Jump to content

Aussteigen am Turn mit einem Set?


JohnnnyB

Recommended Posts

Hallo mal wieder,

habe gestern wieder eine Situation im No Limit mit 0,05/0,10. bei BAW erlebt, wo ich mir nicht sicher bin, ob ich richtig gehandelt habe und wenn nicht, wo mein Fehler lag. Leider habe ich die Hand history nicht mehr ganz im Kopf aber ich probiers mal:

bekomme in middle position 8c 8s auf die Hand, limpe mit und gehe eine Erhöhung des Button auf 0,60 mit (alle anderen steigen aus... der Raiser ist mir schon vorher als sehr loose-aggressiv aufgefallen). Flop bringt 10h 5h 8h , also Gott sei Dank ne 8, aber leider alle 3 in Herz.

Ich wette 0,50, Button erhöht auf 2,90. Ich gehe nochmal mit, Turn bringt Qh, also das vierte Herz. Ich calle, Button wettet wieder 2,90.

Das vierte Herz am Turn hat mich doch ziemlich endgültig überzeugt, rauszugehen, da Flush-Gefahr einfach zu hoch war, und davon auszugehen war, dass Button am River wieder mit hohem Einsatz wettet.

Was meint ihr: War es richtig , rauszugehen (ich denke mal, wenn, dann hätt ich schon am Flop aussteigen müssen?) ?

Oder bleibt man mit nem set 8en bis zum bitteren Ende drin.. was mich aber sicher nochmal 4-6 EUR gekostet hätte...

Bin gespannt auf Euere Meinung.

Viele Grüße,

Johnny

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tach Johnny,

Ich hätte den Raise des Gegners aufm Flop wohl nochmal gereraised, wenn er dann immer noch reraisen will und auch ne ordentliche Summe bietet folde ich wohl.

Der Turn ist natürlich eklig, aber du hast 10 Outs die wohl auch alle sauber sind. Ob du die knapp 3$ aufm Turn nochmal callst ist stark von deinen Reads abhängig....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo JohnnnyB,

die Frage ob ich am Turn aussteige, hätte ich mir schon nach dem Flop überlegt, und falls entschlossen, dann aber entschlossen.

Ist ja nichts außergewöhnliches, das ein 4tes :wink: auf dem Turn oder River kommt.

Aber 2,90 bezahlen nur um nach dem Turn Tschau zu sagen "Gefällt mit nicht" , zumal Gegner Dir schon aufgefallen war.

Dann kann ich die nächsten 2,90 auf 10 Outs für Full House oder 4er auch bezahlen, oder wie gesagt entschlossen bis zum (bitteren) Ende.

Ich stelle mir die Frage ob die Idee von fussel mit reraise auf dem Flop, was gebracht hätte ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach, pot odds.

Wenn du keine kriegst musst du schon am Flop aussteigen (oder viel aggressiver betten um wirklich zu wissen wo du stehst). Du drawst im Prinzip auf ein FH oder Quads. Die odds mit einem Set (also unpaired board) sind eigentlich exzellent; und wenn dein Gegner nicht wirklich schon den Nutflush hat und bets in pot-höhe rausfeuert kannst du sowas i.d.R spielen. Vorallem gibts bei NL ja noch den implied-odds effekt. Vorallem effektiv wenn dein Gegner seinen Flush (angenommen er hat ihn) nicht aggressiv genug bettet weil er dich melken will. Die meisten spielen einen Ace high flushs bei paired boards als wärs die nuts. D.h manchen Gegnern kannst du damit sogar ein all-in am River entlocken wenn du dein FH hast. => exzellente implied odds.

Gibt halt (wie immer beim Poker) viele Aspekte.

Ich persönlich tendiere meistens dazu soetwas [edit] zu re-raisen. Auf dem level gibt es einfach zu viele Spieler die solche bets auch mit QQ-AA machen (semi-bluff). Ist im Prinzip nicht falsch, aber die Leute scheinen so viel Spass dran zu haben, dass ich das fast täglich sehe.

my two cents.

greetz

edit: ich bin natürlich garnicht auf diesen speziellen Fall eingegangen (lol) :

Hier kriegst du keine Odds. Der erste call ist imho sogar schlicht falsch. Das ganze resultiert meiner Meinung nach aber sowieso aus dem ersten Fehler nur 50ct auf den Flop zu betten. Für einen LAG ist eine bet in pot-höhe noch längst kein Zeichen dafür, dass er evtl. in Schwierigkeiten kommt. 1.50 hätte ich es gemacht. Wenn raist ist die Sache klar, folden; wenn er callt hast du ein Problem (kommt dann zusätzlich auf den Turn an) und wenn er gleich aussteigt ist der Himmel wieder blau.

bearbeitet von holzrose
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jo genau, schau dir doch einfach deine Pot Odds an. Kannst ja am River folden, wenn dein OUt nicht kommt bzw. wenn er dir zu schlechte Pot Odds gibt, um zu callen.

Btw. ich bin zwar kein NL-Spieler, aber den flop nur zu callen seh ich sehr kritisch und du sagst doch selber, dass er loose aggressiv ist. Wahrscheinlich hat er am flop, wenn überhaupt nur einen schlechten draw. Dafür musst du ihn zahlen lassen, also raiste du den flop, so dass er nicht mehr drawen kann. Selbst wenn er all-in geht, bist du höchstwahrscheinlich noch favorite.

Ich spiele manchmal spaßeshalber no-limit 25$ und ich bin erstaunt mit welchen karten diese Menschen callen.

Ich habe 9 9 und raise 3-4 mal die BB, nur BB called. Flop ist A A 7 rainbow

ich bette 3/4 des pottes und werde gecallt. Die 3 fällt. Ich geh aus Versehen all-in (ich idiot) und er called. Ich denke erstmal, dumm dass ich mich vertippt habe, statt 3$ habe ich 33$ bettet und jetzt called er.

Tja, alles was er auf der hand hatte war 9 7!!

Also für mich klarer raise flop und bei reraise ihn einfach all-in setzen, gerade, wenn er ein LAG ist. Call bringt hier imho nichts.

bearbeitet von wohlh
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo JohnnnyB,

die Frage ob ich am Turn aussteige, hätte ich mir schon nach dem Flop überlegt, und falls entschlossen, dann aber entschlossen.

Ist ja nichts außergewöhnliches, das ein 4tes :wink: auf dem Turn oder River kommt.

Aber 2,90 bezahlen nur um nach dem Turn Tschau zu sagen "Gefällt mit nicht" , zumal Gegner Dir schon aufgefallen war.

Dann kann ich die nächsten 2,90 auf 10 Outs für Full House oder 4er auch bezahlen, oder wie gesagt entschlossen bis zum (bitteren) Ende.

Ich stelle mir die Frage ob die Idee von fussel mit reraise auf dem Flop, was gebracht hätte ?

Hi relieves,

jetzt wo Du es sagst... 10 outs für n Poker/ FH sind doch eigentlich ne ganze Menge, ganz abgesehen davon, dass der Drilling mit sagen wir einer Wahrscheinlichkeit von 20% auch schon gereicht hätte, hm.... zumal mit paar % wohl auch noch ne chance auf nen split pot bestand, wenn noch ein 5. :wink: gekommen wäre...

:wink:

Eine Frage, die sich mir dann noch stellt: was mache ich am River, wenn es bei meinem Drilling bleibt und ich wieder eine Wette mit 3$ callen muss... zumal ich dann doch schon über 6$ investiert habe....? Wohl auch callen, wenn (die Wette des Gegners miteingerechnet) schon über 15$ im Pot liegen.

Meine Unentschlossenheit (flop ja / turn nein) war wohl jedenfalls das Falsche an der Stelle. Aber meine Gedankengang war (vom Read her) in etwa so: " :wink: trau ich ihm zu, aber nicht :wink::wink: als hole cards....

LG

Johnny

PS: re-raise, bin ich sicher, hätte mein Gegener zumindest gecallt, wenn nicht noch weiter geraised (was ich vermute).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jo genau, schau dir doch einfach deine Pot Odds an. Kannst ja am River folden, wenn dein OUt nicht kommt bzw. wenn er dir zu schlechte Pot Odds gibt, um zu callen.

Btw. ich bin zwar kein NL-Spieler, aber den flop nur zu callen seh ich sehr kritisch und du sagst doch selber, dass er loose aggressiv ist. Wahrscheinlich hat er am flop, wenn überhaupt nur einen schlechten draw. Dafür musst du ihn zahlen lassen, also raiste du den flop, so dass er nicht mehr drawen kann. Selbst wenn er all-in geht, bist du höchstwahrscheinlich noch favorite.

Ich spiele manchmal spaßeshalber no-limit 25$ und ich bin erstaunt mit welchen karten diese Menschen callen.

Ich habe 9 9 und raise 3-4 mal die BB, nur BB called. Flop ist A A 7 rainbow

ich bette 3/4 des pottes und werde gecallt. Die 3 fällt. Ich geh aus Versehen all-in (ich idiot) und er called. Ich denke erstmal, dumm dass ich mich vertippt habe, statt 3$ habe ich 33$ bettet und jetzt called er.

Tja, alles was er auf der hand hatte war 9 7!!

Also für mich klarer raise flop und bei reraise ihn einfach all-in setzen, gerade, wenn er ein LAG ist. Call bringt hier imho nichts.

Hi wohlh,

ja, die Leute kenn ich inzwischen auch... habs gestern auch noch 2x besser gemacht also oben beschrieben gegen einen anderen LAG :-) , und dabei 2x sein all-in mitgegangen und gewonnen :wink:

Einmal 7$ wo ich Flush hatte, aber nicht die nuts, aber ich wusste dass es reicht, da sein preflop-Verhalten einfach für seine Verhältnisse zu passiv war (nur callen), als dass ich ihm :wink::wink: high zugetraut hätte :-) ... den call hat er sogar mit "good call" gewürdigt.

das andere mal ist er mit 5$ all-in gegangen: da hatte er zwar ne straight, aber ich die nut straight :wink:

Ein Beispiel, das zu Deinem Thema passt habe ich auch: Flop bringt 5 7 10 rainbow, ich habe A 10 auf der Hand, und einer geht all-in mit 3$ (preflop nur gecallt). Denke mir "was kann er haben? ... Das will ich sehen!" ...

Ist er doch tatsächlich bei dem Flop mit 3 3 all-in gegangen... Mir war´r recht :wink:

VG

Johnny

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

oder wie gesagt entschlossen bis zum (bitteren) Ende.

In diesem Sinne ein Zitat vom Pokerbuchautor Lee Jones (Winning Low Limit Hold'em):

"A final thought about sets - if you never folded after flopping a set, you wouldn't be making much of mistake. Play them fast, and plan to go the river with them."

War zwar nicht speziell auf NL bezogen, aber vielleicht sinngemäß übertragbar.

:wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

oder wie gesagt entschlossen bis zum (bitteren) Ende.

In diesem Sinne ein Zitat vom Pokerbuchautor Lee Jones (Winning Low Limit Hold'em):

"A final thought about sets - if you never folded after flopping a set, you wouldn't be making much of mistake. Play them fast, and plan to go the river with them."

War zwar nicht speziell auf NL bezogen, aber vielleicht sinngemäß übertragbar.

:wink:

uuuuuh... das ist gefährliches Terrain. Ich fürchte da muss ich dir widersprechen, zumindest teilweise.

Hab das Buch auch, aber gerade bei der quote ist der entscheidende Aspekt, dass dich der sog. call-down, nie mehr als 2,5 BB kosten kann; in no-limit schon.

Teilweise widersprechen, weil man die Regel mit einer SSS (Short Stack Strategy) vielleicht sogar übernehmen kann. Dann aber ohne zu zögern all-in, finger kreuzen dass er kein Axs hat und in allen andern Fällen abräumen.

Auch die Idee eines all-in in der Situation find ich nicht gut. Du bist OOP , gehst all-in.... und er? hat vllt. doch das Ax doublesuited? Remember, ein all-in ist keine feeler bet :wink: In diesem Fall riskierst du deinen gesamten Stack um einen minimal Pot zu gewinnen. In seiner Situation sind nicht mehr als 50ct im pot! Wenn sein Stack 25$ dick ist, müsste der Gegner 50(!!!) mal folden, und einmal callen (und gewinnen) damit das profitabel (bzw. break-even) ist. Das ist defintiv -EV.

Das Ziel beim Flop muss sein herrauszufinden wie nah der Gegner an seiner made hand ist (die euch schlägt). Das ist die sog. feeler bet. Die 50 ct wären gegen einen defensiven/passiven Spieler wahrscheinlich sogar ideal gewesen, aber weils halt ein LAG (loose aggressive) Heini ist, muss die Schmerzgrenze raufgesetzt werden.

edit: ich hab mal wieder gut gedeutscht, verzeihts mir; bin müde.

bearbeitet von holzrose
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist deine Meinung dazu?

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Bereits registrierter Teilnehmer? Dann melde dich jetzt an, um einen Kommentar zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag wird nicht sofort sichtbar sein.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...