Jump to content

Manu91

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Manu91

  • Rang
    Systemspieler

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ohh okay ja anscheinend verträgt Excel die Datei einfach nicht. Ich hab das ganze für Kolonnen nun auch erstellt. Hab eine zweite Tabelle angelegt und dort wo sonst in den Spalten B-D Dutzende bestimmt wurden habe ich einfach die Formeln für Kolonnen eingetragen, jetzt klappt alles. Hab ein paar Permanzen mit den händischen Auszahlungen verglichen, stimmt alles überein! Projekt beendet sozusagen, also noch mal DANKE für die Hilfe, das spart jede Menge Zeit für künftige Auswertungen. Ja was ich damit vor habe sage ich dir gerne. Ich will gucken, wie oft auf eine bestimmte Anzahl von Nasen nach einer Serie eine neue Anzahl von Nasen folgt, bis sich erneut eine Serie bildet. Vielleicht lässt sich da etwas gutes erkennen. Zur Zeit bin ich bei der Kombination größer oder gleich 3 und 6 hängen geblieben. Also folgt nach 3x oder mehr Nasen erneut 6x eine Nase, wäre das der Platzer. Der Angriff wäre nach Ende einer Serie dementsprechend 3x mit jeweils ein Stück auf Bildung einer erneuten Serie. Ab 3x Nase kein Angriff und warten bis sich eine neue Serie bildet, ab Ende dieser Serie 6x erneuter Angriff auf Bildung einer Serie, wenn 6 Angriffe verloren gehen, Angriff auf 2 Dutzende auf erneute Bildung keiner Serie bzw. Fortsetzung Nase. Der Platzer wäre also bei 3x oder mehr Nasen und darauf nur 6 Nasen. Lässt sich schnell bei der Kombi 3 6 erkennen. Man kann natürlich alles erdenkliche Testen: 2,7 1, 8 oder mehr als 9 Angriffe auf Bildung von einer Serie mit anschließende Angriff auf 2 Dtz. / Kol. Der erste Monat brachte bei 3 6 1920 Stk. Gewinn, mit Zero etwa 600-700 weniger. Der zweite Monat startete nach 5 Tagen schlecht mit -483 Stk. deshalb will ich diesen Monat jetzt schnell zu Ende durch Excel jagen. Klar, an sich wissen wir ja, das starr nichts geht. Aber mal schauen.
  2. so ja das klappt alles, hab einfach die Spalten AC - AI aus der Datei von Revanchist bei mir in die Datei eingefügt, nun kann ich die Zahlen in Spalte A ändern und alles wird neu ausgezählt. Falls jemand noch mal gucken will, hier die Datei. Jetzt versuche ich das ganze noch für die Kolonnen zu bauen. Also besten Dank @Revanchist, so wie es jetzt ist hab ich mir das vorgestellt!! Längenzähler Dtz. Kol. mit Reihenfolge.zip
  3. Hallo zusammen, ja also in dem ersten Beitrag hier habe ich ja die Excel Datei mit beigefügt. Diese hatte ich schon soweit gebaut, dass ich in Spalte A immer verschiedene Permanenzen einfügen konnte, und diese dann nach Dtz. und Kol. sortiert wurden (inkl. der Zählung mit den grünen und roten Feldern). Das wäre ja komisch @Revanchist, wenn bei dir die Formeln dann auf einmal weg sind, also wenn du die Datei öffnest, die ich im Erstbeitrag hier hochgeladen habe. Oder es liegt daran, dass Excel meine .ods Datei nicht mag, wenn ich aber meine Datei in .xls abspeichern will, stürzt Open Office immer ab. Ich will nun mal probieren, die von dir erstellte Datei mit in meine einzubinden. also deine hinzugefügten Inhalte bei mir mit rein zu kopieren. Vielleicht klappt das dann ja, ich probiere das gleich mal.
  4. so hab gerade mal rein geguckt, mir ist aufgefallen, dass wenn ich eine andere Permanenz in Spalte A einfüge, sich bei der Auswertung nichts tut. Ich hatte vor immer die Permanenzen zu wechseln. Mit den Kolonnen guck ich mir mal in Ruhe an, ob ich das auch so hingebastelt bekomme. Kannst du das noch ändern, also dass man die Spalte A gegen andere Zahlen tauschen kann. Das wäre sehr nett! @Ivoire es geht ja um die Reihenfolge von Zahlen, wann welche kommt, nicht welche sich in Summe zeigt.
  5. ja sehr schön, dass sieht mega aus. Die Zählung für die Kolonnen ist dann daneben oder? Ja auf dem Tablet hab ich auch Excel, das passt dann. Vielen Dank für deine Mühe!
  6. Ja alles klar super, in welcher Spalte das ist, ist egal. Danke dir!
  7. cool das sieht ja schon super aus! Ja also es wäre schon am besten, wenn die Zahlen ohne Lücken untereinander stehen, so wie ich es auch als Beispiel gemacht habe. Wenn das gar nicht gehen sollte, könnte ich die leeren Felder nachträglich per Filter löschen, das ist natürlich dann wieder etwas mehr Arbeit. Also am besten wäre die Darstellung ohne leere Felder wenn das geht. Danke für deine Mühe!
  8. @Revanchist hab gerade noch mal geguckt, bei mir ist alles ok. Vielleicht liegt es daran, dass eine in Open Office erstellte Datei ist (*.ods) und das MS Excel nicht mag.
  9. Hallo zusammen, ich probiere mal ganz einfach zu formulieren, was mir noch in der Excel Datei fehlt. grün sind alle Zahlen = 1 rot sind alle Zahlen größer oder gleich 2 Es soll die Anzahl aller grünen Zahlen gezählt werden bis eine rote Zahl kommt. Ab dann von vorne. Kommt 2x eine rote Zahl, soll dieses als 0 gezählt werden, bei 3x eine rote Zahl als 0 0 usw. Die Zählung soll für Dutzende und Kolonnen seperat erfolgen und in die Spalte AA (Dutzende) und AC (Kolonnen) untereinander ausgegeben werden. Ich habe als Beispiel händisch angefangen so wie ich es mir vorstelle. Es geht also um die Zählung, wie viele Nasen/Einer Coups zwischen zwei Serien kommen (ob 2er oder 6er Serie auf einem Dutzend/Kolonne) ist in diesem Fall egal. Zwischen zwei Serien liegen 0 Einer Coups, zwischen drei Serien liegen zwei mal 0 Einer Coups. Ein Beispielbild und die Excel Datei hänge ich mit an. Danke für eure Hilfe im Voraus! Längenzähler Dtz. Kol.zip
  10. Moin roemer, hmm vielleicht mache meine Analyse anders als eine Chartanalyse. Auf einem Blatt stelle ich in drei Diagrammen (für jedes EC Paar eins) den Verlauf jeder EC mit einer Linie da, auf dem anderen Blatt schreibe ich die Permanenz ganz normal auf sowie andere Notizen wie Saldo und Annonce (für die fiktiven Übungsspiele). Danke hemjo, ich bleib am Ball! Hier noch ein kleines Beispiel zu meinem vorherigen Beitrag, was die Trends und die von mir erwähnte Rhythmik anbelangt. Ereignis A Ereignis B x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x Was fällt auf? Am Anfang zeigt sich Ereignis B 4x in Folge nur 1x Ereignis A bildet sich bis auf 1x immer mindestens 2x in Folge in der Mitte des Spielverlaufs bildet sich Ereignis A 4x in Folge mindestens 4x hintereinander Ereignis B bildet sich nach 2x Doppelung wieder 3x einzeln (so wie schon am Anfang) zum Ende bildet sich Ereignis B 1x, dann 2x, dann 3x (zunehmender Trend) ähnliches bei Ereignis A: zum Ende 5x, dann 2x, dann 1x (abnehmender Trend)
  11. Ob meine Strategie funktioniert oder nicht werde ich erst nach mehreren getesteten Monaten sagen können. Zur Zeit ist die Teststrecke mit etwa 7000 händisch durch gespielten Coups (Spiellänge etwa 220 Coups pro Spieltag, also etwas mehr als ein Monat) noch viel zu kurz. Ich bin auch voll berufstätig und schaffe vor/nach einem Arbeitstag mal ein Spiel, an freien Tagen 2-3 Testspiele. Genau hemjo, über die Stückgröße habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Start wäre mit Minimum, also 2€. Ich bin aber auch am überlegen in der Spielbank Schenefeld zu starten (ich selbst wohne im Nordwesten Hamburgs, Schenefeld ist sogar noch etwas dichter als die Spielbank Esplanade), dort beträgt das Minimum 1€. Somit wäre natürlich ein geringeres Startkapital erforderlich bzw. man hat ein größeres Polster als bei 2€ als Minimum. Ich denke, dass ich meine nervliche Belastbarkeit in den letzten 6 Jahren, so lange beschäftige ich mich mit Roulette, gut ausbauen konnte. Man muss im Spiel seine Emotionen abschalten können. Aber zunächst wird weiter getestet. Die Umbrüche Cheval20 die gibt es, da ist nichts dran zu rütteln. Klar gehen auch mal Angriffe verloren, das ist ja auch alles ganz normal. Aber bestimmte Tendenzen halten sich über viele Coups bzw. treten in recht regelmäßigen Abständen auf. Natürlich nicht die ganze Zeit lang, mit einem Abbruch/einer Veränderung muss man immer rechnen. Daher greife ich einen Trend meistens 1-2x mit höherer Stückzahl an und dann weiter nur noch mit kleinerer Stückzahl. Dann ist es egal wie lange der Trend noch anhält, da beim Abbruch nur noch ein Teil des Gewinns verloren wird. Das klingt vielleicht etwas "starr", also so lange anzugreifen bis der Verlust kommt. Daher gilt es immer im Auge zu behalten, in welcher Form bzw. wie lange sich der Trend gezeigt hat. Die Vergangenheit ist natürlich nicht auf die Gegenwart/Zukunft zu übertragen, aber UNGEFÄHR ähnliche Regelmäßigkeiten bilden sich sehr oft. Und das reicht. Man kann nicht exakt wissen, wie lange sich noch etwas bis zum Coup x zeigen wird, aber eine ungefähre Prognose ist durch aus möglich. Endet der Trend vorher, kein Problem, da wurde meistens schon der Einsatz realisiert, hält der Trend länger als erwartet an: super, dann wird ordentlich Gewinn gemacht.
  12. Ja @roemer und @hemjo da habt ihr auch vollkommen Recht mit der Größe. Zu groß sollte es nicht sein. Deshalb hatte ich auch hier nach guten Möglichkeiten zum Schreiben gefragt, wo man beim großen Spiel auch mit DIN A4 keine Probleme hat. Bin aber auch zur Zeit mit Din A5 am experimentieren bzw. Din A4 einmal gefaltet. Genau so wie roemer viel probiert hat. werde ich auch noch einiges testen oder halt nur Spielbanken wählen, wo ich einen Tisch oder Tresen zum Notieren habe. Terminals/Roulettestationen, die mit echten Roulettenkesseln verbunden sind, wären natürlich auch praktisch.
  13. Hi Egon, ja bei einigen Casinos, die eine virtuelle Tour anbieten, kann man sich sehr gut umgucken, das stimmt. Ich meinte das eher für die Casinos, wo man anhand von Bildern im Netz nicht so viele Eindrücke bekommt. Die Suchmaschine "Spielbank Y" werde ich mir mal angucken, danke für den Tipp. Ja ich denke auch, dass Casino Touren für Spieler Sinn machen, die mit größeren Stücken spielen und so ohne Mühe ihre Spesen mitfinanzieren können. Mir selbst hilft eine grafische Darstellungen der ECs sehr, ich denke der Erfolg vom Gewinnen ist auch eher nicht von seinen Notizen abhängig bzw. wie man Permanenzen mitschreibt, sondern dass man nicht starr immer auf etwas setzt, sondern sich flexibel den Trends, dem aktuellen "Rhythmus" des Tisches anpasst. Damit meine ich nicht nur, wann man überhaupt angreift, sondern vor allem auch, mit wie vielen Stücken der Angriff erfolgt (Moneymanagement). In ungünstigen Spielphasen sollte kein Angriff bzw. nur ein Angriff mit minimaler Stückzahl erfolgen, während in den guten Spielphasen durch hohe Stückzahlen das Saldo nach oben katapultiert wird. Von den beiden Kriterien ist ein möglicher Dauergewinn sehr stark abhängig. @sachseund Egon: genau, ich verwende solches Papier, ich muss auf einem Blick alle für mich relevanten Informationen aus den Aufzeichnungen sehen können, besonders wenn mal das Drehtempo schneller ist, wo von hier auch schon gesprochen wurde, muss die Analyse für jeden Coup schnell erfolgen. Da würde das Umdrehen eines Papiers wahrscheinlich stören.
  14. Moin Moin, noch mal danke für eure neuen Ratschläge. Bis jetzt habe ich nur Zuhause/übers Internet getestet. Das werde ich auch noch einige Zeit weiterhin tun, aber ich will auch im Casino ein paar "Trockenübungen" machen, um ein Gefühl für das Spieltempo, die Atmosphäre, mögliche Störfaktoren usw. zu bekommen. Das Geld und die Kreditkarte bleiben selbstverständlich Zuhause, so kommt man nicht in die von hemjo erwähnte Versuchung los zu legen. Zu der Höhe der Gewinne, Spielkapital usw. will ich hier noch keine Angaben machen. Wie gesagt, ich befinde mich seit einigen Wochen in einer ausgiebigen Testphase, wo immer noch Sachen optimiert, neue Erkenntnisse sowie Verbesserungen der Angriffsmethoden statt finden, daher werden sich auch die durchschnittlich erzielten Gewinne pro Spiel noch wahrscheinlich verändern, genau wie das erforderliche Tisch- und Gesamtkapital. Meine Idee bei Erstellungen dieses Threads war einfach, ein paar für mich wichtige Informationen zu Spielbanken zu erhalten. Diese werden für mich natürlich auch erst nach erfolgreicher Testphase wichtig. Von daher guck ich erst mal weiter, was die nächsten Ergebnisse zeigen werden, vielleicht geht ja auch alles nach hinten los. Das weiß man ja nie so genau.
  15. Danke @Cheval20, solche Infos habe ich gesucht. Ja hemjo, ich bin gleicher Meinung, dass eine Strategie erst ausgiebig getestet werden sollte, bevor man sich je wagt damit ins Casino zu gehen. Ich werde noch einige Monate weiter testen aber danke für den Tipp. So grundsätzlich habe ich mir halt ein paar Gedanken gemacht und meine Fragen dazu hier in diesem Thread gestellt. Und ich will ab demnächst mit meinen Unterlagen auch fiktiv in der Spielbank testen Die Spielbank in HH besuche ich seit 5 Jahren mal öfters, mal weniger oft. Und da habe ich kaum Spieler gesehen, die sich Notizen machen bzw. die Permanenz mit schreiben. Das wundert mich, ich finde man kann anhand der letzten 16 gefallenen Zahlen laut Anzeigetafel kaum irgend welche Satzfindungen anstellen. Nur ein schreibender Spieler ist mir ein mal aufgefallen, der etwa alle 30 Min. ein lautes "Scheiße!" oder "Das gibts doch gar nicht!" von sich gab. Der schien Wendors Variables Paroli gespielt zu haben, zu mindest was ich anhand seiner Aufzeichnungen sehen konnte.
×
×
  • Neu erstellen...