Jump to content

moreno

Member
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

Letzte Besucher des Profils

636 Profilaufrufe

moreno's Achievements

Apprentice

Apprentice (3/14)

  • First Post
  • Collaborator Rare
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

  1. Über Kessel Gucken kann man viel Erfahren aus dem Masters Roulette System ähnlich dem von Jafco's entwickelten Roulette Prediction. Das Kesselgucken bzw. Roulette Prediction (Roulette Vorhersage) ist gut beschrieben von Lawrence Scot's und selbst Jafco's hat sehr gute Erfolge damit gemacht. Aber in Masters Roulette System können Sie alles Erfahren über Vorhersage bzw. wie man Kessel Gucken richtig macht. Mit Übung und Trainieren wie in Masters Roulette beschrieben ist, kann auch ein Leien Roulette-Spieler, die ähnliche Fähigkeiten entwickeln und die dann nutzen. Während einer Drehung, bei der der Ball an Schwung verliert und die Bahn verlässt, trifft der Ball normalerweise in etwa 90% der Fälle auf einen vertikalen Stift / Deflektor im Rad, bevor er in einer Tasche am Rotor vollständig ruht. Wenn Sie (im Voraus) ungefähr wissen, bei welcher Zahl auf dem Rotor der Ball die Bahn verlässt und auf einen Stift trifft (da der Impuls des Balls an diesem Punkt der Drehung am niedrigsten ist), besteht Größe Möglichkeit das der Ball nicht mehr als 18 Zahlen (die Hälfte des Rades) in Richtung des Balls bewegung rollt und von der Zahl auf dem Rotor trifft der Ball einen Stift / Deflektor auf einer gemeinsamen Rad-Ball-Kombination, die in den meisten Casinos zu finden ist.
  2. System "The Holy Grail by Turbo" ********************************************************************* * System by Turbogenius * Good luck. Hope everything turns out to be simply great for you. -Moreno Holy Grail.pdf
  3. Ein Beitrag, vor vielen Jahren kopiert. Ich kann mich nicht an den Autor erinnern, daher kann ich ihn leider nicht würdigen. Es ist die Mathematik hinter den X-Zahlen von VADDI. Wie viele Versuche würden Sie durchschnittlich beim Roulette mit 38 Zahlen benötigen, bevor eine Zahl wiederholt wird? Wenn ich den ersten Versuch zähle, zeige ich, dass der Mittelwert 8,408797, der Median 8 und der Modus 7 ist. Die Wahrscheinlichkeit von zwei Zahlen ohne Wiederholung beträgt 37/38 = 97,37%. Die Wahrscheinlichkeit von drei Zahlen ohne Wiederholung beträgt (37/38) × (36/38) = 92,24%. Die Wahrscheinlichkeit von vier Zahlen ohne Wiederholung beträgt (37/38) × (36/38) × (35/38) = 84,96%. Nach diesem Muster beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass in 8 Zahlen keine Wiederholungen auftreten, (37/38) × (36/38) × (35/38) × ... × (31/38) = 45,35%. Die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung innerhalb von 8 Zahlen beträgt also 100% - 45,35% = 54,65%. Ich vermute, die meisten Leute würden schätzen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung innerhalb von 8 Zahlen geringer wäre. Wenn Sie es nicht übertreiben möchten, Ihre mathematisch herausgeforderten Freunde auszunutzen, schlagen Sie eine Wette vor, bei der mindestens eine Nummer 8 oder weniger benötigt, um sich zu wiederholen. Sie würden also auf 8 oder weniger und Ihren Freund auf 9 oder mehr wetten. Wenn er / sie sich weigert, bieten Sie an, 7 oder mehr zu übernehmen, was eine Gewinnchance von 55,59% hätte. Grundsätzlich ist es wahrscheinlich, dass jede Seite, die den Median von 8 abdeckt, gewinnt.
  4. Und aus der Sicht des Gleichgewichts müssen Sie auch vermeiden, auf mehr als 18 Zahlen zu wetten. Jedes System, das Wetten auf mehr als 18 Zahlen platziert und jede Form der Weiterentwicklung verwendet (auch wenn es sich um einen Schritt nach oben handelt), weist darauf hin, dass das System aus Gründen der Genauigkeit optimiert werden muss.
  5. Vaadi hinterlässt einen sehr wichtigen Hinweis. Das sind seine Worte: 24/8 12/4 Es ist die Basis des Grals und schrieb vaddi: Aufgrund manueller Tests kam ich zu einigen interessanten Entdeckungen über Roulette. Wenn ich auf Autopilot gespielt hätte, hätte ich nicht entdeckt, was ich jetzt weiß. Am Ende hätte ich blind gespielt und nur geraten, Strategien zu entwickeln. Roulette Numbers, Data Extractor wurden entwickelt, damit ich untersuchen kann, wie sich Roulette-Zahlen verhalten, und es ist meine beste Investition in Roulette überhaupt. Diese Software hat mir das Licht gezeigt und es hat sich sehr ausgezahlt. Im einem Original-Thread hat ein Mitglied namens virgiliodonis dieses Zitat gepostet: Zitat aus: ombrerico am 31. Mai 2013, 17:03:40 Uhr Zitat In der Mathematik ist die Fakultät einer nicht negativen ganzen Zahl n, bezeichnet mit n >> 4! = 24 Virgilio você quer dizer que o numero especial é o 6? Olá Ombrerico, Quero dizer que é o n = 4. Quando perguntas "Vaddi konnte erkennen, ob die Zahl zwischen 6 und 10 gerade oder ungerade liegt?". Vaddi enfatisa que é o factor de um numero anunciado, {Und wenn Sie meine obigen Beiträge lesen, ist diese X-Zahl ein Faktor einer größeren Zahl, die ich zitiert habe}, então pode ser o numero 24. cujo factor é 4! (quatro Fakultät = 4x3x2x1), virgiliodinis Er schien später die Art und Weise gepostet zu haben, wie er es gespielt hatte, dann wurde es entfernt. Kann jemand entziffern, was es sagt? Das 4x3x2x1 scheint kritisch. Vaddi sagt immer, wenn es in den letzten Drehungen, die ich als die letzten 4 Drehungen bezeichne, keine Wiederholung gibt, wird es in den nächsten 4 unterbrochenen Drehungen eine Verbindung geben.
  6. Sagen wir 1 Treffer wäre der andere 19? Es ist an der gleichen Stelle auf dem Tisch, wenn Sie den Tisch in zwei Hälften teilen würden. Mit anderen Worten, wenn es eine Zahl ist, die in den 1-18 trifft, addieren Sie 18. Zum Beispiel spielen 5 Treffer jetzt 5 und 23. Wenn eine Zahl im Bereich 19-36 trifft, subtrahieren Sie 18. Also 35 Treffer. Du spielst 35 und 14. Ich weiß, es klingt verrückt, aber wenn ich immer wieder sehe, dass das Wort Balance immer wieder auftaucht, denke ich daran. Sie haben den Tisch in zwei Teile verschüttet. Spielen Sie dann die Nummer genau an der gleichen Stelle in den beiden Bereichen. Fast so, als wäre es ein Rätsel. Nur eine Idee.
  7. vielen Dank, warum ich das hier präsentierte, um zu sehen, ob mein Denken etwas anderes ist als das Denken sehr erfahrener Roulette-Spieler. Viel Glück !
  8. copying things together... Ok ... General guidelines and more tips: ======================== Let's assume that 10 is the maximum of numbers that you will bet on. Stage 1) Begin single sequence to X numbers (where X represents the maximum numbers that you will bet on) You enter casino and the number ... 13 has just dropped. Place your unit chip on it. (1 unit in total) 30 drops instead. Now place a unit on 13 and 30 (2 units total) 17 drops instead. Now place a unit on 13, 30, and 17 (3 units total) 13 drops. You win and make a profit. Because you are in profit and because you have not reached your X number limit of 10, you will continue the process all over again, by placing a unit chip on your last dropped number, which is 13. You will continue this process of betting on every number that drops. Now, as I've said, "The X number is important" and it's not 10 . As another clue, I suggest that you create a stepping sequence (like above) wherein if you hit the last number in that sequence, you will break even. If you use 10, you will have 10 numbers on the table if you reach your 10-number limit. And, if the ball lands on that last set of 10, you'll make a small loss and the funny thing is that 10 numbers doesn't improve accuracy over the lower, perfect X number. Stage 2) If you do not make a hit within the first stage, that means that you have bet X times on X numbers. That is 10 spins, 10 numbers, no hits. So, you might have something like this: 36 (The last number dropped) --- 19 (part of your 10-number X group) 14 (part of your 10-number X group) 25 (part of your 10-number X group) 17 (part of your 10-number X group) 31 (part of your 10-number X group) 13 (part of your 10-number X group) 0 (part of your 10-number X group) 3 (part of your 10-number X group) 22 (part of your 10-number X group) 2 (part of your 10-number X group) At this point, your set of 10 didn't come up. And the last number that landed is 36. So, the idea is to bet on every number that the wheel spits out, but you want to always place a limit on how much you place on the table. Betting on 10 numbers is a waste, so find that magic X number. From this point onward you will bet on 10 numbers (or the X number when you discover it). But, this is what you do: Knock the #2 off the bottom so that your new 10-set bet selection now becomes ... 36 (part of your new 10-number X group) 19 (part of your new 10-number X group) 14 (part of your new 10-number X group) 25 (part of your new 10-number X group) 17 (part of your new 10-number X group) 31 (part of your new 10-number X group) 13 (part of your new 10-number X group) 0 (part of your new 10-number X group) 3 (part of your new 10-number X group) 22 (part of your new 10-number X group) If the next spin hits one of your X numbers, then great! But, you must check to see if you have increased your bankroll above what you started with at Stage 1. If you are in profit above where your bankroll was when you started with at Stage 1, then go back to Stage 1 and place a unit chip on the last number that made you win. If you are not in profit at this point in Stage 2, then continue playing your X-number blocks (in this example: 10) by knocking off the bottom number and adding the number that landed. So, let's say #31 landed (you win) and your bankroll is below the level when you first placed your first single unit at Stage 1. In this case, ... ... you'll only bet on 9 numbers. Why? You're following the pattern and spins of the wheel. The wheel is telling you that you're accurate so you need to lay out less on the table: You're thinking in terms of number of numbers and number of spins. So, we now have ... 31 (The last number dropped) --- 36 (part of your new 10-number X group) 19 (part of your new 10-number X group) 14 (part of your new 10-number X group) 25 (part of your new 10-number X group) 17 (part of your new 10-number X group) 31 (part of your new 10-number X group) 13 (part of your new 10-number X group) 0 (part of your new 10-number X group) 3 (part of your new 10-number X group) 22 (part of your new 10-number X group) Looking at the 10 last spins, you now only need to bet on 9 by knocking off #22 and adding #31. But, of course, #31 is slap bang in the middle of your X number set (it's not at the bottom, where you would knock it off). Of course, if you discover the X number, sometimes you end up betting on lower numbers than 9, while making hits. Once your bankroll is in profit above what you started with at the first placing of your first-stage single chip, then start the first-stage single chip process all over again. Another aspect you can observe and experiment with, is multiple 37-spin cycles, starting from Stage 1 + Stage 2, as described in this post. All the best. - Vaddi P.S.: Should have added the following: If you break even when one of your numbers hit, then go back and start Stage 1 all over again. Which means, if at any stage ... let's say your bankroll was $1200 and it went down, and then you get a hit that takes you back to $1200, you would re-start Stage 1 and bet on the number that just hit.
  9. Vaddi hat sein system nie öffentlich zugänglich gemacht, auch nicht im forum, hat aber einige hinweise gegeben. Es ist nicht so einfach. Dies ist ein sehr komplexes Spiel, denken Sie daran. Wenn es so einfach gewesen wäre, wie er Ihnen zu sagen versucht, wäre es längst geknackt worden. Um einen Weg zu finden, jedes Mal ein neues Muster mit genügend Zahlen zu erstellen, um zu wetten. Aber wenn Sie es irgendwie schaffen, haben Sie die Chance zu gewinnen. Diese magische Zahl ist die Zahl, die dem gesamten System Kraft verleiht. Ich habe das Gefühl, dass dieser Thread sehr lang sein könnte. Ok, das sagt Vaddi: Als Grundstein: Befolgen Sie die Aktionen des Rads mit einer begrenzten Anzahl von Wetten auf dem Tisch. Das Konzept ist alles ein Teil des Grals. Hints/Rules 1. You need to make inside bets 2. You MUST bet on a set of numbers that consist of less than 10 numbers. And please figure out that X number for long-term winning. (later he goes down between 9 and 6; I guess its 3. Those numbers that you select must be consistently selected from the top of the marquee; Your number set will change by one number each time a new number lands 4. How do you make sure that you hit every single number that comes up on the roulette wheel? 5. Think in terms of hits and what the roulette wheel MUST do: "It MUST hit repeats". But, how do the repeats perform in relation to the singles? For the most part: every 37 spin results in 24 hits = 14 singles + 10 doubles 6. You don't even need pen and paper. Simply look at the first set of numbers on the marquee. With the GRAIL there is no need to think or analyze 7. THIS IS ALL FLAT BETTING 8. It's about how the singles and repeats fall. 9. Look at the marquee and copy exactly what the wheel does. 10. Remember, the wheel is recycling it's numbers for perfect balance. 11. 37-spin cycle 12. You can start betting on your magic X numbers at ANY TIME. Look at the marquee and wait until there are NO REPEATS in your set of X numbers, then start betting on all those X numbers. Caching! 13. It's all about balance. And if you read my above posts, that X number is a factor of a bigger number that I've quoted. And, if you were to create the lowest level progression out of X numbers, the last winning number of that progression would bring your bankroll back to break-even. 14. 1-2-3-4-5-6-7-8 = 36 This must be the secret number Yep, I see that little magic number that is smaller than 10. And, just look at how it's perfectly placed in relation to posts about break-even. That position is absolutely perfect in that sequence of numbers. Absolutely perfect. Here's another thought: each 37-spin cycle is never the same, and each 37-spin cycle produces its own dominant numbers. That's why there is no such thing as hot numbers per se. Because all numbers eventually become "hot numbers" in their own respective 37-spin cycle, so as to maintain long-term equilibrium of all the numbers over time. 15. The number is bigger than 6 and less than 9. 16. If you are betting on 8 numbers and they are not hit, then you would remove the oldest number in your 8-set and add the number that just landed. So, you are changing your 8-number by one number after each wheel spin. That means that each number of your 8-number set is placed 8 times on the table. There are only two phases: * 1-2-3-4-5-6-7-8 (stepped sequence) * 8-blocks For 8-blocks example: say you miss all 8 of ... 2 7 9 12 16 3 36 29 Let's say that the last number landed that missed your 8-set is 20. Then your next 8-bet is ... 20 2 7 9 12 16 3 36 If you now get a hit on 12, your next 8-bet is ... 12 20 2 7 9 12 16 3 However, in this 8-set, you have the same #12, appearing twice, so you actually bet on ... 12, 20, 2, 7, 9, 16, 3 = 7 numbers So, before you start playing, you look at your bankroll and make a note of the amount. You begin at the beginning: 1-2-3-4-5-6-7-8. If you increase your bankroll or break even at this stage, you go back to the 1-2-3-4-5-6-7-8 process and place a single bet on the last landed number that made you win or break even. If you lose the 1-2-3-4-5-6-7-8 process, you are then at the block stage as described previously: 2 7 9 12 16 3 36 29 etc. Also, if you break even or increase your bankroll at the block stage in comparison to what your bankroll was at the 1-2-3-4-5-6-7-8 stage, then go back to 1-2-3-4-5-6-7-8 where you will begin all over again by placing a single chip on the last landed number. The 37-spin cycle is not of the greatest importance as such, because you can play the system for long period sessions. However, you should make a profit within 185 spins. Also, for your own knowledge and understanding, it's a good idea to see how your bankroll performs every 37 spins (= 37 bets in terms of single and group bets) and up to the range of 185 spins (= 185 bets in terms of single and group bets). Of course, 185 = 37 x (5 cycles) I've played up to 296 spins (8 cycles) and discovered that doing so is a waste of time because better and faster profits are within 24 - 74 spins. I would say keep the spins below 185 = (5 cycles). You don't have to go this far as a regular occurrence. But, as you can appreciate, you need to test these things personally. Hope that helps. 17. What's the tiny 1 percent missing element? 18. I've sent a PM to Mr. X ... He knows who he is. He might pose a question in the forum that I posed to him. = When you're playing roulette, what are the 3 basic states que a number can have? 1 - Out 2 - Not Out 3 – Repeat 19. Roulette numbers have three states: 1. No hits (0) 2. Single hits (1) 3. Doubles + (2) After a 37 spin cycle, this is what you'll typically see: 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 3 3 3 In this case: 11 no-hits 12 singles 11 doubles + Singles (12) and doubles (11) nearly 50 / 50. (in balance) If doubles aren't dropping, that means singles are dropping. And if singles aren't dropping, that means doubles are dropping. Double-hit ranges: 7 numbers: hit range = 1 - 14 (14th spin hits 7th spin) 8 numbers: hit range = 1 - 15 (15th spin hits 8th spin) 9 numbers: hit range = 1 - 16 (16th spin hits 9th spin) 10 numbers: hit range = 1 - 17 (17th spin hits 10th spin) You can't hit all the doubles all the time because -- depending on the magic number you choose -- the distance between say #20 dropping again, might be 25 spins later (outside the hit ranges above), but during that gap of 25 spins, singles are dropping like crazy, so how do you take advantage of the singles as well? I was expecting a few veterans to figure out that the missing part of the puzzle is a way to bet that also capitalizes on balance by also thinking about singles, not just doubles. 20. Always bear in mind that roulette is about balance. You had one side: the doubles To create balance, you now have the flip side / other side of the coin: the singles The fundamentals of the grail have not changed. The betting method still stands, but there is one betting adjustment that must be made on the table to take advantage of those two sides at the very same time and to take advantage of balance. When the wheel spits out doubles, you're there. When the wheel spits out singles, you're there. 21. When you solve the final part of the puzzle, you will realize that you have a balanced integrated system that impacts on ... - Non-hits (sleepers) (0) - Singles (1) - Doubles + (Repeaters) (2) And, of course: each round of 37 spins, begins with 37 sleepers. But at the end of those 37 spins: the sleepers, singles, and repeaters are close in number of occurrences (give or take a difference of say... +1, or +2). 22. If you're a keen observer of the roulette wheel as well as a close observer of the roulette table, you will realize that each number from 0 - 36 has a close-to-perfect pair-partner. What's the perfect partner-pair for number 1? How would you determine it? More head-scratching, eh? Yep, the concept is all a part of the grail. Once again: roulette is all about balance. If you don't think about balance, you're doomed. Just thought that I'd throw that in for those who have already ditched losing projects and beginning to see the light. 23. If you have been playing roulette for a while and the following are mentioned: - Balance - Wheel - Partner (number) Then surely, you must have an idea as to what I might be suggesting. If not, then I'm really surprised. 24. Well, the very first set of posts focused heavily on the repeaters aspect, which is the foundation. Then, towards the very end of my posts, I mention the clincher, which in my view required a tiny shift in thinking, in terms of how to also capture singles, not just repeats. And, if you have a basic understanding of roulette, you will come to an inevitable conclusion on what you must do on the table. So, a tiny shift in thinking that leads to a modified betting decision = my 1% BTW: the 1% betting decision is a small one, but its impact is huge. Hope that clarifies my perspective and clears up your apparent confusion. 25. Throughout this thread I've said that balance is important. That is what roulette is all about really. That's why casinos have sophisticated software to constantly check that their wheels have no physical bias. But, let's forget about bias / balance in general terms as it relates to roulette. Have you figured out the magic number yet? I've given strong clues about what that number is. This magic number is the number that gives power to the whole system. Without this number, you will not have enough power and balance for the system. I won't go into the basic mathematics of this magic number, because it would just confuse some guys even more than they might already be. Suffice it to say that I know why this number is so powerful in roulette. The casino can't escape it and the player can't escape it. And, get this: it's the player's edge. As I've said, I've given strong clues about that number. 26. Do you know the relationship between singles and doubles / repeats after every 37 spins? 27. In estimation, when do doubles / repeats start hitting the roulette wheel with regularity? - At the beginning of 37 spins? - Within the middle of 37 spins? - Towards the end of 37 spins? - Or none of the above? 28. Think of roulette in these terms and no other: 24 numbers land 12 doubles land 2:1 ratio. The factors 4 and 8 24 / 8 = 3 12 / 4 = 3 That's the basis for the grail. 29. PS: 8 numbers for doubles + singles strategy? or ... only 4 numbers for doubles-only strategy? 30. here are always 12 - 14 repeaters. The repeaters are spread through random ranges. The narrowest random repeater range is where, for example, the number 1 comes up two times in a row. The widest repeater random range is where, for example, the first spin lands the number 1, but only repeats that number on spin 37. As indicated above, the ranges contract and expand randomly for every 37-spin cycle; sometimes close together, sometimes far apart; sometimes close to perfect balance. You need to find the ideal number of numbers to bet on that will take advantage of the random expansion and contraction between the repeaters. If you bet on too many numbers, the wide random ranges will clobber you. If you don't bet on enough numbers, you'll miss out on the close random ranges. And the foundational principle is to follow what the wheel does, which is all explained in the thread. 31. All the numbers in roulette are connected logically and consecutively. Of course, the inventors of the game have made every effort to confuse the player by rearranging the numbers on the roulette wheel, but don't fall for this deception. Here we go: 0/1 1 | 2 2 | 3 3 | 4 4 | 5 5 | 6 6 | 7 7 | 8 8 | 9 9 | 10 10 | 11 11 | 12 12 | 13 13 | 14 14 | 15 15 | 16 16 | 17 17 | 18 18 | 19 19 | 20 20 | 21 21 | 22 22 | 23 23 | 24 24 | 25 25 | 26 26 | 27 27 | 28 28 | 29 29 | 30 30 | 31 31 | 32 32 | 33 33 | 34 34 | 35 35 | 36 36/0 And for the zero, 0, that tries to mess up any balanced strategy, we have ... 0 | 1 The above pairings take care of your singles and doubles all at the same time. Do you see the balancing guys? Which means that if #2 lands, then you need to bet on #2 and #3 at the same time. Splits or single chip. As above, always choose your pairings going forward. However, what happens if #3 is already covered? In that case go backwards and cover #1 instead. That's because, as in the table above, #2 is also connected to #1. To those guys who I haven't responded to yet, don't think that I'm ignoring you. I've received quite a number of messages and I'm scratching my head trying to think how to manage the whole situation. So, my apologies to those guys who are still waiting for a reply. BTW, the PM system still isn't working. Maybe admin will get the issue corrected soon? A closing thought: If you are creating any roulette system, you should focus on creating a balanced system. Let the roulette wheel do the randomizing. Your system should not be random, it should be balanced. 32. Based on what I've said about balance and connected numbers (based on the pairs table) ... How could you use already landed numbers to 'predict' numbers that are likely to land next? Now, that is the kind of mad-scientist question that leads to the grail. No, you can't precisely predict which number will land next, but there's a way to get as close as you possibly can. Please don't try to answer this question. I'm just throwing it out there. But it has do with observing how numbers connect to each other after every 4 spins, based on the pairs table. 33. I guess the basic idea is somewhat similar, except that I'm using inside numbers. The inside numbers constantly 'try' to balance with each other in a sort of uniform dance. And there are ways to temporarily exploit the imbalances. From time to time, I warn against red / black systems because there's no way of exploiting reliable roulette constants. The constants that I seek to exploit are... - 24 singles every 37 spins - 12 doubles every 37 spins - 13 no-hits every 37 spins Now, that's a reliable roulette pattern every 37 spins and it's a way of informing you that roulette is not perfectly random. If you are aware of perfectly exploitable and reliable constants in a red / black strategy, then power to you. If not, watch out. 34. OK ... yes, I now understand what you're saying. For clarification, on my part: - 24 singles must occur at some stage, every 37 spins - 12 numbers occur only once - 12 doubles occur every 37 spins - 13 no-hits every 37 spins The above is not too far off from what you have. And the above is mainly from my real wheel experience, give or take + or - 1 or 2 Also, when I state 24 'singles', I'm looking at it from the point of view that singles must occur first before doubles can manifest. I know ... putting the grail together based on the many clues I've provided is a killer challenge. Different components that are presented impact on other suggested elements and transforms the final solution into something new. And ONE of the reasons I presented it that way, was to see if my thinking was anything different from the thinking of very experienced roulette players. 35. Options: 1) 2 chips on doubles 2) 1 chip on doubles 3) Half of a chip on doubles 2) and 3) should make you smile. - Vaddi 36. what are the adjustments you make to the other 2 important rules ? 1.Splitting 2.Pairing
  10. Hallo Webzocker, die Thema "Wie bilde ich mich selbst erfolgreich zum Kesselgucker aus?" ist seit geräumige Zeit nicht mehr Aktualisiert. Wollte dich Fragen ob es irgendwelche Update gibt? Könntest Du bekommen Infos über Visual Roulette System bzw. Visualisierung von dem Kessel etwas von Lawrence Scot's VB books vielleicht Jafco Roulette Computer Prediction etc.? Grüsse Moreno
  11. Spiel taugt mit Sicherheit nicht...das kann ich nicht sagen. Werde darüber gerne auch mehr wissen. Versucht habe die Internet Adresse: [wehwehweh... oops, wech-gefiltert...], LEIDER DURCH SARKASMUS KRANKE GEFILTERT Ach das hat weh getan ...ahhhhhhhhhhhhhhh ! Für mich abgesehen davon dass ich über jedenscheiß lache, hae ich den meisten spaß mit leuten die einen sakstischen scheiß humor haben und wenn sie wollen alles ins lächerliche ziehen. Ihre "Sarkasmus ist (im Unterschied zum Zynismus) oft eine Reaktion auf eine Verletzung durch andere, auf eigenes Unglück, auf einen Angriff." Kurz gesagt sarkasmus und ironie sind mittel sich zur wehr zu setzen, bzw kritik zu üben und deshalb benutze ich das nur bedacht denn sonst wirk es, als halte man selbst jede aussage eines anderen für einen verbalen angriff, in diese Sinne Grüß Moreno hier zufügen aber Ich glaube das kann ich nicht ! Ich werde auch sehr Interessiert wenn jemanden etwas mehr herausfinden kann ! Bitte, alle Informationen zu dem System hier im Forum zum Verfügung zu stellen. Werde gut wenn Du noch Infos Bokommen konntest ! Danke, Grüß Moreno ←
  12. Hallo Albatros, Spiel taugt mit Sicherheit nicht...das kann ich nicht sagen. Werde darüber gerne auch mehr wissen. Versucht habe die Internet Adresse: [wehwehweh... oops, wech-gefiltert...], hier zufügen aber Ich glaube das kann ich nicht ! Ich werde auch sehr Interessiert wenn jemanden etwas mehr herausfinden kann ! Bitte, alle Informationen zu dem System hier im Forum zum Verfügung zu stellen. Werde gut wenn Du noch Infos Bokommen konntest ! Danke, Grüß Moreno
  13. Hallo Blade II Es ist kein Werbefeldzug, sonst habe ich NUR eine Anfrage gestellt. Hier gibt es nur wenig Informationen zu dem System. Ich werde auch sehr Interessiert wenn jemanden etwas mehr herausfinden kann ! Bitte, alle Informationen zu dem System hier im Forum zum Verfügung stellen. Bitte keine >>> Danke, Grüß PS. Ob das nur eine Aufgeputschte System ist und ob es was Taugt weis ich nicht ! Moreno
  14. Hallo, Kennt jemanden diese System ? Die Geschichte: Der Millionengewinner von Bregenz im Folgenden geben wir Ihnen auszugsweise einen Bericht an die Hand, der uns im Originaltext vorliegt und den wir aus bestimmten Gründen mehr als zwei Jahrzehnte unter Verschluss gehalten haben. Es ist die Niederschrift eines Rouletteereignisses, das seinerzeit durch die gesamte europäische Presse ging. Der Millionengewinner von Bregenz ist kein Phantasieprodukt, kein Werbegag und auch - wie hin und wieder angenommen wurde - kein Strohmann österreichischer Spielbanken, die mit dem Reklamerummel um die Riesengewinne für sich werben wollten. Der Millionengewinner war zum Zeitpunkt des Geschehens 40 Jahre alt, im Sternzeichen des Widder geboren und lebte in Süddeutschland. Er war freiberuflicher Kaufmann und ging auch nach seinen sensationellen Gewinnen in gewohnter Weise den bereits vorher betriebenen Geschäften nach. Vielleicht gerade deshalb ist es verständlich, dass seine Anonymität streng gewahrt bleiben sollte. Als der "Mann mit der goldenen Hand" die Spielbank in Bregenz betrat, wussten weder er noch die anderen Gäste (und schon gar nicht die Direktion), dass es bald darauf um den größten, jemals in Bregenz erzielten Gewinn gehen sollte. Chefcroupier Erich Schadler wusste sich später zu erinnern, dass alles ganz harmlos und für die Bank auch unorthodox begann. "Unser Gast hatte kein System und spielte eigentlich auch gegen jede bekannte Regel." Genau so schien es! Nachdem der "Mann mit der goldenen Hand" abgewartet und dann plötzlich sein Spiel begonnen hatte, setzte er die Zahlen o, o, o, o, o, dazu Manque sowie die Transversalen x und y. Der Einsatz erforderte umgerechnet xxxx D-Mark. Im Gewinnfall wurden xxxxx D-Mark ausbezahlt. Der erste Abend in Bregenz erbrachte einen Reingewinn von 230.000 DM. Der zweite Abend schloss mit einem Gewinn von nicht weniger als 350.000 DM ab! Es konnte nicht ausbleiben, dass die Direktion in Bregenz nach Möglichkeiten der Rückgewinnung suchte. Das ist legitim, denn jeder möchte verlorenes Geld zurück haben. Als der "Mann mit der goldenen Hand" an einem dritten Abend in Bregenz auftauchte, handelte die Direktion ihrer Ansicht nach logisch und verdoppelte für ihn das Maximum; eben in der Hoffnung, dass er nun doppelt verlieren würde. Aber er verlor nicht doppelt - er gewann doppelt: die horrende Summe von 730.000 DM an einem Abend! In der Zusammenfassung musste die österreichische Spielbank umgerechnet 1,38 Millionen D-Mark auszahlen! Soweit das Ereignis, das durch alle Zeitungen ging, das von illustrierten Blättern ausgiebig kolportiert wurde und über das auch das Fernsehen berichtete. Aber die Geschichte war damit längst nicht zu Ende. Sie ging weiter mit neuen Schlagzeilen und mit neuen sensationellen Gewinnen. Journalisten aus ganz Europa machten sich auf die Jagd nach dem Millionen-Gewinner. Gleichzeitig tauchte das Gerücht auf, dass alles keinen realen Hintergrund gehabt hätte, dass Spiel und Gewinn nichts weiter als ein Werbegag der Spielbank Bregenz gewesen sei. Als Beweis wurde angeführt, dass Bregenz nach den Gewinnen eine Verdoppelung des Umsatzes meldete. Erst als Dr. Leo Wallner aus Wien, seinerzeit Direktor der österreichischen Spielbanken hart dementierte, wurde es ruhiger. Bis zu jenem Tag als der "Mann mit der goldenen Hand" erneut in Bregenz auftauchte und im Casino um eine Bestätigung für seine vorhergegangene Ausbeute nachsuchte. Mehr zum Spaß als zum Spiel setzte er sich beim Hinausgehen für ein paar Minuten an einen Roulettetisch. Ergebnis: plus 53.000 DM. Fernseh-Journalisten des Bayerischen Rundfunks wollten es nun ganz genau wissen. Zusammen mit einem Aufnahmeteam erschien der Mann erneut in Bregenz. Die Direktion machte gute Miene und gestattete sowohl ein Demonstrationsspiel vor der Kamera als auch ein Interview. Die Zeitung "Die Welt" berichtete am 14. Januar 1977 in einer Reportage von Peter Schmalz aus München wie folgt: In der Nacht zum Donnerstag hatte sich der Millionengewinner mit dem bayerischen Fernsehen in der der Spielbank verabredet und nutzte die Gelegenheit zu einem neuen Glückstreffer. Allein bei seinem letzten Coup, bei dem er die Zahl 2 en plein mit allen Kombinationen ringsum gesetzt hatte, rollte die Elfenbeinkugel im rotierenden Kessel auf die 2. Der Spieler bekam Jetons im Wert von mehr als einer Million Schilling über das grüne Filztuch zugeschoben. Sein Gesamtgewinn an diesem Abend: 1,65 Millionen Schilling (= mehr als 100.000 Euro). Seit Bestehen der österreichischen Spielbanken hatte es noch keinen derart erfolgreichen Spieler gegeben. Soweit die auszugsweise Wiedergabe des Originaldokuments, das zusätzlich natürlich die exakte Aufstellung der getätigten Einsätze und deren flexible Verteilung enthält. Verständlicherweise ist es an dieser Stelle nicht möglich, weitere Einzelheiten darzulegen. Zu dem Gesagten möchten wir aber noch einiges ergänzen: Das "SPIEL MIT DER GOLDENEN HAND" ist ein sogenanntes Breitbandspiel, bei dem Pleinsätze mit der Belegung von Chevaux, Carrés, einem Dutzend und einer einfachen Chance kombiniert werden. Diese Streuung diente der Chancenmaximierung und kann für Hobbyspieler oft nicht mehr als Anschauungsunterricht sein. Wir haben uns in einem eigenen Beitrag zu dieser Schrift mit der Frage beschäftigt wie ein derart kapitalintensives Spiel für gelegentliche Casinogänger, insbesondere auch für ein nur kleines Einsatzkapital nutzbar gemacht werden kann. Über eine Komprimierung der Einsätze konnten wir auf die Belegung der hohen Chancen weitgehend verzichten. Bespielt werden somit fast ausschließlich Sechser-Transversalen, Dutzende und eine einfache Chance. Dabei sind aber die Kalkulationsgrundlagen absolut unverändert geblieben! Unser Spielmuster zeigt eine Satzkombination mit gleichbleibend 150 Euro Einsatz (zuzüglich 5 Euro zur Zero-Absicherung). Infolge unterschiedlicher Gewinn-Konstellationen resultieren hieraus ganz erstaunliche Erträge. Um Ihnen die Besonderheiten des "SPIELS MIT DER GOLDENEN HAND" gegenüber herkömmlichen Satztechniken zu erläutern, müssen wir etwas weiter ausholen: Je größer die Anzahl der bespielten Zahlen ist desto deutlicher zeigen sich Trefferballungen, und nur diese bilden ja die sinnvolle Ausgangsbasis für ein Tendenzspiel. Wenn wir vermeiden wollen, dass ein erkannter Trend unverhältnismäßig oft abbricht, spielen wir am besten ineinander greifende Chancen-Kombinationen. Bei obigen Überlegungen sind wir von einer Rentabilitätsgrenze abhängig. Sie beschränkt sich auf das Anspiel von 24 Zahlen wie wir sie beispielsweise bei der Belegung von 2 Dutzenden oder 2 Kolonnen finden. Allerdings steht dort den möglichen Überschüssen von einem Stück pro Wurf die Verlustgefahr von 2 Stücken gegenüber, was einem nicht mehr sonderlich günstigen Ertragsquotienten von 0,5 entspricht. Was würden Sie da von einer Setztaktik halten, bei dem das Spiel auf 24 Zahlen durch einen speziellen Kiffer auf eine Gewinn/Verlustrelation gestellt wird, die sogar besser ist als 1:1? Das "SPIEL MIT DER GOLDENEN HAND" vermittelt Ihnen ein solches Setzverfahren! Das Faszinierendste daran: Jeder, der schon einmal eine Roulettetisch gesehen hat, kann damit sofort in die Praxis gehen. Sie brauchen keine weiteren Vorkenntnisse! Mfg
  15. Hallo Magier, So weit gesehen sind hier im Roulette Forum alles Profi mit derartige "Begabungen" da nicht in Ihre Weltbild unterbringen können z.b. wie eine PSI Begabung. Wenn Sie in dem Roulette Forum schreiben, könne Sie nur solche Antworte bekommen die sich identifiziere mit dem Intellekt aber logische Verstand kann Sie nur bis zu einem bestimmten Punkt helfen und dann nicht mehr. Mir wird zunehmend übel, wenn ich gezwungen bin mit einige Mitkreaturen aus Roulette Forum zu kommunizieren die weitergehen möchten ein Schlüsselwort finden zum Erfolg. Diese brechreizerregende Oberflächlichkeit, diese programmatische Unfähigkeit, den Worten anderer zu folgen und ihnen produktives entgegen zu setzen, diese ekelerregende Faulheit im Geiste und diese machende Verbohrtheit in die eigene armselige Gedankenwelt verursachen mir beinahe Körperliche schmerzen. Kaum fangt ein Thema an, interessant zu werden, kommt irgendein flachgeistiger Hirnie und losest seine unproduktiven, witzlosen, Überflüssigen und schmierigen Ergüsse über das Thema ergehen. Es gibt eigentlich nur eine Moeglichkeit, sich nicht jedesmal darüber aufzuregen...und zwar solche Leute einfach zu bemitleiden und sich nicht auf das Niveau von diesen zu begeben. Und übrigens....wenn das Universum ( Nachts, von der Erde aus gesehen ) nicht dunkel wäre.....würden wir die Sterne garnicht bemerken...ich denke ihr versteht. Das Meiste ist wertloser Schrott (dunkel), aber zwischendurch kommen einzelne gute Beiträge (Sterne) die dann auch auffallen. Gäbe es die Dunkelheit nicht, würden die hellen Punkte nicht bemerkt werden. Das heißt, damit die Intelligenten auffallen, muß es auch Dumme geben. Gratuliere PsiPlayer
×
×
  • Neu erstellen...