Jump to content

Emulator

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Emulator

  • Rang
    Mitstreiter

Letzte Besucher des Profils

168 Profilaufrufe
  1. Er antwortet bei Youtube auf Englisch und sein Forum ist auch in Englisch. 3000 halte ich persönlich für viel zu hoch. Er kann froh sein, wenn er weltweit 300 Leute findet, die tatsächlich dafür bezahlen(das wären immerhin auch mindestens 9000€). Bezogen auf ein erfolgreiches Marketing ist sein Forum jedoch eher ein Reinfall, da es dort keine Berichte von anderen Nutzern gibt, die ihre großen Gewinne präsentieren. Man kann durchaus Interessenten in 2 Gruppen einteilen. Die Personen der 1. Gruppe sehen das Youtube-Video und kaufen das System. Die Personen der 2. Gruppe finden das Video auch interessant, aber zögern noch mit dem Kauf und sehen sich erstmal das Forum an. Die 2. Gruppe ist nun natürlich abgeschreckt, da es offenbar keine Dauergewinner im Forum gibt und zahlen deshalb doch nichts. In so einem Fall hätte der Webseitenbetreiber erfundene Gewinne im Forum einbauen können um neue Kunden zu gewinnen. Bezogen auf Youtube hat er jedoch alles richtig gemacht. Erstaunlich ist eher die Tatsache, dass seine 20€ Videos als etwas außergewöhnliches angesehen werden. Ich kann auch ständig 20 € einzahlen, spiele 2x Paroli auf einem Dutzend und bin dann auch bei 540€. Das ist erstmal nichts besonderes. Das wäre es nur dann, wenn dies dauerhaft gelingen würde.
  2. Da auch viele Leute auf diesen Megasystem-Quatsch reingefallen sind(eine veränderte Form der üblichen Martingale), wundern mich die vielen Kommentare unter den Videos von diesem Typen auch nicht. Er bietet sein "unverlierbares" System zum Verkauf an und betreibt dafür ein extra Forum. Kurz gesagt, die Systemverkäufer sterben nie aus.
  3. Was ist daran besonders? Ich kam bei Roulette auch schon von 10€ auf 800, von 20 auf 400 oder auch von 100 auf 1200. Das kann durchaus schnell passieren, wenn ein Plein in kurzer Zeit häufig erscheint. Solche Ereignisse haben ohne die Verluste überhaupt keine Aussagekraft. Man kann ständig Gewinnvideos hochladen und trotzdem im Minus sein. Davon mal abgesehen müsste er doch keine Videos hochladen, wenn er auf Dauer(nur das ist wichtig) gewinnen würde. Nur weil man z.B. 5 mal hintereinander gewonnen hat, ist man kein Dauergewinner. Solche Videos sind ausschließlich als Werbung für Casinos zu sehen und nichts anderes.
  4. In diesem Fall dürften tatsächlich nur Jackpot-Slots wie z.B. Mega Moolah eine geringere Ausschüttungsquote haben als Sportwetten + 5% Steuer. Würde mich nicht wundern, wenn man bei einer Casino-Legalisierung ebenfalls eine 5% Steuer einführen möchte. Ich wüsste zwar keinen Grund, weshalb man dann dort noch spielen sollte, andererseits gibt es ja auch viele Leute die gerne das staatliche Glücksspielangebot wahrnehmen(Lotto, Oddset, u.s.w), wo man automatisch 50% in die Mülltonne wirft. Aber davon mal abgesehen zahlen ja bereits jetzt die "illegalen" Casinos aus Malta Umsatzsteuer für deutsche Spieler und da diese exorbitant hoch ist, hat der Anbieter Videoslots seine RTPs für deutsche Spieler verschlechtert. Quelle: https://www.casinomeister.com/forums/threads/videoslots-newly-accredited.61870/page-565 In diesem Fall ist natürlich das Verhalten vom deutschen Staat extrem schäbig. Man nimmt also gerne die Umsatzsteuer der "illegalen" Casinos und kriminalisiert sowohl den Anbieter, als auch die Spieler aus Deutschland. Bei einer Legalisierung dürfte dann der RTP noch weitaus niedriger sein.
  5. Heute habe ich einen amüsanten Artikel gelesen über das zukünftige Lizenz-Modell für Sportwetten in Deutschland, welches ab dem 01. Januar 2020 gültig sein soll. Ein Buchmacher kann eine deutsche Lizenz beantragen und muss dabei folgende Richtlinien beachten: - Minderjährige dürfen sich nicht registrieren - Verbot von Live-Wetten - Falls der Anbieter auch ein Online-Casino anbietet, darf dieses für deutsche Spieler nicht erreichbar sein. - Spieler müssen gestoppt werden, wenn sie mehr als 1000 € im Monat einsetzen möchten. Bei dieser Gesetzgebung würde es mich schon sehr wundern, wenn die Buchmacher sich tatsächlich um eine deutsche Lizenz bemühen würden. Es gab in der Vergangenheit schon mehrere Buchmacher, die deutsche Spieler explizit ausgeschlossen haben, wie z.B. William Hill(inzwischen können dort Deutsche auch wieder spielen). Ich bin gespannt, was Ende März bei der Ministerpräsidentenkonferenz für Online-Casinos entschieden wird. Wie ich bereits in einem anderen Beitrag mal erwähnt habe, war das Angebot mit der Schleswig-Holstein Lizenz katastrophal und bei einer bundesweiten Legalisierung wäre es wohl ähnlich schlecht. Wahrscheinlich hoffen die deutschen Politiker insgeheim, dass die deutschen Spieler wieder bei Lotto/Oddset und den Daddelhallen spielen, anders kann ich mir diese weltfremden Lizenzmodelle nicht erklären. Quelle: https://www.welt.de/finanzen/article189673315/Gluecksspiel-Diese-Regeln-sollen-kuenftig-fuer-Sportwetten-gelten.html
  6. Hallo Blue_Dolphin, das ist ein durchaus interessanter Ansatz. Ich spiele ausschließlich auf Plein, normalerweise nur 1 Zahl, und erhöhe den Einsatz erst bei einem Treffer. Beispiel: Stückgröße 1 EUR, nach Treffer = 2 EUR Dieses Vorgehen ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn man auf ein kurzfristig gehäuftes Auftreten der Plein-Zahl spekuliert.
  7. Heute gab es eine kurze Unterbrechung beim rumänischen Roulette-Tisch, da die Batterie der Computer-Maus leer war. Das ist auch der Grund, weshalb ich nach wie vor meine Tastatur und Maus per Kabel verbinde.
  8. Mir sind bisher bei den bekannten Casinos, die z.B. eine MGA-Lizenz oder eine aus Großbritannien haben, auch keine Fälle bekannt, bei denen das Geld nicht ausgezahlt wurde. Mir sind nur solche Fälle bekannt, bei denen das Geld aufgrund der Missachtung der AGB nicht ausgezahlt wurde, wie z.B. Missachtung der Bonus-Regeln oder Einzahlung über fremde Konten u.s.w Viel Spaß mit deinem Gewinn, aber auf Dauer dürfte eine ähnliche Glückssträhne schwierig werden. Ich hatte auch mal durch Gratis-Freispiele bei einem Casino um die 10€ gewonnen und kurze Zeit später war ich danach durch Roulette bei 800 angelangt(viele Plein-Treffer, auch Doppeltreffer), aber das waren eher Ausnahmen.
  9. Kann eigentlich nur das sein. Ich hatte zwar zu keinem Zeitpunkt eine einzelne Auszahlung, die 2.000€ überstieg, allerdings durchaus parallele Auszahlungen im Bereich 1400, 1700, etc.. wodurch die Summe von 2000 bei weitem überschritten wurden ist. Aber wie gesagt im Bereich von Einzahlungen habe ich noch nie gehört, dass eine Verifizierung nötig sei. Erst vor wenigen Tagen hat die britische Glücksspielbehörde beschlossen, dass ein solches Verfahren ab dem 07. Mai von den Casinos umgesetzt werden soll. Dort heißt es, dass eine Verifizierung stattfinden muss, bevor die erste Einzahlung erfolgen kann.
  10. Nachtrag: Bei einem Casino gibt es diese Einzahlungsgrenze bezüglich Verifizierung definitiv nicht, da ich dort insgesamt mehr als 2000€ eingezahlt habe, jedoch nicht verifiziert war und die Auszahlungen auch ohne Verifizierungen immer ohne Probleme funktionieren. Hängt damit zusammen, dass das ein Casino war, bei dem man sich über Trustly angemeldet hat. In den AGB gab es jedoch den Passus, dass bei einer Auszahlung von mehr als 2000€ weitere Dokumente angefordert werden könnten.
  11. Das höre ich zum ersten Mal. Bisher kannte ich diese 2000 bzw. 2200€ Grenze ausschließlich im Bezug auf Auszahlungen.
  12. Ich bin in diesem Fall wahrscheinlich ein schlechter Ratgeber, da ich beim Roulette insgesamt mehr verloren als gewonnen habe, aber die Frage ist natürlich auch ob du nochmal so viel Glück haben wirst. Du hast selber geschrieben, dass es ein Verzweiflungszockansatz war, der 25€ Treffer auf Plein. Natürlich ist man dann schnell wieder im oberen Bereich, wenn jedoch eine andere Zahl gekommen wäre, wärst du wahrscheinlich schnell bei 0 gelandet. Aber um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen, würde ich sagen, dass es normalerweise keine Rolle spielen dürfte, da ja die Spiele von NetEnt bzw. Evolution betrieben werden und nicht direkt vom Casino. Ich hatte jedenfalls beim gleichen Casino innerhalb von wenigen Tagen ein Gewinn von ca. 3000 € erzielt(verteilt über mehrere Auszahlungen). Ich kann es natürlich nicht ausschließen, aber halte es eher für unwahrscheinlich.
  13. Unterträglich finde ich in diesem Fall halt, dass das Staatsfernsehen in der Dokumentation genaugenommen dazu aufruft PayPal zu schaden(Chargeback wird dort als etwas positives bezeichnet). Selbstverantwortung kann man vom Chargeback-Klientel ohnehin nicht erwarten, da heißt es lapidar "Die OCs betrügen doch immer, also ist es nur fair wenn ich mir mein Geld zurückhole." Ja, in den frühen 90er Jahren gab es viele gute Computerspiele für das alte DOS, wie z.B. Lemmnings, Colonization, Tie-Fighter, Day of the Tentacle oder Lands of Lore. Internet-Zugang hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht, wobei man zu dieser Zeit ohnehin eher Zugang zu Mailboxen hatte, aber das war langsam und teuer.
  14. Das muss dann wahrscheinlich Anfang der 90er Jahre gewesen sein. Wenn ich mich richtig erinnere gab es doch damals einen Bereich mit den Arcade-Automaten und einen separaten Bereich mit den Geldspielautomaten. Heutzutage gibt es meiner Meinung nach in Deutschland diese Arcade-Hallen nicht mehr und die Spielhallen bestehen nur noch aus den Geldspielautomaten. Bezüglich kaputter Städte kann ich nur sagen, dass meine Heimatstadt in den 90er Jahren noch viele Geschäfte hatte. Heutzutage besteht die Innenstadt nur noch aus Dönerbuden, Telefon-Shops, einigen Kiosk-Läden und selbstverständlich auch mehreren Daddelhallen. Das überragende Staatsfernsehen soll ich dir ja auch gar nicht gefallen, es reicht völlig aus wenn Du dafür zahlst. Wenn ich mir deren Budget ansehe, bin ich immer wieder erstaunt darüber, wie schlecht deren Dokumentationen/Serien/Filme sind. Einzig die eingekauften Dokumentationen von Arte / BBC sind brauchbar. Vor einigen Monaten gab es dort schonmal eine Dokumentation über Online-Casinos und über Hintergründe wird natürlich gar nicht berichtet. Dort hieß es "Online-Casinos sind in Deutschland verboten, außer in Schleswig-Holstein." Diese pauschale Aussage ist natürlich erstmal falsch. Ein Casino mit MGA-Lizenz ist in Schleswig-Holstein genauso illegal wie im Rest von Deutschland. Wenn man also schon über so ein Themengebiet eine Dokumentation erstellt, dann sollte man zumindest grundlegende Details erwähnen. Na ja, den größten Umfang hat ohnehin die dämliche Chrageback-Geschichte eingenommen.
  15. Am 21. März soll bei der Ministerpräsidentenkonferenz entschieden werden, ob es zu einer Legalisierung der Online-Casinos kommen soll. Angenommen der neue Glücksspielstaatsvertrag orientiert sich an dem aus Schleswig-Holstein, dann braucht man in Online-Casinos nicht mehr zu spielen, denn alle bisherigen Online-Casinos mit SH-Lizenz hatten ein katastrophales Spielangebot, während die gleichen Anbieter mit MGA-Lizenz das normale Spielangebot hatten. Ich persönlich glaube, dass es nur 2 Varianten gibt. 1. Variante: Der aktuelle Status wird beibehalten mit dem Unterschied, dass die Strafverfolgungsbehörden nun effektiver gegen §284,§285 StGB vorgehen und die Banken den Zahlungsverkehr von Trustly/Sofort zu Online-Casinos unterbinden und auch Gutschriften zurückweisen. Zusätzlich könnte es dazu kommen, dass die Sportwettenanbieter Ihr Casino-Angebot für deutsche Kunden sperren(ist z.B. bei Tipico/Bwin/Bet-at-Home der Fall, für Personen die in Schleswig-Holstein wohnen). 2.Variante: Online-Casinos werden legalisiert und der neue Glücksspielstaatsvertrag orientiert sich dabei an dem aus Schleswig-Holstein. Die Folge wird sein, dass das Spielangebot nicht mehr zu gebrauchen ist. Andere Varianten halte ich in Deutschland für ausgeschlossen, schließlich müssen sich Daddelhallen weiterhin positiv auf das Stadtbild auswirken. Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gluecksspiel-im-maerz-wird-es-konkret-1.4315969
×
×
  • Neu erstellen...