralfrichter um eine berechtigte Forderung handelt in einer ganz

anderen Größenordnung wird es wohl seeehr teuer. :rofl2:

jason

bearbeitet von jason
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da es sich bei ralfrichter um eine berechtigte Forderung handelt in einer ganz

anderen Größenordnung wird es wohl seeehr teuer. :rofl2:

jason

Hallo Jason, wie oft soll man es noch betonen, nach deutschem Recht ist diese Forderung

eben nicht berechtigt. Bei den Kreditkartenzahlungen war das ein anderes Thema einzig

wegen der problematischen Regelung des § 676 h BGB.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hu :rofl2: hu altersvorsorge !

Grds. stimme ich Dir zu, aber schon die Tatsache, dass die Casino-Firma nicht selbst anmahnt,

deutet doch darauf hin, das ralfrichter gar nicht bezahlen muss.

@altersvorsorge,

Hallo Jason, wie oft soll man es noch betonen, nach deutschem Recht ist diese Forderung

eben nicht berechtigt.

es hat wohl keinen Zweck ... ;-)

(die Incasso-Firmen freuen sich über jeden, der freiwillig unberechtigte Forderungen begleicht ...)

Das Casino hat vielleicht seine berechtigte Forderung an Incasso weiterverkauft.

Incasso wird vermutlich die Bearbeitungsgebühren mit jeder Mahnung um 100€

steigern. Ich vermute das wird seeeeeeeehr teuer

Steht denn was von den 100 Teuronen im "Spielvertrag" des Veranstalters (AGB) ?

@ verliererkönig,

Wir haben unsere Beiträge fast gleichzeitig reingestellt. Ich meine das gleiche wie Du,

daß Inkasso die Forderung gekauft hat und versucht bares zu erbeuten.

Hatte/habe selbst den Fall mit smm.de. Aus einer 6€ Forderung, die ich nicht akzeptiere

sind durch 6 Mahnungen und Anwalt ne Forderung von 124€ geworden.

Da es sich bei ralfrichter um eine berechtigte Forderung handelt in einer ganz

anderen Größenordnung wird es wohl seeehr teuer.

jason

teuer für wen ?

Hinweis : In den von mir bisher beobachteten Fällen, in denen Incassofirmen unberechtigte Forderungen versucht haben einzutreiben, wurden diese jedesmal nach einem erfolglosen Eintreibeversuch weiterverkauft, Firmensitze zunächst ausländische Städte, dann deutsche Großstädte, schließlich kam Anwaltsdrohpost wobei den Betroffenen die Folgen von Klage, Pfändung, Zwangsvollstreckung ausgemalt wurden.

Nachdem eine Betroffene es in dem hartnäckigsten Fall dieser Art von Anfang an jede Androhung ignoriert hatte, d.h. sowohl die Schreiben der Incassofirmen als auch die Anwaltsschreiben ( keines der Schreiben wurde beantwortet) kapierte man es nach der dritten fruchtlosen anwaltlichen Drohung dieser Art offensichtlich und stellte diese Attacken ein. Seither ist Ruhe. Vom Gericht kam selbstverständlich NICHTS.

mondfahrer

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@mondfahrer,

@altervorsorge,

Wenn Ihr mit Euren Tips an @ralfrichter daneben liegt und er befolgt sie, steht Ihr dafür gerade ?

Jedes popelige Knöllchen kannst Du innerhalb der EU eintreiben, eine Luxemburger Forderung nicht ? :rofl2:

jason

bearbeitet von jason
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

jason,

selbstverständlich gibt es keine 100 %ige Sicherheit.

Aber rein territoriale Belehrungen gehen ein wenig am Kern vorbei.

Denn zwischen einem Knöllchen aus Venlo und einer Glücksspielforderung

ist eine Menge (von Dir) nicht ausgeschöpftes Differenzierungspotential;

mithin ist dein Vergleich keiner.

Für die psychologische Standhaftigkeit gegenüber den Kleingaunern aus

dem Inkassobereich scheint das nicht förderlich. :rofl2:

altersvorsorge

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selbst das popelige Knöllchen aus dem EU-Ausland lässt sich bis dato NICHT in Deutschland eintreiben!

Schon gar nicht von einem Inkasso-Unternehmen.

@ duffyduck,

Das Vollstreckungshilfeabkommen zwischen Österreich/Deutschland wird schon

lange praktiziert :rofl2: Ohne Incasso, die Gebühren läßt Papa Staat sich nicht entgehen.

jason

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

eine firma aus luxemburg gibt seine forderung(en) an ein Inkasso-Büro nach Österreich (???) .

Da mich das Thema allmählich interessiert, habe ich gegoogelt und bin auf Barex Inkasso, Vaduz, Liechtenstein gestoßen.

Nicht EU-Land. Doch Chancen für R.R. ? Ausländische Incasso scheinen tatsächlich " schlechte Karten " in der BRD

zu haben.

jason

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@jason:

Die Österreicher wird es freuen, dass du deren Territorium mit der ganzen EU gleichsetzt.

Bemerkenswert ist auch, dass du dich erst informierst, NACHDEM du du hier schlaue Sprüche ablässt:

Da mich das Thema allmählich interessiert, habe ich gegoogelt

Mehr zu deinem Halbwissen steht ja bereits in der Senfmühle.

Grüsse,

duffyduck

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nicht EU-Land. Doch Chancen für R.R. ? Ausländische Incasso scheinen tatsächlich " schlechte Karten " in der BRD

zu haben.

Jason,

auch wenn Liechtenstein zur EU gehören würde, also rein hypothetisch, würde das doch nichts an der Tatsache ändern, dass Glücksspielforderungen aus dem ausserdeutschen Raum nicht wirksam geltend gemacht werden können.

Ob die in Buxtehude, New York, Liechtenstein oder auf den Osterinseln sitzen, ist egal oder? :rofl2:

altersvorsorge

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bemerkenswert ist auch, dass du dich erst informierst, NACHDEM du du hier schlaue Sprüche ablässt:

Mehr zu deinem Halbwissen steht ja bereits in der Senfmühle.

@ duffyduck,

Das Thema Halbwissen in der Senfmühle ist noch nicht beendet, das zu Deinem Halbwissen über Halbwissen.

Bis wir das in der Senfmühle " geklärt " haben, verziehst Du Dich bitte in Dein Hamsterlaufrad und drehst

noch ne Runde.........das entspannt, glaub ich. :rofl2:

jason

bearbeitet von jason
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Laßt euch von den Inkasso-Büros nicht einschüchtern. Das ist nämlich die einzige Handhabe auf die das Inkasso bauen kann: Aus Einschüchterung bezahlen viele dann doch nicht rechtmäßige Forderungen.

Warum geben denn die Casinos die Forderungen an Inkassobüros weiter, die im Ausland ihren Sitz haben und nicht in Deutschland? Weil jedes seriöse Inkassounternehmen mit Sitz in Deutschland diese gar nicht annehmen dürfte, da es sich nach unserer Rechtslage um eine nicht rechtmäßige Forderung handelt.

Schreibt das Inkasso-Unternehmen an und stellt die

Rechtslage klar. Man kann auch selbst mit einem Verfahren wegen fortgesetzter Nötigung drohen.

Hier ein "Musterschreiben", mit welchem ich mich erfolgreich gewährt habe:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

es besteht keine rechtmäßige Forderung der International Gaming & Entertainment gegen mich.

In der nachfolgenden Mail, die ich an o.g. Firma geschickt hatte, können Sie die Gründe ersehen, die Sie auch gerne von Ihrer Rechtsabteilung prüfen lassen können.

Ich habe die Angelegenheit sowohl durch meinen Anwalt prüfen lassen als auch mich mit dem Bayerischen Justizministerium in dieser Angelegenheit in Verbindung gesetzt.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auf die §§ 134,138,762 BGB, §284 StGB verweisen, wobei man noch den einen oder anderen § mit einschließen könnte.

Ich möchte Sie auch bitten mir mitzuteilen, ob Ihr Unternehmen Mitglied in einem Inkassoverband ist.

Auch bitte ich Sie höflichst von weiteren Schritten abzusehen, da dies nur unnötige Zeitverschwendung ist. Ansonsten sehe ich mich gezwungen, meinen Anwalt einzuschalten bzw. nochmals die Servicestelle des Bayerischen Justizministerium um Hilfe zu bitten.

Mit freundlichen Grüßen"

Also keine Angst, wenn es zu irgendwelchen Einträgen bei Schufa oder dergleichen dennoch kommen sollte. Hier gilt auch der Grundsatz: Widersprechen !!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anbei noch die Mail, die ich an die verantwortliche Stelle des Casinos geschickt hatte.

Sehr geehrte Frau XY,

ich habe bei Ihrem Unternehmen keine Schulden, da es keinen rechtlich gültigen Vorgang gegeben hat, der eine Forderung von XXX an mich begründet.

Ihr Unternehmen bietet Casino-Spiele ohne gültige Lizenz für Deutschland an und verstößt somit gegen geltendes deutsches Recht.

Nach Auskunft des Bayerischen Justizministeriums sind sämtliche Online-Angebote, die keine von deutschen Behörden authorisierte Lizenz vorweisen können, rechtswidrig und stellen den Straftatbestand der Förderung und Verbreitung von illegalem Glücksspiel dar. Daraus resultierende Verbindlichkeiten bzw. Forderungen sind deshalb null und nichtig.

Ich behalte mir eine Anzeige gegen ihr Unternehmen in o.g. Punkt vor.

Sie können sich jederzeit bei der Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung über den aktuellen Sachverhalt informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...