Jump to content

Verlust-/Gewinnprogression


Recommended Posts

Hallo,

hier mal wieder was zum Aufregen,niedermachen,weiterentwickeln

oder testen:

Ein nicht besonders origineller Marsch (als Mittel zum Zweck):

Spiel mit der Bank - nach 3 Verlusten gegen die Bank

in Verbindung mit einer Verlust-Gewinnprogression in Abhängigkeit vom Saldo.

Los gehts:

Wir beginnen mit Stückgrösse 1. Nach 3 Verlusten in Folge wird um 1 St.

erhöht (gleichzeitig wird der Marsch gewechselt).

Bei einem Gewinn wird ebenfalls 1 Stück erhöht.

Saldobeispiel bis hierher : -1,-1,-1,-2,-2,+2,+3,+4 (Saldo +2)

Nach Saldoplus wird wieder mit 1 Stück begonnen.

Bei einer Satzgrösse ab 3 St. wird der (Minus-)Saldo beobachtet.

Kann dieser duch die aktuelle Stückgrösse nicht mit 3 Treffern egalisiert

werden, so wird die Stückgrösse so angepasst, dass 3 Treffer den Saldo

tilgen können. Danach wird wie beschrieben fortgesetzt.

Beispiel: -1,-1,-1,-2,-2,-2,-3 (Saldo jetzt -12. Die Stückgrösse wird jetzt

auf 4 erhöht ) ..

..-4 (Saldo -16 - auf 6 erhöhen),+6,-7,-7,+8,+9,+10 (Saldo +3).

Erklärung: Nach der +6 da Gewinn, 1 St. erhöhen. Stückgrösse 7 maximal

3x spielen, nach der zweiten +7 steht der Saldo jedoch auf -24, also

auf 8 erhöhen. Nach Gewinn 1 St. erhöhen.

Die Idee war in einer Gewinnphase schnell viele Stücke zu erwirtshaften,

gleichzeitig aber auch lange Verluststrecken so tilgen zu können, dass ich

nicht mehr als 3 Folgetreffer brauche, um jeden noch so hohen Saldo

tilgen zu können.

Ich habe das mal händisch einem 30-Tage-Test unterzogen, nur auf S/R

nach den Permanzen des CC vom 9.5.05 bis einschließlich 7.6.05.,Tisch1.

Vorgabe war eine Gewinnerwartung von 10 Stücken pro Tag, wobei bei

hohen Sätzen und hohem Minussaldo auch nur ein Plus oder ein kleines

Minus angestrebt war.

Zero wurde als Verlustcoup gewertet und bei der Ermittlung der Stückgrösse

ignoriert, also nach 3x Minus incl. Zero wurde auf ein 4. Minus gewartet.

Mir ging es bei dem Test nur um die "tödlichen" Permanenzen, nämlich die

wechselnden 1er und 2er-Coups, weder Serie noch Intermittenz, die die

Stückgrösse (und das Kapital) in die Höhe treiben und wie die Progression

damit fertig wird.

Die schwerste von den 30 Partien spiele ich im folgenden zum besseren

Verständnis durch.

Zunächst aber die Ergebnisse dieser 30-Tage (in Klammern Anzahl Coups)

09.5. +10 (5)

10.5. +14 (17)

11.5. +5 (25)

12.5. +15 (13)

13.5. +11 (7)

14.5. +11 (7)

15.5. +16 (17)

16.5. +11 (5)

17.5. +15 (19)

18.5. +3 (23)

19.5. +13 (7)

20.5. -4 (39)

21.5. +8(50)

22.5. +14 (32)

23.5. +9 (20)

24.5. +4 (33)

25.5. +12 (7)

26.5. +17 (20)

27.5. +13 (7)

28.5. +12 (10)

29.5. +13 (7)

30.5. +16 (21)

31.5. +17 (18)

01.6. +14 (15)

02.6. +22 (26)

03.6. +13 (15)

04.6. +20 (22)

05.6. +12 (17)

06.6. +18 (18)

07.6. +10 (23)

Gesamt : + 364 St.

Längster Angriff : 50 Coups

Grösste Stückgrösse : 73 (einmal 69, einmal 34)

Höchstes benötigtes Kapital : 288 St. ( einmal 259, einmal 122)

Durchschnittsanzahl der Coups pro Spiel : 17

Das schwierigste Spiel vom 20.5. (-4) nun mit Satzweise und Kommentar

<pre>
 S    R
       30    Vorlaufcoup, Spiel mit der Bank, Satz auf Rot
 8            -1      Saldo -1
 2            +1     Saldo 0, nächster Satz 2 St.
 20          +2     Saldo +2 , nächster Satz 3 St.
       18    - 3     Saldo -1
        1     +3     Saldo +2
  4           - 4     Saldo - 2
       23    - 4     Saldo - 6
  4           - 4     Saldo - 10, nächster Satz,da 3 Verluste, ist 5,Spiel gegen die Bank
        5     +5     Saldo - 5, nächster Satz, da Gewinn, 6
    0         - 6     Saldo - 11, dieses Minus zählt nicht
 13          + 6    Saldo - 5, nächster Satz 7
 20          - 7     Saldo - 12
 22          - 7     Saldo - 19
        12   + 7    Saldo - 12, nächster Satz 8
        23   - 8     Saldo - 20
 11          + 8    Saldo - 12, nächster Satz 9
        9     + 9    Saldo - 3, (besser aufhören), nächster Satz 10
        19   - 10   Saldo - 13
 26          +10   Saldo - 3 (besser aufhören), nächster Satz 11
     0        - 11   Saldo - 14, Minus zählt nicht
 26          - 11   Saldo - 25
 20          - 11   Saldo - 36, da Zero nicht zählt, weiter mit 11
 29          - 12   Saldo - 47, 3 Verluste, nächster Satz 12, Spiel mit der Bank, Satzerhöhung (47/3)
        34   - 16   Saldo - 63, Satzerhöhung auf 21
        21   +21   Saldo - 42, nächster Satz 22
 10          - 22   Saldo - 66
 24          +22   Saldo - 44, nächster Satz 23
         7    - 23   Saldo - 67
 35          - 23   Saldo  -90, Satzerhöhung auf 30
 35          +30   Saldo  -60, nächster Satz 31
        25   - 31   Saldo  - 91
 11          - 31   Saldo  - 122, Satzerhöhung auf 41
         7    - 41   Saldo - 163, 3 Verluste, nun gegen die Bank,Satzerhöhung auf 55
        12   - 55   Saldo - 218, Satzerhöhung auf 70
 22          +70   Saldo - 148, nächster Satz 71 (?)
        27   +71   Saldo - 77, nächster Satz 72 (?)
        18   - 72   Saldo - 149
 28          +72   Saldo - 77, nächster Satz 73
        18   +73   Saldo - 4 Schluss

</pre>

Man sieht, dass nicht immer 3 Folgetreffer notwendig sind. Im nächsten Coup

wären eigentlich 74 St. zu setzen, aber macht das jemand ?

Immerhin wurde in 5 Angriffen der Saldo von -218 auf -4 verringert.

Übrigens wurden die folgenden 2 Angriffe verloren, die darauf folgenden

nächsten 4 Angriffe gewonnen, so dass hier auch mit Plus abgeschlossen

wäre, was aber nach dem Spielverlauf kaum anzunehmen war..

Tja, nun bin ich auf Verbesserungsvorschläge gespannt!

Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  Ich habe das mal händisch einem 30-Tage-Test unterzogen,  . . . .

  nach den Permanzen des CC, . . . .

 

Stranger,

ohne auf deine klassische Spielweise überhaupt eingehen zu wollen, kann

ich dir nur sagen, dass auch die Boss - Media - Casinos manipulieren !!!

Ich möchte bewußt den Ausdruck "manipulieren" verwenden und nicht von

betrügen reden.

Wenn ich dir diese Manipulation demonstrieren würden, du wärest sprachlos,

schon genial gemacht, echt, aber doch nicht wasserdicht !!!

:hand: w

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

   Ich habe das mal händisch einem 30-Tage-Test unterzogen,  . . . .

  nach den Permanzen des CC, . . . .

 

Wenn ich dir diese Manipulation demonstrieren würden, du wärest sprachlos,

schon genial gemacht, echt, aber doch nicht wasserdicht !!!

:hand: w

Das würde mich aber mal interessieren wie diese "Manipulation" denn aussieht?

Grüße

Asgi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich dir diese Manipulation demonstrieren würden, du wärest sprachlos,

schon genial gemacht, echt, aber doch nicht wasserdicht !!!

Das hatte ich vermutet, jedoch war es nur ein Vermutung (in einem anderen Beitrag von mir schonmal angesprochen).

@asgardman

Um die Demontration bitte ich :hand:

Wenn Du es nicht hier machen möchtest kannst Du es auch gerne per PM machen.

Bin gespannt wie ein "Flitzebogen" und es würde meine Vermutung und Erlebnisse bestätigen.

gruss pierc

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @weepweevil,

wenn diese Permanenzen - auch - manipuliert sind, dann können wir ja alle

Tests hier im Forum, die auf OC-Zahlen basieren, in den Müll schmeissen.

Schlimmer noch, wir können das Spielen im OC generell vergessen und

wieder 3 Stunden bis ins nächste Kasino fahren zu Big Brother.

Wenn Du recht hast, entstammen die Zahlen also nicht aus einem

Zufallsereignis. Sind es alle Zahlen oder nur einzelne oder ist der ganze

Prozess der Zufallszahlenerzeugung manipuliert ?

Es gibt ja massig Erfahrungsberichte von Spielern, die glauben, dass im

OC manipuliert wird, aber keiner sagt, wie es gemacht wird.

Wenn nur EINER etwas beweisen könnte, wenn irgend jemand etwas

öffentlich machen würde, dann wären die Oc´s schnell verschwunden.

Andererseits habe ich wenig Lust, mich bei staatlichen Kasinos übers

Internet anzumelden, als würde ich mich beim Geheimdienst bewerben.

Wenn es so ist, wie Du sagst, dann würde ich mich @piercings Meinung

anschließen bezüglich der Kommunikation - oder ich müßte wieder in

verräucherten Hinterzimmern Poker spielen.

Lassen wir das Thema - auch wenn es nicht Thema dieses Threads ist -

bitte nicht wieder einschlafen!!

Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@weepweevil

ohne auf deine klassische Spielweise überhaupt eingehen zu wollen, kann

ich dir nur sagen, dass auch die Boss - Media - Casinos manipulieren !!

Hallo Weepveevil,

ich spiel im CC Roulette und hatte auch schon das Gefühl das ich auf Deutsch gesagt beschi**** werde äh Manipuliert wird.Mich würde auch interessieren wie Du es nachgewiesen hast.

MfG TPEU

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Huhu :hand:

<div style=background-color:#FEF0DE><fieldset><legend><small><b>weepweevil:</b></small></legend><i>ich dir nur sagen, dass auch die Boss - Media - Casinos manipulieren !!!

Ich möchte bewußt den Ausdruck "manipulieren" verwenden und nicht von

betrügen reden.

Wenn ich dir diese Manipulation demonstrieren würden, du wärest sprachlos,

schon genial gemacht, echt, aber doch nicht wasserdicht !!!</i></fieldset></div>

Also mich würd' das auch mal int'ressier'n. Komisch ist aber, dass ich bei den Boss-Medias deutlich im Plus bin, wie ist dann das zu erklär'n??????????

Komm' ich möglicherweise mit denen ihren "Manipulationen" zurecht, weil ich intuitiv spiel' oder spiel' ich einfach nur zu schusselig????????

Bis denne

liebe Grüße

D a n n y :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ all,

ich habe ein ganzes jahr permanenz von CC tisch1 untersucht. und zwar auf

serien/inter, pleinfolge, EC, duz/kol, tpl,ts u.s.w. habe bis jetzt keine

ausreißer gegenüber normale tischpermanenzen gefunden. es wäre ja auch

zu schön wenn in irgend eine richtung "manipuliert" würde. mit den heutigen

schnellen computern und den geeigneten programmen wäre dies schnell

auswertbar. ich glaube nicht das unerlaubte beeinflussung des spielverlaufes

stattfindet. warum auch?? bei tausenden spieler täglich habe die es nicht

notwendig zu manipulieren. man schlachtet nicht eine kuh solange sie

genügend milch gibt.

plus-minus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass da nur jemand wieder übelst verloren hat mit der neu erfundenen Martingale auf EC oder ähnlichem....

Und negative Erlebnisse fallen dem Menschen ja immer besonders gerne auf.

Ausserdem können ja viele was vermuten, aber keiner hat bisher einen konkreten Beweis erbracht. Von daher... :hammer:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

   Ich habe das mal händisch einem 30-Tage-Test unterzogen,  . . . .

  nach den Permanzen des CC, . . . .

 

Stranger,

ohne auf deine klassische Spielweise überhaupt eingehen zu wollen, kann

ich dir nur sagen, dass auch die Boss - Media - Casinos manipulieren !!!

Ich möchte bewußt den Ausdruck "manipulieren" verwenden und nicht von

betrügen reden.

Wenn ich dir diese Manipulation demonstrieren würden, du wärest sprachlos,

schon genial gemacht, echt, aber doch nicht wasserdicht !!!

:hand: w

Natürlich wird in IC manipuliert!!

Denn jeder (mal einfach ausgedrückt) Zufallsgenerator ist mit einer gewissen Vormanipulation ausgestattet.

Das hat aber noch lange nichts mit Betrug zu tun.

Versucht mal aus den Permanenzen nicht die Zahlenschlüssel sondern den Manipulationsschlüssel rauszufinden.

""Auf dem Weg zum Ziel verbringe die Zeit nicht mit der Suche

nach Hindenissen...... vielleicht ist keins da""

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @digitus,

wenn Du denn doch den Manipulationsschlüssel hast, wieso sollen wir

ihn dann noch suchen ?

Beschreibe ihn doch einfach!

Ich wäre gerne schlauer und ihr wisst doch so viel. Warum heisst es immer

nur: Natürlich wird manipuliert, aber ich sag´ euch nicht wie!

Und was sind Vormanipulationen? Was ist mit den unabhängigen Gutachtern,

die diese Zufallsgeneratoren überprüfen ? Alle geschmiert, alle korrupt,

alle doof?

Bittend um Aufklärung: Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @ Stranger

wenn Du denn doch den Manipulationsschlüssel hast, wieso sollen wir

ihn dann noch suchen ?

Habe nie behauptet dass ich den Manipiulationsschlüssel geknackt habe,

jedenfalls habe ich einen Bruchteil der Zufallsgenarator-Navigation für mich realisiert. Ein Bruchteil heißt dass ich die Gewinn-Chancen um 10% zu meinen Gunsten umgedreht habe.

Also von geknackt fürchte ich kann noch lange Zeit keine Rede sein.

Beschreibe ihn doch einfach!

Ich wäre gerne schlauer und ihr wisst doch so viel. Warum heisst es immer nur: Natürlich wird manipuliert, aber ich sag´ euch nicht wie!

Na jetzt mal Hand aufs Herz!! Wenn du die Möglichkeit gefunden hättest in den OC so zu spielen, dass du zumindest kleine Gewinne machen kannst (ich red hier nicht von „ich leb von den Gewinnen“) würdest du das in irgendeinem Forum veröffentlichen.

Also ich glaube wenn das so wäre würdest du nicht mehr lange in den OC spielen, denn es würde bald keine mehr geben.

Darum verstehe ich hier im Forum diese

W a r u m s a g t d u e s u n s n i c h t ** Beiträge einfach nicht.

Und was sind Vormanipulationen? Was ist mit den unabhängigen Gutachtern, die diese Zufallsgeneratoren überprüfen ? Alle geschmiert, alle korrupt, alle doof?

Ein Gutachter oder ein unabhängiges Kontrollorgan prüft selbstverständlich alle Funktionen, aber natürlich wird er nur bei verbotenen aktiv ansonsten gibt er sein o.k.

Fast die meisten Zufallsgenerator arbeiten mit Auslösern aus

Urzeitberechnungen und/oder Algorytmus-, Zeit- Ton- Bild- und Zahlenberechnungen welche in der Gesamtheit dann beim Roulette die Zahl bestimmt. Jedem Onlinecasinobetreiber oder Programmwerkstatt ist es erlaubt die Einstellung der o.g Auslöserberechnung so in der Gesamtzusammenstellung zu manipulieren wie es im gefällt.

Ganz einfach ausgedrückt: Der Zufallsgenerator bzw. das Programm darf vor Aktivierung des Zufallsgenerators keine Aufzeichnungen auswerten und in die Berechnung mit einbeziehen.

Aber das Programm darf in die Vergangenheit blicken und mit dieser Vergangenheit auch arbeiten.

All das ist erlaubt und das Kontrollorgan darf hier nur mit dem Kopf nicken ohne dass er korrupt oder blöd ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ digitus

be cool! Keine Aufregung!

Natürlich werden die Zufallsgeneratoren überprüft und entsprechend den mathematischen regeln. Da sehe ich auch kein Problem (jedenfals bei fast allen OC's), ABER in fast jedem Zertifikat liest du, dass die "Verteilung" der Zahlen, also deren Steuerung an die Spieler, nicht kontrolliert und überwacht wird. Und hierfür eine passende Routine zu schreiben ....

Ich denke, wir sollten wieder auf das System von Stranger zurückkommen!

Grüße

Mike32

bearbeitet von Mike32
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @digitus

Habe nie behauptet dass ich den Manipiulationsschlüssel geknackt habe,

jedenfalls habe ich einen Bruchteil der Zufallsgenarator-Navigation für mich realisiert. Ein Bruchteil heißt dass ich die Gewinn-Chancen um 10% zu meinen Gunsten umgedreht habe.

Also von geknackt fürchte ich kann noch lange Zeit keine Rede sein

In Ordnung, das kann man akzeptieren, wenn Du für Dich eine Möglichkeit

gefunden hast, gewisse Manipulationen auszunutzen, die Dir einen Vorteil

bringen. Dass Du hierzu nichts verraten willst, ist verständlich.

Immerhin müssen denn ja Permanenzen eine gewisse Auffälligkeit in der

Abfolge oder Häufigkeit von Zahlen zeigen, die sich von denen der Real-Casinos

unterscheiden.

Letztendlich ging es mir nur darum herauszufinden, ob eine "gezogene"

Zahl einem Zufallsereignis entspringt ober ob da noch andere Komponenten

eine Rolle spielen.

Wenn aber diese gezogene Zahl erst zu einem späteren Zeitpunkt als dem

der unmittelbaren Ziehung "bekanntgegeben wird" (so wie ich glaube

@Mike32 verstanden zu haben), so, denke ich, ist es doch wieder Betrug.

Auf jeden Fall besten Dank für die Aufklärung!

Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ all,

ich habe ein ganzes jahr permanenz von CC tisch1 untersucht. und zwar auf

serien/inter, pleinfolge, EC, duz/kol, tpl,ts u.s.w. habe bis jetzt keine

ausreißer gegenüber normale tischpermanenzen gefunden. es wäre ja auch

zu schön wenn in irgend eine richtung "manipuliert" würde. mit den heutigen

schnellen computern und den geeigneten programmen wäre dies schnell

auswertbar. ich glaube nicht das unerlaubte beeinflussung des spielverlaufes

stattfindet. warum auch?? bei tausenden spieler täglich habe die es nicht

notwendig zu manipulieren. man schlachtet nicht eine kuh solange sie

genügend milch gibt.

plus-minus

Noch so ein Schwachsinn.........nur weil du keinerlei Kenntnisse über

monetäre Schwankungen besitzt........wie aber schon an anderer Stelle

erwähnt...............träum' weiter ............ !!!!

:hand: w

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ...

  Wenn nur EINER etwas beweisen könnte, wenn irgend jemand etwas

  öffentlich machen würde, dann wären die Oc´s schnell verschwunden.

Also dass das nicht stimmt, ist sicherer als das Amen in der Kirche. Die verschwinden nicht, auch wenn 10 x hintereinander etwas bewiesen würde. Selbst wenn ein paar mal vorübergehend verschwinden , wachsen sofort wieder neue wie Pilze aus dem Boden nach.Trickser verschwinden nie und sie machen immer mit neuer Variante sofort weiter, kaum dass sie ertappt wurden. Die Reaktion des statistischen Standard-Tricksers ist immer die Anpassung an den Aufdeckungsprozess, d.h. Verfeinerung der Betrugsmethode und erneutes Betrügen folgt sofort. Wie es war im Anfang so auch jetzt und bis in alle Ewigkeit : Im Anfang war die evolutionäre Betrugstheorie.Statistische Absicherung dieser Theorie : mindestens 10 Sigma.

mondfahrer

p.s. weepweevil : nett hast Du das formuliert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ all,

ich habe ein ganzes jahr permanenz von CC tisch1 untersucht. und zwar auf

serien/inter, pleinfolge, EC, duz/kol, tpl,ts u.s.w. habe bis jetzt keine

ausreißer gegenüber normale tischpermanenzen gefunden. es wäre ja auch

zu schön wenn in irgend eine richtung "manipuliert" würde.

Hallo plus-minus,

schön, dass Du einer der wenigen bist, die anstatt nur Betrug zu schimpfen, die Sache selber in die Hand nehmen und eigene Tests durchziehen.

Ich denke aber, das Dein Testverfahren nicht aussagekräftig genug ist. Sollte wirklich manipuliert werden, dann werden sich die manipulierten Sequenzen nicht deutlich von der normalen Zufälligkeit abheben können. Sie gehen gewissermassen im Zahlenwust der Permanenz einfach unter. Du brauchst also ein Testkriterium, an dem Du Deine Maßstäbe anlegst.

Wann macht es denn Sinn für das OC, das Ziehungsergebnis zu seinem Gunsten zu manipulieren? Wenn möglichst viel Einsatz von den Spielern auf einem bestimmten Bereich liegt. Liegt beispielsweise 200,-$ auf Rot und 1000,-$ auf Schwarz, dann ist es sinnvoll für das OC einfach mal Rot manipulativ einzufügen, obwohl der Zufallsgenerator in Wirklichkeit Schwarz ermittelt hätte.

Irgendwann später, wenn die Verteilung der Einsätze zufällig genau andersherum ist, dann wird Schwarz eingefügt, obwohl real Rot gekommen wäre. So kann das OC seinen Einspielertrag locker verdoppeln oder verdreifachen, ohne das das in der Permanenz ablesbar wäre, da ja darauf geachtet wird, das die Verteilung gleich bleibt.

Also kann ein Nachweis des Betruges nur gelingen, wenn Du die untersuchte Permanenz an ein Kriterium knüpfst. In unserem Falle müsstest Du alle Chancen und Gegenchancen erfassen im Verhältnis: von den Spielern hoch belegt, oder niedrig belegt.

Die neu entstandene Permanenz der hoch belegten Chancen müsste dann signifikant schlechter abschneiden, als im statistischen Durchschnitt zu erwarten wäre. Das wäre dann ein Nachweis mit Substanz. Alles andere ist nur Spekulation.

Bis so ein Nachweis gelingt, sollte der vorsichtige OC-Spieler vorsorglich nie auf die Chancen mitsetzen, die von anderen Mitspielern hoch belegt worden sind, sondern das Gegenteil tun.

Gruss: TKC

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn aber diese gezogene Zahl erst zu einem späteren Zeitpunkt als dem

der unmittelbaren Ziehung "bekanntgegeben wird" (so wie ich glaube

@Mike32 verstanden zu haben), so, denke ich, ist es doch wieder Betrug.

@stranger

weß nicht [email protected] das so gemeint hat.

Jedenfalls muß die gezogene Zahl als nächste Funktion angezeigt werden.

Wenn gesetzt wurde und das Spiel gestartet wird muß die in diesem Moment ermittelte Zahl als Gewinnzahl bei diesem Coup angezeigt werden. Aberwie gesagt der Zufallsgenerator dar in die Vergangenheit blicken und diese Vergangenheit in seine Berechnungen mit einbeziehen.

ich habe ein ganzes jahr Permanenz von CC tisch1 untersucht.

@plus-minus

ich für meinrn Teil habe nach jahrelanger Arbeit die Überprüfung der Spielvarianten in den OC strikt eingestellt. Denn mit Spielvarianten die mit

bestehenden Permanenzen gut gelaufen sind habe ich zu 100% beim Realspiel den Supergau erlebt. Und das ist mir bei heutigem Wissen auch verständlich.

Spielvarianten in den OC sind o.k. aber man muß wissen wann sie zu stoppen sind, und darum sind Permanenzkontrollen sinnlos.

wenn diese Permanenzen - auch - manipuliert sind, dann können wir ja alle

Tests hier im Forum, die auf OC-Zahlen basieren, in den Müll schmeissen.

@stranger

so ist es!!!!!!!!!!!!

aber das zu akzeptieren ist fast unmöglich. das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Ich war bis vor kurzem ein überzeugter Verfechter der Permanenzprüfung heute zählt für mich nur mehr die Spielvariantenprüfung bei real gespielten Permanenzen die ich selber aufgezeichnet habe.

gruß digitus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das hier:

...

Also kann ein Nachweis des Betruges nur gelingen, wenn Du die untersuchte Permanenz an ein Kriterium knüpfst. In unserem Falle müsstest Du alle Chancen und Gegenchancen erfassen im Verhältnis: von den Spielern hoch belegt, oder niedrig belegt.

Die neu entstandene Permanenz der hoch belegten Chancen müsste dann signifikant schlechter abschneiden, als im statistischen Durchschnitt zu erwarten wäre. Das wäre dann ein Nachweis mit Substanz. Alles andere ist nur Spekulation. ...

... ist ein exzellenter Vorschlag von TKC. :hand:

Nur – wer macht das?

Die Diskussion ist hochinteressant!

Es ist nur sehr bedauerlich, dass keiner auf strangers ebenso interessantes Eingangsposting eingeht.

Vielleicht kann Paroli den Thread splitten ... :drink:

webpirat

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wen man bei Google "rng Global Casino" eingibt erscheint noch folgender Teiltext einer Seite, die bei Global nicht mehr existiert. Jedoch lässt sie einige Schlüsse zu. Hier mal der Ausschnitt von Google:

Global-Player Casino - Help | FAQ Games - [ Diese Seite übersetzen ]

How are the odds created for the casino games? ... The number that the RNG produces

is combined with another random number which is computed by a ...

www.global-player.com/help/faq_games.html - 13k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Man sieht die Zahlen werden gemischt. Auch bei win2day wird immer wieder offiziell erklärt, dass ein Generator unablässige Zahlen produziert, die dann entsprechen in einer Schlange warten und verteilt werden. Anders ist es technisch auch nicht sinnvoll.

Was ist denn, wenn hier manipuliert wird?

Bei vielen Zertifikaten werden nur die Generatoren selbst geprüft! - Und die sind (natürlich) in Ordnung.

Ich habe nur bei ganz wenigen Zertifizierungen gefunden, dss die Tests sich nicht nur auf den RNG bezogen, sondern dass mit mehrern Usern quasi gespielt wurde, um zu sehen ob die Zahlen, die beim User ankommen, auch wirklich "normal" sind.

Wenn nun noch der Test anonym und mit Echtgeld durchgeführt worden war bzw. würde, dann kann man von einem echten Test bzw. von einem aussagefähigen Zertifikat ausgehen! - Aber nur dann!!

Nur diese Aussagen:

- Analyse des RNG

- Ermittlung und Analyse der ankommenden Zahlen bei der Client-Software (Spieler)

- anonyme Testspieler

- mit Echtgeld

habe ich noch nirgendwo zusammen gesehen!

Jemand von euch etwa?

grüße

Mike32

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

stranger,weepweevil,tkc und andere,

wenn man eine monitäre tischlage manipuliert dann ist das keine selbsthilfe

sondern schlicht BETRUG an den spielern. ob sich die schwedische regierung

die ja sozusagen die patronanz über die software-firma hat auf so etwas

einläßt möchte ich bezweifeln. auch der softwarefirma traue ich das nicht zu.

stellt euch mal vor wenn eine solche manipulation des softwareprogramms

rauskommt dann wäre dies der ruin des OC geschäftes. ich bin selbst

programmierer und mir ist schon klar das man in die software so ewas

einbauen kann aber die generatoren sind verplomt. auf jeden fall bin ich

jetzt total verunsichert. ich bin kein neuling in der szene und programmiere

seit 30 Jahren!!!!! rouletteprogramme (am beginn noch mit lochkarten).

ich bin gerade dabei ganz spezielle prüfprogramme zu entwickeln. nun

die gelaufenen permanenzen sind natürlich der schnee von gestern

aber ander prüfmethoden habe ich nicht. man kann keine life spiele

auswerten es sind immer die bereits gelaufenen.

auf eure meinungen darüber bin gespannt und dankbar auch wenn ich

träumer bin und nur blödsinn schreibe.

plus-minus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

stranger

mal was zum eigentlichen thema:

...  in Verbindung mit einer Verlust-Gewinnprogression in Abhängigkeit vom Saldo....

an sich finde ich eine progressionsvariante, die bei 15 gewonnenen und 22 verlorenen spielen plus/minus null (fast) landet und beim nächsten gewonnenen spiel sogar mit 70 stücke im plus landen würde sehr gut. nur die stückanzahl, die man zwischendurch braucht, ist nicht nach meinem geschmack. aber über geschmack läßt sich ja bekanntermaßen nicht streiten.

besser wäre eine progression, die die stückanzahl bei den wechselpermanenzen nicht automatisch erhöhen würde und man dadurch immer den erhöhten satz verliert und den veringerten gewinnt. dann könnte man noch bessere ergebnisse erziehlen. (könnte, hätte, wäre ...).

grusz

p.s.: deine tagesergebnisse sind allerdings schon schwerstens beeindruckend. mit wieviel stücken tischkapital gehst du denn eigentlich ins casino?

bearbeitet von lui
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @plus-minus,

stellt euch mal vor wenn eine solche manipulation des softwareprogramms

rauskommt dann wäre dies der ruin des OC geschäftes.

Das glaube ich auch. Zumindest, wenn man sagen kann, im Casino

XY wird exakt so manipuliert. Solche Dinge spechen sich wie ein

Lauffeuer herum.

Was mir Sorgen macht, ist, dass wir Spieler uns in 2 Lager geteilt

haben und wir uns untereinander aufreiben, wovon die Trickser,

so fern es sie denn gibt, nur profitieren.

Besser wäre es, wenn wir gemeinschaftlich gegen die Abzocker vor-

gehen würden.

Wenn ich dem Media-Boss schreibe, dass ich nach 3 Jahren wg.

Manipulationsverdacht das Spielen bei ihm einstelle, dann wird er nur

darüber lachen.

Wenn das aber 100 Spieler tun, wird ihm das Lachen schon vergehen.

Natürlich ist das nur eine naive Idee, aber ich denke mir, dass laut -

starke Forderungen nach einer unabhängigen Überwachung, die einen

fairen Spielbetrieb garantieren, auch durchsetzbar sind.

So lang es aber Foren gibt (DC), die trotz Manipulationswissen Preise

1. Klasse an die OC´s verteilen, werden solche Forderungen kaum

eine Lobby bekommen.

auf jeden fall bin ich

jetzt total verunsichert.

So gehts mir auch. Ich glaube nicht, dass Leute wie @weepweevil sich

nur aufspielen. Die wissen sicher, wovon sie reden, auch wenn der

Holzfäller-Jargon nicht so ganz mein Stil ist.

Leider braucht man etwas ganz konkretes, mit dem man auch etwas

nachweisen kann, damit man diese Lumpen (die OC´s!) ans Bein

pinkeln kann.

Was für spezielle Prüfprogramme entwickelst Du denn. Und für wen ?

Ansonsten: wäre schön, wenn Du Dich weiter beteiligen würdest!

@all ..aber irgendwie müssen wir diesen Thread teilen..

Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @lui,

schön, dass wir durch Deinen Beitrag wieder zurück zum eigentlichen Thema

kommen!

Die hohe Stückzahl, die Dir ins Auge sticht, kam in dem umstrittenen Test

genau einmal vor. Deshalb habe ich auch genau diesen Tag gewählt, um

hier von Euch Vorschläge zu erhalten.

Beim Test habe ich gemerkt, dass es ziemlich unsinnig ist, bei Stückgrösse

50 nach einem Gewinn noch 1 St. draufzupacken, was aber in den kleinen

Stufen sehr wohl sinnvoll ist.

Ebenso ist es nicht sinnvoll, bei z.B. Minus 15 nun 73 Stücke setzen zu

müssen, weil die Progression das grad ergibt.

Ich habe das auch nur durchgezogen, um für jeden Tag gleiche Bedingungen

zu haben.

Wichtig war nur, dass man jeden Minussaldo mit 3 Treffern auf Null bringt.

Die Wechselpermanenzen entstehen erst durch den Marsch, der auf Dauer

auch nichts bringt (aber letztendlich ist JEDER Angriff, nach welcher Methode

auch immer, entweder ein Spiel mit oder gegen die Bank).

Die Idee war, nicht in eine lange Intermittenzphase zu geraten, was beim

Spiel mit der Bank oft tödlich endet. Darum nach 3 Verlusten gegen die

Bank spielen. Das wiederum führt dazu, dass, wenn nach 3 Intermittenz -

coups eine Serie folgt, man schon wieder verliert (weil man jetzt ja gegen

die Bank spielt).

Dennoch ist die Progression damit fertig geworden.

Lassen wir den Marsch mal beiseite.

Eine Möglichkeit wäre, nach 3 Verlusten (-2,-2,-2) nicht zu erhöhen und die

aktuelle Stufe bis zu einem Gewinn weiterspielen. Wird nach dem Gewinn

erhöht, was ja Sinn dieser Progression sein soll, und danach tritt sofort

wieder ein Verlust auf, dann diese neue Stufe bis zum nächsten Gewinn

halten, also so: -2,-2,-2,+2,-3,-3,-3,-3,+3,+4,+5,-5,-5,-5 usw.

Die Regel allerdings, dass die Sätze an den Minssaldo anzupassen sind,

würde ich beibehalten. Im obigen Beispiel wäre jetzt die neue Stückgrösse

7 (minus 19/3 aufgerundet). Geht der Satz mit 7 verloren, wird mit Grösse

9 gespielt. Das ist zwar eine Progression im Verlust, aber wir laufen nicht

in Gefahr, einem hohen Minussaldo nicht mehr abarbeiten zu können, was

ja das eigentliche Manko von Verlust-Progressionen ist.

Bei einem Pluslauf hingegen können wir gleichzeitig durch eine Erhöhung

im Gewinn viele Stücke erwirtschaften. Immerhin war das in 27 von 30

Tagen der Fall.

Was Deine Frage nach meinem Kapital angeht : ich habe vor 3 Jahren

im CC mit 5000.-€ Einzahlung begonnen, habe nur 1€-Sätze gespielt und

nach 2 Stunden 10€ gewonnen. Da war ich schon mächtig stolz..

Inzwischen spiele ich nur noch tendenziell auf alle Chancen, EC nur noch

bei "klaren Satzsignalen" Masse Egale mit 50€- Grösse, Plein mit 10€.

Alles am privaten Tisch. Kapital immer noch wie gehabt. An den öffentlichen

Tischen spiele ich meist gegen die Pflasterer, was oft gute Kohle bringt.

Ich bin nicht der Zocker und "arbeite" mehr Roulette.

Ein einziges Mal habe ich "vor Wut" über meine Dämlichkeit 1000€ auf Rot

gesetzt (als Strafe) - und gewonnen!

Da war Marc West so perplex, da muss seine Software versagt haben.

Das mache ich allerdings nicht wieder..

Viele Grüsse: Stranger :hand:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...