Jump to content

Mit Blackjack den Lebensunterhalt verdienen?


Recommended Posts

Guten Tag!

Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und wollte von euch wissen ob es möglich wäre mit Blackjack seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Mal angenommen ich habe 5000 im Pott und Spiele mit 5 € Starteinsatz, wenn ich verliere verwende ich Martingale - also immer das doppelte.

Es ist doch fast unmöglich so oft hintereinander zu verlieren das die 5000 € ausgehen oder? (Verdoppeln ausgenommen)

Was sagt ihr dazu?

Möglich oder nicht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

na probiers doch mal... :huepfen:

im ernst, 5000 ist zu wenig, um die schwankungen des spiels abzufangen. und schon gar nicht mit der martingale, die ist früher oder später tödlich.

der sachse kann dir das auch mathematisch begründen.

grüße water

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt hab ich das auch vor, dann nehmen wir statt 5000 - 10000€

Dann dürfte es wesentlich besser gehen, mal ehrlich...wer verliert 20x Hintereinander?

Ich denke das wäre ein sehr sehr gutes System, man braucht einfach nur verdammt viel im Pott

Hi, kannst Du vergessen, weil Du sehr schnell am Tischlimit bist!!

5-10-20-40-80-160 -320 in Bayern wäre schon Ende!! :huepfen:

Gruß ispi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wenn du mit 5 euro anfängst und 20 x verdoppelst, bist du im letzten satz mit 5.242.880,00 euro am tisch.

deine 10.000,00 reichen für 9 mal nachsetzen.

auch das sprengt jedes tischlimit.

also sprich vorher mal mit dem saalchef. :huepfen:

grüße water

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rupih87,

Du kannst mit Cardcounting und fehlerfreiem Spiel ungefähr 1% Vorteil gegen das Casino erwirtschaften.

Um diesen Vorteil auch wirklich zu realisieren, benötigst Du bei Minimum 5 und Maximum 250 ungefähr 40.000.

Es kann Dir nämlich in einem Spiel passieren, dass Du mehrmals splitten und vielleicht sogar noch verdoppeln musst.

Dann hast Du gleich mal 1.500 in einem Spiel gesetzt.

Ohne Cardcounting mit perfekter Basisstrategie verlierst Du dauerhaft etwa 0,7%.

Dagegen hilft Dir kein verdoppeln im Verlust.

Das ist ungefähr wie das Morphium bei einem Krebskranken im letzten Stadium und trotzdem ist der Tod gewiss.

Dieses gilt bei JEDEM Spiel mit negativer Erwartung.

Glaube mir das bitte!

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rupih87,

Du kannst mit Cardcounting und fehlerfreiem Spiel ungefähr 1% Vorteil gegen das Casino erwirtschaften.

Um diesen Vorteil auch wirklich zu realisieren, benötigst Du bei Minimum 5 und Maximum 250 ungefähr 40.000.

Es kann Dir nämlich in einem Spiel passieren, dass Du mehrmals splitten und vielleicht sogar noch verdoppeln musst.

Dann hast Du gleich mal 1.500 in einem Spiel gesetzt.

Ohne Cardcounting mit perfekter Basisstrategie verlierst Du dauerhaft etwa 0,7%.

Dagegen hilft Dir kein verdoppeln im Verlust.

Das ist ungefähr wie das Morphium bei einem Krebskranken im letzten Stadium und trotzdem ist der Tod gewiss.

Dieses gilt bei JEDEM Spiel mit negativer Erwartung.

Glaube mir das bitte!

sachse

sorry sachse, er hatte ohne verdoppeln gemeint!!

Gruß ipsi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein anderes System (ist mir gerade so in den Sinn gekommen)

Wenn man verliert verdoppelt man nicht sondern setzt einfach +5 dazu

Also - 5 - 10 - 15 - 20 - 25 - 30 - 35 - 40 - 45 - 50 usw.

Wenn man gewinnt hat man zwar keinen Gewinn aber auch nichts verspielt und es ist sicherer als Martingale oder?

Auf Dauer denke ich kann man so gewinnen.

Was denkt ihr darüber?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein anderes System (ist mir gerade so in den Sinn gekommen)

Wenn man verliert verdoppelt man nicht sondern setzt einfach +5 dazu

Also - 5 - 10 - 15 - 20 - 25 - 30 - 35 - 40 - 45 - 50 usw.

Wenn man gewinnt hat man zwar keinen Gewinn aber auch nichts verspielt und es ist sicherer als Martingale oder?

Auf Dauer denke ich kann man so gewinnen.

Was denkt ihr darüber?

lese Dir das von sachse nochmals durch, nur mit optimaler BS und Cardcounting kannst Du gewinnen, sonst geht nichts!!!!!!!

Gruß ipsi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein anderes System (ist mir gerade so in den Sinn gekommen)

Wenn man verliert verdoppelt man nicht sondern setzt einfach +5 dazu

Also - 5 - 10 - 15 - 20 - 25 - 30 - 35 - 40 - 45 - 50 usw.

Wenn man gewinnt hat man zwar keinen Gewinn aber auch nichts verspielt und es ist sicherer als Martingale oder?

Auf Dauer denke ich kann man so gewinnen.

Was denkt ihr darüber?

lese Dir das von sachse nochmals durch, nur mit optimaler BS und Cardcounting kannst Du gewinnen, sonst geht nichts!!!!!!!

Gruß ipsi

noch vergessen, kauf Dir das Buch von Michael Rüsenberg, Black Jack für Strategen, da steht alles drinn!!

Also BYE

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Überleg doch mal

Angenommen man hat 2000€ im Pott

Wenn man 5 - 10 - 15 - 20 - 25 usw. setzt ist es wirklich unmöglich die 2000€ zu verspielen. Es kann doch nicht sein so oft zu verlieren um die 2000€ zu verspielen.

Ich kennen niemanden der 400x hintereinander verloren hat :huepfen:

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, egal was man für eine Strategie bzw. Systematik entwickelt es bleibt ein Spiel mit negativer Gewinnerwartung.

Aufgrund eines hohen Kapitals kann man mit Sicherheit sehr viele Tage im Plus bleiben, kein Problem.

Aber irgendwann kommt der große Negativtag und alles geht den Bach runter. Vor vielen Jahren war noch das "Counten" in Deutsch "Karten zählen" durchaus gewinnbringend zu verwenden. Aber im Zeitalter der MM ist das nicht mehr möglich.

Von daher sollte der BJ Spieler auch einen dauerhaften Verlust einplanen.

Berni

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rupih87,

Du hast im OC keine Chance und auch sonst mit Deiner Strategie nicht.

Beispiel:

Du spielst viele Jahre.

Täglich spielst Du als Profi 5 Stunden und das macht 300 Spiele mit durchschnittlich 50 Einsatz.

Das macht 15.000 Umsatz täglich.

Nach einem Jahr hast Du rund 5,5 Millionen Umsatz gemacht und nach 10 Jahren 55 Millionen.

Davon verlierst Du 0,7% = 385.000.

Diese Summe musst Du zusätzlich zu Deinem angestrebten Gewinn erwirtschaften.

Das wirst Du nicht schaffen.

Dein Irrtum besteht darin, dass Du denkst, es kann nicht 20x Verlust kommen.

Erstens ist das möglich, zweitens gibt es das Tischlimit und drittens verlierst Du eben nicht gleichmäßig sondern in ca. 150 Spielen immer einen Einsatz extra.

So, nun musst Du es begriffen haben.

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welches Spiel (in Online Casinos) hat für den Spieler auf Dauer eine Gewinnerwartung?

Wie schon der Sachse sagt: Keines

Denn das Casino bietet selbstverständlich nur Spiele an, die einen dauerhaften Gewinn für das Casino bringen.

Die einzige kleine Chance besteht, gute Bonusangebote der OC's abzugreifen, die den Bankvorteil etwas abmildern.

Die Bonusangebote sind aber meist mit Auflagen verbunden ("vergiftet") und man muß erst die AGB's genau lesen, bevor man sich darauf einläßt.

Gruss Gunthos :huepfen:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rupih87,

Das ist ungefähr wie das Morphium bei einem Krebskranken im letzten Stadium und trotzdem ist der Tod gewiss.

Dieses gilt bei JEDEM Spiel mit negativer Erwartung.

Glaube mir das bitte!

sachse

Also sorry Sachse,

Das Morphin, oder jedes andere Opiat, erleichtert nur den Patienten. Es ist wie das Spielen eines Spielsüchtigen, es erleichtert auch die Person von den Alltags-folgen.

Opiate unterdrücken den Schmerz, wollen wir das?

Also meiner Meinung nach, können wir keinen Spiesüchtigen mit einem "normal" süchtigen gleich stellen.

#cu

ZERO

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zero,

vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt:

Ich meine(und das betrifft Morphium eigentlich nicht), dass eine Progression den (Verlust)Schmerz mindert und den Tod ein wenig verzögert.

Es kann sogar zu einem Wiederaufleben führen, bevor der (Casino)Sensenmann dann doch erbarmungslos zuschlägt.

sachse

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, egal was man für eine Strategie bzw. Systematik entwickelt es bleibt ein Spiel mit negativer Gewinnerwartung.

Aufgrund eines hohen Kapitals kann man mit Sicherheit sehr viele Tage im Plus bleiben, kein Problem.

Aber irgendwann kommt der große Negativtag und alles geht den Bach runter. Vor vielen Jahren war noch das "Counten" in Deutsch "Karten zählen" durchaus gewinnbringend zu verwenden. Aber im Zeitalter der MM ist das nicht mehr möglich.

Von daher sollte der BJ Spieler auch einen dauerhaften Verlust einplanen.

Berni my friend, Du irrst, lese Dir einmal die Berichte von :

www.blackjackjournal.blogspot.com durch.

Ich kenne ihm persönlich. Habe sein Spiel schon öfter beobachtet.

Auch der "Shuffle Star" ist schlagbar, theoretisch weiss ich auch jetzt wie.

Jetzt kommen die Test's.

Gruss K.H.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, egal was man für eine Strategie bzw. Systematik entwickelt es bleibt ein Spiel mit negativer Gewinnerwartung.

Aufgrund eines hohen Kapitals kann man mit Sicherheit sehr viele Tage im Plus bleiben, kein Problem.

Aber irgendwann kommt der große Negativtag und alles geht den Bach runter. Vor vielen Jahren war noch das "Counten" in Deutsch "Karten zählen" durchaus gewinnbringend zu verwenden. Aber im Zeitalter der MM ist das nicht mehr möglich.

Von daher sollte der BJ Spieler auch einen dauerhaften Verlust einplanen.

Berni my friend, Du irrst, lese Dir einmal die Berichte von :

www.blackjackjournal.blogspot.com durch.

Ich kenne ihm persönlich. Habe sein Spiel schon öfter beobachtet.

Auch der "Shuffle Star" ist schlagbar, theoretisch weiss ich auch jetzt wie.

Jetzt kommen die Test's.

Gruss K.H.

Hi, lasse uns bitte nicht dumm sterben, raus damit :huepfen: Gruß ipsi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[

Auch der "Shuffle Star" ist schlagbar, theoretisch weiss ich auch jetzt wie.

Jetzt kommen die Test's.

Hi, lasse uns bitte nicht dumm sterben, raus damit :huepfen: Gruß ipsi

Hier sind die Ansätze:

Card Insertion Machines

There are essentially two shuffle machines, which use what I will call a/the card-insertion technique. Essentially, this involves "opening up" a stack of cards at randomly selected points and inserting one or more to-be-shuffled cards.

The ShuffleStar unit (originally manufactured by CARD in Austria) positions the cards horizontally in a channel, which is front-ended by a shoe attachment. Cards to be shuffled are positioned randomly to the left of the cards to-be-played and randomly inserted horizontally.

Because of the design of the unit (according to the patent diagrams), there may be an opportunity to slightly exploit what is known in statistics as "latency of re-distribution" .

Das Geheimnis liegt wohl in der "latency of redistribution"

Dazu musst Du dann Deine Statistiken machen.

Ich bin aber an Leuten interessiert, die untereinander Erfahrungen austauschen, aber keine Trittbrett Pfarrer, ha,ha.

Wie viele wohl wissen, wie schwierig es ist, beim gambling zu gewinnen

( habe eben gerade AA beim Pokern gefoldet )

wird es auch hier viel Arbeit machen, da etwas herauszugrinden.

Es handelt sich um die oben erwähnte Maschine, nicht die One2Six Maschine.

So, das war's.

K.H.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...