Jump to content

novice

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    319
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über novice

  • Rang
    Forscher

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    THREEMA ID: MR6HD2VN

Letzte Besucher des Profils

1.715 Profilaufrufe
  1. Jetzt hast aber richtig ein rausgehauen, das is ne Verteilung, deine Sigmadef. is fürn Ar....
  2. Bei jeder Auswertung eines Spielansatzes, lassen sich die Ergebnisse im Bereich der entsprechen statistischen Verteilung visualisieren. Darauf aufbauend, kann man entsprechende Zonen erkennen und Rückschlüsse für mögliche Umkehrpunkte lokalisieren. Glockenkurve oder Statistische Verteilung ist profitabel anwendbar, der Rest ist Risk/Moneymanagement. Ob ich den Kram nun Sigma oder sonstwas bezeichne, völlig nebensächlich - entscheidend ist lediglich ob man daraus ein postiven Erwartungwert generieren kann. Da man grundsätzlich immer nur mit Wahrscheinlichkeiten spiel
  3. Ich dachte, ich hätte es verdrängt aber durch eure Darstellungen spulte es wieder Kübelweise hoch. Ich bin Bernauer/Ecke Wolliner Westseite aufgewachsen! Plötzlich war erst Stacheldraht, dann die Mauer da. Die Wohnhäuser wurden Anfangs bis zum dritten Stock zugemauert. Im Kopf blieb hängen, div. Sprungversuche aus dem vierten Stock; Unten Feuerwehr (West) mit Sprungtüchern. 2 sind daneben gesprungen, klatsch - das hat sich eingebrandt. Später haben wir dann unser Fussballtor an die Mauer gemalt und gekickt
  4. Danke für deine Rückmeldung; Ich denke es ist legitim das jeder seinen Weg geht, welcher für ihn richtig erscheint. Es ist auch nicht meine Aufgabe hier Überzeugungsarbeit zu leisten. Ich bin der Auffassung, das ihr Roulettespieler die Anwendung der Normalverteilung/Glockenkurve nicht genau Untersucht habt. Die Handhabung der Brownschen Logik ist in diesem Kontext zu sehen und dementsprechend durchaus anwendbar. Jeder Chart spiegelt in seinen Grundzügen immer Bewegungsabläufe wieder, die die Grundmuster der vorher dargelegten Ansätze wiederspiegeln. Wenn ich diesen Ablaufszenarien
  5. Alles gut, aber ich denke mal das wir im trading schon Standardabweichungen handelten als ihr beiden noch darüber nachdachtet, ob die Roulettekugel wirklich rund ist.
  6. Tja, man sollte immer selbst seine Investitionen managen, es gibt m.e. grundsätzlich keine objektiven Beratungen; wie auch, alle verdienen über Provisionen! Wenn du Roulette spielst solltest du deinen eigenen finanziellen Bereich steuern können, sofern du nicht zur Zockermentalität neigst. Die nachweisslichen positiven Erwartungswerte bei entsprechendem Knowhow, sind allemal ertragreicher als der dumpfen Kugel zuzuschauen. Mal so nebenbei: den Nikkei shorten wir schon seit Ende September, weil wir von mindestens einer 2000 Pkt. Bewegung ausgingen. 2 Mal gabs auf die Mütze
  7. Für mich gibt es kein Unterschied, weil die Logiken einfach zu identischen Ergebnissen führen. Warum führt das Anwenden der Normalverteilung im Roulette und an der Börse zu einem identischen positiven Erwartungswert???
  8. Zufall? Hallo?? Jeder macht das,was ihm logisch erscheint und nicht im minus endet; Mich interessiert herzlich wenig wie ihr spielt, ich will auch keinen überzeugen. Aber zum Nachdenken anregen ist legitim
  9. bezüglich Ordnung im Chaos:Permanenz: Zeige dieses Chartbild einem Trader ohne ihm zu sagen welcher "Markt" das ist. Short würde bedeuten, er spielt die Abwärtssequenz "gnadenlos" auf EC "schwarz" Livepermanenz OC 05-12-18
×
×
  • Neu erstellen...