Jump to content

Recommended Posts

hallo chi,

... ich dachte schon, es sei was ernstes :smoke:

komisch, es ist viel leichter ein problem zu abstrahieren, als es in seine sämtlichen einzelteile zu zerlegen - jedenfalls für mich.

mir sind noch ein paar bedingungen durch die lappen gegangen. dann sind nun aber alle wirklich wirklich genannt:

1 2 2 2 h

1 2 2 1 l

3 2 2 2 h

3 2 2 3 l

1 2 2 3 l

3 2 2 1 l

2 1 1 1 h

2 1 1 2 l

2 1 1 3 l

3 1 1 3 l

3 1 1 2 l

3 1 1 1 h

1 3 3 3 h

2 3 3 3 h

1 3 3 1 l

2 3 3 2 l

1 3 3 2 l

2 3 3 1 l

der einfachheithalber kann man die chose auch so in variablen zusammenfassen:

I. X Y Z satz auf X, wenn hit, dann ende (nächster angriff: Y)

, wenn loose, dann noch einmal auf X (ende)

II. X Y X satz auf Y, wenn hit, dann ende (nächster angriff: X)

, wenn loose, dann noch einmal auf Y (ende)

III. X X X satz auf X, wenn hit, dann ende (nächster angriff: X)

, wenn loose, dann noch einmal auf X (ende)

IV. X Y Y satz auf Y, wenn hit, dann ende (nächster angriff: Y)

, wenn loose, angriffsende !

man sieht also, über variablen kann man die sache wesentlich verkürzen. in den kombinationen der variablen aus I. u. III. wird zunächst die zuerst gefallene chance gesetzt - bei II. u. IV. die vorletzte chance (stelle?).

ich denke, es gibt eine elegante lösung über die verwendung von variablen...

gruß

buk :topp:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Opti,

dies ist ein sog. Matrixformel. Diese funktioniert nur, wenn du die Eingabe der Formel mit den Tasten STRG+SHIFT+ENTER bestätigst. Wenn du es richtig gemacht hast, steht die Formel danach in geschweiften Klammern. Also mal die Formel in der ersten Zeile in der Bearbeitungsleiste so beenden und dann kannst du auch die Formel nach unten kopiren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Buk,

sehr gut. Vor allem die Zusammenfassung in I - IV gefällt mehr ... so macht das auch ein Profi :smoke:

Nun schauen wir uns mal die vier Fälle an (Vorsicht, jetzt wird es Oberlehrerhaft :topp:

Der Fall I ist "einzigartig" und muss also mit einer Bedinung abgearbeitet werden.

Formulieren wir mal die Bedingung:

Wenn die letzten drei Coups drei unterschiedliche Dutzende produzieren, dann Satz auf erten Coup

oder mal in Excelanisch, damit der Computer uns auch versteht:

 =WENN(UND(ISTZAHL(A4);ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0); WENN(UND(B2<>B3;B2<>B4;B3<>B4);B2;"");"") 

Die Fälle II bis IV können wir zusammenfassen, da wir hier immer auf das Dutzend setzen, dass zwei oder dreimal gefallen ist. Also die Bedingung hierzu:

Wenn in den letzten drei Coups ein Dutzend zwei- oder dreimal erscheint, dann Satz auf dieses Dutzend.

Und was sagt der Computer dazu:

 =WENN(UND(ISTZAHL(A4);ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0); WENN(ZÄHLENWENN(B2:B4;B2)>=2;B2; WENN(ZÄHLENWENN(B2:B4;B3)>=2;B3;""));"") 

So, jetzt fassen wir das Ganze zusammen und kommen auf folgende Formel:

 =WENN(UND(ISTZAHL(A4);ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0); WENN(ODER(UND(B2<>B3;B2<>B4;B3<>B4); ZÄHLENWENN(B2:B4;B2)>=2);B2; WENN(ZÄHLENWENN(B2:B4;B3)>=2;B3;""));"") 

Wir haben also die erste Formel in die zweite Formel mit "Oder" integriert, da ja in ersten Wenn-Zweig bei beiden Formel als Ergebnis "B2" herauskommt.

So, den Rest darfst du nun alleine machen. Bei Fragen stehe ich zur Verfügung. :topp:

bearbeitet von Chi Lu Jung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Grüße Alle als neuer im Forum und als Lehrling (1Jahr(1Monat)) im Excel programmieren.

Lese schon seit längerer Zeit Eure Ideen,Berichte etc hier im Forum, was rückwirkend

dazu geführt hat, das ich mit Sicherheit mehr Euros im Geldbeutel habe als ohne die

Anregungen, die ich mir hier geholt habe.

Nicht weil ich gewonnen habe, sondern weil ich nicht mehr so viel verliere und ab und zu

einige Taler mehr mit nach Hause nehme.

Nun habe ich mich beruflich verändert und sitze unter anderem mehrere Stunden bei mir

zu Hause im Büro und versuche, wenn ich Zeit habe mir auch Excel-Tabellen zu erstellen.

Bin nach einer Woche soweit, das mir Excel bei einer Monatspermanenz anzeigt :

Rot - Schwarz - bestimmte Farbkombinationen aus verschiedenen Kolonnen -

daraus resultierende Satzzeichen.

Dies erreicht mit z.B. =WENN(ODER(A1=1;A1=3;usw);"x";"")

oder =WENN(UND(E2="x";E3="x");"YO";"")

Nun zu meinen Fragen: Wie setze ich die Befehle in die ganzen Spalten?

Manchmal hats geklappt in dem ich Befehl z.B. in A2 geschrieben habe,dann

kopiert,Spalte angeklickt und dann einfügen.

Kriege aber meistens Fehlermeldung Größe und Form im markierten Bereich

nicht identisch. Komisch-manchmal Ja manchmal Nein

2.Frage: Wenn ich nach Satzzeichen überprüfen will ob Win oder Loose,

bekomme ich es nicht hin.

z.B. =WENN(UND(F2="x";B3="x");1;"")

weiß jetzt nicht ob diese Formel funktionieren würde.

3.Frage: Ist es möglich, wenn Frage 2 funktioniert das Anzeige direkt +1

oder -1 aufrechnet?

Ich Danke im Voraus, wer immer mir antwortet!

=Dieter(äh(relieves))

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo relieves,

ich hoffe, ich erzähle keinen mist, da ich selbst nicht so fit in excel bin. versuche doch einmal folgendes:

zu 1) zelle markieren, strg. c, dann mit gedrückter maus zellen aktiv machen, strg. v, fertig. man kann auch mit dem mauszeiger in einer ecke per doppelklick die restliche zellen markieren, aber dann hast du sämtliche zellen in dieser spalte markiert... verbraucht nach dem einfügen viel speicherplatz

zu 2) ... keene ahnung, mußt du genauer beschreibung

zu 3) saldieren ist ganz einfach:

wenn du in spalte c deinen saldo haben willst, gebe in c2 die formel ein =b2. in c3 schreibst du =c2+b3. dann runterkopieren und excel saldiert

gruß

buk

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo chi lu,

ich habe ein wenig mit der formel =WENN(UND(ISTZAHL(A4);ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0); WENN(UND(B2<>B3;B2<>B4;B3<>B4);B2;"");"") herumgespielt. wenn ich sie in einer spalte c einsetze bekomme ich "=0")=0) zu sehen – das ist doch aber programmbedingt, oder...? wofür steht "=0"?

die <>klammern waren für mich ein wenig rätselhaft. hab mich kundig gemacht, soll heißen ist ungleich, okay...

ich bin ganz happy, dass ich eine bedingung gefunden hab, die mir die zahlen in variblen umwandelt, doch wie kann ich deine formel in der tabelle so anwenden, dass ich ein result bekomme? muß ich die auszahlungschose einbinden, damit es weitergeht...??

ich muß noch eine korrektur zu deinem letzten posting anbringen.

die aufschlüsselung...

II. X Y X satz auf Y, wenn hit, dann ende (nächster angriff: X)

, wenn loose, dann noch einmal auf Y (ende)

...läßt sich leider nicht zusammenfassen, da nicht X sondern Y gesucht wird.

bei der sequenz XXY soll kein satz erfolgen – nur in der reihenfolge YXX...

hm, wie geht’s weiter... hast du einen hinweis?

coups	coups	dtz		abfolge

17 2 Y

20 2 Y

13 2 Y

35 3 Z

18 2 Y

25 3 Z

4 1 X

13 2 Y

32 3 Z

36 3 Z

17 2 Y

9 1 X

2 1 X

2 1 X

15 2 Y

gruß

buk

:smoke:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ci LU Jung

Vielen Dank für Deine Schnelle Reaktion.

Das mit der geschweiften Klammer war mir bekannt.

Ich habe die Formel auf einen anderen Rechner ausprobiert.

Es ist das gleiche Fehlerbild.Könnte es sein das meine Excelversion (97 SR1)

Keine Array Formeln versteht oder irgendwo eine Einstellung geändert werden

muß.

m.f.G Opti

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Opti,

ich habe deine Formel 1:1 kopiert und getestet - läuft wunderbar unter Excel 97 - keine Probleme.

Hmm, ist mir nocht etwas eingefallen. Du darfst du Formel nicht einfach kopiern, da dies ein Matrixformel mit einer Matrix als Ergebnis ist.

Also die Formel in die erste Zeile schreiben und mit SHIFT-CTRL-ENTER beenden. Dann die Zeile mit der Formel und die Anzahl der Zeile darunter markieren, die du benötigst. Dann wieder die Formel mit STRG+SHIFT+ENTER bestätigen.

bearbeitet von Chi Lu Jung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Buk ,

danke für die schnelle Antwort.Wenn ich vor dem Ausloggen nochmals hier her geschaut

hätte, wer ich wahrscheinlich später ins Bett gekommen.

zu1. Ausprobiert und gleiche Fehlermeldung als wenn ich ganzen Block (Buchstabe)

anklicke : "Die Daten in Zwischenablage sin in Größe und Form mit dem markierten

Bereich nicht identisch".

Aber der Hinweis mit allen Zellen war Sehr Gut. Ich hatte die 6 Befehle die ich schon

geschaft habe, bis jeweils in Zelle 65536 . Jetzt ab 11112 abwärts gelöscht.

zu2. Ich will einfach überprüfen, wenn Satzzeichen in F-Spalte z.B für Rot "x" ,

ob danach Rot in Spalt B "x" erscheint. Wenn " Wahr " 1 ,wenn "Nicht" nichts.

Darauf auch Frage 3 bezogen, ob Excel dann direkt +1 oder -1 rechnen kann.

Oder rechnet er dann, jedesmal wenn garkein Satzzeichen -1?

Deswegen dachte ich als unwahr "" , also besser nichts anzeigen.

Noch eine Frage: Ich habe zur besseren Übersicht Die Spalten D + G freigelassen.

Wenn ich nun alles zusammen schieben will???

Danke

relieves

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Buk,

ja wie weiter ... auf jeden Fall so nicht. Ich bin nicht bereit, dir ein Programm für deine Systemidee zu erstellen. Wie ich schon mehrmals ausgeführt habe, programmiere ich keine starren System mehr.

Ich habe versucht, nach deiner hervorragenden Vorarbeit mit der Zusammenfassung auf vier Regeln dir einen Weg zu weisen, wie man solche Regeln in Excel umsetzt. Nun bist du gefragt. Meine Umsetzung ist nicht fehlerfrei, dies war meine Schuld, hatte nicht genau gelesen.

Aber dies sollte eigentlich kein Problem sein. Du hast nun das Rüstzeug - die Excel-Formel "Wenn", "Zählenwenn" etc. - nun kannst du damit loslegen.

Der Formelteil

UND(ISTZAHL(A4);ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0)

fragt nur ab, ob eine Zahl in A4 steht (Istzahl(A4)) und wichtig, ob in den letzten drei Coups (B2:B4) kein "Dutzend" 0 vorgekommen ist "ZÄHLENWENN(B2:B4;"=0")=0". Denn wenn eine 0 gefallen ist, machen wir keinen Einsatz. Falls doch, dann die Regel einfach herausnehmen.

Natürlich darf nach Eintrag der Formel nicht "=0" in Spalte C stehen. Wenn ja, dann hast du die Formel falsch übertragen. Bitte überprüfe das noch einmal. Es steht entweder das zu setzende Dutzend in Spalte C (1 bis 3) oder eben "Nichts".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@relieves

Hi,

ich bin mit Excel zwar selbst noch mehr am rätseln als am programmieren und kurz davor die Waffen zu strecken, aber einen Tip kann ich dir geben.

Wenn du die Spalten weg haben willst, markiere sie und gehe auf Spalte Breite und gebe dort einfach 0 ein, die Spalte verschwindet dann.

Wenn du sie später vielleicht doch brauchen solltest kannst du sie wieder sichtbar machen über Gehe zu, dort eingeben z.B. G1, dann auf Spaltenbreite und dort eine Breite größer 0 eingeben und da ist sie wieder. ;)

Langsam schauderts mir vorm Excel-Pulver, der Frustfaktor ist doch ziemlich hoch.

Shotgun

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Shotgun,

nur nicht aufgeben.

(Achtung, dummer Spruch ;)

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Du kannst nicht erwarten, dass du ohne Programmierkenntnisse innerhalb von ein paar Wochen Excel beherrschst. Normalerweise durchläuft so ein Programmierer mindestens eine dreijährige Ausbildungszeit bzw. studiert Informatik.

Sicher kann man mit etwas Talent und mathematischen Verständnis die Umsetzung von Ideen mit Excel-Formeln lernen. Aber wie immer im Leben - Geduld und Disziplin sind auch hier von Nöten - leider ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo relieves,

der Tipp von Shotgun war zwar nicht schlecht, aber es geht - wie immer im Leben - auch einfacher.

Die Spalten D und G markieren und dann über Menü "Format -> Spalte -> Ausblenden" die Spalten einfach "wegblenden". Zum Einblenden einfach die rechts und links gelegene Spalte markieren und wieder über Menü "Format -> Spalte -> Einblenden" gehen.

Zu dein vorhergehenden Fragen.

1) Formeln kannst du kopieren, in dem du die Formel aus EINER Zelle kopierst und dann die gewünschenten Zeilen in EINER Spalte markierst und die Formel einfügst. Wenn du z.B. die Formel aus zwei Zellen (A1 und B1) markierst, dann musst du auch die Zeilen bis A100 UND B100 und nicht nur bis A100 markieren. Ansonsten kommt eine Fehlermeldung.

2) Zur Ermittlung eines Satz-Zeichens ist deine Formel schon richtig. Nur mußt du dieses Satzzeichen auch dementsprechend weiterverarbeiten. Also bei Satz steht nun eine 1 in der Zelle (ich nehme mal G3 an), ansonsten "" (="Nichts"). Somit mußt du nun die Bedingung so formulieren

=Wenn(Istzahl(G3);"Setzen";"Nicht Setzen")

Mit Istzahl() überprüfst du, ob der Inhalt der Zelle eine Zahl ist. Dies ist ja nur der Fall, wenn hier eine 1 steht. Ansonsten steht hier "", also keine Zahl.

3) Wenn du direkt auf Grund des Satzzeichen rechnen willst, kannst du das tun.

Hier ist es aber besser, in die "Satz-Zeichen" Spalte eine 1 für Satz und ein 0 für Nichtsatz zu stellen.

Also Satz-Zeichen-Spalte (ich nehme mal G3 an)

=Wenn(Und(F2="x";B3="x");1;0)

Und in der G/V-Spalte kannst du dann direkt schreiben:

=Wenn("deine Bedingung für Gewinn";G3*1;G3*-1)

So bekommst du also bei einem Gewinn eine 1, bei Verlust eine -1, aber nur, wenn auch ein Satzzeichen vorhanden war.

Alternativ kannst du auch mit dem "Nichts"-Wert so arbeiten

=Wenn(Istzahl(G3);Wenn("deine Bedingung für Gewinn";1;-1);"")

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke chi,

noch einmal, es lag nicht in meiner absicht, dir ein system aus dem kreuz zu leiern.

ich bin über jeden beitrag froh, der mich in die denke von excel weiterbringt.

ich bin mir halt nicht sicher, ob ich mit den formeln, dir hier eingestellt wurden, meine idee umsetzen kann.

jede positive überlegung, die mich weiterbringt, dass ganze auf die füsse zu stellen, kann ich gebrauchen.

das richtet sich auch andere excelaner. wer mag, darf mich mit der nase draufstoßen...

ansonsten fummele ich mir das ding so zurecht bis ich das teil fertig hab.

gruß

buk

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 weeks later...

eine frage an alle wissenden!

kann ich in excel folgendes problem lösen?:

grundproblem: ich möchte einen zahlenwert der sich durch eine formel ergibt, in eine andere zelle übertragen lassen.

ich lasse eine formel in einer zelle einmal jede sekunde neu berechnen. ich möchte das formelergebnis jedesmal in eine andere zelle übertragen lassen. ich weiß nicht wie ich der formel mitteile, das sie den jetzt neu errechneten wert in zelle soundso eintragen soll.

also zwei bestandteile, (übertrage das formelergebnis in die zelle[die hinter B1 in der gleichen zeile als nächste leer ist]).

gibt es dafür überhaupt eine lösung?

auch eine teillösung für eines der beiden probleme ist mir sehr hilfreich.

viele grüße matthias s.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin chin!

da hast du mich genau auf dem falschen fuß erwischt! was die zeitlich verschobene berechnung von formeln angeht, -ich weiß es nicht. ich kann mich aber erinnern das es sowas gibt und suche gerade dannach. ich hatte darüber etwas in der hilfefunktion gelesen, mit der ich mir letztenendes excel angeeignet habe. so nach dem sinn "warte 10/100" war das.

das sich das problem mit makros lösen lässt hatte ich "befürchtet", weil ich dort alles andere als fit bin. meine nächste befürchtung ist, daß ich dann gleich aus den zellen auf macro verweisen kann, welche die berechnungen ausführen (geht das?), und ich damit definitiv JETZT den großen macroeinstieg beginnen muß.

auch wenn du dies und das in 5min im kopf wüsstest; ich kenn ja nichtmal die grundstruktur (rechtschreibung/grammatik) der macros. dann kommt zu einer frage die nächste und im nu löst du mein problem. das wär der falsche weg. deßhalb für mich noch einmal die hauptfrage:

kann ich excel sagen es soll das formelergebnis in zelle B1 eintragen? aber nicht so, daß in zelle B1 ne abfrage steht, sondern das das einzig aus meinetwegen zelle A1 veranlasst wird, in der auf jeden fall auch die berechnende formel enthalten ist?

dank und grüße matthias s.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

also in Excel können Formeln KEINE Werte in andere Zellen schreiben. Selbst wenn man sich eine eigene Funktion als Formel schreibt, geht das nicht. D.h. das Formelergebnis wird immer in die Zelle mit der Formel geschrieben. Man kann sich über Formeln die letzte, belegte Zelle errechnen und somit auch die Zellen nacheinander füllen. Aber alles hängt davon ab, wie und wann sich der berechnete Wert ändert.

Mich würde auch die Formel "Warten" interessieren. Habe in dieser Richtung nichts gefunden. Wäre dir dankbar, wenn du mir die Formel mitteilen würdest.

Ansonsten hast du schon Recht mit dem Makro. Aber manche Dinge gehen halt nicht bzw. sehr umständlich über Formeln. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als das Problem mit Makro zu bearbeiten oder es ganz zu verwerfen :topp:

Du kannst dir eigene Funktionen schreiben, welche dann problemlos in einer Formel verwendet werden können. Somit kannst du die Berechnung in der Makro-Funktion ausführen lassen. Die Funktion wird dann einfach als Formel in eine Zelle eingetragen und liefert als Rückgabewert das Ergebnis.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke chin,

für deine infos. das das mit dem übertragen nicht per formel geht ist sehr schade aber eine klare info. bei der FU-hagen hab ich grad ne gute einführung in VB bekommen, so richtig für noch-nichts-wisser. das ist ne ganz schön komplexe angelegenheit, nicht wie basic, vielschichtiger.

wenn ich das mit der "warte"-funktion raus habe, werde ich an dich denken. vielleicht ist auch eine lösung über die aktuelle systemzeit +1sec möglich.

matthias

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo matthias,

alles klar. Viel Spass beim VB Lernen. So kompliziert ist das nicht, man muss nur verstehen, dass VB mit Objekten arbeiten und jede Anwendung seine eigene Objektstruktur hat.

Mit der Systemzeit geht es sicher, aber wie bringst du Excel dazu, jede Sekunde deine Formel mit der Systemzeit neu zu berechnen? Excel rechnet nur neu, wenn sich ein Zellwert ändert. Es würde mich also sehr wundern, wenn es ohne Makros (z.B. AddIns) gehen würde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo chin!

du sagst so kompliziert ist das nicht, na ja. für mich scheint es das ich jetzt in vier ebenen gleichzeitig denken muß (objekte, eigenschaften...), also erstmal einen überblick zu gewinnen sieht schrecklich aus, :topp: , kein vergleich mit basic oder excel. aber die richtige literatur hab ich anscheinend (von der www.FU-hagen).

am interessantesten in deinem vorletzten posting fand ich die möglichkeit eigene funktionen erstellen zu können. ich suchte und suchte, nach eineinhalb stunden excel-hilfe wurde ich nun endlich fündig: der inhalt des textes in etwa: sie können eigene funktionen erstellen, bitte schauen sie dazu in der visual-basic-hilfe nach. manchmal kriege ich einfach nur einen dicken hals mit der hilfe :topp: .

zum thema "warten" bin ich auch noch nicht fündig geworden, jedenfalls hab ich noch nicht das gefunden was ich seinerzeit gelesen hatte. allerdings würde ich kurzerhand "sekunde" verwenden. es ist möglich daß ich seinerzeit durch die hilfe blätterte und ohne es zu wissen etwas über VBA oder lotus oder etc gelesen habe und habs nicht gecheckt.

"Excel rechnet nur neu, wenn sich ein Zellwert ändert", das ist mir klar (ausnahme F9). die zellwerte sollen sich ja ändern. nach meinetwegen 1sekunde soll ein neuer zellwert aus einer datenbank eingelesen werden, wodurch natürlich eine neue runde gespielt wird. der neu eingelesene zellwert bringt dadurch alle weiteren zellen automatisch zum "neu überdenken". die "pause" im berechnen denk ich ist notwendig für den vorgang des übertragens des formelergebnisses in eine weitere datenbank. das formelergebnis soll ja nur einmal je berechnung weitergegeben werden und nicht permanent. ansonsten fürchte ich tillt mein prozessor und die festplatten heben ab. es gibt mit sicherheit viele möglichkeiten statt der "pause", aber mein rechner ist zugleich auch immer netzaktiv und mit 233 superlangen formeln je zeile bei dem programm ganz schön am glühen (auch dicker hals).

matthias s. , der hofft nach dem wochenende eine eigene, funzende makrozeile schreiben zu können :topp:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

mit der Funktion "Sekunde" kommst du auch nicht weiter. Die liefert dir ja nur aus einer Zahl die Sekunden. Also, irgendwo muss der Anstoss kommen, dass Excel neu rechnet! Und wenn du dies automatisch jede Sekunde machen willst, so musst du einen Timer einbauen. Und wie gesagt, eine Funktion, welche Excel in einer Formel zur Verfügung stellt, gibt es nicht.

Du kannst mit einem Makro einen Timer setzen (Application.Wait oder besser Application.OnTime).

Der entscheidende Hinweis ist aber die Nutzung einer Datenbank. In einer Datenbankabfrage kannst du tatsächlich einen Timer setzen, der alle x Minuten einen automatischen Update der Abfrage vornimmt. Damit müsste es dann möglich sein, auch die Formelberechnung mit veränderten Werten neu anzustossen.

Aber wie du das Formelergebnis mit Formeln an eine DB speicherst, da bin ich schon jetzt gespannt :-)

Tue dir selbst einen Gefallen und arbeite dich in Makros ein. Dein Problemstellung, wie du sie bis jetzt beschrieben hast, mit Formeln zu lösen, halte ich auf den ersten Blick für zu komplex wenn nicht gar unmöglich.

:topp:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin chin!

grundsätzlich komme ich an den makros nicht vorbei, da sind immer mehr wiederkehrende probleme die ich mit makros 10x-unkomplizierter lösen kann.

mit sekunde ließe sich das wohl nur lösen wenn ich den wert für sekunde in der ersten zeile "festsetzen" könnte. aber da es keine formel für des "weg-"übertragen von daten gibt schon mal ziemlich unmöglich. die zeilen tiefer könnten dann rechnen (wenn sekunde größer als eine zeile höher), aber was solls. spätestens dann das zweite mal das unmögliche übertragen der formelergebnisse in die nächste datenbank....

mir raucht schon der kopf, lernen wird tatsächlich immer schwerer. dazulernen o.k.;aber fachliteratur wälzen ist nicht grad spielerisches oder experimentelles lernen, wird es aber wenn ich im ansatz mal etwas kapiert hab. ich kann VB nur jedem empfehlen der mit excel halbwegs komplizierte sachen gelöst hat.

grüße matthias s. :topp:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...