Jump to content

Chemin de fer

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    223
  • Benutzer seit

Über Chemin de fer

  • Rang
    Forscher

Letzte Besucher des Profils

2.689 Profilaufrufe
  1. Sven, seit wann sind wir slawisch? Ich protestiere. Wir sind ausserirdisch L.G. L.
  2. So ist es. Es gibt die Welt, wo notorische Schwätzer von zweistelligen Renditen faseln (wen wundert es, Billedivoire, der ""Transportunternehmer", als Lehrmeister von Dauergewinner) und gegen Windmühlen kämpfen, und die reale Welt, wo auch noch eine gewinnorientierte Strategie immense Zeit, Ausdauer und nicht unerhebliche Kapital voraussetzt. L.G. L.
  3. Jedes Spiel, einmal begonnen, hat eine objektive Nullinie, unabhängig von vergangenen Ereignissen. Von dem Punkt an gibt es nur zwei Möglichkeiten: ein Schritt nach vorne (Abweichung), oder ein Schritt zurück (Ausgleich), streng nach langfristigen mathematischen Regeln (Odds). In diesem Umfeld muss der Spieler nach 100, 400, 900 gleichwarscheinlichen Einzelvorkomnissen ein Gewinn vorweisen können, aus dem Kampf zwischen Ecart und Equilibre. Eine eindimensionale Herangehensweise kann nicht längerfristig funktionieren. Jedes "System" ist gleichwertig mit seinem Gegenpart. Oder Du hast ein Ungleichgewicht zwischen den bespielten EC. Hast Du? L.G. L.
  4. Immerhin, der Anfang schon gemacht. Wenn Du nicht aberglaubisch bist, würde ich sagen "die Macht möge mit dir sein" L.G. L.
  5. Mit den Kurven ist alles in Ordnung, ich habe es gespielt. Es muss eine geringfügige (relativ) Abweichung zwischen + und - Saldo sein, sonst kann man nicht effektiv setzen in einem Differenzspiel. Natürlich sehen deine Saldokurven anders aus, Du spielst doch Dutzende und Kolonnen. Obwohl, auch deine Strategie müsste nach dem gleichen Konzept funktionieren. Die Grafik zeigt aber, dass neben dem reinen, starren Differenzsätzen (Gelbe Linie) noch andere Möglichkeiten für Wellenreiter vorhanden sind. L.G. L.
  6. Es stimmt, was Du sagst, nur so spielen ist alles andere, als einfach. Da muss die Strategie schon Hand und Fuss haben. Das Bild ist ein Beispiel, wie es sein sollte, um "Wellenreiter" zu werden. L.G. L
  7. Das hindert dich nicht, eines Tages fündig zu werden. L.G. L.
  8. Dein Opus lässt sich auch mit einem Wort ausdrücken: "Differenzspiel". L.G. L.
  9. Ich habe von Nostradamus einen bis jetzt unentdeckten Vierzeiler decodiert. Es wird erreicht. L.G. L.
  10. Ich weiss nur, dass es beliebt ist. Es ist offensichtlich Ausweichoption, weil die beste Option, nur auf Bank setzen, wegen Commissionsteuer sinnlos ist. Eine Computerüberprüfung könnte klären, ob das Spiel auf das vorletzte Ereignis tatsächlich einen Überschuss bringt, oder nicht. Bei BV gibt es nämlich folgende Punto Banco Version: auf Bankgewinne nur 2,75% Commission, und für Playergewinne Einsatz + 2,82%! Verrückt. Wäre das nicht wert, mit einem Programm testen? Oder andere Methoden, deine, oder meine? Darüber zu sinnieren hier reine Philosophie. Klären die Sachlage mit einer Software bringt Gewissheit. L.G. L.
  11. Genau das hätte ich gerne statistiziert, nahm aber fälschlicherweise an, dass Du mit der Unterstützung von Software deine Prüfungen machst. Mir leuchtet nicht ganz ein, dass ohne ein Figuren-Unglechgewicht + Zero (Roulette) leichter Figuren zu bespielen wären, als Figurenstrukturen, wo das Ungleichgewicht vom Haus aus vorhanden ist. Mehr und längere Bankserien (Buchstabe B), als Playerserien (Buchstabe P), jedoch mehr Player-Nasen, als Bank-Nasen. Buchstabe T ist irrelevant für "B" und "P" pattern. Ebenfalls fälschlicherweise nahm ich an, dass Spieler, deren so erfolgreiche Methoden auf Figurenspiel basieren, das zumindest interessant genug finden, um wenigstens darüber nachzudenken. Bei Baccaratspielern ist der Marsch Avant Dernier sehr beliebt, hängt wahrscheinlich mit der Figurenverteilung zusammen. In Verbindung mit Trendverfolgung von Serien und Intermittenz (+ - Count) und ein geometrischer D'Alambert, es kann mit den besten EC Strategien für Roulette konkurrieren. Wollte dich missionieren, macht nichts, es war ein Versuch wert. L.G. L.
  12. Schön, was sagt dann dein Verstand, lässt sich im Baccarat das Ungleichgewicht der Figuren gewinnbringend ausnützen? L.G. G.
  13. Hast Du ein Tool für deine Experimente? Ist es irgendwo-irgendwie zu beschaffen? Ich möchte was probieren, aber ohne know-how helfen keine noch so abwegige Ideen. L.G. L.
  14. Mangelnde motivation ihrererseits, oder mangelnde Empfangsbereitschaft von der Runde der Allwissenden? L.G. L.
×
×
  • Neu erstellen...